TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

Danke für einen fantastischen Erfolgslauf! – CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ nach 29 Wochen aus der britischen Album-Chart ausgeschieden
Schade, schade: Nach 29 äußerst erfolgreichen Wochen ist die Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in dieser Woche aus der Album-Chart von Großbritannien ausgeschieden. Vor acht Tagen hatte die Elvis-CD noch auf Platz 95 der 100 Positionen führenden Liste gelegen, ehe nun das Aus kam. Die höchsten Notierungen, die „If I Can Dream“ in der Hitparade des ‚United Kingdom’ erreicht hatte, waren zwei Mal hintereinander Platz 1 gewesen direkt nach Veröffentlichung der CD in der letzten Oktober-Woche 2015. Hinzu kamen zahlreiche ganz starke Platz 2-Notierungen noch bis in den Januar 2016 hinein. Und so kann man heute nur Danke sagen für einen fantastischen Hitparaden-Erfolgslauf von „If I Can Dream“ in Großbritannien, der uns über ein halbes Jahr lang fasziniert und in Atem gehalten hat!
Datum: 27. Mai 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Völlig überraschendes Chart-Comeback der DVD „Elvis On Tour“ in Belgien!
Trotz des bedauerlichen Ausscheidens der CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ aus der Album-Chart von Großbritannien sind die Hitparaden Europas vor dem anstehenden Wochenende erneut nicht frei von unserem King! Verantwortlich dafür ist das völlig überraschende Comeback der altbekannten DVD „Elvis On Tour“ in der Musik-DVD-Chart von Belgien. Praktisch aus dem Nichts heraus kehrte das aus dem Jahr 2010 stammende Produkt der Firma „Warner Home Video“ mit dem legendären und preisgekrönten Elvis-Konzert-Dokumentarfilm aus dem Jahr 1972 auf Platz 9 in die Liste zurück. Vor Jahren hatte die DVD „Elvis On Tour“ insgesamt 19 Wochen in der belgischen Musik-DVD-Chart verbracht mit Platz 7 als damals höchster Notierung. Dass zu dieser an sich schon guten Bilanz jetzt noch eine 20. Hitparaden-Woche in unserem westlichen Nachbarland hinzu gekommen ist, stellt eine faustdicke Überraschung und ein freudiges Ereignis zugleich dar!
Datum: 27. Mai 2016 – Quelle: Ultratop
KEINE Wiederveröffentlichung der Elvis-CDs „Complete Louisiana Hayride Archives“ und „Blue Hawaii – Expanded Alternate Album“ durch MRS! – Trittbrettfahrer-Produkte aus Italien?
Gestern überraschten einige Elvis-Internetseiten die Fans mit der Meldung, die britische Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ von Joseph Pirzada werde Anfang August 2016 ihre Elvis-CDs „The Complete Louisiana Hayride Archives 1954 - 1956“ aus dem Jahr 2011 und „Blue Hawaii – The Expanded Alternate Album“ aus dem Jahr 2012 noch einmal neu herausbringen. Uns kam das von Anfang an unglaubwürdig vor, denn erstens erhält unser Fanclub „The King’s World“ bei anstehenden Veröffentlichungen der Firma „MRS“ immer eine Vorab-Information durch Joseph Pirzada (was hier jedoch nicht der Fall war) und zweitens war und ist auch auf der offiziellen Internetseite von „MRS“ keinerlei Hinweis auf eine Wiederveröffentlichung der beiden genannten CDs zu finden.
Um in der Sache sicher zu gehen, haben wir noch gestern Abend direkt mit Joseph Pirzada Kontakt aufgenommen und dabei aus erster Hand erfahren, dass es wie von uns vermutet tatsächlich KEINE solchen Wiederveröffentlichungen von „MRS“ geben wird! Zwar listet die Italien-Niederlassung des Internetmarktes „Amazon“ die CDs „Complete Louisiana Hayride Archives“ und „Blue Hawaii – Expanded Alternate Album“ für Anfang August 2016 als Wiederveröffentlichungen durch „MRS“, doch handelt es sich hierbei offenbar um ‚Trittbrettfahrer-Produkte’, die NICHT wirklich von „Memphis Recording Service“ kommen, auch wenn „Memphis Recording Service“ auf den Covern steht.
Datum: 27. Mai 2016 – Quellen: Joseph Pirzada/Memphis Recording Service (MRS), Amazon-Italia

Memorial Day-Wochenende in den USA mit neuem Elvis-Sonderangebot von EPE
In den USA wird traditionell am letzten Montag im Mai der „Memorial Day“ begangen, an dem die Amerikaner ihrer im Krieg gefallenen Soldaten gedenken. Zugleich gilt das lange Memorial Day-Wochenende in den USA aber auch als Beginn der Sommersaison im Handel und in der Tourismus-Branche. So kann es nicht überraschen, dass EPE das Wochenende zu einem neuen Elvis-Sonderangebot unter dem Titel „Memorial Day Sale!“ nutzt, bei dem sommerliche Fanartikel wie Sonnenbrillen, Caps, Flip-Flops, Fächer und Trinkbecher mit Elvis-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent offeriert werden. Im Internet findet sich die bis zum kommenden Montag, dem 30. Mai 2016, befristete Aktion hier.
Datum: 27. Mai 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
30 Wochen in den US-Charts: Neue Erfolgsmarke für Elvis-CD „If I Can Dream“ in Amerika!
In Elvis Presleys Heimatland Amerika hat die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ eine tolle neue Erfolgsmarke erreicht. Mit der heutigen Herausgabe der neuen amerikanischen Hitparaden befindet sich das philharmonische Elvis-Album seit jetzt 30 Wochen ununterbrochen in den US-Charts! Zwar bezieht sich diese erfreulich lange Laufzeit auf die Neben-Chart der ‚Classical Albums’ und nicht auf die Top 200-Album-Chart als Haupt-Hitparade der USA, doch soll dies den Erfolg von „If I Can Dream“ in Amerika nur wenig schmälern. Die aktuelle Position der Elvis-CD in der besagten Classical Album-Chart lautet übrigens Platz 7, womit die Disc weiterhin in der Top Ten der Liste vertreten ist.
Datum: 25. Mai 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Ab sofort erhältlich: Neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels bei den Fanclub-Shops eingetroffen
Die wie berichtet vor wenigen Tagen fertig gestellten und verschickten neuen Elvis-Produkte des zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ sind mittlerweile bei den meisten Elvis-Händlern und Fanclub-Shops eingetroffen und dort ab sofort erhältlich. Besonders günstige Preise bieten dabei unsere Kollegen und Freunde vom belgischen Fanclub „ElvisMatters“ an, bei dem die beiden neuen Doppel-CDs „Las Vegas 1975“ und „Elvis – NBC-TV Special“ schon für jeweils 21,50 Euro und die neue Deluxe-Vinyl-LP „King Creole“ für 31,95 Euro zu bekommen sind.
Datum: 25. Mai 2016 – Quelle: Fanclub „ElvisMatters“

Nächste Sammlermarkt-Veröffentlichung: Angekündigte CD „Opening Night At Lake Tahoe“ erschienen
Mit dem Album „Opening Night At Lake Tahoe“ der inoffiziellen Firma „AudiRec“ ist heute die nächste der zuletzt angekündigten neuen Elvis-Live-CDs auf dem Sammlermarkt erschienen. Das Album enthält das bislang noch unveröffentlichte Eröffnungskonzert von Elvis’ 1976er Frühlingsgastspiel im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe. Die am 30. April 1976 stattgefundene Show ist als vollständiger Publikumsmitschnitt in einer außergewöhnlich guten Tonqualität auf der CD zu hören, die „AudiRec“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet und in einer auf nur 300 Stück streng limitierten Auflage herausgegeben hat. Das besagte Gastspiel war Elvis’ letztes Engagement im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe gewesen. Die Konzertreihe hatte zwischen dem 30. April und dem 9. Mai 1976 insgesamt 14 Shows umfasst, die wie gewohnt alle im Voraus ausverkauft waren.
Datum: 25. Mai 2016 – Quelle: Elvis On CD
Ausstehendes Buch-/CD-Set „Taking Care Of Business – In A Flash“ von FTD kommt im Juni 2016
Nach der Fertigstellung der aktuellen Palette neuer Elvis-Alben mit den Doppel-CDs „Elvis – NBC-TV Special“ und „Las Vegas 1975“ sowie der Vinyl-LP in Deluxe-Gestaltung „King Creole“ steht von den zuletzt angekündigten neuen Produkten des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ nur noch die schon länger in Aussicht gestellte Buch-/CD-Kombination „Taking Care Of Business – In A Flash“ aus, die ursprünglich im Mai oder Juni 2016 veröffentlicht werden sollte. Jetzt hat „FTD“ durchblicken lassen, dass tatsächlich erst im Laufe des Monats Juni 2016 mit dem Set zu rechnen ist.
„Taking Care Of Business – In A Flash“ wird aus einem von David English, Pal Granlund und Paul Richardson geschaffenen 450 Seiten starken Hardcover-Buch sowie einer CD bestehen und soll die Karriere- und Lebensereignisse Elvis Presleys in der Zeit von Oktober 1970 bis Januar 1971 beleuchten. Erstmals bekannt gegeben worden ist neben dem endgültigen Design des Produkts nun auch der Inhalt von dessen CD. Dieser wird einerseits aus Studio-Aufnahmen des King bestehen, die im Juni 1970 entstanden und Ende 1970/Anfang 1971 veröffentlicht worden waren, sowie andererseits aus einer Live-Aufnahme von Elvis’ Tournee-Konzert in Portland/Oregon vom 11. November 1970, das es bislang nur als – allerdings sehr guten – Publikumsmitschnitt auf diversen CDs und früher LPs inoffizieller Hersteller gegeben hatte.
Datum: 24. Mai 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Britische Firma „Danilo“ kündigt ihre offiziellen Elvis Presley-Kalender für 2017 an
Die bekannte britische Firma „Danilo Promotions“ aus Waltham Abbey in der englischen Grafschaft Essex hat ihre traditionellen offiziellen Elvis Presley-Kalender für das Jahr 2017 angekündigt und deren Design der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie gewohnt wird das Unternehmen wieder mehrere verschieden gestaltete Kalender in unterschiedlichen Formaten anbieten. Haupt-Produkt wird dabei der „Elvis Official 2017 Calendar“ im DIN-A3-Format sein, den wir nebenstehend abbilden. Hinzu kommen der „Elvis Official 2017 Calendar“ im sogenannten Slim-Format, ein Kalender mit dem einfachen Namen „Elvis 2017“ im Hochformat und ein „Elvis G. I. Blues Collectors Edition Calendar 2017“ im LP-Format. Leider finden sich auch in allen kommenden Produkten von „Danilo“ nur Motive des King aus den 50er und 60er Jahren. Diese sind ohne Frage gut ausgewählt und sehr attraktiv, doch muss man allmählich die kritische Frage stellen, warum eigentlich die Hersteller von Elvis Presley-Kalendern die 70er Jahre des King fast regelmäßig ignorieren. An irgendwelchen rechtlichen Gründen kann es – entsprechendes Bemühen vorausgesetzt – nicht liegen, schon gar nicht bei Produkten, die den Status ‚official’ besitzen und von Elvis Presley Enterprises (EPE) lizenziert sind...
Doch wie auch immer, alle vier in Vorbereitung befindlichen Elvis-Kalender von „Danilo“ werden wie meistens bei diesem Hersteller Anfang August 2016 in ganz Europa auf den Markt kommen und somit auch im Handel des deutschsprachigen Raumes erhältlich sein.
Datum: 24. Mai 2016 – Quelle: Danilo Promotions Ltd.
Seltsamer neuer Elvis-(Imitatoren-)Spielfilm in Vorbereitung
In Europa ist ein neuer Spielfilm mit Elvis-Bezug bzw. wohl eher Elvis-Imitatoren-Thematik in Vorbereitung, dessen jetzt erstmals grob umrissener Inhalt so seltsam erscheint, dass man eigentlich nur ganz heftig mit dem Kopf schütteln kann. Geplant ist offenbar ein Film mit etwa dieser Story: Ein britischer Künstler namens Mickey bekommt im Jahr 1999 den Job, die im Balkan-Konflikt eingesetzten britischen Truppen mit Live-Unterhaltungsprogrammen vor Ort aufzumuntern. Plötzlich jedoch findet sich Mickey als Elvis Presley verkleidet mitten auf dem Schlachtfeld wieder. Der Film soll den Titel „Elvis Walks Home“ tragen und wird als britisch-albanische Co-Produktion von den Filmgesellschaften „Film & Music Entertainment (F&ME)“ und „Kkoci Productions“ mit Fatmir Koci (Foto) als Regisseur und Jonathan Preece als Drehbuch-Autor realisiert werden. Die Hauptrolle des ‚Mickey’ wird von dem amerikanischen Schauspieler Nick Shreli übernommen werden. Die Dreharbeiten sollen ab Mitte August 2016 in Albanien und Bosnien stattfinden.
Datum: 24. Mai 2016 – Quellen: Fatmir Koci, Kkoci Productions, The Albanian Cinema Project
Mehrere Hunderttausend Dollar für Elvis’ Musikinstrumente bei Versteigerung von „Julien’s“
Zu einem Riesengeschäft ist der hochkarätig bestückte Elvis-Abschnitt der großen Versteigerung „Music Icons 2016“ geworden, die am vergangenen Wochenende wie angekündigt vom bekannten amerikanischen Unternehmen „Julien’s Auctions“ im „Hard Rock Café“ in New York City in den USA durchgeführt worden ist. Vor allem die legendären Musikinstrumente des King erzielten bemerkenswerte Höchstgebote von insgesamt mehreren Hunderttausend Dollar. Doch auch für etliche andere wertvolle Stücke aus der Elvis-Geschichte wurden größtenteils sehr hohe Summen bezahlt. Die wichtigsten Ergebnisse der Versteigerung im Einzelnen:
Zum absoluten Gewinner wurde die berühmte schwarze „Gibson Ebony Dove“-Akustikgitarre (obere Abbildung), die Elvis vor allem in den Jahren von 1971 bis 1973 regelmäßig auf der Bühne gespielt hatte (zu sehen besonders in „Elvis On Tour“ 1972 und in „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ 1973) und die noch im Januar dieses Jahres 2016 bei der letzten „Auction At Graceland“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) keinen Käufer gefunden hatte. Diesmal jedoch wechselte die Gitarre, auf der Elvis seinerzeit eigenhändig einen Kenpo-Karate-Aufkleber angebracht hatte, für sensationelle 334 000,- Dollar den Besitzer. Ob und wo man das legendäre Instrument künftig vielleicht öffentlich anschauen kann, ist zur Stunde leider noch völlig ungewiss. Zum zweiten Top-Elvis-Stück bei „Music Icons 2016“ wurde Elvis’ erstes eigenes Klavier, ein Piano der Marke „Stroud“ (mittlere Abbildung), das Elvis 1955 erworben und danach oft zuhause im „Audubon Drive Home“ und später in Graceland gespielt hatte. In New York war dieses historische Instrument nun einem Sammler 179 200,- Dollar wert.
Sehr hohe Preise erzielten aber auch noch andere Elvis-Artefakte wie der klassische dunkelgraue Herren-Anzug, den Elvis beim Abholen seiner Ehefrau Priscilla und der neugeborenen gemeinsamen Tochter Lisa Marie vom „Baptist Memorial Hospital“ in Memphis im Februar 1968 getragen hatte und der jetzt auf 22 500,- Dollar kam, eine spektakuläre silber-bunte Lederjacke aus Elvis’ Privatgarderobe der 70er Jahre (untere Abbildung), die sogar 50 000,- Dollar erreichte, und mehrere luxuriöse Ringe aus der Schmuckkollektion des King, für die jeweils bis zu 20 000,- Dollar geboten wurden. Der Veranstalter „Julien’s Auctions“ dürfte mit diesen Resultaten gewiss mehr als zufrieden gewesen sein.
Datum: 23. Mai 2016 – Quelle: Julien’s Auctions


Angekündigtes drittes Album in inoffizieller Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ erschienen
In der seit Februar 2016 laufenden Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ des inoffiziellen Labels „AudiRec“ ist zu Beginn dieser neuen Woche nun auch das zuvor angekündigte dritte Album erschienen. Die CD „Hilton Showroom, Volume 3“ enthält wie bereits die Alben „Hilton Showroom, Volume 1“ und „... Volume 2“ ein noch unveröffentlichtes Konzert aus Elvis’ ausverkauftem 1975er Winter- bzw. Vorweihnachtsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, nämlich diesmal die Dinner-Show vom 6. Dezember 1975. Das Konzert ist als kompletter und klanglich erstaunlich guter Publikumsmitschnitt auf der CD zu hören. „AudiRec“ hat das neue Album „Hilton Showroom, Volume 3“ wie die beiden Vorgänger wieder im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet und streng limitiert auf nur 300 Exemplare auf dem Elvis-Sammlermarkt herausgebracht.
Datum: 23. Mai 2016 – Quelle: Elvis On CD
Neues Doppel-Sonderangebot von EPE mit „TV-Special“- und „Aloha“-Artikeln nur bis Mittwoch
Mit einem neuen Doppel-Sonderangebot von Elvis-Produkten ist Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis in die neue Woche gestartet. Das zweifache Angebot stellt die beiden spektakulären und triumphalen Fernseh-Shows des King in den Mittelpunkt, nämlich einerseits das „Comeback-TV-Special“ von 1968 (obere Flyer-Abbildung) und andererseits das TV-Live-Konzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ von 1973 (untere Flyer-Abbildung). Offeriert wird ein Preisnachlass von jeweils 10 Prozent auf CDs und DVDs mit den legendären Shows sowie auf Fanartikel wie gerahmte Bilder, T-Shirts, Sweat-Shirts, Jacken, Handtaschen, Kaffeetassen, Trinkbecher und Küchenmagneten mit Motiven aus den beiden Sendungen, die zu den bedeutendsten Meilensteinen in Elvis’ gesamter Karriere gehören.
Das neue Doppel-Sonderangebot dauert anders als die meisten Aktionen dieser Art von EPE nicht die gesamte Woche, sondern ist befristet auf wenige Tage und gilt nur bis zum kommenden Mittwoch, dem 25. Mai 2016. Im Internet findet sich das Angebot hier.
Datum: 23. Mai 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Angekündigte neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels fertig gestellt und ausgeliefert
Am Ende dann doch wieder etwas früher als zuletzt gedacht hat das zu Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ seine angekündigten drei neuen Elvis-Produkte fertig gestellt und an die diversen Elvis-Händler und Fanclub-Shops verschickt. Bei den jetzt herausgegebenen neuen Produkten handelt es sich um die Doppel-CD-Neuauflage des 1968er Fernseh-Show-Soundtrack-Albums „Elvis – NBC-TV Special“ in der „Classic Album“-Reihe, um die Live-Doppel-CD „Las Vegas 1975“ mit bearbeiteten Soundboard-Mitschnitten zweier Konzerte von Elvis’ 1975er Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas (Midnight-Show vom 22. März und Dinner-Show vom 1. April) und schließlich um die Vinyl-LP in Deluxe-Gestaltung „King Creole“ mit einem erweiterten Soundtrack des gleichnamigen Elvis-Spielfilm-Klassikers von 1958.
Datum: 21./22. Mai 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Mehrere angekündigte Elvis-Alben von Billig-Firmen in Großbritannien und Deutschland erschienen
Kurz vor diesem Wochenende sind zum Einen in Großbritannien und zum Anderen im deutschsprachigen Raum gleich mehrere neue Elvis-Alben von Billig-Firmen im Handel erschienen, die zuvor bereits angekündigt und von uns hier in den Elvis-News ausführlich vorgestellt worden waren. In Großbritannien ab sofort erhältlich sind die beiden CDs „Elvis Hits The Charts – 25 Sensational Number 1 Hits“ mit 25 Top-Hits des King aus den Jahren von 1956 bis 1961 und „Elvis Hymnbook“ mit den insgesamt 16 Gospel-Songs des jungen Elvis von der EP „Peace In The Valley“ von 1957 (4 Lieder) und der LP „His Hand In Mine“ von 1960 (12 Lieder). Die beiden CDs „Elvis Hits The Charts – 25 Sensational Number 1 Hits“ und „Elvis Hymnbook“ sind von der Firma „SM Originals“ hergestellt worden, einem Tochterunternehmen des britischen Konzerns „Simply Media TV“.
Im deutschsprachigen Raum sind zwei Elvis-Alben veröffentlicht worden, die wie berichtet vorher schon im April 2016 in Großbritannien auf den Markt gekommen waren, nämlich einerseits die 3-CD-Box „The Rock’n’Roll Years“ der Firma „My Generation Music“ mit 75 bekannten Songs des King aus den Jahren von 1954 bis 1962 und andererseits die Vinyl-LP-Neuauflage des 1959er Album-Klassikers „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ des Labels „Vinyl Lovers“ auf 180 Gramm schwerem Vinyl. Die erstgenannte 3-CD-Box wird in Deutschland vertrieben vom bekannten Unternehmen „H’Art Musik-Vertrieb“ aus Marl in Westfalen.
Datum: 21./22. Mai 2016 – Quellen: SM Originals, My Generation Music, Vinyl Lovers, H’Art Musik-Vertrieb GmbH, Amazon

Angekündigte CD-Box mit den Shows von Elvis’ abgebrochenem 1975er Vegas-Gastspiel veröffentlicht
Die Geldbörsen intensiver Elvis-Sammler werden in diesen Tagen stark beansprucht: Neben allen vorgenannten neuen Elvis-Alben ist an diesem Wochenende auch noch die angekündigte 5-CD-Box „Charlie Bring Me The Request Box! – Elvis’ Summer Festival, 1975“ der inoffiziellen Firma „Straight Arrow“ auf dem Sammlermarkt veröffentlicht worden. Das aufwendig gestaltete Set ist die erste Komplett-Dokumentation von Elvis’ Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas im August 1975, das nach fünf starken Konzerten, in denen der King über eine ‚Request Box’ viele Liedwünsche des Publikums erfüllte, wegen Erkrankung von Elvis zum Entsetzen von Fans und Veranstalter abgebrochen werden musste. Die Box enthält auf ihren fünf CDs alle fünf damals stattgefundenen Konzerte als Publikumsmitschnitte in bestmöglicher Tonqualität und größtmöglicher Vollständigkeit. Hinzu kommt ein 16-seitiges Booklet mit reichhaltigen Informationen sowie vielen Fotos und Abbildungen zu Elvis’ 1975er Sommergastspiel in Las Vegas.
Datum: 21./22. Mai 2016 – Quelle: Elvis On CD
Heute letzter Tag zur Teilnahme am „Graceland Fan Mosaic“ von EPE
Am heutigen Sonntag, dem 22. Mai 2016, endet die Frist zur Teilnahme am „Elvis Presley’s Graceland Fan Mosaic“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) und seinem Partner-Unternehmen „Fan Mosaics“. Nur noch heute können somit Elvis-Fans aus aller Welt auf einer entsprechenden Sonderseite im Internet kostenlos ein Foto von sich hoch laden, welches dann zusammen mit allen anderen auf diese Weise virtuell eingesendeten Fan-Bildern zu dem kommenden Mosaik zusammengesetzt werden wird. Die genannte Sonderseite findet sich im Internet hier. Mit der Aktion feiert EPE das kürzliche Erreichen der fantastischen Marke von 20 Millionen Graceland-Besuchern seit Eröffnung des Elvis-Anwesens als ultimatives Museum und einzigartige Gedenkstätte für den King im Juni 1982. Das fertige Mosaik will EPE am 13. Juni 2016 der Öffentlichkeit präsentieren. Eine Poster-Ausgabe soll ab Ende Juni 2016 käuflich zu erwerben sein.
Datum: 21./22. Mai 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Fan Mosaics
Elvis-CD „If I Can Dream“ hält sich hartnäckig in der Album-Chart Großbritanniens
Eine großartige Langlebigkeit beweist immer noch die inzwischen fast sieben Monate alte CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in Großbritannien. Nachdem die erfolgsverwöhnte Disc des King in der vergangenen Woche in der britischen Album-Chart auf Platz 96 weit nach unten gefallen war und damit heftig vom Ausscheiden bedroht schien, erholte sie sich in dieser Woche noch einmal ein wenig und hielt sich hartnäckig in der 100 Positionen führenden Hitparade. Mit nun Platz 95 schaffte es „If I Can Dream“ sogar, in ihrer jetzt 29. britischen Chart-Woche wieder ein Plätzchen gut zu machen. Sehr schön wäre es natürlich, wenn der Chart-Lauf der philharmonischen Elvis-Disc im ‚United Kingdom’ noch ein bisschen weitergehen würde, denn an den wunderbaren Anblick von „If I Can Dream“ in der britischen Album-Chart haben wir uns in den zurückliegenden Monaten auf sehr angenehme Weise gewöhnt!
Datum: 20. Mai 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Elvis und Johnny Hallyday zusammen auf einer neuen Picture-Disc-LP aus Frankreich
Elvis Presley höchst selbst und der legendäre ‚französische Elvis’ Johnny Hallyday werden in Kürze zusammen auf einer neuen Picture-Disc-LP aus Frankreich zu finden sein. Das Album wird von der Firma „VPI Records“ kommen und unter dem Titel „Johnny – Elvis“ in zwei verschiedenen optischen Ausführungen – einmal mit roter Hintergrundfarbe (s. Abbildung) und einmal mit blauer Hintergrundfarbe – erhältlich sein. Inhaltlich präsentiert die LP auf Seite 1 neun bekannte Elvis-Songs aus den 50er Jahren in den Fassungen von Elvis selbst, während auf Seite 2 dann dieselben neun Lieder in den zum Teil französischsprachigen Versionen von Johnny Hallyday zu hören sind. „VPI“ will die Picture-Disc-LPs „Johnny – Elvis“ in einer auf 1000 Stück pro Ausgabe limitierten Auflage am 30. Mai 2016 in Europa auf den Musikmarkt bringen.
Datum: 20. Mai 2016 – Quellen: VPI Records, Amazon-France
Elvis’ „Roustabout“-Lederjacke neu im Sortiment von „Lansky“ in Memphis
Das berühmte und traditionsreiche Modegeschäft „Lansky Brothers“ in Memphis, bei dem Elvis Presley bekanntermaßen in den 50er und 60er Jahren ein begeisterter und natürlich immer gern gesehener Stammkunde war, überrascht seine heutigen Kunden von Zeit zu Zeit immer wieder mit neuen Kleidungsstücken in seinem Sortiment, bei denen es sich um originalgetreue Nachbildungen von historischen Elvis-Outfits handelt. Aktuell hat „Lansky“ wieder einmal eine solche Neuheit vorgestellt, nämlich eine schwarze Motorrad-Lederjacke, wie Elvis sie in seinem Erfolgs-Spielfilm „Roustabout“ von 1964 getragen hatte (s. Flyer-Abbildung).
Mit einem Preis von 225,- US-Dollar (= ca. 200,- Euro nach heutigem Kurs) ist das aus echtem Rindsleder gefertigte edle Stück nicht unbedingt etwas für den kleinen Geldbeutel. Allerdings zeichnen sich die Produkte von „Lansky Brothers“ nicht nur durch ihren engen Elvis-Bezug und ihr exklusives Design aus sondern auch dadurch, dass sie eine hervorragende Qualität besitzen, was sowohl für die verwendeten Stoffe und Materialien gilt als auch für deren Verarbeitung. Und dies hat nun mal überall auf der Welt seinen Preis, auch bei „Lansky“ in Memphis.
Datum: 20. Mai 2016 – Quelle: Lansky Brothers
Über 80 hochkarätige Elvis-Stücke in großer Auktion am Samstag in New York City
Über 80 größtenteils sehr wertvolle und bedeutsame Original-Stücke aus der Elvis-Geschichte sind die Highlights einer weiteren großen Auktion von Show-Business-Memorabilia am kommenden Samstag, dem 21. Mai 2016, in New York City in den USA. Bei der vom bekannten Unternehmen „Julien’s Auctions“ aus Los Angeles veranstalteten Versteigerung namens „Music Icons 2016“ im New Yorker „Hard Rock Café“ werden u. a. folgende Elvis-Artefakte angeboten werden:
Die berühmte schwarze „Gibson Ebony Dove“-Akustikgitarre aus Elvis’ Konzert-Ära der 70er Jahre, die vor allem im Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972 und im Fernseh-Live-Konzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ von 1973 zu sehen war und die wie berichtet bei der letzten „Auction At Graceland“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis im Januar 2016 nicht verkauft werden konnte (obere Abbildung, Startgebot jetzt 100 000,- Dollar nach noch 150 000,- Dollar im Januar)... Elvis’ erstes eigenes Klavier, ein Instrument der Marke „Stroud“, das Elvis im September 1955 gekauft hatte und das sowohl im Presley-Haus „Audubon Drive Home“ in Memphis in den Jahren 1956/57 als auch danach in Elvis’ Villa Graceland ab März 1957 gestanden hatte (mittlere Abbildung, Startgebot 100 000,- Dollar)... und der dunkelgraue klassische Herren-Anzug, den Elvis im Februar 1968 beim Abholen seiner Ehefrau Priscilla und der gerade geborenen gemeinsamen Tochter Lisa Marie vom „Baptist Memorial Hospital“ in Memphis getragen hatte (untere Abbildung, Startgebot 7500,- Dollar).
Im Auktionskatalog von „Music Icons 2016“ stehen außerdem weitere Kleidungsstücke aus der Privatgarderobe des King, Armbanduhren und Schmuckstücke von Elvis, von ihm persönlich geschriebene Widmungen und Autogramme, Bücher aus Elvis’ Privatbibliothek mit handschriftlichen Anmerkungen von ihm, Einrichtungsgegenstände und Geschirrteile aus Graceland, ein von Elvis benutzter Reisefön und noch vieles mehr. Angesichts dieses breit gefächerten Angebotes von größtenteils sehr hochkarätigen Stücken kann man auf den Verlauf und die Ergebnisse der großen Verkaufsschlacht von „Julien’s Auctions“ sehr gespannt sein.
Datum: 19. Mai 2016 – Quelle: Julien’s Auctions


TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 13:
Mai 1956 – Kurz-Urlaub zuhause in Memphis und gleich danach wieder auf Tournee durch die USA

Im heutigen nächsten Teil unserer diesjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 widmen wir uns Elvis’ Kurz-Urlaub in Memphis im Mai 1956 und seiner gleich danach schon wieder weitergehenden Tournee durch die USA, die für immer höher schlagende Wellen der Begeisterung sorgte.
Aufnahme-Sessions im Studio, Fernsehauftritte mit schon beachtlichen Einschaltquoten, Interviews bei Radio-Sendern, ausverkaufte Tournee-Konzerte in fast schon allen Teilen der USA und zuletzt sogar bereits ein erstes – wenn auch noch holpriges – Gastspiel in Las Vegas: Als Elvis Presley am 7. Mai 1956 zum ersten Mal seit mehr als vier Monaten Dauer-Action für wenigstens ein paar Tage Erholung in seine Heimatstadt Memphis zurückkehrte, fühlte er sich körperlich völlig ausgelaugt. Zugleich hatten die sensationellen Erfolge der vorangegangenen Wochen ihn stolz und glücklich gemacht und ihm die Gewissheit gegeben, dass er tatsächlich das Zeug zum Superstar hatte. Der knapp einwöchige Kurz-Urlaub daheim tat dem jungen Newcomer des Spitzen-Show-Business gut: Zum ersten Mal überhaupt hatte Elvis die Gelegenheit, sein im März 1956 gekauftes neues Zuhause „Audubon Drive Home“ in Memphis, in das auch seine Eltern Vernon und Gladys eingezogen waren, zu genießen (obere zwei Fotos). Dass dies als neuer Stern am Musik-Himmel aber auch nicht unbehelligt ablief, merkte der 21-jährige Rock’n’Roller schnell: Täglich belagerten immer größere Scharen von Fans das Haus und das Grundstück und machten den Ausnahmezustand kurzerhand zum Normalzustand!
Nach sechs Tagen des Verschnaufens ging es schon wieder los: Manager Parker hatte die nächste Konzert-Tournee für Elvis und seine Band „The Blue Moon Boys“ gebucht, die diesmal hauptsächlich durch den mittleren Westen der USA führte, als Höhepunkt aber auch einen Auftritt im „Ellis Auditorium“ in Memphis umfasste und im Überblick aus diesen Stationen bestand: 13. Mai St. Paul/Minnesota (nachmittags) und Minneapolis/Minnesota (abends), 14. Mai La Crosse/Wisconsin (2 Shows), 15. Mai Memphis/Tennessee, 16. Mai Little Rock/Arkansas, 17. Mai Springfield/Missouri, 18. Mai Wichita/Kansas, 19. Mai Lincoln/Nebraska, 20. Mai Omaha/Nebraska (2 Shows), 21. Mai Topeka/Kansas, 22. Mai Des Moines/Iowa, 23. Mai Sioux City/Iowa, 24. Mai Kansas City/Missouri, 25. Mai Detroit/Michigan (3 Shows), 26. Mai Columbus/Ohio (2 Shows) und 27. Mai Dayton/Ohio (2 Shows).
Bei der Tournee wiederholten und verstärkten sich die Ereignisse der Tour des Vormonats: Ausverkaufte Hallen in jeder Stadt, Rock’n’Roll pur auf der Bühne und hysterische Teenie-Massenbegeisterung im Zuschauerraum (untere zwei Fotos). Elvis Presley steuerte mit immer höherer Geschwindigkeit geradewegs Richtung Königsthron der modernen Musik! (Fortsetzung folgt).
Datum: 19. Mai 2016 – Quellen: Diverse



Elvis-CD „If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade der USA wieder deutlich gestiegen
Etwas überraschend ist die über sechs Monate alte CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade der USA wieder deutlich gestiegen. Nach dem leichten aber kontinuierlichen Abwärtstrend der letzten Wochen, der das Elvis-Album von Platz 3 schrittweise bis auf Platz 7 der Liste zurückfallen ließ, kletterte „If I Can Dream“ in dieser Woche wieder ganz stark auf Platz 4 der in den USA unter dem Begriff „Classical Album-Chart“ geführten Hitparade. Insgesamt ist die philharmonische Elvis-CD nun seit 29 Wochen in der Chart vertreten mit Platz 1 als höchster Notierung während der Anfangsphase des Chart-Laufes im November 2015.
Datum: 18. Mai 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Unveröffentlichtes 1976er Kansas City-Konzert von Elvis auf neuem Live-Album angekündigt
Zu den stärksten Auftritten Elvis Presleys in seinem vorletzten Lebensjahr 1976 gehörte das Tournee-Konzert in der mit 17 600 Fans restlos ausverkauften „Kemper Arena“ in Kansas City/Missouri am 21. April 1976. Über 40 Jahre später wird es nun auch diese bislang noch unveröffentlichte Show des King auf einem Tonträger geben: Wie die inoffizielle Firma „E. P. Collector“ angekündigt hat, wird man in Kürze eine Doppel-CD namens „The Beat Is Back“ auf dem Elvis-Sammlermarkt präsentieren, die einen klanglich guten und vollständigen Publikumsmitschnitt des sehr dynamischen und ungewöhnlich langen Konzertes enthalten wird. Aufgemacht sein wird das Album als ausklappbares Digipack.
Datum: 18. Mai 2016 – Quelle: Elvis Day By Day
Neues 4-CD-Set mit den kompletten Studio-Proben für „Elvis On Tour“ erschienen
Ohne vorherige Ankündigung ist zu Beginn dieser Woche ein neues 4-CD-Set auf dem Elvis-Sammlermarkt erschienen, das die kompletten Studio-Proben zusammenfasst, die Elvis mit seiner Konzert-Besetzung Ende März und Anfang April 1972 für die folgende USA-Tournee abgehalten hatte, bei der der Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ entstand. Das Set kommt von der inoffiziellen Firma „Magnetic Products“ und trägt den Titel „Elvis On Tour – The Standing Room Only Tapes“. Zu hören sind in bestmöglicher Tonqualität die vollständigen Proben aus Los Angeles vom 30. und 31. März 1972 sowie die komplette Abschlussprobe aus Buffalo vom 5. April 1972. Dargereicht worden ist „Elvis On Tour – The Standing Room Only Tapes“ von „Magnetic Products“ in einem ausklappbaren Digipack mit Booklet.
Datum: 17. Mai 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Deutsches Elvis-Autogramm-Album bei Münchner Auktion unverkauft geblieben
Das wertvolle Elvis-Foto- und Autogramm-Album der deutschen Elvis-Anhängerin Renate Klinkerfuß aus dem Jahr 1959 ist bei der angekündigten Versteigerung „Frühjahrsauktion 2016“ des Münchner Unternehmens „Zisska & Lacher“ in der vergangenen Woche unverkauft geblieben. Für das zum neunseitigen Elvis-Album umfunktionierte Schulheft der damals 12-Jährigen mit mehreren Original-Autogrammen des seinerzeit als US-Soldat in Deutschland stationierten Elvis wollte das Unternehmen gerne 12 000,- Euro haben. Offenbar jedoch war diese Summe potentiellen Käufern dann doch zu hoch gewesen. Nach der gescheiterten Versteigerung versucht „Zisska & Lacher“ nun, im Rahmen eines Nachverkaufs das Elvis-Album von Renate Klinkerfuß doch noch an den Mann zu bringen. Hierbei ist der Kaufpreis für das Unikat auf 7000,- Euro reduziert worden.
Datum: 17. Mai 2016 – Quelle: Buch- und Kunstauktionshaus Zisska & Lacher
Laufzeit-Rekordjagd der Elvis-DVD „King Of Rock’n’Roll“ in Australiens Chart wieder unterbrochen worden – Doppel-DVD „He Touched Me“ in der US-Chart zurückgefallen
Auch für einen König ist das Erreichen der allerhöchsten Gipfel des Erfolges manchmal beschwerlich: In Australien ist die Laufzeit-Rekordjagd der Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ nur zwei Wochen vor Erreichen der Traummarke von 200 Wochen Präsenz in der Musik-Video-Chart wieder unterbrochen worden. Nachdem die DVD mit 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen in der vergangenen Woche noch auf Platz 39 der Liste gelegen und bei 198 Wochen Gesamtlaufzeit gestanden hatte, rutschte sie zu Beginn dieser Woche erneut aus der Chart heraus. Man kann aber gewiss zuversichtlich sein, dass es in naher Zukunft noch mal weitergeht mit „The King’s Of Rock’n’Roll“ in der Hitparade des südpazifischen Inselstaates. Sobald dies der Fall ist, werden wir natürlich sofort an dieser Stelle darüber berichten.
In den USA noch in der Hitparade vertreten aber leider ein ganzes Stück zurückgefallen ist ein anderer Dauerbrenner des King, nämlich die Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“. Nachdem die zweiteilige Dokumentation über Elvis’ umfangreiche Aktivitäten in der Gospel-Musik vor einer Woche noch einmal bis auf Platz 7 der amerikanischen Musik-Video-Chart vorgestoßen war, sank sie jetzt auf Platz 24 der Liste.
Datum: 15./16. Mai 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), Magazin „Billboard“

Nach einer Woche Pause neues Elvis-Sonderangebot im Shop von EPE
Nach einer Woche Pause hat Elvis Presley Enterprises (EPE) die Reihe von Elvis-Sonderangeboten in seinem Ladengeschäft in Memphis und in seinem Internet-Shop fortgesetzt. Das gerade gestartete und bis zum kommenden Samstag, dem 21. Mai 2016, dauernde neue Angebot umfasst Fanartikel aller Art mit Elvis’ berühmtem „TCB“-Logo. Hierzu gehören Halsketten bzw. Kettenanhänger, Ringe, T-Shirts, Caps, Handtaschen, Kaffeetassen, Schlüsselanhänger und andere Produkte, die das von Elvis persönlich entworfene „Taking Care Of Business (TCB)“-Emblem tragen. Der aktuelle Preisnachlass auf die Artikel beträgt 10 Prozent. Im Internet findet sich das jüngste EPE-Sonderangebot hier.
Datum: 15./16. Mai 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis’ enger Freund Joe Esposito von Las Vegas zu seiner Familie nach Los Angeles umgezogen
Elvis Presleys langjähriger ganz enger Freund und sehr wichtiger Mitarbeiter Joe Esposito (Foto) hat nach Jahrzehnten seine Wahlheimat Las Vegas verlassen und ist in die Nähe seiner Familie nach Los Angeles umgezogen. Der Wohnort-Wechsel erfolgte, weil Espositos Tochter Cindy ihren 78-jährigen Vater nahe bei sich haben möchte. Dem engen Elvis-Weggefährten geht es schon seit geraumer Zeit gesundheitlich nicht mehr gut, so dass der Schritt völlig nachvollziehbar erscheint.
Joe Esposito und Elvis hatten sich 1958 während ihres gemeinsamen Wehrdienstes für die US-Army in Deutschland kennengelernt und angefreundet. Nach dem Militärdienst hatte Elvis den als gewissenhaft, verantwortungsbewusst und sorgfältig geltenden und ausgerechnet aus der ‚Yankee-Stadt’ Chicago stammenden Mann als Privatsekretär und Road-Manager in seiner ‚Südstaaten-Truppe’ eingestellt – eine Aufgabe, die der ‚Yankee’ bis zu Elvis’ Tod im August 1977 vorbildlich erfüllte. Nach dem Ableben des King arbeitete Esposito anfangs noch rund ein Jahr lang in Graceland, um posthume geschäftliche Angelegenheiten für Elvis zu regeln, eher er seine beim King gemachten Erfahrungen nun als Road-Manager bei anderen großen Stars wie den „Bee Gees“, John Denver und Michael Jackson nutzte. Zuletzt hatte der Elvis-Freund viele Jahre lang in Las Vegas gelebt und für die dortigen Hotel-/Casino-Komplexe gearbeitet, oftmals in Zusammenhang mit Elvis-Projekten.
Datum: 15./16. Mai 2016 – Quellen: Familie Esposito, Fanclub „Elvis Matters“
Zwei neue Elvis-CDs von Billig-Hersteller in Großbritannien angekündigt
In Großbritannien sind gleich zwei neue Elvis-CDs von einem Billig-Hersteller angekündigt worden, die wie üblich bei Produkten dieser Art nur altbekanntes Song-Material aus dem in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Zeitraum der 50er und frühen 60er Jahre enthalten werden. Auch die Zusammenstellungskonzepte der schon in Kürze erscheinenden Alben offenbaren keine zündenden neuen Ideen. Hersteller der CDs ist eine Firma namens „SM Originals“. Das erste der beiden kommenden Alben nennt sich „Elvis Hits The Charts“ und führt den Untertitel „25 Sensational Number 1 Hits“. Die CD präsentiert gemäß ihrem Namen 25 große Hits des King aus den Jahren von 1956 bis 1961, die entweder in der amerikanischen oder in der britischen Single-Chart oder sogar in beiden Hitparaden die Nummer 1-Position erreicht hatten wie „Heartbreak Hotel“, „Don’t Be Cruel“, „All Shook Up“, „Jailhouse Rock“, „One Night“, „A Big Hunk O’Love“, „It’s Now Or Never“ und „Surrender“.
Das zweite der beiden in Vorbereitung befindlichen Alben trägt den Titel „Elvis Hymnbook“ und ist eine Zusammenstellung der frühen Gospel-Songs und Spirituals des King. Konkret gesagt umfasst die CD insgesamt 16 Lieder, nämlich die vier Songs der EP „Peace In Valley“ von 1957 und die 12 Stücke der LP „His Hand In Mine“ von 1960. Beide Platten waren seinerzeit die ersten beiden Gospel-Veröffentlichungen des noch jungen Elvis gewesen und sind viel später immer wieder gerne zu einem Set gekoppelt worden wie auch jetzt bei „Elvis Hymnbook“.
Die Firma „SM Originals“ will die beiden CDs „Elvis Hits The Charts“ und „Elvis Hymnbook“ am nächsten Freitag, dem 20. Mai 2016, in Großbritannien in den Handel bringen. Extrem-Sammler und Alles-Käufer, die die beiden Alben erwerben möchten, können dies über die Großbritannien-Vertretung von „Amazon“ auch aus dem kontinentalen Europa tun.
Datum: 14. Mai 2016 – Quellen: SM Originals, Amazon-United Kingdom

Neuer Spielfilm „Elvis & Nixon“ schon ab Juni 2016 auf DVD
Der neue dokumentarische Spielfilm „Elvis & Nixon“, der erst im vergangenen Monat April 2016 seine Premiere in den USA gefeiert hatte und zurzeit in Nordamerika ziemlich erfolgreich in den Kinos läuft, wird bereits im nächsten Monat Juni 2016 auf DVD veröffentlicht werden. Verantwortlich für die DVD-Veröffentlichung wird die Firma „Bleecker Street Media“ mit Sitz in New York City sein. Auf der DVD wird „Elvis & Nixon“ einmal im englischsprachigen Original und einmal in einer französischsprachigen Synchronisation zu finden sein, weil das teilweise französisch sprechende Kanada für den Film- und DVD-Handel der USA ein wichtiger Markt ist. Da „Elvis & Nixon“ bislang nur in den USA und Kanada im Kino läuft, wird auch die DVD zunächst nur in diesen beiden Ländern erhältlich sein. Ob und wann der Film und in der Folge dann wohl auch die DVD auch in anderen Kontinenten wie z. B. Europa verfügbar sein werden, ist zur Stunde leider noch immer ungewiss. Fest steht demgegenüber der Nordamerika-Veröffentlichungstermin der DVD „Elvis & Nixon“ von „Bleecker Street Media“, der mit 7. Juni 2016 angegeben worden ist.
„Elvis & Nixon“ behandelt das legendäre Treffen von Entertainment-King Elvis Presley mit US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in Washington im Dezember 1970. In dem von Liza Johnson inszenierten Spielfilm werden Elvis von Michael Shannon und Nixon von Kevin Spacey dargestellt.
Datum: 14. Mai 2016 – Quellen: Bleecker Street Media, DVD Releases Org
Elvis-Ergebnisse der jüngsten Memorabilia-Auktion in den USA
In den USA hat am vergangenen Donnerstag, dem 12. Mai 2016, wie angekündigt die große Show-Business-Memorabilia-Auktion „Elvis Presley, Fine Memorabilia & More Sale“ des Unternehmens „Christiana Auction Gallery“ aus Newark/Delaware stattgefunden. Im Auktionskatalog stand eine ganze Reihe von Original-Stücken aus der Elvis-Geschichte, die jedoch nicht ganz die Höchstgebote erzielten, die sich die Verantwortlichen wohl versprochen hatten.
Die höchste Summe erreichte noch ein silberner Ring mit türkisfarbenem Stein aus Elvis’ persönlicher Schmuck-Kollektion (obere Abbildung), der für 6000,- Dollar den Besitzer wechselte. Auf 2000,- Dollar kam ein Paar schwarz-rote Lederstiefel des King, während mehrere Hemden von Elvis nur jeweils 1000,- bis 2000,- Dollar erzielten. Die von Elvis handsignierte 1963er LP „It Happened At The World’s Fair“ war keinem Sammler mehr als 350,- Dollar wert und auch die 400,- Dollar, die auf zwei Autoschlüssel zu einer „Lincoln“-Limousine aus Elvis’ Fuhrpark (untere Abbildung) geboten wurden, rissen die Verkäufer nicht unbedingt zu Begeisterungsstürmen hin. Die Sammler von wertvollen Elvis-Artefakten hingegen dürften sich gefreut haben, die Stücke zu verhältnismäßig günstigen Preisen erstanden zu haben.
Datum: 14. Mai 2016 – Quelle: Christiana Auction Gallery

Elvis-CD „If I Can Dream“ in der britischen Album-Chart bedenklich tief gesunken
Nach einer mehr als sechs Monate langen sensationellen Erfolgsgeschichte scheint sich nun auch in Großbritannien ein Ende der Hitparaden-Präsenz der Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ abzuzeichnen. In ihrer 28. Hitparaden-Woche im ‚United Kingdom’ sank die Elvis-CD nämlich in der britischen Album-Chart von Platz 49 bedenklich tief auf Platz 96 und damit auf den fünftletzten Rang der 100 Positionen führenden Liste. Fällt „If I Can Dream“ in der nächsten Woche ganz aus der Chart heraus, wäre die Elvis-CD in keiner Hitparade Europas mehr vertreten.
Datum: 13. Mai 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
3-CD-Box „The Real... Elvis – 60’s Collection“ in Belgien nicht mehr in der Midprice-Album-Chart
Bezüglich des Abschneidens von Elvis in den Charts ist es leider kein gutes Wochenende; dennoch ist es natürlich unsere Chronisten-Pflicht, auch Dinge aus der Elvis-Welt zu melden, die mal nicht so schön sind. Zu diesen nicht so schönen Dingen gehört, dass der überraschende Hitparaden-Einstieg der 3-CD-Box „The Real... Elvis – 60’s Collection“ vor acht Tagen in die Midprice-Album-Chart von Belgien nur ein sehr kurzes Vergnügen war. In dieser Woche nämlich fehlt die im Jahr 2015 zum damaligen 80. Geburtstag des King veröffentlichte Box in der Liste unseres westlichen Nachbarlandes, in der sie vergangene Woche noch als völlig unerwarteter Neueinsteiger auf Platz 46 gelegen hatte.
Datum: 13. Mai 2016 – Quelle: Ultratop
Heute Start der spektakulären Benefiz-Reise „Way Of Ella“ von Elvis-Fan Lothar Baltrusch durch die USA – Peter Maffay als Schirmherr und TKW als offizieller Partner
Nach eineinhalbjähriger Vorbereitung ist an diesem Wochenende die spektakuläre großes Benefiz-Reise „Way Of Ella“ des besonders in Nordrhein-Westfalen sehr bekannten Radio-Moderators und Elvis-Fans Lothar Baltrusch von „Antenne Unna“ gestartet worden. Bei „Way Of Ella“ unternehmen Lothar Baltrusch und seine beiden Mitstreiter Werner Asmus und Joachim Baltrusch eine 3500 Kilometer lange Reise durch die USA, die heute in New York City beginnt und in den nächsten Wochen über die Niagarafälle, St. Louis/Missouri und Memphis/Tennessee einschließlich eines Besuchs von Elvis’ Villa Graceland bis nach New Orleans/Louisiana führen wird. Das Besondere daran ist, dass die drei Männer die Fahrt mit historischen Mopeds der Marke „Zündapp“ aus den Jahren von 1967 bis 1970 bestreiten! Das von Initiator Lothar Baltrusch gefahrene Moped mit dem Kosenamen „Ella“ ist dabei zum Namensgeber für „Way Of Ella“ geworden. Ziel des spektakulären Unternehmens ist es, Aufmerksamkeit und Spenden zu generieren für das Kinderheim „Stars Of Vietnam“, das sich in der vietnamesischen Stadt Hai Duong in aufopferungsvoller Weise um blinde und mittellose Kinder kümmert. Lothar Baltrusch unterstützt die Einrichtung in Vietnam bereits seit Jahren mit immer wieder neuen außergewöhnlichen Aktionen.
„Way Of Ella“ hat mit niemand Geringerem als dem deutschen Rock-Star Peter Maffay einen prominenten Schirmherrn gefunden, und unser Elvis-Fanclub „The King’s World (TKW)“ fungiert als offizieller Partner dieses Benefiz-Projekts unseres Mitglieds Lothar Baltrusch. Deshalb werden wir in den kommenden Wochen auch immer wieder mal über die Reise berichten, vor allem natürlich wenn „Way Of Ella“ in Memphis Station macht. Weitere ausführliche Informationen zu „Way Of Ella“ und zu „Stars Of Vietnam“ finden sich im Internet unter www.way-of-ella.com und www.starsofvietnam.net sowie auf der „Facebook“-Seite von „Way Of Ella“.
Datum: 13. Mai 2016 – Quellen: Lothar Baltrusch/Way Of Ella, Stars Of Vietnam


Neue Elvis-Produkte des „FTD“-Labels kommen erst Ende Mai 2016
Nicht ganz einhalten kann das zu Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ den ursprünglichen Plan, seine angekündigten drei neuen Elvis-Produkte bereits Mitte Mai 2016 zu veröffentlichen. Nach neuestem Stand der Dinge werden die drei Alben nun erst Ende dieses Monats verfügbar sein. Bei den in Vorbereitung befindlichen Produkten handelt es sich um die Doppel-CD-Neuauflage des 1968er Fernseh-Show-Soundtrack-Albums „Elvis – NBC-TV Special“ in der „Classic Album“-Reihe, um die Live-Doppel-CD „Las Vegas 1975“ mit bearbeiteten Soundboard-Mitschnitten zweier Konzerte von Elvis’ 1975er Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas (Midnight-Show vom 22. März und Dinner-Show vom 1. April) und schließlich um die Vinyl-LP in Deluxe-Gestaltung „King Creole“ mit einem erweiterten Soundtrack des gleichnamigen Elvis-Spielfilm-Klassikers von 1958.
Datum: 12. Mai 2016 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Elvis Matters“
Neues zweimaliges Elvis-Event mit Priscilla Presley im August 2016 in den USA
Den Einen gilt sie als aufrichtige Hüterin des Andenkens an den King und als Elvis noch heute liebende Ex-Ehefrau, die Anderen sehen sie als eiskalt berechnende Geschäftsfrau, die sich einst Elvis ganz gezielt geangelt hatte: An Priscilla Presley scheiden sich oftmals die Geister der Fans von Elvis Presley. Umso interessanter ist es sicherlich, dass es im August 2016 in den USA ein neues Event in Erinnerung an Elvis mit der ehemaligen Mrs. Presley geben wird. Bei der zweimal angesetzten Veranstaltung mit dem Titel „An Afternoon With Priscilla Presley“ und dem Untertitel „An Open Conversation“ will die heute fast 71-Jährige in einem Live-Gespräch vor Publikum, in das Multi Media-Elemente einfließen werden, an Elvis erinnern und mit den Besuchern über ihren Ex-Mann und dessen Kunst auch diskutieren.
Das Event „An Afternoon With Priscilla Presley“ wird stattfinden am 20. August 2016 im „Pabst Theater“ in Milwaukee/Wisconsin und am 21. August 2016 im „Paramount Theatre“ in Aurora/Illinois. Ob das Ganze eine einmalige Sache bleiben wird, oder ob Priscilla sogar den Gedanken hegt, mit dem Programm künftig des Öfteren in Erscheinung zu treten, ist zur Stunde noch ungewiss. Fest stehen indessen bereits die Eintrittspreise für die Veranstaltungen am 20. und 21. August 2016, die in Aurora mit 65,- bis 75,- Dollar für ein normales Ticket (= ca. 57,- bis ca. 66,- Euro nach heutigem Kurs) und 139,- bis 239,- Dollar für ein VIP-Ticket (= ca. 122,- bis ca. 210,- Euro ebenfalls nach heutigem Kurs) recht happig ausgefallen sind (Preise in Milwaukee auf ähnlichem Level).
Datum: 12. Mai 2016 – Quellen: Milwaukee Journal Sentinel, Aurora Paramount Theatre

Elvis-CD „If I Can Dream“ in der Klassik-Chart der USA weiter gesunken
In Elvis’ Heimatland USA scheint die Anziehungskraft der Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ über sechs Monate nach ihrer Veröffentlichung ganz allmählich zu schwinden. In der heute herausgegebenen neuen amerikanischen Klassik-Chart ist die philharmonische Elvis-CD jedenfalls von Platz 6 auf Platz 7 weiter gesunken. In ihrer 28. amerikanischen Hitparaden-Woche hat sich „If I Can Dream“ damit noch ein Stückchen mehr von der Spitzengruppe dieser Chart entfernt, in der sich das Elvis-Album zuvor monatelang souverän gehalten hatte. Weiterhin nicht vertreten ist der King wie schon in den vorangegangenen Wochen leider in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart.
Datum: 11. Mai 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Mehrere wertvolle Elvis-Stücke in neuer Auktion in den USA
Am Donnerstag, dem 12. Mai 2016, werden in den USA wieder einmal mehrere wertvolle Original-Stücke aus der Elvis-Geschichte im Rahmen einer großen Auktion versteigert werden. Die Veranstaltung wird von einem Unternehmen durchgeführt werden, das in Bezug auf Elvis-Memorabilia in der Auktionsbranche bislang noch nicht in Erscheinung getreten ist, nämlich der „Christiana Auction Gallery“ mit Sitz in Newark/Delaware. Im Auktionskatalog der anstehenden Versteigerung mit dem Titel „Elvis Presley, Fine Memorabilia & More Sale“ stehen u. a. ein von Elvis persönlich signiertes Exemplar seiner 1963er Film-Soundtrack-LP „It Happened At The World’s Fair“, ein Paar schwarz-rote Lederstiefel des King, fünf verschiedene Hemden von Elvis, eines seiner Gitarren-Picks mit den Initialen „E. P.“ und zwei Autoschlüssel zu einer von Elvis’ „Lincoln“-Limousinen (s. Abbildung). Die angebotenen Stücke stammen teilweise aus dem Nachlass des im Jahr 2011 verstorbenen amerikanischen Super-Fans Jim Curtain.
Datum: 11. Mai 2016 – Quelle: Christiana Auction Gallery
Neues zur kommenden 10-CD-Box von deutschem Hersteller mit den wichtigsten Elvis-Alben bis 1962
Bereits Anfang März 2016 hatten wir an dieser Stelle über die Absicht der deutsch-britischen Firma „Membran Entertainment Group“ aus Hamburg berichtet, im Juni 2016 eine 10 CDs umfassende neue Elvis-Box mit den wichtigsten Alben des King aus den Jahren von 1956 bis 1962 zu veröffentlichen. Nachdem man in der Folge lange nichts mehr von dem Projekt hörte, liegen jetzt endlich detaillierte Informationen zu dem kommenden Set vor. Demnach wird die CD-Box nicht wir ursprünglich angegeben den etwas kantigen Titel „Elvis Presley – Original Albums, Soundtracks“ tragen, sondern den eleganter klingenden Namen „Milestones Of A Legend – Elvis Presley“ und die nebenstehend erstmals zu sehende Cover-Gestaltung bekommen. Enthalten sein werden CD-Ausgaben der klassischen Elvis-LPs „Elvis Presley“, „Something For Everybody“, „Blue Hawaii“, „Pot Luck With Elvis“ und „Girls! Girls! Girls!“ sowie der historischen EPs „Love Me Tender“, „Jailhouse Rock“, „Flaming Star“ und „Follow That Dream“, wobei die EPs teilweise zu einer CD zusammengefasst sein werden. Zwei weitere CDs mit den Einzeltiteln „The Original Sun Singles“ und „The US-Pop-Charts No. 1 Singles 1956 - 1962“ runden die gut gemeinte und durchaus ehrgeizig konzeptionierte, aber trotzdem etwas kurios anmutende Zusammenstellung ab.
Rechtlich kann die „Membran Entertainment Group“ das gesamte Song-Material deshalb ungehindert verwenden, weil die Lieder unter die bekannte Lizenzfreiheit für bis 1962 aufgenommene Musik-Stücke in der Europäischen Union (EU) fallen. Als Hersteller der 10-CD-Box „Milestones Of A Legend – Elvis Presley“ tritt dennoch nicht die Firma „Membran“ selbst auf sondern deren Tochterunternehmen „Intense Media“ ebenfalls aus Hamburg. Das Set soll am 24. Juni 2016 im deutschsprachigen Raum auf den Markt kommen und im Handel zu günstigen Preisen von rund 16,- Euro angeboten werden.
Datum: 10. Mai 2016 – Quellen: Membran Entertainment Group, The Intense Media Company

US-Schauspieler und Elvis-Filmpartner William Schallert 93-jährig in Kalifornien verstorben
Am vorgestrigen Sonntag, dem 8. Mai 2016, ist der US-amerikanische Film-, Fernseh- und Theater-Schauspieler William Schallert (oberes Foto) im hohen Alter von 93 Jahren in seinem Haus im Los Angeles-Stadtteil Pacific Palisades in Kalifornien verstorben. William Schallert, geboren am 6. Juli 1922 in Los Angeles, hatte seine Schauspiel-Karriere schon Mitte der 40er Jahre am Theater begonnen. Ab den 50er Jahren kamen Rollen im amerikanischen Fernsehen und in US-Spielfilmen hinzu. Schallert schaffte dabei zwar nie den Durchbruch zu einem großen Star mit spektakulären Hauptrollen, übte die Funktion des Nebendarstellers aber stets so zufriedenstellend und genügsam aus, dass er über die Jahrzehnte hinweg und noch bis zum Jahr 2014 in insgesamt fast 400 verschiedenen Rollen zu sehen war. Darunter befanden sich Gastauftritte in diversen amerikanischen Fernsehserien, die größtenteils auch in Deutschland gesendet wurden.
Elvis-Fans kennen den Mimen vor allem durch eine für ihn typische Nebenrolle, und zwar die des etwas trotteligen Familienvaters Abel Esterlake im Elvis-Spielfilm „Speedway“ von 1968 (s. unteres Szenenfoto). Im Rückblick auf diese Zusammenarbeit mit dem King äußerte sich der Schauspieler später mehrfach sehr anerkennend sowohl über den Künstler als auch den Menschen Elvis Presley. Ruhe in Frieden, William Schallert!
Datum: 10. Mai 2016 – Quellen: Diverse

Elvis in den Video-Charts: Rekordjagd in Australien und wieder Top Ten-Platzierung in den USA
Auch zu Beginn der zweiten Mai-Woche dieses Jahres 2016 verzeichnen die DVDs von Elvis Presley in den Video-Hitparaden gleich zweier Kontinente wieder großartige Erfolge. So befindet sich in Australien die Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ weiterhin auf Laufzeit-Rekordjagd in der Musik-Video-Chart. In der heute herausgegebenen neuen Liste ist die Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen aus Fernsehauftritten, Spielfilmen und Konzerten des King zwar von zuletzt Platz 38 auf jetzt Platz 39 minimal gefallen, hat durch ihre erneute Präsenz in der Chart aber ihre Gesamtlaufzeit auf nun 198 Wochen gesteigert. Damit fehlen der Elvis-DVD jetzt nur noch ganze zwei Wochen bis zum Erreichen der unglaublichen Marke von 200 Wochen Chart-Präsenz in Australien. Dieses letzte kleine Stückchen eines langen Erfolgsweges sollte doch zu schaffen sein, oder?!
In den USA ist es die ebenfalls altbekannte Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“, die zurzeit für neue Erfolgsmeldungen sorgt. Nach ihrem plötzlichen Comeback in der amerikanischen Musik-Video-Chart vor zwei Wochen mit zunächst Platz 4 und danach Platz 11 ist die zweiteilige Dokumentation über Elvis’ lebenslange Aktivitäten im Bereich der Gospel-Musik aktuell wieder auf Platz 7 gestiegen und hat damit erneut eine Top Ten-Platzierung erreicht. Auch dies ist ein ganz tolles Resultat für ein Produkt, das ebenso wie die oben genannte DVD „The King Of Rock’n’Roll“ schon seit vielen Jahren auf dem Markt ist, aber ganz offensichtlich noch immer eine große Menge von Käufern findet.
Datum: 9. Mai 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), Magazin „Billboard“


Geheimes neues Elvis-Projekt von „Sony“: Arbeitstermine mehrerer Elvis-Musiker in Memphis
Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ arbeitet an einem zurzeit noch geheimen, zugleich aber offenbar größeren Elvis-Projekt. Am vergangenen Wochenende nämlich trafen sich mehrere originale Elvis-Musiker, die alle im weitesten Sinne zur „TCB Band“ des King gehört hatten, mit den hochrangigen „Sony“-Mitarbeitern John Jackson und Ernst Jorgensen sowie dem von der „Elvis Week“ bekannten Moderator Tom Brown zu nicht näher bezeichneten Arbeitsterminen in Elvis’ Heimatstadt Memphis. Zu den dabei aufgesuchten Örtlichkeiten gehörte der ‚Jungle Room’ in Elvis’ Villa Graceland, wo nebenstehendes Foto mit Ronnie Tutt, David Briggs, James Burton und Norbert Putnam entstand. Der Termin im ‚Jungle Room’ lässt darauf schließen, dass das kommende Projekt den so genannten „Jungle Room-Sessions“ des King vor 40 Jahren im Februar und Oktober 1976 gewidmet sein wird, doch ist dies zur Stunde noch eher Spekulation als gesicherte Erkenntnis. Sobald mehr zu dem geheimnisvollen Projekt bekannt ist, werden wir selbstverständlich sofort an dieser Stelle wieder darüber berichten!
Datum: 9. Mai 2016 – Quellen: Fanclub „Elvis Matters“, Tom Brown

Elvis-CD „If I Can Dream“ in Großbritanniens Album-Chart wieder deutlich gestiegen!
Was sagt man denn dazu?! Nach einem langsamen aber ständigen Abwärtstrend in den letzten Wochen, der bei einem schon länger auf dem Markt befindlichen Produkt ein ganz natürlicher Vorgang ist, ist die mittlerweile mehr als ein halbes Jahr alte CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Album-Chart von Großbritannien in dieser Woche auf einmal wieder deutlich gestiegen! In ihrer 27. britischen Chart-Woche kletterte die Elvis-CD vom Platz 60 der Vorwoche auf nun Platz 49 wieder nach oben und kehrte damit in die obere Hälfte der 100 Positionen umfassenden Liste zurück. Einmal mehr zeigte sich damit: Während „If I Can Dream“ aus allen anderen Alben-Hitparaden Europas längst verschwunden ist, ist das Feuer der Elvis-CD im ‚United Kingdom’ offenbar noch lange nicht erloschen!
Datum: 7. Mai 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Überraschender Chart-Einstieg der 2015er CD-Box „The Real... Elvis – 60’s Collection“ in Belgien
Neben Großbritannien gibt es noch aus einem anderen Land Europas zum Ende dieser ersten Mai-Woche erfreuliche Hitparaden-Neuigkeiten. In Belgien nämlich ist die Anfang 2015 zum 80. Geburtstag des King veröffentlichte und damit schon fast eineinhalb Jahre alte 3-CD-Box „The Real... Elvis – 60’s Collection“ des „Sony Music“-Ablegers „Legacy Recordings“ überraschend in die Neben-Chart der Midprice-Alben eingestiegen. Die Box debütierte auf Platz 46 dieser Liste, die in unserem westlichen Nachbarland von einiger Bedeutung ist. In Belgien nämlich ist die eigentliche Album-Chart als Haupt-Hitparade des Landes nur aktuellen CDs vorbehalten, während alle älteren CDs in die Midprice-Album-Chart eingeordnet werden. Umso höher ist der jetzige plötzliche Einstieg von „The Real... Elvis – 60’s Collection“ in diese Hitparade zu bewerten.
Datum: 7. Mai 2016 – Quelle: Ultratop
Joseph Pirzada bringt neben Buch auch Doppel-CD „Elvis On Television 1956 - 1960“ heraus
Vor einer Woche hatte der britische Produzent Joseph Pirzada angekündigt, am 20. Juni 2016 über seinen Verlag „Boxcar Enterprises“ eine neues hochwertig gestaltetes Buch mit dem Titel „Elvis On Television 1956-60“ zu publizieren, das als Hardcover-Buch auf 400 Seiten die spektakulären Fernsehauftritte Elvis Presleys in den Jahren von 1956 bis 1960 dokumentieren wird.
Jetzt hat der Brite nachgelegt: Zusätzlich zu dem Buch wird es auch ein ebenfalls aufwendig aufgemachtes Doppel-CD-Set mit dem fast identischen Namen „Elvis On Television 1956 - 1960“ geben. Das Album wird auf seinen beiden Discs in digital remasterter Tonqualität die kompletten Live-Aufnahmen von allen TV-Auftritten des jungen King in dem besagten Zeitraum enthalten, wozu auch Raritäten wie der Interview-Auftritt in der Sendung „Teenage Dance Party“ von Wink Martindale am 16. Juni 1956 gehören. Zu den zwei CDs wird ein 100-seitiges Booklet hinzu kommen, das eine Art abgespeckte Version des oben genannten 400-Seiten-Hardcover-Buches sein wird. Dargereicht werden wird das Ganze in einem Buch-Cover, wie man es schon von diversen Elvis-CD-Boxen von „Sony Music“ kennt. Die so gestaltete Doppel-CD „Elvis On Television 1956 - 1960“ wird bei Joseph Pirzadas Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ erscheinen und soll am 26. Juni 2016 veröffentlicht werden.
Datum: 7. Mai 2016 – Quelle: Joseph Pirzada/Memphis Recording Service (MRS)
Noch eine neue Elvis-Live-CD vom inoffiziellen Label „AudiRec“ angekündigt
Das inoffizielle Label „AudiRec“ hat neben seinem gerade erst angekündigten dritten Album in der Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ (s. unsere entsprechende Meldung von gestern) gleich noch die baldige Herausgabe einer weiteren neue Elvis-Live-CD bekannt gegeben. Die CD wird den Titel „Opening Night At Lake Tahoe“ tragen und das bislang noch unveröffentlichte Eröffnungskonzert von Elvis’ 1976er Frühlingsgastspiel im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe enthalten. Die am 30. April 1976 stattgefundene Show wird als vollständiger Publikumsmitschnitt auf der CD zu hören sein, die „AudiRec“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet und in einer auf nur 300 Stück streng limitierten Auflage präsentieren wird. Das Gastspiel, das mit dem auf der kommenden CD „Opening Night At Lake Tahoe“ befindlichen Konzert begonnen hatte, war Elvis’ letztes Engagement im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe gewesen. Es hatte zwischen dem 30. April und dem 9. Mai 1976 insgesamt 14 Shows umfasst, die auch hier wieder alle im Voraus ausverkauft waren.
Datum: 7. Mai 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis-CD „If I Can Dream“ in der Klassik-Chart der USA erstmals etwas deutlicher gefallen
In dieser Woche ist die 2015er Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart der USA erstmals etwas deutlicher gefallen. In ihrer 27. Woche in der Liste sank die philharmonische Elvis-Disc von Platz 3, den „If I Can Dream“ zuletzt noch mal zwei Wochen hintereinander eingenommen hatte, auf nun Platz 6. Dies ist die schwächste Notierung, die „If I Can Dream“ in der amerikanischen Klassik-Hitparade erreicht hat, seit die CD sofort nach ihrer Veröffentlichung vor mehr als einem halben Jahr in die Liste eingestiegen war.
Datum: 5./6. Mai 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigte neue Elvis-Live-CD mit unveröffentlichtem 1975er Las Vegas-Konzert erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist nur gut eine Woche nach ihrer Ankündigung jetzt bereits die neue Live-CD „Still Stirring Passions“ der inoffiziellen Firma „MXF“ erschienen. Das Album enthält wie geplant ein noch unveröffentlichtes Konzert von Elvis’ 1975er Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, und zwar die Dinner-Show vom 21. März 1975. Das Konzert ist als kompletter Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität auf der CD zu hören. Dargereicht worden ist „Still Stirring Passions“ von „MXF“ als Digipack mit einer Miniposter-Beilage, die ein Live-Foto von Elvis aus dem besagten Frühlingsgastspiel im „Las Vegas Hilton“ zeigt.
Das wie üblich restlos ausverkaufte Gastspiel hatte 29 Konzerte zwischen dem 18. März und dem 1. April 1975 umfasst, bei denen sich Elvis in sehr guter und bestens inspirierter Verfassung vorgestellt hatte. Hierauf spielt auch der Album-Titel „Still Stirring Passions“ an.
Datum: 5./6. Mai 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Drittes Album in inoffizieller Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ angekündigt
In der seit Februar 2016 laufenden Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ des inoffiziellen Labels „AudiRec“ ist nun das dritte Album angekündigt worden. Die CD „Hilton Showroom, Volume 3“ wird wie bereits die Alben „Hilton Showroom, Volume 1“ und „... Volume 2“ ein noch unveröffentlichtes Konzert aus Elvis’ ausverkauftem 1975er Winter- bzw. Vorweihnachtsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas als kompletten und klanglich guten Publikumsmitschnitt enthalten, nämlich diesmal die Dinner-Show vom 6. Dezember 1975. „AudiRec“ wird „Hilton Showroom, Volume 3“ wie die beiden Vorgänger wieder im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet und streng limitiert auf nur 300 Exemplare auf dem Elvis-Sammlermarkt vorstellen.
Datum: 5./6. Mai 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
EPE feiert Erreichen von 20 Millionen Graceland-Besuchern mit neuem Fan-Mosaik
Elvis Presley Enterprises (EPE) feiert das aktuelle Erreichen der fabelhaften Marke von 20 Millionen Besuchern der Elvis-Villa Graceland in Memphis seit deren Eröffnung als Museum und Gedenkstätte für den King im Juni 1982 (obere Flyer-Abbildung, s. auch unseren Bericht vom 4. Mai 2016) mit einem neuen Elvis-Fan-Mosaik. Motiv des Mosaiks wird diesmal kein Elvis-Bild wie bei den früheren Mosaiken sein sondern eine klassische Frontansicht des Anwesens Graceland (untere Abbildung). Das Procedere ist das gleiche wie bei den bisherigen Aktionen dieser Art: Elvis-Fans aus aller Welt können wieder ein Foto von sich auf einer eigens hierfür eingerichteten Internetseite kostenlos hoch laden. Aus allen eingehenden Bildern wird dann das neue „Elvis Presley’s Graceland Fan Mosaic“ zusammengesetzt werden. Die Teilnahmefrist läuft bis zum 22. Mai 2016. Im Internet findet sich die besagte Sonderseite hier.
Das fertige „Elvis Presley’s Graceland Fan Mosaic“ wollen EPE und sein diesbezüglicher Partner, das Unternehmen „Fan Mosaics“ aus Northfield/Ohio, am 13. Juni 2016 präsentieren. Es wird auch wieder eine Poster-Ausgabe des Mosaiks geben, die die Fans käuflich erwerben können und die ab Ende Juni 2016 bereit liegen wird.
Datum: 5./6. Mai 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Fan Mosaics

TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 12:
„I Want You, I Need You, I Love You“ zweite Elvis-Single bei RCA am 4. Mai 1956

Der 12. Teil unserer laufenden diesjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ beschäftigt sich heute mit der Veröffentlichung von „I Want You, I Need You, I Love You“ als zweite Elvis-Single bei „RCA“ vor genau 60 Jahren, am 4. Mai 1956.
Noch während Elvis Presleys „RCA“-Debüt-Single „Heartbreak Hotel“ sich im April 1956 anschickte, als erste Elvis-Platte überhaupt die Spitze der US-Single-Chart zu erobern, liefen bei Elvis’ Plattenfirma „RCA“ in New York City schon die Vorbereitungen für die Veröffentlichung einer möglichst starken Nachfolge-Platte für „Heartbreak Hotel“. Das Problem dabei bestand in einem Mangel an geeigneten Songs für eine neue Single, sodass Elvis und seine dreiköpfige Band „The Blue Moon Boys“ am 14. April 1956 inmitten ihrer laufenden USA-Tournee (s. auch Teil 11 unserer Serie vom 30. April 2016) per Flugzeug ins „RCA“-Studio nach Nashville eilten, um ein paar neue Lieder aufzunehmen. Gestresst von der Reise-Hektik und geschockt über den Fast-Absturz des Charter-Flugzeuges wegen Motorproblemen waren der junge Sänger und die Band jedoch überhaupt nicht in Form, wodurch die Session zu einer wenig produktiven Angelegenheit geriet (oberes Foto). Es entstand lediglich ein einziges Lied, nämlich die von Maurice Mysels und Ira Kosloff geschriebene neue Ballade „I Want You, I Need You, I Love You“, und selbst dabei musste Produzent Steve Sholes aus zwei Takes, den Versuchen 14 und 17, erst einen veröffentlichungstauglichen Master zusammen schneiden.
In Ermangelung von Alternativen fasste man dann den Entschluss, das Lied mit dem seit Ende Januar 1956 im Archiv liegenden Blues-Rock „My Baby Left Me“, den vor Elvis schon Arthur Crudup gesungen hatte, zu koppeln. Und so erschien am 4. Mai 1956 „I Want You, I Need You, I Love You“/„My Baby Left Me“ als zweite Elvis-Single bei „RCA“ (untere Label-Abbildung). Vor allem gemessen daran, dass das Produkt eigentlich eine Verlegenheitslösung war, verblüffte der sofortige große Erfolg der Platte alle Beteiligten. Vorbestellungen von 300 000 Exemplaren (!) trieben die Single binnen einer Woche in die Top Twenty der amerikanischen Single-Chart, in der „I Want You, I Need You, I Love You“ als höchste Notierung schließlich Platz 3 erreichte bei einer Gesamtverkaufszahl von 1,3 Millionen Einheiten alleine in den USA. Damit kam die Ballade zwar an den Mega-Erfolg des Vorgängers „Heartbreak Hotel“ nicht ganz heran, doch war das Resultat bei Weitem gut genug, um Elvis Presley seinen zweiten großen Hit innerhalb von nur einem knappen halben Jahr zu bescheren! (Fortsetzung folgt).
Datum: 4. Mai 2016 – Quellen: Diverse

Elvis’ Villa Graceland begrüßte den 20 000 000. Besucher!
Dass Elvis Presleys Villa Graceland in Memphis die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der USA neben dem „Weißen Haus“ in der Hauptstadt Washington ist, ist seit Langem gut bekannt. Am Dienstag, dem 3. Mai 2016, hat das Anwesen nun eine traumhafte neue Marke erreicht: In Graceland wurde der 20 000 000. Besucher seit der Eröffnung der Villa als Museum und Gedenkstätte am 7. Juni 1982 begrüßt! Worte und Zahlen, die man sich ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen muss: In den vergangenen knapp 34 Jahren haben zwanzig Millionen Menschen das Haus von Elvis Presley besichtigt und an seinem Grab um ihn getrauert!
Elvis Presley Enterprises (EPE) zögerte dann auch nicht, den Jubiläumsbesucher besonders ins Licht zu rücken: Es war die in London/Großbritannien lebende 31-jährige Kanadierin Tiffany Greenoak, die mit ihrem Mann Robert (40) anlässlich ihrer Hochzeitsreise in die USA nach Graceland gekommen war (Foto). EPE-Präsident Jack Soden ehrte das Paar persönlich, und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley, die 1982 entscheidend an der Öffnung von Graceland für die Öffentlichkeit beteiligt gewesen war, gratulierte Tiffany und Robert telefonisch zu ihrem ungeahnte Aufmerksamkeit erregenden Besuch des Anwesens.
Datum: 4. Mai 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Zwei strahlende Gewinner beim „Myrtle Beach Elvis Festival“ in den USA
Im beliebten Küsten- und Ferienort Myrtle Beach/South Carolina in den USA hat am vergangenen Wochenende wie angekündigt das schon traditionelle viertägige „Myrtle Beach Elvis Festival“ stattgefunden. Haupt-Programmpunkt des von den Unternehmen „Legends In Concert“ und „Sherry Management“ gemeinsam veranstalteten Events war ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als weitere Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ während der kommenden „Elvis Week“ in Memphis. Den Wettstreit im „Legends In Concert Theater“ in Myrtle Beach gewann Ryan Pelton vor Austin Irby und Travis Powell. Da Pelton schon durch einen Sieg bei einem früheren Vorrunden-Contest für die besagte große Endrunde in Elvis’ Heimatstadt qualifiziert war, rückte Irby als Zweitplatzierter ins Teilnehmerfeld für Memphis auf. Auf diese Weise brachte der Imitatoren-Wettbewerb beim „Myrtle Beach Elvis Festival“ nicht nur einen sondern sogar zwei strahlende Gewinner hervor, die sich bei der Siegerehrung von ihren Kollegen stolz beglückwünschen ließen (s. Foto).
Datum: 4. Mai 2016 – Quellen: Legends In Concert, Sherry Management
Elvis’ DVDs mit wieder neuen Erfolgen in den Video-Hitparaden zweier Kontinente
Neue Erfolge feiern wieder einmal die DVDs von Elvis Presley in den Video-Hitparaden gleich zweier Kontinente. In Australien hat nach nur zweiwöchiger Unterbrechung die Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Perfomances And More“ ihre Laufzeit-Rekordjagd in der Musik-Video-Chart wie erhofft wieder aufgenommen. Zu Beginn dieser Woche kehrte die beliebte Sammlung von 30 großen Elvis-Hits in gefilmten Versionen auf Platz 38 in die Liste zurück. Die Elvis-DVD schraubte dadurch ihre Gesamtlaufzeit in der Hitparade des südpazifischen Inselstaates auf 197 Wochen, womit es jetzt nur noch drei Wochen bis zum Erreichen der ersehnten Traummarke von 200 Wochen Hitparaden-Präsenz in Australien sind.
In den USA hält neuerdings wieder die ebenfalls altbekannte Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ die Elvis-Flagge hoch. Nach ihrer ganz starken Rückkehr auf Platz 4 der US-amerikanischen Musik-Video-Chart vor einer Woche fiel die zweiteilige großartige Dokumentation über Elvis’ Schaffen in der Gospel-Musik in dieser Woche zwar auf Platz 11 der Liste zurück, ist damit aber natürlich immer noch sehr gut in der Hitparade notiert.
Datum: 2./3. Mai 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), Magazin „Billboard“

Angekündigte Kombination aus Elvis-Comic-Buch und Elvis-Doppel-CD in Frankreich erschienen
Ein ungewöhnliches neues Elvis-Produkt aus unserem westlichen Nachbarland Frankreich ist in der vergangenen Woche wie angekündigt im Handel erschienen. Das Produkt trägt den Titel „Elvis Presley – Fred Beltran“ und gehört zu einer Reihe mit dem Oberbegriff „BD Rock“. „BD“ ist hierbei die Abkürzung für den französischen Begriff ‚Bande Dessinée’, der nichts Anderes als ‚Comic-Zeichnung’ bedeutet. Wie auch dem Frontcover des Produktes zu entnehmen ist, handelt es sich bei „Elvis Presley – Fred Beltran“ dann auch tatsächlich um die seltene Kombination aus einem Elvis-Comic-Buch und einer Elvis-Doppel-CD. Die Elvis-Comics stammen dabei von eben diesem Fred Beltran, der in seiner Heimat Frankreich und in den Benelux-Ländern ein bekannter und erfolgreicher Comic-Zeichner und Maler ist. Auf den beiden CDs des Sets befinden sich indes 48 Songs von Elvis (24 Lieder pro Disc), die wieder aus den in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1962 stammen. Nichtsdestoweniger ist die Song-Zusammenstellung vergleichsweise gut gelungen, da die Lieder offenbar mit Bedacht ausgewählt worden sind und in richtiger chronologischer Reihenfolge präsentiert werden.
Die Comic-Buch-/Doppel-CD-Kombination „BD Rock: Elvis Presley – Fred Beltran“ ist als Longbox aufgemacht und nur in Frankreich und den Benelux-Ländern Belgien, Niederlande und Luxemburg veröffentlicht worden. Sie kann über Versandfirmen wie „Amazon“ aber auch aus dem deutschsprachigen Raum bezogen werden. Der Preis für das Set beträgt etwas weniger als 20,- Euro.
Datum: 2./3. Mai 2016 – Quellen: Fred Beltran, Amazon-France
Happy 80th Birthday, Engelbert Humperdinck!
Einer der bedeutendsten Kollegen und Freunde Elvis Presleys aus dem Show-Business feierte am Montag, dem 2. Mai 2016, einen runden Geburtstag: Entertainer Engelbert Humperdinck wurde ehrwürdige 80 Jahre alt!
Engelbert Humperdinck, geboren am 2. Mai 1936 unter dem Namen Arnold George Dorsey in Madras/Indien als Sohn eines dort stationierten britischen Armee-Angehörigen, hatte seine Karriere als Sänger Anfang der 50er Jahre in seiner angestammten Heimat Großbritannien begonnen. Wenig später übersiedelte er bereits in die USA, schaffte dort seinen Durchbruch in der Welt des Entertainments aber erst, nachdem er den von dem gleichnamigen deutschen Komponisten ‚entliehenen’ Namen Engelbert Humperdinck angenommen hatte. Diesen ungewöhnlichen aber ganz offenbar viel Aufmerksamkeit erregenden Künstlernamen durfte er (und darf er bis heute) in Deutschland aus rechtlichen Gründen nicht benutzen, weswegen der Sänger hierzulande nur als Engelbert firmiert.
Seine größte Zeit hatte der stimmgewaltige Brite ab der zweiten Hälfte der 60er Jahre mit Welt-Hits wie „The Last Waltz“ sowie dem etwas später von Elvis gecoverten und oft live gesungenen „Release Me“. Dazu etablierte sich Engelbert ab dieser Zeit auch als klassischer Live-Entertainer mit großen Konzert-Erfolgen in Las Vegas sowie bei regelmäßigen Tourneen rund um den Globus. In den 80er und 90er Jahren setzten sich seine Erfolge u. a. auch durch die Zusammenarbeit mit namhaften deutschen Produzenten wie Jack White, Ralph Siegel und Dieter Bohlen fort.
Mit Elvis Presley verband Engelbert Humperdinck seit Anfang der 70er Jahre eine gute Freundschaft und große gegenseitige Bewunderung (oberes historisches Foto). So wie Elvis Engelberts „Release Me“ gecovert hatte, übernahm Engelbert immer wieder gerne Elvis-Songs in sein Repertoire. Die von Elvis als Geschenk erhaltene goldene „TCB“-Kette trägt der britische Sänger bis heute mit Stolz als Glücksbringer und Inspiration (mittleres Foto), vor allem dann wenn er auch aktuell immer noch hin und wieder auf den Bühnen und vor den Fernsehkameras Nordamerikas und Europas als einer der letzten noch aktiven großen Entertainer der Musik-Geschichte in Aktion tritt (unteres Foto). Happy 80th Birthday, Engelbert Humperdinck!
Datum: 2./3. Mai 2016 – Quellen: Engelbert Humperdinck, diverse


Angekündigte Blu-ray-Ausgabe von „Cowboy-Melodie“ („Tickle Me“) erscheint am 11. August 2016
Ende März 2016 hatten wir als erste Elvis-Organisation überhaupt die geplante Veröffentlichung des erst im Januar 2016 erstmals auf DVD erschienenen 1965er Elvis-Spielfilms „Tickle Me“ in der deutschen Fassung „Cowboy-Melodie“ nun auch auf Blu-ray im August 2016 gemeldet. Mittlerweile hat die für die technische Durchführung des Projektes verantwortliche Firma „Explosive-Media“ aus Zug in der Schweiz mitgeteilt, dass die Blu-ray „Cowboy-Melodie“ am 11. August 2016 im Handel erscheinen wird. Die Cover-Gestaltung wird dabei eng an das Design der DVD-Ausgabe vom Januar 2016 angelehnt sein (s. nebenstehende Abbildung). Mit der Präsentation und dem Vertrieb der Blu-ray wird das Unternehmen „Alive AG“ mit Sitz in der Domstadt Köln beauftragt sein, nachdem die DVD „Cowboy-Melodie“ noch von der Firma „Koch Media“ aus Planegg in Bayern herausgegeben worden war. Wie von „Explosive-Media“ bereits anlässlich der ersten Ankündigung des Produktes im März 2016 versichert worden war, sollen die technischen Mängel (mehrfache störende ‚Bildwackler’), die den Genuss der DVD noch beeinträchtigt hatten, auf der Blu-ray beseitigt sein.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: Explosive-Media GmbH, Alive AG, Blulife GmbH
Neue Elvis-3-CD-Box „The Rock’n’Roll Years“ von Billig-Hersteller in Großbritannien erschienen – Deutschland-Veröffentlichung am 20. Mai 2016 vorgesehen
In Großbritannien ist in der vergangenen Woche eine weitere Elvis-CD-Box von einem Billig-Hersteller erschienen. Es handelt sich um ein 3-CD-Set der Firma „My Generation Music“ mit dem Titel „The Rock’n’Roll Years“, das insgesamt 75 bekannte Elvis-Songs aus den in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1962 enthält (25 Lieder pro Disc). Im deutschsprachigen Raum ist die Veröffentlichung von „The Rock’n’Roll Years“ erst am 20. Mai 2016 vorgesehen, wobei der Vertrieb der 3-CD-Box hierzulande über das bekannte Unternehmen „H’Art Musik-Vertrieb“ aus Marl in Westfalen laufen wird.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: My Generation Music, H’Art Musik-Vertrieb GmbH
Schöner Erfolg für Ingo Radtkes neues Show-Programm „Las Vegas Topacts“ in München
Zu einem schönen Erfolg ist die Premiere des neuen Show-Programms „Las Vegas Topacts“ des süddeutschen Elvis-Interpreten und langjährigen „The King’s World“-Mitglieds Ingo Radtke geworden, die wie angekündigt am vorgestrigen Freitagabend, dem 29. April 2016, in München stattgefunden hat. Trotz der starken Konkurrenz durch mehrere andere interessante Veranstaltungen in unmittelbarer Nähe waren über 70 Elvis-Fans und Musik-Liebhaber ins damit immerhin zu Dreiviertel besetzte „Kulturhaus Neuperlach“ in der bayerischen Landeshauptstadt gekommen, um sich die neue Show Ingo Radtkes anzusehen. „Las Vegas Topacts“ bestand wie geplant im ersten Teil aus der Darbietung von Song-Klassikern von traditionellen Las Vegas-Entertainern wie Frank Sinatra und Dean Martin, während der zweite Teil ganz dem ‚King of Las Vegas’ Elvis Presley gewidmet war. Hierbei brachte Ingo Radtke hauptsächlich Songs aus Elvis’ triumphalem 1969er Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ der Glückspiel- und Entertainment-Metropole der USA. Unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ unterstützte die Premiere von Ingo Radtkes „Las Vegas Topacts“ in München gerne und freut sich über den erneuten schönen Erfolg unseres Mitglieds.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: Ingo Radtke, Kulturhaus Neuperlach
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 11:
April 1956 – Massen-Hysterie auf Tournee aber auch ein verfrühtes Las Vegas-Gastspiel

In den bisherigen Teilen unserer diesjährige Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 war von den fast pausenlosen Tournee-Konzerten, die der immer steiler aufstrebende Elvis Presley ab Januar 1956 absolvierte, stets nur am Rande unserer Schilderung anderer großer Ereignisse die Rede. Heute nun wollen wir am Beispiel des Monats April 1956 das turbulente Tour-Leben des jungen Elvis am Beginn seiner Weltkarriere erstmals in den Vordergrund unserer Revue rücken.
So oft wie möglich Live-Konzerte in möglichst allen Teilen der USA zu geben, hatte für die Entwicklung der Karriere von Elvis Presley ab 1956 eine sehr große Bedeutung. In den beiden Vorjahren 1954/55 war Elvis zwar auch schon fast ständig zu Auftritten unterwegs gewesen, doch hatten diese ganz überwiegend nur im Süden der USA stattgefunden, und ohne landesweit erfolgreiche Platten und den machtvollen Support einer großen Plattenfirma im Rücken zu haben, blieben die Größenordnungen dieser Auftritte zwangsläufig begrenzt. Ab Anfang 1956 jedoch wurde alles anders: Mit dem Plattenvertrag des Branchenriesen „RCA“ in der Tasche, mit jetzt im ganzen Land in großer Auflage erhältlichen Schallplatten und mit einem schon dank der ersten Fernsehauftritte deutlich gestiegenen Bekanntheitsgrad vergrößerten sich schlagartig auch die Konzert-Dimensionen des jungen Rock’n’Rollers. Zugleich erkannten Elvis’ Manager Tom Parker und alle anderen Verantwortlichen rasch auch die Umkehrwirkung der ständigen Auftritte in immer größeren Hallen, denn diese machten ihrerseits Elvis und seine neuen Platten landauf und landab immer bekannter.
Wie extrem eng Elvis’ Tournee-Plan in dieser Zeit gesteckt war, macht der Monat April 1956 besonders deutlich. Schauen wir uns einfach einmal die Termine und Orte an, in denen Elvis und seine kleine Band „The Blue Moon Boys“ mit Scotty Moore (Leadgitarre), Bill Black (Bass) und D. J. Fontana (Schlagzeug) in jenem Monat aufspielten: 4. April San Diego/California, 5. April San Diego/California, 8. April Denver/Colorado (2 Shows), 9. April Wichita Falls/Texas (2 Shows), 10. April Lubbock/Texas, 11. April El Paso/Texas, 12. April Albuquerque/New Mexico (2 Shows), 13. April Amarillo/Texas (2 Shows), 15. April San Antonio/Texas (2 Shows), 16. April Corpus Christi/Texas, 17. April Waco/Texas, 18. April Tulsa/Oklahoma (2 Shows), 19. April Oklahoma City/Oklahoma (2 Shows), 20. April Fort Worth/Texas (2 Shows), 21. April Houston/Texas (2 Shows), ab 23. April bis 6. Mai Las Vegas/Nevada (meist 2 Shows pro Tag).
Bei allen dieser Konzerte performten Elvis und seine Band bereits in ausverkauften Hallen vor mehreren Tausend Fans, und während sich Elvis auf der Bühne beinahe die Seele aus dem Leib sang, rockte und rollte (obere zwei Fotos), rastete das hauptsächlich aus Teenagern bestehende Publikum regelmäßig aus und übertönten vor allem die kreischenden jungen Mädchen oftmals die Musik aus den überforderten Lautsprecheranlagen (drittes Foto). Amerika erlebte seine erste Massen-Hysterie für einen Musik-Star! Eine Ausnahme bei alledem blieb freilich Las Vegas: Das zweiwöchige allererste Gastspiel in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas erfüllte Elvis zwar mit Stolz und ließ ihn vor Ort wichtige Eindrücke durch die Darbietungen anderer Künstler gewinnen, doch kam es eigentlich viel zu früh und stellte einen unerwarteten Fehlgriff von Elvis’ ansonsten in dieser Zeit perfekt arbeitendem Manager Tom Parker da. Denn im pompösen „Venus Room“ des „New Frontier Hotel“ von Las Vegas bekam das rockende Teenie-Idol Elvis von dem hier aus erwachsenen Durchschnittsamerikanern bestehenden Publikum allenfalls Höflichkeitsapplaus und blieben etliche Plätze im Saal oftmals unbesetzt, woran auch die hier zusätzlich swingende Begleitung durch das „Freddy Martin Orchestra“ und die Hinzunahme des Comedians Shecky Greene für das Vorprogramm nichts änderten (untere Abbildung einer Werbeanzeige für den Eröffnungsabend).
Dennoch: Im April 1956 rollte die Elvis-Welle bereits wie ein Orkan über die großen Städte Amerikas und faszinierte der junge Sänger durch seine hautnahen Auftritte schon eine riesige Menge von Menschen, von denen die meisten diese Faszination nie mehr verloren! (Fortsetzung folgt).
Datum: 30. April 2016 – Quellen: Diverse



Elvis-CD „If I Can Dream“ jetzt auch in Großbritannien ein halbes Jahr in der Hitparade!
Klasse! Mit der Herausgabe der neuen Hitparaden in Großbritannien kurz vor diesem Wochenende hat Elvis Presley nach den USA – dort wie berichtet in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’ – nun auch im ‚United Kingdom’ die großartige Chart-Laufzeit von genau einem halben Jahr mit seiner 2015er CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ erreicht. Genauer gesagt steht die Elvis-CD in ihrer 26. britischen Hitparaden-Woche auf Platz 60 der Album-Chart nach Platz 51 in der Vorwoche. Diese Bilanz ist dabei sogar noch ein ganzes Stück höherwertiger als die genannte in den USA, weil es sich um die Haupt-Hitparade des ‚United Kingdom’ handelt, während der US-Erfolg sich eben lediglich in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’ ereignet.
Datum: 29. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Elvis-LP „I’m Leavin’“ aus der britischen Vinyl-Album-Chart leider ausgeschieden
Angesichts des wunderbaren monatelangen Dauer-Erfolges der Elvis-CD „If I Can Dream“ in der britischen Album-Chart ist ein anderes Hitparaden-Ergebnis aus Großbritannien zwar schade aber durchaus verschmerzbar, nämlich das Ausscheiden der zum letzten „Record Store Day“ veröffentlichten neuen Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ nach nur einer Woche aus der britischen Vinyl-Album-Chart. Vor acht Tagen erst war die LP auf Platz 40 in diese Liste hineingekommen. In den USA wiederum ist – wie wir schon gestern gemeldet haben – die LP „I’m Leavin’“ gerade in dieser Woche erst in gleich drei Hitparaden gleichzeitig neu eingestiegen, nämlich in die Country-Album-Chart (Platz 27), in die Folk-Album-Chart (Platz 15) und in die Vinyl-Album-Chart (Platz 23).
Datum: 29. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Conpany
Neues hochwertiges Buch „Elvis On Telvision 1956-60“ von Joseph Pirzada angekündigt
Die Welle der Ankündigungen neuer Bücher über Elvis Presley reißt auch kurz vor dem anstehenden Wochenende nicht ab. Dabei wird man sich auf das heute in Aussicht gestellte neue Werk gewiss besonders freuen dürfen: In Großbritannien nämlich hat der bekannte und von vielen Fans des King wegen seiner Qualitätsarbeiten sehr geschätzte Produzent Joseph Pirzada („Memphis Recording Service“, „Boxcar Enterprises“) bekannt gegeben, dass er im übernächsten Monat Juni 2016 ein neues hochwertiges Buch herausbringen wird, das Elvis Presleys spektakulären Fernsehauftritten in den Jahren von 1956 bis 1960 gewidmet sein wird. Das Werk wird den Titel „Elvis On Television 1956-60“ tragen und von Joseph Pirzada in Zusammenarbeit mit dem bekannten Elvis-Experten Gordon Minto produziert werden. Es wird als Hardcover-Buch in einem Papp-Schuber aufgemacht sein und auf 400 Seiten neben ausführlichen Informationen eine Vielzahl von raren und teilweise noch nie gezeigten Fotos und Abbildungen präsentieren. Publiziert werden wird „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzada und Gordon Minto über Pirzadas eigenen Verlag „Boxcar Enterprises“. Als Publikationstermin ist der 20. Juni 2016 genannt worden.
Datum: 29. April 2016 – Quelle: Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises
Neue Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’“ vom „Record Store Day“ jetzt auch in den US-Charts erfolgreich!
Zu einem erstaunlichen und erfreulichen internationalen Verkaufsschlager entwickelt sich immer mehr die speziell zum jüngsten „Record Store Day“ herausgebrachte neue Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“. Nachdem die vom „Sony Music“-Ableger „Legacy Recordings“ veröffentlichte LP mit 12 Country- und Folk-Songs des King bereits in die Vinyl-Album-Chart Großbritanniens eingestiegen ist („The King’s World“ berichtete), taucht die Platte in dieser Woche auch in gleich mehreren Neben-Charts der USA als Neueinsteiger auf, und zwar in der Country-Album-Chart auf Platz 27, in der Folk-Album-Chart auf Platz 15 und in der Vinyl-Album-Chart auf Platz 23. Dies ist ein ganz bemerkenswerter breitgefächerter Erfolg, auch wenn „I’m Leavin’“ in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart, bislang noch keine Platzierung erreicht hat.
Datum: 28. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neues amerikanisches Buch über die Kultur und den Lebensstil von Elvis angekündigt
Aus den Ankündigungen neuer amerikanischer Bücher zum Thema Elvis Presley wird allmählich eine regelrechte neue Elvis-Buch-Welle, und zurzeit vergeht kein Tag, ohne dass wir an dieser Stelle ein neues Werk über den King vorstellen können. Heute gilt unsere Aufmerksamkeit einem Buch, das im kommenden Sommer 2016 auf dem US-Büchermarkt erscheinen und den Titel „Blue Suede Shoes – The Culture Of Elvis“ tragen wird. Autor Thom Gilbert widmet sich darin der Kultur, dem Stil und der Lebensweise von Elvis Presley, wozu seine Kleidung, sein Schmuck, seine Haartracht, seine Häuser und deren Einrichtungen, seine Autos und Motorräder, seine Flugzeuge und auch seine Urlaubsorte, aber ebenso auch seine unzähligen Geschenke an Freundinnen, Freunde, Musiker, Mitarbeiter und an diverse andere Menschen gehören. Für ein Vorwort konnte niemand Geringere als die 83-jährige Ex-Film-Diva Kim Novak gewonnen werden.
In seinem kommenden Hardcover-Buch „Blue Suede Shoes – The Culture Of Elvis“ behandelt Thom Gilbert das interessante Thema auf 252 Seiten und mit vielen Fotos und Abbildungen. Das leider auch wieder nur in englischer Sprache erscheinende Buch wird am 16. August 2016 und damit direkt an Elvis’ 39. Todestag publiziert werden vom amerikanischen Verlag „Glitterati Incorporated“ mit Sitz in New York City. Die ISBN-Nummern des mit 65,- Dollar (= ca. 57,50 Euro nach heutigem Kurs) recht teuren Buches lauten 10:1943876037 und 13:978-1943876037.
Datum: 28. April 2016 – Quelle: Glitterati Incorporated
Happy 75th Birthday, Ann Margret!
Eine der bekanntesten und bei den Fans beliebtesten Filmpartnerinnen von Elvis Presley feierte am Donnerstag, dem 28. April 2016, einen runden Geburtstag: Die amerikanisch-schwedische Film- und Fernsehschauspielerin, Sängerin und Tänzerin Ann Margret (oberes Foto) wurde stolze 75 Jahre alt!
Ann Margret, geboren am 28. April 1941 in Valsjöbyn/Schweden als Ann-Margret Olsson, war bereits im Jahr 1946 mit ihren Eltern in die USA ausgewandert, wo sie 1949 die amerikanische Staatsbürgerschaft erhielt. Nachdem sie schon als Kind Gesangs-, Tanz- und Klavier-Unterricht bekommen und nach der Highschool ein Schauspiel-Studium begonnen hatte, wurde sie in einer Talent-Show im US-Fernsehen entdeckt und erhielt ihren ersten Schallplatten-Vertrag und bald darauf ihre ersten Film-Rollen. Ihren Durchbruch zum Star schaffte Ann Margret, wie sich die gebürtige Schwedin nun nannte, Anfang der 60er Jahre mit Hits wie „I Just Don’t Understand“ und Filmen wie „Bye Bye Birdie“. Zu einem Höhepunkt ihrer Karriere wurde die weibliche Hauptrolle neben Elvis Presley im 1963 gedrehten und 1964 veröffentlichten Musical-Spielfilm „Viva Las Vegas“, in dem sie – anders als nahezu alle anderen Co-Stars in Elvis’ Filmen – derart dynamisch und charismatisch agierte, dass sie den King seinerseits zu einer Glanzleistung trieb, wodurch der Streifen im Endergebnis zu einem Meisterwerk geriet (unteres Szenenfoto). Mit Elvis verband Ann Margret seitdem eine enge Freundschaft und große gegenseitige Bewunderung.
Nachdem es in der zweiten Hälfte der 60er Jahre ruhiger um Ann Margret geworden war, feierte die Entertainerin und Schauspielerin Anfang der 70er Jahre mit neuen Filmen und Schallplatten sowie auch mit regelmäßigen Live-Shows u. a. in Las Vegas ein tolles Comeback. Zu einem weiteren Karriere-Höhepunkt wurde 1975 ihr Auftritt im Musical-Spielfilm „Tommy“ an der Seite von Rockstar Roger Daltrey von der Gruppe „The Who“. Ann Margrets Laufbahn im Show-Business dauerte bis weit in unser Jahrtausend hinein an, und noch heute sieht man die Blondine gelegentlich im amerikanischen Fernsehen. „The King’s World“ wünscht Ann Margret alles Gute zum 75. Geburtstag und noch viele glückliche und gesunde Jahre. Happy 75th Birthday, Ann Margret!
Datum: 28. April 2016 – Quellen: Ann Margret, diverse

Neue Show „Las Vegas Topacts“ mit Ingo Radtke und TKW-Support diesen Freitag in München
Mir einer komplett neuen Show möchte der bekannte süddeutsche Elvis-Interpret Ingo Radtke an diesem Freitag das Publikum in der bayerischen Metropole München begeistern. Das neue Programm des langjährigen Mitglieds unseres Elvis-Fanclubs „The King’s World (TKW)“ nennt sich „Las Vegas Topacts“ und will die Musik der großen Entertainment-Stars der ‚Swinging Sixties’ wieder aufleben lassen. Hierzu gehört nach Ingo Radtkes Überzeugung natürlich in erster Linie Elvis Presley. Aber auch andere berühmte Künstler dieser goldenen Epoche des klassischen Entertainments wie Frank Sinatra und Dean Martin werden in der neuen Show gewürdigt werden.
Die mit Spannung erwartete Premiere von „Las Vegas Topacts“ wird an diesem Freitag, dem 29. April 2016, um 20.00 Uhr stattfinden im „Kulturhaus Neuperlach“ auf dem Hanns-Seidel-Platz 1 in 81737 München, wo bereits viele erfolgreiche Konzerte von Ingo Radtke zu erleben waren. Der Eintritt für die neue Show kostet je nach Kartenkategorie zwischen 10,- und 8,- Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Es gibt noch Restkarten an der Abendkasse. „The King’s World“ unterstützt auch das neue Show-Projekt „Las Vegas Topacts“ unseres Mitglieds Ingo Radtke sehr gerne und wünscht dem neuen Programm bei seiner Premiere einen großen Erfolg!
Datum: 28. April 2016 – Quellen: Ingo Radtke, Kulturhaus Neuperlach
Elvis-CD „If I Can Dream“ auch diese Woche auf Platz 3 der Classical Album-Chart der USA
Die Elvis Presley-Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“, die Ende Oktober 2015 weltweit veröffentlicht worden war und sich damit seit mittlerweile schon sechs Monaten auf dem Markt befindet, steht auch in dieser Woche noch immer auf einem hervorragenden Platz 3 in der Classical Album-Chart von Elvis’ Heimatland USA. Die Laufzeit der Elvis-CD in der Liste beläuft sich dadurch auf inzwischen 26 Wochen, also genau ein halbes Jahr. Dies bedeutet: Seit ihrer Veröffentlichung ist „If I Can Dream“ ununterbrochen in der amerikanischen Klassik-Hitparade vertreten. Eine tolle Leistung und ein sehr schöner Erfolg für den King fast vier Jahrzehnte seit seinem viel zu frühen Tod!
Datum: 27. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Unveröffentlichtes 1975er Las Vegas-Konzert auf neuer Elvis-Live-CD angekündigt
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist eine neue Live-CD angekündigt worden, die ein noch unveröffentlichtes Konzert von Elvis’ 1975er Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten wird, und zwar die Dinner-Show vom 21. März 1975. Die von der inoffiziellen Firma „MXF“ kommende CD wird den Titel „Still Stirring Passions“ tragen und das komplette Konzert als Publikumsmitschnitt in bemerkenswert guter Tonqualität zu Gehör bringen. Dargereicht werden wird „Still Stirring Passions“ von „MXF“ im Digipack mit einer Miniposter-Beilage, die ein Live-Foto von Elvis aus dem besagten Frühlingsgastspiel im „Las Vegas Hilton“ zeigt. Das wie gewohnt restlos ausverkaufte Gastspiel hatte vom 18. März bis zum 1. April 1975 gedauert und 29 Konzerte umfasst, bei denen sich Elvis in sehr guter und bestens inspirierter Verfassung vorgestellt hatte. Hierauf spielt auch der Album-Titel „Still Stirring Passions“ an.
Datum: 27. April 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Neues Buch über Elvis’ letzte Jahre von seinem Stiefbruder David Stanley angekündigt
Ein weiteres neues Buch über Elvis Presley ist vor Kurzem von seinem Stiefbruder David Stanley angekündigt worden, der in der Vergangenheit bereits mehrere Bücher über den King verfasst hatte. Das neue Werk wird den Titel „My Brother Elvis – The Final Years“ tragen und die letzten Jahre von Elvis aus der Sicht von David Stanley beschreiben. Präzise ausgedrückt geht es dabei um die Jahre von 1972 bis 1977, also um die Zeit, in der der Autor als damals noch ganz junger Mann in die Leibwächter-Truppe des King aufgerückt war. In seinen Erinnerungen beschreibt David Stanley seinen weltberühmten Stiefbruder als einen bis zuletzt umjubelten Mega-Star und als einen überaus großzügigen Menschen, aber auch als einen Kranken, der an seinem Medikamentenproblem zu Grunde gegangen sei. Das Buch „My Brother Elvis – The Final Years“ von David Stanley wird mit nebenstehendem Cover-Design am 1. Juni 2016 vom amerikanischen Verlag „St. Martin’s Press“ aus New York City publiziert werden. Es ist nur eine englischsprachige Ausgabe vorgesehen. Leider gibt es bislang keine Informationen zur Ausführung (Hardcover? Softcover? Taschenbuch?) und zum Seitenumfang des Buches.
Autor David Stanley ist einer von drei Söhnen aus der ersten Ehe von Vernon Presleys zweiter Ehefrau Davada ‚Dee’ Stanley, die durch die Eheschließung mit Elvis’ Vater zu Elvis’ Stiefmutter wurde und ihre Söhne zu Elvis’ Stiefbrüdern machte. Zweifellos zur besseren Vermarktung ihrer Elvis-Produkte lassen die Brüder seit jeher die Vorsilbe ‚Stief-’ gerne weg und bezeichnen sich nicht ganz korrekt als Elvis’ Brüder, wie man auch am Titel des kommenden neuen Buches von David Stanley sieht...
Datum: 27. April 2016 – Quellen: David Stanley, St. Martin’s Press
Viertägiges „Myrtle Beach Elvis Festival“ ab Donnerstag in den USA
In den USA steht ab Donnerstag, dem 28. April 2016, das nächste große und typisch amerikanische Elvis-(Imitatoren-)Event an. Angesetzt ist die diesjährige Auflage des alljährlich stattfindenden „Myrtle Beach Elvis Festival“ in dem beliebten Ferien- und Badeort Myrtle Beach/South Carolina an der amerikanischen Atlantikküste. Die viertägige Veranstaltung wird bis zum kommenden Sonntag, dem 1. Mai 2016, im „Legends In Concert Theater“ in Myrtle Beach zu erleben sein. Im Mittelpunkt des Programms steht auch beim „Myrtle Beach Elvis Festival“ ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2016“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) während der kommenden „Elvis Week“ zum 39. Todestag des King in Memphis. Hinzu kommen weitere Elvis-Imitatoren-Shows, ein Gospel-Chor-Konzert und eine Elvis-Disco.
Für die Durchführung des von EPE offiziell unterstützten Festivals in Myrtle Beach haben sich zwei bekannte Veranstalter von Elvis-Events in Nordamerika vorübergehend zusammengeschlossen, nämlich das Unternehmen „Legends In Concert“ aus Las Vegas/Nevada und die Agentur „Sherry Management“ aus Middlebury/Vermont.
Datum: 27. April 2016 – Quellen: Legends In Concert, Sherry Management
Erster Elvis-Kalender für das Jahr 2017 erschienen
Wie immer sehr, sehr früh und wie gewohnt von der britischen Firma „Dream International“ ist bereits jetzt der erste Elvis Presley-Kalender für das nächste Jahr 2017 im Handel erschienen. Der Kalender trägt den schlichten aber natürlich treffenden Titel „Elvis Calendar 2017“ und besitzt wie immer bei „Dream International“ den Aufdruck „An Independant Publication“ (dt. „Eine unabhängige Veröffentlichung“) auf dem Deckblatt. Mit dem letztgenannten Hinweis setzt sich das Produkt wie jedes Jahr ganz bewusst von den noch ausstehenden offiziell lizenzierten Elvis-Kalendern ab. Auch hinsichtlich der Auswahl der Motive hält sich der „Elvis Calendar 2017“ von „Dream International“ an die Tradition seiner Vorgänger aus den vergangenen Jahren, indem nämlich leider wieder nur Elvis-Fotos aus den 50er und 60er Jahren auf den 12 Kalenderblättern zu finden sind, während die 70er Jahre des King unverständlicher Weise auch diesmal wieder völlig unberücksichtigt bleiben.
„Dream International“ hat den „Elvis Calendar 2017“ im DIN-A3-Format aufgemacht und bietet das Produkt einmal mit und einmal ohne Bonus an, wobei es sich bei diesem Bonus um einen Kühlschrank-Magneten mit dem Titel-Motiv des Kalenders handelt. Im Handel des deutschsprachigen Raumes kostet die Ausgabe mit dem Magneten knapp 20,- Euro, während nur der Kalender für knapp 18,- Euro zu bekommen ist.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Dream International, Amazon
Neues Buch über Elvis’ Humor und die amüsanten Ereignisse seines Lebens in den USA publiziert
Wie wohl jeder Fan des King weiß, hatte Elvis Presley einen stark ausgeprägten Sinn für Humor und eine große Freude daran, sich selbst und andere manchmal kräftig ‚auf den Arm’ zu nehmen. Diese ausgeprägte Charaktereigenschaft und die daraus resultierenden unzähligen sehr amüsanten Ereignisse in Elvis’ Leben einmal in einem Buch zusammenzufassen und Revue passieren zu lassen, ist eine Idee, die bislang noch nie einem der unzähligen Elvis-Buch-Autoren gekommen ist. Nun jedoch ist auch diese Lücke geschlossen worden, denn in den USA ist Ende vergangener Woche ein neues Buch publiziert worden, das den Titel „Elvis’ Humor – Girls, Guns & Guitars“ trägt. Das zumindest vorerst nur in englischer Sprache verfügbare Werk schildert auf 410 Seiten insgesamt 290 komische, kuriose und augenzwinkernde Ereignisse aus Elvis’ beruflichem und privatem Leben, basierend auf den Erinnerungen von Musikern, Mitarbeitern, Freunden und Freundinnen des King. Es ist als Softcover-Buch unter den ISBN-Nummern 10:1501072250 und 13:978-1501072253 erschienen beim amerikanischen Verlag „Create Space“ mit Sitz in North Charleston/South Carolina.
Autor von „Elvis’ Humor – Girls, Guns & Guitars“ ist Steven Bo Keeley, ein Multitalent und Lebenskünstler, der selbst einst Elvis Presley als Fan von sich bezeichnen durfte, nämlich als er in den 70er Jahren als einer der weltbesten Racquetball-Spieler galt. Nach seiner aktiven Sport-Laufbahn agierte Keeley als Buchautor, Verleger, Investment-Berater, Weltenbummler und Abenteurer, ehe er jetzt mit seinem Elvis-Buch wieder zum Schreiben und Publizieren zurückkehrte.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Create Space, Steven Bo Keeley
Neu entdeckte Dokumente sollen Elvis’ irische Abstammung beweisen
Die Frage, woher die Familie Presley eigentlich stammt und wo somit Elvis’ Wurzeln liegen, hat Ahnenforscher seit etlichen Jahren immer wieder beschäftigt. Bislang glaubte man, bei dieser schwierigen Recherche herausgefunden zu haben, dass der erste Presley in Amerika ein Hufschmied namens Andrew Presley gewesen war, der im Jahr 1745 aus Schottland oder Irland nach Nordamerika ausgewandert war und in North Carolina die dann bis zu Elvis reichende Presley-Linie auf dem amerikanischen Kontinent begründet hatte. Jetzt jedoch sollen neu entdeckte Dokumente in Irland etwas ganz Anderes beweisen: Hiernach soll Elvis’ Urahn ein irischer Farmer namens William Presley aus dem Ort Wicklow sein, der nach gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Nachbarn im Jahr 1775 von Irland nach Amerika gegangen sein soll, wo er sich zunächst in New Orleans/Louisiana niedergelassen haben soll, ehe er nach Tennessee umzog. Dieser William Presley wiederum soll einen Sohn mit Namen Andrew gehabt haben, von dem sich die Linie bis zu Elvis verfolgen lasse.
Die Dokumente, die die zweite Variante belegen sollen, werden nun am 14. Mai 2016 vom als seriös geltenden irischen Unternehmen „Whyte & Sons Auctioneers“ am Firmensitz in Dublin/Irland versteigert werden. Vielleicht wird man danach mehr verlässliche Erkenntnisse darüber gewinnen können, wie nun der Stammbaum der Presleys bis zurück ins 18. Jahrhundert tatsächlich aussieht.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Whyte & Sons Auctioneers, The Irish Times

Fulminantes Comeback der Doppel-DVD „He Touched Me“ in der Musik-Video-Chart der USA
Wie schon viele Male zuvor haben wir auch zu Beginn dieser Woche wieder ganz großartige Neuigkeiten zum immer aufs Neue interessanten Thema ‚Elvis in den Charts’. In der Musik-Video-Chart der USA hat es nämlich quasi aus dem Nichts heraus ein fulminantes Comeback der Elvis Presley-Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ gegeben. In der aktuellen Liste wird die Doppel-DVD als Wiedereinsteiger auf Platz 4 geführt und ist damit bei ihrer Rückkehr sensationell hoch in der Chart notiert.
Dabei ist dieser neuerliche amerikanische Hitparaden-Erfolg von „He Touched Me“ kein erstaunlicher Einzelfall in der Chart-Statistik der USA der letzten Jahre. Über die Jahre hinweg ist die Doppel-DVD immer wieder mal in der amerikanischen Musik-Video-Chart aufgetaucht und hat dabei teilweise ähnlich hohe Platzierungen erreicht, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Dieser Langzeit-Erfolg von „He Touched Me“ belegt zum Einen die hervorragende Qualität der Doppel-DVD, die die erstmals 1999 veröffentlichte und vorzüglich gelungene zweiteilige Dokumentation über Elvis’ Schaffen im Bereich der Gospel-Musik enthält. Zum Anderen bestätigt er aber auch die immer noch große generelle Popularität der Gospel-Musik in den USA.
Datum: 25. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Muttertags-Geschenke weiterhin im Zentrum aktueller Elvis-Sonderangebote von EPE
Gegenstände, die als Geschenke zum Muttertag im nächsten Monat Mai 2016 besonders gut geeignet erscheinen, stehen weiterhin im Zentrum der aktuellen Sonderangebote von Elvis-Fanartikeln von Elvis Presley Enterprises (EPE). Unter dem Motto „Make Your Elvis-Loving Mama Happy“ sind es in dieser Woche sogar zwei Angebote dieser Art, die das Unternehmen sich hat einfallen lassen. Bei der ersten Offerte werden Kleidungsstücke für Damen wie T-Shirts, Nachthemden und Flipflops mit Elvis- und Graceland-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent angeboten (obere Flyer-Abbildung). Das zweite Sonderangebot betrifft Taschen, Handtaschen und Portemonnaies mit ebensolchen Motiven, für die gleichfalls ein Preisnachlass von 10 Prozent gewährt wird (untere Flyer-Abbildung). Beide neuen Sonderangebote sind befristet bis zum kommenden Samstag, den 30. April 2016, und gelten wie immer sowohl im EPE-Ladengeschäft auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa in Memphis als auch im Internet-Shop von EPE, zu finden hier.
Datum: 25. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

EPE ‚geht fremd’: Große Muhammad Ali-Memorabilia-Auktion in diesem Herbst in den USA
Dass die Wege von Elvis Presley Enterprises (EPE) uns ganz normalen Menschen, die einfach ‚nur’ große Fans von Elvis sind, manchmal unergründlich scheinen, ist spätestens seit dem Verkauf von EPE an den New Yorker Konzern „Authentic Brands Group (ABG)“ nicht mehr zu leugnen. Die Umgestaltung der offiziellen Internetseite von www.elvis.com zu www.graceland.com, die Umbenennung des hauseigenen Fanclubs von „Elvis Insiders“ in „Graceland Insiders“, der letztendlich zwar gut ausgegangene aber vielen Fans immer noch in böser Erinnerung befindliche Hickhack um die Elvis-Flugzeuge, die Rechtsstreitigkeiten mit Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ und mit dem dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ – oft hat sich in der jüngeren Vergangenheit erhebliches Unverständnis über die Vorgehensweise des Unternehmens aus Memphis breit gemacht.
In diesem Jahr nun wird wieder etwas auf uns zu kommen, was viele Elvis-Fans als überflüssig und als ‚Fremdgehen’ betrachten werden: Im Herbst dieses Jahres 2016 nämlich – der genaue Termin wurde noch nicht genannt – wird es in den USA unter Leitung und Durchführung von EPE eine große Versteigerung von Original-Stücken aus der Karriere und dem Leben des früheren dreimaligen Schwergewichts-Box-Weltmeisters Muhammad Ali geben. Okay, Muhammad Ali und Elvis Presley kannten sich gut und waren Freunde (s. auch das obere historisches Foto), doch was hat eine Ali-Auktion mit dem zu tun, wofür EPE eigentlich da ist, nämlich die offizielle Wahrung des Andenkens an den King of Entertainment und die posthume Wahrnehmung von Elvis’ Geschäftsinteressen? Richtig, es hat damit gar nichts zu tun!
Die Hintergründe dieses ‚geschäftlichen Ausfluges’ in die Box-Welt werden dann allerdings schnell erkennbar, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die gesamten Rechte an der Marke ‚Muhammad Ali’ ebenso bei jenem Konzern „Authentic Brands Group (ABG)“ liegen, der auch EPE besitzt und damit die Rechte an ‚Elvis Presley’. Mit der Einbindung von EPE und seinem Auktionsgeschäftszweig „Graceland Authenticated“ (untere Logo-Abbildung) in die kommende Ali-Versteigerung soll EPE offenbar als Institution für Versteigerungen aller Art losgelöst vom Thema Elvis Presley aufgebaut werden. Hätte Elvis das gewollt? Wollen wir Elvis-Fans das? Sorry, aber beides ist schwer vorstellbar.
Datum: 25. April 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Authentic Brands Group (ABG)

Elvis’ Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling über „Elvis & Nixon“ und „A Star Is Born“
Elvis Presleys langjähriger enger Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling hat am Rande der Premiere des dokumentarischen Spielfilms „Elvis & Nixon“ am vergangenen Freitag, dem 22. April 2016, in New York (oberes Foto) sich zu dem neuen Film geäußert und außerdem noch einmal seine Einschätzung eines schon vor Jahrzehnten mit Elvis geplanten aber nie mit ihm verwirklichten Film-Projektes zum Ausdruck gebracht, und zwar „A Star Is Born“.
Schilling, der als Begleiter von Elvis bei dessen Treffen mit US-Präsident Nixon in Washington im Dezember 1970 zugegen war (unteres historisches Foto) und deshalb bei der Entstehung von „Elvis & Nixon“ als Berater fungierte (im Film wird Jerry Schilling von Alex Pettyfer gespielt), verriet, dass man ihm über viele Jahre hinweg immer wieder Drehbücher für einen Film über die Begegnung des King mit dem Präsidenten vorgelegt habe. Jedes davon habe er abgelehnt, und auch mit den ersten Versionen des Scripts für „Elvis & Nixon“ sei er nicht zufrieden gewesen. Das jetzige filmische Endergebnis halte er aber für gelungen. „Es ist ein gut gespielter und gut inszenierter Film. Er basiert auf den Tatsachen“, stellte der Elvis-Freund fest und ergänzte, dass für ihn immer das die Leitlinie sei, was Elvis wirklich gerecht werde.
Einmal beim Thema ‚Filme’ befindlich wiederholte Jerry Schilling auch noch einmal seine immer wieder geäußerte Meinung, dass es Elvis sehr gut getan hätte, im Jahr 1975 die ihm angebotene männliche Hauptrolle in dem schließlich im Jahr 1976 mit Kris Kristofferson gedrehten Musik-Film „A Star Is Born“ an der Seite von Barbra Streisand zu übernehmen. Diese Chance aus diversen Gründen, die alle mit dem ‚Business’ zu tun hatten, verpasst zu haben, sei der Anfang vom Ende gewesen. Ob es für Elvis tatsächlich so empfehlenswert und wohltuend gewesen wäre, in „A Star Is Born“ die Rolle eines trunk- und drogensüchtigen Rock-Stars auf dem absteigenden Ast an der Seite einer steil emporsteigenden Sängerin zu spielen, ließ Schilling freilich offen.
Datum: 24. April 2016 – Quellen: Jerry Schilling, New York Daily News, Elvis-Express

Premiere des dokumentarischen Spielfilms „Elvis & Nixon“ vergangenen Freitag in New York City
Der neue dokumentarische Spielfilm „Elvis & Nixon“ hat wie angekündigt am vergangenen Freitag, dem 22. April 2016, beim „Tribeca Film Festival“ in New York City in den USA seine mit Spannung erwartete Premiere gefeiert. Der von Cary Elwes produzierte und von Liza Johnson inszenierte Streifen der amerikanischen Filmgesellschaft „Bloom Films“ stellt das historische Treffen von Entertainment-König Elvis Presley mit US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in der US-Hauptstadt Washington am 21. Dezember 1970 dar. Neben einem allgemeinen Gedankenaustausch hatten sich Elvis von der Begegnung eine Ernennung zum Anti-Drogen-Beauftragten der US-Regierung und Nixon eine größere Popularität bei der jungen Generation versprochen, wobei zumindest Elvis sein Ziel erreichte.
In den ersten Kritiken nach der Premiere in New York kam „Elvis & Nixon“ leider nicht besonders gut weg, wobei die überwiegend negativen Beurteilungen sowohl von regulären Film-Kritikern als auch von bekannten Personen aus der Elvis-Szene kamen. So beschrieb Gersh Kuntzman von der Tageszeitung „New York Daily News“ den Film trotz der hochkarätigen Besetzung mit „Oscar“-Gewinner Kevin Spacey als Richard Nixon und Michael Shannon als Elvis Presley (s. Szenenfotos) als langweilig, zäh und humorlos. Demgegenüber empfand der bekannte Elvis-Zeitzeuge und Super-Fan des King Phil Gelormine, der als langjähriger „Billboard“-Korrespondent und Herausgeber des Magazins „Elvis World“ den King unzählige Male live erlebt hatte, den Film als solchen durchaus unterhaltsam und dem Thema angemessen. Für Gelormine ist allerdings Michael Shannon als Elvis eine völlige Fehlbesetzung, und zwar nicht wegen der schauspielerischen Darbietung des 41-Jährigen sondern wegen seiner nicht mal ansatzweise vorhandenen äußerlichen Ähnlichkeit mit Elvis und dessen 1970 noch höchst attraktivem Aussehen.
Am Ende ist es wohl so wie immer in solchen Fällen: Ob einem „Elvis & Nixon“ gefällt oder nicht, bleibt vor allem dem persönlichen Geschmack und der subjektiven Perspektive des Betrachters überlassen.
Datum: 23. April 2016 – Quellen: Gersh Kuntzman/New York Daily News, Phil Gelormine/Elvis World


Neue Elvis-Vinyl-LP „23 Country Hits“ (fast ohne Country-Songs!) für Sommer 2016 angekündigt
Eine neue Elvis-Vinyl-LP ist von dem britisch-niederländischen Billig-Label „Vinyl Passion“ für den Sommer 2016 auf dem europäischen Musikmarkt angekündigt worden. Das Album wird den Titel „23 Country Hits“ tragen, bei der Song-Zusammenstellung allerdings das seltsame Kunststück vollführen, trotz des LP-Titels so gut wie keine echten Country-Songs des King zu enthalten. Zu hören sein werden stattdessen die üblichen bekannten Hits von Elvis aus den 50er Jahren wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Teddy Bear“ und „Hard Headed Woman“. Das einzige echte Country-Stück auf der Platte wird „I Forgot To Remember To Forget“ sein. Noch nicht bekannt gegeben worden ist die Cover-Gestaltung des Albums. „Vinyl Passion“ will seine Elvis-LP „23 Country Hits“ am 15. Juli 2016 in Europa auf den Markt bringen.
Datum: 23. April 2016 – Quellen: Vinyl Passion, Amazon, Face The Music
Für nächsten Freitag geplanter Schülertag auf Graceland auf unbestimmten Termin verschoben
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) recht kurzfristig den für nächsten Freitag, den 29. April 2016, geplanten großen Schülertag auf Graceland auf einen noch unbestimmten Termin verschoben. Gründe für die überraschende Terminänderung nannte das Unternehmen nicht. Die Veranstaltung unter dem Titel „Home School Day At Graceland“, die im vergangenen Jahr 2015 eine sehr erfolgreiche Premiere in Elvis’ Villa und auf dem sie umgebenden Gelände gefeiert hatte, soll zu einem neuen Termin nachgeholt werden. Diesen neuen Termin will EPE in Kürze bekannt geben.
Datum: 23. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-CD „If I Can Dream“ seit 25 Wochen in der britischen Album-Chart! – Leider jedoch Ausscheiden aus der Album-Chart Irlands
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten wir an diesem Wochenende das Abschneiden der CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in den Alben-Hitparaden von Großbritannien und von Irland, den letzten beiden Ländern Europas, in deren Charts die 2015er Elvis-CD zuletzt immer noch vertreten war. In Großbritannien nämlich hat „If I Can Dream“ es tatsächlich geschafft, das schöne Jubiläum von 25 Wochen Laufzeit in der Album-Chart zu erreichen. Dass es dabei von Platz 40 auf Platz 51 in der Liste weiter nach unten ging, kann wegen des naturgemäß immer weiter nachlassenden Kaufinteresses an der CD nicht überraschen. In Irland hingegen hat „If I Can Dream“ das 25-Wochen-Jubiläum leider knapp verpasst. Nach einer Laufzeit von 24 Wochen und zuletzt Platz 90 kam in dieser Woche nun leider das Aus für die philharmonische Elvis-Platte in der Hitparade der ‚grünen Insel’.
Datum: 22. April 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA)
Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’“ vom „Record Store Day“ schafft sensationellen Einstieg in die britische Vinyl-Album-Chart! – Single „If I Can Dream“ leider herausgefallen
Einen ganz tollen Erfolg hat die speziell zum „Record Store Day“ vor einer Woche veröffentlichte limitierte Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ in Großbritannien errungen. In der aktuellen neuen Vinyl-Album-Chart des ‚United Kingdom’ ist die Elvis-LP nämlich als Neueinsteiger sensationell auf Platz 40 notiert, was wohl nur die allergrößten Optimisten für möglich gehalten haben! Herausgefallen ist dagegen leider die Single-Auskopplung aus dem „If I Can Dream“-Album „If I Can Dream“/„Bridge Over Troubled Water“ aus der britischen Vinyl-Single-Chart, nachdem sie in der vergangenen Woche erst auf Platz 31 in diese Hitparade zurückgekehrt war.
Datum: 22. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Deutsches Elvis-Autogramm-Album als Highlight einer Auktion in München im Mai 2016
Ein sehr persönliches und dadurch einzigartiges deutsches Elvis-Foto- und Elvis-Autogramm-Album aus dem Jahr 1959 wird im nächsten Monat Mai 2016 das Highlight einer großen Auktion von Kunstgegenständen in München sein. Bei dem Objekt handelt es sich um ein zum Elvis-Album umfunktioniertes Schulheft der damals 12-jährigen Elvis-Verehrerin Renate Klinkerfuß aus dem Jahr 1959, in dem sich auf 9 Seiten eine ganze Reihe von originalen Elvis-Fotos aus Bad Nauheim und damaligen Elvis-Zeitungsausschnitten befinden, die durch mehrere echte Autogramme von Elvis ‚veredelt’ wurden. Das noch in recht gutem Zustand befindliche Elvis-Album (s. Teil-Abbildungen) wird unter dem Titel „Elvis in Bad Nauheim“ und mit einem Startgebot von 12 000,- Euro in die Versteigerung namens „Frühjahrsauktion 2016“ gehen, die am 11. Mai 2016 stattfinden wird. Veranstalter der Auktion ist das Buch- und Kunstauktionshaus „Zisska & Lacher“ mit Sitz in München, das zuvor vom 2. bis zum 4. Mai, am 6. Mai und noch mal am 9. und 10. Mai 2016 eine Besichtigung der angebotenen Stücke und damit auch des Elvis-Albums in seinen Geschäftsräumen anbietet.
Datum: 22. April 2016 – Quelle: Buch- und Kunstauktionshaus Zisska & Lacher

TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 10:
Erster Nummer 1-Hit für Elvis in der US-Single-Chart mit „Heartbreak Hotel“ am 21. April 1956!

Der zehnte Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 widmet sich heute der erstmaligen Eroberung von Platz 1 der Single-Chart der USA durch eine Elvis-Platte: Am 21. April 1956 erreichte „Heartbreak Hotel“ nach etwas längerem Anlauf endlich die Spitzenposition und gab diese danach lange nicht mehr ab!
Als Elvis Presleys neue Plattenfirma „RCA“ am 27. Januar 1956 mit der gut zwei Wochen zuvor in Nashville aufgenommenen Single „Heartbreak Hotel“/„I Was The One“ (obere Abbildung) ihre erste eigene Elvis-Platte veröffentlicht hatte (zuvor hatte man im Dezember 1955 bereits alle fünf „Sun“-Singles der Jahre 1954/55 selbst neu aufgelegt), hoffte man allseits auf einen raschen und durchschlagenden Erfolg des neuen jungen Hoffnungsträgers und seiner „RCA“-Debüt-Platte. Anfangs jedoch lief das Vorhaben viel schleppender als gedacht, denn die Single mit dem ungewöhnlichen und düsteren Blues-Rock-Song auf der A-Seite verkaufte sich zunächst nur recht bescheiden. Nachdem aber Elvis seine anfänglichen Probleme in der Live-Darbietung des Songs überwunden und den Titel vor allem ab März 1956 regelmäßig bei seinen Fernseh-Auftritten in der „Stage Show“ und in der „Milton Berle Show“ sowie bei seinen immer größer werdenden Tournee-Konzerten live aufgeführt hatte, explodierten die Absatzzahlen im Handel endlich und trieben „Heartbreak Hotel“ in der Single-Chart der USA rasch nach oben. Am 21. April 1956 war es schließlich soweit: „Heartbreak Hotel“/„I Was The One“ eroberte erstmals Platz 1 der Chart... und gab danach die Spitzenposition gleich für acht Wochen nicht mehr ab!
Kurz zuvor bereits hatte die „Recording Industry Association Of America (RIAA)“, der 1952 gegründete Dachverband der US-amerikanischen Musik-Industrie, eine Gold-Auszeichnung für eine Million verkaufte Exemplare der Single verliehen (unteres Foto). Bis Ende 1956 gingen zwei Millionen Stück von „Heartbreak Hotel“ alleine in den USA über die Ladentheken – ein überragender Erfolg, der den Grundstein für die einzigartige Weltkarriere von Elvis Presley legte. Dies galt umso mehr, als der Erfolgshunger, die Energie, die persönliche Ausstrahlung und vor allem die musikalische Kreativität Elvis Presleys zusammen mit der Professionalität seines Managements die Gefahr eines ‚One-Hit-Wonders’ zu keinem Zeitpunkt aufkommen ließen. Mit 21 Jahren hatte Elvis Presley seinen großen Durchbruch im Musik-Business geschafft! (Fortsetzung folgt).
Datum: 21. April 2016 – Quellen: Diverse

25 Wochen Laufzeit und Rückkehr auf Platz 3 für CD „If I Can Dream“ in der US-Klassik-Chart!
Noch längst nicht zu Ende ist die Erfolgsgeschichte der 2015er Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart der USA. In dieser Woche nämlich erreichte die philharmonische Elvis-CD die runde Marke von 25 Wochen Laufzeit in der Liste und verbesserte überdies dabei auch noch ihre Position, indem sie vom Platz 4 der vorhergehenden Wochen wieder auf Platz 3 kletterte und damit auf einen ‚Podiumsplatz’ zurückkehrte. Dies sollte gewiss nicht überbewertet werden, da die Klassik-Hitparade nur eine von vielen Neben-Charts der amerikanischen Musik-Szene unter der Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade des Landes ist. Schön ist das Ganze aber trotzdem!
Datum: 20. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigte weitere Vinyl-LP-Neuauflage von „Elvis’ Gold Records, Volume 2“ in Großbritannien erschienen – Veröffentlichung in Deutschland auf Mai 2016 verschoben
Die von der Plattenfirma „Vinyl Lovers“ angekündigte weitere Vinyl-LP-Neuauflage des schon oft von Herstellern aller Art neu herausgebrachten 1959er Album-Klassikers „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ ist mittlerweile in Großbritannien und noch einigen weiteren Ländern Europas im Handel erschienen. Im deutschsprachigen Raum dagegen müssen Kauf-Interessenten noch etwas länger auf die LP warten. Entgegen der ursprünglichen Planung wird „Elvis’ Gold Records, Volume 2“ von „Vinyl Lovers“ hierzulande nämlich erst am 20. Mai 2016 auf den Markt kommen. Eine Vinyl-LP-Neuauflage des historischen Vorgängers „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ von 1958 hatte die Firma wie berichtet bereits im März 2016 europaweit herausgebracht.
Datum: 20. April 2016 – Quellen: Vinyl Lovers, Amazon
Geburtstage von Estelle Brown und Glen Hardin... und Grüße an die deutschen Elvis-Fans!
Zwei wichtige musikalische Weggefährten Elvis Presleys haben zu Beginn dieser Woche bei zum Glück immer noch guter Gesundheit Geburtstag gefeiert: Estelle Brown (oberes Foto), letztes noch lebendes und noch aktives Original-Mitglied von Elvis’ weiblichem Soul-Begleitchor der Jahre 1969 bis 1977 „The Sweet Inspirations“, wurde am Dienstag, dem 19. April 2016, schöne 73 Jahre alt. Und Glen D. Hardin, der virtuose Pianist in Elvis’ „TCB Band“ von Anfang 1970 bis Anfang 1976, feierte am Montag, dem 18. April 2016, fröhlich wie immer seinen 77. Geburtstag.
Die Leitung von „The King’s World“, die mit beiden Elvis-Mitstreitern seit vielen Jahren sehr freundschaftlich verbunden ist und beiden vor Jahren bereits den „Elvis Presley Memorial Award“ unseres Fanclubs für ihre wundervollen Beiträge zu Elvis’ Kunst und für ihre besonderen Verdienste für das Andenken an den King verliehen hat, gratulierte den Jubilaren persönlich zu ihren Ehrentagen. In einem Telefonat mit Glen Hardin (auf unterem Foto mit Peter und Sandra Beines von „The King’s World“) verriet uns der Elvis-Pianist am Montagabend, dass es ihm sehr gut gehe und dass er sich besonders auf seinen Auftritt bei der nächsten „Elvis Week“ in Memphis im August 2016 freue. Glen bat uns bei der Gelegenheit zudem, die deutschen Fans herzlich von ihm zu grüßen, was wir hiermit natürlich sehr gerne tun!
Datum: 20. April 2016 – Quellen: Estelle Brown, Glen D. Hardin

FTD gibt Nachpressung von neun ausverkauften Elvis-CD-Alben bekannt
Eine ungewöhnliche und umso erfreulichere Mitteilung hat das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ anlässlich der aktuellen Ankündigung seiner nächsten drei neuen Elvis-Produkte für Mai 2016 (s. unsere ausführliche Meldung von gestern) gemacht. Anders als bislang üblich wird die Firma gleich neun ihrer früheren und zumindest direkt beim Label mittlerweile ausverkauften Elvis-CD-Alben noch einmal nachpressen und damit wieder für die Elvis-Sammler bzw. die diversen Elvis-Shops verfügbar machen. Die Nachpressung betrifft folgende Alben: „Elvis – Fool“ (2010, s. Abbildung), „Hot August Night“ (2013), „Sold Out!“ (2013), „The On Stage Season“ (2013), „Elvis“ (2014), „The Return To Vegas“ (2014), „Flaming Star“ (2014), „King Creole“ (2015) und „Live A Little, Love A Little“ (2015). Die Verantwortlichen von „FTD“ hoffen, die meisten Nachpressungen bereits mit der Mitte Mai 2016 geplanten Veröffentlichung der angekündigten neuen Produkte anbieten zu können.
Datum: 19. April 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Komplett-Dokumentation von Elvis’ problematischem 1975er Sommergastspiel in Las Vegas mit neuer umfangreicher 5-CD-Box von inoffiziellem Hersteller in Vorbereitung
Elvis Presleys 1975er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas gehörte zu den problematischsten und letztendlich sogar enttäuschendsten Engagements in der gesamten Karriere des King. Nach triumphalen Konzert-Tourneen durch die USA von April bis Juli 1975 war Elvis im August 1975 krank und erkennbar übergewichtig zu seiner nächsten Konzert-Reihe nach Las Vegas gereist, die vom 18. August bis zum 1. September 1975 dauern und 29 Konzerte umfassen sollte. Wie gewohnt waren alle Vorstellungen bereits im Voraus ausverkauft. Seinem schlechten Gesundheitszustand zum Trotz ging Elvis das Gastspiel engagiert an und bot in den ersten Tagen starke Shows, bei denen er den begeisterten Fans sogar einen ganz speziellen und völlig neuen Service offerierte, nämlich eine ‚Request-Box’, in die die Besucher Zettel mit Lied-Wünschen platzieren konnten. Das tolle Ergebnis waren Live-Darbietungen von Songs, die der King bis dahin nie oder kaum mal auf der Bühne gebracht hatte wie „Loving You“, „Young And Beautiful“, „Crying In The Chapel“ und „Green, Green Grass Of Home“.
Nach nur drei Tagen und fünf Shows jedoch wurde der königliche Zauber jäh beendet, als Elvis völlig entkräftet das Gastspiel abbrechen und alle noch ausstehenden 24 weiteren Konzerte absagen musste. Zurück blieben Tausende maßlos enttäuschter Fans und eine zu Recht verärgerte Leitung des „Hilton Hotel“ – ein in dieser Form einzigartiges und leider katastrophales Desaster in der bis dahin strahlenden Karriere des King of Entertainment!
Die stattgefundenen fünf Konzerte des Gastspiels vom 18. bis zum 20. August 1975 gelten heute freilich als Perlen, eben weil Elvis sich darin stark präsentierte und die seltenen Songs darbot (oberes und mittleres Foto). Über die vergangenen Jahrzehnte hinweg sind alle fünf Shows als Publikumsmitschnitte in schwankender Tonqualität und unterschiedlicher Vollständigkeit auf LPs und vor allem CDs diverser inoffizieller Hersteller veröffentlicht worden. Auf den Gedanken, das gesamte Material zusammenzufassen und in bestmöglicher Form als Komplett-Dokumentation herauszubringen, ist allerdings erst jetzt die inoffizielle Firma „Straight Arrow“ gekommen. Wie das Label heute angekündigt hat, wird es in Kürze eine neue 5-CD-Box geben, die unter dem Titel „Charlie Bring Me The Request Box! – Elvis’ Summer Festival, 1975“ (untere Cover-Abbildung) die besagten fünf Konzerte im „Hilton Hotel“ vom 18. August 1975 (Opening-Show), 19. August 1975 (Dinner-Show und Midnight-Show) und 20. August 1975 (Dinner-Show und Midnight-Show) in kompletterer Form und besserer Tonqualität präsentieren wird als bei allen früheren Veröffentlichungen anderer Hersteller. Ein 16-seitiges Booklet wird das engagierte Produkt abrunden, in das „Straight Arrow“ nach eigenen Angaben eine jahrelange Suche nach den bestmöglichen Mitschnitten der Shows investiert hat.
Datum: 19. April 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors


Besuch von Elvis’ Graceland in Liste der „50 Dinge, die man in den USA tun muss“
Es ist immer wieder interessant und manchmal auch erheiternd, was es alles für Rankings in den Medien speziell der USA gibt... und wie oft in solchen Rankings Elvis Presley oder Dinge, die direkt mit ihm zu tun haben, auftauchen. Jüngstes Beispiel hierfür ist die Liste „50 Things To Do In The U. S. Before You Die“ (dt. „50 Dinge, die man in den USA tun muss, bevor man stirbt“), die gerade vom New Yorker Internet-Magazin „Thrillist“ herausgegeben worden ist. In der besagten Liste taucht netter Weise nämlich auch auf, dass man unbedingt Elvis’ Villa Graceland in Memphis besucht haben und dort ein Erdnussbutter-Bananen-Sandwich gegessen haben muss. Unsere Meinung: Das Erstgenannte unbedingt, das Letztgenannte vielleicht... je nach persönlichem Geschmack!
Datum: 19. April 2016 – Quelle: Thrillist Media Group


Europäische Zusammenarbeit           Facebook