TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

Elvis-CD „Way Down In The Jungle Room“ in Belgiens Album-Chart noch mal gestiegen!
Ein immer wieder erstaunliches aber natürlich auch sehr schönes Phänomen ist die enorme Popularität von Elvis Presley in unserem westlichen Nachbarland Belgien. Dass die aktuelle Elvis-CD „Way Down In The Jungle Room“ auch in dieser Woche immer noch in der belgischen Album-Chart vertreten ist, während sie in allen anderen Ländern Europas in den Alben-Hitparaden schon längst nicht mehr auftaucht, wäre ja allein schon eine tolle Sache. Dass aber die CD mit Elvis’ letzten Studio-Aufnahmen von 1976 in der Hitparade aktuell sogar wieder kräftig von Platz 95 auf Platz 72 gestiegen ist, verblüfft einen dann doch vollends! Die Laufzeit von „Way Down In The Jungle Room“ in der Liste beträgt nun 7 Wochen. Demgegenüber leider nicht mehr dabei ist das 3-CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in der Midprice-Album-Chart von Belgien, in der es in der Vorwoche noch auf Platz 45 gestanden hatte.
Datum: 22./23. September 2016 – Quelle: Ultratop
Vier neue CDs auf einen Schlag von der bekannten Firma „Elvis One“ angekündigt worden
Nach einer mehrmonatigen schöpferischen Pause hat sich die bekannte britisch-niederländische Firma „Elvis One“ mit einem Paukenschlag in der Elvis-Welt zurückgemeldet. Gleich vier neue Elvis-CDs auf einen Schlag hat das ungewöhnliche Sammlerlabel zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. Alle vier Alben werden wieder in der Reihe „The Bootleg Series“ der Firma erscheinen. Im Fall der ersten CD ist der Begriff ‚Bootleg’ – also ein inoffizielles, nicht legales Produkt – auch zutreffend, da das betreffende Album Aufnahmen des King enthält, die erst nach 1962 entstanden waren und die deshalb nicht mehr unter die Lizenzfreiheit von alten Musikstücken in der Europäischen Union (EU) fallen. Im Einzelnen sind folgende neue CDs bei „Elvis One“ in Vorbereitung:
Erstens das Album „From Santa Monica Boulevard, Los Angeles, California – Part 2“ (obere Abbildung), das auf die CD „From Santa Monica Boulevard, Los Angeles, California“ folgt, die „Elvis One“ vor knapp einem Jahr im Oktober 2015 herausgebracht hatte. Wie bereits diese erste „Santa Monica Boulevard“-CD wird auch „… Part 2“ wieder rare Session-Outtake-Fassungen und Film-Versionen von Liedern aus Elvis-Spielfilmen der 60er Jahre enthalten, und zwar aus den Streifen „Kid Galahad“, „It Happened At The World’s Fair“, „Fun In Acapulco“, „Viva Las Vegas“, „Roustabout“, „Girl Happy“ und „Frankie And Johnny“. Entstanden waren alle Aufnahmen im „Radio Recorders Studio“ auf dem Santa Monica Boulevard in Los Angeles in Kalifornien, woraus sich der Titel des Albums bzw. beider Alben erklärt. Als Bonus kommen bei der anstehenden zweiten „Santa Monica Boulevard“-CD noch drei Radio-Werbespots zum Elvis-Film „Tickle Me“ hinzu. Insgesamt werden sich 27 Tracks auf dem Album befinden.
Zweitens, drittens und viertens die Alben „Love Me Tender – The Hollywood Recordings 1956“ (mittlere Abbildung), „Jailhouse Rock, Loving You – The Hollywood Recordings 1957“ und „King Creole – The Hollywood Recordings 1958“ (untere Abbildung). Diese drei CDs werden die bekannten Master-Take-Fassungen, weniger bekannte Film-Versionen und Alternativ-Fassungen von allen Songs präsentieren, die Elvis in seinen vier 50er Jahre-Spielfilmen „Love Me Tender“ von 1956, „Loving You“ von 1957, „Jailhouse Rock“ ebenfalls von 1957 und „King Creole“ von 1958 dargeboten hatte. Als Bonus werden auf den CDs noch sechs Radio-Werbespots zu „Love Me Tender“ sowie Lieder aus den besagten Filmen zu finden sein, die nicht von Elvis stammen wie „One More Day“ von Mickey Shaughnessy aus „Jailhouse Rock“ und „Banana“ von Liliane Montevecchi aus „King Creole“.
Alle vier kommenden neuen CDs von „Elvis One“ in der „Bootleg Series“ werden in Jewel-Cases dargereicht werden und jeweils über ein 12-seitiges Booklet mit Informationen, Fotos und Abbildungen verfügen. Die Alben sollen in Kürze auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht werden.
Datum: 22./23. September 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors



Fast ein Jahr alte Elvis-CD „If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart der USA wieder gestiegen
Wie sich einige vielleicht noch erinnern können, hatte sich der Erfolg der Ende Oktober 2015 veröffentlichten CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart, mit Platz 21 als höchster Notierung und 8 Wochen Laufzeit in eher überschaubaren Grenzen gehalten. Das jedoch, was „If I Can Dream“ seit Monaten in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’ aufführt, ist mehr als nur bemerkenswert: Seit mittlerweile 47 Wochen ist die philharmonische Elvis-CD ununterbrochen in der Liste vertreten, wobei sie sich fast permanent in der Top Ten tummelte und als höchste Notierung sogar Platz 1 erreichte. Aktuell ist „If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart wieder einmal gestiegen, und zwar von Platz 6 auf Platz 5. Ein Ende des tollen Langzeit-Erfolges der CD in der Klassik-Hitparade ist also nach wie vor nicht in Sicht, und wer weiß: Vielleicht sehen wir ja nach der im Oktober 2016 anstehenden Veröffentlichung des Nachfolge-Albums „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ gleich zwei philharmonische Elvis-CDs gleichzeitig in der Classical Album-Chart Amerikas…!
Datum: 21. September 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Entscheidung im Rechtsstreit zwischen EPE und „Elvis Unlimited“ um „Memphis Mansion Randers“
Im von vielen Elvis-Fans mit verständnislosem Kopfschütteln begleiteten Rechtsstreit zwischen Elvis Presley Enterprises (EPE) und dem dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ um den beliebten Graceland-Nachbau „Memphis Mansion Randers“ (ehem. „Graceland Randers“) in Dänemark hat ein dänisches Gericht in Kopenhagen jetzt endlich ein Urteil gefällt. Erinnern wir uns zunächst: Im Spätsommer 2015 hatte EPE den dänischen Club um seinen Präsidenten Henrik Knudsen wegen dessen Graceland-Nachbau in der Stadt Randers im nördlichen Dänemark verklagt. Wegen angeblicher Namensrechte-Verletzung bezüglich der Marke „Graceland“ (oberes Foto) und wegen angeblichen Verkaufs nicht lizenzierter Elvis-Fanartikel verlangte EPE Schadenersatz in Höhe von 1,5 Millionen Dänischen Kronen (entspricht ca. 201 300,- Euro nach heutigem Kurs) sowie einen Stopp der Nutzung des Begriffes „Graceland“ im Namen des Gebäudes. Henrik Knudsen und „Elvis Unlimited“ indes beriefen sich darauf, dass sie „Graceland Randers“ (mittleres Foto) problemlos als eigene Marke in Dänemark hatten registrieren können und darauf, dass EPE vom ersten Tage an Kenntnis der Baupläne von „Graceland Randers“ gehabt hatte.
Nachdem Knudsen vorsorglich im Dezember 2015 sein „Graceland Randers“ in „Memphis Mansion Randers“ umbenannt hatte, ist nun ist vor Gericht in Dänemark eine Entscheidung in der Sache getroffen worden. Die Richter wiesen den Vorwurf des Verkaufs nicht lizenzierter Fanartikel zurück, sprachen EPE jedoch Schadenersatz durch „Elvis Unlimited“ wegen Namensrechte-Verletzung zu. Allerdings fiel die Höhe der zu zahlenden Summe mit 500 000,- Dänischen Kronen (entspricht ca. 67 100,- Euro nach heutigem Kurs) um Zweidrittel geringer aus als von EPE gefordert. Henrik Knudsen (unteres Foto), sein Rechtsanwalt Nick Langschwager und seine Mitarbeiter von „Elvis Unlimited“ zeigten sich in Randers durchaus zufrieden mit dem Ausgang der Sache, schlossen jedoch eine Berufung gegen das Urteil zumindest vorerst nicht aus.
Unsere Meinung: Auch wenn der Rechtsstreit für „Elvis Unlimited“ und den wackeren Henrik Knudsen glimpflich ausgegangen ist und EPE bei dem Frontal-Angriff gegen den dänischen Elvis-Fanclub einen großen Teil seiner Ziele nicht erreicht hat, bleibt bei der Sache wieder mal ein sehr fader Beigeschmack übrig. Es ist unserer Überzeugung nach ein Unding, dass EPE wegen einer in Wirklichkeit doch völlig lächerlichen Namensrechte-Angelegenheit einen europäischen Elvis-Club vor Gericht zerrt, der seit vielen Jahren eine Menge für das Andenken an Elvis getan hat und der seinerseits schon Tausende von Fans als Besucher zu dem echten Graceland in Memphis gebracht hat. Dies gilt umso mehr, als die von Juristen in solchen Fällen immer gerne hervor gekramte ‚Gefahr der Verwechslung zweier zu ähnlicher Marken’ hier natürlich nicht ernsthaft besteht bzw. bestanden hatte; denn wer bitte ist allen Ernstes so blöde, „Graceland Randers“ in Dänemark nicht von Elvis Presleys Graceland in Memphis in den USA unterscheiden zu können? Dass EPE laut Urteil nun immerhin noch knapp 70 000,- Euro aus der Kasse des dänischen Elvis-Clubs abgreifen darf, ist kaum nachvollziehbar und dürfte den Eindruck nicht weniger Elvis-Fans, dass es EPE zusehends mehr um Geldmacherei und immer weniger um ein würdiges, stilvolles Andenken an den King geht, weiter verstärken. Henrik Knudsen und „Elvis Unlimited“ indes ist es zu wünschen, dass der gerichtlich angeordnete finanzielle Aderlass zu bewältigen sein wird.
Datum: 21. September 2016 – Quellen: Henrik Knudsen/ Fanclub „Elvis Unlimited“, Randers Amtsavis


Neue große CD-/4-LP-/Cassetten-Box mit fünf Las Vegas-Shows des King vom Sommer 1972 angekündigt
Im Jahr 2005 hatte die inoffizielle Firma „SR Records“ eine ihrer ersten Elvis-Live-CDs mit dem Titel „Not Too Sweet“ (obere Abbildung) veröffentlicht, die ein damals noch unbekanntes Konzert von Elvis’ triumphalem 1972er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas als klanglich exzellenten Publikumsmitschnitt enthalten hatte, nämlich die sehr starke Midnight-Show vom 1. September 1972. Elf Jahre später nimmt die Firma das zehnjährige Jubiläum (???) dieser CD zum Anlass, eine große und aufwendig gestaltete CD-/4-LP-/Cassetten-Box herauszubringen, die ebenfalls den Titel „Not Too Sweet“ sowie den neuen Titel-Zusatz „Special Deluxe 10 Years Anniversary Edition“ trägt.
Auf mehreren technisch unterschiedlichen Tonträgern wird die zur baldigen Veröffentlichung angekündigte Box insgesamt fünf Elvis-Shows aus dem besagten Gastspiel umfassen. Dies bedeutet im Einzelnen: Die CD des Sets wird noch einmal die schon 2005 auf „Not To Sweet“ zu hörende Midnight-Show vom 1. September 1972 zu Gehör bringen, allerdings in noch einmal verbesserter Klangqualität. Die vier Vinyl-LPs der Box präsentieren drei weitere Konzerte der 1972er Sommer-Konzertreihe im „Las Vegas Hilton“, und zwar die bislang noch unveröffentlichte Midnight-Show vom 18. August als Publikumsmitschnitt, die ebenfalls noch unbekannte Dinner-Show vom 1. September auch als Publikumsmitschnitt und die bereits bekannte Dinner-Show vom 4. September 1972 als Soundboard-Mitschnitt. Die Audio-Cassette des Sets wird schließlich die Opening-Show vom 4. August 1972 als Publikumsmitschnitt enthalten, die von früheren Veröffentlichungen anderer inoffizieller Hersteller auch schon bekannt ist.
Aufgemacht sein wird das Produkt als Papp-Box mit der CD, den vier LPs und der Cassette in separaten Covern. Hinzu kommen ein 20-seitiges Booklet im LP-Format und ein Elvis-Poster im Format 30 x 60 cm sowie bei den ersten 100 Exemplaren der Box eine Elvis-Foto-Karte (s. untere Gesamt-Abbildung). Das Set „Not Too Sweet – Special Deluxe 10 Years Anniversary Edition“ von „SR Records“ wird auf 500 handnummerierte Exemplare limitiert sein.
Datum: 20. September 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Deutsche Ausgabe von drei Jahre altem englischem Elvis-Buch schon Ende Juli 2016 erschienen
Bereits am 30. Juli 2016 ist auf dem deutschen Büchermarkt ein Elvis Presley-Buch erschienen, das in seiner englischen Original-Ausgabe schon am 1. Oktober 2013 in Großbritannien publiziert worden war. Diese Original-Ausgabe hatte den Titel „Elvis – The Ultimate Guide To The King Of Rock’n’Roll“ getragen und war als 176-seitiges Hardcover-Buch vom britischen Verlag „Igloo Books Ltd.“ mit Sitz in Sywell in der mittelenglischen Grafschaft Northamptonshire vorgelegt worden. Die Ende Juli 2016 herausgebrachte deutsche Ausgabe führt den sehr ähnlichen deutschen Titel „Elvis – Das ultimative Buch über den King of Rock’n’Roll“ und ist ebenfalls als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 176 Seiten aufgemacht. Verantwortlich für diese deutsche Ausgabe ist der in Hannover ansässige Verlag „Igloo Books GmbH“, bei dem es sich leicht erkennbar um die Deutschland-Niederlassung von „Igloo Books Ltd.“ handelt.
Nicht unbedingt vertrauenswürdig wirkt sowohl bei der drei Jahre alten Original-Ausgabe als auch bei der jetzigen Deutschland-Ausgabe die Tatsache, dass jeweils kein Autor genannt ist. Auch der auffällig geringe Preis von 12,99 Britischen Pfund bzw. sogar nur 6,99 Euro deutet trotz der hochtrabenden Namensgebung („The Ultimate Guide…“ bzw. „Das ultimative Buch…“) nicht unbedingt auf ein wirklich hochqualitatives Produkt hin. Die deutsche Ausgabe ist im Buchhandel unter den ISBN-Nummern 10:1785575473 und 13:978-1785575471 registriert.
Datum: 20. September 2016 – Quellen: Igloo Books Ltd., Igloo Books GmbH, Amazon
Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ jetzt seit 210 Wochen in Australiens Musik-Video-Chart!
Immer noch nicht genug haben die Elvis-Fans und die Musik-Liebhaber in Australien von der inzwischen mehr als neun Jahre alten DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“. Auch zu Beginn dieser neuen Woche ist die Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen weiterhin in der australischen Musik-Video-Chart vertreten… und dies seit mittlerweile 210 Wochen! Dass die im Jahr 2007 zum damaligen 30. Todestag des King von „Sony“/„BMG“ veröffentlichte DVD aktuell vom beachtlichen Platz 28 der Vorwoche auf nun Platz 34 der Liste zurückgefallen ist, mag da nur unwesentlich stören.
Die höchste Notierung, die „The King Of Rock’n’Roll“ in der Musik-Video-Chart Australiens während der genannten 210-wöchigen Gesamtlaufzeit erreicht hatte, war Platz 4 im Veröffentlichungsjahr 2007 gewesen. Aufgrund der konstant guten Verkäufe über fast ein Jahrzehnt hinweg hat die Elvis-DVD in dem südpazifischen Inselstaat bis heute schon fünf Mal Platin von der „Australian Recording Industry Association (ARIA)“ erhalten, dem offiziellen Dachverband der Musik-Industrie in Australien. Gespannt sein darf man darauf, was ‚down under’ noch alles an Auszeichnungen, Chart-Notierungen und Hitparaden-Laufzeit für die Dauerbrenner-DVD mit Elvis’ größten Hit-Darbietungen möglich sein wird.
Datum: 19. September 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Nächstes Werk in neuer Elvis-Buch-Reihe „Gold Standard Series“ kurz vor der Veröffentlichung
Nach der Publikation des Buches „Elvis Presley In Person – The Florida Tour August ’56“ zum Auftakt der neuen Elvis-Buch-Reihe „Gold Standard Series“ des Norwegers Erik Lorentzen im vergangenen Monat August 2016 steht jetzt bereits das nächste Werk in der neuen Serie kurz vor der Veröffentlichung. Es handelt sich wie schon vor längerer Zeit angekündigt um das Buch „Elvis At The Mississippi-Alabama Fair And Dairy Show Tupelo“. Wie schon der Titel verrät, stehen die beiden spektakulären Open Air-Benefizkonzerte von Elvis in seiner Geburtsstadt Tupelo/Mississippi am 26. September 1956 im Mittelpunkt des Werkes. Das Hardcover-Buch wird einen Umfang von über 300 Seiten haben und viele bislang noch unveröffentlichte Fotos und Abbildungen enthalten. Es soll am 26. September 2016 und damit genau zum 60-jährigen Jubiläum der legendären Konzerte publiziert werden.
Datum: 19. September 2016 – Quellen: Erik Lorentzen, KJ Consulting
Neues Sonderangebot des EPE-Shop feiert das 60-jährige Jubiläum von „Heartbreak Hotel“
Das diesjährige 60-jährige Jubiläum des ersten Elvis-Millionen-Hits „Heartbreak Hotel“ aus dem Jahr 1956 feiert ein neues Sonderangebot im Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE). Das Angebot umfasst Fanartikel wie T-Shirts, Kaffeetassen, Trinkbecher, Schlüsselanhänger, Magneten, Fächer und Christbaum-Kugeln mit dem „Elvis Presley Heartbreak Hotel 60th Anniversary“-Jubiläumsbanner von EPE als Motiv. Mit einem Rabatt von 10 Prozent sind die Produkte noch bis zum kommenden Samstag, dem 24. September 2016, im EPE-Ladengeschäft auf der Graceland Plaza in Memphis und im Internet-Shop des Unternehmens erhältlich, s. hier.
Datum: 19. September 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Fünf von zehn angekündigten Elvis-Vinyl-EPs in französischer Reihe „Signature Collection“ erschienen
In der Reihe von insgesamt zehn farbigen Elvis-Vinyl-EPs, die die französische Firma „VPI Records“ unter dem Titel „The Signature Collection“ angekündigt hatte (s. unsere Meldung vom 12. Juni 2016, zu finden in unserem News-Archiv), sind seit Juni 2016 die ersten fünf Platten wie geplant im Abstand von jeweils etwa zwei bis drei Wochen erschienen. Veröffentlicht worden sind bisher die EPs „The Signature Collection 1 – Rock & Roll“ auf weißem Vinyl, „The Signature Collection 2 – Classique“ auf goldfarbenem Vinyl, „The Signature Collection 3 – Films“ auf blauem Vinyl, „The Signature Collection 4 – Live“ auf rotem Vinyl und zuletzt „The Signature Collection 5 – Ballades“ auf pinkfarbenem Vinyl (obere Abbildung).
Als nächstes folgen wird am kommenden Freitag, dem 23. September 2016, „The Signature Collection 6 – Blues“ auf orangefarbenem Vinyl (untere Abbildung). Bis Dezember 2016 sind danach noch vorgesehen „The Signature Collection 7 – Gospel“ auf hellgrauem Vinyl, „The Signature Collection 8 – Sun“ auf gelbem Vinyl, „The Signature Collection 9 – Country“ auf rotem Vinyl und schließlich im Dezember 2016 „The Signature Collection 10 – Noel“ auf grünem Vinyl. Alle Platten enthalten jeweils vier Songs von Elvis aus dem im EP-Titel genannten Genre, wobei es sich aus bekannten lizenzrechtlichen Gründen nur um Lieder aus den Jahren bis 1962 handelt. Jede EP in der „Signature Collection“-Reihe von „VPI“ ist auf 500 Exemplare limitiert.
Datum: 18. September 2016 – Quelle: VPI Records

Erneute Vinyl-LP-Neuauflage von „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ angekündigt worden
Auf dem europäischen Musikmarkt ist erneut eine Vinyl-LP-Neuauflage des historischen Albums „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ angekündigt worden, mit dem einst im März 1958 die sehr erfolgreiche LP-Reihe „Elvis’ Gold(en) Records“ von Elvis’ Plattenfirma „RCA“ begonnen hatte. Die in Vorbereitung befindliche Neuauflage dieser ersten „Golden Records“-Hit-Zusammenstellung des King wird kommen von der deutschen Plattenfirma „Speakers Corner“ aus Gettorf in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „Lotus Records“ aus Oberndorf in Österreich. Die Neuauflage wird die Platte auf 180 Gramm schwerem Vinyl mit exakt der Song-Zusammenstellung der historischen Vorlage mit 14 Liedern von „Hound Dog“ bis „I Want You, I Need You, I Love You“ in einem Cover präsentieren, dessen Gestaltung weitgehend dem Design des 1958er Originals entspricht. Veröffentlicht werden soll die LP „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ von „Speakers Corner“/„Lotus Records“ am 14. Oktober 2016.
Datum: 18. September 2016 – Quellen: Speakers Corner HiFi GmbH, Lotus Records, Amazon-Deutschland
Der King ist überall: Mode mit Elvis bei der jüngsten „New York Fashion Week“
Wieder einmal hat es ein wundervolles Beispiel dafür gegeben, dass Elvis Presley wirklich überall ist und heute längst zu einer der größten Kultur-Ikonen der Menschheit gehört. Bei der jüngsten Auflage der zwei Mal pro Jahr stattfindenden „New York Fashion Week“ in New York City in den USA faszinierte nämlich der amerikanische Mode-Hersteller „Coach“ bei der Präsentation seiner neuen Damen-Kollektion für Frühling und Sommer 2017 mit modernen Designs, von denen einige Kreationen eine flippige aber dennoch stilvolle Hommage an Elvis darstellten (s. nebenstehendes Beispiel-Foto). Es war übrigens nicht das erste Mal, dass der King in Mode-Kreationen auftauchte, die bei der „New York Fashion Week“ das Licht der Öffentlichkeit erblickten. Dies ist umso erfreulicher, als die jeweils im Februar und im September eines jeden Jahres stattfindende ein- bis eineinhalbwöchige Veranstaltung zu den größten Modeschauen der Welt gehört.
Datum: 18. September 2016 – Quellen: New York Fashion Week, Coach Inc., The Skinny Beep
Belgien zurzeit letzte Chart-Bastion von Elvis in Europa
Es gibt einige Länder auf unserem Planeten, in denen Elvis Presley eine besonders ausgeprägte Popularität genießt. Zu diesen Ländern gehört fraglos Belgien, und dies zeigt sich gegenwärtig wieder einmal bei den aktuellen Hitparaden-Resultaten des King. Zurzeit nämlich ist unser westliches Nachbarland die letzte Chart-Bastion von Elvis in Europa. Genauer gesagt, ist die jüngste Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in dieser Woche nur noch in der belgischen Album-Chart vertreten, wo die Zusammenstellung der letzten Studio-Aufnahmen des King noch auf Platz 95 notiert ist nach Platz 64 in der Vorwoche. Die Laufzeit der Doppel-CD in der Liste beträgt damit nun 6 Wochen – mehr als in jeder anderen europäischen Chart. Nach nur einer Woche in die Midprice-Album-Chart Belgiens zurückgekehrt ist dazu das 3-CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“. Als Wiedereinsteiger steht die Sammlung von 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren gegenwärtig auf Platz 45 dieser Hitparade für ältere CD-Alben bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 11 Wochen. In Belgien liebt man Elvis offenbar heiß und innig!
Datum: 16./17. September 2016 – Quelle: Ultratop
Angekündigte „Million Dollar Quartet“-CD aus Spanien jetzt veröffentlicht worden
Nach mehreren Terminänderungen hat die spanische Firma „Hoodoo Records“ jetzt ihre angekündigte CD mit dem Titel „Million Dollar Quartet – The Complete Session In Its Original Sequence“ veröffentlicht. Zumindest in Großbritannien, Spanien und Portugal ist die CD jedenfalls seit Freitag, dem 16. September 2016, im Handel erhältlich. Im übrigen Europa einschließlich des deutschsprachigen Raumes wird das Album in genau einer Woche, also am Freitag, dem 23. September 2016, erscheinen. Die CD „Million Dollar Quartet – The Complete Session In Its Original Sequence“ von „Hoodoo Records“ soll das diesjährige 60-jährige Jubiläum der historischen Zufalls-Session von Elvis Presley, Carl Perkins, Jerry Lee Lewis und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis vom 4. Dezember 1956 feiern. Sie präsentiert eine Wiederveröffentlichung der seit vielen Jahren schon bekannten Aufnahmen in ihrer historisch korrekten Abfolge und in digital überarbeiteter Tonqualität. Der CD liegt ein 16-seitiges Booklet bei.
Datum: 16./17. September 2016 – Quellen: Hoodoo Records, Amazon
Angekündigte „Million Dollar Quartet“-Vinyl-Doppel-LP aus Großbritannien ebenfalls erschienen
Ebenfalls am Freitag, dem 16. September 2016, erschienen ist die angekündigte weitere Wiederveröffentlichung der besagten legendären „Million Dollar Quartet“-Session auf einer Vinyl-Doppel-LP der britischen Plattenfirma „Charly Records“. Das Album der Briten trägt den schlichten Titel „The Million Dollar Quartet“ und reicht die beiden Schallplatten in einem Klappcover dar. Anders als bei der oben genannten spanischen CD ist die berühmte Session auf der britischen Doppel-LP leider nicht ganz vollständig und auch nicht in der historisch korrekten Abfolge zu hören. Erhältlich ist die Vinyl-Doppel-LP „The Million Dollar Quartet“ von „Charly Records“ im Fachhandel in Großbritannien sowie über die üblichen Versandfirmen wie „Amazon“ auch aus anderen Ländern Europas.
Datum: 16./17. September 2016 – Quellen: Charly Records, Amazon
Neue inoffizielle 5-CD-Box präsentiert Zusammenfassung aller Homerecordings von Elvis
Ohne jede vorherige Ankündigung ist an diesem Wochenende auf dem Elvis-Sammlermarkt eine neue 5-CD-Box erschienen, die eine Zusammenfassung aller bekannten so genannten ‚Homerecordings’ von Elvis präsentiert. Damit sind Aufnahmen von privaten kleinen Sessions gemeint, die Elvis zuhause oder bei Freunden und mit eigenem Amateur-Equipment angefertigt hatte oder anfertigen ließ. Bislang waren diese Aufnahmen, unter denen sich neben etlichen Lied-Fragmenten auch einige sehr hörenswerte Perlen und erstaunliche Kuriositäten befinden, stets über diverse offizielle wie inoffizielle Tonträger verteilt gewesen. Eine Zusammenfassung aller ‚Homerecordings’ von Elvis in einem Set ist hingegen neu und insoweit eine begrüßenswerte Sache. Die Box trägt den Titel „Electronic Memory: Off The Record“ und ist von einem ‚namenlosen’ inoffiziellen Hersteller vorgelegt worden.
Auf den fünf Discs zu hören sind die ‚Homerecordings’ aus Elvis’ Haus am Audubon Drive in Memphis vom Dezember 1956, aus dem Haus von Eddie Fadal in Waco/Texas vom Mai 1958, aus der von Elvis gemieteten Villa in der Goethestraße in Bad Nauheim/Deutschland vom Frühling, Sommer und Herbst 1959, aus Elvis’ Haus am Perugia Way im Los Angeles-Stadtteil Bel Air vom November 1960, aus Elvis’ Haus am Rocca Place in Bel Air von 1966, aus dem Haus von Sam Thompson in Memphis/Tennessee vom November 1973 und aus Elvis’ Villa an der Chino Canyon Road in Palm Springs/California vom April 1974. Alle Aufnahmen werden in digital bearbeiteter und bestmöglicher Tonqualität präsentiert. Aufgemacht ist das Set als Papp-Box mit den fünf Discs in separaten Covern sowie mit 16-seitigem Booklet.
Datum: 16./17. September 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Kartenvorverkauf für Europa-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ hat begonnen
Am Freitag, dem 16. September 2016, hat wie geplant der Kartenvorverkauf für die angekündigte große Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ durch Kontinental-Europa im Mai 2017 begonnen. Tickets für die mit Spannung erwartete völlig neue Show mit Elvis live auf Videowand und dem britischen „Royal Philharmonic Orchestra“ (bzw. einem hochkarätigen Sinfonie-Orchester, s. nachfolgende Ergänzungsmeldung) live auf der Bühne plus Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Special Guest’ sind – soweit es die vier Deutschland-Gastspiele in Berlin (15. Mai 2017), Oberhausen (16. Mai 2017), Frankfurt (20. Mai 2017) und München (21. Mai 2017) sowie das Konzert in Wien/Österreich (22. Mai 2017) betrifft – erhältlich über das bekannte Kartenverkaufsunternehmen „Eventim“, zu finden hier. Der Preis für die Karten beträgt je nach Kategorie und Konzert-Ort zwischen 47,50 und 102,- Euro. Für alle Shows auch erhältlich ist ein spezielles Meet & Greet-Ticket, das ein Treffen mit Priscilla Presley im Backstage-Bereich einschließt und das zu Preisen ab 196,25 Euro angeboten wird.
Datum: 16./17. September 2016 – Quelle: Eventim

„Royal Philharmonic Orchestra“, namenloses Sinfonie-Orchester oder Dorf-Kapelle:
Welches Orchester spielt bei „Elvis In Concert – Live On Screen“?

Zu heftigen Diskussionen, leichten Verunsicherungen sowie teilweise unnötigen und maßlos überzogenen Unmutsäußerungen in einem Teil der Elvis-Welt (und dabei speziell wieder mal in Teilen der deutschen Elvis-Szene) hat die Tatsache geführt, dass bei der Ankündigung der 2017er Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ nicht ausdrücklich vom britischen „Royal Philharmonic Orchestra“ als Begleitung von (Video-)Elvis sondern allgemeiner von einem ‚Symphony Orchestra’ die Rede ist. Die Erklärung hierfür ist ganz einfach: Aus organisatorischen und aus finanziellen Gründen wird bei der Tournee durch Deutschland, Österreich, die Schweiz, Dänemark, Schweden, Belgien und die Niederlande im Mai 2017 tatsächlich nicht das komplette „Royal Philharmonic Orchestra“ zum Einsatz kommen, mit dem die CDs „If I Can Dream“ und „The Wonder Of You“ eingespielt worden sind und das bei der reinen Großbritannien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ im November 2016 agieren wird. Allerdings wird das im Mai 2017 aufspielende Orchester zumindest aus Teilen des besagten Londoner Ensembles bestehen, zu dem dann regionale professionelle Top-Musiker hinzugefügt werden. Es ist also definitiv nicht zu befürchten, dass bei der Kontinental-Europa-Tournee eine billige Dorf-Kapelle mit schrägen Freizeit-Tönen den Genuss der Darbietung verderben wird.
Die beschriebene Besetzungs-Praxis ist übrigens auch nichts Neues: Schon bei dem zwischen 1997 und 2012 gelaufenen spektakulären Top-Projekt „ELVIS – The Concert“ mit Elvis live auf Videowand und seiner Original-Konzert-Besetzung live auf der Bühne waren für das „Joe Guercio Orchestra“ stets regionale Gastmusiker neben den noch verbliebenen Originalen wie Walt Johnson, Marty Harrel und Ron Feuer verpflichtet worden. Keine große und geschweige denn ‚skandalöse’ Sache also!
Datum: 16./17. September 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), General Entertainment Associates (GEA)

Elvis in den Internet-Umfragen „King Of Music“, „Album Of Ages“ und „Song Of Ages“
Am Ende des heißen Sommers 2016 wollen wir wieder einmal einen Blick auf die diesjährigen Neuauflagen der großen Internet-Umfragen „The King Of Music“, „The Album Of Ages“ und „The Song Of Ages“ werfen, in denen Elvis Presley aussichtsreich vertreten ist. Dabei scheint in zwei der drei Kategorien die Sonne ganz wunderbar für den King, während in der dritten immer noch Wolken den Himmel trüben.
Bei „King Of Music“ steht 2015-Sieger Elvis auch in diesem Jahr wieder souverän an der Spitze und führt mit bislang 146 947 Stimmen vor dem Dauer-Rivalen Michael Jackson mit 126 594 Stimmen und Engelbert Humperdinck mit 106 782 Votes. Die Nase vorn hat der King auch bei „Album Of Ages“. Allerdings ist hier der Abstand längst nicht so deutlich, denn mit 63 708 Punkten hat das Album „Elvis Presley“ weniger als dreitausend Punkte Vorsprung auf Michael Jacksons „Thriller“, das bei 60 978 Punkten steht.
Immer noch nicht im Sinne von Elvis und seiner Fans ist demgegenüber die Situation bei „Song Of Ages“, denn hier läuft Elvis’ „Suspicious Minds“ weiterhin Michael Jacksons „Thriller“ hinterher. Bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe hatte „Thriller“ 64 041 Stimmen erhalten, während auf „Suspicious Minds“ nur 56 387 Votes entfallen waren, was einen Rückstand von fast 8000 Punkten für den 1969er Welthit des King ergibt.
Dieser aktuelle Zwischenstand der drei Umfragen zeigt, dass wir Elvis-Fans weiterhin sehr gefordert sind, um die fantastischen Vorjahres-Siege von Elvis bei den Abstimmungen in diesem Jahr zu wiederholen. Dies gilt vor allem für die LP „Elvis Presley“ bei „Album Of Ages“ und ganz besonders für das Lied „Suspicious Minds“ bei „Song Of Ages“. Also, liebe Elvis-Fans, auf geht’s: Bitte ab sofort wieder fleißig voten für unseren Champion! Das Mitmachen ist völlig kostenfrei und formlos mindestens einmal täglich möglich – meist funktioniert mittlerweile sogar ein mehrfaches tägliches Abstimmen im Abstand von ein paar Stunden! Die Umfragen finden sich im Internet unter www.thekingofmusic.com, www.albumofages.com und www.songofages.com. Danke für Ihre engagierte Mithilfe, liebe Fans!
Datum: 15. September 2016 – Quellen: The King Of Music, The Album Of Ages, The Song Of Ages
Angekündigte neue Live-CD mit noch unveröffentlichtem 1977er Elvis-Konzert erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist die angekündigte neue Live-CD „Road To Nowhere“ der inoffiziellen Firma „E. P. Collector“ erschienen. Das Album enthält das bislang noch unveröffentlichte Tournee-Konzert des King vor 18 000 Fans in der ausverkauften „Freedom Hall“ in Louisville/Kentucky vom 21. Mai 1977. Vor dem Konzert hatte sich Elvis in so schlechter gesundheitlicher Verfassung befunden, dass er eigentlich in keiner Weise auftrittsfähig gewesen war. Unter massivem Druck seines Managers Tom Parker hatte der schwer angeschlagene Elvis sich dann aber doch irgendwie durch die Show durchgequält und sogar eine Darbietung geliefert, die unter den gegebenen Umständen erstaunlich gut war. Nichtsdestoweniger spielt der Album-Titel „Road To Nowhere“ (dt. „Straße nach nirgendwo“) eben darauf an, dass Elvis sich im Frühling 1977 bereits auf dem Weg in eine Tragödie befand. „E. P. Collector“ präsentiert das denkwürdige Konzert auf der neuen CD als kompletten Publikumsmitschnitt in recht guter Tonqualität und hat das Album als Digipack gestaltet.
Datum: 15. September 2016 – Quelle: Elvis On CD
Philharmonische Elvis-CD „If I Can Dream“ hält eisern Platz 6 in der Klassik-Chart der USA
Obwohl der offizielle Nachfolger „The Wonder Of You“ wie berichtet schon angekündigt worden ist, hält sich die Vorjahres-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ weiterhin eisern in der Top Ten der Classical Album-Chart der USA. Gegenwärtig liegt das Album bereits in der dritten Woche hintereinander auf Platz 6 dieser Liste bei einer Gesamtlaufzeit von nun 46 Wochen. Übrigens wird bei den Konzerten der angekündigten kommenden großen Tourneen von (Video-)Elvis mit dem „Royal Philharmonic Orchestra“ in Großbritannien (November 2016), Kontinental-Europa (Mai 2017) und Australien/Neuseeland (2017, noch kein genauer Zeitraum genannt) ein Song-Programm gespielt werden, das aus Liedern beider Alben – „If I Can Dream“ ebenso wie „The Wonder Of You“ – bestehen wird. Umso mehr werden in den nächsten Monaten beide philharmonischen Elvis-CDs gleichzeitig eine sehr spezielle Aktualität besitzen.
Datum: 14. September 2016 – Quellen: Magazin „Billboard“, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels bei den Händlern und Fanclub-Shops eingetroffen
Frisch eingetroffen bei den diversen Elvis-Händlern und Elvis-Fanclub-Shops sind die angekündigten neuen Elvis-Produkte des zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“. Ab sofort erhältlich sind somit die Live-Doppel-CD „Hometown Shows“ und die Buch-/CD-Kombination „Elvis – His Songs Of Praise, Volume One“.
Die Doppel-CD „Hometown Shows“ enthält bearbeitete Soundboard-Mitschnitte von zwei natürlich restlos ausverkauften Tournee-Konzerten des King vor jeweils 12 300 begeisterten Fans im „Mid-South Coliseum“ seiner Heimatstadt Memphis/Tennessee, nämlich auf Disc 1 das bislang noch unveröffentlichte Abendkonzert vom 17. März 1974 und auf Disc 2 das Tournee-Abschlusskonzert vom 10. Juni 1975, das es bisher nur auf CDs inoffizieller Hersteller gegeben hatte. Mit der Show auf Disc 1 des Albums sind nun alle fünf fantastischen Memphis-Konzerte von Elvis vom März 1974 auf Tonträgern veröffentlicht worden. „FTD“ hat die Doppel-CD „Hometown Shows“ als Digipack im Normalformat aufgemacht.
Die Buch-/CD-Kombination „Elvis – His Songs Of Praise, Volume One“ stellt den ersten Teil einer neuen umfassenden Dokumentation des vielfältigen Schaffens von Elvis im Bereich der Gospel-Musik und der Spirituals dar. Das Set besteht aus einem von Trevor Simpson geschriebenen und hochwertig gestalteten Hardcover-Buch mit einem Umfang von 350 Seiten sowie einer interessant zusammengestellten CD. Neben einer Sammlung von 16 religiösen Liedern des King enthält die Disc nämlich auch einen vollständigen Mitschnitt der sehr seltenen Radio-Sendung „Palm Sunday Elvis Presley Special“ des Senders „KVIO“ von Palmsonntag, dem 19. März 1967, mit den damaligen Original-Ansagen sowie den acht in der Sendung gespielten Songs aus Elvis’ seinerzeit gerade neu erschienenem Gospel-Album „How Great Thou Art“. Das „FTD“-Label hat die Buch-/CD-Kombination „Elvis – His Songs Of Praise, Volume One“ wieder in Zusammenarbeit mit dem traditionsreichen norwegischen Elvis-Fanclub „Flaming Star“ hergestellt.
Datum: 14. September 2016 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Flaming Star“, Fanclub „ElvisMatters“

Nach seltsamer CD „‚Spliced’ Takes Hollywood“ jetzt ebenso seltsame CD „‚Spliced’ Takes Nashville“ angekündigt
Im Juni 2016 hatte eine inoffizielle Firma namens „CMT“ eine Elvis-CD namens „‚Spliced’ Takes Hollywood“ auf dem Sammlermarkt veröffentlicht. Das Album erweckte deshalb einen etwas seltsamen Eindruck, da es sich bei den 30 zu hörenden Songs aus Elvis’ Spielfilmen der 60er Jahre um künstlich geschaffene Fantasie-Versionen dieser Lieder gehandelt hatte, die man jeweils aus mehreren Session-Outtakes zusammengebastelt hatte. Jetzt hat „CMT“ einen Nachfolger auf dem Sammlermarkt angekündigt, und zwar die CD „‚Spliced’ Takes Nashville“. Das Album besitzt das gleiche seltsame Konzept, indem es nämlich 30 Studio-Songs des King aus Nashville aus den Jahren von 1958 bis 1967 auch wieder in künstlich aus diversen Outtakes zusammengesetzten ‚neuen’ Fassungen präsentieren wird. „CMT“ stellt die CD „‚Spliced’ Takes Nashville“ wie den Vorgänger in Zusammenarbeit mit der Firma „Star“ her, die sonst mehr für die Produktion inoffizieller Elvis-DVDs bekannt ist. „‚Spliced’ Takes Nashville“ wird im Digipack und in limitierter Auflage von 500 Exemplaren erhältlich sein.
Datum: 14. September 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Europa-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ für Mai 2017 angekündigt! –
Vier Gastspiele in Deutschland, eines in Österreich und eines in der Schweiz angesetzt

Eine fantastische Ankündigung von Elvis Presley Enterprises (EPE) ist am heutigen Tage wie eine Bombe in der europäischen Elvis-Fan-Welt eingeschlagen: Nach der bereits lange angekündigten reinen Großbritannien-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen: If I Can Dream“ im übernächsten Monat November 2016 wird es im Mai 2017 auch eine Kontinental-Europa-Tournee dieser ganz neuen Show mit Elvis live auf Videowand, dem „Royal Philharmonic Orchestra“ live auf der Bühne und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Special Guest’ geben! Diese nächstjährige Europa-Tournee wird unter dem Titel „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ laufen und in diesem Wortsinn natürlich das kommende zweite philharmonische Elvis-Album „The Wonder Of You“ thematisieren. Die Elvis-Fans im deutschsprachigen Raum dürfen sich besonders darüber freuen, dass der insgesamt zehn Konzerte umfassende Terminplan nicht weniger als vier Gastspiele in Deutschland sowie je eines in Österreich und in der Schweiz vorsieht.
Nachfolgend alle Orte und Termine der Tournee im Einzelnen: 10. Mai 2017, Rotterdam/Niederlande, „Ahoy“ – 12. Mai, Malmö/Schweden, „Malmö Arena“ – 13. Mai, Herning/Dänemark, „Jyske Bank Boxen“ – 15. Mai, Berlin/Deutschland, „Mercedes-Benz Arena“ – 16. Mai, Oberhausen/Deutschland, „König-Pilsener-Arena“ – 18. Mai, Zürich/Schweiz, „Hallenstadion“ – 19. Mai, Brüssel/Belgien, „Palais 12“ – 20. Mai, Frankfurt am Main/Deutschland, „Festhalle“ – 21. Mai, München/Deutschland, „Olympiahalle“ – 22. Mai, Wien/Österreich, „Stadthalle“. Der Kartenvorverkauf für „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ beginnt bereits am kommenden Freitag, dem 16. September 2016. Tickets für die Deutschland-Konzerte werden erhältlich sein über das bekannte Unternehmen „Eventim“, im Internet zu finden hier. Veranstalter der „The Wonder Of You“-Europa-Tournee 2017 ist Elvis Presley Enterprises (EPE) in enger Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen „General Entertainment Associates (GEA)“ aus Amsterdam.
Datum: 13. September 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), General Entertainment Associates (GEA), Eventim


Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien weiter auf Erfolgskurs! –
DVD-Box „The Elvis Collection“ in Großbritannien leider ausgeschieden

Auch über neun Jahre nach ihrer Veröffentlichung und nach mittlerweile 209 Hitparaden-Wochen (entspricht mehr als vier kompletten Jahren!) besitzt die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ immer noch genügend Kraft, um in der Musik-Video-Chart Australiens auf Erfolgskurs zu sein. Zu Beginn dieser neuen Woche ist die im Jahr 2007 von „Sony“/„BMG“ herausgebrachte Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen plus zwei Fernseh-Pressekonferenzen des King in der Chart erneut gestiegen, und zwar diesmal von Platz 33 auf Platz 28. Damit liegt „The King Of Rock’n’Roll“ jetzt wieder recht komfortabel im Mittelfeld der 40 Positionen führenden Liste. Eine unendliche Erfolgsgeschichte mit immer neuen Highlights für Elvis in dem südpazifischen Inselstaat!
Mit dieser einzigartigen Bilanz nicht ganz mithalten kann trotz aller ebenfalls tollen Langzeiterfolge die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ in Großbritannien. Zuletzt hatte das Set von „Warner Home Video“ mit sechs Spielfilmen des King aus den 50er und 60er Jahren auf Platz 45 der britischen Musik-Video-Chart gelegen und dabei eine hervorragende Gesamtlaufzeit von runden 160 Wochen aufgewiesen. In dieser Woche nun ist „The Elvis Collection“ aus der 50 Positionen umfassenden Liste leider ausgeschieden. Doch wer weiß: Vielleicht erleben wir ja auch hier noch einmal eine Fortsetzung in naher Zukunft. Es wäre bekanntlich nicht das erste Mal, dass „The Elvis Collection“ eine Rückkehr in die Musik-Video-Chart des ‚United Kingdom’ schafft.
Datum: 12. September 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company

Neue Doppel-CD mit fünf klassischen Weihnachtsalben einschließlich „Elvis’ Christmas Album“ angekündigt
Einiger Beliebtheit erfreuen sich zurzeit wieder einmal die Kopplungen von Weihnachtsmusik diverser Künstler einschließlich Elvis auf neuen CDs und Vinyl-LPs. Zu den neu angekündigten Produkten dieser Art gehört auch die in Vorbereitung befindliche Doppel-CD „5 Classic Christmas Albums“ der britischen Firma „Avid Pop“. Das Set wird fünf weihnachtliche Album-Klassiker aus den 50er und frühen 60er Jahren auf zwei Compact Discs zusammenfassen, und zwar „Elvis’ Christmas Album“ aus dem Jahr 1957, „The 25th Day Of December With Bobby Darin“ aus dem Jahr 1960, „Merry Christmas From Bobby Vee“ aus dem Jahr 1962, „The 4 Seasons Greetings“ ebenfalls von 1962 und schließlich „Christmas With The Everly Brothers“ auch noch mal aus dem Jahr 1962. Die Firma „Avid Pop“ will ihre so zusammengestellte Doppel-CD „5 Classic Christmas Albums“ mit Booklet und nebenstehendem Cover-Design, das die fünf historischen Original-Cover einschließlich „Elvis’ Christmas Album“ alle einzeln abbildet, am 7. Oktober 2016 in Europa auf den Markt bringen.
Datum: 12. September 2016 – Quellen: Avid Pop, Amazon
Fanartikel mit Elvis’ „TCB“-Logo in neuem Sonderangebot des EPE-Shop
Fanartikel aller Art mit Elvis’ berühmtem „TCB“-Logo präsentiert der Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE) in dieser Woche in einem neuen Sonderangebot. Die Artikel, bei denen es sich um Halsketten, Ringe, Caps, T-Shirts, Schlüsselanhänger, Flaschenöffner, Kaffeetassen, Trinkbecher, iPhone-Cases und Handtaschen handelt, werden noch bis zum kommenden Samstag, dem 17. September 2016, zu einem Rabatt von 10 Prozent angeboten. Im Internet findet sich das neue EPE-Sonderangebot hier.
Datum: 12. September 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Antwort auf Fan-Fragen: Welches Outfit trug Elvis beim Auftritt in der „Ed Sullivan Show“ am 9. September 1956?
Nach der Veröffentlichung des 22. Teils unserer diesjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ am 9. September 2016 über Elvis’ legendären ersten Auftritt in der „Ed Sullivan Show“ im US-Fernsehen vor 60 Jahren am 9. September 1956 erreichten uns einige Fragen von Elvis-Fans und Mitgliedern unseres Fanclubs „The King’s World“ bezüglich des Outfits, das Elvis in der Sendung getragen hatte. Während wir nämlich Fotos aus der „Ed Sullivan Show“ gezeigt hatten, auf denen Elvis stets ein kariertes Sakko trägt, hatten einige Fans anderswo im Internet auch Bilder gesehen, die den King in einem dunklen Hemd zeigen und die auch seinem ersten Auftritt in der „Ed Sullivan Show“ am 9. September 1956 zugeschrieben wurden.
Die Erklärung hierfür ist ganz simpel: Die Fotos von Elvis in dem dunklen Hemd entstammen den PROBEN für die Sendung (s. nebenstehendes oberes Foto), während die Bilder, auf denen Elvis das besagte Sakko trägt, während der Live-Sendung entstanden waren (s. nebenstehendes unteres Foto). Übrigens hatten sich auch Elvis’ Begleitmusiker und -sänger zur Sendung mit Sakkos und teilweise Krawatten etwas eleganter angezogen als während der Proben. In unserem Beitrag vom 9. September 2016 hatte sich unsere Darstellung der damaligen Ereignisse auf die Hintergründe, den Ablauf und die Bilanz von Elvis’ Debüt-Auftritt in der berühmten Show konzentriert, weswegen wir ganz überwiegend Fotos zur Illustration ausgewählt hatten, die tatsächlich aus der Live-Sendung stammen.
Datum: 12. September 2016

„Way Down In The Jungle Room“ nur noch in zwei Ländern Europas in der Album-Chart – Erneutes Comeback von „If I Can Dream“ in der Alben-Hitparade von Irland!
An diesem zweiten September-Wochenende des Jahres 2016 ist die aktuelle Elvis Presley-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ leider in nur noch zwei Ländern Europas in der Album-Chart vertreten. Diese Länder sind Belgien, wo das Elvis-Album in seiner bereits 5. Hitparaden-Woche von Platz 35 auf Platz 64 gefallen ist, und Österreich, wo es in seiner 4. Hitparaden-Woche von Platz 44 auf Platz 75 und damit auf den letzten Rang der Liste gesunken ist. Ausgeschieden ist „Way Down In The Jungle Room“ aus den Album-Charts von Schweden (Vorwoche Platz 59, Laufzeit 1 Woche), von der Schweiz (Vorwoche Platz 65, Laufzeit 3 Wochen) und von Spanien (Vorwoche Platz 91, Laufzeit 2 Wochen). Ebenfalls nicht mehr dabei ist leider die Doppel-LP-Ausgabe von „Way Down In The Jungle Room“ in der Vinyl-Album-Chart von Großbritannien, in der nach den Plätzen 3 und 35 in den beiden Vorwochen in dieser Woche nun das Aus kam.
Nachtragen möchten wir noch eine weitere Hitparaden-Notierung von „Way Down In The Jungle Room“, die bereits vier Wochen alt ist, die uns seinerzeit aber durchgegangen war: Mitte August 2016 nämlich war die Elvis-Doppel-CD für eine Woche auch in die Album-Chart von Frankreich hineingekommen. Allerdings war die Notierung auf Platz 147 dieser 150 Positionen umfassenden Liste im Vergleich zum Abschneiden in vielen anderen europäischen Ländern nicht gerade umwerfend.
Sehr erfreulich ist eine Hitparaden-Neuigkeit aus Irland: In der Album-Chart der ‚grünen Insel’ nämlich hat die 2015er Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ zum wiederholten Male ein tolles Comeback gefeiert! In dieser Woche wird das philharmonische Elvis-Album, auf dessen gerade angekündigten Nachfolger „The Wonder Of You“ man schon sehr gespannt sein darf (s. auch unseren Bericht vom 8. September 2016), als Wiedereinsteiger auf Platz 81 der Liste geführt bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 27 Wochen. Sehr schöne Sache, finden wir!
Datum: 10./11. September 2016 – Quellen: Diverse

Erfolgslauf des 3-CD-Sets „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in der Midprice-Chart Belgiens leider zu Ende
Zumindest vorläufig leider zu Ende gegangen ist der verblüffende späte Erfolgslauf des 3-CD-Sets „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in der Midprice-Album-Chart von Belgien. Nach einer Gesamtlaufzeit von zehn Wochen und zuletzt immerhin noch Rang 13 ist das aus dem Frühjahr 2015 stammende Set mit 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren in dieser Woche in der Liste etwas unvermittelt plötzlich nicht mehr zu entdecken. Die höchste Notierung, die „The Real… Elvis – 60’s Collection“ bei ihrem späten Höhenflug in der belgischen Midprice-Album-Chart erreichen konnte, war ein hervorragender Rang 3 Ende Juli 2016 gewesen.
Datum: 10./11. September 2016 – Quelle: Ultratop
Veröffentlichung der neuen „FTD“-Produkte ganz geringfügig verschoben worden
Ganz geringfügig verschoben worden ist die Veröffentlichung der angekündigten neuen Elvis-Produkte des „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“. Nachdem die beiden Produkte – die Doppel-CD „Hometown Shows“ und die Buch-/CD-Kombination „Elvis – His Songs Of Praise, Volume One“ – eigentlich bereits am vergangenen Mittwoch, dem 7. September 2016, veröffentlicht bzw. an die diversen Elvis-Fanclub-Shops verschickt werden sollten, geht man jetzt von einer Herausgabe der Artikel Anfang der kommenden Woche aus.
Datum: 10./11. September 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Gesundheitszustand von James Burtons Sohn Jeff weiterhin sehr kritisch
Weiterhin sehr kritisch ist der Gesundheitszustand von James Burtons schwer erkranktem Sohn Jeff Burton (auf nebenstehendem Foto beide zusammen auf der Bühne). Nachdem der 53-Jährige, der wie sein berühmter Vater Musiker ist, sich von seinem Ende August 2016 erlittenen schweren Herzinfarkt zunächst ein wenig erholt hatte und er sogar vom Krankenhaus, dem „Vanderbilt University Medical Center“ in Nashville, in ein Rehabilitationszentrum verlegt werden konnte, musste er gestern mit hohem Fieber und starken Schmerzen in das Hospital zurückgebracht werden. Umso mehr steht völlig in den Sternen, ob die ursprünglich geplanten Organ-Transplantationen, die der leber- und nierenkranke Jeff Burton einmal erhalten sollte, überhaupt je durchgeführt werden können. Vater James Burton, der bekanntlich von 1969 bis 1977 Leadgitarrist in Elvis’ berühmter „TCB Band“ war und zu den einflussreichsten Musikern der gesamten Rock- und Pop-Musikgeschichte gehört, hat wegen des lebensbedrohlichen Zustandes seines einzigen Sohnes alle seine geplanten Show-Business-Termine bis auf Weiteres abgesagt.
Datum: 10./11. September 2016 – Quelle: James und Louise Burton
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 22:
Größter Triumph für Elvis beim ersten Auftritt in der berühmten „Ed Sullivan Show“ am 9. September 1956

Nach einem bereits beispiellosen Erfolgslauf in den ersten acht Monaten des Jahres 1956 feierte Elvis Presley bei seinem ersten Auftritt in der berühmten „Ed Sullivan Show“ im amerikanischen Fernsehen am 9. September 1956 den bis dahin größten Triumph seiner noch jungen Karriere. Im 22. Teil unserer diesjährigen Sonderserie „Elvis’ 56 Revue“ blicken wir heute auf diesen Auftritt vor 60 Jahren zurück, der in die Musikgeschichte einging wie nur wenige Ereignisse in der Laufbahn des Jungen aus Memphis.
Mitte der 50er Jahre war die „Ed Sullivan Show“ beim amerikanischen Fernsehsender „CBS“ das Maß aller Dinge in der US-Fernseh-Landschaft, vergleichbar etwa mit „Wetten, dass..?“ in Deutschland zu besten Thomas Gottschalk-Zeiten. Showmaster Ed Sullivan allerdings mochte Elvis nicht und konnte auch den Rock’n’Roll generell nicht leiden. Als Elvis in der ersten Jahreshälfte 1956 in rasantem Tempo zum Superstar und König des Rock’n’Roll aufgestiegen war, ließ Sullivan öffentlich wissen, dass dieser Presley nicht in sein hübsches Familienprogramm passe und deshalb keinesfalls in seiner Sendung auftreten werde. Nicht einmal mit einem Stock werde er Elvis berühren, soll der damals 54-Jährige sogar getönt haben!
Elvis’ Manager Tom Parker indes wusste, dass beinahe nichts seinen Schützling an der gerade erklommenen Spitze des Show-Business so gut festigen würde wie ein Auftreten in der „Ed Sullivan Show“. Und so nahm der gewiefte Manager einen kleinen aber glänzend ausgeklügelten Umweg: Am 1. Juli 1956 hatte Parker ganz bewusst Elvis in der „Steve Allen Show“ platziert, einer Fernsehsendung, die der TV-Sender „NBC“ als zeitgleiches Konkurrenz-Programm gegen die „Ed Sullivan Show“ aufgestellt hatte. Wie wir bereits in Teil 15 unserer Serie am 1. Juli 2016 beschrieben haben, war das Resultat ein Volltreffer: Mit einer Einschaltquote von 55,3 Prozent gegen 39,7 Prozent hatten Steve Allen und „NBC“ erstmals überhaupt Ed Sullivan und „CBS“ deutlich geschlagen – dank Elvis! Beim bis dahin so sieggewohnten Verlierer schrillten laute Alarmglocken, und die Vorstellung, dieser Presley könne womöglich noch öfter in der „Steve Allen Show“ gastieren, löste Albträume bei Ed Sullivan und den „CBS“-Bossen aus. Wenige Tage später fragte Sullivan betreten bei Tom Parker an, ob Elvis vielleicht doch in seiner Sendung auftreten könne. Die Antwort des Managers war brutal, eiskalt und trotzdem verdient für seinen einst hochmütigen Gesprächspartner: Drei Auftritte sollten es bitte sein, und hierfür seien 50 000,- Dollar Gage wohl angemessen! Die Reaktion Sullivans und der „CBS“-Oberen bestand in Atemnot, Bauchkrämpfen und Durchfall. Niemals zuvor war eine so unerhörte Summe für Auftritte eines Künstlers im Fernsehen verlangt worden! Doch man brauchte Elvis Presley… und stimmte zu. Tom Parker hatte eines der genialsten Manöver seiner gesamten Wirkungszeit als Elvis-Manager vollbracht und seinen Schützling auf genau den Gipfel gebracht, den die Besitzer des Berges ihm doch so gerne verwehrt hätten!
Der große Tag der Wahrheit kam am 9. September 1956, als die „Ed Sullivan Show“ an diesem Sonntag mit Elvis Presley als Headliner in die neue Saison nach der Sommerpause ging. Ed Sullivan selbst erlebte das Spektakel nach einem im August 1956 erlittenen schweren Autounfall aus dem Krankenhaus heraus; als seine Vertretung agierte der britische Schauspieler Charles Laughton (oberes Foto). Persönlich begegnet wären sich der Showmaster und sein neuer Top-Gast bei dessen erstem Auftritt freilich ohnehin nicht: Während nämlich die eigentliche Sendung aus dem „CBS-Studio“ in New York live gesendet wurde, wurde Elvis’ Darbietung aus Hollywood eingespielt, da der King wegen der laufenden „Love Me Tender“-Dreharbeiten nicht nach New York reisen konnte.
Nachdem Charles Laughton in New York Elvis in Hollywood gerufen hatte und die Schaltung problemlos vonstatten gegangen war, zeigte der 21-jährige angebliche Rock’n’Roll-Unhold, wie professionell und zugleich wohlerzogen er in Wirklichkeit war, indem er sich – trotz der in den Vormonaten von Ed Sullivan erlittenen Ablehnung – artig für die Ehre bedankte, in der Sendung sein zu dürfen. Es folgte der erste von zwei Sets mit je zwei Songs, beginnend mit dem aktuellen Millionen-Hit „Don’t Be Cruel“, den Elvis begleitet von den „Jordanaires“ unglaublich locker, entspannt und souverän vortrug (zweites Foto). Das über die letzten Monate gewachsene gesunde Selbstbewusstsein stand ihm ins Gesicht geschrieben! Dann kündigte Elvis wörtlich etwas an, das völlig anders war, als alles was er bis dahin gemacht hatte: Gemeint war die gerade erst aufgenommene und überhaupt noch nicht veröffentlichte sanfte Ballade „Love Me Tender“ (drittes Foto). Hatten die Teenager im voll besetzten Zuschauerraum des Studios während „Don’t Be Cruel“ bei jeder geringsten Bewegung ihres Idols noch hysterisch gekreischt, wie man es mittlerweile gewohnt war, so schluchzten viele nun in tiefster Verliebtheit!
War bis hierhin alles noch im halbwegs ‚familientauglichen’ Rahmen geblieben, ließ es sich Elvis im zweiten Set nicht nehmen, die ‚Sau rauszulassen’! Eingerahmt von seinen „Blue Moon Boys“ mit Gitarrist Scotty Moore, Bassist Bill Black und Schlagzeuger D. J. Fontana sowie vom Begleitchor „The Jordanaires“ (von denen Gordon Stoker auch wieder als Pianist zum Zuge kam), powerte Elvis in bester ‚Pelvis-Manier’ die Rock-Songs „Ready Teddy“ und „Hound Dog“ ins Studio und in die Gesichter des Millionenpublikums an den Fernsehschirmen (viertes Foto), während die Girls im Zuschauerraum schier ausrasteten und in totale Ekstase verfielen! Eine Sternstunde puren Rock’n’Rolls! Im Krankenhaus dürfte sich Ed Sullivan vermutlich die Decke über den hochroten Kopf gezogen haben!
Als der verhinderte Showmaster am nächsten Tag allerdings die Einschaltquoten erfuhr, wich sein kulturelles Entsetzen ungläubiger Freude: Mit unfassbaren 82,6 Prozent Einschaltquote und sagenhaften 60 Millionen Zuschauern hatte seine Sendung einen neuen Fabelrekord aufgestellt und den bedrohlichen Konkurrenten Steve Allen gnadenlos in die Schranken gewiesen. Dass „NBC“ dabei schon im Vorfeld kapituliert hatte und statt der „Steve Allen Show“ eigentlich unplanmäßig einen Spielfilm gesendet hatte, krönte den totalen Triumph der Zweckgemeinschaft Elvis/Parker/Sullivan. Elvis Presley aber hatte an diesem 9. September 1956 seinen bis dahin gewaltigsten Sieg errungen und mehr als je zuvor Musikgeschichte geschrieben (unteres Foto)! (Fortsetzung folgt).
Datum: 9. September 2016 – Quellen: Diverse




Offizielle Ankündigung des endgültigen „If I Can Dream“-Nachfolgers bei „Sony Music“: CD und Vinyl-LP „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ – Künstliches Duett mit Helene Fischer als Bonus
Nach diversen Planänderungen ist es seit heute endlich amtlich: Zum Abschluss dieses Jahres 2016 wird Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ als Nachfolger des 2015er Erfolgs-Albums „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ das neue Album „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ herausbringen. Das Album wird wie „If I Can Dream“ wieder Elvis-Songs mit dem Original-Gesang des King präsentieren, die eine völlig neue Orchester- und Chor-Begleitung durch das renommierte britische „Royal Philharmonic Orchestra“ bekommen haben. Entstanden sind die Aufnahmen wieder im legendären „Abbey Road Studio“ in London/Großbritannien mit Nick Patrick und Don Reedman als Produzenten.
Neben dem 1970er Welt-Hit „The Wonder Of You“ als Titel-Song wird das kommende neue philharmonische Elvis-Album noch 14 weitere Lieder aus den Jahren von 1958 bis 1974 enthalten, unter denen sich großartige Songs wie „Love Letters“, „Suspicious Minds“, „Kentucky Rain“, „Amazing Grace“ und „Always On My Mind“ befinden. Als Single-Auskopplung ist „A Big Hunk O’ Love“ mit Elvis’ Live-Gesang aus dem „Aloha From Hawaii“-Generalprobe-Konzert vom 12. Januar 1973 vorgesehen, das man bereits jetzt hier anhören kann. Interessant speziell aus deutscher Sicht ist der Bonus-Titel des Albums, bei dem es sich um ein künstliches Duett von Elvis mit der deutschen Schlager-Pop-Königin Helene Fischer beim Song „Just Pretend“ handelt. Die Verbindung zwischen Helene Fischer und dem neuen Elvis-Album-Projekt entstand dadurch, dass die seit Jahren äußerst erfolgreiche deutsche Entertainerin Ende des vergangenen Jahres 2015 ein deutsch-englisches Weihnachtsalbum mit dem „Royal Philharmonic Orchestra“ herausgebracht hatte.
Bei „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ hat „Sony Music“ ähnlich wie schon bei „If I Can Dream“ vier verschiedene Ausführungen mit folgenden Veröffentlichungsterminen vorgesehen: Eine Einzel-CD mit 15 Tracks für den 21. Oktober 2016, eine Doppel-CD mit der „The Wonder Of You“-Zusammenstellung auf Disc 1 und noch einmal der letztjährigen „If I Can Dream“-Zusammenstellung auf Disc 2 ebenfalls für den 21. Oktober 2016, eine Vinyl-Doppel-LP mit den 15 Tracks der Einzel-CD-Ausgabe für den 2. Dezember 2016 und schließlich eine Deluxe-Box mit einer CD und zwei Vinyl-LPs, die jeweils 17 Songs umfassen, sowie einem 12-seitigen Booklet und einer Poster-Beilage auch für den 2. Dezember 2016. Die beiden Extra-Lieder in der Deluxe-Box werden „You Don’t Have To Say You Love Me“ und „You Gave Me A Mountain“ sein. Noch nicht mitgeteilt worden ist der Veröffentlichungstermin der Single-Auskopplung „A Big Hunk O’ Love“.
Datum: 8. September 2016 – Quelle: Sony Music

CD „If I Can Dream“ und Doppel-DVD „He Touched Me“ in den amerikanischen Charts
Nachdem die höchst erfreuliche und in ihrem Ausmaß doch ziemlich überraschende Erfolgswelle der neuen Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ allmählich abgeflaut ist, halten in den Hitparaden der USA in dieser Woche wieder zwei alte Bekannte die Elvis-Flagge hoch, nämlich die langlebige 2015er CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ und der Doppel-DVD-Klassiker „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“. Die CD nämlich liegt immer noch komfortabel in der Top Ten der amerikanischen Classical Album-Chart, indem sie den sehr guten Platz 6 der Vorwoche in der Liste souverän halten konnte. Insgesamt ist „If I Can Dream“ damit jetzt schon seit 45 Wochen in der US-Klassik-Hitparade vertreten. Die Doppel-DVD wiederum besitzt ebenfalls weiterhin Top Ten-Status und rangiert aktuell auf Platz 4 der Musik-Video-Chart der USA. Somit hält der wunderbare neuerliche Hitparaden-Erfolg unseres Champions auch in seinem Heimatland Amerika weiter an. Sehr, sehr schön!
Datum: 7. September 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neuigkeiten zur kommenden Elvis-Weihnachts-LP „Merry Christmas Baby“ von „Sony Music“
Neuigkeiten gibt es zur im nächsten Monat Oktober 2016 kommenden neuen Elvis-Weihnachts-LP „Merry Christmas Baby“ von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, wird die LP in zwei verschiedenen Ausführungen herausgegeben werden, nämlich einmal auf grünem und einmal auf rotem Vinyl. Inhaltlich werden die beiden Versionen identisch sein und wie angekündigt jeweils 17 bekannte Christmas-Songs des King präsentieren. Hierbei wird es sich um alle acht Weihnachtslieder aus der LP „Elvis’ Christmas Album“ von 1957, den 1966er Single-Hit „If Every Day Was Like Christmas“ und acht Songs aus der LP „The Wonderful World Of Christmas“ von 1971 handeln. Auch die Cover-Gestaltungen der beiden Ausführungen des Albums „Merry Christmas Baby“ werden genau identisch sein.
Letzteres hat allerdings bereits zu Kritik aus Sammlerkreisen geführt, denn nach gegenwärtigem Stand der Dinge werden die Cover keinen Hinweis besitzen, ob sich in der Hülle nun die grüne oder die rote Ausgabe befindet. Dies bedeutet, dass Hardcore-Sammler praktisch keine Möglichkeit erhalten werden, gezielt einmal die grüne und einmal die rote Ausführung zu erwerben. Vielleicht überdenkt „Sony Music“ dieses Gestaltungsdetail des neuen Produktes aber ja noch mal; ein simpler Aufdruck „Green Edition“ bzw. „Red Edition“ würde schon ausreichen, die Sache für die Extrem-Sammler durchschaubar zu machen, was im Endeffekt zu sogar noch besseren Verkäufen von „Merry Christmas Baby“ führen könnte! Zeit genug dafür ist noch vorhanden: Als Veröffentlichungstermin des Albums steht weiterhin das Datum 7. Oktober 2016.
Datum: 7. September 2016 – Quelle: Sony Music

Neuauflage des 1968er Albums „Elvis’ Gold Records, Vol. 4“ als nächstes Produkt des „FTD“-Labels?
Eine erweiterte CD-Neuauflage des 1968er Album-Klassikers „Elvis’ Gold Records, Volume 4“ könnte das nächste Elvis-Produkt des zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ werden. Dies zumindest haben britische Elvis-Fan-Kreise gestern verlauten lassen. Eine offizielle Bestätigung hierfür seitens der „FTD“-Leitung gibt es zur Stunde allerdings noch nicht, geschweige denn, dass bereits konkrete Informationen zu Inhalt und Gestaltung eines solchen Albums vorliegen.
Ursprünglich hatte Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ im Februar 1968 „Elvis’ Gold Records, Volume 4“ als LP mit 12 Single-Hits des King aus den Jahren von 1960 bis 1967 veröffentlicht. Eine erste CD-Ausgabe mit demselben Inhalt war im Mai 1990 erschienen, ehe im Juli 1997 erstmals eine erweiterte CD-Ausführung mit 18 Songs gefolgt war.
Datum: 7. September 2016 – Quellen: The Elvis Shop London, Elvis Day By Day
Zwei neue Elvis-Vinyl-LPs in Frankreich angekündigt worden
Die Welle der Ankündigungen neuer Elvis-Tonträger für diesen Herbst 2016 reißt nicht ab. Nun sind auch in Frankreich zwei neue Elvis-Alben in Aussicht gestellt worden, bei denen es sich interessanter Weise auch wieder um Vinyl-LPs und nicht etwa um CDs handelt. In Vorbereitung sind zum Einen die LP „Don’t Be Cruel“ der bekannten Firma „Wagram Music“ mit Sitz in der französischen Hauptstadt Paris und zum Anderen die LP „Elvis 1st“ eines Labels namens „Doxy Records“. Beide Platten sollen in der zweiten Oktober-Hälfte 2016 auf den Markt kommen. Weitere Einzelheiten wie die Song-Zusammenstellungen und die Cover-Gestaltungen sind zu beiden kommenden Produkten noch nicht bekannt gegeben worden. Diese Details werden wie gewohnt von uns nachgereicht werden, sobald nähere Infos zu „Don’t Be Cruel“ und zu „Elvis 1st“ vorliegen. Schon jetzt kann man aber sicher davon ausgehen, dass auch diese LPs wieder Elvis-Lieder aus dem üblichen Zeitraum von 1954 bis 1962 enthalten werden, da bis 1962 entstandene Musikstücke in der Europäischen Union (EU) nach wie vor lizenzfrei auf Tonträgern verwendet werden dürfen.
Datum: 6. September 2016 – Quellen: Wagram Music, Doxy Records, Amazon-France
Zwei weitere Vinyl-LPs als Weihnachtsalben mit Elvis und anderen Künstlern in Deutschland in Vorbereitung
Nicht völlig unerwähnt lassen möchten wir noch zwei weitere neue Vinyl-LPs, die sich zurzeit in Deutschland in Vorbereitung befinden. Bei beiden Platten handelt es sich um Weihnachtsalben mit der Musik von Elvis sowie von diversen anderen berühmten Künstlern, und beide Platten werden den Titel „Merry Christmas“ tragen. Dabei wird „Merry Christmas“ (I) von einer Firma namens „Betty Music“ kommen und mit nebenstehend abgebildetem Cover-Design 18 Weihnachtslieder von Bing Crosby, Frank Sinatra, Dean Martin, Connie Francis, Chuck Berry, José Feliciano und anderen enthalten. Elvis wird in dieser Zusammenstellung mit dem 1957er Titel „Here Comes Santa Claus“ vertreten sein. „Merry Christmas“ (II) wiederum umfasst 19 Songs u. a. von Ella Fitzgerald, Peggy Lee, Harry Belafonte und Bobby Helms. Von Elvis ist hier „Blue Christmas“ ebenfalls aus der 1957er Christmas-Kollektion des King zu hören. Hersteller dieses Albums ist ein Label namens „V 180“. Beide „Merry Christmas“-LPs sollen am 30. September 2016 im deutschsprachigen Raum in den Handel kommen.
Datum: 6. September 2016 – Quelle: Amazon-Deutschland
Details der nächsten „Elvis Lives“-Tournee durch die USA von EPE bekannt gegeben
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat die Details seiner nächsten großen Show-Tournee „Elvis Lives – The Ultimate Elvis Tribute Artist Event“ durch die USA bekannt gegeben. Seit einigen Jahren bereits feiert dieses Show-Projekt, in dessen Mittelpunkt bekannte Elvis-Darsteller aus den USA stehen, große Erfolge auf dem nordamerikanischen Kontinent. Die nächste Auflage von „Elvis Lives“ ist nun für Frühjahr 2017 angekündigt worden. Den Auftakt bilden drei Shows in Myrtle Beach/South Carolina vom 6. bis zum 8. Januar 2017, gefolgt von Gastspielen in Sarasota/Florida, St. Petersburg/Florida, Athens/Georgia, Charleston/South Carolina, Jacksonville/Florida, Wabash/Indiana, Northfield/Ohio, Clinton Township/Michigan und Worcester/Massachusetts bis Ende Januar 2017. Im Februar sowie Anfang März 2017 werden 17 weitere Shows in fast den gesamten USA hinzukommen, ehe die ausgedehnte Tournee am 3. März 2017 mit einem großen Finale in Sugar Land/Texas zu Ende gehen wird.
Die Besetzung der neuen „Elvis Lives“-Tournee wird aus Dean Z. als Rock’n’Roll-Elvis der 50er Jahre, Jay Dupuis als Film-Elvis der 60er Jahre und Bill Cherry als Konzert-Elvis der 70er Jahre bestehen. Dazu gesellen sich Carol Maccri als Ann Margret-Darstellerin, eine Rock-Band, ein Begleitchor und ein Tanz-Ensemble. Produzent der Show wird wie schon im Vorjahr Elliot Ordower sein. EPE präsentiert und organisiert die „Elvis Lives“-Tour 2017 wie bereits die früheren Tourneen dieser Art in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen „Legends In Concert“ und „On Stage Entertainment“ aus Las Vegas.
Datum: 6. September 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Legends In Concert
Aktuelle Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ aus Australiens Album-Chart leider ausgeschieden
Nach einer Laufzeit von drei Wochen und Platz 9 als höchster Notierung ist die aktuelle Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ aus der 50 Positionen umfassenden Album-Chart Australiens in dieser Woche leider ausgeschieden. Vor acht Tagen hatte das Album mit den letzten Studio-Aufnahmen des King, entstanden im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland in Memphis im Februar und Oktober 1976, noch auf Platz 38 der australischen Alben-Hitparade gestanden.
Trotz des jetzigen recht frühen Herausfallens aus der Liste können sowohl Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ als auch alle dem King zugetanen Beobachter mit dem Abschneiden der Doppel-CD in der Hitparade des südpazifischen Inselstaates – und ebenso mit den bisherigen Chart-Resultaten in vielen anderen Ländern der Erde – hochzufrieden sein. Denn wer hätte schon gedacht, dass gerade diese letzten Studio-Aufnahmen von Elvis einmal einen so tollen globalen Erfolg feiern würden?! Bislang jedenfalls waren die meisten der Songs außerhalb von eingefleischten Hardcore-Fan-Kreisen eher als schmalziger Selbstbemitleidungskitsch eines alternden Ex-Rockers abgetan worden, als dass man sie als reifes Spätwerk eines erwachsen gewordenen Entertainers anerkannt hatte, der neben positiven Empfindungen wie Freude und Liebe eben auch die Talsohlen seines Lebens in den Liedern zum Ausdruck brachte.
Datum: 4./5. September 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
DVDs „King Of Rock’n’Roll“ und „The Elvis Collection“ in den Musik-Video-Charts weiter erfolgreich!
Weiter erfolgreich in den Musik-Video-Hitparaden zweier Kontinente sind auch zu Beginn dieser Woche wieder die altbekannten Dauerbrenner-Elvis Presley-DVDs „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ und „The Elvis Collection“ von „Warner Home Video“. So hat sich in Australien die DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in der Musik-Video-Chart nach ihrem letztwöchigen ‚soundsovielten’ Comeback in dieser Woche von Platz 35 auf Platz 33 sogar noch ein Stückchen verbessern können. Die Gesamtlaufzeit der Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen aus Fernsehauftritten, Spielfilmen und Konzerten des King beträgt in der Chart nun 208 Wochen – eine Langzeit-Präsenz von unfassbarem Ausmaß!
In Großbritannien weiter auf Marathon-Kurs ist die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“. Nach ihrer letztwöchigen Rückkehr auf Platz 36 der britischen Musik-Video-Chart steht das Set mit sechs Elvis-Spielfilmen aus den 50er und 60er Jahren von „Jailhouse Rock“ (1957) über „Viva Las Vegas“ (1964) bis „Speedway“ (1968) in dieser Woche immerhin noch auf Platz 45 der Liste bei einer ganz hervorragenden Gesamtlaufzeit von jetzt 160 Wochen. Wieder einmal hat sich damit gezeigt, dass Elvis Presley fast 40 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod zwar in vielen Ländern der Erde immer noch eine hohe Popularität genießt, in kaum einem Land aber weiterhin derart erfolgreich ist wie in Großbritannien und in Australien.
Datum: 4./5. September 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company

Nächste Ausgabe des „Elvis Files Magazine“ in Norwegen in Vorbereitung
In Norwegen ist die nächste Ausgabe des sehr erfolgreichen und international anerkannten englischsprachigen Elvis Presley-Magazins „The Elvis Files Magazine“ von Erik Lorentzen und seinem Team handverlesener Elvis-Experten in Vorbereitung. Das kommende „Elvis Files Magazine, Issue 17“ für September 2016 wird voraussichtlich das nebenstehend erstmals zu sehende Cover-Design bekommen und wieder mit einer vielfältigen Auswahl interessanter Storys aufwarten. Hierzu werden gehören ein Portrait des Schülers Elvis Presley an der „Humes High School“ in Memphis, eine Revue der Elvis-Konzerte im „Hilton Hotel“ in Las Vegas in den Jahren 1973 und 1974 und ein Rückblick auf die Elvis Presley-Woche in Alabama im März 1974. Hierbei hatte der seinerzeitige Gouverneur von Alabama George Wallace die erste März-Woche des Jahres 1974 in seinem US-Bundesstaat zur „Elvis Presley Week“ deklariert, weil Elvis im Rahmen seiner damaligen triumphalen Frühlingstournee durch die USA in gleich zwei Städten Alabamas gastierte, in denen er bis dahin noch nie gespielt hatte, nämlich in Auburn am 5. März und in Montgomery am 6. März 1974. Alleine zu diesen zwei restlos ausverkauften Shows der Tournee waren fast 25 000 begeisterte Besucher gekommen, unter ihnen auch Gouveneur Wallace persönlich, der zusammen mit seiner Frau Cornelia in Montgomery unter den Zuschauern war.
Erik Lorentzen, sein Team und der wie immer in die Produktion des Heftes eingebundene Verlag „KJ Consulting“ aus Oslo wollen „The Elvis Files Magazine, Issue 17“ im Laufe dieses Monats September 2016 auf dem Elvis-Markt publizieren.
Datum: 4./5. September 2016 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 21:
Sehr produktive Studio-Session für das zweite Elvis-Album Anfang September 1956

Die sehr produktive Studio-Session in Hollywood Anfang September 1956, bei der die dringend benötigten Songs für Elvis Presleys zweites Album entstanden, steht im Mittelpunkt des heutigen 21. Teils unserer diesjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956.
Im Spätsommer 1956 bat Elvis’ Plattenfirma „RCA“ ihren neuen Lieblingsschützling und dessen Manager Tom Parker ein weiteres Mal händeringend um die Aufnahme neuer Songs, denn das Label brauchte dringend eine ganze Sammlung neuer Lieder für einen Nachfolger der ersten Elvis-LP „Elvis Presley“, die bereits seit März 1956 auf dem Markt war. Da das Veröffentlichungskonzept der Firma damals vorsah, aktuelle Hit-Singles nicht in die regulären LPs zu integrieren und stattdessen die LPs als völlig eigenständige Werke zu betrachten (womit z. B. die jüngsten Millionen-Hits „Hound Dog“ und „Don’t Be Cruel“ nicht für die geplante zweite Elvis-LP in Frage kamen), stand man im Spätsommer 1956 immer noch mit fast leerem Archiv da. Schließlich unterbrach Elvis in den ersten September-Tagen die laufenden Dreharbeiten zu seinem ersten Spielfilm „Love Me Tender“ in Hollywood und suchte am 1., 2. und 3. September 1956 das nahe „Radio Recorders Studio“ auf, um wie erbeten mindestens ein Dutzend neuer Songs einzuspielen (oberes Foto). Mit dabei waren „RCA“-Produzent Steve Sholes, Sound-Ingenieur Thorne Nogar als leitender Aufnahme-Techniker, Elvis’ Manager Tom Parker, der Musik-Verleger Freddy Bienstock, Elvis’ Stamm-Band „The Blue Moon Boys“ mit Gitarrist Scotty Moore, Bassist Bill Black und Schlagzeuger D. J. Fontana sowie als Begleitchor die „Jordanaires“, deren Tenor-Sänger Gordon Stoker auch als Pianist zum Einsatz kam.
Von der ersten Minute an lief die Session so, wie man es mittlerweile im Presley-Team gewohnt war: Während Produzent Sholes kaum mehr als ein Beobachter war, überließ man Elvis im Vertrauen auf dessen erwiesenen natürlichen Musik-Instinkt vollständig das Kommando (mittleres Foto mit Steve Sholes links sitzend, den „Jordanaires“ hinter Elvis und Scotty Moore mit Gitarre vorne rechts). Man hörte von Songwritern auf Demo-Bändern eingereichte Songs ab, diskutierte von Elvis selbst vorgeschlagene Lieder und begann damit, die in die engere Wahl genommenen Stücke zu proben, wobei Elvis stets recht schnell genaue Vorstellungen von den Arrangements entwickelte (unteres Foto mit Scotty Moore). Nach drei Tagen konnte sich das Resultat mehr als nur sehen lassen: Insgesamt 13 neue Songs von fast ausnahmslos hervorragender Qualität waren entstanden, darunter mit „Love Me“ eine vom Songwriter-Duo Jerry Leiber/Mike Stoller („Hound Dog“) vorgelegte großartig swingende Ballade, mit „Paralyzed“ ein von Otis Blackwell eingebrachter weiterer sehr gefälliger Pop-Song im „Don’t Be Cruel“-Stil, mit „Ready Teddy“, „Long Tall Sally“ und „Rip It Up“ drei hart rockende Cover-Versionen von Little Richard-Songs und schließlich mit Red Foleys „Old Shep“ sogar noch ein alter Klassiker, den Elvis schon seit seinen Kindertagen kannte und bei dem er sich hier selbst am Klavier begleitete.
„RCA“ hatte damit alles, was man sich gewünscht hatte: Genügend gute Songs für das neue Album und mit dem Blues-Rock „Too Much“ und der Ballade „Playing For Keeps“ sogar noch zwei Titel, die man bis Anfang 1957 für eine neue Single zurückhalten konnte. Elvis wiederum konnte ebenso zufrieden sein und sich befreit von allem Druck wieder dem entstehenden Film „Love Me Tender“ zuwenden. (Fortsetzung folgt).
Datum: 3. September 2016 – Quellen: Diverse


Vinyl-Neuauflage von „From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee“ von „Friday Music“ in den USA angekündigt
Ungeachtet des weltweiten Erfolges der Doppel-CD und Vinyl-Doppel-LP „Way Down In The Jungle Room“ des „Sony Music“-Tochterunternehmens „Legacy Recordings“ mit Elvis’ letzten Studio-Aufnahmen aus dem „Jungle Room“ seiner Villa Graceland von 1976 hat die amerikanische Plattenfirma „Friday Music Records“ jetzt angekündigt, im Herbst dieses Jahres 2016 unter Lizenz von „Sony Music“ eine Vinyl-LP-Neuauflage des 1976er Albums „From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee“ herauszubringen. Ursprünglich war diese LP im Mai 1976 mit dem ersten Teil der Songs aus den besagten „Jungle Room-Sessions“ veröffentlicht worden. Bei der kommenden Neuauflage wird „Friday Music“ die Platte auf 180 Gramm schwerem gold-transparentem Vinyl in einem Klappcover als „Limited 40th Anniversary Edition“ präsentieren. Die Cover-Vorderseite wird sich dabei eng am Design des 1976er Originals anlehnen, ebenso wie der Inhalt exakt dem der historischen Vorlage mit den zehn Songs von „Hurt“ bis „I’ll Never Fall In Love Again“ entsprechen wird. Die LP „From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee“ in der Ausgabe von „Friday Music“ soll am 4. November 2016 in den Handel kommen.
Datum: 3. September 2016 – Quelle: Friday Music Records
Neues Elvis-Sonderangebot von EPE zum Labor Day-Wochenende in den USA
Zu den beliebtesten Feiertagen in den USA gehört der Labor Day, der Tag der Arbeit bzw. der Arbeiterschaft, der stets am ersten Montag im September gefeiert wird. Zugleich gilt das lange Labor Day-Wochenende als Abschluss der Sommer- und Ferien-Saison, weswegen Urlaubslocations an diesem Wochenende traditionell noch einmal sehr gut gebucht sind. Elvis Presley Enterprises (EPE) wiederum nutzt das Labor Day-Wochenende zu einem neuen Elvis-Sonderangebot, bei dem sommerliche Kleidung wie T-Shirts und Flipflops sowie Sommer-Artikel wie Fächer, Trinkbecher und Stoffbeutel jeweils mit Elvis- und Graceland-Motiven zu Preisnachlässen von 10 bis 25 Prozent angeboten werden. Das Labor Day-Sonderangebot von EPE gilt bis zum kommenden Dienstag, dem 6. September 2016, und findet sich im Internet hier.
Datum: 3. September 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Von Schweden bis Spanien, von Großbritannien bis Österreich: „Way Down In The Jungle Room“ diese Woche in Europas Charts
Teilweise erfreulich, teilweise weniger erfreulich – in jedem Fall aber sehr vielfältig! – gestaltet sich das Abschneiden der aktuellen Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in dieser Woche in den Hitparaden der Länder in Europas. Dabei müssen wir aus drei Staaten leider ein Ausscheiden von „Way Down In The Jungle Room“ aus der jeweiligen Album-Chart vermelden, nämlich aus Großbritannien (Vorwoche Platz 68, Laufzeit 3 Wochen), aus den Niederlanden (Vorwoche Platz 96, Laufzeit 3 Wochen) und aus Deutschland (Vorwoche Platz 72, Laufzeit 2 Wochen). In Großbritannien ist die Doppel-LP-Ausgabe von „… Jungle Room“ immerhin aber noch in der Vinyl-Album-Chart vertreten, auch wenn es hier vom fantastischen Debüt-Platz 3 der Vorwoche auf nun Platz 35 weit nach unten ging. Gehalten hat sich das Elvis-Album in den Hitparaden von Belgien (in der 4. Woche gefallen von Platz 26 auf Platz 35) und der Schweiz (in der 3. Woche gefallen von Platz 47 auf Platz 65). Demgegenüber sogar gestiegen ist „Way Down In The Jungle Room“ in den Alben-Hitparaden von Österreich (in der 3. Woche von Platz 71 auf Platz 44) und von Spanien (in der 2. Woche von Platz 100 auf Platz 91). Erstmals überhaupt notiert ist die Doppel-CD in Schweden, wo sie zum späten Debüt auf Platz 59 der Album-Chart kam.
Datum: 2. September 2016 – Quellen: Diverse
Zehn Wochen in der Hitparade: 3-CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in Belgiens Midprice-Chart
Ein schönes kleines Jubiläum hat das aus dem Frühjahr 2015 stammende 3-CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in dieser Woche bei seinem verblüffenden späten Erfolgslauf in der Midprice-Album-Chart von Belgien gefeiert. Aktuell nämlich ist die Sammlung von 49 Elvis-Hits aus den 60er Jahren seit zehn Wochen in der Liste vertreten. Dass es dabei diesmal von Rang 7 auf Rang 13 in der Hitparade zurückging, ist zwar etwas schade, sollte einen als Beobachter aber nicht allzu traurig stimmen. Nach mehreren ganz starken Top Ten-Notierungen hintereinander ist die jetzige Top Twenty-Platzierung des Elvis-Sets in der belgischen Midprice-Album-Chart noch immer aller Ehren wert.
Datum: 2. September 2016 – Quelle: Ultratop
Angekündigte neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels sollen nächste Woche erscheinen
Das zu Elvis’ heutiger Plattenfirma „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat bekannt gegeben, dass die beiden angekündigten neuen Elvis-Produkte in der nächsten Woche erscheinen sollen. Als voraussichtlicher Veröffentlichungstermin wurde Mittwoch, der 7. September 2016, genannt. In Vorbereitung sind wie berichtet die Doppel-CD im Digipack „Hometown Shows“ mit den Elvis-Konzerten im „Mid-South Coliseum“ seiner Heimatstadt Memphis/Tennessee am 17. März 1974 (Abendkonzert, bislang noch unveröffentlicht) und 10. Juni 1975 (bislang nur inoffiziell veröffentlicht) sowie die 350-seitige Buch-/CD-Kombination „Elvis – His Songs Of Praise, Volume One“, die der erste Teil einer neuen umfangreichen Würdigung des Gospel-Künstlers Elvis Presley sein wird. Zugleich sollen die Doppel-CD „Hometown Shows“ und die Buch-/CD-Kombination „His Songs Of Praise, Volume One“ gemeinsam die künstlerischen Wurzeln von Elvis im tiefen Süden der USA besonders würdigen, die zum Einen in der Gospel-Musik und zum Anderen in der musikalischen Vielfalt der Stadt Memphis zwischen Blues, Country, Rock und Soul liegen. Deswegen bewirbt „FTD“ die beiden kommenden Produkte auch gemeinsam unter dem Slogan „Songs From The Homeland – New Releases Honor The King’s Southern Roots“ (s. nebenstehende Flyer-Abbildung).
Datum: 2. September 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Elvis-Alben „Way Down In The Jungle Room“ und „If I Can Dream“ in den amerikanischen Hitparaden
Die beiden jüngsten Elvis-Alben „Way Down In The Jungle Room“ und „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ sind auch Anfang September 2016 immer noch in mehreren amerikanischen Hitparaden vertreten, wenn auch nicht mehr so stark wie in den beiden vorangegangenen Wochen. So fiel die Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in der Country-Album-Chart in der dritten Woche von Platz 15 auf Platz 27 und in der Rock-Album-Chart ebenfalls in der dritten Woche von Platz 14 auf Platz 39. Ausgeschieden ist die Doppel-CD nach dem schon letzte Woche erfolgten Herausfallen aus der Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade der USA nun auch aus der reinen Verkaufsliste Album-Sales-Chart, in der sie vor acht Tagen noch auf Platz 62 gestanden hatte. Immer noch in der Top Ten der Classical Album-Chart der USA notiert ist die CD „If I Can Dream“. Nach Platz 5 in der Vorwoche steht in dieser Woche Platz 6 für die philharmonische Elvis-Disc in der Klassik-Liste zu Buche bei einer Laufzeit von jetzt 44 Wochen. Nicht mehr dabei ist leider die alte CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ in der Top 200-Album-Chart nach ihrem letztwöchigen überraschenden Comeback auf Platz 199 dieser wichtigsten Hitparade der amerikanischen Musik-Szene.
Datum: 1. September 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“

Bekannte 1974er Elvis-Aufnahmen auf neuer 5-CD-Box mit seltsamem Namen angekündigt
Die auf das Zusammenfassen von längst bekannten Elvis-Aufnahmen in neuen CD-Boxen spezialisierte inoffizielle Firma „Rock’n’Roll Majesty“ hat ihr jüngstes Produkt angekündigt. Es handelt sich um eine 5-CD-Box mit dem etwas seltsamen Namen „Elvis 74 - In Between Watergate & Ali“, die vier bekannte Tournee-Konzerte des King vom September/Oktober 1974 (College Park, 28.9 – South Bend, 1.10. – Dayton, 6.10., Nachmittags- und Abendkonzert) sowie die ebenfalls schon mehrfach veröffentlichte Studio-Probe von Elvis in Los Angeles vom 16. August 1974 enthalten wird. Rein zeitlich betrachtet lagen diese Elvis-Ereignisse bzw. -Aufnahmen zwischen dem aus der „Watergate-Affäre“ resultierenden Rücktritt des US-Präsidenten Richard Nixon am 9. August 1974 sowie der Rückeroberung des Box-WM-Titels im Schwergewicht durch Muhammad Ali am 30. Oktober 1974. Allzu viel Sinn macht der Produkt-Titel „In Between Watergate & Ali“ aber trotzdem nicht; zumindest wirkt er ein wenig an den sprichwörtlichen Haaren herbeigezogen. Jedenfalls wird „Rock’n’Roll Majesty“ die 5-CD-Box „Elvis 74 – In Between Watergate & Ali“ mit einem 12-seitigen Booklet in einer limitierten Auflage von 400 einzeln nummerierten Kopien in Kürze auf dem Sammlermarkt herausbringen.
Datum: 1. September 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Tiefe Sorge von James Burton um seinen schwer kranken Sohn Jeff
Von tiefer Sorge erfüllt sind der legendäre Elvis-Gitarrist James Burton (77) und seine Frau Louise Burton um ihren Sohn Jeff Burton (auf nebenstehendem Foto rechts neben seinem Vater James). Wie James und Louise dieser Tage der Öffentlichkeit mitgeteilt haben, hat ihr Sohn, der ohnehin schon seit geraumer Zeit unter Nieren- und Leber-Funktionsstörungen leidet und auf Spender-Organe für Transplantationen wartet, vor einigen Tagen einen schweren Herzinfarkt erlitten. Zwar hat sich der Zustand des 53-Jährigen, der ebenso wie sein berühmter Vater Musiker ist und Gitarre spielt, gestern etwas stabilisiert, doch besteht unverändert akute Lebensgefahr für Jeff. James und Louise Burton bitten in ihrer Mitteilung die Fans um Gebete für ihren Sohn. Dieser Bitte wollen wir gerne nachkommen und wünschen Jeff Burton baldige und möglichst vollständige Genesung!
Datum: 1. September 2016 – Quelle: James und Louise Burton
60 Jahre Jugendmagazin „Bravo“ – 60 Jahre Elvis in der „Bravo“
Das Jahr 2016 markiert nicht nur das 60-jährige Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 sondern auch den 60. Geburtstag eines überaus erfolgreichen Produktes, das immer ganz eng mit dem King verbunden war, nämlich der größten deutschen Jugendzeitschrift „Bravo“. Vor genau 60 Jahren, am 26. August 1956, erschien die erste Ausgabe des Magazins, das anfangs noch als „Zeitschrift für Film und Fernsehen“ ausgewiesen war. Rasch jedoch entwickelte sich das wöchentlich erscheinende Heft zu einer reinen Jugendzeitschrift, und ebenso rasch fand Elvis Presley als gerade zum König des Rock’n’Roll aufgestiegener Jung-Star Einzug in die Berichte des Heftes. Dass „Bravo“ dabei von Anfang an einen ganz heißen Draht zu Elvis knüpfen konnte, lag vor allem am damaligen Chefreporter Thomas G. Beyl und dessen Freundschaft zum 1955 tödlich verunglückten Film-Star James Dean: Der Dean-Kontakt Beyls veranlasste den James Dean-Fan Elvis Presley, den deutschen Reporter viel häufiger und näher an sich heranzulassen als fast jeden anderen Journalisten (oberes Foto).
So konnte „Bravo“ von Anfang an hautnaher über Elvis’ Karriere und Leben berichten als jedes andere Druckerzeugnis. Die „Bravo“-Mitarbeiter schrieben als Elvis-Fans für die Leser, die ebenfalls Elvis-Fans waren. Insgesamt 33 Mal erschien der King als Titelmotiv auf der „Bravo“, das erste Mal am 17. Februar 1957 (mittlere Abbildung), das letzte Mal am 17. Januar 1985. Interessant und erstaunlich ist hierbei, dass der King nach seinem Tod häufiger der Titelstar des Magazins war als zu Lebzeiten: 15 Titel-Storys über den noch lebenden Elvis stehen 18 posthume ‚Elvis-Bravos’ gegenüber, wobei das Jahr 1978 mit fünf Elvis-Covern den Rekord hält. Hinzu kam noch ein weiteres Heft im Jahr 1979 mit Schauspieler Kurt Russell in seiner Film-Rolle als Elvis Presley auf dem Cover des Magazins. Zwei Mal – 1960 und dann noch einmal 1978 – präsentierte „Bravo“ den King als so genannten ‚Starschnitt’ – ein Poster in Lebensgröße zum Zusammenkleben aus vielen Einzelteilen, die über mehrere Heft-Ausgaben verteilt waren (untere Abbildung). Erinnerungen an Elvis tauchten in der „Bravo“ noch bis in unser Jahrtausend hinein auf; ein verblüffendes und zugleich höchst erfreuliches Phänomen, wenn man bedenkt, dass das Magazin eigentlich zwangsläufig nur auf die Stars der Teenager von heute fixiert ist.
Fast schon amüsant aus heutiger Sicht ist eine kuriose Parallele, die Elvis und die „Bravo“ auf ihren jeweiligen Wegen erleben mussten, nämlich die oftmals scharfe Ablehnung von Eltern, Lehrern, Kirchenvertretern und Politikern, auch wenn dieser Gegenwind bei der Zeitschrift wesentlich länger anhielt als bei dem Entertainment-König. Als ‚Werke des Teufels’, die mit primitivem Rock’n’Roll und hemmungslos unanständigen Bühnenbewegungen (Elvis) bzw. mit ‚denglischer’ Gossensprache und freizügiger Sexualaufklärung („Bravo“) die Jugend verderben werden, fuhren Sänger und Zeitschrift auf derselben Straße angeblichen Unheils. Überlebt haben beide diese eifrige Hysterie des verklemmten Spießbürgertums bestens: Elvis Presley gilt heute als größte Kultur-Ikone der Geschichte, und die „Bravo“ gibt es immer noch, auch wenn die Rekordauflagen der 70er Jahre von bis zu 1,8 Millionen Exemplaren im Zeitalter des Internets und der Smartphones längst der Vergangenheit angehören und das Heft seit Dezember 2014 nur noch 14-tägig erscheint. Elvis lebt… und die „Bravo“ tut es auch noch!
Datum: 30. August 2016 – Quellen: Bauer Media Group, Magazin „Bravo“


Neue Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in Australiens Album-Chart weiter vertreten
Weiterhin vertreten ist die neue Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in der Album-Chart von Australien. In der zum Wochenbeginn neu herausgegebenen Hitparade ist das Album mit den letzten Studio-Aufnahmen des King aus dem Jahr 1976 allerdings erneut ein Stück zurückgefallen, nämlich diesmal von Platz 26 auf Platz 38. Nach dem hervorragenden Platz 9 zum Debüt ist dies die dritte Woche, in der „Way Down In The Jungle Room“ in der australischen Album-Chart notiert ist. Für eine Doppel-CD mit so speziellem Material wie den teilweise etwas schwermütig klingenden letzten Songs von Elvis Presley ist dies eine schon jetzt bemerkenswert gute Bilanz. Nichtsdestoweniger hoffen wir, dass „Way Down In The Jungle Room“ noch die eine oder andere weitere Chart-Woche in dem von Elvis stets so besonders begeisterten südpazifischen Inselstaat schafft!
Datum: 29. August 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Doppel-Comeback zweier Elvis-DVDs in den Video-Hitparaden zweier Kontinente
„Wie in der Vergangenheit immer wieder zu beobachten war, kann sich eine erneute Chart-Rückkehr speziell in Australien jederzeit ereignen“, schrieben wir vor genau einer Woche angesichts des Ausscheidens der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ aus der australischen Musik-Video-Chart. Und siehe da, gleich in dieser Woche ist genau das schon wieder passiert! In der heute vom Dachverband der australischen Musik-Industrie ausgegebenen neuen Liste wird „The King Of Rock’n’Roll“ prompt als Wiedereinsteiger auf Platz 35 geführt bei einer Gesamtlaufzeit von nun 207 Wochen. Ein Dauerbrenner ohnegleichen!
Ein anderer Elvis-Dauerbrenner macht gleichzeitig auch wieder von sich reden und hat zusammen mit „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien zu einem Doppel-Comeback zweier Elvis-DVDs in den Video-Hitparaden zweier Kontinente geführt, nämlich die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ in Großbritannien. In der ebenfalls heute öffentlich gemachten neuen britischen Musik-Video-Chart wird das beliebte Set mit sechs berühmten Spielfilmen des King aus den 50er und 60er Jahren als Wiedereinsteiger auf Rang 36 gelistet. Die Hitparaden-Gesamtlaufzeit von „The Elvis Collection“ im ‚United Kingdom’ ist mit jetzt 159 Wochen zwar nicht ganz so atemberaubend wie die von „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien, hat aber natürlich auch eine mittlerweile traumhafte Dimension erreicht.
Datum: 29. August 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company

Weitere neue Live-CD mit noch unveröffentlichtem Elvis-Konzert auf dem Sammlermarkt angekündigt
Auf dem Sammlermarkt ist eine weitere neue Live-CD mit einem noch unveröffentlichten Elvis-Konzert angekündigt worden. Das Album wird von der inoffiziellen Firma „E. P. Collector“ kommen und den Titel „Road To Nowhere“ tragen. Zu hören sein wird das bislang noch unbekannte Tournee-Konzert des King vor 18 000 Fans in der ausverkauften „Freedom Hall“ in Louisville/Kentucky am 21. Mai 1977. Vor diesem Konzert soll Elvis in so schlechter gesundheitlicher Verfassung gewesen sein, dass er eigentlich in keiner Weise auftrittsfähig gewesen war, unter massivem Druck von Manager Parker sich dann aber doch durch die Show durchgequält hatte. Laut der CD-Ankündigung von „E. P. Collector“ hört sich Elvis’ Darbietung auf der verwendeten Aufnahme – einem Publikumsmitschnitt des kompletten Konzertes in recht guter Tonqualität – allerdings erstaunlich gut an. Nichtsdestoweniger spielt der Album-Titel „Road To Nowhere“ (dt. „Straße nach nirgendwo“) darauf an, dass Elvis sich im Frühling 1977 bereits auf dem Weg in eine Tragödie befand. „E. P. Collector“ wird die CD im Digipack auf dem Sammlermarkt vorstellen.
Datum: 29. August 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Modeschmuck mit Elvis- und „TCB“-Motiven im nächsten EPE-Sonderangebot nur bis Mittwoch
Nur bis Mittwoch, den 31. August 2016, und damit einige Tage kürzer als gewohnt dauert das nächste Elvis-Sonderangebot des Shops von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis. Unter dem Motto „Shake, Rattle And Sparkle“ umfasst das Angebot Modeschmuck wie Ringe, Armbänder, Halsketten und Ohrringe mit Elvis-, „TCB“- und Graceland-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent. Wie immer gilt das Sonderangebot sowohl im Ladengeschäft von EPE auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa als auch im Internet-Shop des Unternehmens, s. hier.
Datum: 29. August 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Erster virtueller Ausblick auf den kommenden neuen Elvis-Komplex auf der Graceland Plaza in Memphis
Seit längerer Zeit schon sind die umfangreichen Bau- und Umgestaltungsprojekte von Elvis Presley Enterprises (EPE) auf dem Elvis Presley Boulevard rund um Elvis’ Villa Graceland in Memphis ein immer wiederkehrendes Thema in der Elvis-Welt. Nachdem das neue EPE-Super-Hotel „The Guest House At Graceland“ wie berichtet kurz vor der Fertigstellung steht und in genau zwei Monaten feierlich eröffnet werden wird, hat EPE jetzt erstmals einen genaueren virtuellen Ausblick auf den neuen modernen Elvis-Komplex gegeben, der im Jahr 2017 die liebgewonnenen aber veralteten Einrichtungen auf der Graceland Plaza gegenüber der Villa des King ersetzen wird.
Ursprünglich hatte der riesige Komplex „Graceland West“ heißen sollen wegen seiner Lage auf der westlichen Seite des Elvis Presley Boulevard, jetzt jedoch hat EPE mit „Elvis: Past, Present & Future“ einen neuen Namen für das Areal vorgestellt. Der 45,- Millionen Dollar teure und teilweise aus Steuergeldern finanzierte Komplex soll dabei so aussehen, wie auf den nebenstehend gezeigten virtuellen Bildern zu erkennen ist. „Elvis: Past, Present & Future“ wird bestehen aus einem „Graceland Visitors Center“ mit dem Ticket-Büro für die Graceland-Besichtigungstouren, einem Museum „Elvis: The Entertainer“ mit Hunderten von Ausstellungsstücken zur Karriere des King, dem „Elvis Presley Automobile Museum“ mit über 20 früheren Autos und Motorrädern von Elvis sowie einem 200 Personen Platz bietenden Film-Theater für themenbezogene Spielfilm- und Archiv-Ausschnitte, der Ausstellungshalle „Elvis Discovery“ für wechselnde Elvis-Sonderausstellungen, der „Graceland Soundstage“ als moderne Veranstaltungshalle für bis zu 2000 Besucher, zwei den Eltern von Elvis gewidmeten Restaurants mit den Namen „Gladys’ Diner“ und „Vernon’s Smokehouse“ sowie umfangreichen Elvis-Shop-Einrichtungen. In das Areal integriert sein sollen natürlich auch die Elvis-Flugzeuge „Lisa Marie“ und „Hound Dog II“.
Wie einige Memphis-Besucher bereits feststellen konnten, haben die Bauarbeiten unmittelbar nach dem Ende der „Elvis Week 2016“ schon begonnen. EPE will „Elvis: Past, Present & Future“ bereits bis zum Frühling 2017 fertig stellen, damit der Komplex zur großen „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King im August 2017 nicht nur bereit steht, sondern schon in eingespielter Form am Laufen ist.
Datum: 28. August 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)


Neu auf Deutschlands Bühnen: Das „Elvis-Project“ von Mark David, unterstützt von TKW
Ein neues und sehr vielversprechendes Elvis-Gedenkprojekt erblickt in diesem Spätsommer 2016 das Licht der Öffentlichkeit. Es nennt sich „Elvis-Project“ (obere Banner-Abbildung) und wird präsentiert vom vielseitigen Künstler Mark David aus Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt mit offizieller Unterstützung unseres Elvis-Fanclubs „The King’s World (TKW)“. Mark David ist vielen Elvis-Fans noch gut bekannt vom erfolgreichen Musical „The Elvis Story“ aus dem Jahr 2009, bei dem er Autor und Hauptdarsteller in einer Person gewesen war und das seinerzeit ebenfalls schon von TKW unterstützt worden war.
Bei „Elvis-Project“ will Mark David (unteres Foto) nun der deutschen Öffentlichkeit viele ganz unterschiedliche Show-Konzepte anbieten, die alle eines gemeinsam haben: Die Erinnerung an den Jahrtausend-Künstler Elvis Presley wach zu halten, sei es mit puren Elvis-Rock’n’Roll-Performances, mit intimen Elvis-Blues-Abenden in kleinem Rahmen, mit Elvis-Weihnachtskonzerten oder auch mit großen Elvis-Tribut-Shows im Las Vegas-Stil. Bei allen Formaten arbeitet Mark David mit versierten Musikern zusammen, die seine Leidenschaft für die einzigartige Musik und Kunst des King der 50er, 60er und 70er Jahre teilen. Ausführliche weitere Informationen zum „Elvis-Project“ finden sich auf der gerade online gegangenen Internetseite www.elvis-project.de.
Datum: 28. August 2016 – Quelle: Mark David/Elvis-Project

Jüngste Elvis-Veröffentlichungswelle auf dem Höhepunkt:
Vier neue Elvis-Alben gleichzeitig von inoffiziellem Hersteller herausgebracht

Ihren vorläufigen Höhepunkt hat die jüngste Veröffentlichungswelle von Elvis-Produkten mit gleich vier neuen Alben erreicht, die ein inoffizieller Hersteller jetzt gleichzeitig auf dem Sammlermarkt herausgebracht hat. Nachfolgend stellen wir die Produkte einzeln vor, die wieder von einem ‚namenlosen’ Label gekommen sind:
Erstens eine Einzel-CD im ausklappbaren Digipack mit dem Titel „Movie Rocks – 20 Great Floorfillers“ (obere Abbildung). Das Album enthält 20 gut tanzbare Party-Songs aus Elvis’ Spielfilmen der 60er Jahre wie „I Got Lucky“, „C’mon Everybody“, „The Meanest Girl In Town“ und „Long Legged Girl“, die – um einen besonderen Kaufanreiz für Sammler zu schaffen – nicht in den bekannten Master-Take-Versionen sondern als rare Session-Outtake-Fassungen präsentiert werden.
Zweitens eine Einzel-CD ebenfalls im ausklappbaren Digipack mit dem Titel „T.R.O.U.B.L.E. – Rockin’ In The Seventies“ (zweite Abbildung). Dieses Album umfasst 18 Rock-Songs des King aus den 70er Jahren wie „Patch It Up“, „Burning Love“, „Promised Land“ und eben „T-R-O-U-B-L-E“, die auch wieder als weniger bekannte Session-Outtakes und natürlich auch als Live-Aufnahmen zu hören sind.
Drittens eine Doppel-CD auch wieder im ausklappbaren Digipack mit dem Doppel-Titel „Reconsider Baby“/„Return Of The Rocker“ (dritte Abbildung). Hierbei handelt es sich um eine Neuauflage der beiden einst offiziellen LPs „Reconsider Baby“ aus dem Jahr 1985 und „Return Of The Rocker“ aus dem Jahr 1986, die Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ mit Blues-Klassikern des King („Reconsider Baby“) und mit Rock-Songs von Elvis aus den frühen 60er Jahren („Return Of The Rocker“) herausgebracht hatte. Bei der jetzigen Kopplung beider Alben zu einer Doppel-CD hat der Hersteller statt der seinerzeit auf den LPs verwendeten Master-Versionen der Lieder wieder seltene Session-, Alternativ- und Live-Fassungen der Songs benutzt und insoweit ganz anders gefärbte Neu-Ausgaben von „Reconsider Baby“ und von „Return Of The Rocker“ geschaffen.
Viertens schließlich eine 3-CD-Box namens „Stop Look & Listen“ (untere Abbildung), aufgemacht als Papp-Box mit den drei Discs in separaten Papp-Hüllen mit individuellen Cover-Gestaltungen plus Booklet. Das Set präsentiert alle Songs aus dem Elvis-Spielfilm „Spinout“ aus dem Jahr 1966 bzw. aus dem zugehörigen damaligen Soundtrack-Album von „Stop, Look And Listen“ über „All That I Am“ und „Spinout“ bis zu „I’ll Remember You“ sowohl in den bekannten Master-Take-Versionen als auch in den Film-Fassungen und in allen verfügbaren Session-Outtake-Versionen. Als Bonus kommen noch drei weitere Songs in den Demo-Versionen der Songwriterin Dolores Fuller hinzu, die für den Film „Spinout“ in Erwägung gezogen worden waren, letztendlich dann aber doch nicht von Elvis aufgenommen wurden.
Datum: 27. August 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors



Doppel-LP-Ausgabe von „Way Down In The Jungle Room“ stürmt auf Platz 3 der britischen Vinyl-Album-Chart!
Ein geradezu sensationelles Hitparaden-Debüt hat die Doppel-LP-Ausgabe des neuen Elvis-Albums „Way Down In The Jungle Room“ in Großbritannien gefeiert. In der heute herausgegebenen neuen Vinyl-Album-Chart des ‚United Kingdom’ ist die Doppel-LP auf Anhieb auf Platz 3 gestürmt! Dies ist ein erstklassiges neues Erfolgsresultat für die Platten mit den letzten Studio-Aufnahmen des King, 40 Jahre nachdem diese im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland in Memphis entstanden waren.
Datum: 26. August 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Aktuelles Chart-Abschneiden der Doppel-CD-Version von „Way Down In The Jungle Room“ in Europa
Kommen wir von der Doppel-LP-Ausgabe von „Way Down In The Jungle Room“ zur Doppel-CD-Version des neuen Elvis-Albums und deren aktuellem Chart-Abschneiden in Europa. Gegenwärtig sind es sieben europäische Länder, in denen die Doppel-CD in der jeweiligen Alben-Hitparade vertreten ist. Dabei fiel „Way Down In The Jungle Room“ in Großbritannien in der dritten Woche in der Album-Chart nur minimal von Platz 67 auf Platz 68. In der Album-Chart von Belgien ging es in der dritten Woche von Platz 22 auf Platz 26 zurück und in der Hitparade der Niederlande ebenfalls in der dritten Woche von Platz 86 auf Platz 96. In Österreich sank das Elvis-Album in seiner dort zweiten Chart-Woche von Platz 32 auf Platz 71 und in der Schweiz in der ebenfalls zweiten Woche von Platz 26 auf Platz 47. Eine Rückkehr in die Alben-Hitparade schaffte „Way Down In The Jungle Room“ bei uns in Deutschland, wo die Doppel-CD nach ihrem mäßigen Debüt auf Rang 67 vor zwei Wochen und dem sofortigen Herausfallen aus der Liste vor acht Tagen nun noch einmal auf Rang 72 in das Ranking zurückgekehrt ist. Ganz neu vertreten ist das Elvis-Album in Spanien, wo es auf Platz 100 erstmals ganz knapp in die Album-Chart hineinkam.
Datum: 26. August 2016 – Quellen: Diverse
Weitere Hitparaden-Notierungen von Elvis in Europa an diesem Wochenende
Unbedingt Erwähnung finden sollte noch eine weitere Hitparaden-Notierung von Elvis in Europa an diesem Wochenende, nämlich die des immer noch für Furore sorgenden 3-CD-Sets „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in Belgien. In der belgischen Midprice-Album-Chart nämlich, einer speziellen Hitparade für ältere und eigentlich nicht mehr aktuelle CDs, steht das genannte Elvis-Set aus dem Jahr 2015 auch in dieser Woche noch immer in der Top Ten! Nach Platz 6 in der Vorwoche liegt „The Real… Elvis – 60’s Collection“ nun auf Platz 7 der Liste bei einer Gesamtlaufzeit von immerhin schon neun Wochen. Aus derselben Hitparade leider ausgeschieden ist die 2002er CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach Platz 50 in der Vorwoche. Leider ebenfalls nicht mehr dabei ist die Einzel-CD „The Real… Elvis“ aus dem Jahr 2011 in der Album-Chart von Italien, wo nach Platz 89 vor acht Tagen und einer Gesamtlaufzeit von 27 Wochen in dieser Woche nun das ‚Aus’ kam.
Datum: 26. August 2016 – Quellen: Ultratop, Federazione Industria Musicale Italiana (FIMI)
Neue 5-CD-Box mit raren Ausschnitten aus Elvis’ Film-Soundtrack-Sessions der 60er Jahre erschienen
Ohne längere vorherige Ankündigung ist auf dem Elvis-Sammlermarkt eine inoffizielle neue 5-CD-Box mit raren Ausschnitten aus Elvis’ Film-Soundtrack-Sessions der ersten Hälfte der 60er Jahre erschienen. Das von einem ‚namenlosen’ Hersteller vorgelegte Set trägt den Titel „Silver Screen Treasures, Vol. 1“ und den Untertitel „The Essential Recording Session Rarities 1962 - 1965“. Es präsentiert auf den ersten vier Discs seltene (aber in Sammlerkreisen nicht unbekannte) Session-Outtake-Fassungen, Alternativ-Versionen und Film-Fassungen von Liedern aus den Elvis-Spielfilmen „It Happened At The World’s Fair“, „Fun In Acapulco“, „Kissin’ Cousins“, „Viva Las Vegas“, „Roustabout“, „Girl Happy“, „Tickle Me“, „Harum Scarum“ und „Frankie And Johnny“. Die fünfte Disc schließlich enthält bislang noch unveröffentlichte und nicht von Elvis gesungene so genannte Demo-Versionen von Liedern, die diverse Songwriter für die genannten Filme eingereicht hatten, darunter viele Songs, die letztendlich nicht von Elvis aufgenommen wurden. Das 5-CD-Set „Silver Screen Treasures, Vol. 1“ ist als Papp-Box im LP-Format aufgemacht und enthält die fünf einzelnen CDs in separaten Jewel-Cases mit individuellen Cover-Gestaltungen. Hinzu kommt ein Booklet ebenfalls im LP-Format.
Datum: 26. August 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Erneute Neuauflage von Elvis’ Film-Soundtrack-Klassiker „Blue Hawaii“ auf Vinyl-LP von „Friday Music“
Eine mittlerweile nur noch schwer überschaubare Welle von Elvis-Veröffentlichungen auf CDs und besonders auf Vinyl-LPs überflutet in diesem Sommer und Herbst 2016 den Musikmarkt. Neben allen anderen in den letzten Tagen von uns an dieser Stelle vorgestellten neuen Produkten hat auch die amerikanische Plattenfirma „Friday Music Records“ wieder neue Elvis-Alben zur Veröffentlichung angekündigt bzw. Neuauflagen bereits bekannter Alben in Aussicht gestellt. Nachdem die in Crozet/Virginia beheimatete Firma gerade erst ihre eigenen Versionen der historischen Elvis-LPs „Roustabout“ von 1964 und „Promised Land“ von 1975 herausgebracht hat, wird im kommenden Herbst eine Neuauflage auch des 1961er Elvis-Film-Soundtrack-Klassikers „Blue Hawaii“ folgen. Es wird bereits das zweite Mal sein, dass das Label „Blue Hawaii“ in einer eigenen Fassung in den Handel bringt. Wie man es von „Friday Music“ gewohnt ist, wird die diesmal auf transparent-blaues 180 Gramm schweres Vinyl gepresste Platte exakt die Song-Zusammenstellung der originalen Vorlage von 1961 besitzen und in einem selbst gestalteten Klappcover dargereicht werden, dessen Vorderseite dem des Originals nachempfunden ist. Die Vinyl-LP „Blue Hawaii“ von „Friday Music“ wird am 14. Oktober 2016 unter offizieller Lizenz von Elvis’ regulärer Plattenfirma „Sony Music“ erscheinen.
Datum: 25. August 2016 – Quelle: Friday Music Records
Neuauflage auch von „Elvis’ Christmas Album“ in verschiedenen farbigen Vinyl-Ausgaben von „Friday Music“
Ebenfalls von „Friday Music Records“ in den USA angekündigt worden ist eine Vinyl-LP-Neuauflage des Weihnachtsklassikers „Elvis’ Christmas Album“ aus dem Jahr 1957. Hier wird es sogar vier (!) verschiedene Ausgaben geben, nämlich auf jeweils 180 Gramm schwerem transparentem Vinyl in den Farben weiß, rot, grün und blau. Im Weiteren kommt auch bei diesem Album wieder das bekannte inhaltliche und äußerliche Konzept von „Friday Music“ zum tragen, indem alle vier Platten die gleiche Song-Zusammenstellung wie beim 1957er Ur-„Christmas Album“ aufweisen und in Klappcovern präsentiert werden, die optisch dem Design der historischen Vorlage von 1957 entsprechen. „Friday Music“ will sein weißes, rotes, grünes und blaues „Christmas Album“ am 7. Oktober 2016 und damit noch eine Woche vor der oben genannten „Blue Hawaii“-LP veröffentlichen. Auch die Christmas-Alben werden wieder von „Sony Music“ lizenziert sein.
Datum: 25. August 2016 – Quelle: Friday Music Records
Noch ein ‚neues’ Elvis-Weihnachtsalbum für den deutschen Markt in Vorbereitung
Wie viele Versionen des „Elvis’ Christmas Album“ von 1957 – sei es mit dem historischen Original-Titel oder auch mit mehr oder weniger phantasievollen neuen Namensgebungen – braucht eigentlich der Mensch? Anscheinend unendlich viele, denn hier taucht schon die nächste Variante am Horizont auf: In der ersten Oktober-Woche dieses Jahres 2016 wird im deutschsprachigen Raum die Vinyl-LP „It’s A Rock’n’Roll Christmas“ veröffentlicht werden, hergestellt als Co-Produktion der Firmen „Laserlight Digital“ und „Delta Music“ aus Deutschland. Auch diese Platte ist nichts Anderes als ein erneuter Aufguss der besagten 1957er Weihnachts- und Gospel-Lied-Sammlung des King mit den 12 Songs von „Santa Claus Is Back In Town“ über „Blue Christmas“ und „Silent Night“ bis „It Is No Secret“. Als Veröffentlichungstermin ist der 4. Oktober 2016 genannt worden, was ein wenig überrascht, denn dies wird ein Dienstag sein. Üblicherweise jedoch werden neue Tonträger in den meisten Ländern der Erde mittlerweile immer freitags herausgegeben. Lassen wir uns also einfach mal überraschen, wann genau „It’s A Rock’n’Roll Christmas“ letztendlich verfügbar sein wird.
Datum: 25. August 2016 – Quellen: Delta Music & Entertainment GmbH, Amazon-Deutschland
Werbung für Elvis, Graceland und Memphis auf Taxis in London
Zum Abschluss unserer heutigen Elvis-News-Ausgabe bringen wir wieder einmal etwas aus der immer interessanten, oft erstaunlichen und manchmal auch amüsanten Rubrik ‚Elvis ist überall’. Wie Mitglieder des belgischen Fanclubs „ElvisMatters“ jetzt entdeckt haben, wirbt Elvis Presleys Heimatstadt Memphis über ihr Fremdenverkehrs- und Tourismus-Büro in der britischen Metropole London auf Taxis für einen Besuch der Stadt am Mississippi. Die Taxis sind in kunstvoller Weise mit Elvis- und Graceland-Motiven sowie mit Hinweisen auf andere wichtige Sehenswürdigkeiten von Memphis wie das „Stax Museum“ verziert (s. Fotos). Dazu verweisen Aufschriften auf die Internet-Präsenz des „Convention & Visitors Bureau“ von Memphis, die unter dem Begriff „Memphis Travel“ firmiert. Eine schöne Sache und obendrein ein kluger Werbe-Schachzug von Elvis’ Heimatstadt, finden wir!
Datum: 25. August 2016 – Quelle: Fanclub „ElvisMatters“
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 20:
Eroberung wieder neuer Dimensionen mit dem Song und Film „Love Me Tender“ Ende August 1956

Mit der Aufnahme des Liedes „Love Me Tender“ am 24. August 1956 und mit dem Beginn der Dreharbeiten zum Spielfilm „The Reno Brothers“, der dann in „Love Me Tender“ umbenannt wurde, begann vor 60 Jahren Elvis Presleys Eroberung schon wieder neuer Dimensionen, nämlich nun auch des Mediums Film! Im heutigen 20. Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ blicken wir zunächst auf die Session zurück, bei der „Love Me Tender“ entstand, und bei der der junge Elvis schon wieder mal Ärger ertragen musste…
Als Elvis Presley in der zweiten August-Hälfte des Jahres 1956 nach Hollywood reiste, war er aufgeregt wie ein kleines Kind: Nach den alle Grenzen sprengenden Platten-, Konzert- und Fernsehauftrittserfolgen der vorangegangenen Monate hatte sein Manager Tom Parker es geschafft, seinen jungen Schützling als Hauptdarsteller in gleich mehreren Spielfilmen unterzubringen. Einer der größten Lebensträume des einst bitterarmen Jungen aus Tupelo sollte damit wahr werden: Er konnte Film-Schauspieler werden! Das erste angesetzte Film-Projekt war ein Western, der unter dem Titel „The Reno Brothers“ bei der großen Filmgesellschaft „20th Century Fox“ in Vorbereitung war und in dem Elvis sich die männliche Hauptrolle noch mit Richard Egan teilen musste.
Bevor die Dreharbeiten richtig anlaufen konnten, musste zunächst der aus vier Liedern bestehende Soundtrack aufgenommen werden. Neben den Country-Liedchen „Let Me“, „Poor Boy“ und „We’re Gonna Move“ war vor allem die sentimentale Ballade „Love Me Tender“ vorgesehen. Das Lied basierte auf dem von George Poulton und William Fosdick geschriebenen Song „Aura Lee“ aus dem Jahr 1861, der während des US-amerikanischen Bürgerkrieges (1861 - 1865) durch Truppenbetreuungsauftritte der Gruppe „The Holley & Campbell Ministrels“ unter den Soldaten sehr bekannt geworden war. 1956 hatte der Songwriter Ken Darby dann aus dem alten „Aura Lee“ das modernere „Love Me Tender“ gemacht, wobei aus vertraglichen Gründen Darbys Frau Vera Matson und Elvis Presley selbst als Urheber des Songs genannt wurden.
Ehe Elvis am 24. August 1956 im Tonstudio von „20th Century Fox“ erschien, um „Love Me Tender“ und die übrigen drei Songs aufzunehmen, hatten er und seine Stamm-Musiker „The Blue Moon Boys“ schon wieder mal Ärger über sich ergehen lassen müssen. Wegen seiner gigantischen Popularität bei den Teenagern war der extrem erfolgreiche Sänger aber völlig unerfahrene Schauspieler Elvis Presley den Filmbossen als neues Zugpferd für die Jugend zwar willkommen; seine Musiker aber waren es zunächst nicht! Vor allem Komponist Ken Darby lehnte Scotty Moore, Bill Black und D. J. Fontana als angeblich unwürdig für seine schöne Film-Musik kategorisch ab! Ein Affront sondergleichen, über den Elvis empört war. Um aber das Wahrwerden seines Lebenstraumes Filmschauspieler nicht womöglich zu gefährden, verzichtete Elvis auf einen offenen Kampf und fügte sich zähneknirschend (oberes Foto). Und so wurden „Love Me Tender“ und die anderen drei Lieder an diesem Tag (bzw. „Let Me“ erst am 5. September 1956) mit den Musikern Vito Mumolo (Gitarre), Mike Rubin (Bass), Richard Cornell (Schlagzeug), Luther Rountree (Banjo) und Dom Frontieri (Akkordeon) sowie dem „Ken Darby Trio“ (Vokal-Begleitung) eingespielt (mittleres Foto). Gleich danach kehrte Elvis zum Film-Set zurück (unteres Foto mit Richard Egan und Debra Paget), um ans eigentliche Werk zu gehen. Bei seinem nächsten Film „Loving You“ 1957 wirkten seine Stamm-Musiker nicht nur beim Soundtrack in gewohnter Manier sondern sogar im Film selbst mit. Neue Dimensionen! (Fortsetzung folgt).
Datum: 24. August 2016 – Quellen: Diverse


Elvis in den US-Charts: Positionsverluste für „Way Down In The Jungle Room“, Comeback für „Elvis – 30 # 1 Hits“ und Dauerlauf von „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“
Erfrischend vielfältig in Bezug auf Elvis Presley zeigen sich in dieser Woche die Hitparaden in Elvis’ Heimatland USA, denn nicht weniger als drei verschiedene Alben des King tauchen gegenwärtig in den diversen Listen auf. Den Beginn macht die neue Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“, die in ihrer zweiten amerikanischen Hitparaden-Woche ganz erfreulicher Weise in noch drei US-Charts vertreten ist, auch wenn sie dort jeweils Positionsverluste hinnehmen musste. So fiel die Doppel-CD mit den letzten Studio-Aufnahmen des King im „Jungle Room“ von Graceland in der reinen Verkaufsliste Album-Sales-Chart von Platz 25 auf Platz 62, in der Rock-Album-Chart von Platz 8 auf Platz 14 und in der Country-Album-Chart von Platz 6 auf Platz 15.
Aus der Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade der USA ist „Way Down In The Jungle Room“ nach Platz 79 beim letztwöchigen Debüt in dieser Woche leider schon wieder herausgefallen. Dafür wartet die amerikanische Top 200-Album-Chart allerdings mit der dicken Überraschung auf, dass die 14 Jahre alte Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ ein Comeback auf Platz 199 geschafft hat bei einer Gesamtlaufzeit von nun 109 Wochen! Komplettiert wird die hübsche ‚Elvis-CD-Familie’ in den US-Charts durch die Vorjahres-Disc „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“, die ihren großartigen Dauerlauf in der Classical Album-Chart fortgesetzt hat. Dabei nimmt die philharmonische Elvis-CD wie schon vor einer Woche den hervorragenden Platz 5 in dieser Liste ein bei einer ununterbrochenen Laufzeit von jetzt 43 Wochen.
Datum: 24. August 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“

Fünftes Album in Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ angekündigt worden
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist das bereits fünfte Album in der Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ der inoffiziellen Firma „AudiRec“ angekündigt worden, in der bislang noch unveröffentlichte Konzerte des King im „Hilton Hotel“ in Las Vegas aus dem Jahr 1975 präsentiert werden. So wird das kommende neue Album „Hilton Showroom, Volume 5“ ein noch unbekanntes Konzert aus dem starken und restlos ausverkauften 1975er Frühlingsgastspiel des King im „Hilton“ enthalten, nämlich die Dinner-Show vom 27. März 1975. Das Konzert, bei dem Elvis wie bei allen Shows des genannten Engagements nur wenige seiner Oldies, dafür aber ungewöhnlich viele aktuelle Songs darbot, wird als vollständiger Publikumsmitschnitt in recht guter Tonqualität auf der CD zu hören sein. „AudiRec“ wird „Hilton Showroom, Volume 5“ wie die vier vorhergegangenen CDs der Reihe im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet darreichen und wieder in einer auf nur 300 Exemplare streng limitierten Auflage herstellen.
Datum: 24. August 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Nach vielen Neuauflagen erstmals auch wieder wirklich NEUE Elvis-Vinyl-LP von „Rockwell Music“
Nach einer langen Reihe von lediglich Neuauflagen ihrer schon vor Jahren veröffentlichten Elvis-Vinyl-LPs (s. unseren gestrigen Bericht zur Neuauflage der LP „Tender Love“) hat die britische Plattenfirma „Rockwell Music“ nun erstmals auch wieder eine wirklich NEUE Vinyl-LP mit Songs des King auf dem Musikmarkt herausgebracht. Das Album trägt den Titel „Nashville City Limits“ und enthält 14 Elvis-Lieder unterschiedlicher Stilrichtungen. Hierzu gehören einerseits Songs aus dem Jahr 1956 wie „I Want You, I Need You, I Love You“, die mit ihren Erfolgen dazu beigetragen hatten, dass Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ 1957 ihr alsbald Geschichte schreibendes „Studio B“ in Nashville einrichtete. Dazu kommen andererseits Songs, die zwischen 1958 und 1961 in eben diesem Studio entstanden waren wie „A Fool Such As I“, „It Feels So Right“, „Working On The Building“ und „Starting Today“. Die Firma „Rockwell Music“ hat die LP „Nashville City Limits“ auf rubinrotes Vinyl gepresst und mit nebenstehendem Cover-Design in auf nur 200 Stück limitierter Auflage veröffentlicht.
Datum: 24. August 2016 – Quelle: Rockwell Music
Erstes neues Elvis-Sonderangebot im EPE-Shop nach der „Elvis Week 2016“
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in seinem Ladengeschäft und in seinem Internet-Shop das erste neue Sonderangebot nach der „Elvis Week 2016“ vorgestellt. Offeriert werden Musik-Zubehör-Artikel wie Gitarrengurte, Gitarren-Picks und Schlagzeug-Stöcke mit Elvis-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent. Das neue Sonderangebot läuft bis zum kommenden Samstag, dem 27. August 2016, und findet sich im Internet hier.
Datum: 24. August 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Veröffentlichungsfahrplan der angekündigten „Million Dollar Quartet“-CD aus Spanien erneut geändert
Erneut geändert hat die spanische Firma „Hoodoo Records“ den Veröffentlichungsfahrplan ihrer angekündigten CD mit der Wiederveröffentlichung der historischen „Million Dollar Quartet“-Aufnahmen, also der Zufalls-Session von Elvis Presley, Carl Perkins, Jerry Lee Lewis und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis vom 4. Dezember 1956. Nach dem neuesten Stand der Dinge soll die zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum der Session gedachte CD, die den vollständigen Titel „Million Dollar Quartet – The Complete Session In Its Original Sequence“ tragen wird, nun am 16. September 2016 in Großbritannien, Spanien und Portugal und eine Woche später am 23. September 2016 im übrigen Europa einschließlich Deutschland in den Handel kommen.
Datum: 23. August 2016 – Quellen: Hoodoo Records, Amazon
Details zur angekündigten „Million Dollar Quartet“-Vinyl-Doppel-LP aus Großbritannien
Als im Juli 2016 der spanische Hersteller „Hoodoo Records“ die Wiederveröffentlichung der legendären „Million Dollar Quartet“-Session auf der oben genannten CD ankündigte, gab fast zeitgleich die britische Plattenfirma „Charly Records“ bekannt, diese in Europa lizenzfreien Aufnahmen ebenfalls auf einem neuen Tonträger wiederzuveröffentlichen, hier allerdings auf einer Vinyl-Doppel-LP. Mittlerweile hat das Label nähere Einzelheiten zu dem kommenden Produkt mitgeteilt. Demnach wird die Doppel-LP den schlichten Titel „The Million Dollar Quartet“ bekommen und in einem Klappcover mit nebenstehend erstmals zu sehendem Design dargereicht werden. Anders als bei der spanischen CD scheint die Session auf der britischen Doppel-LP allerdings leider nicht ganz vollständig und auch nicht in der historisch korrekten Abfolge präsentiert zu werden. Erscheinen soll die Vinyl-Doppel-LP „The Million Dollar Quartet“ von „Charly Records“ am 16. September 2016.
Datum: 23. August 2016 – Quellen: Charly Records, Amazon
Nächste Neuauflage einer schon bekannten Elvis-Vinyl-LP von „Rockwell Music“ erschienen
Die britische Plattenfirma „Rockwell Music“ scheint tatsächlich alle ihre früheren Elvis-Vinyl-LPs in leicht modifizierter äußerlicher Form noch einmal neu auflegen zu wollen. Als nächstes Produkt in dieser Neuauflagen-Welle des Labels ist vor wenigen Tagen die Elvis-LP „Tender Love“ noch mal neu herausgebracht worden, die es schon einmal im Jahr 2010 von „Rockwell Music“ gegeben hatte. Mit genau derselben Song-Zusammenstellung von damals – nämlich 16 Love-Songs des King aus den in Europa lizenzfreien Jahren von 1955 bis 1958 – und diesmal auf pinkfarbenes Vinyl gepresst ist das Album in einer streng limitierten Auflage von nur 150 Exemplaren auf den Markt gekommen. ‚Markt’ bedeutet hierbei, dass die Platte wie alle besagten Neuauflagen von „Rockwell“ nicht im normalen Fachhandel erhältlich ist, sondern nur direkt über die Internetseite des Unternehmens unter www.rockwellmusic-elvis.com und bei der Großbritannien-Niederlassung des Versandhandels „Amazon“ erworben werden kann.
Datum: 23. August 2016 – Quellen: Rockwell Music, Amazon-United Kingdom
Elvis-Arrangeur und -Songwriter Glen Spreen verstorben
Am vorgestrigen Sonntag, dem 21. August 2016, ist eine Persönlichkeit der amerikanischen Musikgeschichte verstorben, deren Name leider nicht jedem Elvis-Fan sofort etwas sagen wird, die aber dennoch viele wertvolle Beiträge zur Kunst des King beigesteuert hat, nämlich Glen Spreen (Foto). Seit den 60er Jahren hatte Glen Spreen zu den versiertesten Arrangeuren und Produzenten der US-Musik-Szene gehört und dabei für unzählige große Künstler gearbeitet wie B. J. Thomas, Petula Clark, Joan Baez, Willie Nelson, Waylon Jennings, Dan Fogelberg, Dionne Warwick und Johnny Mathis. Für Elvis war Glen Spreen zwischen 1969 und 1973 mit vielen Arrangements von Songs aktiv gewesen. Außerdem schrieb Spreen zusammen mit Elvis’ Kumpel Red West die 1971 aufgenommenen Lieder „Seeing Is Believing“ und „Holly Leaves And Christmas Trees“ für den King. Nun ist der Arrangeur und Songwriter nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Ruhe in Frieden, Glen Spreen!
Datum: 23. August 2016 – Quelle: Norbert Putnam
Oliver Steinhoff gewinnt ersten Elvis-Imitatoren-Wettbewerb der neuen Saison in Tweed in Kanada
Der seit vielen Jahren schon mit beträchtlichem Erfolg aktive deutsche Elvis-Darsteller Oliver Steinhoff hat den Elvis-Imitatoren-Wettbewerb gewonnen, der im Mittelpunkt des angekündigten „Tweed Tribute To Elvis Festival“ am vergangenen Wochenende in der Stadt Tweed in der Provinz Ontario in Kanada gestanden hat. Bei dem Wettstreit setzte sich der Dortmunder gegen 23 Mitbewerber durch und siegte vor dem Italo-Kanadier Bruno Nesci und dem Kanadier Richard Wolfe (s. Foto von der Siegerehrung). Da der Wettbewerb als erste Vorrunde der neuen Saison zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ des Jahres 2017 von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben war, ist Oliver Steinhoff bereits jetzt schon wieder für diesen alljährlich weltgrößten Elvis-Imitatoren-Contest im Rahmen der „Elvis Week“ in Memphis qualifiziert. Der Deutsche konnte sich über die insgesamt schon dritte Memphis-Qualifikation seiner Karriere natürlich auch deshalb besonders freuen, weil die nächstjährige „Elvis Week“ zum 40. Todestag des King stattfinden und unter entsprechend großer weltweiter Beachtung ablaufen wird.
In Tweed indes freuten sich die Verantwortlichen über eine neue Rekordbesucherzahl des größtenteils unter freiem Himmel verlaufenen „Tribute To Elvis Festival“, das durch wunderbares Sommerwetter in Kanada begünstigt worden war.
Datum: 23. August 2016 – Quellen: Tweed Tribute To Elvis Festival, Shaky Everett
Neues Elvis-Album „Way Down In The Jungle Room“ in Australiens Chart zurückgefallen
Nach ihrem fantastischen Debüt auf einem ganz starken Platz 9 vor einer Woche ist die neue Elvis Presley-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in der Album-Chart von Australien zu Beginn dieser Woche leider ein ganzes Stück zurückgefallen. In der heute herausgegebenen neuen Liste rangiert das Elvis-Album nur noch auf Platz 26. Zuvor war „Way Down In The Jungle Room“ wie berichtet auch in den meisten Alben-Hitparaden Europas in ihrer zweiten Chart-Woche deutlich gesunken. Insgesamt muss man sicherlich feststellen, dass das auf der Doppel-CD zu hörende Material – Elvis’ letzte Studio-Aufnahmen, entstanden im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland in Memphis im Februar und Oktober 1976 – für einen längerfristigen Hitparaden-Erfolg einfach zu speziell ist. Umso höher sind die hervorragenden Debüt-Platzierungen zu bewerten, die das Album in Ländern wie den USA, Großbritannien, Niederlande, Belgien und eben Australien erreicht hatte.
Datum: 21./22. August 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Alte DVD „King Of Rock’n’Roll“ aus australischer Video-Chart herausgefallen
Auch die zweite Elvis-Hitparaden-Meldung zu Beginn der neuen Woche kommt aus dem fernen Australien, und auch sie ist leider nicht so erfreulich: Nach der traumhaften Gesamtlaufzeit von 206 Wochen ist die altbekannte Elvis Presley-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ aktuell aus der australischen Musik-Video-Chart wieder einmal herausgefallen. In der vergangenen Woche war die seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2007 unglaublich beliebte und immer wieder bestens verkaufte Elvis-DVD schon auf den 40. und damit letzten Platz der Chart zurückgefallen, so dass das Ausscheiden aus der Liste in dieser Woche nicht völlig überraschend gekommen ist. Wie in der Vergangenheit immer wieder zu beobachten war, kann sich aber eine erneute Chart-Rückkehr von „The King Of Rock’n’Roll“ speziell in Australien jederzeit ereignen. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, werden wir an dieser Stelle natürlich sofort und gerne darüber berichten!
Datum: 21./22. August 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Angekündigte Vinyl-LP-Neuauflage des Elvis-Albums „Roustabout“ aus den USA veröffentlicht
In den USA hat das Unternehmen „Friday Music Records“ seine nächste Vinyl-LP-Neuauflage eines historischen Elvis-Albums unter Lizenz von Elvis’ regulärer Plattenfirma „Sony Music“ veröffentlicht. Nachdem die in dem Ort Crozet/Virginia sitzende Firma in der Vergangenheit schon Neuauflagen von Alben wie „Loving You“, „King Creole“, „Blue Hawaii“, „Elvis – That’s The Way It Is“, „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ und zuletzt „Promised Land“ herausgebracht hatte, ist kurz vor dem vergangenen Wochenende nun auch die angekündigte Neuauflage des Film-Soundtrack-Albums „Roustabout“ von 1964 erschienen. „Friday Music“ hat seine „Roustabout“-Ausgabe mit den 12 Songs der originalen Vorlage auf 180 Gramm schwerem orangefarbenem Vinyl in einem selbst gestalteten Klappcover präsentiert, dessen Vorderseite dem Design des 1964er Originals entspricht. Das Album ist über die üblichen Importwege von Versandfirmen wie „Amazon“ und „JPC“ auch in Europa und hierbei auch im deutschsprachigen Raum zu bekommen.
Datum: 21./22. August 2016 – Quellen: Friday Music Records, Amazon, JPC-Schallplatten-Versandhandel
Auch angekündigte neue Elvis-Vinyl-LP „23 Country Hits“ aus den Niederlanden erschienen
Ebenfalls kurz vor dem vergangenen Wochenende auf dem internationalen Musikmarkt bzw. dem europäischen Markt erschienen ist die schon länger angekündigte neue Elvis-Vinyl-LP „23 Country Hits“ der niederländischen Plattenfirma „Vinyl Passion“. Angesichts des Titels des Albums ist die Song-Zusammenstellung von „23 Country Hits“ etwas seltsam geraten, da die LP nur einen einzigen echten Country-Song von Elvis enthält, nämlich „I Forgot To Remember To Forget“. Ansonsten befinden sich lediglich die üblichen bekannten Rock’n’Roll-Hits des King aus den 50er Jahren wie „Baby Let’s Play House“, „Hound Dog“, „Teddy Bear“ und „Hard Headed Woman“ auf der Platte.
Datum: 21./22. August 2016 – Quellen: Vinyl Passion, Amazon
Noch ein neues Elvis-Country-Album von Billig-Hersteller angekündigt
Ebenso den Begriff Country in seinem Titel trägt ein weiteres neues Elvis-Album, das jüngst von einem der zahlreichen europäischen Billig-Hersteller zur sehr baldigen Veröffentlichung angekündigt worden ist. Es handelt sich um eine Einzel-CD des britischen Labels „Simply Media“, die den Titel „Elvis Sings Country“ trägt und die schon am morgigen Dienstag, dem 23. August 2016, in den Handel kommen wird. Anders als bei der oben genannten Vinyl-LP „23 Country Hits“ der niederländischen Firma „Vinyl Passion“ ist die Song-Zusammenstellung von „Elvis Sings Country“ tatsächlich um die Verwendung von echten Country-Liedern des King bemüht. Das Ergebnis ist, dass sich unter den 25 Songs der CD immerhin 13 Lieder finden, die man zumindest mehr oder weniger dem Genre der Country-Musik zuordnen kann wie „Blue Moon Of Kentucky“, „I’m Left, You’re Right, She’s Gone“, „Old Shep“ oder „Lonesome Cowboy“. Nichtsdestoweniger hat sich der Hersteller dann aber noch die Panne erlaubt, ein weiteres echtes Country-Stück – nämlich „Flaming Star“ – zwar auf dem Frontcover herausgehoben zu nennen, …letztendlich aber dieses Lied auf der CD gar nicht zu bringen!
Datum: 21./22. August 2016 – Quellen: Simply Media, Amazon
Dreimal behauptet, zweimal neu platziert, dreimal ausgeschieden: Neues Elvis-Album „Way Down In The Jungle Room“ in Europas Hitparaden – Überraschung durch alte CD „The Real… Elvis“ in Italien
Von Land zu Land recht unterschiedlich gestaltet sich in dieser Woche das Abschneiden des neuen Elvis-Albums „Way Down In The Jungle Room“ in den Alben-Hitparaden der Länder Europas. So hat sich die Doppel-CD mit Elvis’ letzten Studio-Aufnahmen von 1976 im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland in drei Ländern in der Album-Chart behaupten können, in zweien konnte sie sich neu platzieren, und in dreien ist sie nach nur einer Woche schon wieder ausgeschieden. Im Einzelnen: In Großbritannien fiel „Way Down In The Jungle Room“ in ihrer zweiten Hitparaden-Woche vom starken Debüt-Platz 16 der Vorwoche auf nun Platz 67 leider weit zurück, in den Niederlanden ging es von Platz 25 auf jetzt Platz 86 ebenfalls weit nach hinten, während in Belgien das Elvis-Album von Platz 30 auf Platz 22 sogar gestiegen ist. Neu hineingekommen ist „Way Down In The Jungle Room“ in die Album-Charts von Österreich und von der Schweiz, wobei die Debüt-Notierungen hier mit Platz 32 (Österreich) und Platz 26 (Schweiz) erfreulich hoch ausgefallen sind. Nach nur einer Woche aus der Alben-Hitparade schon wieder ausgeschieden ist die Elvis-Doppel-CD in Deutschland (Vorwoche Platz 67), in Italien (Vorwoche Platz 68) und etwas verstörender Weise auch in Irland (Vorwoche Platz 29).
Wenigstens in Italien wartet die aktuelle Album-Chart allerdings auch mit einer feinen und wirklich großen Überraschung auf: In ‚bella Italia’ nämlich hat die inzwischen über fünf Jahre alte CD „The Real… Elvis“ ein völlig unerwartetes Hitparaden-Comeback gefeiert. In dieser Woche steht die aus dem Sommer 2011 stammende Sammlung von 30 Elvis-Hits aus den frühen Jahren des King als Wiedereinsteiger auf Platz 89 der Album-Chart bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 27 Wochen. Zuletzt hatte man „The Real… Elvis“ im Oktober 2015 in der italienischen Alben-Hitparade entdecken können.
Datum: 19./20. August 2016 – Quellen: Diverse

Langzeit-Bestseller: Weiterhin zwei Elvis-CDs in der Midprice-Album-Chart von Belgien
Gehen wir von den Haupt-Hitparaden Europas zu einer wichtigen und immer wieder mit interessanten Ergebnissen daher kommenden Neben-Chart unseres Kontinents, nämlich der Midprice-Album-Chart unseres westlichen Nachbarlandes Belgien. In dieser Liste werden ältere CD-Alben geführt, die auf dem Markt parallel zu den aktuellen Veröffentlichungen immer noch zahlreich verkauft werden. In dieser Chart ist der King auch in dieser Woche weiterhin mit gleich zwei seiner älteren CDs vertreten, nämlich mit dem 3-CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ aus dem Jahr 2015, das von Rang 5 auf Rang 6 nur leicht gefallen ist und damit immer noch sauber in der Top Ten liegt, sowie mit der berühmten Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem Jahr 2002, die nach Rang 47 in der Vorwoche jetzt auf Rang 50 geführt wird. Diese Resultate zeigen, dass es etliche ältere CD-Alben von Elvis gibt, die im Laufe der Jahre zu ganz erfreulichen Langzeit-Bestsellern geworden sind.
Datum: 19./20. August 2016 – Quelle: Ultratop
Planänderung bei „If I Can Dream“-Nachfolge: CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra II“ in Vorbereitung
Eine Planänderung hat es offenbar bei Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ gegeben, was das Nachfolge-Produkt zur extrem erfolgreichen 2015er CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ angeht. Nachdem ursprünglich die Absicht bestanden hatte, im November 2016 ein philharmonisches Weihnachtsalbum mit dem Titel „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra At Christmas“ zu veröffentlichen (s. unsere Meldung hierzu vom 30. Mai 2016), soll es nun doch ein ganz normales zweites Album mit von dem renommierten Orchester neu instrumentierten Elvis-Songs geben. Unter dem Titel „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra II“ und mit einer entsprechenden Neu-Einspielung des 1970er Elvis-Klassikers „Kentucky Rain“ als Zugnummer soll dieses Album bereits im Oktober 2016 erscheinen. Weitere Infos zu diesem neu ausgedachten Projekt werden in Kürze folgen.
Datum: 19./20. August 2016 – Quellen: Sony Music, Elvis Day By Day
Es geht schon wieder los: Beginn der neuen Saison der Elvis-Events mit Vorrunden zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE dieses Wochenende in Tweed in Kanada
Die letzten Töne der „Elvis Week 2016“ in Memphis zum 39. Todestag des King sind kaum verklungen, da geht es mit den durch Elvis-Imitatoren-Wettbewerbe geprägten Elvis-Events in Nordamerika schon wieder los. Den Beginn der neuen Saison dieser Art von Veranstaltungen markiert an diesem Wochenende wie gewohnt das „Tweed Tribute To Elvis Festival“ in der Stadt Tweed in der Provinz Ontario in Kanada. Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung von Freitag, dem 19. August, bis Sonntag, dem 21. August 2016 steht ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als erste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ des Jahres 2017 von Elvis Presley Enterprises (EPE). Hinzu kommen weitere Elvis-Darsteller-Shows, ein Gospel-Chor-Konzert, eine Automobil-Oldtimer-Parade und eine Elvis-Fanartikel-Börse.
Datum: 19./20. August 2016 – Quellen: Tweed Tribute To Elvis Festival, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-Doppel-DVD „He Touched Me“ wieder auf Platz EINS der Musik-Video-Chart der USA!
Fast zeitgleich mit seinem 39. Todestag hat Elvis Presley in seinem Heimatland USA wieder einen Nummer 1-Hit in den Charts gelandet! Wie schon einmal im vergangenen Monat Juli 2016 eroberte die altbekannte aber besonders in Amerika immer noch unglaublich gefragte Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ in dieser Woche erneut Platz EINS der Musik-Video-Chart der USA! Dieser fantastische neue Erfolg der zweiteiligen Dokumentation über Elvis Presleys umfangreiches Schaffen im Bereich der religiösen Musik geht Hand in Hand mit dem ganz starken Debüt der neuen Elvis-Doppel-CD „Way Down In The Jungle Room“ in gleich mehreren amerikanischen Alben-Hitparaden, worüber wir bereits gestern berichtet hatten. Einmal mehr hat der King damit gezeigt, dass er fast vier Jahrzehnte nach seinem viel zu frühen Tod nicht nur in Europa – und dabei ganz besonders in Großbritannien – sowie in Ländern des fernen Pazifik-Raumes wie Australien und Neuseeland sondern auch in seiner Heimat USA immer noch ein absoluter Top-Star des Musik-Business ist!
Datum: 18. August 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Elvis-Gedenkveranstaltungen zum 39. Todestag am kommenden Wochenende in Deutschland
Elvis Presleys 39. Todestag liegt nun schon wieder hinter uns, und auch die „Elvis Week 2016“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis ist bereits beendet. In Deutschland jedoch werden die Gedenkveranstaltungen für den King schwerpunktmäßig erst am kommenden Wochenende stattfinden. Nachfolgend listen wir einige der anstehenden Events, die den Fans von Elvis angeboten werden: In Elvis’ deutschem Wohnort Bad Nauheim ist wieder das traditionelle „European Elvis Festival“ der „Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH“ angesetzt, bei dem von Freitag, dem 19. August, bis Sonntag, dem 21. August 2016, in verschiedenen Locations der Kurstadt unter Anderem Interview-Runden und Autogrammstunden mit Elvis’ Schulkamerad und beinahe lebenslangem Freund George Klein sowie der Mit-Produzentin der historischen 1977er „CBS“-Fernseh-Show „Elvis In Concert“ Annett Wolf zu erleben sein werden. Hinzu kommen ein Live-Konzert des nach langer Zeit erstmals wieder in Deutschland gastierenden Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey aus den USA mit Elvis’ Gospel-Begleitsänger Terry Blackwood und dessen heutiger Gesangsformation „The Imperials“ sowie der obligatorische Elvis-Fanartikel-Markt.
Im benachbarten Elvis-Armee-Stationierungsort Friedberg führt der örtliche „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“ im „Wetterau-Museum“ und auf dem Elvis Presley-Platz wieder sein „Elvis Weekend“ durch (oberer Plakat-Ausschnitt). Die Veranstaltung, die trotz der Beibehaltung des Begriffes ‚Weekend’ in ihrem traditionellen Namen schon seit Dienstag, dem 16. August 2016 läuft, umfasst bis zum kommenden Sonntag, dem 21. August 2016, eine Ausstellung von originalen Kino-Werbetransparenten zu Elvis’ Spielfilmen der 50er und 60er Jahre, eine Automobil-Oldtimer-Präsentation, Live-Konzerte mit diversen Elvis-Cover-Bands wie „Ike & The Capers“ (inkl. Gastsänger Paul Ansell aus Großbritannien) und „The Speedballs“ sowie Bustouren zu historischen Stätten der deutschen Elvis-Geschichte mit den bekannten Zeitzeugen Claus-Kurt Ilge und Elvira Spohn.
Sehr empfehlenswert ist schließlich auch die Veranstaltung „Elvis – Forever 2016“, die am Samstagabend, dem 20. August 2016, ab 19.00 Uhr auf dem schönen Personenschiff „Hessen“ auf der Fulda in Kassel stattfinden wird (unterer Plakat-Ausschnitt). Das Musik-Programm in Erinnerung an den King wird hier von unserem sehr geschätzten Schweizer „The King’s World“-Mitglied und Elvis-Interpreten Jürgen Becker alias John Baker und der beliebten „Shake Rattle & Roll Band“ kommen.
Datum: 18. August 2016 – Quellen: Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH, Fanclub „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“, Jürgen Becker



Europäische Zusammenarbeit           Facebook