TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

Elvis’ DVDs in den Video-Hitparaden von Großbritannien und Australien leicht gefallen aber immer noch stark notiert
Zu Beginn dieser letzten Juni-Woche des Jahres 2017 sind die DVDs von Elvis Presley in den Video-Hitparaden von Großbritannien und Australien zwar jeweils leicht gefallen, sind aber in beiden Listen immer noch erfreulich stark notiert. Im Einzelnen sieht das aktuelle Abschneiden folgendermaßen aus:
In der Musik-Video-Chart von Großbritannien sank die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ von „Warner Home Video“ von Platz 6 auf Platz 9. Damit ist das beliebte Set mit sechs Spielfilmen des King aus den 50er und 60er Jahren allerdings immer noch in der Top Ten der Liste vertreten und kann zudem auf eine fantastische Gesamtlaufzeit von nun 179 Wochen in der Chart des ‚United Kingdom’ blicken.
In der Musik-Video-Chart von Australien fiel die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ ganz minimal von Platz 12 auf Platz 13 zurück und rangiert damit weiterhin in der Top Twenty der Liste. Die Gesamtlaufzeit der Zusammenstellung von 30 Hits des King in gefilmten Versionen beläuft sich in der Chart des südpazifischen Inselstaates auf jetzt 241 Wochen – ein einzigartiger Langzeit-Erfolg!
Datum: 27./28. Juni 2017 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)
Philharmonische Doppel-CD „The Wonder Of You & If I Can Dream“ aus australischer Album-Chart erneut ausgeschieden
Erneut nach nur einer Woche aus der australischen Album-Chart ausgeschieden ist leider die Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“. In der Vorwoche war die 2016er Kopplung der beiden philharmonischen Einzel-Discs des King ein zweites Mal in die Alben-Hitparade Australiens hineingekommen und hatte dabei auf Rang 29 gelegen. Zuvor war die Doppel-CD wie von uns berichtet schon einmal für eine Woche in der Liste aufgetaucht, nämlich Anfang dieses Monats Juni 2017 auf Rang 27. Mit dieser Chart-Bilanz kommt „The Wonder Of You & If I Can Dream“ an die riesigen Hitparaden-Erfolge, die die Einzel-CDs „The Wonder Of You“ von 2016 und „If I Can Dream“ von 2015 ‚down under’ gefeiert hatten, zwar bei Weitem nicht heran, aber dies war gewiss auch von niemandem erwartet worden.
Datum: 27./28. Juni 2017 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Großartiges Wetter und beste Stimmung beim „Penticton Elvis Festival“ in Kanada am vergangenen Wochenende
Großartiges Sommerwetter und beste Stimmung unter den Besuchern herrschten am vergangenen Wochenende bei der diesjährigen 16. Auflage des traditionellen „Penticton Elvis Festival“ in der Stadt Penticton in Kanada. Die zahlreich angereisten Fans ließen es sich bei der größtenteils unter freiem Himmel abgelaufenen Veranstaltung am malerischen Okanagan-See in der kanadischen Provinz British Columbia sichtlich gut gehen und feierten fröhlich die auftretenden Künstler. Bei denen handelte es sich – wie meistens bei nordamerikanischen Elvis-Events – in erster Linie um viele Imitatoren des King, zumal auch in Penticton wieder ein Vorrundenwettbewerb zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) auf dem Programm stand.
Den Wettstreit am Okanagan-See gewann schließlich ein Einheimischer, nämlich der Kanadier Corny Rempel aus dem auf hübsche Weise deutsch klingenden Ort Steinbach in der kanadischen Provinz Manitoba. Rempel qualifizierte sich durch seinen Sieg beim „Penticton Elvis Festival“ als nächster Teilnehmer für die Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ während der kommenden „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King in Memphis. Veranstalter des Festivals in Kanada war der örtliche Fanclub „Penticton Elvis Society“.
Datum: 27./28. Juni 2017 – Quellen: Fanclub „Penticton Elvis Society“, Corny Rempel

Heute vor 40 Jahren in Indianapolis: Das letzte Konzert des King of Entertainment, Elvis Aaron Presley…
Heute vor 40 Jahren, am Sonntag, dem 26. Juni 1977, gab Elvis Aaron Presley, der King of Entertainment, in der „Market Square Arena“ in Indianapolis/Indiana das letzte Konzert seines Lebens. Als ob er ahnte, dass er an diesem Abend zum unwiederbringlich letzten Mal für seine treuen Fans singen würde, gab Elvis bei seiner Show in der bis auf den letzten Platz gefüllten riesigen Arena noch einmal sein Allerbestes. Auf den Tag genau 40 Jahre später, am heutigen 26. Juni 2017, blicken wir auf den denkwürdigen Abend in Indianapolis zurück und lassen das Konzert sowie seine Umstände noch einmal Revue passieren.
Das Konzert in Indianapolis am 26. Juni 1977 war als Abschlusskonzert einer zehntägigen Elvis-Tournee mitten durch die USA angesetzt worden. Die Tour war seit Februar bereits die fünfte Konzertreise des King in diesem Jahr 1977, und trotz seiner unübersehbar stark angegriffenen Gesundheit und entsprechender immer häufiger in der Presse auftauchender Spekulationen über seinen Zustand war Elvis immer noch bei den Fans gefragt wie kein anderer Künstler des gesamten Show-Business. Alle Konzerte der Juni-Tournee fanden ebenso in bereits im Voraus ausverkauften Hallen statt wie sämtliche vorangegangenen Gastspiele des Jahres. Die letzte Reise begann in Springfield/Missouri am 17. Juni 1977, ehe es über Kansas City/Missouri, Omaha/Nebraska, Lincoln/Nebraska, Rapid City/South Dakota, Sioux Falls/South Dakota, Des Moines/Iowa und Madison/Wisconsin nach Cincinnati/Ohio ging, wo Elvis am 25. Juni 1977 gastierte. Geplagt von diversen Krankheiten wie heftiger Darmträgheit, Bluthochdruck und grünem Star sowie krasser Schlaflosigkeit schwankte die Qualität von Elvis’ Darbietungen während der Tour. Recht guten Shows wie in Kansas City und Lincoln standen weniger gelungene Auftritte wie in Des Moines und in Madison gegenüber.
Gleiches erlebte auch der amerikanische Fernsehsender „CBS“, mit dem Elvis’ Manager Tom Parker trotz des schon optisch klar erkennbaren schlechten Befindens seines Schützlings ein neues TV-Special vereinbart hatte, das bei den Konzerten in Omaha und Rapid City gefilmt wurde: Während Elvis in Omaha unter dem Einfluss stärkster Medikamente völlig neben sich stand und von seiner vielköpfigen Instrumental- und Vokal-Begleitung mehr durch das Konzert getragen wurde, als dass er spritziges Rock- und Pop-Entertainment bot, schaffte er in Rapid City eine bemerkenswerte Steigerung, die „CBS“ erlaubte, eine unter den gegebenen Umständen wenigstens einigermaßen brauchbare Sendung namens „Elvis In Concert“ zu kreieren.
Und dann schließlich das Finale in ‚Indy’. In der Nacht zuvor hatte Elvis sich zu einer ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen: Wegen einer nicht einwandfrei funktionierenden Klima-Anlage im Hotel in Cincinnati war der King nach dem Konzert in der Ohio-Metropole mit seinem Privatflugzeug „Lisa Marie“ nach Memphis zurückgeflogen, um zuhause in Graceland zu übernachten. Als Elvis am folgenden Tag zum Abschlusskonzert der Tournee nach Indianapolis anreiste, fühlte er sich so gut wie seit Monaten nicht mehr. Die Nacht in der gewohnten Umgebung hatte dem kranken Megastar gut getan; er hatte ausnahmsweise mal gut schlafen können und ging das Tour-Finale ausgeruht und voller Tatendrang an. Selbstkritisch wusste Elvis, dass so mancher Auftritt in den vorhergehenden Monaten nicht der Knüller gewesen war, und so zeigte er sich fest entschlossen, bei der aktuellen Tournee einen starken Schlusspunkt zu setzen. Ahnte der King vielleicht sogar, dass er danach nie mehr auf eine Bühne zurückkehren würde?
Es war 21.30 Uhr an diesem 26. Juni 1977, als Elvis sich in der „Market Square Arena“ von Indianapolis auf den kurzen Weg von der Garderobe zur Bühne machte. Das knapp einstündige Vorprogramm mit den „Sweet Inspirations“ und „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“ sowie Comedian Jackie Kahane war gerade vorbei, und als bei verlöschendem Saallicht das „Joe Guercio Orchestra“ ein letztes Mal mit dem „2001 Theme“ die Ankunft des King ankündigte, ging ein Aufschrei der Erlösung durch die Arena, die mit 16 500 Besuchern ebenso im Voraus ausverkauft war wie jede andere Halle, in der Elvis während seiner ‚Concert Years’ seit 1969 gespielt hatte. Und als Elvis, gekleidet in den 1977 bei den meisten Konzerten getragenen „Mexican Sundial Suit“, rund zwei Minuten später zu den Klängen seines seit Jahren traditionellen Eröffnungssongs „See See Rider“ ins aufleuchtende Scheinwerferlicht trat, ließ ein geradezu ohrenbetäubender Jubel die Arena erzittern. Der selbst für Elvis’ Verhältnisse extrem enthusiastische Empfang des Publikums motivierte den Star des Abends nur noch zusätzlich, und die nächste Eineinviertelstunde brachte noch einmal ein Elvis-Feuerwerk fast wie in besten Zeiten.
Auf der Bühne begleitet wurde Elvis wie gewohnt von seiner „TCB Band“, in der neben den altbekannten Haudegen James Burton (Leadgitarre), John Wilkinson (Rhythmusgitarre) und Jerry Scheff (Bass) mit Larrie Londin (Schlagzeug), Tony Brown (Piano) und Bobby Ogdin (Keyboard) zwei noch recht frische neuere Gesichter zu entdecken waren. Hinzu kam mit Harmony-Sänger und Bühnenhelfer Charlie Hodge, den Begleitchören „The Sweet Inspirations“ und „J. D. Sumner & The Stamps“, den Einzel-Begleitsängern Sherrill Nielsen und Kathy Westmoreland sowie eben Joe Guercio und seinem Orchester seit Jahren bestens bewährtes Personal. Die Besetzung – und darin vor allem der stets extrem hart und druckvoll spielende Drummer Larrie Londin – trieb ihren Chef mächtig an, und so klangen an diesem Abend auch die zuletzt manchmal etwas lustlos heruntergeleierten Oldies wie „Hound Dog“, „Jailhouse Rock“ oder „Little Sister“ erstaunlich dynamisch.
Zum absoluten Höhepunkt der Show neben dem von Elvis immer stark vorgetragenen „You Gave Me A Mountain“ geriet die Passage nach dem besagten Oldie-Block, als Elvis nacheinander drei Lieder wieder auspackte, die vor allem zu Zeiten seines großen Comebacks 1969/70 zu seinem Standard-Repertoire gehört hatten, aber 1976/77 kaum noch Verwendung in seinem Live-Programm gefunden hatten, nämlich „Release Me“, „I Can’t Stop Loving You“ und „Bridge Over Troubled Water“. Eine gelungene große Überraschung in der Setlist! Auch die zuletzt nicht mehr immer gebrachte Vorjahres-Single „Hurt“ fand noch mal einen Platz im Songprogramm, und als das Ende der Show nahte, berührte Elvis alle Anwesenden mit einer richtigen kleinen Rede tief im Herzen, in der er ergriffen allen auf das Herzlichste dankte, die zu der fantastischen Stimmung des Abends beigetragen hatten. Dann erklang ein letztes Mal und voller Wehmut das so liebgewonnene Schlusslied „Can’t Help Falling In Love“, ehe Elvis nach letztem Händeschütteln am Bühnenrand und huldvollem Winken in die tosende Menge die Bühne verließ. In diesem Moment wusste es noch niemand: Die größte und erfolgreichste Stimme der Musik-Geschichte war soeben für immer verklungen. Elvis Aaron Presley hatte nur noch 50 Tage zu leben...
Datum: 26. Juni 2017 – Quellen: Diverse




Neuauflage der Doppel-CD „The Wonder Of You & If I Can Dream“ als „Elvis Symphonique“ in Frankreich in Vorbereitung
Im Oktober 2016 hatte Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ neben der zu dieser Zeit brandneuen Einzel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ auch eine Doppel-CD unter dem Titel „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ veröffentlicht, die die beiden philharmonischen Einzel-CDs des King – eben die neue „The Wonder Of You“ und die zu diesem Zeitpunkt ein Jahr alte Vorgänger-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ – noch mal zusammengefasst als Doppel-Album präsentierte. Von dieser Doppel-CD wird es nun in Frankreich eine Neuauflage geben, die vom „Sony Music“-Tochterunternehmen „Legacy Recordings“ kommen wird. Das Album wird den französischsprachigen Titel „Elvis Symphonique – Elvis Presley Avec Le Royal Philharmonic Orchestra“ tragen und nebenstehend abgebildetes Cover-Design erhalten. Ausgestattet mit einem ungewöhnlich umfangreichen 20-seitigen Booklet soll die Doppel-CD „Elvis Symphonique“ von „Legacy Recordings“ am 4. August 2017 in Frankreich und den Benelux-Ländern auf den Markt kommen. Über die üblichen Importwege von Versandfirmen wie „Amazon“ wird das Album auch in Deutschland erhältlich sein.
Datum: 25. Juni 2017 – Quellen: Legacy Recordings (Sony Music), Amazon, Cultura Musique
Angekündigtes siebtes Album in inoffizieller Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ veröffentlicht worden
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist das zuvor bereits angekündigt gewesene siebte Album in der Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ der inoffiziellen Firma „AudiRec“ veröffentlicht worden. Wie alle sechs vorherigen Alben der Serie enthält auch die neue CD „Hilton Showroom, Volume 7“ ein Konzert des King im Showroom des „Hilton Hotel“ in Las Vegas, und zwar in diesem Fall die bisher noch unveröffentlichte Midnight-Show vom 17. Februar 1972. Auf der Cover-Rückseite und auf der Disc ist dieser Inhalt irrtümlich als Dinner-Show vom selben Tag ausgewiesen; nach Experten-Meinungen handelt es sich jedoch definitiv um die Mitternachtsvorstellung von diesem 17. Februar 1972. Das sehr dynamische, dafür aber etwas kurz geratene Konzert ist als vollständiger Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität auf der Disc zu hören. Die Firma „AudiRec“ hat ihre neue CD „Hilton Showroom, Volume 7“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet auf dem Sammlermarkt vorgestellt. Wie alle bisherigen Alben der „Hilton Showroom“-Reihe ist auch „Volume 7“ auf nur 300 Exemplare streng limitiert worden.
Datum: 25. Juni 2017 – Quelle: Elvis On CD
Auch angekündigtes zweites Album in neuer inoffizieller Elvis-Live-CD-Reihe „40 Years After“ erschienen
Auf dem Sammlermarkt ebenfalls jetzt erschienen ist das angekündigte zweite Album in der neuen Reihe von Elvis-Live-CDs unter dem Oberbegriff „40 Years After“ der inoffiziellen Firma „Straight Arrow“. In dieser Reihe präsentiert das Label Konzerte, die der King vor 40 Jahren in seinem letzten Lebensjahr 1977 gegeben hatte. Zum Auftakt der Serie war Ende April 2017 die CD „40 Years After, Vol. 1 – Got Me Workin’, Boss Man“ mit dem bis dahin noch unveröffentlichten Tournee-Konzert in Macon/Georgia vom 1. Juni 1977 erschienen. Nun also ist auch das Album „40 Years After, Vol. 2 – On Fire In Florida“ erhältlich, eine Doppel-CD mit zwei Konzerten von Elvis’ erster Tournee des Jahres 1977, die im Februar 1977 durch den Südosten der USA geführte hatte. Zu hören sind auf Disc 1 das Eröffnungskonzert vom 12. Februar 1977 im mit 15 500 Fans ausverkauften „Sportatorium“ in Miami/Florida und auf Disc 2 die Show vom direkt folgenden 13. Februar 1977 vor 6000 Besuchern im ebenfalls ausverkauften „Auditorium“ in West Palm Beach/Florida. Beide Konzerte werden als vollständige Publikumsmitschnitte in sehr guter Tonqualität auf den Discs dargeboten. Die Aufnahme des Miami-Konzertes kennen nur langjährige Sammler bereits von der CD „Hot Time In Miami“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Stage Entertainment“ aus dem Jahr 1994, während es von der West Palm Beach-Show bisher nur einen sehr unvollständigen Soundboard-Mitschnitt auf diversen inoffiziellen CD-Alben (u. a. „Coming On Strong“ und „Elvis ’77 – The Final Curtain“) gab. „Straight Arrow“ hat die Doppel-CD „40 Years After, Vol. 2 – On Fire In Florida“ im ausklappbaren Digipack dargereicht.
Datum: 25. Juni 2017 – Quelle: Elvis On CD
Abschluss der Renovierung und Wiedereröffnung des historischen Hotels „Villa Grunewald“ in Bad Nauheim pünktlich zu Elvis’ 40. Todestag im August 2017 – Übernachtungen im Elvis-Zimmer Nummer 10 künftig wieder möglich
Gute Nachrichten gibt es für alle Elvis-Fans, die gerne in der hessischen Kurstadt Bad Nauheim auf den Spuren des King wandeln. In Bad Nauheim hatte Elvis bekanntlich zwischen Oktober 1958 und März 1960 während seines in Deutschland abgeleisteten Wehrdienstes für die US-Army gewohnt. Ehe er für sich und seine Begleitung das bekannte Haus in der Goethestraße 14 mieten konnte, hatte Elvis eine Zeitlang im „Hotel Villa Grunewald“ in der Terrassenstraße 10 logiert. Dessen Zukunft war lange Zeit ungewiss gewesen, nachdem die letzte Besitzerin Rita Issberner-Haldane aus Altersgründen im Jahr 2011 den Hotel-Betrieb eingestellt und das 1888 errichtete denkmalgeschützte Gebäude verschlossen und ungenutzt zurückgelassen hatte.
Wie berichtet hatten dann jedoch die Bad Nauheimer Architekten Alfred und Christian Möller im Jahr 2015 die „Villa Grunewald“ gekauft und das historische Hotel ab 2016 fachmännisch renovieren und restaurieren lassen. Diese Arbeiten neigen sich nun dem Ende zu, und so freuen sich die Möllers, das Haus mit dem erfahrenen Hotelier Thomas Dröscher als Pächter Anfang August 2017 und damit pünktlich zum 40. Todestag von Elvis Presley als Hotel wiedereröffnen zu können. Auf diese Weise werden künftig auch wieder Übernachtungen in dem einst von Elvis bewohnten Zimmer Nummer 10 möglich sein, das laut der heute Verantwortlichen weitgehend unberührt geblieben ist. Zimmer-Buchungen im „Hotel Villa Grunewald“ sind möglich über die offizielle Internetseite der Stadt Bad Nauheim unter www.bad-nauheim.de.
Datum: 25. Juni 2017 – Quelle: Bad Nauheim-Stadtmarketing- und Tourismus-GmbH
Nachtrag: Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australiens Video-Chart fast so stark wie in der Vorwoche
Bei unserer aktuellen Berichterstattung über das Abschneiden von Elvis Presley in den Hitparaden rund um den Globus hatten wir zu Beginn dieser Woche die Schwierigkeit, dass sich die bei diesem Thema immer sehr interessante Musik-Video-Chart von Australien offenbar aufgrund eines technischen Problems in ihrer Internet-Darstellung nicht aufrufen ließ. Mittlerweile hat der verantwortliche Dachverband der Musik-Industrie Australiens, die „Australian Recording Industry Association (ARIA)“, den Fehler jedoch behoben, so dass wir heute nachtragen können, dass die Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in dieser Woche in der australischen Musik-Video-Chart fast so stark notiert ist wie in der Vorwoche. Nach Platz 10 vor acht Tagen rangiert die Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen nun auf Platz 12 der Liste. Die Gesamtlaufzeit der 2007er DVD von „Sony“/„BMG“ in der Chart steigerte sich dadurch auf jetzt 240 Wochen, und an ein Ende dieses unglaublichen Langzeit-Elvis-Erfolges in Australien braucht nach wie vor scheinbar kein Gedanke verschwendet zu werden.
Datum: 24. Juni 2017 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Europäische Hitparaden: Elvis zurück in der Album-Chart von Großbritannien
Keine Wiederholung hat erfreulicher Weise das letztwöchige chartfreie Wochenende für Elvis Presley in Europa gefunden. Verantwortlich hierfür ist eine schöne Rückkehr des King in die Album-Chart von Großbritannien. Das Überraschende daran ist, dass dieses Chart-Comeback unseres Champions im ‚United Kingdom’ durch die CD-Box eines Billig-Herstellers erfolgte und nicht etwa durch ein Album von Elvis’ regulärer heutiger Plattenfirma „Sony Music“. Die bereits fünf Jahre alte 3-CD-Box „Elvis – The Platinum Collection“ der britischen Firma „Not Now Music“ nämlich kehrte aktuell auf Platz 96 in die britische Album-Chart zurück und verbesserte dadurch ihre Gesamtlaufzeit in der Liste auf nun 12 Wochen. Die höchste Position, die das Set mit 75 Elvis-Songs aus den frühen Jahren des King in der Chart erreichen konnte, war dabei Platz 75 gewesen. Ein ganz erstaunlicher Erfolg für ein Produkt dieser Art, der jetzt sogar eine Fortsetzung gefunden hat.
Datum: 24. Juni 2017 – Quelle: The Official UK Charts Company
Verzögerung: Angekündigte neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels auf Anfang bis Mitte Juli verschoben worden
Eine Verzögerung von etwa ein bis zwei Wochen wird es bei der Veröffentlichung der angekündigten neuen Elvis-Produkte des zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ geben. Wie die Firma jüngst mitgeteilt hat, werden die drei neuen Titel – die Buch-/CD-Kombination „Elvis At Madison Square Garden“, die CD „Roustabout“ in der „Classic Album“-Reihe und die Vinyl-Doppel-LP „Too Much Monkey Business“ (s. Abbildung) – nicht wie zuletzt geplant schon Ende dieses Monats Juni 2017 herausgegeben werden können, sondern mussten auf Anfang bis Mitte Juli 2017 verschoben werden. Einen Grund für die Verzögerung nannten „FTD“-Chef Ernst Jorgensen und seine Mitstreiter nicht.
Datum: 24. Juni 2017 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Ankündigung: Wieder neue CD beim unabhängigen Sammlerlabel „Elvis One“ in Vorbereitung
Kaum dass die letzten beiden Elvis-CDs des unabhängigen Sammlerlabels „Elvis One“ – nämlich die beiden Alben „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions“, s. unseren Bericht von vorgestern – auf dem europäischen Musikmarkt erschienen sind, hat die ungewöhnliche britisch-niederländische Firma schon wieder eine neue Elvis-CD zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. In Vorbereitung befindet sich ein Album namens „All American Boy“. Die CD wird 12 Songs VON Elvis, dem ‚All American Boy’, und 10 Songs ÜBER Elvis, den ‚All American Boy’, enthalten. Bei den Elvis-Liedern handelt es sich um Titel aus den Jahren von 1953 bis 1960 wie „That’s When Your Heartaches Begin“, „All Shook Up“ und „Are You Lonesome Tonight?“, die teilweise in raren Session-Outtake-Fassungen und teilweise in den bekannten Master-Take-Versionen – letztere jedoch inklusive Studio-Gesprächen und Einzählen – präsentiert werden. Die Nicht-Elvis-Lieder wiederum sind frühe Tribut-Songs an den King wie „My Boy Elvis“ von Janis Martin, das titelgebende „The All American Boy“ von Bobby Bare und der ‚Antwort-Song’ „Yes, I’m Lonesome Tonight“ von Dodie Stevens. Das Label „Elvis One“ wird die CD „All American Boy“ wieder in der „Bootleg Series“ und wieder als Jewel-Case mit 12-seitigem Booklet darreichen.
Datum: 24. Juni 2017 – Quellen: Elvis One, Elvis Day By Day
Imitatoren-Spektakel: „Penticton Elvis Festival“ an diesem Wochenende in Kanada
Ein typisch nordamerikanisches Elvis-Imitatoren-Spektakel wird den Besuchern an diesem Wochenende beim alljährlichen „Penticton Elvis Festival“ in der Stadt Penticton in der kanadischen Provinz British Columbia geboten. Wegen der Lage in der teilweise zu den USA und teilweise zu Kanada gehörenden Großregion Pacific Northwest wird das Event auch „Penticton Pacific Northwest Elvis Festival“ genannt. Im Zentrum des Geschehens steht nichtsdestoweniger auch hier wieder ein Elvis-Darsteller-Wettbewerb als Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Hinzu kommen weitere Elvis-Imitatoren-Shows mit zwei bekannten Größen der Szene (Cody Ray Slaughter und Danny Vernon), ein Gospel-Chor-Konzert und zwei Elvis-Disco-Partys (eine als Pre-Show-Party und eine als After-Show-Party). Das „Penticton Elvis Festival“ findet bereits zum 16. Mal statt und ist zu erleben in verschiedenen Locations teilweise unter freiem Himmel in der Stadt Penticton am malerischen Okanagan-See in British Columbia in Kanada. Veranstalter vor Ort ist der Fanclub „Penticton Elvis Society“.
Datum: 24. Juni 2017 – Quelle: Fanclub „Penticton Elvis Society“
Elvis endlich wieder an der Spitze der Internet-Abstimmung „King Of Music“! –
Aber noch viel zu tun bei „Album Of Ages“ und „Song Of Ages“

Regelmäßig haben wir in der Vergangenheit über die Internet-Abstimmungen „The King Of Music“, „The Album Of Ages“ und „The Song Of Ages“ berichtet, die bei ihren Erstauflagen jeweils souverän von Elvis Presley gewonnen worden waren. Ausgerechnet in diesem Jahr 2017 mit dem 40. Todestag des King schien auf einmal jedoch Michael Jackson bei den Abstimmungen überall die Nase vorn zu haben. Mittlerweile aber haben unsere zahlreichen Appelle an die Elvis-Fans, unseren Champion möglichst täglich bei den Votings zu unterstützen, ein erstes erfreuliches Zwischenresultat erbracht. In der Hauptkategorie „The King Of Music“ nämlich hat sich Elvis endlich wieder an die Spitze setzen können, und dies sogar recht deutlich: Mit 100 693 Stimmen besitzt unser Idol aktuell fast 9000 Punkte Vorsprung auf den Dauerrivalen Michael Jackson, der bislang 91 895 Stimmen erhielt.
Noch nicht so weit gediehen ist die Sache leider in den beiden Unterkategorien. Bei „The Album Of Ages“ führt immer noch „Thriller“ von Michael Jackson vor „Elvis Presley“, dem 1956er Debüt-Album des King, wenn auch nur knapp: „Thriller“ steht momentan bei 30 160 Votes, während auf „Elvis Presley“ 29 232 Votes entfielen. Ein ganz ähnliches Bild offenbart „The Song Of Ages“, wo Michael Jacksons „Thriller“ mit 33 892 Punkten nur geringfügig vor Elvis’ „Suspicious Minds“ mit 32 940 Punkten rangiert (alle Zahlen bei Redaktionsschluss unserer heutigen Elvis-News-Ausgabe).
Es ist also immer noch viel zu tun: Das Bestreben aller Elvis-Fans sollte sein, die wiedererrungene Spitzenposition von Elvis bei „King Of Music“ weiter zu festigen und gleichzeitig „Elvis Presley“ bei „Album Of Ages“ sowie „Suspicious Minds“ bei „Song Of Ages“ durch regelmäßiges Voten ebenfalls wieder auf Platz 1 zu treiben. Alle drei Abstimmungen laufen noch bis zum Neujahrstag 2018; es ist also noch lange nichts entschieden. Abgestimmt werden kann völlig kostenfrei und formlos einmal täglich unter www.thekingofmusic.com, www.albumofages.com und www.songofages.com. Bitte machen Sie alle weiter fleißig mit, liebe Elvis-Fans!
Datum: 23. Juni 2017 – Quellen: The King Of Music, The Album Of Ages, The Song Of Ages
Auch in dieser Woche wieder drei US-Hitparaden mit Elvis-Notierungen
In Elvis Presleys Heimatland USA finden sich auch in dieser Woche wieder drei Hitparaden gleichzeitig, in denen CDs des King notiert sind. Das aktuelle amerikanische Elvis-Chart-Trio beginnt mit der altbekannten Hit-Zusammenstellung „Elvis – 30 # 1 Hits“, die in der Country-Album-Chart in der 106. Woche auf Platz 41 liegt nach Platz 34 in der Vorwoche. In der Christian Album-Chart in der 103. Woche von Platz 27 auf Platz 36 zurückgefallen ist die religiöse Elvis-CD „Ultimate Gospel“. Wie in Stein gemeißelt zeigt sich schließlich die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ in der Classical Album-Chart der USA. Bei einer Laufzeit von 34 Wochen rangiert die letztjährige Erfolgs-Disc des King seit mittlerweile fünf Wochen in Folge unberührt auf Platz 7 dieser Liste und scheint sich dort pudelwohl zu fühlen.
Datum: 22. Juni 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigte zweite CD-Box „Elvis Presley At The Movies“ mit Elvis’ frühen Film-Songs jetzt erhältlich
Anfang April 2017 hatte der britische Hersteller „Real Gone Music“ in Europa eine 4-CD-Box mit dem Titel „Elvis Presley At The Movies, Volume One“ veröffentlicht, die in chronologischer Reihenfolge alle Songs aus den ersten sechs Spielfilmen des King von „Love Me Tender“ (1956) bis „Flaming Star“ (1960) enthalten hatte. Das ‚Volume One’ im Titel des Sets hatte bereits in Aussicht gestellt, dass alsbald noch eine Fortsetzung – eben ein ‚Volume Two’ – folgen würde. Und tatsächlich ist jetzt auch die 4-CD-Box „Elvis Presley At The Movies, Volume Two“ im europäischen Fachhandel und bei den üblichen Versandfirmen erhältlich. In konsequenter Weiterführung von ‚Volume One’ umfasst die zweite Film-Box alle Songs aus den folgenden Elvis-Spielfilmen der Jahre 1961/62 von „Wild In The Country“ bis „Girls! Girls! Girls!“. „Real Gone“ hat die 4-CD-Box „Elvis Presley At The Movies, Volume Two“ im ausklappbaren Digipack auf dem Musikmarkt vorgestellt. In Deutschland läuft der Vertrieb des Sets wie schon bei ‚Volume One’ über das Unternehmen „H’Art“ aus Marl in Westfalen.
Datum: 22. Juni 2017 – Quellen: Real Gone Music, H’Art Musik-Vertrieb GmbH, Amazon
Auch angekündigte neue CDs vom unabhängigen Sammlerlabel „Elvis One“ erschienen
Ebenfalls auf dem europäischen Musikmarkt erschienen sind die angekündigten zwei neuen Elvis-CDs des unabhängigen Sammlerlabels „Elvis One“. Ab sofort verfügbar sind somit die beiden neuen Alben „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions, Part One“ und „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions, Part Two“ des ungewöhnlichen britisch-niederländischen Herstellers. Die beiden CDs enthalten die im Jahr 1961 aufgenommenen Songs aus den 1962 veröffentlichten Elvis-Spielfilmen „Follow That Dream“ (5 Lieder) und „Kid Galahad“ (6 Lieder) in den bekannten Master-Take-Versionen, in den Film-Fassungen und als rare Session-Outtakes. Obwohl alle Aufnahmen unter die in der Europäischen Union (EU) geltende Lizenzfreiheit für bis 1962 entstandene Musikstücke fallen und deshalb von der Firma frei verwendet werden dürfen, tragen beide CDs wieder den in diesem Fall eher augenzwinkernd gemeinten Cover-Aufdruck „The Bootleg Series“. Das Label „Elvis One“ hat die zwei CDs „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions“ jeweils im Jewel-Case mit 12-seitigem Booklet dargereicht. Erhältlich sind die Alben u. a. bei der Großbritannien-Niederlassung des Internet-Versandhandels „Amazon“.
Datum: 22. Juni 2017 – Quellen: Elvis One, Amazon-United Kingdom
Altbekannte DVD-Box „The Elvis Collection“ in britischer Musik-Video-Chart erneut gestiegen
Trotz ihres Alters von mittlerweile sechs Jahren, trotz ihres fast schon ‚antiken’ Inhalts von größtenteils über fünfzig Jahre alten Filmen und trotz ihrer beinahe ‚ewigen’ Hitparaden-Laufzeit von jetzt 178 Wochen ist die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ in dieser Woche in der Musik-Video-Chart von Großbritannien erneut gestiegen. Nach seinem vorübergehenden ganz leichten Zurückfallen von Platz 6 auf Platz 7 in der Vorwoche sprang das 2011 erstmals veröffentlichte Set von „Warner Home Video“ in dieser Woche wieder zurück auf diesen Platz 6 der Liste. Die Box mit den Elvis-Spielfilmen „Jailhouse Rock“ (1957), „It Happened At The World’s Fair“ (1963), „Viva Las Vegas“ (1964), „Harum Scarum“ (1965), „Spinout“ (1966) und „Speedway“ (1968) rangiert damit unverändert unter den zehn zurzeit meistverkauften Musik-Videos im ‚United Kingdom’. Eine ganz tolle Sache!
Datum: 20./21. Juni 2017 – Quelle: The Official UK Charts Company
Philharmonische Doppel-CD „The Wonder Of You & If I Can Dream“ in australische Album-Chart zurückgekehrt
Eine schöne Überraschung in Bezug auf den King hält in dieser Woche die Album-Chart von Australien bereit. Aktuell nämlich ist die Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ recht unerwartet noch einmal in die Liste zurückgekehrt. Nachdem der philharmonische Elvis-Hitparaden-Erfolg ‚down under’ bislang immer von den Einzel-CDs „If I Can Dream“ und „The Wonder Of You“ getragen gewesen war, hatte vor vierzehn Tagen erstmals die Doppel-CD-Kopplung der beiden Philharmonic-Discs des King den Sprung in die australische Album-Chart geschafft. Nach nur einer Woche auf Platz 27 der Liste war „The Wonder Of You & If I Can Dream“ vor acht Tagen dann gleich wieder aus der Chart herausgefallen, ehe nun noch einmal eine Rückkehr in die Liste erfolgte. Bei ihrem Comeback in der australischen Alben-Hitparade kam die Doppel-CD immerhin auf Platz 29.
Datum: 20./21. Juni 2017 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Eine Menge Geld für den guten Zweck und ein glücklicher Elvis-Darsteller aus Oklahoma beim „Elvis Presley Continentals Festival“ in Florida in den USA am zurückliegenden Wochenende
Eine Menge Geld für den guten Zweck hat das „Elvis Presley Continentals Festival“ ergeben, das wie angekündigt am zurückliegenden Wochenende in Mount Dora/Florida in den USA stattgefunden hat. Alle Einnahmen der schon zum 38. Mal durchgeführten überaus traditionsreichen Veranstaltung flossen der Einrichtung „Russell Home“ zu, einem Betreuungsheim für kranke und behinderte Kinder.
Im Mittelpunkt des Programms des Festivals im „Community Building“ in Mount Dora stand ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als weitere Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Gewinner des Wettstreits in der Kleinstadt nahe Orlando wurde der einheimische Cote Deonath aus Ocala ebenfalls in Florida. Da Deonath schon durch seinen Sieg beim „Tupelo Elvis Festival“ Anfang dieses Monats für die Endrunde in Memphis qualifiziert war, rückte der in Mount Dora zweitplatzierte Michael Cullipher aus Sallisaw/Oklahoma ins Teilnehmerfeld für den großen Showdown in Elvis’ Heimatstadt nach. Cullipher zeigte sich verständlicher Weise sehr glücklich über seine Qualifikation (s. Foto), während Nancy Tint, die Präsidentin des veranstaltenden Fanclubs „Elvis Presley Continentals“, höchst zufrieden mit dem Verlauf und vor allem mit dem karitativen Erlös des Events war. Der Fanclub „Elvis Presley Continentals“ existiert bereits seit 1955 und ist damit eine der ältesten Elvis-Organisationen der Welt.
Datum: 20./21. Juni 2017 – Quelle: Nancy Tint/Fanclub „Elvis Presley Continentals“
Diesmal leider chartfreies Wochenende für Elvis in Europa
Ein leider chartfreies Wochenende hat Elvis Presley diesmal in Europa. Nachdem die Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ in dieser Woche aus der Alben-Hitparade von Belgien herausgefallen ist, in der sie zuletzt noch einmal auf Platz 194 notiert gewesen war, findet sich zurzeit bedauerlicher Weise keine Elvis-Disc in irgendeiner relevanten Chart der Länder Europas. Angesichts des mit großen Schritten näher rückenden 40. Todestages des King darf man aber zuversichtlich sein, dass sich hieran schon alsbald Einiges ändern wird.
Datum: 16./17. Juni 2017 – Quellen: Ultratop, diverse
Angekündigtes Buch-/CD-Set über Elvis’ gesamte 1956er Studio-Arbeit von „Memphis Recording Service“ erschienen
Auf dem europäischen Musikmarkt ist an diesem Wochenende wie angekündigt die aufwendige und hochwertig gestaltete neue Buch-/CD-Kombination „Elvis Studio Sessions ’56 – The Complete Recordings“ der bekannten britischen Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ von Joseph Pirzada erschienen. Das Set widmet sich in umfangreicher Form der gesamten Arbeit des 21-jährigen Elvis Presley im Aufnahme-Studio in seinem ersten ganz großen Jahr 1956. Es besteht aus einem 172-seitigen Hardcover-Buch mit vielen Informationen, teilweise noch unveröffentlichten Fotos und raren Abbildungen sowie aus drei CDs. Auf den Discs sind alle 34 Songs von „Heartbreak Hotel“ über „Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“, „Love Me“ und „Too Much“ bis zu „Love Me Tender“ in den bekannten Master-Take-Versionen sowie in allen verfügbaren Session-Outtake-Fassungen zu hören, die Elvis im Laufe des Jahres 1956 in Nashville, New York City und Hollywood aufgenommen hatte. Dazu kommen als Bonus noch zwei Interviews mit dem gerade zum King of Rock’n’Roll aufsteigenden jungen Sänger, darunter erstmals überhaupt in wirklich kompletter Form das legendäre Gespräch „The Truth About Me“ aus Hollywood vom August 1956.
Die Buch-/CD-Kombination „Elvis Studio Sessions ’56 – The Complete Recordings“ von „Memphis Recording Service (MRS)“ ist in Deutschland u. a. über den Internet-Versandhandel „Amazon“ zu bekommen und kostet dort im Moment knapp 44,- Euro.
Datum: 16./17. Juni 2017 – Quellen: Memphis Recording Service (MRS), Amazon-Deutschland
Zweitägiges karitatives Elvis-Event in Florida in den USA an diesem Wochenende
Eine der traditionsreichsten Elvis-Veranstaltungen von einem der ältesten Elvis Presley-Fanclubs der Welt findet an diesem Wochenende in den USA statt, nämlich das zweitägige karitative „Elvis Presley Continentals Festival“ des schon seit 1955 (!) bestehenden Fanclubs „Elvis Presley Continentals“. Angesichts der über 60-jährigen Club-Geschichte kann es nicht verwundern, dass das alljährliche Club-Event „Elvis Presley Continentals Festival“ ebenfalls auf eine jahrzehntelange Geschichte blicken kann und in diesem Jahr bereits zum 38. Mal durchgeführt wird. Zum Programm auch dieser Veranstaltung gehört ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Hinzu kommen ein Konzert mit Wettbewerbs-Vorjahressieger Al Joslin, ein Meet & Greet mit Stargast Suzanna Leigh (Partnerin von Elvis im Spielfilm „Paradise, Hawaiian Style“ von 1966), eine Versteigerung von Elvis-Fanartikeln zugunsten des Kinderheimes „Russell Home“, dem auch alle sonstigen Einnahmen des Festivals zufließen, sowie ein kleiner örtlicher ‚Candlelight Vigil’ (Kerzenprozession) zu Ehren des King.
Das „Elvis Presley Continentals Festival“ ist zu erleben im „Community Building“ im Ort Mount Dora/Florida (nördlich der Großstadt Orlando gelegen) und wird vom Fanclub „Elvis Presley Continentals“ vor Ort durchgeführt in Zusammenarbeit mit der regionalen Agentur „Jericko Productions“.
Datum: 16./17. Juni 2017 – Quellen: Fanclub „Elvis Presley Continentals“, Jericko Productions
Elvis jetzt wieder in drei amerikanischen Hitparaden gleichzeitig vertreten!
In seinem Heimatland USA ist Elvis Presley auch in dieser Woche in der Haupt-Hitparade, der Top 200-Album-Chart, wie schon in den Vorwochen leider mit keiner CD zu finden. Dafür ist der King aktuell aber wieder in drei wichtigen amerikanischen Neben-Charts gleichzeitig vertreten. Die altbekannte ultimative Hit-Zusammenstellung „Elvis – 30 # 1 Hits“ nämlich kehrte aus dem Nichts heraus in die in den USA stets viel beachtete Country-Album-Chart zurück, wo sie bei ihrem Wiedereinstieg auf Platz 34 landete bei einer Gesamtlaufzeit in dieser Liste von nun 105 Wochen. Dazu kommen wie schon in den vorhergehenden Wochen die religiöse CD „Ultimate Gospel“, die in der 102. Woche in der Christian Album-Chart von Platz 31 auf Platz 27 steigen konnte, und die philharmonische CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“, die in der 33. Woche immer noch wie einbetoniert auf Platz 7 der Classical Album-Chart liegt. Diese Position hat „The Wonder Of You“ in der Klassik-Liste jetzt schon seit vier Wochen in Folge inne.
Datum: 15. Juni 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Vinyl-LP-Neuauflage von Elvis’ letztem Album „Moody Blue“ als „40th Anniversary Edition“ bei Sony geplant
Was trägt Elvis Presleys heutige Plattenfirma „Sony Music“ zum immer näher rückenden 40. Todestag des King im übernächsten Monat August 2017 bei? Diese Frage wird gegenwärtig immer häufiger und immer ungeduldiger von vielen Elvis-Fans rund um den Globus gestellt. Die von nahezu allen Anhängern des King erwartete spezielle Top-Veröffentlichung von „Sony“ zum traurigen runden Jubiläum kann die angekündigte Neuauflage der Buch-/CD-Kombination „A Boy From Tupelo“ gewiss nicht sein, so begrüßenswert diese auch sein mag. Schon eher in die erhoffte Richtung geht eine neuerdings beim Internet-Versandhandel „Amazon“ gelistete Vinyl-LP-Neuauflage des letzten Elvis-Albums „Moody Blue“ vom Juli 1977, die offenbar bei der „Sony“-Tochterfirma „Legacy Recordings“ für den Spätsommer 2017 geplant ist. Allerdings gibt es hierfür bislang weder eine offizielle Bestätigung seitens der Firma noch nähere Infos zur äußerlichen Gestaltung und zur inhaltlichen Zusammenstellung der Platte. Dazu wäre eine solche LP-Neuauflage alleine wohl auch nicht genug, um den 16. August 2017 angemessen zu würdigen. Hoffen wir also, dass „Sony Music“ alsbald mit wesentlich mehr auf dem Tablett erscheint, als bisher zu sehen ist.
Datum: 15. Juni 2017 – Quelle: Amazon
Angekündigte französische Box mit allen CD-Singles der Serie „The Signature Collection“ in Großbritannien erschienen – Veröffentlichung im Hersteller-Land Frankreich und im deutschsprachigen Raum verschoben worden
Zunächst nur in Großbritannien im Handel erschienen ist die angekündigte Box „Elvis – The Signature Collection“ der französischen Firma „VPI Records“ aus Saussay nahe Paris. Das Set fasst alle zehn CD-Singles der Serie „Elvis Presley – The Signature Collection“ zu einer Box zusammen, die „VPI Records“ wie berichtet bereits im März 2017 auf einen Schlag einzeln veröffentlicht hatte. Davor wiederum hatte es diese Kollektion schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 gegeben, da jedoch über sechs Monate verteilt als Serie von insgesamt zehn verschiedenfarbigen Vinyl-EPs. Gemeinsam waren den CD-Singles und den Vinyl-EPs die äußerliche Gestaltung gewesen und die Song-Zusammenstellung, die aus jeweils vier Elvis-Songs aus jeweils einer bestimmten Musik-Richtung oder zu einem bestimmten Thema bestanden hatte, nämlich Rock’n’Roll, klassisch, Filme, live, Balladen, Blues, Gospel, Sun Records, Country und Weihnachten.
Nun also hat „VPI Records“ alle zehn genannten Titel noch ein drittes Mal herausgegeben, und zwar eben zusammengefasst zu der eingangs genannten CD-Single-Box. Um diesem erneuten Ausschlachten der „Signature Collection“ zumindest oberflächlich einen besonderen Sinn zu verleihen, hat der Hersteller der 10-CD-Single-Box einen speziellen Aufdruck „40th Anniversary 1977 - 2017“ verpasst, womit das Set dem bevorstehenden 40. Todestag des King im August 2017 gewidmet werden soll. Die Compact-Discs der Box besitzen den Look einer Vinyl-Platte, um einen gewissen ‚Retro-Stil’ zu schaffen.
Nachdem die Box „Elvis – The Signature Collection – 40th Anniversary 1977 - 2017“ von „VPI Records“ in Großbritannien wie gesagt bereits erschienen ist, ist die Veröffentlichung im Hersteller-Land Frankreich sowie im deutschsprachigen Raum auf den 23. Juni 2017 verschoben worden. Vertrieben wird die Box von „VPI Records“ zusammen mit dem französischen Elvis Presley-Fanclub „My Happiness“.
Datum: 15. Juni 2017 – Quellen: VPI Records, Fanclub „Elvis My Happiness“, Amazon

Neben dem „Madison Square Garden“-Buch-/CD-Set auch noch eine CD und eine Doppel-LP von „FTD“ angekündigt worden
Das zu „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat neben der kommenden Buch-/CD-Kombination „Elvis At Madison Square Garden“ (s. unseren Bericht vom 10. Juni 2017) nun auch noch eine Einzel-CD und eine Vinyl-Doppel-LP auf dem Elvis-Markt angekündigt. Bei der Einzel-CD wird es sich um eine Neuauflage des Film-Soundtrack-Albums „Roustabout“ zu Elvis’ gleichnamigem Erfolgs-Spielfilm von 1964 handeln. Diese CD wird in der beliebten „Classic Album“-Reihe von „FTD“ erscheinen und als großformatiges 17-Zentimeter-Digipack mit 16-seitigem Booklet gestaltet sein. Zu hören sein werden alle 11 Songs des Original-Soundtrack-Albums von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ vom November 1964 in den bekannten Master-Take-Versionen sowie in teilweise noch unveröffentlichten Session-Outtake-Fassungen. Als Bonus wird dazu das erst im Jahr 2003 entdeckte und veröffentlichte Lied „I’m A Roustabout“ enthalten sein, das nicht mit dem Film-Titel-Song „Roustabout“ verwechselt werden darf und das 1964 zwar auch für den „Roustabout“-Spielfilm aufgenommen worden war, dort aber nicht verwendet wurde und danach fast vierzig Jahre lang im Privatbesitz des Songwriters Winfield Scott verschwunden war.
Bei der angekündigten Doppel-LP handelt es sich um eine Vinyl-Neuauflage der CD „Too Much Monkey Business“, die das „FTD“-Label im Jahr 2000 herausgegeben hatte. Diese CD hatte damals alle insgesamt 20 Songs enthalten, die ursprünglich für die im Jahr 1981 veröffentlichte völlig neue Elvis-LP „Guitar Man“ produziert worden waren, dort aber nur zur Hälfte verwendet worden waren. Beim „Guitar Man“-Projekt hatte man seinerzeit – und noch unter der Leitung von Elvis’ Original-Produzent Felton Jarvis – die Stimme des King erstmals mit einer neuen moderneren Begleitmusik sehr gekonnt verbunden. Die kommende Vinyl-Doppel-LP „Too Much Monkey Business“ wird nun also wie schon die gleichnamige 2000er CD alle Songs dieses „Guitar Man“-Projekts umfassen sowie als Bonus auch das „Elvis Medley“ von 1982 enthalten, bei dem man sechs der größten Hits des King von „Hound Dog“ bis „Burning Love“ zu einem dynamisch-flotten ‚Hit-Mix’ gekoppelt hatte, wie es in den 80er Jahren generell sehr in Mode gewesen war. Dargereicht werden wird die Doppel-LP „Too Much Monkey Business“ im Deluxe-Klappcover mit den Platten auf hochwertigem 180 Gramm schwerem Vinyl.
Das „FTD“-Label beabsichtigt, alle angekündigten neuen Elvis-Produkte bereits Ende dieses Monats Juni 2017 herauszugeben. Dies gilt auch für die Buch-/CD-Kombination „Elvis At Madison Square Garden“, von der es zunächst geheißen hatte, sie werde erst im August 2017 erscheinen.
Datum: 13./14. Juni 2017 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)

Elvis’ DVDs weiter ganz stark in den Video-Charts von Großbritannien und Australien –
Philharmonische Doppel-CD aus australischer Alben-Hitparade leider ausgeschieden

Weiterhin ganz stark vertreten sind die DVDs von Elvis Presley in den Musik-Video-Charts von Großbritannien und Australien. So hat in der britischen Liste die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ nur ein einziges Plätzchen verloren und rangiert nach Platz 6 in der Vorwoche in dieser Woche nun auf Platz 7. In ihrer schon 177. Hitparaden-Woche im ‚United Kingdom’ liegt das Set von „Warner Home Video“ mit sechs Spielfilmen des King damit weiter blitzsauber in der Top Ten der Chart.
Nicht klein zu kriegen ist gleichzeitig die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der australischen Musik-Video-Chart. In ihrer 239. Hitparaden-Woche in Australien machte das Produkt von „Sony“/BMG“ mit 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen wieder einmal einen kräftigen Satz nach oben und verbesserte sich von Platz 16 auf Platz 10. Die DVD „The King Of Rock’n’Roll“ ist damit in Australien ebenso unter den besten Zehn der Video-Hitparade notiert wie die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ in der Chart von Großbritannien. Da sage noch einer, Elvis sei tot und nicht mehr aktuell…!
Einziger Wehrmutstropfen bei den Elvis-Hitparaden-Neuigkeiten zu Beginn dieser Woche ist das Ausscheiden der Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ aus der australischen Album-Chart. Nachdem das philharmonische Doppel-Album des King getragen von der triumphal verlaufenden ersten Australien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ in der vergangenen Woche wie berichtet ganz neu auf Platz 27 in die Liste hineingekommen war, fehlt die Doppel-CD in dieser Woche in der Chart leider.
Datum: 11./12. Juni 2017 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)

Erste Australien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ in Melbourne zu Ende gegangen –
Ausverkaufte Shows vor hellauf begeistertem Publikum

Am vergangenen Wochenende ist in der „Margaret Court Arena“ in Melbourne die erste Australien-Tournee des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zu Ende gegangen. Ganz ähnlich wie schon im November 2016 bei der Debüt-Tournee des spektakulären Elvis-Live-Events neuer Dimension in Großbritannien ist die Gastspielreise auch ‚down under’ geradezu triumphal verlaufen. Die meisten der insgesamt acht Shows in fünf verschiedenen Städten waren ausverkauft – darunter drei Mal volles Haus mit zusammengenommen 22 500 Besuchern beim dreitägigen Finale in Melbourne! – und die übrigen Konzerte waren zumindest auch sehr, sehr gut besucht.
Ob in Perth oder in Adelaide, in Brisbane oder in Sydney, oder eben zuletzt in Melbourne: Sowohl die Fans als auch die Presse zeigten sich hellauf begeistert von der Darbietung, bei der (Video-)Elvis diesmal vom australischen „Perth Symphony Orchestra“ unter der Leitung von ‚Maestro’ Chong Voon Lim aus Malaysia begleitet wurde (oberes Foto). Anstelle von Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley führte in Australien ‚nur’ der langjährige enge Freund und Mitarbeiter des King Jerry Schilling als Gastgeber/Moderator durch das Programm (unteres Foto), doch auch das konnte die Fans ‚down under’ nicht davon abhalten, dem unvergessenen Elvis Presley fast 40 Jahre nach seinem Tod einen weiteren posthumen Triumph der ganz besonderen Art zu bescheren. Thank you, Australia!
Datum: 11./12. Juni 2017 – Quellen: Ralph Carr Management (RCM), Weekend Notes, Elvis Infonet, Fanclub „Elvis Australia“

Überraschendes Wechselspiel lässt Elvis weiter in der belgischen Album-Chart bleiben
Ein überraschendes kleines Wechselspiel hat dazu geführt, dass Elvis Presley auch in dieser Woche in der belgischen Album-Chart geblieben ist. Zwar ist die Einzel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ nach einer Gesamtlaufzeit von runden 25 Wochen und zuletzt Platz 175 nun aus der Alben-Hitparade von Belgien herausgefallen, doch kehrte dafür die Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ in die Liste zurück. Bei seinem Wiedereinstieg in die Chart und in seiner insgesamt 16. belgischen Hitparaden-Woche kam das Doppel-Album mit beiden Philharmonic-Discs des King auf Platz 194 von 200 Positionen. Dies mag zwar keine besonders hohe Notierung sein, doch immerhin ist unser Champion damit immer noch in der Album-Chart unseres zweisprachigen westlichen Nachbarlandes vertreten.
Datum: 10. Juni 2017 – Quelle: Ultratop
Lange angekündigtes Buch-/CD-Set von „FTD“ zu Elvis’ 1972er „Madison Square Garden“-Triumph kommt im August 2017
Im Juli 2016, also vor fast einem Jahr, hatten das zu „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ und der norwegische Traditions-Fanclub „Flaming Star“ angekündigt, ein neues Buch zu Elvis Presleys grandiosem Konzert-Triumph im Juni 1972 im berühmten New Yorker „Madison Square Garden“ zu veröffentlichen, das den Titel „Start Spreading The News – Elvis June ’72“ tragen sollte. Danach hörte man von dem Projekt lange nichts mehr…
Jetzt jedoch, genau 45 Jahre nach den historischen Konzerten, haben „FTD“ und „Flaming Star“ deutlich gemacht, dass das Ganze mitnichten zu den Akten gelegt worden ist. Stattdessen ist bekannt gegeben worden, dass man im kommenden August 2017 pünktlich zum 40. Todestag des King das Produkt doch noch auf den Markt bringen wird. Dabei ist der Titel in „Elvis At Madison Square Garden“ geändert worden. Es wird sich nicht nur um ein Buch sondern um eine hochwertig gestaltete Buch-/CD-Kombination zu den besagten Konzerten handeln, bei denen Elvis in den drei Tagen vom 9. bis zum 11. Juni 1972 mit vier restlos ausverkauften Shows vor jeweils 20 000 Fans im renommierten „Madison Square Garden“ in New York City seine 1972er Sommer-Tournee durch die USA triumphal gestartet hatte. Das Buch des kommenden Sets wird als Hardcover-Buch mit noch nicht genanntem Umfang gestaltet sein, während die CD mit einem überraschenden aber nicht unerfreulichen Inhalt aufwarten wird. Nachdem nämlich die beiden professionell aufgenommenen Samstag-Konzerte vom 10. Juni 1972 bereits mehrfach offiziell veröffentlicht worden waren, wird die Disc nun einen Publikumsmitschnitt (!) der Freitag-Show vom 9. Juni 1972 enthalten, der das komplette Konzert in einer für die Verhältnisse solcher Aufnahmen sehr guten Qualität zu Gehör bringen wird. Bislang hatte es diese Show nur auf der inoffiziellen CD „Left A Good Job In The City“ der Firma „Straight Arrow“ aus dem Jahr 2012 gegeben, dort allerdings auch bereits als komplette und klanglich bemerkenswert gute Publikumsaufnahme. Umso mehr darf man gespannt sein, wie das Konzert auf der CD des kommenden Sets „Elvis At Madison Square Garden“ von „FTD“/„Flaming Star“ klingen wird.
Datum: 10. Juni 2017 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Flaming Star“
Erstmals auch USA-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ rund um die „Elvis Week“ angekündigt worden
Bislang hatte man das neue große Live-Projekt „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) nur bei Tourneen in Großbritannien (November 2016), Kontinental-Europa (Mai 2017) und Australien (Mai/Juni 2017) erleben können. In Elvis’ Heimatland USA dagegen war das faszinierende Elvis-Konzert-Event neuer Dimension bislang noch gar nicht aufgeführt worden, ehe EPE bei seiner Bekanntgabe des Programms der „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King im August 2017 in Memphis ankündigte, dass es als Höhepunkt der Gedenkwoche in Elvis’ Heimatstadt eine Sonder-Aufführung von „Elvis In Concert – Live On Screen“ als „40th Anniversary Celebration Concert“ am 16. August 2017 im „FedEx Forum“ von Memphis geben wird (s. unsere ausführliche Meldung zur „Elvis Week 2017“ vom 22. Mai 2017).
Doch damit nicht genug: Wie EPE jetzt mitgeteilt hat, wird man die Gelegenheit nutzen, erstmals auch eine komplette USA-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ rund um die Darbietung bei der „Elvis Week“ zu veranstalten. Die Tournee wird am 2. August 2017 in Akron/Ohio beginnen und über Cincinnati/Ohio (3. August), Huber Heights/Ohio (4. August), Uncasville/Connecticut (6. August), Montclair/New Jersey (9. August), Baltimore/Maryland (11. August), Philadelphia/Pennsylvania (12. August), New York City (13. August, hier im „Ford Amphitheater“), Memphis/Tennessee (16. August, im Rahmen der „Elvis Week“), Atlanta/Georgia (17. August) und Clearwater/Florida (18. August) bis nach Fort Lauderdale/Florida führen, wo die Gastspielreise am 19. August 2017 enden wird. Der Kartenvorverkauf für diese erste USA-Tournee von Elvis live auf Mehrfach-Videowänden und einem Sinfonie-Orchester live auf der Bühne hat an diesem Wochenende schon begonnen und läuft über das bekannte Unternehmen „Ticketmaster“.
Datum: 10. Juni 2017 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Ticketmaster

Dauer-Präsenz der Elvis-CDs „Ultimate Gospel“ und „The Wonder Of You“ in den US-Hitparaden geht weiter
Die sehr erfreuliche Dauer-Präsenz der Elvis Presley-CDs „Ultimate Gospel“ und „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ in den Hitparaden der USA geht weiter. In dieser Woche fiel die 2007er Zusammenstellung „Ultimate Gospel“ in der amerikanischen Christian Album-Chart nur minimal von Platz 30 auf Platz 31 zurück bei einer Gesamtlaufzeit von nun 101 Wochen. Völlig stabil zeigt sich außerdem die philharmonische 2016er CD „The Wonder Of You“ in der Classical Album-Chart. In ihrer 32. amerikanischen Hitparaden-Woche steht die Philharmonic-Disc des King in dieser Liste nun schon zum dritten Mal hintereinander auf Platz 7 und rangiert damit weiterhin ganz fein in der Top Ten der Klassik-Chart. So darf es gerne weitergehen!
Datum: 8./9. Juni 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“

CD-Neuauflage des 2012er FTD-Sets „A Boy From Tupelo“ plus neue Vinyl-LP von Sony offiziell bestätigt worden
Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ hat offiziell bestätigt, was wir bereits vor knapp einer Woche unter Berufung auf Angaben mehrerer Versandfirmen gemeldet hatten: In diesem Sommer 2017 wird das Unternehmen eine Neuauflage des fantastischen Super-Sets „Elvis Presley: A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“ vornehmen. Dieses Produkt war ursprünglich Anfang August 2012 vom „Sony“-eigenen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ nach mehrjähriger intensiver Recherche-Arbeit von dessen Leiter Ernst Jorgensen veröffentlicht worden. Es hatte die ultimative Dokumentation der Anfangszeit von Elvis im Show-Business bei der Plattenfirma „Sun Records“ in Memphis/Tennessee in den Jahren von 1953 bis 1955 dargestellt. Bestandteile des Sets waren ein 512-seitiges Buch sowie drei CDs gewesen, wobei die Discs alle Privataufnahmen, alle Studio-Master, alle Session-Outtakes und alle Live-Aufnahmen, die aus der Zeit überlebt haben, enthalten hatte. Einzige Ausnahme war die kurz vor der Veröffentlichung von „A Boy From Tupelo“ neu entdeckte 1955er Live-Version von „I Forgot To Remember To Forget“ gewesen.
Nun also wird es von der 2012 sehr rasch ausverkauften 3-CD-Box tatsächlich eine Neuauflage geben sowie dazu ein Vinyl-Album, bei dem es sich allerdings nur um eine Einzel-LP und nicht wie zunächst gemeldet um eine 3-LP-Box handeln wird. Beide Produkte werden diesmal nicht von „FTD“ sondern direkt von „Sony Music“ bzw. von dessen Ableger „Legacy Recordings“ kommen. Die CD-Box wird dabei ein gegenüber der 2012er Erstauflage nur geringfügig überarbeitetes Cover erhalten (obere Abbildung) und anstelle des 512-seitigen Buches ein ‚abgespecktes’ 120-seitiges Booklet besitzen. Mit einem Preis von voraussichtlich ca. 40,- Euro wird die so vereinfachte CD-Neuauflage relativ günstig zu bekommen sein. Erfreulich ist die Tatsache, dass „Sony“ die Neuauflage der Box „A Boy From Tupelo“ dafür nutzt, nun auch die besagte 1955er Live-Version von „I Forgot To Remember To Forget“ in das Set aufzunehmen, die 2012 unglücklicher Weise nicht mehr in die Erstauflage hineinkommen konnte. Die 3-CD-Box wird damit nun tatsächlich ALLE erhalten gebliebenen Aufnahmen aus Elvis’ „Sun“-Zeit enthalten.
Die parallel zur 3-CD-Box herauskommende Vinyl-LP wird den Titel „Elvis Presley: A Boy From Tupelo – The Sun Masters“ tragen und eine völlig neue Cover-Gestaltung bekommen (untere Abbildung). Die Platte wird auf besonders hochwertiges 200 Gramm schweres Vinyl gepresst sein, als Einzel-LP aber leider nicht mehr umfassen können als lediglich die bekannten Studio-Master aller „Sun“-Lieder. Als Veröffentlichungstermin für die neu aufgelegte 3-CD-Box und die neue Vinyl-LP „A Boy From Tupelo“ ist der 28. Juli 2017 bestätigt worden.
Datum: 8./9. Juni 2017 – Quelle: Legacy Recordings (Sony Music)

Elvis-Imitatoren allerorten beim „Lake George Elvis Festival“ in den USA am letzten Wochenende
Erwartungsgemäß sehr Imitatoren-lastig zeigte sich das „Lake George Elvis Festival“ in der Kleinstadt Lake George im US-Bundesstaat New York, das wie angekündigt am letzten Wochenende parallel zum gleichzeitig gelaufenen „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo/Mississippi stattgefunden hat. Der Veranstalter, die Agentur „Sherry Management“ aus Middlebury/Vermont, erreichte dabei tatsächlich sein ehrgeiziges Ziel, bei dem Festival alle zehn bisherigen Gesamtsieger des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in diversen Shows auf dem Event zu präsentieren. Gleichzeitig warf die diesjährige Ausgabe des weltgrößten Elvis-Darsteller-Wettstreits ihre Schatten voraus, denn in Lake George stand natürlich auch ein Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ auf dem Programm. Gewinner dieser Vorrunde wurde Ted Torres Martin (Foto) aus Orlando/Florida, der sich damit als nächster Qualifikant auf die große Endrunde während der kommenden „Elvis Week“ im August 2017 in Memphis freuen darf. Nach Aussage des Veranstalters „Sherry Management“ war das diesjährige „Lake George Elvis Festival“ das bisher beste und auch das am stärksten besuchte Elvis-Event an dem gleichnamigen wunderschön gelegenen See im Nordosten der USA.
Datum: 8./9. Juni 2017 – Quellen: Sherry Management, Ted Torres Martin
Video-Hitparade von Großbritannien: DVD-Box „The Elvis Collection“ behauptet hervorragenden Platz 6
Vor einer Woche kehrte die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ nach über viermonatiger Abwesenheit geradezu triumphal in die Musik-Video-Chart von Großbritannien zurück. Der Begriff ‚triumphal’ war deshalb keine Übertreibung gewesen, weil das bereits fast sechs Jahre alte Set bei seinem Wiedereinstieg in die Liste auf einen hervorragenden Platz 6 stürmte und damit nach einer Gesamtlaufzeit von satten 175 Wochen so hoch in der Chart notiert war wie noch nie zuvor. Wer nun gedacht hat, „The Elvis Collection“ könne nach diesem furiosen Hitparaden-Comeback im ‚United Kingdom’ sofort die sprichwörtliche Puste ausgehen, hat falsch gelegen. Denn in dieser Woche hat das beliebte Elvis-Spielfilm-Set diesen großartigen Platz 6 in der britischen Musik-Video-Chart souverän behaupten können! Nach jetzt 176 Wochen Hitparaden-Präsenz auf der britischen Insel rangiert die Box damit weiter in der prestigeträchtigen Top Ten der Liste. Ein ungeahnter toller neuer Erfolg für den unvergessenen King of Entertainment!
Erstmals veröffentlicht worden war die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ im September 2011 von der Firma „Warner Home Video“, der Home-Movie-Abteilung der amerikanischen Filmgesellschaft „Warner Brothers“. Das Set hatte auf seinen sechs Discs eine feine Sammlung von sechs Elvis-Spielfilmen aus den Jahren von 1957 bis 1968 präsentiert, angefangen bei „Jailhouse Rock“ (1957) über „It Happened At The World’s Fair“ (1963), „Viva Las Vegas“ (1964), „Harum Scarum“ (1965) und „Spinout“ (1966) bis zu „Speedway“ (1968). Angeboten zu günstigen Preisen war die Film-Box schnell zum Bestseller geworden. Wie jetzt der neuerliche enorme Verkaufs- und damit auch Chart-Erfolg des Sets in Großbritannien zeigt, hat „The Elvis Collection“ ihre Zugkraft auf dem Video-Markt bis heute nicht verloren.
Datum: 6./7. Juni 2017 – Quelle: The Official UK Charts Company
Australien im Elvis-Fieber: Philharmonic-Tournee treibt DVD und Doppel-CD des King zu zweifachem neuen Chart-Erfolg
Höchst erfreuliche Hitparaden-Neuigkeiten von Elvis Presley kommen aktuell nicht nur aus Großbritannien sondern auch von ‚down under’: Australien befindet sich im Elvis-Fieber! Während die erste Tournee des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in dem südpazifischen Insel-Staat von einem ausverkauften Gastspiel zum nächsten zieht, treibt die Tour gleichzeitig zwei bereits bekannte Elvis-Produkte zu einem doppelten neuen Chart-Erfolg in Australien.
So hat zum Einen die altbekannte Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ mal wieder eine Rückkehr in die australische Musik-Video-Chart geschafft. Bei ihrem ‚soundsovielten’ Wiedereinstieg in die Liste kam die Sammlung von 30 Hits des King in gefilmten Versionen auf einen sehr guten Platz 16. Das 2007 erstmals veröffentlichte Set von „Sony“/„BMG“ rangiert damit einmal mehr in der oberen Hälfte der 40 Positionen führenden Chart und steigerte seine ohnehin schon schwindelerregende Gesamtlaufzeit in der Liste auf nun 238 Wochen.
Zum Anderen ist Elvis aber auch auf ganz erstaunliche Weise in die Album-Chart von Australien zurückgekehrt. In dieser Liste nämlich findet sich in dieser Woche erstmals überhaupt die Doppel-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You & If I Can Dream“ vom Oktober 2016, während die früheren Album-Chart-Erfolge der philharmonischen Discs des King in Australien immer auf das Konto der Einzel-CDs „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ aus dem Jahr 2016 und „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ aus dem Jahr 2015 gegangen waren. Nun also macht’s die Doppel-CD mit den beiden philharmonischen Alben, die bei ihrem australischen Album-Chart-Debüt immerhin auf Platz 27 von 50 Positionen kam. Eine optimale gegenseitige Wirkung von Tournee und CD-Alben – besser kann es kaum sein!
Datum: 6./7. Juni 2017 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)

Elvis-Festival in Tupelo: Glückwünsche unter den Elvis-Darstellern und schöne Darstellung eines historischen Ereignisses
Zu einem beträchtlichen Erfolg ist auch die diesjährige 19. Auflage des großen viertägigen „Tupelo Elvis Festival“ geworden, die wie angekündigt am zurückliegenden Wochenende in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo/Mississippi stattgefunden hat. Viele Tausend Fans des King aus ganz Nordamerika sowie vereinzelt sogar aus Europa und Südamerika besuchten das Event, das teilweise in der „Bancorp South Arena“ der Stadt und teilweise unter freiem Himmel auf dem geschichtsträchtigen „Fairpark“-Gelände zu erleben war.
Die Besucher vermissten zwar den krankheitsbedingt leider verhinderten ersten Elvis-Schlagzeuger D. J. Fontana als Stargast, wurden aber mit Elvis’ Film-Partnerin Marlyn Mason aus dem Streifen „The Trouble With Girls“ von 1969 als kurzfristig gebuchtem Ersatz für ihr Kommen belohnt. Den Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gewann der US-Amerikaner Cote Deonath aus Ocala/Florida. Auffällig beim Wettstreit in Tupelo war die ungewöhnlich gute, kollegiale und neidlose Stimmung unter den Elvis-Darstellern. Diese zeigte sich auch darin, dass unser Schweizer „The King’s World“-Mitglied Mike Fitzner seinem amerikanischen Kollegen aufrichtig zum Sieg und der damit verbundenen Qualifikation für die Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im kommenden August 2017 in Memphis gratulierte (oberes Foto an der Elvis-Statue von Tupelo mit Mike Fitzner rechts und Cote Deonath links). Mike Fitzner war übrigens direkt vom „Texas’ Tribute To Elvis“-Festival auf der berühmten „Southfork Ranch“ bei Dallas/Texas nach Tupelo gereist und schlug sich bei seiner zweiten Teilnahme an einem Elvis-Imitatoren-Wettbewerb auf amerikanischem Boden innerhalb von acht Tagen erneut sehr wacker.
Viel Beachtung beim diesjährigen „Tupelo Elvis Festival“ fand auch die Idee des Veranstalters, der „Downtown Tupelo Main Street Association“, erstmals das historische Ereignis des allerersten Gitarrenkaufs für Elvis durch dessen Mutter Gladys im Jahr 1946 an originalgetreuer Stelle im „Tupelo Hardware Store“ mit Schauspielern nachzustellen. Die mehrmals aufgeführte kleine Inszenierung mit Tanner Palmer als jungem Elvis und Jennifer Collins als dessen Mutter Gladys (unteres Foto) wurde allseits als sehr gelungen gelobt.
Datum: 6./7. Juni 2017 – Quellen: Downtown Tupelo Main Street Association, Northeast Mississippi Daily Journal, Mike Fitzner

Philharmonische Elvis-CD „The Wonder Of You“ schafft auch 25. Woche in der Album-Chart von Belgien
Nach ihrer tollen nochmaligen Rückkehr in die Album-Chart von Belgien in der vergangenen Woche („The King’s World“ berichtete) hat die Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ sich auch in dieser Woche in der Liste behaupten können. Die philharmonische Erfolgs-Disc des King hat damit die schöne runde Gesamtlaufzeit von 25 Wochen in der belgischen Hitparade geschafft. Ein klein wenig schade bei alledem ist nur, dass „The Wonder Of You“ von der Platzierung her gegenüber der Vorwoche deutlich nachgelassen hat, indem sie von Rang 120 auf Rang 175 der 200 Positionen führenden Chart zurückfiel. Die Hauptsache ist aber natürlich, dass die Elvis-CD mehr als sieben Monate nach ihrer Veröffentlichung immer noch in der Liste vertreten ist.
Datum: 3./4. Juni 2017 – Quelle: Ultratop
CD-Neuauflage plus neue Vinyl-Ausgabe des 2012er FTD-Sets „A Boy From Tupelo“ bei Sony in Vorbereitung?
Diese Meldung ist im Moment noch mit etwas Vorsicht zu genießen, weil zum Einen eine verbindliche Ankündigung seitens Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ noch aussteht und weil zum Anderen eine kürzlich vorgenommene Nennung beim Internet-Versandhandel „Amazon“ auf einmal wieder verschwunden ist: Anscheinend bereitet „Sony“ für diesen Sommer 2017 eine gleich zweifache Neuauflage des fantastischen Super-Sets „Elvis Presley: A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“ vor. Dieses Set war ursprünglich Anfang August 2012 nach mehrjähriger intensiver Recherche-Arbeit von Produzent Ernst Jorgensen vom „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ veröffentlicht worden und hatte die ultimative Dokumentation der Anfangszeit von Elvis im Show-Business bei der Plattenfirma „Sun Records“ in Memphis/Tennessee in den Jahren von 1953 bis 1955 dargestellt. Bestandteile des Sets waren ein 512 Seiten starkes Buch sowie drei CDs gewesen, wobei die Discs alle Privataufnahmen, alle Studio-Master, alle Session-Outtakes und alle Live-Aufnahmen, die aus der Zeit überlebt haben, enthalten hatte. Einzige Ausnahme war die kurz vor der Veröffentlichung von „A Boy From Tupelo“ neu entdeckte 1955er Live-Version von „I Forgot To Remember To Forget“ gewesen.
Nun also soll es von dem 2012 sehr rasch ausverkauften Super-Set eine zweifache Neuauflage geben, und zwar zum Einen als 3-CD-Box und zum Anderen als Vinyl-3-LP-Set. Beide Produkte sollen diesmal nicht von „FTD“ sondern direkt von „Sony Music“ kommen. Die CD-Box soll dabei ein gegenüber der 2012er Erstauflage nur geringfügig überarbeitetes Cover bekommen (obere Abbildung) und anstelle des 512-seitigen Buches ein ‚abgespecktes’ 120-seitiges Booklet enthalten. Mit einem Preis von voraussichtlich ca. 40,- Euro wird die so vereinfachte CD-Neuauflage relativ günstig zu bekommen sein. Parallel zu der neu aufgelegten 3-CD-Box soll es das Set unter dem leicht abgewandelten Titel „Elvis Presley: A Boy From Tupelo – The Sun Masters“ und mit einer völlig neuen Cover-Gestaltung auch als 3-LP-Box geben (untere Abbildung), wobei diese Vinyl-Version aufgrund der geringeren Kapazität einer LP gegenüber einer Compact Disc wohl nur die Studio- und Live-Master der „Sun“-Lieder umfassen wird, nicht aber die Session-Outtakes und die weiteren Live-Aufnahmen. Erfreulich ist die Tatsache, dass „Sony Music“ offenbar beabsichtigt, die Neuauflagen von „A Boy From Tupelo“ dafür zu nutzen, nun die besagte 1955er Live-Version von „I Forgot To Remember To Forget“ in beide Sets aufzunehmen, die 2012 unglücklicher Weise nicht mehr in die Erstauflage hineinkommen konnte. Als Veröffentlichungstermin für die neu aufgelegte 3-CD-Box und die neue 3-LP-Box „A Boy From Tupelo“ ist der 28. Juli 2017 genannt worden.
Datum: 3./4. Juni 2017 – Quellen: Amazon, Grooves Land, Elvis-Express

Zwei angekündigte neue Elvis-Alben von Billig-Herstellern auf dem europäischen Musikmarkt erschienen
Auf dem europäischen Musikmarkt sind kurz vor diesem Wochenende zwei weitere zuvor angekündigte neue Elvis-Alben von Billig-Herstellern erschienen. Im Fachhandel und bei den üblichen Versandfirmen ab sofort erhältlich sind somit folgende zwei neuen Elvis-Produkte:
Erstens im gesamten Europa die Vinyl-LP „G. I. Blues“ der britischen Firma „Real Gone Music“ (obere Abbildung). Dieses Album hatte es Mitte März 2017 vom Hersteller bereits als Picture-Disc-LP gegeben, die gemäß ihrem Titel die Songs aus Elvis’ Erfolgs-Spielfilm „G. I. Blues“ von 1960 enthalten hatte und als Bildmotiv kurioser Weise ein Foto des echten Soldaten Elvis Presley statt eines Fotos des von Elvis im Film dargestellten US-Soldaten Tulsa McLean präsentiert hatte. Nun hat „Real Gone“ wie angekündigt die Platte auch noch als LP auf blauem Vinyl folgen lassen. Als Cover-Motiv ist dasselbe Foto von Elvis als frisch zum Sergeant beförderter US-Soldat im Februar 1960 verwendet worden, das schon die besagte Picture-Disc geziert hatte. Das Label „Real Gone“ hat seine blaue Vinyl-LP-Ausgabe von „G. I. Blues“ in limitierter und nummerierter Auflage von 500 Stück in den europäischen Handel gebracht. Der Vertrieb des Albums in Deutschland läuft über das bekannte Unternehmen „H’Art“ aus Marl im Westfalen.
Zweitens nur in unserem westlichen Nachbarland Frankreich in der Reihe „Masterserie“ eine neue CD mit dem schlichten Titel „Elvis Presley“ (untere Abbildung). Dieses Album ist vom britischen Label „UMSM“, einer Tochterfirma von „Universal Music“, exklusiv nur für den französischen Markt hergestellt worden. Inhaltlich präsentiert die hauptsächlich auf allgemeine breite Käuferschichten zielende CD 27 Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1959 von „That’s All Right“ bis „A Big Hunk O’ Love“, die in halbwegs richtiger chronologischer Reihenfolge auf der Disc zu finden sind.
Datum: 3./4. Juni 2017 – Quellen: Real Gone Music, H’Art Musik-Vertrieb GmbH, UMSM (Universal Music), Amazon, JPC-Schallplatten-Versandhandel

Parallel zum „Tupelo Elvis Festival“ an diesem Wochenende auch „Lake George Elvis Festival“ in den USA
Gleich zwei große Elvis-Events gleichzeitig werden den Fans des King an diesem Wochenende in den USA angeboten. Parallel zum „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo/Mississippi (s. den Bericht in der vorhergehenden Ausgabe unserer Elvis-News) findet auch noch das „Lake George Elvis Festival“ in der Kleinstadt Lake George im US-Bundesstaat New York statt. Das Event, das teilweise unter freiem Himmel am gleichnamigen malerischen See stattfindet, stellt sich wie so oft bei nordamerikanischen Elvis-Veranstaltungen recht Imitatoren-lastig dar. So bestehen die Hauptprogrammpunkte des Festivals aus Live-Auftritten aller zehn bisherigen Sieger des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) sowie aus einem Vorrundenwettbewerb für die diesjährige Auflage dieses weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettstreits, die bekanntlich zum Programm der „Elvis Week“ zum 40. Todestag des King in Memphis gehören wird. In Lake George kommen außerdem noch hinzu kleine Elvis-Kreuzfahrten auf dem gleichnamigen See, eine Automobil-Oldtimer-Parade und ein Elvis-Fanartikel-Markt. Veranstalter des „Lake George Elvis Festival“ ist die auf Events dieser Art spezialisierte Agentur „Sherry Management“ aus Middlebury/Vermont mit Unterstützung von EPE.
Datum: 3./4. Juni 2017 – Quelle: Sherry Management
Nachtrag zu den US-Hitparaden: Elvis-CD „The Wonder Of You“ weiter in der Top Ten der Classical Album-Chart
Als wir in der vorherigen Ausgabe unserer Elvis-News über das jüngste Abschneiden von Elvis Presley in den amerikanischen Hitparaden berichteten, konnten wir zwar das Erreichen der tollen Marke von 100 Wochen Gesamtlaufzeit der CD „Ultimate Gospel“ in der Christian Album-Chart der USA vermelden, hatten aber vom amerikanischen Musik-Magazin „Billboard“ als Herausgeber aller US-Hitparaden leider keine aktuelle Ausgabe der Classical Album-Chart bekommen. Inzwischen hat „Billboard“ dies nachgeholt, und so können wir heute nachtragen, dass die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ weiter in der Top Ten dieser Klassik-Liste notiert ist. In ihrer 31. amerikanischen Hitparaden-Woche steht die philharmonische Erfolgs-Disc des King wie schon acht Tage zuvor auf Platz 7 der Classical Album-Chart. Fortsetzung dürfte folgen und ist auch ausdrücklich erwünscht!
Datum: 1./2. Juni 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Inoffizielle Neuauflage des 1977er Albums „Elvis In Concert“ ohne die Fan-Kommentare erschienen
Im Oktober 1977 hatte Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ eine Vinyl-Doppel-LP namens „Elvis In Concert“ veröffentlicht, die den Soundtrack des im selben Monat ausgestrahlten gleichnamigen TV-Specials des US-Fernsehsenders „CBS“ plus Bonus-Material enthalten hatte. Die Fernsehsendung und folglich auch die Doppel-LP dokumentierten mit Elvis-Live-Aufnahmen und Fan-Kommentaren vom Juni 1977 die historische allerletzte Konzert-Tournee des King durch die USA wenige Wochen vor seinem Tod. Auf Compact Disc wurde die Doppel-LP „Elvis In Concert“ erstmals im Mai 1992 als Einzel-CD herausgegeben.
Zum bevorstehenden 40. Todestag von Elvis und zum 40-jährigen Jubiläum seiner auf „Elvis In Concert“ zu findenden letzten Aufnahmen haben die inoffiziellen Firmen „CMT“ und „Star“ ohne vorherige Ankündigung jetzt den Elvis-Sammlermarkt mit einer Neuauflage von „Elvis In Concert“ überrascht, auf der die besagten Kommentare von Elvis-Fans bzw. von Konzert-Besuchern herausgeschnitten worden sind. Die CD trägt den Titel „Elvis In Concert – ‚No Comments’“ sowie den Titel-Zusatz „40th Anniversary Edition“ und verfügt über fünf Elvis-Live-Songs von 1977 – darunter „Little Darlin’“ und „Unchained Melody“ – als Bonus-Tracks. „CMT“ und „Star“ haben ihre CD „Elvis In Concert – ‚No Comments’“ im ausklappbaren Digipack und limitiert auf 500 Stück auf dem Sammlermarkt vorgestellt.
Datum: 1./2. Juni 2017 – Quellen: Star Productions, Elvis Day By Day
Elvis’ erster Schlagzeuger D. J. Fontana mit Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden
Schon wieder haben uns aus den USA besorgniserregende Nachrichten über einen wichtigen früheren Weggefährten Elvis Presleys erreicht: In dieser Woche ist Elvis’ legendärer erster Schlagzeuger D. J. Fontana in Nashville/Tennessee in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Wie Karen Arrington Fontana, die Ehefrau und Managerin des 86-jährigen immer noch aktiven Drummers mitteilte, hat sich der Rock’n’Roll-Veteran eine nicht näher bezeichnete Infektion zugezogen, die im Hospital mit Antibiotika behandelt wird. Offensichtlich hat die Behandlung bereits erste Erfolge gezeigt, denn es soll dem unverwüstlichen D. J. Fontana, der einer der letzten nach wie vor aktiven Elvis-Musiker der 50er Jahre ist, schon deutlich besser gehen. Seinen geplanten Auftritt beim „Tupelo Elvis Festival“ an diesem Wochenende musste D. J. Fontana zwar absagen, doch wenn alles optimal verläuft, wird der Schlagzeuger sein vorgesehenes Gastspiel bei der „Elvis Week“ im August in Memphis absolvieren können. Hoffen wir das Allerbeste und wünschen D. J. Fontana rasche und vollständige Genesung!
Datum: 1./2. Juni 2017 – Quelle: Karen Arrington Fontana
Großes Elvis-Festival in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo an diesem Wochenende
In Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo im US-Bundesstaat Mississippi findet wie angekündigt an diesem Wochenende die bereits 19. Auflage des großen „Tupelo Elvis Festival“ statt. Die traditionsreiche Veranstaltung ist nach den beiden Haupt-Events von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis, also der „Elvis Week“ zum Todestag des King und der „Elvis Birthday Celebration“ zu seinem Geburtstag, die größte und bedeutendste Elvis-Veranstaltung der Welt. In diesem Jahr ist das viertägige Festival von Donnerstag, dem 1. Juni, bis Sonntag, dem 4. Juni 2017, in der noch relativ neuen „Bancorp South Arena“ von Tupelo sowie unter freiem Himmel auf dem historischen „Fairpark“-Gelände der Stadt zu erleben.
Nach der bedauerlichen krankheitsbedingten Absage von D. J. Fontana (s. die vorhergehende Meldung) bleiben als zentrale Programmpunkte des „Tupelo Elvis Festival“ noch das Konzert der Rock’n’Roll-Altstars „Sonny Burgess & The Pacers“ und der unausweichliche Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von EPE übrig. Eine hübsche Idee der Organisatoren ist, dass man erstmals mit Schauspielern den historischen Kauf der allerersten Gitarre für Elvis im „Tupelo Hardware Store“ im Jahr 1946 im Rahmen einer kurzen Theater-Inszenierung an der historischen Original-Stelle im Laden nachstellen will. Veranstalter des „Tupelo Elvis Festival“ ist wie jedes Jahr die „Downtown Tupelo Main Street Association“.
Datum: 1./2. Juni 2017 – Quelle: Downtown Tupelo Main Street Association

Elvis-CD „Ultimate Gospel“ seit 100 Wochen in der Christian Album-Chart der USA
In den USA hat die religiöse Elvis Presley-CD „Ultimate Gospel“ in dieser Woche wie erhofft die großartige Marke von 100 Wochen Gesamtlaufzeit in der Christian Album-Chart erreicht! Angesichts dieses tollen neuen Langzeit-Erfolges des King in seinem Heimatland stört es kaum, dass die CD aktuell um ein Plätzchen von Rang 29 auf Rang 30 der Liste zurückgefallen ist, die in Amerika zu den wichtigsten Neben-Charts neben der Haupt-Hitparade Top 200-Album-Chart gehört. Die CD „Ultimate Gospel“ war vor mehr als zehn Jahren, im März 2007, von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ veröffentlicht worden. Sie enthält 25 besonders bekannte und beliebte religiöse Songs aus allen Schaffensperioden des King wie „Peace In The Valley“, „Swing Down Sweet Chariot“, „Crying In The Chapel“, „How Great Thou Art“, „You’ll Never Walk Alone“, „He Touched Me“, „Amazing Grace“ und „Help Me“.
Datum: 30./31. Mai 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Zwei weitere inoffizielle Elvis-CD-Alben ohne vorherige Ankündigung auf dem Sammlermarkt erschienen
Nach der 5-CD-Box „TeeVee Treasures: ’68 Comeback Special“ (s. unseren Bericht in der vorhergehenden News-Ausgabe) sind nun noch zwei weitere neue Elvis-CD-Alben von einem inoffiziellen Hersteller ohne jede vorherige Ankündigung auf dem Sammlermarkt erschienen. Bei beiden Alben handelt es sich um Einzel-CDs, die wieder mal von einem ‚namenlosen’ Label vorgelegt worden sind.
Die erste neue CD trägt den Titel „Great Moments With Elvis“ (obere Abbildung) und enthält 17 bekannte und auch weniger bekannte Elvis-Songs aus der ersten Hälfte der 60er Jahre wie „Make Me Know It“, „Surrender“, „Something Blue“ und „If You Think I Don’t Need You“, die in raren aber nicht gänzlich unbekannten Session-Outtake-Fassungen auf der Disc präsentiert werden.
Die zweite neue CD ist eine inoffizielle alternative Compact Disc-Ausgabe der einst offiziellen Vinyl-LP „Elvis“, die die australische Niederlassung von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ im Jahr 1975 zusammen mit dem seinerzeitigen australischen Elvis Presley-Fanclub nur in Australien und in Neuseeland veröffentlicht hatte. Die damals im Klappcover dargereichte LP hatte ein buntes Sammelsurium von 19 Songs des King aus den 60er Jahren enthalten und war später nie auf CD erschienen. Dies ist jetzt, 42 Jahre später, mit der CD „Elvis“ (untere Abbildung) zumindest inoffiziell nachgeholt worden, wobei die Disc von demselben Hersteller kommt wie die vorgenannte CD „Great Moments With Elvis“. Äußerlich lehnt sich die CD „Elvis“ eng an die Gestaltung der alten australischen Vinyl-LP an. Inhaltlich unterscheidet sie sich von dieser recht gravierend in der Weise, dass nicht die bekannten Master-Take-Versionen der verwendeten Lieder zu hören sind, sondern rare Session-Alternativ-Takes der Songs ausgewählt wurden. Insoweit ist die neue CD „Elvis“ eben eine alternative CD-Ausgabe der alten LP „Elvis“.
Der ‚namenlose’ Hersteller der beiden neuen Sammler-Alben hat die CDs „Great Moments With Elvis“ und „Elvis“ jeweils im ausklappbaren Digipack auf dem Markt vorgestellt.
Datum: 30./ 31. Mai 2017 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Brasilianer Di Light gewinnt auch Elvis-Imitatoren-Wettbewerb auf der „Southfork Ranch“ bei Dallas –
Schweizer TKW-Mitglied Mike Fitzner immerhin im Halbfinale

Er kommt aus Porto Alegre in Brasilien, ist gelernter Rechtsanwalt, heißt mit bürgerlichem Namen Diogo Leichtweis, und wenn er in dem Tempo weitermacht wie im Moment, dann wird er unter den Elvis-Darstellern noch das werden, was sein Landsmann Ayrton Senna einst im Formel 1-Autorennsport war. Am vergangenen Wochenende hat der Brasilianer unter seinem Künstlernamen Di Light schon zum dritten Mal in dieser Saison und zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen einen großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb auf nordamerikanischem Boden gewonnen. Di Light siegte beim Wettstreit im Rahmen des angekündigten „Texas’ Tribute To Elvis“-Festivals auf der legendären „Southfork Ranch“ bei Parker/Texas nahe der texanischen Metropole Dallas. Auf die Plätze zwei und drei kamen die aus Florida stammenden US-Amerikaner Al Joslin und Cote Deonath (s. oberes Foto von der Siegerehrung mit Di Light in der Mitte, Al Joslin links und Cote Deonath rechts). Der Wettbewerb war als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben. Weil Di Light bereits mit seinen früheren Vorrundensiegen die Qualifikation für die Endrunde des Contest in Memphis erlangt hatte, rückte der in Texas zweitplatzierte Al Joslin ins Teilnehmerfeld des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ nach.
Insgesamt hatten 19 Elvis-Darsteller aus aller Welt sich auf der „Southfork Ranch“ um den Sieg beworben und vor der Entscheidung stolz auf dem Balkon des berühmten Anwesens posiert (unteres Foto), auf dem in den 80er Jahren in der Fernseh-Serie „Dallas“ ‚Bösewicht J. R. Ewing’ alias Larry Hagman so unnachahmlich höhnisch in die Welt gelacht hatte. Nicht zum triumphierenden Lachen aber zumindest zum zufriedenen Schmunzeln war unserem Schweizer „The King’s World“-Mitglied Mike Fitzner zumute, der beim Wettbewerb auf der „Southfork Ranch“ immerhin bis ins Halbfinale kam.
Datum: 30./31. Mai 2017 – Quellen: Tees Events, Mike Fitzner

Fantastisches Comeback von Elvis in der Musik-Video-Chart von Großbritannien! –
Leider aber auch überraschendes Ausscheiden aus der Video-Hitparade von Australien

Ein fantastisches Comeback hat Elvis Presley zu Beginn dieser Woche in der Musik-Video-Chart von Großbritannien erlebt! Nach etwas über vier Monaten Pause ist die altbekannte und sehr beliebte 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ nicht nur in die Liste zurückgekehrt, sondern hat bei ihrem Wiedereinstieg mit Platz 6 (!) eine großartige Notierung mitten in der Spitzengruppe der Chart eingenommen. Zugleich ist dies die höchste Platzierung, die das Set von „Warner Home Video“ mit sechs Elvis-Spielfilmen aus den 50er und 60er Jahren jemals in der britischen Musik-Video-Chart erreicht hat. Als Krönung des Ganzen hat „The Elvis Collection“ durch das Hitparaden-Comeback im ‚United Kingdom’ jetzt auch die fabelhafte Gesamtlaufzeit von runden 175 Wochen in der britischen Video-Chart erlangt. Ganz, ganz klasse!
Gar nicht klasse ist demgegenüber leider das völlig überraschende Ausscheiden der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ nach der Marathon-Gesamtlaufzeit von 237 Wochen aus der Musik-Video-Chart von Australien. Nach dem hervorragenden Sprung auf Platz 9 der Liste erst vor einer Woche und angesichts der gerade sehr erfolgreich angelaufenen ersten Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ durch den südpazifischen Inselstaat konnte mit einem solchen Herausfallen der DVD „The King Of Rock’n’Roll“ aus der australischen Chart gewiss nicht gerechnet werden.
Datum: 29. Mai 2017 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neue CD mit altbekannten Elvis-Songs aus den 50er Jahren in Frankreich unterwegs in den Handel
In unserem westlichen Nachbarland Frankreich ist eine neue CD mit altbekannten Elvis-Songs aus den 50er Jahren unterwegs in den Handel. Das Album trägt den schlichten Titel „Elvis Presley“ und gehört zur „Masterserie“ des Herstellers. Bei diesem Hersteller wiederum handelt es sich um das britische Label „UMSM“, eine Tochterfirma von „Universal Music“, das die CD „Elvis Presley“ exklusiv für den Markt in Frankreich produziert. Inhaltlich präsentiert das natürlich auch wieder auf allgemeine breite Käuferschichten zielende Album 27 Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1959 von „That’s All Right“ bis „A Big Hunk O’ Love“, die in halbwegs richtiger chronologischer Reihenfolge auf der Disc zu finden sind. Das Label „UMSM“ wird die CD „Elvis Presley“ in der „Masterserie“ am kommenden Freitag, dem 2. Juni 2017, in Frankreich veröffentlichen.
Datum: 29. Mai 2017 – Quellen: UMSM (Universal Music), Amazon-France
Zweite CD-Box „Elvis Presley At The Movies“ mit Elvis’ frühen Film-Songs angekündigt worden
Anfang April 2017 hatte der britische Hersteller „Real Gone Music“ in Europa eine 4-CD-Box mit dem Titel „Elvis Presley At The Movies, Volume One“ veröffentlicht, die in chronologischer Reihenfolge alle Songs aus den ersten sechs Spielfilmen des King von „Love Me Tender“ (1956) bis „Flaming Star“ (1960) enthalten hatte. Das ‚Volume One’ im Titel des Sets hatte bereits in Aussicht gestellt, dass alsbald noch eine Fortsetzung – eben ein ‚Volume Two’ – folgen würde. Genau dies wird in Kürze tatsächlich der Fall sein, denn aktuell hat „Real Gone“ die 4-CD-Box „Elvis Presley At The Movies, Volume Two“ angekündigt. In konsequenter Weiterführung von ‚Volume One’ wird die zweite Film-Box alle Songs aus den folgenden Elvis-Spielfilmen der Jahre 1961/62 von „Wild In The Country“ bis „Girls! Girls! Girls!“ umfassen. „Real Gone“ will die 4-CD-Box „Elvis Presley At The Movies, Volume Two“ im ausklappbaren Digipack am 16. Juni 2017 in Großbritannien und am 23. Juni 2017 im deutschsprachigen Raum veröffentlichen. In Deutschland wird der Vertrieb des Sets wie schon bei ‚Volume One’ über das Unternehmen „H’Art“ aus Marl in Westfalen laufen.
Datum: 29. Mai 2017 – Quellen: Real Gone Music, Amazon, H’Art Musik-Vertrieb GmbH
Neue inoffizielle 5-CD-Box mit allen Studio-Aufnahmen zum 1968er TV-Special ohne vorherige Ankündigung erschienen
Ohne jegliche vorherige Ankündigung ist auf dem Elvis-Sammlermarkt eine neue 5-CD-Box zu Elvis’ 1968er Comeback-TV-Special erschienen. Das Set trägt den Titel „TeeVee Treasures: ’68 Comeback Special“ und ist von einem ‚namenlosen’ inoffiziellen Hersteller vorgelegt worden. Enthalten sind alle Aufnahmen des im November 1968 zur Fernseh-Show veröffentlichten Soundtrack-Albums „Elvis – TV Special“ plus alle Studio-Aufnahmen für die Show einschließlich aller Outtakes (also die „Trouble“/„Guitar Man“-Eröffnung, das so genannte „Road-Medley“, die Gospel-Sequenz und der Abschluss-Song „If I Can Dream“) plus alle acht Werbespots, die der verantwortliche Fernsehsender „NBC“ seinerzeit in Zusammenarbeit mit dem Sponsor der Show, dem Nähmaschinen-Hersteller „Singer“, für die Sendung produziert hatte. Nicht in der Zusammenstellung zu finden sind die Live-Aufnahmen aus den Sit-Down- und Stand-Up-Shows, die eigentlich das pulsierende Herzstück des damaligen Elvis-Specials gebildet hatten. Aufgemacht ist die 5-CD-Box „TeeVee Treasures: ’68 Comeback Special“ als Papp-Box im LP-Format mit den fünf Discs in einzelnen Jewel-Cases plus einem Booklet ebenfalls im LP-Format.
Datum: 29. Mai 2017 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Triumphaler Tournee-Auftakt von „Elvis In Concert – Live On Screen“ in Australien –
Fast volle Halle in Perth und ausverkauftes Haus in Adelaide

Warum gelingt so was eigentlich nicht in Deutschland? Einen geradezu triumphalen Auftakt hat die erste Tournee des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Australien erlebt. Das Eröffnungsgastspiel des faszinierenden Multi Media-Events neuer Dimension in der „Perth Arena“ in Perth am vergangenen Freitag, dem 26. Mai 2017 (oberes Foto), erlebten 13 000 Menschen, womit die Halle fast vollständig gefüllt war. Das zweite Gastspiel von (Video-)Elvis, dem „Perth Symphony Orchestra“ unter der Leitung von Chong Voon Lim plus Elvis’ engem Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling als Gastgeber/Moderator in Vertretung von Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley im „Adelaide Entertainment Centre“ in Adelaide am gestrigen Sonntag, dem 28. Mai 2017, war mit 10 000 Besuchern dann sogar komplett ausverkauft (unteres Foto). Beide Aufführungen ernteten stürmische Begeisterung der Fans, und Jerry Schilling machte trotz anfänglicher großer Nervosität in Perth seine Sache als ‚Master of Ceremony’ insgesamt sehr gut. Bis zum 10. Juni 2017 werden in Brisbane, Sydney und Melbourne noch sechs weitere Shows von „Elvis In Concert – Live On Screen“ im Rahmen der Australien-Tournee folgen.
Datum: 29. Mai 2017 – Quellen: Ralph Carr Management (RCM), Elvis Infonet

Europa-Tournee treibt Elvis-CD „The Wonder Of You“ zurück in die Album-Chart von Belgien
Ein einziges Konzert in Belgien während der ersten Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ – nämlich das Gastspiel im „Palais 12“ in Brüssel am 19. Mai 2017 – hat ausgereicht, um die zugehörige CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ zurück in die belgische Album-Chart zu treiben. In dieser Woche kehrte die philharmonische Erfolgs-Disc des King auf Platz 120 in die 200 Positionen führende Liste zurück bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 24 Wochen. In den anderen Ländern Europas – auch in denen, wo die Tournee sonst noch Station machte – ereignete sich ein solcher Elvis-Chart-Auftrieb durch die Konzerte leider nicht. Aber im Elvis-verrückten Belgien schlagen die Musik-Herzen der Menschen eben etwas anders als zum Beispiel bei uns in Deutschland, wo es bei der Tournee sogar vier Gastspiele gegeben hatte. In der deutschen Alben-Hitparade ist trotzdem zurzeit vom King weit und breit nichts zu sehen. Schade, schade…
Datum: 27./28. Mai 2017 – Quellen: Ultratop, GfK Entertainment Charts, diverse
Angekündigte Doppel-CD von Sony mit nochmaliger Kopplung von „Elvis Presley“ und „Elvis“ erschienen
Am Freitag, dem 26. Mai 2017, hat Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wie angekündigt die nochmalige Kopplung der historischen ersten beiden Elvis-Alben „Elvis Presley“ vom März 1956 und „Elvis“ vom Oktober 1956 zu einer neuen Doppel-CD auf dem Musikmarkt herausgegeben. Anders als ursprünglich geplant ist das Album mit dem Doppel-Titel „Elvis Presley/Elvis“ dabei nicht nur im deutschsprachigen Raum sondern im gesamten Europa erschienen. Auch die Cover-Gestaltung der im ausklappbaren Digipack dargereichten Doppel-CD ist gegenüber der Erstankündigung noch mal verändert worden und sieht nun so aus wie nebenstehend abgebildet. Inhaltlich präsentiert „Elvis Presley/Elvis“ alle 24 Songs, die sich im Jahr 1956 auf den Ur-Versionen von „Elvis Presley“ (12 Lieder) und „Elvis“ (ebenfalls 12 Lieder) befunden hatten, plus 24 passende weitere Songs wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“ und „Love Me Tender“ als Bonus-Tracks. Die Doppel-CD „Elvis Presley/Elvis“ zielt naturgemäß hauptsächlich auf Käuferschichten des allgemeinen breiten Marktes und wird in Deutschland zu Preisen von rund 16,- Euro angeboten.
Datum: 27./28. Mai 2017 – Quellen: Sony Music, Amazon
Zweites Album in neuer Elvis-Live-CD-Reihe „40 Years After“ von inoffiziellem Hersteller angekündigt worden
Die inoffizielle Firma „Straight Arrow“ hat das zweite Album in ihrer neuen Reihe von Elvis-Live-CDs unter dem Oberbegriff „40 Years After“ angekündigt. In dieser Reihe präsentiert das Label Konzerte, die der King vor 40 Jahren in seinem letzten Lebensjahr 1977 gegeben hatte. Zum Auftakt der Serie war Ende April 2017 wie berichtet die CD „40 Years After, Vol. 1 – Got Me Workin’, Boss Man“ mit dem bis dahin noch unveröffentlichten Tournee-Konzert in Macon/Georgia vom 1. Juni 1977 erschienen. In Kürze wird nun das Album „40 Years After, Vol. 2 – On Fire In Florida“ folgen, eine Doppel-CD mit zwei Konzerten von Elvis’ erster Tournee des Jahres 1977, die im Februar 1977 durch den Südosten der USA geführte hatte. Zu hören sein werden auf Disc 1 das Eröffnungskonzert vom 12. Februar 1977 im mit 15 500 Fans ausverkauften „Sportatorium“ in Miami/Florida und auf Disc 2 die Show vom direkt folgenden 13. Februar 1977 vor 6000 Besuchern im ebenfalls ausverkauften „Auditorium“ in West Palm Beach/Florida. Beide Konzerte werden als vollständige Publikumsmitschnitte in guter Tonqualität auf den Discs dargeboten. Die Aufnahme des Miami-Konzertes kennen nur langjährige Sammler bereits von der CD „Hot Time In Miami“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Stage Entertainment“ aus dem Jahr 1994, während es von der West Palm Beach-Show bisher nur einen sehr unvollständigen Soundboard-Mitschnitt auf diversen inoffiziellen CD-Alben (u. a. „Coming On Strong“ und „Elvis ’77 – The Final Curtain“) gab. „Straight Arrow“ wird die Doppel-CD „40 Years After, Vol. 2 – On Fire In Florida“ im ausklappbaren Digipack darreichen.
Datum: 27./28. Mai 2017 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Dreitägiges Festival „Texas’ Tribute To Elvis“ dieses Wochenende auf der legendären „Southfork Ranch“ bei Dallas
Zum zweiten Mal nach 2016 findet in den USA an diesem Wochenende ein großes Elvis-(Imitatoren-)Festival auf der legendären „Southfork Ranch“ in der Nähe von Dallas/Texas statt, die durch die Fernsehserie „Dallas“ um die streitbare Millionärsfamilie Ewing in den 80er Jahren weltberühmt geworden war. Angesetzt ist das dreitägige Event „Texas’ Tribute To Elvis“ von Freitag, dem 26. Mai, bis Sonntag, dem 28. Mai 2017. Stargast des Festivals ist Elvis’ Tournee-Veranstalter der 70er Jahre Charles Stone, der auf der „Southfork Ranch“ in einem Live-Interview vor Publikum und einem ‚Meet & Greet’ mit den Besuchern auftreten wird. Stone gehört außerdem zu den Juroren des anscheinend unvermeidlichen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs, der natürlich als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben ist. Unter den Teilnehmern des Vorrundenwettstreits befindet sich auch unser Schweizer Fanclub-Mitglied Mike Fitzner, dem wir viel Glück bei seiner Teilnahme wünschen. Das „Texas’ Tribute To Elvis“-Festival auf der „Southfork Ranch“ bei Parker/Texas, etwa eine halbe Autostunde entfernt von der Metropole Dallas, wird vor Ort veranstaltet von der in Wilmington/Delaware sitzenden amerikanischen Niederlassung der britischen Agentur „Tees Events“.
Datum: 27./28. Mai 2017 – Quellen: Tees Events, Mike Fitzner
Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2017“ in Memphis stark angelaufen
Erwartungsgemäß stark angelaufen ist der Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum 40. Todestag des King im August 2017 in Memphis. Tickets für die weltgrößte Elvis-Gedenkveranstaltung dieses Jahres gibt es wie von uns berichtet seit Donnerstag, dem 25. Mai 2017, im Internet unter www.graceland.com/elvisweek/tickets sowie unter der telefonischen Hotline 001-901-332-3322. Drei Tage nach Beginn des Vorverkaufs sind die 1500,- Dollar teuren Kartenpakete „Elvis Week Elite Package“ sowie die VIP-Tickets für den „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ bereits ausverkauft. Den gesamten Programm-Ablauf der „Elvis Week 2017“ in Memphis hatten wir am 22. Mai 2017 hier in den Elvis-News veröffentlicht.
Datum: 27./28. Mai 2017 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis in den US-Hitparaden: „The Wonder Of You“ seit 30 Wochen in der Klassik-Chart, „Ultimate Gospel“ kurz vor Erreichen der 100 Wochen-Marke in der Christian Chart
Auch in dieser Woche in den Hitparaden der USA erfolgreich sind wieder die beiden Elvis Presley-CDs „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ und „Ultimate Gospel“. Bemerkenswert sind dabei vor allem die Chart-Laufzeiten der beiden Alben. So hat „The Wonder Of You“ in der amerikanischen Classical Album-Chart jetzt die feine runde Laufzeit von 30 Wochen erreicht. Aktuell ist die philharmonische Erfolgs-Disc des King auf Platz 7 der Liste notiert nach Platz 5 in der Vorwoche. Parallel dazu ist die CD „Ultimate Gospel“ seit nun 99 Wochen in der amerikanischen Christian Album-Chart vertreten und kann somit in acht Tagen die 100 Wochen-Marke in dieser Liste erreichen. Dass dies eigentlich kein Problem darstellen sollte, sieht man daran, dass die Zusammenstellung der besten religiösen Lieder des King sich in dieser Woche wieder ein Stückchen von Platz 30 auf Platz 29 der Chart verbessern konnte und insoweit in dem Ranking sehr stabil notiert zu sein scheint.
Datum: 26. Mai 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigtes Live-Album von „FTD“ erschienen: Doppel-CD „Elvis In Atlanta“ mit zwei Konzerten von 1975
Diesmal fast schon überpünktlich ist das neueste Elvis-Produkt des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ erschienen, nämlich das für Ende Mai 2017 angekündigt gewesene neue Live-Album mit zwei Tournee-Konzerten des King von 1975 in Atlanta/Georgia. Es handelt sich um eine Doppel-CD mit dem Titel „Elvis In Atlanta“, die die Shows im „Omni Coliseum“ vom 30. April und 1. Mai 1975 enthält, die mit jeweils über 17 200 Fans restlos ausverkauft waren. Beide Konzerte werden als bearbeitete Soundboard-Mitschnitte auf den Discs präsentiert, die allerdings leider nicht vollständig sind, da beide Male der Eröffnungsblock mit dem „2001 Theme“, dem Rock-Song „See See Rider“ und dem Medley „I Got A Woman“/„Amen“ nicht aufgenommen worden war. Die Show vom 30. April 1975 gab es zuvor schon einmal im Rahmen der 2016er CD-/DVD-Kombination „Elvis Atlanta 1975“ der inoffiziellen Firma „MXF“. Sie zwar dort zwar vollständig zu hören, jedoch nur als Publikumsmitschnitt in einer eher mäßigen Tonqualität. Bislang noch unveröffentlicht war dagegen die Show vom 1. Mai 1975. „FTD“ hat die Doppel-CD „Elvis In Atlanta“ im normalformatigen ausklappbaren Digipack auf dem Markt vorgestellt.
Datum: 26. Mai 2017 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Elvis Unlimited“
Beginn der Australien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ heute in Perth
Die erste Kontinental-Europa-Tournee des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ist Anfang dieser Woche gerade erst zu Ende gegangen, da beginnt am heutigen Freitag, dem 26. Mai 2017, in der „Perth Arena“ in Perth bereits die angekündigte erste Tournee des faszinierenden Elvis-Live-Events neuer Dimension durch Australien. In dem südpazifischen Inselstaat wird das Orchester, das (Video-)Elvis auf der Bühne live begleiten wird, das „Perth Symphony Orchestra“ sein unter der Leitung des in Malaysia geborenen und in Australien lebenden und arbeitenden Musikdirektors Chong Voon Lim. Nach dem heutigen Eröffnungskonzert in Perth, für das nur noch Restkarten an der Abendkasse erhältlich sind, werden bei der Tournee noch Gastspiele in Adelaide (28. Mai), Brisbane (1. Juni), Sydney (2. und 3. Juni) und Melbourne (8., 9. und 10. Juni) folgen. Dabei ist das zweite Melbourne-Konzert bereits seit Wochen komplett ausverkauft, und für die beiden Shows in Sydney gibt es nur noch einige wenige Tickets. Für alle übrigen Gastspiele ist der Kartenvorverkauf ebenfalls sehr gut verlaufen.
Dies ist umso erstaunlicher, als Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley anders als bei der Premieren-Tour im November 2016 in Großbritannien und jüngst bei der Reise durch Kontinental-Europa jetzt bei der Australien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ gar nicht dabei sein wird, um als ‚Mistress of Ceremony’ durch das Programm zu führen. An Priscillas Stelle wird Elvis’ langjähriger Mitarbeiter und enger Freund Jerry Schilling als Gastgeber/Moderator fungieren. Nationaler Veranstalter der virtuellen Elvis-Tournee ‚down under’ ist das Unternehmen „Ralph Carr Management (RCM)“ mit Sitz in Melbourne.
Datum: 26. Mai 2017 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Ralph Carr Management (RCM), Fanclub „Elvis Australia“
Zwei glückliche Elvis-Darsteller beim „Niagara Falls Elvis Festival“ in Kanada am zurückliegenden Wochenende
Gleich zwei glückliche Elvis-Darsteller hat das „Niagara Falls Elvis Festival“ hervorgebracht, das wie angekündigt am zurückliegenden Wochenende im „Greg Frewin Theatre“ in Niagara Falls in der Provinz Ontario in Kanada stattgefunden hat. Bei der dreitägigen Veranstaltung auf der kanadischen Seite der Niagarafälle nahe der Grenze zu den USA stand ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) während der kommenden „Elvis Week 2017“ in Memphis im Mittelpunkt des Programms. Den Wettstreit in Niagara Falls gewann der auf dem nordamerikanischen Kontinent immer erfolgreicher und bekannter werdende Brasilianer Di Light. Da der Mann aus Porto Alegre aber bereits durch den Sieg bei einem früheren Vorrundenwettbewerb für die Endrunde in Memphis qualifiziert war, rückte der in Niagara Falls zweitplatzierte US-Amerikaner Pat Dunn aus New York City ins Teilnehmerfeld des großen Showdowns in Elvis’ Heimatstadt auf. Demzufolge strahlten die beiden Elvis-Imitatoren nach der Siegerehrung im „Greg Frewin Theatre“ gleichermaßen stolz und glücklich in die Kameras (s. Foto mit Di Light rechts und Pat Dunn links).
Sehr zufrieden mit dem Verlauf des erstmals überhaupt stattgefundenen „Niagara Falls Elvis Festival“ zeigten sich die Verantwortlichen des örtlichen Veranstalters „ARB Productions“ aus Oakville, der das Event im nächsten Jahr 2018 auf jeden Fall wiederholen will.
Datum: 26. Mai 2017 – Quellen: ARB Productions, Di Light, Pat Dunn
Elvis’ ehemaliger Leibwächter und enger Freund Sonny West seinem schweren Krebsleiden erlegen
Am Ende war die tückische Krankheit stärker: Nach jahrelangem Kampf gegen seine schwere Lungenkrebs-Erkrankung mit vielen dramatischen Aufs und Abs ist Elvis Presleys ehemaliger Leibwächter und enger Freund Sonny West am gestrigen Mittwoch, dem 24. Mai 2017, im „Vanderbilt University Medical Center“ in Nashville/Tennessee im Alter von 79 Jahren verstorben. West hinterlässt seine ebenfalls krebskranke Frau Judy sowie die erwachsenen Kinder Bryan und Alana.
Delbert ‚Sonny’ West, geboren am 30. Juli 1937 in Memphis, hatte Elvis im Frühjahr 1958 über seinen knapp ein Jahr älteren Cousin Red West kennengelernt, der bereits seit 1955 als Leibwächter zum engsten Kreis um den King gehörte. Als Elvis im März 1960 von seinem größtenteils in Deutschland absolvierten Militärdienst für die US-Army zurückkehrte und seine Karriere im Show-Business neu startete, glaubte er, für diverse Aufgaben eine Menge Personal zu benötigen. Zu den ab diesem Zeitpunkt neu eingestellten Personen gehörte auch Sonny West. Der robuste großgewachsene Mann diente ebenso wie sein Cousin Red West als Leibwächter in der Presley-Truppe und gehörte alsbald nicht nur zum engsten Mitarbeiterstab von Elvis sondern auch zu den persönlichsten besten Freunden des King (oberes Foto). Dazu bekam Sonny West genau wie Red mehrfach kleine Nebenrollen in den Spielfilmen von Elvis; gut zu sehen war er vor allem als Navajo-Indianer Jackson Heecrow in der Komödie „Stay Away, Joe“ von 1968 (zweites Foto).
Als Elvis 1969 im Zuge seines triumphalen Comebacks für regelmäßige Konzerte auf die Bühne zurückkehrte, waren Sonny Wests Security-Dienste mehr denn je gefragt. Der Hüne agierte dabei nicht nur als einfacher Bodyguard, sondern übernahm zusammen mit dem Ex-Polizisten Dick Grob die Aufgabe des Sicherheits-Chefs für den King und dessen gesamte Entourage. Besonders deutlich sieht man dies bei Elvis’ Hubschrauber-Ankunft auf dem „Ilikai Heliport“ von Honolulu anlässlich des Fernseh-Live-Konzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ im Januar 1973: Während Sonny West mit dem King im Helikopter sitzend auf dem Landeplatz eintrifft, sichert Dick Grob die Szenerie vor Ort ab und empfängt zusammen mit Manager Tom Parker beide am Boden. Immer an Elvis’ Seite zu sehen war Sonny West natürlich auch in den Konzert-Dokumentarfilmen „Elvis – That’s The Way It Is“ von 1970 und „Elvis On Tour“ von 1972. Wie nahe sich beide Männer standen, wird zudem dadurch verdeutlicht, dass Sonny West als einzige Person neben Jerry Schilling den King beim Besuch von US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in der US-Hauptstadt Washington am 21. Dezember 1970 begleiten durfte. Genau eine Woche später, am 28. Dezember 1970, fungierte Elvis als Trauzeuge bei Sonny Wests Hochzeit mit Judy Jordan in Memphis (drittes Foto).
Mitte der 70er Jahre tauchten zusehends Risse im Verhältnis zwischen dem Entertainment-König und seinem Security-Mann auf. Elvis zeigte sich empört über das oft rüpelhafte und offenbar sogar immer rüder werdende Benehmen beider West-Cousins gegenüber den Fans speziell bei Tournee-Konzerten. Sonny wiederum sorgte sich nach eigener Aussage stark um Elvis’ ständig schlechter werdende Gesundheit und versuchte, den intensiven Medikamenten-Konsum seines Chefs einzuschränken, was dieser sich als Einmischung in seine ganz persönlichen Angelegenheiten verbat. Die Gräben wurden immer tiefer, und am 13. Juli 1976 ließ Elvis sowohl Sonny als auch Red West sowie Dave Hebler über seinen Vater Vernon entlassen. Die drei Gefeuerten reagierten mit dem im August 1977 kurz vor Elvis’ Tod publizierten Buch „Elvis – What Happened?“, einem höchst fragwürdigen Machwerk, in dem der King über weite Strecken als drogensüchtiger schräger Freak dargestellt wird. Die Autoren verteidigten ihr Vorgehen unter anderem bei einer TV-Presse-Konferenz als Herausforderung an Elvis, die diesen wieder ‚zur Vernunft bringen sollte’ (viertes Foto mit Sonny West links im Bild). Demgegenüber verurteilt die ganz überwiegende Mehrzahl der Elvis-Fans das Werk bis heute als Prototyp des hinterhältigen und grob rufschädigenden ‚Enthüllungsbuches’, das nur zweierlei Sinn hatte, nämlich erstens sich an Elvis für die Entlassung zu rächen und zweitens sich ein letztes Mal durch Ausnutzung der Elvis-Verbindung das eigene Portemonnaie zu füllen.
Die aus dem Buch „Elvis – What Happened?“ resultierende heftige Umstrittenheit Sonny Wests in der Elvis-Welt hielt über alle vier Jahrzehnte seit dem Tod des King an. Ständig neue Nahrung erhielt diese Umstrittenheit durch die zahllosen Auftritte Sonny Wests bei Elvis-Gedenkveranstaltungen (unteres Foto) und in Fernseh-Sendungen über Elvis: Gegenüber den Fans hob der redegewandte Sonny seinen ehemaligen Chef regelmäßig beinahe in den Himmel, während er gleichzeitig den Boulevard-Medien immer wieder als ‚Zeuge’ dafür zu Verfügung stand, dass Elvis zum Schluss angeblich ein ‚abgewrackter Drogen-Junkie’ war. Im Jenseits werden Elvis Presley und Sonny West nun die Gelegenheit haben, das Ganze von Mann zu Mann auszudiskutieren…
Datum: 25. Mai 2017 – Quellen: Familie West, diverse




Entsetzen, Mitgefühl und Solidarität angesichts des islamistischen Terroranschlages in Manchester
Wie in allen Medien berichtet worden ist, hat es am Montagabend, dem 22. Mai 2017, einen islamistischen Bombenanschlag gegen ein Konzert der 23-jährigen amerikanischen Pop-Sängerin Ariana Grande in der „Manchester Arena“ in Manchester in Großbritannien gegeben. Bei dem Anschlag, der von einem Selbstmord-Attentäter im frei zugänglichen Foyer der Halle kurz nach Konzert-Ende durchgeführt wurde, starben 22 überwiegend sehr junge Besucher, darunter ein erst achtjähriges Kind. Mindestens 60 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Zu dem Terrorakt bekannte sich die für religiös-kulturell motivierte Verbrechen aller Art berüchtigte Organisation „Islamischer Staat (IS)“.
Entsetzen über die barbarische Mordtat, Mitgefühl mit den Hinterbliebenen und Freunden der jungen Opfer sowie Solidarität mit den Menschen in Manchester haben heute unsere Gedanken und Empfindungen bestimmt. Dies gilt umso mehr, als ja auch viele von uns Elvis-Fans in den letzten Tagen Konzerte besucht haben, die religiösen Fanatikern ein Dorn im Auge sein dürften. „Elvis In Concert – Live On Screen“ hatte bei der Großbritannien-Tournee im November 2016 in derselben „Manchester Arena“ gastiert, in der jetzt der Anschlag verübt wurde. Die Abgründe der Menschheit sind oft näher, als man denkt…
Ausdrücklich schließen sich Leitung, Redaktion und Team unseres Elvis-Fanclubs „The King’s World“ denen an, die sagen „Pray for Manchester, reject religious extremism – Betet für Manchester und verwahrt Euch gegen religiösen Extremismus!“ In dunkler Stunde ist von uns allen gefordert, was auch Elvis Presley sowohl musikalisch als auch ganz persönlich verkörperte: Anteilnahme, Zuneigung und das Gefühl der Gemeinsamkeit… aber auch Solidarität, Mut und Wehrhaftigkeit.
Datum: 24. Mai 2017 – Quellen: RTL-Fernsehen, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), diverse
Europa-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen“ in der Wiener Stadthalle in Österreich sehr erfolgreich zu Ende gegangen – Zuvor spezielle Ehrung von Priscilla Presley im Rathaus
In Anbetracht des menschenverachtenden islamistischen Terroranschlages von Manchester und des gewaltsamen Todes vieler junger Menschen erscheint es uns heute kaum möglich, einfach zur Tagesordnung der Elvis-News überzugehen. Zumindest aber wollen wir versuchen, jetzt wenigstens noch den versprochenen Bericht über das Elvis-Tour-Finale in Wien an dieser Stelle folgen zu lassen.
Mit einem sehr erfolgreichen Gastspiel in der „Stadthalle“ in Wien in Österreich ist am Montag, dem 22. Mai 2017, die erste Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ zu Ende gegangen (oberes Foto). Das letzte von insgesamt zehn Konzerten in sieben verschiedenen Ländern seit dem 10. Mai 2017 entpuppte sich als eines der erfolgreichsten der gesamten Gastspielreise. Die „Stadthalle“ in der österreichischen Hauptstadt war bemerkenswert gut gefüllt, und die Besucher spendeten (Video-)Elvis, dem von Robin Smith geleiteten britisch-tschechischen Sinfonie-Orchester und Gastgeberin Priscilla Presley mehrfach stehende Ovationen.
Am Nachmittag vor dem Tour-Abschlusskonzert war Elvis’ Ex-Frau noch eine spezielle Ehrung zuteil geworden: Im Wiener Rathaus erhielt Priscilla Presley aus der Hand von Stadträtin Ulli Sima die Stadt-Wien-Plakette in Gold (unteres Foto). Zwei Tage vor ihrem 72. Geburtstag am 24. Mai 2017 zeigte sich Priscilla gerührt von der Ehrung und betonte, wie glücklich sie über den alles in allem sehr erfolgreichen Verlauf der ersten Kontinental-Europa-Tournee des von ihr mit ins Leben gerufenen neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen“ sei.
Datum: 24. Mai 2017 – Quellen: Kronen Zeitung, Austria Presse Agentur (APA)

Europa-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen“ in Frankfurt und München:
Faszinierende Shows vor begeisterten Fans, aber auch viele leer gebliebene Plätze

Nach den Gastspielen in der Bundeshauptstadt Berlin und in der Ruhrgebietsmetropole Oberhausen zu Beginn der vergangenen Woche („The King’s World“ berichtete ausführlich) ist die laufende erste Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ am zurückliegenden Wochenende für zwei weitere Aufführungen erneut nach Deutschland gekommen. Auf dem Tour-Plan standen Shows in der „Festhalle“ in Frankfurt am Main am Samstag, dem 20. Mai 2017, und in der „Olympiahalle“ in München am Sonntag, dem 21. Mai 2017.
Wie uns sowohl Mitglieder unseres Fanclubs „The King’s World“ berichteten, als auch der örtlichen Presse zu entnehmen war, boten die beiden Konzerte ein ganz ähnliches Bild wie schon die ersten zwei Deutschland-Stationen der Tournee: Die Multi Media-Show neuer Dimension faszinierte auf ganzer Linie, wenngleich mit leichten Abstrichen beim Sound in der Münchner „Olympiahalle“. Die Fans waren ganz überwiegend hellauf begeistert und bejubelten die Darbietung von (Video-)Elvis, dem von Robin Smith geleiteten bemerkenswert virtuosen Sinfonie-Orchester und Gastgeberin Priscilla Presley lautstark. Vor allem die musikalisch erfahrenen Besucher lobten überdies die großartige Präzision des Orchesters, dem die synchrone Begleitung der komplexen Elvis-Video- und -Gesangsbeiträge schlafwandlerisch sicher und völlig fehlerfrei gelang.
Leider gab es in den Hallen aber auch wieder recht viele leer gebliebene Plätze. Ähnlich wie bereits in Oberhausen erblickte man auch in Frankfurt und besonders in München hinter und oberhalb eines voll besetzten Parketts erneut große Lücken auf den Rängen. Umso schöner wäre es daher, wenn das Abschlusskonzert der Tournee in der „Stadthalle“ in Wien in unserem südlichen Nachbarland Österreich am Montag, dem 22. Mai 2017, vor vollem Haus stattfinden würde. Einen Bericht über das Tour-Finale in der Austria-Metropole bringen wir in der morgigen Ausgabe unserer Elvis-News.
Datum: 23. Mai 2017 – Quellen: Frankfurter Neue Presse, Stephan Stähler, Münchner Merkur, Reiner Kowalski, Ingo Radtke, Georg Wörl


Riesen-Sprung der Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ auf Platz 9 der Video-Hitparade von Australien!
Seit langer Zeit schon beschäftigt uns immer wieder der einzigartige Marathonlauf der schon über zehn Jahre alten Elvis Presley-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ in der Musik-Video-Chart von Australien. Das allerdings, was sich zu Beginn dieser Woche mit der Elvis-Video-Hit-Sammlung in der Liste ereignet hat, schlägt dem sprichwörtlichen Fass den Boden aus: Nachdem „The King Of Rock’n’Roll“ in der vergangenen Woche noch von Platz 30 auf Platz 38 der australischen Video-Hitparade gefallen war, stürmte die DVD in dieser Woche mit einem Riesen-Sprung ganz nach oben auf Platz 9 der Chart! Die schon im Jahr 2007 veröffentlichte altbekannte Elvis-DVD kehrte damit fulminant in die prestigeträchtige Top Ten des Rankings zurück, wo sie schon lange nicht mehr zu finden gewesen ist… und das alles bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 237 Wochen in der Musik-Video-Chart des südpazifischen Inselstaates! Wieder einmal zeigt sich der unvergessene König der Musik ‚down under’ noch ein bisschen lebendiger als anderswo auf der Welt.
Datum: 23. Mai 2017 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Angekündigtes aufwendig gestaltetes Live-Album mit Elvis’ 1976er Long Beach-Konzerten veröffentlicht worden
Am vergangenen Wochenende ist auf dem Elvis-Sammlermarkt das angekündigte neue Elvis-Live-Album des inoffiziellen Herstellers „MXF“ veröffentlicht worden. Es handelt sich um eine aufwendig gestaltete Doppel-CD mit dem Titel „Packing The Arena“, die die beiden Tournee-Konzerte enthält, die Elvis im Rahmen seiner riesigen „American Bicentennial Tour ’76“ am 25. April 1976 in der „Long Beach Arena“ in Long Beach/California gegeben hatte. Beide Shows (Nachmittags- und Abendkonzert) waren mit jeweils 14 000 Fans restlos ausverkauft gewesen und hatten abwechslungsreiches und immer noch dynamisches Elvis-Entertainment geboten. Allerdings sind die Konzerte in Sammlerkreisen bereits bekannt: Das Nachmittagskonzert ist erst im vorherigen Monat April 2017 auf der Doppel-CD „A Brand New Cadillac, Honey!“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Straight Arrow“ erstmals veröffentlicht worden, wo es ebenso wie jetzt auf Disc 1 der Doppel-CD „Packing The Arena“ von „MXF“ als vollständiger Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität zu hören gewesen ist. Das Abendkonzert wiederum kennen Sammler schon von der CD „California Wave“ des ebenso inoffiziellen Labels „Memory Records“ aus dem Jahr 2009. Für die nun erfolgte Wiederveröffentlichung auf Disc 2 der Doppel-CD „Packing The Arena“ von „MXF“ ist die gute Klangqualität des für die damalige „Memory“-CD verwendeten Publikumsmitschnitts der kompletten Show noch einmal verbessert worden.
Viel Mühe hat das Label „MXF“ in die Aufmachung und Gestaltung der neuen Doppel-CD „Packing The Arena“ investiert. Das Album ist als ausklappbares übergroßes 20-Zentimeter-Digipack mit 12-seitigem Booklet vorgestellt worden und verfügt über zwei Extras, nämlich erstens ein Miniposter im Format 40 x 30 Zentimeter mit einem zum Inhalt der CDs passenden Elvis-Motiv sowie zweitens die Kopie eines historischen Zeitungsartikels zu den Konzerten im Format 20 x 40 Zentimeter. Außerdem bietet „MXF“ wie schon im Juni 2016 bei seiner CD-/DVD-Kombination „Elvis Atlanta 1975“ und zuletzt im Februar 2017 bei seiner CD „Let Me… Sing Again“ nun auch die Doppel-CD „Packing The Arena“ mit vier verschiedenen Cover-Fotos an (s. nebenstehende Flyer-Abbildung). Dabei ist jede Variante in einer Auflage von 100 Exemplaren hergestellt worden, was eine Gesamtauflage von 400 Stück ergeben hat. Alle 400 Exemplare sind vom Hersteller handnummeriert worden.
Datum: 23. Mai 2017 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Detailliertes Programm der „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King in Memphis bekannt gegeben worden – Sonder-Aufführung von „Elvis In Concert – Live On Screen“ mit Priscilla Presley im „FedEx Forum“ als Höhepunkt
Erstaunlich spät hat Elvis Presley Enterprises (EPE) jetzt endlich das detaillierte Programm der „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King im kommenden August 2017 in Memphis bekannt gegeben. Das neuntägige Mega-Event mit noch einmal vielen, vielen Original-Weggefährten von Elvis wird die weltweit größte und bedeutendste Gedenkveranstaltung zum 40. Jahrestag des Todes unseres Idols werden und als Höhepunkt eine Sonder-Aufführung von „Elvis In Concert – Live On Screen“ mit Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als Gastgeberin im „FedEx Forum“ präsentieren. Die meisten Einzelveranstaltungen der Gedenkwoche werden im neuen Gebäude „Graceland Soundstage“ auf dem neuen Gelände „Elvis Presley’s Memphis“ gegenüber der Villa Graceland zu erleben sein. Hier ist der von EPE bekannt gegebene Programm-Ablauf der „Elvis Week 2017“ in Memphis:
Freitag, 11. August 2017: Um 14.00 Uhr nachmittags offizielle Auftakt-Veranstaltung der „Elvis Week 2017“ mit dem internationalen Fan-Begegnungsfest „Elvis Fan Reunion“ im neuen Veranstaltungsgebäude „Graceland Soundstage“ auf dem Gelände „Elvis Presley’s Memphis“, moderiert vom bekannten Journalisten Tom Brown. Abends ab 20.00 Uhr Elvis-Disco „Elvis Week Dance Party“ mit DJ Argo ebenfalls im Gebäude „Graceland Soundstage“. Samstag, 12. August: Um 10.00 Uhr morgens „Fan Club Presidents’ Event“ für die Leitungen der bei EPE registrierten Elvis-Fanclubs mit Elvis’ Haarstylisten und spirituellem Freund Larry Geller als Ehrengast auf der „Graceland Soundstage“. Nachmittags ab 14.00 Uhr große Elvis-Versteigerung „The Auction At Graceland“ im Theatersaal des EPE-Hotels „The Guest House At Graceland“. Abends um 20.00 Uhr Gospel-Chor-Konzert „The Gospel Music Of Elvis Presley Celebration Concert“ mit den Original-Mitgliedern von Elvis’ früherem Gospel-Begleitchor „The Stamps Quartet“ Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill und Larry Strickland, dem Chor „Elvis’ Imperials“ mit Elvis’ Original-Begleitsänger Terry Blackwood plus Top-Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey auf der „Graceland Soundstage“. Sonntag, 13. August: Morgens um 10.00 Uhr öffentliche Podiumsdiskussion „Elvis 101“ zum Einfluss von Elvis Presley auf die Entwicklung von Musik, Kultur und Gesellschaft mit Elvis-Biograf Peter Guralnick, „Follow That Dream Records“-Chef Ernst Jorgensen und Tupelo-Historiker Roy Turner plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Abends um 20.00 Uhr Konzert „A Salute To Sun Records“ mit diversen Musikern aus Memphis zur Würdigung der bei „Sun Records“ groß gewordenen Künstler einschließlich Elvis auf der „Graceland Soundstage“.
Montag, 14. August: Morgens ab 9.00 Uhr und mittags ab 12.30 Uhr zweiteilige Gesprächsveranstaltung mit Video-Einspielungen „Official Graceland Insiders Conference“ für Mitglieder des EPE-nahen Fanclubs „Graceland Insiders“ mit Elvis’ Tournee-Veranstalter Charles Stone, den Elvis-Leibwächtern Dick Grob und Sam Thompson, Elvis’ „Lisa Marie“-Pilot Ron Strauss und Elvis’ Karate-Trainingspartner Bill Wallace als Ehrengästen plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Abends um 20.00 Uhr Konzert „A Band Of Legends Remembers Elvis“ mit den originalen Elvis-Studio-Musikern David Briggs, Bobby Wood, Gene Chrisman und Norbert Putnam plus Elvis-Interpret Andy Childs auf der „Graceland Soundstage“. Dienstag, 15. August: Morgens ab 10.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Conversations On Elvis: Family And Friends“ mit Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley, Elvis’ engem Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling und Elvis’ Kindheitsfreund aus Tupelo Guy Harris als Ehrengästen plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Nachmittags um 15.00 Uhr Gesprächs- und Live-Musik-Veranstaltung „Songwriters Showcase“ mit den Elvis-Songwritern Mike Stoller, Mac Davis und Mark James plus Elvis-Interpret Andy Childs auf der „Graceland Soundstage“. Abends ab 20.30 Uhr traditionelle Kerzenprozession „Candlelight Vigil“ von Zehntausenden von Elvis-Fans aus aller Welt zum Grab des King im Meditationsgarten von Graceland in der Nacht auf seinen Todestag.
Mittwoch, 16. August 2017, Elvis’ 40. Todestag: Morgens ab 10.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Conversations On Elvis: In The Studio“ mit Elvis’ erstem Schlagzeuger D. J. Fontana, den Elvis-Studio-Begleitsängerinnen Mary und Ginger Holladay sowie „Follow That Dream Records“-Chef Ernst Jorgensen als Ehrengästen plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Abends um 20.00 Uhr großes Konzert „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ als „40th Anniversary Celebration Concert“ mit Elvis live auf Mehrfach-Videowänden, dem „Memphis Symphony Orchestra“ live auf der Bühne und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Mistress of Ceremony’ im „FedEx Forum“ in Memphis’ Innenstadt (erste Aufführung der Multi Media-Show neuer Dimension auf amerikanischem Boden).
Donnerstag, 17. August: Morgens ab 10.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Conversations On Elvis: In The Movies“ mit diversen Co-Stars aus Elvis’ Spielfilmen wie Marlyn Mason aus „The Trouble With Girls“ und Pat Priest aus „Easy Come, Easy Go“ als Ehrengästen plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Abends um 19.00 Uhr Halbfinale des großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ auf der „Graceland Soundstage“. Freitag, 18. August: Morgens ab 10.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Conversations On Elvis: The Elvis Connection“ mit noch bekannt zu gebenden Künstlern, die sich von Elvis erheblich beeinflusst und inspiriert fühlen, plus Moderator Tom Brown auf der „Graceland Soundstage“. Nachmittags um 15.00 Uhr Veranstaltung „Inside The Archives“ mit Einblicken in die Arbeit des Graceland-Archivs im Theatersaal des Hotels „The Guest House At Graceland“. Abends um 19.00 Uhr Elvis-Imitatoren-Konzert „The Ultimate Return“ mit früheren Gewinnern des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ auf der „Graceland Soundstage“. Samstag, 19. August: Abends um 19.30 Uhr Finale des diesjährigen großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ auf der „Graceland Soundstage“.
Der Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2017“ beginnt am Donnerstag, dem 25. Mai 2017. Karten sind ab dann erhältlich im Internet unter www.graceland.com/elvisweek/tickets sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 001-901-332-3322. Unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ wird mit einer Fan-Delegation aus Deutschland und der Schweiz an der „Elvis Week 2017“ in Memphis teilnehmen und natürlich täglich und hautnah vom Geschehen in der Heimatstadt des King am Mississippi berichten!
Datum: 21./22. Mai 2017 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)





TKW und der Elvis-Fanclub aus Luxemburg auf Elvis’ Spuren in Bad Nauheim
Einen sehr schönen Tag und einen stimmungsvollen Abend in Erinnerung an Elvis Presley verbrachte unser Fanclub „The King’s World (TKW)“ am Samstag, dem 20. Mai 2017, in der deutschen Elvis-Stadt Bad Nauheim. In der hessischen Kurstadt, in der Elvis von Oktober 1958 bis März 1960 während seiner Stationierung als US-Soldat in Deutschland gewohnt hatte, trafen wir uns mit Mitgliedern des „Elvis Presley Fan Club Luxembourg“ unter Führung von dessen Vize-Präsident Mike Antony, um auf Elvis’ Spuren zu wandeln und uns über unser gemeinsames Idol auszutauschen. Die Stimmung in der 11-köpfigen deutsch-luxemburgischen Fan-Gruppe war jederzeit sehr harmonisch und freundschaftlich, ob an der Elvis-Stele, vor dem ehemaligen Hotel „Villa Grunewald“ (deren Renovierung/Umbau unter Erhalt des ‚Elvis-Zimmers’ Nummer 10 in vollem Gange ist), auf dem Johannisberg, an der Burgpforte, an der Elvis-Gedenkplatte im Fußboden vor der Kurverwaltung oder an dem von Elvis nach den anfänglichen Hotel-Aufenthalten gemieteten Haus in der Goethestraße. Sicherlich wird es nicht das letzte Mal gewesen sein, dass TKW und der „Elvis Presley Fan Club Luxembourg“ eine gemeinsame Unternehmung in Memory of Elvis durchgeführt haben!
Datum: 21./22. Mai 2017
„Elvis In Concert – Live On Screen“ nach erfolgreichen Shows in Zürich und Brüssel jetzt wieder in Deutschland –
Gastspiele heute in Frankfurt am Main sowie morgen in München

Das faszinierende europäische Elvis-Spektakel des Jahres 2017 geht weiter! Nach zwei erfreulich gut besuchten und von großer Fan-Begeisterung getragenen Shows im „Hallenstadion“ in Zürich in der Schweiz (s. Fotos) und im „Palais 12“ in Brüssel in Belgien kehrt die laufende Kontinental-Europa-Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ an diesem Wochenende nach Deutschland zurück. Auf dem Terminkalender stehen Gastspiele in der „Festhalle“ in Frankfurt am Main am heutigen Samstagabend, dem 20. Mai 2017, sowie in der „Olympiahalle“ in München am morgigen Sonntagabend, dem 21. Mai 2017. Für beide Konzerte von (Video-)Elvis mit dem „Royal Philharmonic Orchestra“ bzw. dem „Czech National Symphony Orchestra“ unter Leitung von Robin Smith plus Priscilla Presley als ‚Mistress of Ceremony’ gibt es noch Karten an der Abendkasse. Elvis-Fans und Musik-Freunde aus Deutschland, die sich bislang noch nicht für einen Besuch von „Elvis In Concert – Live On Screen“ entscheiden konnten, haben heute und morgen also noch zwei Mal die Gelegenheit, sich diese fantastische Elvis-Multi Media-Show neuer Dimension anzuschauen.
Datum: 20. Mai 2017 – Quellen: Mike Fitzner, Alex Ruh, Semmel Concerts Entertainment GmbH

Elvis’ neuerlicher Hitparaden-Erfolg in Belgien leider nur ein kurzes Intermezzo
Leider nur ein kurzes Intermezzo ist der neuerliche Hitparaden-Erfolg des King in Belgien gewesen. Wie von uns berichtet worden war, hatten in der vergangenen Woche die Doppel-CDs „The Essential Elvis Presley“ und „Top 40 Elvis – His Ultimate Top 40 Collection“ eine Rückkehr in die belgische Midprice-Album-Chart geschafft und dabei Platz 26 bzw. Platz 29 eingenommen. In dieser Woche nun sucht man die beiden Alben bedauerlicher Weise vergebens in der 50 Positionen umfassenden Liste, und auch in den anderen Ländern Europas findet sich gegenwärtig keine nennenswerte Chart-Notierung von Elvis.
Datum: 20. Mai 2017 – Quellen: Ultratop, diverse
Siebtes Album in inoffizieller Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ angekündigt worden
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist das bereits siebte Album in der Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ der inoffiziellen Firma „AudiRec“ angekündigt worden. Wie alle sechs vorherigen Alben der Serie wird auch die kommende neue CD „Hilton Showroom, Volume 7“ ein Konzert des King im Showroom des „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten, und zwar in diesem Fall die bisher noch unveröffentlichte Dinner-Show vom 17. Februar 1972. Das sehr dynamische, dafür aber etwas kurz geratene Konzert wird als vollständiger Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität auf der Disc zu hören sein. Die Firma „AudiRec“ plant, die neue CD „Hilton Showroom, Volume 7“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet Ende dieses Monats Mai 2017 herauszubringen. Wie alle bisherigen Alben der „Hilton Showroom“-Reihe wird auch „Volume 7“ auf nur 300 Exemplare streng limitiert sein.
Datum: 20. Mai 2017 – Quelle: Elvis Day By Day
Auch in dieser Woche immer noch zwei Elvis-CDs in zwei US-Hitparaden vertreten
Auch in dieser Woche sind immer noch zwei CDs von Elvis Presley in zwei verschiedenen Hitparaden seines Heimatlandes USA vertreten. Besonders erfreulich ist dabei, dass die gerade im Moment wieder so aktuelle CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ in der amerikanischen Classical Album-Chart wieder mal ein Stückchen gestiegen ist. In der jüngsten Ausgabe der Liste kletterte „The Wonder Of You“ von Platz 6 auf Platz 5 bei einer Laufzeit von jetzt 29 Wochen. Zweites Elvis-Eisen im US-Hitparaden-Feuer bleibt die altbekannte CD „Ultimate Gospel“. In dieser Woche fiel die Zusammenstellung der besten religiösen Songs des King in der amerikanischen Christian Album-Chart zwar leicht von Platz 27 auf Platz 30, rückt aber mit einer großartigen Gesamtlaufzeit von nun 98 Wochen der tollen Marke von 100 Wochen Chart-Präsenz in den USA immer näher.
Datum: 18./19. Mai 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigte inoffizielle Live-CD mit Elvis’ unveröffentlichtem 1976er Carbondale-Konzert erschienen
Fast 50 Jahre nach dem Beginn von Elvis Presleys großer Konzert-Ära, 40 Jahre nach dem Tod des King und über 30 Jahre nach dem Auftauchen des Mediums ‚Compact Disc’ ist die Zahl der immer noch unveröffentlichten Elvis-Konzerte aus den 70er Jahren spürbar kleiner geworden. Umso erfreulicher ist es, wenn dann wieder mal ein neues Album herauskommt, das eine weitere noch unbekannte Show unseres Champions enthält. Dies gilt für die neue Live-CD „Lost In The Mail“ der noch recht jungen inoffiziellen Firma „Ragdoll“, die einen Monat nach ihrer Ankündigung jetzt auf dem Elvis-Sammlermarkt erschienen ist. Das Album enthält einen klanglich bemerkenswert guten Publikumsmitschnitt des bislang noch unveröffentlichten Tournee-Konzertes des King in der mit 10 200 Fans ausverkauften „Southern Illinois University Arena“ in Carbondale/Illinois vom 27. Oktober 1976. Die Aufnahme ist an drei Stellen nicht ganz komplett, vermittelt aber trotzdem einen guten Gesamteindruck des starken und ungewöhnlich langen Auftritts von Elvis. Die Firma „Ragdoll“ hat die CD „Lost In The Mail“ im Jewel-Case mit 8-seitigem Booklet auf dem Sammlermarkt vorgestellt.
Datum: 18./19. Mai 2017 – Quelle: Elvis On CD
Dreitägiges „Niagara Falls Elvis Festival“ von heute bis Sonntag in Kanada
Während in Europa in diesen Tagen Tausende und Abertausende von Fans bei der laufenden Tournee „Elvis In Concert – Live On Screen“ die erneute virtuelle Rückkehr von Elvis Presley auf die Konzertbühne feiern, stehen in Nordamerika wieder einmal die Imitatoren des King im Mittelpunkt eines großen dreitätigen Festivals. Angesetzt ist das erstmals überhaupt stattfindende „Niagara Falls Elvis Festival“ auf der kanadischen Seite der Niagarafälle vom heutigen Freitag, dem 19. Mai, bis zum übermorgigen Sonntag, dem 21. Mai 2017. Hauptprogrammpunkt der Veranstaltung ist ein umfangreicher Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2017“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Hinzu kommen weitere Elvis-Darsteller-Shows, eine Elvis-Disco am Freitagabend und Samstagabend, ein Gospel-Brunch am Sonntagvormittag und ein Elvis-Fanartikel-Markt. Das „Niagara Falls Elvis Festival“ ist zu erleben im „Greg Frewin Theatre“ in Niagara Falls/Ontario in Kanada und wird vor Ort veranstaltet vom kanadischen Unternehmen „ARB Productions“ aus Oakville ebenfalls in der Provinz Ontario.
Datum: 18./19. Mai 2017 – Quelle: ARB Productions
„Elvis In Concert – Live On Screen“ in Oberhausen: Faszinierende Multi Media-Show in leider nicht ausverkaufter Arena
Elvis is back in the Building! Fast vierzig Jahre nach seinem viel zu frühen Tod hat Elvis Presley, der unvergessene King of Entertainment, ein weiteres Mal eine virtuelle Auferstehung gefeiert und beim zweiten Deutschland-Gastspiel der laufenden Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ die „König-Pilsener-Arena“ in Oberhausen zum Beben gebracht. Unser Fanclub „The King’s World“ war vor Ort dabei (oberes Foto); hier sind unsere Eindrücke vom neuen Elvis-Konzert-Event in der nordrhein-westfälischen Metropole:
Wie wir bereits anlässlich der Großbritannien-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ im vergangenen November 2016 hervorgehoben hatten, knüpft das neue Live-Projekt von Elvis Presley Enterprises (EPE) an die spektakuläre Show „ELVIS – The Concert“ an, die zwischen 1997 und 2012 mit Elvis live auf Videowand und seiner Original-Konzertbesetzung live auf der Bühne höchst erfolgreich um die Welt getourt war und die erste virtuelle Auferstehung des King dargestellt hatte. Heute nun ist „Elvis In Concert – Live On Screen“ die konsequente Fortführung von jenem „ELVIS – The Concert“: Elvis Presley performt live auf inzwischen noch viel moderneren Mehrfach-Videowänden und wird auf der Bühne live begleitet von einem vielköpfigen Sinfonie-Orchester unter der Leitung von ‚Maestro’ Robin Smith (zweites Foto), während Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Mistress of Ceremony’ – also als Gastgeberin und Moderatorin – durch das Programm führt. Das Orchester wiederum hatte in Großbritannien noch aus dem kompletten „Royal Philharmonic Orchestra“ bestanden, während jetzt in Kontinental-Europa eine Kernmannschaft dieses britischen Ensembles mit dem musikalisch kaum weniger virtuosen „Czech National Symphony Orchestra“ aus Tschechien verbunden wird.
Nachdem bei „ELVIS – The Concert“ noch der Song-Ablauf eines echten Elvis-Konzertes der 70er Jahre vom „2001 Theme“ und „See See Rider“ bis „Can’t Help Falling In Love“ Pate gestanden hatte, geht „Elvis In Concert – Live On Screen“ richtiger Weise neue Wege beim aufgeführten Programm: Als eine Art motivgebende Klammer fungiert der Song „If I Can Dream“, der in einer Instrumental-Version mit via Video eingeblendetem Text den Auftakt der Darbietung markiert und mit Elvis’ Performance aus dem 1968er TV-Special das Finale der Show bildet. Dazwischen gibt es hauptsächlich die Lieder aus den beiden weltweit erfolgreichen CD-Alben „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ von 2015 und „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ von 2016, wobei Elvis’ Beiträge überwiegend aus den Dokumentarfilmen „That’s The Way It Is“ von 1970 und „Elvis On Tour“ von 1972 sowie aus den Fernseh-Shows „Elvis (TV-Special)“ von 1968 und „Aloha From Hawaii“ von 1973 stammen. Hierbei bieten die Balladen wie „The Wonder Of You“ und „An American Trilogy“ erwartungsgemäß philharmonischen Bombast in so noch nie gehörter Form; weniger erwartungsgemäß aber rocken die rhythmischen Stücke wie „Burning Love“ und „Suspicious Minds“ derart dynamisch das Haus, dass man erstaunt zugeben muss, dass die Klassik-Musiker im Orchester richtig hart abgehen können! Zu alledem erlaubt das moderne weiterentwickelte Konzept der Show auch noch den Einbau von Elvis-Archiv-Material aus den 50er Jahren und von privaten Elvis-Homemovies aus den 60er Jahren.
Eine besondere Rolle bei „Elvis In Concert – Live On Screen“ nimmt Priscilla Presley ein, die nicht nur als Gastgeberin gewohnt charmant das Programm moderiert, sondern zu Beginn des zweiten Sets auch direkten Kontakt zum Publikum in den ersten Reihen vor der Bühne aufnimmt (drittes Foto) und kurz darauf sichtlich emotional die Homemovies präsentiert, die ihren Ex-Mann, sie selbst und Töchterchen Lisa Marie in glücklichen Zeiten zeigen.
Alles zusammengenommen stellt „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ eine völlig neue Dimension von posthumen Elvis-Konzert-Events dar, bei der modernste Video-Technik und die nahezu unbegrenzten musikalischen Möglichkeiten des Orchesters ein Elvis-Multi Media-Erlebnis auch ohne Mitwirkung der kaum noch verfügbaren Original-Musiker des King schaffen, das vollauf fasziniert. Umso mehr ist es jammerschade, dass in Deutschland diese großartige neue Dimension vielen Menschen wenigstens vorerst verborgen bleiben wird. Denn zumindest gestern in Oberhausen war das Konzert leider längst nicht ausverkauft. In der „König-Pilsener-Arena“ sah das Ganze so aus, dass der komplette Oberrang gar nicht erst in den Karten-Verkauf gegangen war, dass es im Unterrang zum Teil bedenklich große Zuschauerlücken gab und dass lediglich das Parkett wirklich voll besetzt war (unteres Foto). Im Ergebnis wollten in der nordrhein-westfälischen Großstadt nur ca. 6000 Menschen „Elvis In Concert – Live On Screen“ sehen, womit die Arena letztlich gerade mal zu etwas über der Hälfte gefüllt war. Okay, es war ein Dienstagabend und damit ein Werktag. Und ja, die Tickets waren mit Preisen von bis zu knapp 100,- Euro reichlich teuer. Dennoch muss man den Zuschauerzuspruch mitten im bevölkerungsreichen Ruhrgebiet als etwas enttäuschend empfinden… vor allem im Vergleich mit Großbritannien, wo die Show im November 2016 bei sechs Gastspielen sechs Mal ausverkauft gewesen war und alleine in London 15 000 Fans angelockt hatte. Bleibt zu hoffen, dass – sollte „Elvis In Concert – Live On Screen“ irgendwann noch mal nach Deutschland kommen – die Resonanz auch hierzulande dann so sein wird, wie diese fantastische neue Multi Media-Show es einfach verdient!
Datum: 17. Mai 2017



Riesige Begeisterung für „Elvis In Concert – Live On Screen“ beim ersten Deutschland-Gastspiel gestern in Berlin – Heute Abend Konzert in Oberhausen – TKW vor Ort dabei
Riesige Begeisterung unter mehreren Tausend Fans hat das erste Deutschland-Gastspiel des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgelöst, das wie angekündigt gestern Abend in der „Mercedes-Benz Arena“ in der Bundeshauptstadt Berlin zu erleben war. In der gut gefüllten aber leider nicht ausverkauften Halle waren die Besucher fasziniert von der bombastischen Multi Media-Darbietung mit Elvis live auf mehreren hochmodernen Videowänden, dem „Royal Philharmonic Orchestra“ bzw. dem „Czech National Symphony Orchestra“ unter der Leitung von Robin Smith live auf der Bühne und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als gewohnt charmanter Gastgeberin und Moderatorin. Heute Abend gastiert „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ in der „König-Pilsener-Arena“ in Oberhausen. Unser Elvis-Fanclub „The King’s World (TKW)“ ist vor Ort in der nordrhein-westfälischen Großstadt dabei und freut sich bereits auf ein fantastisches Live-Erlebnis ganz neuer Dimension mit einem virtuell ein weiteres Mal auf die Bühne zurückkehrenden King of Entertainment!
Datum: 16. Mai 2017 – Quellen: Semmel Concerts Entertainment GmbH, Fanclub „Elvis Club Berlin“
Zuvor schon in Deutschland veröffentlichte Vinyl-LP „Elvis“ („Best Of 50’s“) jetzt auch im übrigen Europa erschienen
Die Ende der vergangenen Woche wie berichtet schon im deutschsprachigen Raum sowie in Spanien und Italien veröffentlichte neue Vinyl-LP „Elvis – Best Of 50’s“ ist wie angekündigt jetzt auch im übrigen Europa erschienen. Seit gestern bekommt man das Album, auf dessen Frontcover nicht der vollständige Titel sondern lediglich „Elvis“ zu lesen ist, auch im Hersteller-Land Großbritannien sowie in Frankreich und in den Benelux-Ländern. Die von der britischen Firma „UMSM“, einem Tochter-Unternehmen von „Universal Music“, vorgelegte LP enthält 19 altbekannte Elvis-Songs aus den in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1958 von „That’s All Right“ bis „King Creole“, die in chronologischer Reihenfolge auf der Platte zu finden sind.
Datum: 16. Mai 2017 – Quellen: UMSM (Universal Music), Amazon
Heute und morgen die ersten zwei Deutschland-Gastspiele von „Elvis In Concert – Live On Screen“
Nach dem bestens gelungenen Auftakt im „Ahoy“ in Rotterdam in den Niederlanden Mitte vergangener Woche (s. unseren ausführlichen Bericht vom 11. Mai 2017) sowie weiteren sehr erfolgreichen Konzerten in der „Malmö Arena“ in Malmö/Schweden und in der „Jyske Bank Boxen“ in Herning/Dänemark kommt die laufende erste Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ zu Beginn dieser Woche erstmals auch nach Deutschland. Am heutigen Montag, dem 15. Mai 2017, gastieren (Video-)Elvis, ein vom Briten Robin Smith geleitetes Sinfonie-Orchester und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Mistress of Ceremony’ (Gastgeberin/Moderatorin) in der „Mercedes-Benz Arena“ in der Bundeshauptstadt Berlin, ehe am morgigen Dienstag, dem 16. Mai 2017, ein Gastspiel in der „König-Pilsener-Arena“ in der nordrhein-westfälischen Metropole Oberhausen folgen wird. Das Orchester bei den Shows besteht aus einem Grundgerüst von Musikern und Chor-Stimmen des „Royal Philharmonic Orchestra“ aus Großbritannien sowie mehrheitlich aus Instrumentalisten des „Czech National Symphony Orchestra“ aus Tschechien.
Veranstalter der Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ insgesamt ist Elvis Presley Enterprises (EPE) in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „General Entertainment Associates (GEA)“ aus Amsterdam/Niederlande. Als regionaler Veranstalter für Deutschland tritt die Agentur „Semmel Concerts“ mit Sitz in Bayreuth auf. Für alle Deutschland-Gastspiele der aktuellen Tournee einschließlich der Konzerte heute und morgen in Berlin und Oberhausen sind noch ausreichend Karten verfügbar.
Datum: 15. Mai 2017 – Quellen: General Entertainment Associates (GEA), Semmel Concerts Entertainment GmbH
DVDs des King in den Video-Hitparaden der USA und Australiens wieder sehr erfolgreich!
Sehr erfolgreich sind die DVDs des King auch zu Beginn dieser Woche wieder in den Video-Hitparaden von Elvis Presleys Heimatland USA und vom fernen Australien. Aktuell gilt dies ganz besonders für die USA, denn in der amerikanischen Musik-Video-Chart hat die beliebte Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ nach ihrem letztwöchigen Abfallen auf Platz 22 in dieser Woche wieder einen großen Sprung nach oben gemacht, indem sie nun von diesem Platz 22 auf Platz 6 nach vorne stürmte!
Etwas zurückgefallen von Platz 30 auf Platz 38 ist die Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der Musik-Video-Chart von Australien. Nichtsdestoweniger ist die Elvis-DVD in der australischen Liste weiter auf dem Weg zu einem Rekord für die Ewigkeit: Durch die fortgesetzte Präsenz von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Chart steigerte sich die Gesamtlaufzeit des Video-Hit-Albums in der Liste auf nun 236 Wochen, und ein Ende dieses Hitparaden-Marathonlaufes scheint ‚down under’ nach wie vor nicht in Sicht kommen.
Datum: 15. Mai 2017 – Quellen: Magazin „Billboard“, Australian Recording Industry Association (ARIA)

Zwei weitere neue CDs vom unabhängigen Sammlerlabel „Elvis One“ angekündigt worden
Vergangene Woche erst hatte das unabhängige britisch-niederländische Sammlerlabel „Elvis One“ wie von uns berichtet vier neue Elvis Presley-CDs auf einen Schlag auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht, nämlich die Alben „From Elvis In New York – 1956“, „Past Masters“, „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 3“ und „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 4“. Kaum dass diese vier neuen CDs auf dem Markt verfügbar sind, hat die Firma bereits zwei weitere neue Elvis-CDs zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. Es handelt sich um die Alben „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions, Part One“ und „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions, Part Two“. Die beiden CDs werden die im Jahr 1961 aufgenommenen Songs aus den 1962 veröffentlichten Elvis-Spielfilmen „Follow That Dream“ (5 Lieder) und „Kid Galahad“ (6 Lieder) in den bekannten Master-Take-Versionen, in den Film-Fassungen und als rare Session-Outtakes enthalten. Obwohl alle Aufnahmen unter die in der Europäischen Union (EU) geltende Lizenzfreiheit für bis 1962 entstandene Musikstücke fallen und deshalb vom Hersteller frei verwendet werden dürfen, werden beide CDs wieder den in diesem Fall eher augenzwinkernd gemeinten Cover-Aufdruck „The Bootleg Series“ tragen. „Elvis One“ wird die CDs „Kid Galahad Follow That Dream – 1961 Studio Sessions“ jeweils im Jewel-Case mit 12-seitigem Booklet darreichen.
Datum: 15. Mai 2017 – Quellen: Elvis One, For Elvis CD Collectors
„The King’s World“ wünscht alles Liebe zum Muttertag!
Am heutigen Sonntag, dem 14. Mai 2017, wird in den Ländern des deutschsprachigen Raumes sowie in vielen weiteren Staaten der Erde der Muttertag begangen. Die Ursprünge dieser Ehrung und Würdigung der Mütter für ihre unschätzbaren Dienste für Kinder und Familien liegen in den USA, wo im Jahr 1907 erstmals ein „Mother’s Day“ gefeiert wurde, der dort 1914 sogar zum gesetzlichen Feiertag erhoben wurde. Von Amerika aus breitete sich das Ganze in der Folge auf fast die gesamte Welt aus; in Deutschland gab es im Jahr 1922 zum ersten Mal einen Muttertag. Heute wird der Muttertag in den meisten Ländern der Welt stets am zweiten Sonntag im Mai gefeiert, wobei es aber auch einige Ausnahmen von dieser Tradition gibt wie Großbritannien, Irland, Schweden, Frankreich, Spanien, Portugal, Russland, Polen, Israel, Mexiko und Argentinien, wo die Termine anders gewählt sind.
Muttertag und Elvis: Hierzu kommt wohl jedem Fan sofort in den Sinn, dass der King eine ganz besonders enge, herzliche und vertrauensvolle Beziehung zu seiner Mutter Gladys hatte, deren einziges Kind er war. Gladys’ früher Tod im Alter von nur 46 Jahren am 14. August 1958 brach Elvis fast das Herz, und er brauchte lange, um diesen schmerzlichen Verlust zu verkraften. Und gewiss wird Elvis intensiv an seine ‚Mom’ gedacht haben, als er über zehn Jahre später im Januar 1969 im „American Sound Studio“ in Memphis die von Johnny Christopher geschriebene Ballade „Mama Liked The Roses“ aufnahm, die im April 1970 als B-Seite der Hit-Single „The Wonder Of You“ veröffentlicht wurde und in deren Text auch vom „Mother’s Day“ die Rede ist.
Leitung, Redaktion und Team von „The King’s World“ wünschen am heutigen Muttertag 2017 allen Müttern dieser Welt alles Liebe und Gute! Danke für alles, was Ihr Tag für Tag für Eure Kinder und Eure Familien leistet!
Datum: 14. Mai 2017
Doppeltes Chart-Comeback für Elvis in Belgien!
Pünktlich zur wie berichtet Mitte dieser Woche angelaufenen ersten Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ ist der King auch wieder in die europäischen Hitparaden zurückgekehrt, zumindest jedenfalls in Belgien. In der belgischen Midprice-Album-Chart nämlich hat Elvis in dieser Woche ein gleich doppeltes Comeback erlebt. Als Wiedereinsteiger auf Platz 26 der Liste notiert ist die Doppel-CD „The Essential Elvis Presley“ mit einer Gesamtlaufzeit von nun 6 Wochen. Ebenfalls als Wiedereinsteiger kam dazu die Doppel-CD „Top 40 Elvis – His Ultimate Top 40 Collection“ gleich dahinter auf Platz 29 der Chart mit einer Gesamtlaufzeit von jetzt 11 Wochen. Nach den beiden chart-freien Wochen von Elvis in Europa in den vergangenen 14 Tagen ist es ein schöner Anblick, den King aktuell wieder in einer europäischen Hitparade zu entdecken!
Datum: 13./14. Mai 2017 – Quelle: Ultratop
Angekündigte Vinyl-LP „Elvis“ („Best Of 50’s“) im deutschsprachigen Raum sowie in Spanien und Italien erschienen
Zunächst nur in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz sowie in Spanien und in Italien ist kurz vor diesem Wochenende wie angekündigt eine weitere neue Elvis-Vinyl-LP für den allgemeinen breiten Markt erschienen. Das Album trägt den Titel „Elvis – Best Of 50’s“, wobei auf dem Frontcover lediglich „Elvis“ zu lesen ist. Die von der britischen Firma „UMSM“, einem Subunternehmen von „Universal Music“, produzierte LP enthält 19 altbekannte Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1958 von „That’s All Right“ bis „King Creole“, die in chronologischer Reihenfolge auf der Platte zu finden sind. Anfang der kommenden Woche wird die Vinyl-LP „Elvis“ („Best Of 50’s“) von „UMSM“ dann auch noch im Hersteller-Land Großbritannien sowie in Frankreich und in den Benelux-Ländern in den Handel kommen.
Datum: 13./14. Mai 2017 – Quellen: UMSM (Universal Music), Amazon
Vier neue Elvis-CDs auf einen Schlag vom unabhängigen Sammlerlabel „Elvis One“ wie geplant veröffentlicht worden
Gleich vier neue Elvis Presley-CDs auf einen Schlag hat das unabhängige britisch-niederländischen Sammlerlabel „Elvis One“ vor wenigen Tagen wie geplant auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht. Ab sofort erhältlich sind somit die folgenden vier neuen Alben der ungewöhnlichen Firma:
Erstens in der Reihe „The Bootleg Series“ die CD „From Elvis In New York – 1956“ (obere Abbildung), die mit Studio-Aufnahmen aus dem New Yorker „RCA-Studio“, mit Live-Aufnahmen von aus New York gesendeten Fernsehauftritten von Elvis in der „Dorsey Brothers Stage Show“, in der „Steve Allen Show“ und in der „Ed Sullivan Show“ sowie mit im New Yorker „Warwick Hotel“ geführten Elvis-Interviews die frühen Aktivitäten des jungen Elvis in der US-Metropole New York City im Jahr 1956 würdigt.
Zweitens die CD „Past Masters“ (mittlere Abbildung), eine Zusammenstellung von 22 Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1962, die in den hier zu hörenden Versionen zu Lebzeiten des King nur auf Singles und EPs von Elvis, nicht aber auf seinen LPs zu finden gewesen waren.
Drittens und viertens schließlich – und auch wieder in der Reihe „The Bootleg Series“ – die CDs „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 3“ (untere Abbildung) und „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 4“, die auf die Anfang Februar 2017 vom Label „Elvis One“ veröffentlichten CDs „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 1“ und „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 2“ folgen. Diese Alben enthalten rare Ausschnitte aus Studio-Sessions von Elvis in den Jahren 1960, 1961, 1963 und 1966. Dabei bedeutet der Haupttitel „Work In Progress“ auf deutsch so viel wie „Arbeit im Gange“ und soll darauf anspielen, dass bei den zu hörenden Session-Outtake-Versionen der Songs sich diese Lieder eben noch ‚in Arbeit’ befanden und damit noch nicht das endgültig zufriedenstellende Level – also den Master-Take – erreicht hatten. Bei den beiden jetzt herausgebrachten neuen CDs dieser „Work In Progress“-Album-Familie ist der sonst bei den „Elvis One“-CDs oftmals eher augenzwinkernde Cover-Aufdruck „The Bootleg Series“ übrigens zutreffend, denn durch die Verwendung auch von Aufnahmen, die nach 1962 entstanden sind und somit nicht mehr unter die in Europa geltende Lizenzfreiheit für bis 1962 aufgenommene Musikstücke fallen, werden diese CDs tatsächlich zu ‚Bootlegs’, also zu inoffiziellen nicht mehr legalen Produkten. Nichtsdestoweniger – und ganz erstaunlicher Weise – werden sowohl die ersten beiden „Work In Progress“-Alben von „Elvis One“ als auch die beiden aktuellen neuen CDs der Reihe ganz offen bei der Großbritannien-Niederlassung des Internet-Versandhandels „Amazon“ und nicht nur bei einschlägigen Händlern der Elvis-Sammlerszene angeboten.
Die Firma „Elvis One“ hat alle vier neuen Elvis Presley-CDs „From Elvis In New York – 1956“, „Past Masters“, „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 3“ und „Work In Progress – Outtakes From The Sixties! – Volume 4“ jeweils im herkömmlichen Jewel-Case und mit 12-seitigem Booklet auf dem europäischen Musikmarkt vorgestellt.
Datum: 13./14. Mai 2017 – Quellen: Elvis One, Amazon-United Kingdom


Bestens gelungener Tournee-Auftakt von „Elvis In Concert – Live On Screen“ vor über 10 000 Fans in Rotterdam
Bestens gelungen ist der Auftakt der ersten Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“, der wie angekündigt am gestrigen Mittwochabend, dem 10. Mai 2017, in der Halle „Ahoy“ in Rotterdam in den Niederlanden stattgefunden hat. Mit über 10 000 Fans war die Arena zwar leider nicht ganz ausverkauft aber zumindest sehr, sehr gut gefüllt. Mehr als zwei Stunden lang wurde im Wesentlichen das gleiche Programm geboten, das schon im November 2016 bei der Großbritannien-Tournee des völlig neuen Live-Projektes von Elvis Presley Enterprises (EPE) aufgeführt worden war und das auf den Liedern aufbaut, die auf den Erfolgs-CDs „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ von 2015 und „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ von 2016 zu finden waren.
Die Besetzung der aktuellen Tournee durch den europäischen Kontinent hat sich gegenüber den vergangenen Gastspielen im ‚United Kingdom’ freilich in einem Punkt geändert: Statt des kompletten „Royal Philharmonic Orchestra“ aus London agiert jetzt nur noch ein Grundgerüst von Musikern aus diesem renommierten Spitzen-Ensemble, während die Mehrheit der Instrumentalisten vom „Czech National Symphony Orchestra“ aus Prag in Tschechien gestellt wird. Unverändert geblieben sind indes Robin Smith als Dirigent und musikalischer Leiter, Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Mistress of Ceremony’ (Gastgeberin/Moderatorin) und – natürlich! – Elvis Presley selbst, der wie schon zuvor in Großbritannien über gewaltige modernste Videowände der virtuelle Star der Multi Media-Show ist. Die über 10 000 Besucher in Rotterdam jedenfalls waren hellauf begeistert von der Darbietung, die nicht nur wie einst „ELVIS – The Concert“ (1997 - 2012) ein weiteres Mal den King via Video zurück in die Konzerthallen der Welt bringt, sondern die konzeptionell, technisch und musikalisch eine völlig neue Dimension posthumer Elvis-Konzert-Events darstellt.
Datum: 11. Mai 2017 – Quellen: Fanclub „It’s Elvis Time“, Riekie van der Lugt van Acquoij, Jimmy Wierenga

Start der ersten Kontinental-Europa-Tournee von „Elvis In Concert – Live On Screen“ heute Abend in Rotterdam
Am heutigen Mittwochabend, dem 10. Mai 2017, ist es endlich soweit: In der bekannten Mehrzweckhalle „Ahoy“ in Rotterdam in den Niederlanden erfolgt der Start der ersten Kontinental-Europa-Tournee des neuen Live-Projektes „Elvis In Concert – Live On Screen: The Wonder Of You“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Nach der äußerst erfolgreichen Großbritannien-Tournee der wegweisenden neuen Show mit Elvis Presley live auf Videowänden und dem britischen „Royal Philharmonic Orchestra“ live auf der Bühne im vergangenen November 2016 („The King’s World“ berichtete seinerzeit ausführlich vom Tour-Höhepunkt in London) ist man auf dem europäischen Festland besonders gespannt auf die Konzerte, bei denen Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley wieder als Gastgeberin und Moderatorin dabei sein wird. Auf das heutige Eröffnungskonzert in Rotterdam werden bis zum 22. Mai 2017 noch neun weitere Gastspiele folgen, die in Malmö/Schweden (12. Mai), Herning/Dänemark (13. Mai), Berlin/Deutschland (15. Mai), Oberhausen/Deutschland (16. Mai), Zürich/Schweiz (18. Mai), Brüssel/Belgien (19. Mai), Frankfurt am Main/Deutschland (20. Mai), München/Deutschland (21. Mai) und Wien/Österreich (22. Mai) stattfinden werden.
Veranstalter der Tournee ist das niederländische Unternehmen „General Entertainment Associates (GEA)“ aus Amsterdam in enger Zusammenarbeit mit EPE. Unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ wird beim Konzert in der „König-Pilsener-Arena“ in Oberhausen vor Ort sein und freut sich bereits auf ein weiteres ganz außergewöhnliches Erlebnis dieser völlig neuen Dimension posthumer Elvis-Live-Events.
Datum: 10. Mai 2017 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), General Entertainment Associates (GEA)

Nur noch zwei von zuvor vier Elvis-CDs in den amerikanischen Hitparaden vertreten
Von den vier Elvis Presley-CDs, die sich in den letzten Wochen munter in diversen amerikanischen Hitparaden getummelt haben, sind in dieser Woche nur noch zwei übrig geblieben. Dafür konnten diese beiden in den US-Listen noch verbliebenen CDs des King erfreuliche Positionsgewinne verzeichnen. Im Einzelnen sehen die neuesten Resultate folgendermaßen aus: Aus der Country-Album-Chart nach zuletzt Platz 43 und einer Laufzeit von 3 Wochen ausgeschieden ist die Doppel-CD „The Essential Elvis Presley“. In der Christian Album-Chart kletterte die CD „Ultimate Gospel“ von Platz 30 weiter auf nun Platz 27 bei einer großartigen Gesamtlaufzeit von jetzt 97 Wochen. In der Classical Album-Chart schließlich verbesserte sich die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ in der 28. Woche erstaunlich deutlich von Platz 13 auf Platz 6 und kehrte damit strahlend in die Top Ten zurück. Verabschiedet aus dieser Klassik-Liste der USA hat sich nach stolzen 78 Wochen dagegen leider die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“, die vor acht Tagen noch auf Platz 20 der Chart gelegen hatte.
Datum: 10. Mai 2017 – Quelle: Magazin „Billboard“
Elvis’ DVDs in den Video-Hitparaden: Gefallen in den USA, aber gestiegen in Australien
Unterschiedlich gestaltet sich im Moment das Abschneiden von Elvis Presleys DVDs in den Video-Hitparaden. In den USA ist die Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“, die uns mit ihren hervorragenden Platzierungen in der amerikanischen Musik-Video-Chart in den letzten Wochen so viel Freude bereitet hat, in dieser Woche in der Liste doch recht deutlich gefallen. Die zweiteilige Dokumentation über Elvis’ Schaffen im Bereich der Gospel-Musik sank von Platz 4 auf Platz 22 der Chart und ist damit erstmals seit mehreren Wochen nicht mehr in deren Top Ten oder zumindest Top Twenty notiert.
Demgegenüber ist die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der Musik-Video-Chart Australiens in dieser Woche erneut ein Stück gestiegen. Nach den Plätzen 36 und 34 in den beiden Vorwochen rangiert die Sammlung von 30 Video-Clips mit den größten Elvis-Hits nun auf Platz 30 der Liste. Eine Glanzleistung für sich ist dabei ganz besonders die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Video-Hitparade des südpazifischen Inselstaates, denn diese beläuft sich jetzt auf 235 Wochen. Spitzenklasse!
Datum: 8./9. Mai 2017 – Quellen: Magazin „Billboard“, Australian Recording Industry Association (ARIA)

Neues Elvis-Produkt bei „FTD“: Live-Doppel-CD mit zwei 1975er Atlanta-Konzerten in Vorbereitung
Ein neues Elvis-Produkt hat das offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ angekündigt. In Vorbereitung befindet sich eine Live-Doppel-CD mit zwei Tournee-Konzerten des King von 1975 in Atlanta/Georgia, einer damals immer ganz besonders von Elvis begeisterten Stadt im alten Süden der USA. Das Album wird den etwas schlicht geratenen Titel „Elvis In Atlanta“ tragen und die Shows im „Omni Coliseum“ vom 30. April und 1. Mai 1975 enthalten, die mit jeweils über 17 200 Fans restlos ausverkauft waren. Beide Konzerte werden als bearbeitete Soundboard-Mitschnitte zu hören sein, die leider nicht vollständig sind, da beide Male der Eröffnungsblock mit dem „2001 Theme“, dem Rock-Song „See See Rider“ und dem Medley „I Got A Woman“/„Amen“ nicht aufgenommen worden war. Die Show vom 30. April 1975 gab es zuvor schon einmal im Rahmen der 2016er CD-/DVD-Kombination „Elvis Atlanta 1975“ der inoffiziellen Firma „MXF“. Sie zwar dort zwar vollständig zu hören, jedoch nur als Publikumsmitschnitt in einer Tonqualität, die entgegen der damaligen Ankündigung nicht besonders gut war. Bislang noch unveröffentlicht ist dagegen die Show vom 1. Mai 1975. „FTD“ will die Doppel-CD „Elvis In Atlanta“ im normalformatigen Digipack Ende Mai 2017 auf den Markt bringen.
Datum: 8./9. Mai 2017 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Neue CD-Box aus Russland: Angekündigtes Set mit fünf frühen Elvis-Alben veröffentlicht worden
In Osteuropa sowie im deutschsprachigen Raum ist am vergangenen Wochenende wie angekündigt eine neue Elvis-CD-Box aus Russland veröffentlicht worden. Das Set kommt von dem russischen Unternehmen „Vinylogy“ aus Moskau und seiner Tochterfirma „DOL“. Es handelt sich um eine 5-CD-Box mit dem Titel „Elvis Presley – Timeless Classic Albums“, die fünf frühe Elvis-Alben – nämlich „Elvis Presley“ und „Elvis“ von 1956, „Elvis’ Christmas Album“ von 1957, „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ von 1959 und „His Hand In Mine“ von 1960 – zu einem Set zusammenfasst. In Deutschland wird die 5-CD-Box „Elvis Presley – Timeless Classic Albums“ von „Vinylogy“/„DOL“ im Handel zu günstigen Preisen von wenig über 10,- Euro angeboten.
Datum: 8./9. Mai 2017 – Quellen: Vinylogy, DOL, Amazon-Deutschland, Zoreno Versandhandel GmbH
Elvis auf Vinyl: Angekündigte Neuauflage der LP „Hits In Red“ ebenfalls jetzt erschienen
Ebenfalls am zurückliegenden Wochenende auf dem Musikmarkt erschienen ist die angekündigte Neuauflage der Elvis-Vinyl-LP „Hits In Red“ der Firma „Gold Vinyl“. Die Erstauflage dieses Albums war erst im Februar dieses Jahres 2017 veröffentlicht worden. Sie hatte auf 180 Gramm schwerem rotem Vinyl 18 frühe Hits des King aus den in Europa lizenzfreien Jahren von 1956 bis 1962 von „Heartbreak Hotel“ bis „Return To Sender“ enthalten. Bei der jetzigen Neuauflage ist nur ein einziger Unterschied zu jener ersten Version feststellbar, nämlich ein farblich anders gestaltetes Cover-Design: Während bei der Erstauflage die Hülle rot mit weißer Schrift war, ist sie bei der nun herausgebrachten Zweitauflage grau mit roter Schrift. Ähnlich wie schon die erste Ausgabe vom Februar 2017 ist auch die zweite Ausgabe der Elvis-Vinyl-LP „Hits In Red“ von „Gold Vinyl“ auf 1000 Exemplare limitiert worden.
Datum: 8./9. Mai 2017 – Quellen: Gold Vinyl, Amazon-Deutschland
Leider wieder ein chart-freies Wochenende für Elvis in Europa
Während Elvis Presley wie berichtet in seinem Heimatland USA zurzeit in gleich mehreren Hitparaden bemerkenswerte neue Erfolge erringt, erlebt der King in Europa wie schon vor acht Tagen leider wieder ein chart-freies Wochenende. Zuletzt war wenigstens die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: The Wonder Of You“ noch in der Album-Chart von Großbritannien vertreten gewesen, doch nach deren wohl endgültigem Ausscheiden aus der Liste des ‚United Kingdom’ sucht man Elvis in den Hitparaden von Skandinavien bis zum Mittelmeer und von der iberischen Halbinsel bis nach ‚old Germany’ im Moment leider vergebens. Sobald sich hieran wieder etwas ändert, werden wir an dieser Stelle sofort darüber berichten – fest versprochen!
Datum: 6./7. Mai 2017 – Quellen: Diverse
Neues Buch-/CD-Set über Elvis’ gesamte 1956er Studio-Arbeit von „Memphis Recording Service“ angekündigt
Ein ehrgeiziges und aufwendiges neues Elvis-Produkt hat in dieser Woche die britische Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ angekündigt. Das bekannte Unternehmen von Joseph Pirzada wird im kommenden Frühsommer 2017 eine neue Buch-/CD-Kombination veröffentlichen, die sich in umfangreicher Weise Elvis’ gesamter Arbeit im Aufnahme-Studio in seinem ersten ganz großen Jahr 1956 widmen wird. Das Set wird den Titel „Elvis Studio Sessions ’56 – The Complete Recordings“ tragen und aus einem 172-seitigen Hardcover-Buch mit vielen Informationen, teilweise noch unveröffentlichten Fotos und raren Abbildungen bestehen sowie aus drei CDs. Auf den Discs werden alle 34 Songs von „Heartbreak Hotel“ über „Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“, „Love Me“ und „Too Much“ bis zu „Love Me Tender“ in den Master-Take-Versionen sowie in allen verfügbaren Session-Outtake-Fassungen zu hören sein, die Elvis im Laufe des Jahres 1956 in Nashville, New York City und Hollywood aufgenommen hatte. Dazu kommen als Bonus noch zwei Interviews mit dem jungen King of Rock’n’Roll, darunter erstmals überhaupt in wirklich kompletter Form das legendäre Gespräch „The Truth About Me“ aus Hollywood vom August 1956. Die Firma „Memphis Recording Service“ will die Buch-/CD-Kombination „Elvis Studio Sessions ’56“ am 16. Juni 2017 auf den Markt bringen.
Datum: 6./7. Mai 2017 – Quelle: Memphis Recording Service (MRS)
Was machen eigentlich… die einst im „Westgate“ in Las Vegas ausgestellten originalen Elvis-Stücke?
Was ist eigentlich aus den zahlreichen originalen Stücken aus der Elvis-Geschichte geworden, die einst im „Westgate Resort & Casino“, dem ehemaligen „International Hotel“ bzw. „Hilton Hotel“ in Las Vegas, im Rahmen der großen Ausstellung „ELVIS – The Exhibition“ gezeigt worden waren?
Erinnern wir uns zunächst: Im Februar 2016 war die ambitionierte und auf mindestens zehn Jahre angelegte Ausstellung von über 300 wertvollen Elvis-Artefakten aus dem Graceland-Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis nach nur zehn Monaten von der Leitung des „Westgate“ in Las Vegas geschlossen worden. Gründe hierfür waren zum Einen schwache Besucherzahlen von „ELVIS – The Exhibition“ gewesen und zum Anderen offenbar auch das Ausbleiben vertraglich vereinbarter Zahlungen von EPE bzw. des von EPE mit der Abwicklung des Projektes beauftragten Unternehmens „Exhibit A Circle“ aus Hillside/New Jersey an das „Westgate“. Um ihren finanziellen Forderungen Nachdruck zu verleihen, hatte die Hotel-Leitung nach der Schließung von „ELVIS – The Exhibition“ und nach der folgenden Ankündigung von EPE, die Elvis-Stücke nach Graceland zurückzuschaffen, die Artefakte als ‚Faustpfand’ in Verwahrung genommen. Daraufhin hatte EPE das „Westgate“ auf Herausgabe der Elvis-Stücke verklagt.
Ob man es nun glauben mag oder nicht: Passiert ist seitdem… NICHTS! Das zuständige Bezirksgericht von Clark County hat die Klage von EPE aus formalen Gründen nicht zugelassen, weil das Unternehmen die gesamte Zuständigkeit für die Ausstellung der Elvis-Artefakte und für die Zusammenarbeit mit dem „Westgate“ eben an „Exhibit A Circle“ abgetreten hatte. „Exhibit A Circle“ wiederum zahlt nicht ans „Westgate“, welches deshalb die Elvis-Stücke nach wie vor als Sicherheit unter Verschluss hält. Eine Zwickmühle, aus der zurzeit offenbar niemand einen Ausweg aufzeigen kann. Die Dummen bei der ganzen Farce sind – wieder einmal! – die Elvis-Fans, die die über 300 Original-Memorabilia ihres Idols (Bühnenkostüme, Schmuckstücke, Musikinstrumente, Dokumente und sogar ein Auto des King) seit mittlerweile mehr als einem Jahr nirgendwo mehr zu sehen bekommen, weder in Graceland noch im „Westgate“ noch sonst wo.
Datum: 6./7. Mai 2017 – Quelle: Las Vegas Review-Journal

Angekündigte sechste Elvis-CD in der umstrittenen „‚Spliced’ Takes“-Serie auf dem Sammlermarkt erschienen
In der umstrittenen Serie von Elvis-CDs unter dem Oberbegriff „‚Spliced’ Takes“ ist wie angekündigt jetzt das bereits sechste Album auf dem Sammlermarkt erschienen. Die CD kommt wie alle ihre Vorgänger als Gemeinschaftsproduktion von den inoffiziellen Firmen „CMT“ und „Star“ und trägt den vollständigen Titel „‚Spliced’ Takes Blue Moon“. Es ist das erste reine 50er Jahre-Album der Serie und enthält insgesamt 30 Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1958. Wie bei allen vorherigen CDs der „‚Spliced’ Takes“-Reihe sind die Lieder in von den Herstellern selbst geschaffenen Fantasie-Versionen zu hören, die aus unvollständigen Session-Outtakes oder aus damals als nicht perfekt erachteten Session-Alternativ-Takes der Songs neu zusammengesetzt worden sind. „CMT“ und „Star“ haben die CD „‚Spliced’ Takes Blue Moon“ im Digipack und in limitierter Auflage von 500 Exemplaren auf dem Elvis-Sammlermarkt vorgestellt. Umstritten ist die „‚Spliced’ Takes“-Serie deshalb, weil viele Fans und Sammler die künstlich gebastelten neuen Versionen der Lieder als unsinniges und unerlaubtes Verfälschen der ursprünglichen Studio-Arbeit von Elvis ablehnen.
Datum: 3./4. Mai 2017 – Quellen: Star Productions, Elvis On CD
Elvis-Sonderheft vom amerikanischen Ableger des europäischen Boulevard-Magazins „Closer“ publiziert worden
Zu den erfolgreichsten Boulevard-Magazinen Europas gehört seit einigen Jahren das wöchentlich erscheinende Heft „Closer“, das ursprünglich nur als englischsprachiges Magazin vom britischen Verlag „East Midlands Allied Press“ publiziert worden war. Seit dem Kauf des britischen Verlages durch den deutschen Medien-Konzern „Bauer Media Group“ aus Hamburg gibt es neben der englischen auch eine französische und eine deutsche Ausgabe von „Closer“ sowie eine amerikanische Version mit dem Titel „Closer Weekly“. Von „Closer Weekly“ wiederum ist jetzt in den USA ein Sonderheft publiziert worden, das ausschließlich Elvis Presley gewidmet ist. Das Magazin führt den Titel „Elvis (Collector’s Edition)“ und präsentiert auf 96 Seiten insgesamt 22 verschiedene Storys über das Leben und die Karriere des King mit über 200 Fotos. Die Beiträge sind teilweise um eine seriöse Würdigung von Elvis und seinem künstlerischen Schaffen bemüht, gleiten teilweise aber auch in den Klatschpresse-Stil ab, den man von den normalen wöchentlichen Ausgaben von „Closer“ und „Closer Weekly“ gewohnt ist.
Im amerikanischen Zeitschriftenhandel wird das Magazin „Elvis (Collector’s Edition“) zum Preis von 9,95 Dollar angeboten (entspricht ca. 9,10 Euro nach heutigem Kurs). Ob die „Bauer Media Group“ ihr Elvis-Sonderheft auch in Europa und hier dann auch in einer deutschsprachigen Ausgabe produzieren wird, ist zur Stunde nicht bekannt.
Datum: 3./4. Mai 2017 – Quellen: Bauer Media Group, Magazin „Closer Weekly“
Zwei zufriedene Gesichter gleichzeitig beim Imitatoren-Wettbewerb des „Myrtle Beach Elvis Festival“ in den USA
Zwei zufriedene Gesichter gleichzeitig hat die Entscheidung des großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs hervorgebracht, der im Mittelpunkt des viertägigen „Myrtle Beach Elvis Festival“ in Myrtle Beach/South Carolina in den USA stand. Sieger des Wettstreits, der als nächste Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis ausgewiesen war, wurde der Kanadier Tim E. Hendry aus London in der kanadischen Provinz Ontario vor Taylor Rodriguez aus Bedford/Virginia in den USA. Da Tim Hendry sich bereits durch seinen Sieg beim „Georgia Elvis Festival“ in Brunswick/Georgia im März 2017 für die Endrunde in Elvis’ Heimatstadt qualifiziert hatte, rückte Taylor Rodriguez als Zweiter des Wettbewerbs von Myrtle Beach in das Teilnehmerfeld von Memphis auf. Nebenstehendes Foto zeigt die beiden Elvis-Darsteller mit erkennbar zufriedenen Gesichtern bei der Siegerehrung in Myrtle Beach. Für den erst 19-jährigen Rodriguez (rechts auf dem Foto) war der zweite Platz beim Contest in dem Ferien- und Badeort an der amerikanischen Atlantikküste und die damit verbundene Qualifikation für den großen Showdown in Memphis der bisher größte Erfolg seiner noch jungen Laufbahn als Elvis-Imitator.
Nicht weniger zufrieden als Tim Hendry und Taylor Rodriguez zeigten sich die Unternehmen „Legends In Concert“ und „Sherry Management“ als gemeinsame Veranstalter des schon zum zehnten Mal stattgefundenen „Myrtle Beach Elvis Festival“, denn das Event war auch in diesem Jahr wieder an allen vier Tagen bestens besucht.
Datum: 3./4. Mai 2017 – Quellen: Legends In Concert, Sherry Management, Tim E. Hendry, Taylor Rodriguez


Europäische Zusammenarbeit           Facebook