TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ klettert auf Platz 3 der Midprice-Chart von Belgien!
Immer höher steigt die 3-CD-Box „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in der Midprice-Album-Chart von Belgien. Nach den schon sensationellen Plätzen 5 und 4 in den beiden Vorwochen kletterte das im Jahr 2015 zum seinerzeitigen 80. Geburtstag des King veröffentlichte Set mit 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren in dieser Woche nun sogar auf Platz 3 der Liste! Sportlich ausgedrückt steht Elvis damit wieder einmal auf einem ‚Podestplatz’ einer europäischen Hitparade, und dies fast 39 Jahre nach seinem Tod. Als begeisterter Fan des King of Entertainment kommen einem da fast schon Freudentränen!
Datum: 29. Juli 2016 – Quelle: Ultratop
Comeback für Elvis-CD „If I Can Dream“ nun auch in der Album-Chart von Irland
Vor knapp zwei Wochen staunten wir nicht schlecht über das verblüffende Comeback der 2015er Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Album-Chart von Australien. Jetzt hat sich das gleiche wunderbare Phänomen auch in Irland ereignet, denn in der heute herausgegebenen neuen Album-Chart des Landes wird auf einmal ebenfalls das philharmonische „If I Can Dream“-Album des King wieder geführt. Bei ihrem Hitparaden-Comeback auf der ‚grünen Insel’ kam die Elvis-CD immerhin auf Platz 79 der 100 Positionen führenden Liste. Die Gesamtlaufzeit von „If I Can Dream“ in der irischen Album-Chart steigerte sich dadurch auf nun runde 25 Wochen.
Datum: 29. Juli 2016 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neues Graceland-Fan-Mosaik von EPE mit einiger Verspätung auf der Graceland Plaza vorgestellt
Mit einiger Verspätung hat Elvis Presley Enterprises (EPE) das neue „Elvis Presley’s Graceland Fan Mosaic“ auf der Graceland Plaza in Memphis gegenüber der Villa des King der Öffentlichkeit vorgestellt und eine riesige Ausführung des Mosaiks an einer der Gebäudewände angebracht. Ferner ist die Poster-Ausgabe des Bildes nun endlich auch im Shop von EPE erhältlich. Ursprünglich war geplant gewesen, all dieses schon bis Ende Juni 2016 erledigt zu haben. Wie das EPE-Partnerunternehmen „Fan Mosaics“ aus Northfield/Ohio eingeräumt hat, sorgten jedoch unvorhergesehene technische Probleme für die mehrwöchige Verzögerung bei der Fertigstellung des neuen Mosaiks. Für die Zusammensetzung des „Elvis Presley’s Graceland Fan Mosaic“ hatten im Mai 2016 Tausende von Elvis-Fans aus aller Welt wieder ein Bild von sich auf einer entsprechenden Sonderseite im Internet hochgeladen.
Datum: 29. Juli 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Fan Mosaics, Fanclub „ElvisMatters“
Elvis-Musiker Charlie McCoy im August in Deutschland! – Live-Auftritt mit Band beim großen Country-Festival „Truck Treff 2016“ in der Ostwestfalenhalle in Kaunitz
Großartige Nachrichten gibt es für alle Elvis Presley-Fans, die gerne auch mal frühere Musiker des King erleben möchten, die man nicht regelmäßig bei Veranstaltungen in Deutschland oder dem umliegenden Ausland zu sehen bekommt: Im nächsten Monat August 2016 wird Charlie McCoy für ein einmaliges Gastspiel in unser Land kommen! Als virtuoser Mundharmonika-Spieler hatte Charlie McCoy zwischen 1960 und 1971 an einer ganzen Reihe von Studio-Sessions des King teilgenommen (oberes historisches Gruppenfoto vom Juni 1970). Seine Beiträge verliehen dabei vielen Elvis-Songs eine ganz besondere Note, wofür „Lonely Man“ (veröffentlicht 1961), „Hard Luck“ (1966), „Big Boss Man“ (1967), „Mary In The Morning“ (1970) und „I Washed My Hands In Muddy Water“ (1971) besonders herausragende Beispiele sind. Neben seiner erstklassigen Arbeit für Elvis spielte Charlie McCoy noch für eine schier endlos erscheinende Liste anderer großer Künstler wie Johnny Cash, Bob Dylan, Roy Orbison, Ann Margret, Nancy Sinatra, Dolly Parton, Simon & Garfunkel und die „Steve Miller Band“, um nur einige zu nennen. Hinzu kamen seit 1968 über 40 eigene Alben.
Im Musik-Business ist der heute 75-jährige Charlie McCoy noch immer aktiv, wovon sich die deutschen Elvis-Fans und Musik-Liebhaber schon in Kürze überzeugen können: Im August 2016 nämlich wird Charlie McCoy einer der Stargäste des schon zum 31. Mal stattfindenden großen viertägigen Country- und Truck-Festivals „Truck Treff Kaunitz“ in Nordrhein-Westfalen sein (untere Plakat-Abbildung). Das vielfältige Festival rund um Trucks, Western-Style und Country-Musik wird stattfinden in der „Ostwestfalenhalle“, Paderborner Str. 408, in 33415 Verl-Kaunitz und auf dem die Halle umgebenden Gelände von Donnerstag, dem 11. August 2016, bis Sonntag, den 14. August 2016. Der mit Spannung erwartete Auftritt von Charlie McCoy mit der niederländischen Band „The Music Road Pilots“ ist dabei auf Freitagabend, den 12. August 2016, terminiert worden (Einlass 18.30 Uhr). Tickets sind zum Preis von 25,- Euro im Vorverkauf erhältlich direkt beim Veranstalter, dem Unternehmen „Westernversand & American Store Niebel“ unter www.wvniebel.de. Weitere musikalische Höhepunkte des „Truck Treff Kaunitz“ werden aus den USA Linda Gail Lewis (die jüngere Schwester von Rock’n’Roll-Legende Jerry Lee Lewis) sowie die deutsche Country-Gruppe „Truck Stop“ sein.
Unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ unterstützt offiziell das Festival „Truck Treff Kaunitz“ und wird am 12. August 2016 anlässlich des Auftritts von Charlie McCoy selbstverständlich auch vor Ort in Ostwestfalen dabei sein.
Datum: 28. Juli 2016 – Quelle: Westernversand & American Store Niebel

Happy 90th Birthday, Marian Justice Cocke!
Nach der vorgezogenen öffentlichen Geburtstagsfeier in Orlando/Florida am 9. Juli 2016 („The King’s World“ berichtete) ist es nun auch tatsächlich soweit. Daheim in Memphis/Tennessee feiert die wohl älteste noch lebende Weggefährtin Elvis Presleys einen ganz besonderen runden Geburtstag: Marian Justice Cocke (Foto) wird am Donnerstag, dem 28. Juli 2016, stolze 90 Jahre alt!
Marian Justice Cocke, geboren am 28. Juli 1926 in Columbus/Georgia, hatte nach dem Erlernen des Krankenschwester-Berufes im „Baptist Memorial Hospital“ in Memphis gearbeitet, ehe sie 1975 als persönliche Krankenschwester und enge Vertraute von Elvis in den intimsten Kreis um den King gelangte, der zu dieser Zeit mehr und mehr unter diversen Krankheiten zu leiden begann. Ihre Erinnerungen an Elvis schrieb Marian Cocke in dem schon 1979 erschienenen Buch „I Called Him Babe: Elvis Presley’s Nurse Remembers“ nieder. Bis heute tritt die herzensgute und immer noch verblüffend rüstige alte Dame mit ehrlicher Freude bei Elvis-Veranstaltungen in den USA auf und berichtet, wie sie sich seinerzeit um das Befinden des gesundheitlich angeschlagenen King of Entertainment kümmerte und wie dankbar dieser hierfür war. Zu ihrem besonderen Ehrentag hat die „The King’s World“-Leitung Frau Cocke selbstverständlich die allerherzlichsten Glückwünsche übermittelt. Happy 90th Birthday, Marian Justice Cocke!
Datum: 28. Juli 2016 – Quelle: Marian Justice Cocke
Philharmonische „If I Can Dream“-CD von Elvis in Klassik-Hitparade der USA auf erneutem Vormarsch
Auf einem erneuten Vormarsch nach ganz oben befindet sich die Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade der USA. Nach ihrem Sprung von Platz 9 auf Platz 6 in der Vorwoche hat sich „If I Can Dream“ in dieser Woche nun auf Platz 5 der Chart geschoben und blickt damit bereits wieder in Richtung Top 3 der Liste. Dort hatte sich „If I Can Dream“ in ihrer nunmehr 39-wöchigen Zeit in der amerikanischen Classic Album-Chart viele Wochen lang hartnäckig halten können mit sogar Platz 1 als höchster Notierung. Vielleicht gelingt es ja der Elvis-CD, vor dem Hintergrund des anstehenden 39. Todestages des King noch einmal ganz nach oben in der Hitparade vorzustoßen…!
Datum: 27. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neues spektakuläres Elvis-Hemd in streng limitierter Auflage bei „Lansky“ in Memphis
Bei Elvis Presleys Lieblingsmodegeschäft der 50er und 60er Jahre „Lansky Brothers“ in Memphis kann man heute nicht nur klassische Herren- und Damenmode-Artikel erwerben sondern immer wieder auch Nachbildungen historischer Kleidungsstücke, die „Lansky“ seinerzeit für Elvis geschaffen hatte. Dazu präsentiert das berühmte Kult-Geschäft von Zeit zu Zeit auch spezielle Neu-Kreationen mit Elvis-Bezug. Dies ist ganz aktuell wieder einmal der Fall, denn in dieser Woche hat „Lansky Brothers“ das ganz neue „Rags To Riches“-Hemd vorgestellt, ein spektakulär gestaltetes langärmliges Hemd, das mit unzähligen Elvis-Darstellungen den Aufstieg des King aus bescheidenen Verhältnissen an die Spitze des Show-Business – eben ‚from rags to riches’ – symbolisieren soll. Bei der Gestaltung und der Produktion des edlen Stückes hat „Lansky“ mit dem amerikanischen Mode-Unternehmen „Robert Graham“ zusammengearbeitet. Das „Rags To Riches“-Elvis-Hemd ist in verschiedenen Größen von S bis XXL erhältlich und auf nur 100 exklusive Exemplare streng limitiert. Demzufolge ist der Preis des aus hochwertigen Materialien hergestellten Hemdes auch nichts für den kleinen Geldbeutel: Wer das „Rags To Riches“-Shirt sein Eigen nennen möchte, muss dafür schon satte 268,- Dollar (entspricht ca. 244,- Euro nach heutigem Kurs) berappen.
Datum: 27. Juli 2016 – Quelle: Lansky Brothers
EPE benennt die Jury für den „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ bei der kommenden „Elvis Week“
Immer näher rückt der Beginn der „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag des King in Memphis, und ganz allmählich beginnt in der Stadt am Mississippi die letzte Vorbereitungsphase für die weltgrößte Elvis-Gedenkveranstaltung. Hierzu gehört auch, dass Elvis Presley Enterprises (EPE) heute die Zusammensetzung der Jury für den großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ bekannt gegeben hat. Abstimmen über den besten diesjährigen Elvis-Darsteller werden demnach die Enkeltochter von Elvis-Entdecker Sam Phillips und erfolgreiche Marketing-Leiterin dreier amerikanischer Radiosender Halley Phillips, der Original-Elvis-Keyboarder der 60er und 70er Jahre David Briggs (Foto), der Elvis-Maler Joe Petruccio und der ehemalige Musiker und heutige Musik- und Künstler-Promoter David Fleischman.
Datum: 27. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wiederveröffentlichung der Doppel-CD-Ausgaben von „Elvis Presley“ und „On Stage“ im Herbst in Großbritannien
Die Großbritannien-Niederlassung von Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ hat bekannt gegeben, dass im kommenden Herbst 2016 die historischen Elvis-Alben „Elvis Presley“ vom März 1956 und „On Stage – February, 1970“ vom Juni 1970 nur auf dem britischen Musikmarkt noch einmal wiederveröffentlicht werden. Es wird sich dabei um die erweiterten Doppel-CD-Ausgaben handeln, wie sie in der „Legacy Edition“-Reihe von „Sony Music“ schon einmal in den Jahren 2011 („Elvis Presley“) und 2010 („On Stage“) weltweit erschienen waren.
Hinsichtlich der Lied-Zusammenstellungen bedeutet dies: Die Doppel-CD „Elvis Presley“ wird auf Disc 1 die 12 Songs des Ur-Albums „Elvis Presley“ vom März 1956 plus 5 Bonus-Songs enthalten sowie auf Disc 2 die 12 Songs des Albums „Elvis“ vom Oktober 1956 plus 7 weitere Bonus-Songs. Die Doppel-CD „On Stage – February, 1970“ wird auf Disc 1 die 10 Songs des gleichnamigen ursprünglichen Albums vom Juni 1970 plus 4 Bonus-Songs präsentieren sowie auf Disc 2 die 12 Songs des Albums „Elvis In Person At The International Hotel“ vom November 1969 plus 6 weitere Bonus-Songs. „Sony Music-United Kingdom“ beabsichtigt, die in dieser Form neu aufgelegten Alben „Elvis Presley“ und „On Stage – February, 1970“ am 7. Oktober 2016 in Großbritannien in den Handel zu bringen. Mit einem Preis von jeweils knapp 10,- Britischen Pfund (entspricht ca. 11,50 Euro nach heutigem Kurs) werden die Doppel-CDs sehr günstig zu bekommen sein.
Datum: 26. Juli 2016 – Quellen: Sony Music-United Kingdom, Amazon-United Kingdom

Warren Berlinger ersetzt Francine York in der Besetzung der „Elvis Week 2016“ in Memphis
Eine Änderung in der Besetzung der kommenden „Elvis Week“ im August 2016 in Memphis zum 39. Todestag des King hat Elvis Presley Enterprises (EPE) verkündet. Bei der Einzelveranstaltung „Conversations On Elvis“ über Elvis’ Filmschaffen am 15. August 2016 auf der „Elvis Week Main Stage“ wird der Film- und Fernsehschauspieler Warren Berlinger (Foto) die ursprünglich vorgesehene aber wegen ‚unvorhersehbarer Umstände’ verhinderte Francine York aus Elvis’ 1965er Spielfilm „Tickle Me“ ersetzen. Warren Berlinger hatte 1966 an der Seite des King in dessen Streifen „Spinout“ gespielt. Weitere Gäste der Gesprächsveranstaltung werden wie geplant Celeste Yarnall aus „Live A Little, Love A Little“ von 1968 und Christopher Riordan sein, der zwischen 1964 („Viva Las Vegas“) und 1967 („Clambake“) Nebenrollen in insgesamt sechs Elvis-Spielfilmen gehabt hatte.
Datum: 26. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Brand im „Heartbreak Hotel“ auf dem Elvis Presley Boulevard in Memphis
Im traditionsreichen und bei vielen Fans des King beliebten „Heartbreak Hotel“ auf dem Elvis Presley Boulevard in Memphis hat es am vergangenen Sonntag, dem 24. Juli 2016, einen Brand gegeben. Ausgelöst worden war das Feuer durch einen defekten Ventilator in einer Toilette des Hotels. Die gegen 9.00 Uhr morgens von der Hotel-Leitung gerufene Feuerwehr benötigte rund 20 Minuten, um den Brand zu löschen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 33 000,- Dollar, jedoch wurden glücklicher Weise keine Menschen bei dem Unglück verletzt. Das gediegene „Heartbreak Hotel“ war viele Jahre lang eine der populärsten Übernachtungsadressen in Memphis vor allem bei Elvis-Fans, wird jedoch wegen der Eröffnung des ungleich größeren und moderneren neuen Super-Hotels „The Guest House At Graceland“ Ende Oktober 2016 trotz der Proteste nicht weniger Elvis-Anhänger für immer seine Pforten schließen müssen.
Datum: 26. Juli 2016 – Quellen: Memphis Fire Department, Fox 13 Memphis
Elvis in den Charts von Australien und Großbritannien zu Beginn der letzten Juli-Woche
Zu Beginn dieser letzten Juli-Woche des Jahres 2016 sieht es in den Hitparaden von Australien und Großbritannien für Elvis leider nicht mehr ganz so gut aus wie noch vor acht Tagen. Immerhin ist der King mit seiner letztjährigen CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ für eine weitere Woche in der australischen Album-Chart vertreten. Dort fiel die philharmonische Elvis-Disc vom Platz 45, den sie bei ihrer überraschenden Rückkehr in die Liste vor einer Woche eingenommen hatte, auf jetzt Platz 49. Die Gesamtlaufzeit von „If I Can Dream“ in der australischen Alben-Hitparade steigerte sich durch die erneute Chart-Präsenz auf nun 19 Wochen, womit ein Erreichen der schönen Marke von 20 Wochen nicht mehr ausgeschlossen erscheint. Nach sagenhaften 203 Wochen Gesamtlaufzeit aus der Musik-Video-Chart Australiens leider ausgeschieden ist dagegen die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“. Das gleiche Schicksal erlitt bedauerlicher Weise auch die 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ in der Musik-Video-Chart von Großbritannien. Nach seinem letztwöchigen unerwarteten Comeback auf Platz 47 dieser Liste und einer Chart-Gesamtlaufzeit von beeindruckenden 158 Wochen im ‚United Kingdom’ fehlt das Set in der aktuellen neuen Chart leider.
Datum: 25. Juli 2016 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company
Angekündigte inoffizielle 4-CD-Box mit bereits bekanntem Live- und Studio-Material von 1969 erschienen
Nach den beiden neuen Live-Doppel-CDs der inoffiziellen Firma „Straight Arrow“ (s. unseren betreffenden Bericht von gestern) ist auf dem Elvis-Sammlermarkt nun auch die angekündigte 4-CD-Box „Elvis 1969 In Person“ des ebenfalls inoffiziellen Herstellers „Rock’n’Roll Majesty“ erschienen. Wie man schon von früheren Produkten dieses Labels gewohnt ist, enthält das Set ausschließlich bereits bekannte Aufnahmen des King, und zwar in diesem Fall schon längst veröffentlichtes Live- und Studio-Material aus Elvis’ großem Comeback-Jahr 1969. Im Einzelnen präsentieren die ersten drei der vier Discs von „Elvis 1969 In Person“ professionelle Live-Mitschnitte von Konzerten von Elvis’ triumphalem Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom Sommer 1969, und zwar Disc 1 die Midnight-Show vom 24. August 1969 (gab es bereits auf der CD „Here I Go Again“ der inoffiziellen Firma „Diamond Anniversary Editions“), Disc 2 die Midnight-Show vom 25. August 1969 (bereits bekannt von der CD „Hot August Night“ des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records“) und Disc 3 die Midnight-Show vom 26. August 1969 (schon veröffentlicht auf der CD „All Shook Up“ ebenfalls vom „Follow That Dream“-Label). Disc 4 schließlich umfasst 23 Songs von den Elvis-Sessions im „American Sound Studio“ in Memphis vom Januar und Februar 1969, die überwiegend in den puren unbearbeiteten Master-Take-Versionen ohne die späteren so genannten Overdubs z. B. durch Bläser und Streicher zu hören sind. Auch diese puren Fassungen der 1969er Studio-Songs sind durch frühere offizielle wie inoffizielle Veröffentlichungen bereits bekannt.
Das 4-CD-Set „Elvis 1969 In Person“ von „Rock’n’Roll Majesty“ ist im Longbox-Format aufgemacht und verfügt über ein 12-seitiges Booklet. Das Produkt ist in einer auf 400 einzeln nummerierte Exemplare limitierten Auflage auf dem Elvis-Sammlermarkt herausgebracht worden.
Datum: 25. Juli 2016 – Quelle: Elvis On CD
Oliver Steinhoff gewinnt Imitatoren-Wettbewerb beim „Collingwood Elvis Festival“ und reist nach Memphis
Einen weiteren großen Erfolg auf dem nordamerikanischen Kontinent hat der deutsche Elvis-Darsteller Oliver Steinhoff am vergangenen Wochenende errungen. Der Dortmunder gewann den letzten Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2016“ von Elvis Presley Enterprises (EPE), der wie angekündigt zu den zentralen Programmpunkten des großen sechstägigen „Collingwood Elvis Festival“ in der Stadt Collingwood in Kanada gehört hatte. Steinhoff setzte sich bei dem hart umkämpften Wettstreit gegen über 100 Mitbewerber durch und wird nun zum zweiten Mal in seiner Karriere zur großen Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ in Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee reisen. Dort wird der mit Spannung erwartete Showdown des weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs am 13. August 2016 im „Orpheum Theatre“ über die Bühne gehen. Im kanadischen Collingwood beglückwünschte indessen nach der Siegerehrung Bürgermeisterin Sandra Cooper den Deutschen zu seinem Erfolg und der damit verbundenen Memphis-Qualifikation (s. Foto).
Neben zahlreichen weiteren Elvis-Imitatoren-Shows außerhalb des Wettbewerbs bot das „Collingwood Elvis Festival“ unter freiem Himmel bei hochsommerlichem Wetter am malerischen Lake Huron auch die Auftritte mehrerer früherer Elvis-Weggefährten wie Tournee-Veranstalter Charles Stone, Familien-Krankenschwester Letetia Henley Kirk und Freund Jimmy Velvet, die in Live-Interview-Runden vor Publikum sowie in Autogramm- und Fotostunden zu erleben waren. Viel Beachtung fanden zudem auch eine Automobil-Oldtimer-Parade und ein Elvis-Fanartikel-Markt.
Datum: 25. Juli 2016 – Quelle: Collingwood Elvis Festival
Neues Buch über Elvis’ 1972er „Madison Square Garden“-Konzerte bei FTD in Vorbereitung
Beim zu Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ ist als nächste Veröffentlichung ein hochwertiges Buch über Elvis Presleys spektakuläre und triumphale 1972er Konzerte im New Yorker „Madison Square Garden“ in Vorbereitung. „FTD“ stellt das Produkt in enger Zusammenarbeit mit dem norwegischen Elvis-Fanclub „Flaming Star“ und dessen langjährigem Präsidenten Pal Granlund her. Granlund hatte schon in den 70er Jahren europäische Fan-Reisen zu Elvis’ Konzerten in den USA organisiert und den King bei etlichen seiner Shows erlebt und sogar mehrmals persönlich getroffen, unter anderem eben auch bei den besagten „Madison Square Garden“-Konzerten im Juni 1972. Das kommende neue Buch wird den Titel „Start Spreading The News – Elvis June ’72“ tragen, wobei „Start Spreading The News“ dem Text des zuerst von Liza Minnelli gesungenen und danach von Frank Sinatra zum Klassiker gemachten Songs „(Theme From) New York, New York“ entliehen ist. Weitere Einzelheiten zum Buch „Start Spreading The News – Elvis June ’72“ wie der Umfang, der geplante Veröffentlichungstermin, der Preis und auch das nicht unwichtige Detail, ob es wie bei vielen „FTD“-Büchern wieder eine CD-Beilage geben wird, sind leider noch nicht mitgeteilt worden, werden aber gewiss in Kürze folgen.
Die im kommenden Buch thematisierten New York-Konzerte hatten zu den erfolgreichsten Ereignissen in Elvis’ gesamter Karriere gehört. Mit vier Shows in drei Tagen im 20 000 Zuschauer fassenden berühmten „Madison Square Garden“ in der Millionenmetropole New York City hatte der King am Wochenende des 9., 10. und 11. Juni 1972 seine damalige Sommer-Tournee durch die USA gestartet. Alle vier Konzerte waren bereits im Voraus restlos ausverkauft gewesen, so dass insgesamt 80 000 Menschen – darunter viele Prominente wie John Lennon, Bob Dylan, David Bowie und Paul Simon – die Auftritte erlebten, bei denen Elvis sich in absoluter Top-Verfassung präsentierte. Dazu hatte es im direkten Vorfeld eine Fernseh-Pressekonferenz gegeben sowie unmittelbar danach eine Live-LP namens „Elvis As Recorded At Madison Square Garden“ mit dem Samstagabend-Konzert vom 10. Juni, die sofort zu einem Bestseller wurde.
Datum: 24. Juli 2016 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Pal Granlund/Fanclub „Flaming Star“
Beide angekündigten neuen Elvis-Live-Alben von „Straight Arrow“ auf dem Sammlermarkt erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt sind an diesem Wochenende die beiden zuvor bereits angekündigten neuen Elvis-Live-Alben des inoffiziellen Herstellers „Straight Arrow“ erschienen. Das erste der beiden Alben trägt den Titel „One For The Ladies“ (obere Abbildung) und ist die bereits achte Veröffentlichung der Firma in der Reihe „From The Booth Tapes“. Es handelt sich um eine Doppel-CD, die zwei Konzerte von einem Tag von Elvis’ 1973er Wintergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthält, und zwar auf Disc 1 die Dinner-Show und auf Disc 2 die Midnight-Show vom 10. Februar 1973. Beide Konzerte sind als vollständige Richtmikrofon-Mitschnitte in exzellenter Tonqualität auf den CDs zu hören. Zuvor hatte es die Shows nur als sehr unvollständigen Soundboard-Mitschnitt (Dinner-Show) bzw. als klanglich eher bescheidenen Publikumsmitschnitt (Midnight-Show) auf früheren ebenfalls inoffiziellen CDs anderer Hersteller gegeben. Das Elvis-Gastspiel im „Las Vegas Hilton“ vom Januar/Februar 1973 war das erste Engagement des King gewesen, das auf den Triumph seines „Aloha From Hawaii“-Fernseh-Konzertes gefolgt war. Umso mehr waren alle 57 angesetzten Konzerte wieder im Voraus ausverkauft gewesen. Erstmals überhaupt hatten dann allerdings 6 der 57 Shows wegen Erkrankung von Elvis abgesagt werden müssen.
Das zweite neue Album ist ebenfalls eine Doppel-CD und hat den Titel „Holding His Own In Tahoe!“ bekommen (untere Abbildung). Es präsentiert ein Konzert von Elvis’ ebenfalls total ausverkauftem letztem Engagement im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe vom April/Mai 1976, nämlich die bislang noch unveröffentlichte Midnight-Show vom 8. Mai 1976. Das Konzert war die vorletzte Show des am folgenden Tag mit der Closing-Show endenden Gastspiels und damit das vorletzte Konzert, das Elvis jemals in Lake Tahoe gegeben hatte. Tonquelle der Aufnahme ist hier ein klanglich sehr guter Publikumsmitschnitt des gesamten ungewöhnlich langen Auftrittes. Der Hersteller „Straight Arrow“ hat sowohl die Doppel-CD „One For The Ladies – From The Booth Tapes, Vol. 8“ als auch die Doppel-CD „Holding His Own In Tahoe!“ im ausklappbaren Digipack auf dem Elvis-Sammlermarkt vorgestellt.
Datum: 24. Juli 2016 – Quelle: Elvis On CD

Super-Hotel „The Guest House At Graceland“ in Memphis drei Monate vor der Eröffnung
In gut drei Monaten wird in Elvis Presleys Heimatstadt Memphis/Tennessee in der Nähe der Villa Graceland des King wie geplant das neue Super-Hotel „The Guest House At Graceland“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) eröffnet werden. Zur feierlichen Einweihung des 70,- Millionen Dollar teuren und 450 Zimmer umfassenden 5-stöckigen Luxus-Komplexes wird es wie angekündigt am letzten Oktober-Wochenende, genauer gesagt vom 27. bis zum 30. Oktober 2016, eine viertägige große Eröffnungszeremonie mit Starbesetzung geben, zu der unter anderen die Elvis-Mitarbeiter und -Freunde George Klein, Jerry Schilling, Dick Grob und Sam Thompson, der Tournee-Veranstalter des King Charles Stone, Elvis’ „TCB Band“, Elvis’ erster Schlagzeuger D. J. Fontana, Elvis’ Gospel-Begleitchor „The Stamps Quartet“ und mehrere Film-Partnerinnen des King gehören werden.
Ein Vierteljahr vor der Eröffnung des „Guest House At Graceland“ scheint man auf der Baustelle bestens im Zeitplan zu sein. Wie nebenstehende aktuelle Fotos zeigen, steht der Komplex sogar bereits kurz vor seiner Fertigstellung. Die Bilder verraten zudem aber auch, dass sich EPE die zum Teil heftige und aus unserer Sicht völlig berechtigte Kritik von zahlreichen Fans, das Hotel habe namentlich und optisch viel zu wenig mit Elvis zu tun, offenbar zu Herzen genommen hat. Allem Anschein nach werden nämlich in den Zimmern und in den weiteren Räumlichkeiten des Gebäudes nun überall Elvis-Bilder hängen sowie Dekorationen wie Vorhänge mit Elvis-Silhouetten zu entdecken sein. Dies wäre eine sehr begrüßenswerte Entwicklung, die man allerdings – seien wir ehrlich! – von einem Unternehmen wie Elvis Presley Enterprises einfach auch erwarten darf.
Datum: 24. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)


Attentate in Würzburg und gestern in München: Trauer, Beistand, Solidarität!
Man kann es schon lange nicht mehr ertragen, und dennoch wird es immer schlimmer: Nach schon viel zu vielen schrecklichen Ereignissen ähnlicher Art wie zuletzt in Nizza/Frankreich hat der Terror nun auch Deutschland erreicht! Nach einem zum Glück vergleichsweise glimpflich ausgegangenen islamistischen Terroranschlag in einem Zug bei Würzburg zu Beginn der Woche hat am gestrigen Abend ein offenbar geisteskranker junger Mann iranischer Abstammung einen Amoklauf in München unternommen und dabei in einem Einkaufszentrum nahe des Olympia-Geländes neun überwiegend jugendliche Menschen erschossen, über zwanzig weitere zum Teil schwer verletzt und sich schließlich selbst getötet.
Wir empfinden tiefe Trauer um die Opfer, mitfühlenden Beistand für die Angehörigen und entschlossene Solidarität mit der Stadt. Und wir sagen in aller Deutlichkeit, dass wir eine unbändige Abscheu für alle Terror- und Amok-Täter haben, ganz gleich ob deren Motive religiöser, politischer, persönlicher oder sonst welcher irrsinniger Natur sind. Diese Welt könnte so schön sein. Sie könnte voller Frieden, Liebe, Freude und Respekt sein. Sie könnte zudem erfüllt sein mit der Musik von wahren Künstlern wie unserem Elvis. Zurzeit jedoch tun sich in der Welt Abgründe auf, in die kranke Menschen immer mehr andere Menschen rücksichtslos hineinziehen. Einfach unfassbar und völlig unerträglich…
Datum: 23. Juli 2016
CD-Set „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in Midprice-Album-Chart Belgiens noch höher gestiegen!
Du liebe Zeit, was ist denn da in Belgien los?! Vor zwei Wochen hatten wir die überraschende Rückkehr des eineinhalb Jahre alten 3-CD-Sets „The Real… Elvis – 60’s Collection“ auf Platz 21 der belgischen Midprice-Album-Chart noch ebenso verblüfft wie erfreut vermeldet. Vor einer Woche dann trauten wir unseren Augen kaum, als die Sammlung von 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren einen Riesensatz nach oben auf Platz 5 der Hitparade machte. Doch selbst dies war noch nicht das Ende der sprichwörtlichen Fahnenstange, denn in dieser Woche ist „The Real… Elvis – 60’s Collection“ allen Ernstes noch höher in der Liste gestiegen! Aktuell steht Platz 4 für das Elvis-Set in der Chart zu Buche – ein großartiger neuer Hitparaden-Erfolg für den unvergessenen King of Entertainment!
Datum: 22. Juli 2016 – Quelle: Ultratop
Elvis neu auf Platz 1 (!) und dazu noch auf Platz 10 der Musik-Video-Chart der USA!
Noch nicht genug von aktuellen neuen Chart-Erfolgen des King? Als Sahnehäubchen ein neuer Nummer 1-Hit von Elvis erwünscht? Bitteschön: Sensationelle neue Triumphe feiert Elvis Presley in dieser Woche in der Musik-Video-Chart seines Heimatlandes USA. In der gerade herausgegebenen neuen Liste ist die altbekannte aber gerade in Amerika immer noch unglaublich populäre Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ auf Platz 1 – in Worten: EINS – gestürmt! Dies ist aber noch nicht alles, denn in derselben Hitparade hat die DVD „Love Me Tender – The Love Songs“, eine ebenfalls sehr beliebte Dokumentation in diesem Fall über die Liebesballaden des King, Platz 10 eingenommen. Damit stehen zwei Elvis Presley-DVDs gleichzeitig in der Top Ten der Musik-Video-Chart der USA, von denen wie gesagt eine sogar die Spitzenposition erobert hat. Besser geht’s kaum noch, schon gar nicht fast 39 Jahre nach dem Tod von Elvis!
Datum: 22. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Wieder Neuauflagen zweier bekannter Elvis-Vinyl-LPs von „Rockwell Music“
Die britische Plattenfirma „Rockwell Music“ setzt unbeirrt ihre Veröffentlichungspolitik der letzten Monate fort, die darin besteht, die eigenen bereits bekannten früheren Elvis-Vinyl-LPs noch einmal neu aufzulegen. In dieser Neuauflagen-Welle sind am Freitag, dem 22. Juli 2016, noch einmal neu herausgekommen die Alben „Paralyzed“ (obere Teilabbildung) und „Soldier Boy“ (untere Teilabbildung), die es schon einmal in den Jahren 2008 („Paralyzed“) und 2011 („Soldier Boy“) von „Rockwell Music“ gegeben hatte. Neu ist an den jetzigen Auflagen lediglich die Farbgebung des Vinyls, die bei „Paralyzed“ nun goldfarben und bei „Soldier Boy“ weiß ist. Ansonsten sind die LPs sowohl von den Cover-Gestaltungen her als auch bezüglich der Song-Zusammenstellungen völlig identisch mit den genannten Erstauflagen. Wohl auch deshalb rechnet „Rockwell Music“ nicht mit einem massenhaften Absatz der Platten und hat „Paralyzed“ auf lediglich 175 Exemplare und „Soldier Boy“ sogar auf nur 150 Exemplare limitiert, die allerdings jeweils einzeln nummeriert sind, um einen erhöhten Sammlerwert zu schaffen.
Erhältlich sind die Alben zum Einen direkt über die offizielle Internetseite von „Rockwell Music“, die sich unter der Webadresse www.rockwellmusic-elvis.com findet, sowie zum Anderen bei der Großbritannien-Niederlassung des Versandhandels „Amazon“.
Datum: 22. Juli 2016 – Quellen: Rockwell Music, Amazon-United Kingdom

Erster Ausblick auf die „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King in Memphis
Vor geraumer Zeit bereits hatte Elvis Presley Enterprises (EPE) einen ungewöhnlich weitreichenden Terminplan für seine zukünftigen Elvis-Veranstaltungen veröffentlicht, der bis zur ganz großen „Elvis Week 2017“ zum 40. Todestag des King im August 2017 in Memphis angelegt war. Nun ist das Unternehmen sogar noch einen Schritt weitergegangen: Zwar hat die diesjährige „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag unseres unvergessenen Champions noch nicht einmal begonnen, doch hat EPE der immensen Bedeutung, die die Gedenkwoche im nächsten Jahr angesichts des besonders ‚runden’ Todestages von Elvis haben wird, Rechnung getragen und schon jetzt einen ersten Ausblick auf Einzelheiten der „Elvis Week 2017“ in der Heimatstadt des King gegeben. Demnach wird die weltgrößte Gedenkveranstaltung für den König der Musik am Freitag, dem 11. August 2017, beginnen und volle neun Tage bis Samstag, den 19. August 2017, dauern. Wesentliche Programmpunkte werden dabei das „Fan Club Presidents’ Event“ am 11. August, die „Auction At Graceland“ am 12. August, Gesprächsrunden mit Ehrengästen am 13., 14. und 15. August, der „Candlelight Vigil“ in der Nacht vom 15. auf den 16. August, ein großes Live-Konzert am Abend des 16. August und der „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ am 17. August (Halbfinale) und 19. August (Finale) sein. An den Details und an noch etlichen weiteren Einzelveranstaltungen der „Elvis Week 2017“ wird EPE in den kommenden Monaten noch intensiv arbeiten. Hierüber wird „The King’s World“ zu gegebener Zeit ausführlich wie gewohnt berichten.
Datum: 21. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Spielfilm „Elvis & Nixon“ in den Kinos von Europa – Deutschland-Start am 8. Dezember 2016
Wie erhofft läuft der dokumentarische amerikanische Spielfilm „Elvis & Nixon“ über das legendäre Treffen von Entertainment-König Elvis Presley und US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in Washington am 21. Dezember 1970 (s. Szenenfoto) in diesem Jahr auf breiter Front auch in Europa in den Kinos. Nachdem der von Liza Johnson inszenierte Film mit Michael Shannon als Elvis und Kevin Spacey als Präsident Nixon im Juni 2016 bereits in Großbritannien angelaufen ist, wird der Streifen seit genau einer Woche, nämlich seit dem 14. Juli 2016, in deutsch-synchronisierter Fassung nun auch in der Schweiz in vielen Kinos gezeigt. In Deutschland wiederum muss man sich noch etwas länger gedulden, denn hierzulande wird „Elvis & Nixon“ erst ab dem 8. Dezember 2016 in den Lichtspielhäusern zu sehen sein. In Österreich schließlich ist der Kinostart des im Frühling 2016 in den USA und in Kanada sehr erfolgreich gelaufenen Films auf den 15. Dezember 2016 terminiert worden.
Datum: 21. Juli 2016 – Quellen: Kino.De, Kino-Zeit
Wiederveröffentlichung der „Million Dollar Quartet“-Aufnahmen auf neuen CDs und LPs angekündigt
Zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 gehört naturgemäß auch der 60. Jahrestag der legendären Zufalls-Session von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis am 4. Dezember 1956. Demzufolge kann es kaum überraschen, dass gleich zwei Billig-Hersteller im kommenden Frühherbst 2016 die in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Aufnahmen der Session auf neuen CDs bzw. LPs wiederveröffentlichen werden, obwohl das gesamte historische Material bereits seit vielen Jahren durch frühere Veröffentlichungen diverser Hersteller einschließlich Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ bestens bekannt ist. Zur Veröffentlichung angekündigt ist die „Million Dollar Quartet“-Session zum Einen auf einer CD der spanischen Firma „Hoodoo Records“, die am 12. September 2016 erscheinen soll, und zum Anderen auf einer Vinyl-Doppel-LP des britischen Labels „Charly Records“, die am 16. September 2016 in den Handel kommen soll. Noch nicht bekannt gegeben worden sind die Cover-Gestaltungen beider kommender Alben.
Datum: 21. Juli 2016 – Quellen: Hoodoo Records, Charly Records, Amazon, JPC-Schallplatten-Versandhandel
Elvis-CD „If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade der USA wieder schön gestiegen
Auch ein dreiviertel Jahr nach ihrer Veröffentlichung besitzt die Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ immer noch erstaunlich viel Kraft auf dem amerikanischen Musikmarkt. Nachdem das philharmonische Elvis-Album in der vergangenen Woche in der Klassik-Hitparade der USA von Platz 6 auf Platz 9 gefallen war und sich somit ein Absacken in die unteren Regionen der Liste anzukündigen schien, ist „If I Can Dream“ in dieser Woche gleich wieder schön in der Chart gestiegen. Die CD kehrte nämlich auf genau den Platz 6 zurück, auf dem sie schon vor 14 Tagen gestanden hatte. Die Laufzeit von „If I Can Dream“ in der amerikanischen Classical Album-Chart beträgt jetzt 38 Wochen, womit die CD mehr und mehr echte Dauerbrenner-Qualitäten entwickelt.
Datum: 20. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neues Buch über alle historischen Hintergründe des ersten Elvis-Hits „Heartbreak Hotel“ angekündigt
Ein ungewöhnliches weiteres Elvis-Buch soll im Laufe dieser zweiten Hälfte des Jahres 2016 auf dem internationalen Büchermarkt erscheinen. Das Werk wird den Titel „Walk A Lonely Street – Elvis Presley, Country Music & The True Story Of Heartbreak Hotel“ tragen und von einem britischen Autor namens Tony Plews kommen, der nach eigenen Angaben bislang zwar bereits viele Beiträge in Musik-Portalen im Internet verfasst hat, noch nie jedoch als Autor eines Buches in Erscheinung getreten ist. Nichtsdestoweniger klingt der Ansatz von Tony Plews für sein Buch interessant: In „Walk A Lonely Street“ – der Titel ist angelehnt an das Hauptmotiv im Text von „Heartbreak Hotel“ – will der Autor alle historischen Hintergründe des ersten großen Elvis-Hits „Heartbreak Hotel“ aus dem Jahr 1956 zusammentragen. Hierzu gehört insbesondere die wahre Geschichte eines einsamen und schließlich Selbstmord begehenden Mannes, die im Jahr 1955 die „Heartbreak Hotel“-Autoren Mae Boren Axton und Tommy Durden zum Schreiben des Songs inspiriert hatte. Daneben will Tony Plews in seinem Buch aber auch dokumentieren, wie „Heartbreak Hotel“ zur Initialzündung der Elvis- und Rock’n’Roll-Welle der 50er Jahre wurde und dabei eine regelrechte Kultur-Revolution auslöste, die neben anderen weitreichenden Effekten der Country-Musik einen Teil ihrer Bedeutung in Amerika nahm.
Das Buch „Walk A Lonely Street – Elvis Presley, Country Music & The True Story Of Heartbreak Hotel“ von Tony Plews wird beim britischen Verlag „George Smith Publications“ erscheinen. Leider sind bislang keine weiteren Details zu dem Produkt mitgeteilt worden wie Umfang, genauer Publikationstermin und Kaufpreis.
Datum: 20. Juli 2016 – Quelle: George Smith Publications
Sechstägiges traditionelles „Collingwood Elvis Festival“ in dieser Woche in Kanada
Am Mittwoch, dem 20. Juli 2016, hat in der Stadt Collingwood in der Provinz Ontario in Kanada eine der alljährlich größten Elvis-Veranstaltungen auf dem nordamerikanischen Kontinent begonnen, nämlich das traditionelle „Collingwood Elvis Festival“. Die diesjährige 22. Auflage des Festivals trägt das Motto „Elvis: Timeless“ (dt. „Elvis: Zeitlos“) und geht über nicht weniger als sechs Tage bis zum nächsten Montag, dem 25. Juli 2016. Als Ehrengäste aus der Elvis-Welt haben die Organisatoren diesmal den früheren Elvis-Tournee-Veranstalter Charles Stone, die ehemalige Presley-Familien-Krankenschwester Letetia Henley Kirk und den langjährigen persönlichen Elvis-Freund und späteren intensiven Elvis-Memorabilia-Sammler Jimmy Velvet eingeladen, die in Live-Interview-Runden vor Publikum sowie bei Autogramm- und Fotostunden auftreten werden. Hinzu kommen tägliche Elvis-Imitatoren-Shows und der letzte Vorrundenwettbewerb zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) vor der in drei Wochen beginnenden „Elvis Week 2016“ in Memphis. Hierbei wird der Dortmunder Oliver Steinhoff versuchen, die Farben Deutschlands erfolgreich zu vertreten. Elvis-Disco-Abende, eine Automobil-Oldtimer-Parade und ein großer Elvis-Fanartikel-Markt runden das Programm des „Collingwood Elvis Festival“ ab, das an verschiedenen Locations größtenteils unter freiem Himmel in der am malerischen Lake Huron liegenden Stadt zu erleben ist.
Datum: 20. Juli 2016 – Quelle: Collingwood Elvis Festival
Demnächst japanische Ausgabe von Joe Moscheos Buch „The Gospel Side Of Elvis“
Im Jahr 2007 hatte der zu Beginn dieses Jahres 2016 im Alter von 78 Jahren verstorbene frühere Elvis-Gospel-Begleitsänger Joe Moscheo vom „Imperials Quartet“ ein vielbeachtetes Buch mit dem Titel „The Gospel Side Of Elvis“ veröffentlicht. In dem Werk hatte der sympathische Bass-Sänger aus seiner eigenen Perspektive als mehrjähriger musikalischer Mitstreiter des King dessen enge Verbindung und tiefe Leidenschaft zur Gospel-Musik thematisiert, die natürlich auch für die „Imperials“ selbst immer im Zentrum ihres musikalischen Schaffens gestanden hatte.
Der Wichtigkeit des Themas und der Bedeutung des Buches vollauf gerecht wird die Tatsache, dass es „The Gospel Side Of Elvis“ von Joe Moscheo demnächst auch als japanisch übersetzte Ausgabe mit einem Umfang von 240 Seiten in Japan geben wird. Verantwortlich hierfür zeichnet der amerikanischen Verlag „Forest Books“ mit Sitz in San Francisco/California, der seit jeher im asiatischen Raum sehr aktiv ist und dem die Verständigung zwischen den Kulturen Nordamerikas und Asiens besonders am Herzen liegt. Die Japan-Ausgabe von Joe Moscheos Buch „The Gospel Side Of Elvis“ wird am 5. August 2016 im japanischen Buchhandel publiziert werden.
Datum: 19. Juli 2016 – Quellen: Forest Books, Amazon-Japan
Weihnachten im Hochsommer? Elvis-Christmas-Artikel in neuem EPE-Sonderangebot
Mitten im gegenwärtigen Hochsommer steht einem eigentlich überhaupt nicht der Sinn nach Winterromantik, Schneegestöber und Weihnachten. Andererseits kann man in dieser Jahreszeit oft feine Schnäppchen beim Kauf von Weihnachtsartikeln machen. Genau dies gilt für das aktuelle neue Sonderangebot des Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE), bei dem unter dem Motto „Christmas In July Sale“ ein Rabatt von 10 Prozent auf Elvis-Christmas-Artikel wie Weihnachts-CDs, Tannenbaum-Schmuck, jahreszeitliche Dekorationsgegenstände und Weihnachtsgrußkarten gewährt wird. Das Angebot gilt bis zum übernächsten Samstag, den 30. Juli 2016, und findet sich im Internet hier.
Datum: 19. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Rückblick auf die jüngsten Elvis-(Imitatoren-)Events in Australien und Florida
Zum Abschluss unserer heutigen Elvis-News-Ausgabe nehmen wir noch einen Rückblick auf zwei gerade gelaufene Elvis-Events vor, die – abgesehen von ihrer ausgeprägten Ausrichtung auf die Imitatoren von Elvis – unterschiedlicher nicht hätten sein können.
Nach zehn Tagen am vergangenen Sonntag, dem 17. Juli 2016, zu Ende gegangen ist das große Musik-Festival „Viva Surfers Paradise“ in der Ferienstadt Surfers Paradise an der Gold Coast in Australien. Das Festival war keine reine Elvis-Veranstaltung, umfasste unter dem Motto „Long Live The Legends“ aber neben der Würdigung von anderen legendären Show-Business-Größen wie Marilyn Monroe und Michael Jackson eine ganze Reihe von Elvis-Programmpunkten, darunter auch einen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als offizielle australische Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Diesen Wettstreit gewann der einheimische Marcus Jackson aus Melbourne, der sich riesig über seinen Erfolg und seine dadurch möglich gewordene Teilnahme an der großen Endrunde des weltgrößten Elvis-Darsteller-Contest im nächsten Monat August 2016 in Memphis freute (s. Foto).
Viel kleiner und gemütlicher gestalteten sich die Dimensionen des nur eintägigen „Elvis Tampa Bay Festival“ im „University Area Community Center“ in Tampa/Florida in den USA am Samstag, dem 16. Juli 2016. Allerdings gaben auch hier die Elvis-Imitatoren den Ton an, denn auch in Tampa hatten die Organisatoren einen Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE angesetzt. Sieger wurde ebenso wie in Australien ein Lokalmatador, nämlich Cote Deonath aus Ocala/Florida, dem Ort also, in dem im Jahr 1961 Teile des 1962 veröffentlichten Elvis-Spielfilms „Follow That Dream“ gedreht worden waren.
Datum: 19. Juli 2016 – Quellen: Surfers Paradise Alliance, Fanclub „Elvis Tampa Bay TCB Fan Club“
Fantastische Chart-Neuigkeiten von Elvis aus Großbritannien und Australien!
Mit fantastischen Chart-Neuigkeiten von Elvis aus Großbritannien und besonders aus Australien ist heute die neue Woche gestartet! In Großbritannien hat es dabei die höchst erfreuliche Rückkehr eines zuletzt fast ein wenig in Vergessenheit geratenen Dauerbrenners in die Musik-Video-Chart gegeben, und zwar der 6-DVD-Box „The Elvis Collection“. In der heute neu herausgegebenen Liste wird das Set von „Warner Home Video“ mit sechs Elvis-Spielfilmen aus den 50er und 60er Jahren als Wiedereinsteiger auf Platz 47 geführt bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt großartigen 158 Wochen.
Übertroffen wird diese beeindruckende Langzeit-Hitparadenpräsenz nur von der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“, womit wir nun zu Australien kommen. In dem südpazifischen Inselstaat nämlich hat sich „The King Of Rock’n’Roll“ auch in dieser Woche ganz stabil in der Musik-Video-Chart gehalten. Platz 33 (nach Platz 32 vor acht Tagen) und die traumhafte Gesamtlaufzeit von jetzt 203 Wochen sind die aktuellen statistischen Eckdaten der Elvis-DVD in der Liste, und ein Ende des Chart-Marathons der Sammlung von 30 Hits des King in gefilmten Versionen ist ‚down under’ weiterhin nicht in Sicht.
Doch damit nicht genug: Bleibt man in Australien und blickt in die aktuelle Album-Chart des Landes, entdeckt man sofort das ganz verblüffende und ebenfalls sehr, sehr erfreuliche Comeback der 2015er CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Liste. Nachdem die Ende Oktober 2015 veröffentlichte Elvis-CD zuletzt Ende Februar 2016 in der australischen Alben-Hitparade vertreten gewesen war, kehrte sich jetzt praktisch aus dem Nichts heraus auf Platz 45 in die Liste zurück. Die Gesamtlaufzeit von „If I Can Dream“ in der Album-Chart Australiens verbesserte sich durch das unerwartete Comeback auf nun 18 Wochen – eine sehr beachtliche Laufzeit für ein aktuelles CD-Album zumal von einem ‚eigentlich toten’ Künstler.
Datum: 18. Juli 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)

Auktionskatalog für die nächste „Auction At Graceland“ während der „Elvis Week 2016“ von EPE vorgestellt
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) an diesem Wochenende den offiziellen Auktionskatalog für die nächste hauseigene große Versteigerung „The Auction At Graceland“ vorgestellt, die wie angekündigt ein wesentlicher Bestandteil des Programms der kommenden „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag des King sein wird. Der Katalog, dessen Frontcover-Design nebenstehend abgebildet ist, hat einen Umfang von 180 Seiten und wird in Kürze auch käuflich im Elvis-Shop von EPE zum Preis von 20,- Dollar zu erwerben sein. Er enthält mit Erläuterungen und Abbildungen alle originalen Stücke aus der Elvis-Geschichte, die bei der besagten „Auction At Graceland“ am 13. August 2016 im „Graceland Archives Studio“ zum Kauf angeboten werden, darunter eine Original-Ausfertigung von Elvis’ Geburtsurkunde aus dem Jahr 1935, eine von Elvis in seinem zweiten Spielfilm „Loving You“ von 1957 getragene Hose und eine „American Express“-Kreditkarte des King aus dem Jahr 1973. Anlässlich der Vorstellung des Auktionskatalogs hat die Leitung von EPE ein weiteres Mal versichert, dass auch bei dieser kommenden nächsten Auflage der „Auction At Graceland“ keine Stücke aus der Villa Graceland bzw. aus dem Graceland-Archiv angeboten werden, sondern ausschließlich Artefakte offeriert werden, die aus den externen Sammlungen privater Personen stammen.
Datum: 17. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Noch ein neues Elvis-Buch von Joseph Tunzi für Herbst 2016 angekündigt
Heftig beansprucht werden zurzeit die Geldbörsen der Liebhaber und Sammler von Büchern über Elvis Presley. Neben den diversen anderen Elvis-Büchern, die kürzlich erst erschienen sind oder die in absehbarer Zeit noch erscheinen werden, hat der bekannte amerikanische Produzent und Verleger Joseph A. Tunzi jetzt noch ein neues Elvis-Buch für Herbst 2016 angekündigt. Das Werk wird den Titel „Return Of The Dragon“ tragen und voraussichtlich das nebenstehend zu sehende Cover-Design bekommen. Im Mittelpunkt des Buches werden die Tournee-Konzerte stehen, die der King in den Jahren 1974 und 1976 im stets restlos ausverkauften „Notre Dame University Athletic & Convocation Center“ in South Bend/Indiana gegeben hatte. Dabei hatte Elvis bei der Show am 1. Oktober 1974 den besonders spektakulären und bei Fans sehr beliebten „Chinese Dragon Suit“ getragen (s. auch das Cover-Foto des kommenden Buches), was Joe Tunzi jetzt offenbar zu dem Buch-Titel „Return Of The Dragon“ inspiriert hat. In dem Hardcover-Buch sollen laut der Ankündigung über 150 bislang noch unveröffentlichte Fotos aus den Konzerten zu finden sein. Das Buch „Return Of The Dragon“ soll im Oktober 2016 von Joseph Tunzis Verlag „JAT Productions“ mit Sitz in Chicago/Illinois in den USA publiziert werden. Es wird 79,95 US-Dollar (entspricht ca. 72,40 Euro nach heutigem Kurs) zuzüglich Porto und Versand kosten.
Datum: 17. Juli 2016 – Quelle: JAT Productions
Country-Sängerin und Elvis-Weggefährtin Bonnie Brown von „The Browns“ verstorben
Am gestrigen Samstag, dem 16. Juli 2016, ist die amerikanische Country-Sängerin Bonnie Brown (oberes Foto) vom vor allem in den 50er und 60er Jahren sehr erfolgreichen Familien-Trio „The Browns“ im Alter von 77 Jahren in Little Rock/Arkansas verstorben. Die Künstlerin und Elvis-Weggefährtin erlag einem Lungenkrebsleiden, das im vergangenen Jahr 2015 bei ihr diagnostiziert worden war.
Bonnie Brown, geboren am 31. Juli 1938 in Sparkman/Arkansas, war das jüngste Mitglied des Familien-Trios „The Browns“ gewesen, das außer ihr noch aus ihren älteren Geschwistern Jim Ed Brown (1934 - 2015) und Maxine Brown (geb. 1932) bestanden hatte. Die Karriere des Trios in der Country-Musik hatte Anfang der 50er Jahre begonnen und war ähnlich wie die von Elvis besonders erfolgreich geworden, als „The Browns“ die Chance bekamen, ab 1954 regelmäßig in der „Louisiana Hayride Show“ aufzutreten, wo es zu etlichen Begegnungen mit dem jungen und ebenfalls aufstrebenden Elvis Presley kam (unteres historisches Foto). Die zu diesem Zeitpunkt kaum 17-jährige Bonnie Brown soll während dieser Zeit auch eine Romanze mit Elvis gehabt haben. Eine weitere Parallele zur Karriere von Elvis war die Tatsache, dass „The Browns“ 1956 einen Plattenvertrag bei der Firma „RCA“ bekamen, die seinerzeit auch Elvis gerade unter Vertrag genommen hatte. Bei „RCA“ arbeitete das Trio ebenso mit dem Gitarristen und Produzenten Chet Atkins zusammen, wie es Elvis zeitweise tat.
„The Browns“ blieben bis weit in die 60er Jahre hinein im Musik-Business aktiv und erfolgreich, ehe sich die Schwestern Maxine und Bonnie aus familiären Gründen ins Privatleben zurückzogen, während Bruder Jim Ed erfolgreich solo weitermachte. Nach Jim Ed Browns Tod im Jahr 2015 und dem jetzigen Verscheiden von Bonnie Brown ist von dem Trio leider nur noch die älteste Schwester Maxine am Leben. Ruhe in Frieden, Bonnie Brown!
Datum: 17. Juli 2016 – Quellen: Country Music Magazine, Sounds Like Nashville, diverse

3-CD-Box „The Real… Elvis – 60’s Collection“ auf Platz 5 der Midprice-Chart von Belgien gestürmt!
Vor einer Woche erst hatte die starke Rückkehr der eineinhalb Jahre alten 3-CD-Box „The Real… Elvis – 60’s Collection“ auf Platz 21 in die Midprice-Album-Chart von Belgien eine freudige Überraschung für alle Fans des King dargestellt. Doch was soll man zum Abschneiden des Sets in dieser Woche sagen?! Aktuell nämlich hat „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in der Liste einen Riesensatz nach oben gemacht und rangiert neuerdings auf Platz 5 (in Worten: fünf) der Hitparade! So hoch war das 3-CD-Set mit 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren noch nie in irgendeiner Chart platziert gewesen. Ein ganz toller und dazu völlig überraschender neuer Erfolg für den unvergessenen King of Entertainment!
Datum: 16. Juli 2016 – Quelle: Ultratop
Neue farbige Vinyl-LP „King Creole – The Alternate Album“ endlich auch in Deutschland erschienen
Nach mehreren Verschiebungen nun endlich auch im deutschsprachigen Raum erschienen ist die neue farbige Elvis-Vinyl-LP „King Creole – The Alternate Album“ der tschechischen Plattenfirma „Mr. Suit“. Zuvor war das Album wie berichtet bereits am 10. Juni 2016 in Großbritannien veröffentlicht worden. Die auf gelb-blau gemustertes Vinyl gepresste und in einer transparenten Kunststoff-Hülle mit Titel-Aufkleber steckende Platte enthält die Songs von Elvis’ 1958er Spielfilm-Klassiker „King Creole“ in den seltenen Film-Versionen sowie in raren Session-Outtake-Fassungen. In Deutschland ist die hierzulande vom Wuppertaler Unternehmen „Cargo Records“ vertriebene LP zu Preisen von etwas mehr als 20,- Euro erhältlich.
Datum: 16. Juli 2016 – Quellen: Mr. Suit, Cargo Records, Amazon-Deutschland
Angekündigte 16. Ausgabe des „Elvis Files Magazine“ von Erik Lorentzen publiziert
Zeitgleich mit der Herausgabe des Buches „The Elvis Files, Volume 8: 1976 - 1977“, mit dem die einzigartige mehrjährige Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ abgeschlossen worden ist, hat der norwegische Elvis-Zeitzeuge, Elvis-Buch-Autor und Elvis-Magazin-Herausgeber Erik Lorentzen auch die nächste Ausgabe seiner international anerkannten Elvis-Magazin-Reihe „The Elvis Files Magazine“ publiziert. Wie geplant präsentiert das „Elvis Files Magazine, Issue 16“ eine Reportage zu Elvis’ Konzerten in Las Vegas und in Anaheim/California im Jahr 1973 sowie Storys über Elvis in den Spielfilmen „Fun In Acapulco“ von 1963 und „Wild In The Country“ von 1961. Dazu gibt es einen Bericht über Elvis’ Auftritt in der „Welcome Home“-Fernseh-Show von Frank Sinatra im Jahr 1960 anlässlich von Elvis’ Rückkehr vom Militärdienst für die US-Army in Deutschland. Erik Lorentzen und sein Team anerkannter Elvis-Experten haben das „Elvis Files Magazine, Issue 16“ wieder in enger Zusammenarbeit mit dem Verlag „KJ Consulting“ aus Oslo hergestellt. Das englischsprachige Heft ist zum Einzelpreis von 15,- Euro erhältlich direkt über die offizielle Internetseite www.elvisfiles.no. Ein Jahresabonnement über vier Magazine ist unabhängig von jeder Form einer Club-Mitgliedschaft bereits für 58,- Euro abschließbar.
Datum: 16. Juli 2016 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting
Heute traditionelles eintägiges „Elvis Tampa Bay Festival“ in Tampa/Florida in den USA
Während in Surfers Paradise in Australien wie berichtet das zehntägige große „Viva Surfers Paradise“-Festival mit zahlreichen Elvis-Programmpunkten immer noch andauert, findet am heutigen Samstag, dem 16. Juli 2016, die nächste Elvis-Veranstaltung auf nordamerikanischem Boden statt. Angesetzt ist wie jedes Jahr um diese Zeit das traditionelle eintägige „Elvis Tampa Bay Festival“ des örtlichen „Elvis Tampa Bay TCB Fan Club“ in Tampa/Florida. Location des von 10.00 Uhr morgens bis 20.00 Uhr abends dauernden Events ist in diesem Jahr das „University Area Community Center“. Das Programm des „Elvis Tampa Bay Festival“ besteht neben einem Elvis-Fanartikel-Markt aus einem Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum nicht mehr fernen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) während der kommenden „Elvis Week 2016“ in Memphis sowie aus einem von diesem Wettstreit unabhängigen Konzert des Elvis-Imitators Jerome Jackson. Ein typisch amerikanischer Elvis-Event-Ablauf also…!
Datum: 16. Juli 2016 – Quelle: Fanclub „Elvis Tampa Bay TCB Fan Club“
Anteilnahme und Solidarität mit Nizza und Frankreich
Wieder einmal stockt einem der Atem und hat das Weltgeschehen jede Freude an den schönen Dingen des Lebens erfrieren lassen: Am gestrigen späten Donnerstagabend, dem 14. Juli 2016, hat am französischen Nationalfeiertag ein erneuter Terroranschlag mit offenbar islamistischem Hintergrund in Nizza (Nice) in Frankreich über 80 Menschenleben gefordert. Dabei war man gerade noch so froh gewesen, dass die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich entgegen aller Befürchtungen ohne solche geisteskranken Wahnsinnigkeiten verlaufen war...
In Leitung, Redaktion und Team unseres Elvis-Fanclubs „The King’s World“ sind wir alle zutiefst erschüttert. Zugleich sind wir auch unsagbar wütend über die barbarische, menschenverachtende Brutalität dieses neuerlichen Terroraktes. Vor dem Hintergrund des Todes von mehr als 80 friedlich feiernden Menschen möchten wir heute auf die Veröffentlichung von Neuigkeiten aus der Elvis-Welt verzichten und stattdessen unsere Anteilnahme und Solidarität mit den Betroffenen in Frankreich zum Ausdruck bringen. Dies ist das Mindeste, was man bei aller Hilflosigkeit in einer solchen Situation tun kann, denken wir. Und wieder einmal geht uns das durch Kopf und Herz, was Elvis schon vor so vielen Jahren gesungen hat: „If I can dream of a better land, where all my brothers walk hand in hand...“ Wie niederschmetternd, dass dieses erträumte Hand-in-Hand-Gehen der Menschheit angesichts von religiösem Fanatismus anscheinend ein Traum bleiben wird.
Datum: 15. Juli 2016
Internet-Abstimmungen: Klare Elvis-Führung bei „King Of Music“ aber immer noch Rückstand bei „Song Of Ages“
Zu Beginn unserer heutigen Nachrichten aus der Elvis-Welt wollen wir wieder einmal auf den Stand der Dinge bei den in diesem Jahr 2016 neu aufgelegten großen Internet-Abstimmungen „The King Of Music“ und „The Song Of Ages“ blicken. Aktuell stellt sich die Situation wie folgt dar:
Bei „King Of Music“ hat Elvis Presley seinen Vorsprung auf den vor einigen Monaten noch weit enteilten britischen Entertainer Engelbert Humperdinck in sehr erfreulicher Weise weiter ausgebaut. Bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe hatte Elvis 108 133 Stimmen erhalten gegenüber 100 849 Stimmen, die bisher auf Engelbert entfielen. Unverändert auf Platz 3 liegt Michael Jackson mit bislang 92 415 Stimmen.
Leider immer noch sehr unbefriedigend ist demgegenüber der Zwischenstand bei „Song Of Ages“, denn hier liegt Michael Jacksons „Thriller“ mit gegenwärtig 45 656 Punkten unverändert klar an der Spitze vor Elvis’ „Suspicious Minds“ mit zurzeit 40 221 Punkten. Hier sind also noch ganz intensive Bemühungen aller Elvis-Fans notwendig, um unseren Champion bzw. seinen 1969er Welthit auf die Position zu schieben, die ihm als einzigem gebührt: Platz 1!
Abgestimmt werden für Elvis Presley bei „King Of Music“ und für „Suspicious Minds“ bei „Song Of Ages“ kann von Jedermann einmal täglich völlig kostenfrei und formlos bei www.thekingofmusic.com und bei www.songofages.com. Bitte machen Sie alle fleißig mit, liebe Elvis-Fans!
Datum: 14. Juli 2016 – Quellen: The King Of Music, The Song Of Ages
Neuigkeiten zum kommenden nächsten Elvis-Buch von Joseph Tunzi aus den USA
Neuigkeiten gibt es zum kommenden nächsten Elvis-Buch des bekannten amerikanischen Produzenten und Verlegers Joseph A. Tunzi. Nachdem Tunzi und sein Chicagoer Unternehmen „JAT Productions“ schon im März 2016 angekündigt hatten, im Frühsommer 2016 ein neues Elvis-Buch mit dem Titel „Elvis ’70 – Bringing Him Back Again“ zu publizieren, ist jetzt bekannt gegeben worden, dass das Werk etwas später als ursprünglich vorgesehen erscheinen wird, nämlich im August 2016. Geringfügig geändert worden in „Elvis Dateline… 1970 – Bringing Him Back Again“ ist der Titel des Buches, dessen endgültiges Cover-Design nebenstehend abgebildet ist. Inhaltlich wird das Werk an das Tunzi-Buch „Elvis 1970 – In The Dome“ aus dem Jahr 2013 anknüpfen, das die spektakulären Elvis-Konzerte im „Astrodome“ in Houston/Texas im Februar und März 1970 dokumentiert hatte. „Elvis Dateline… 1970 – Bringing Him Back Again“ soll nun die damals folgenden Projekte des King wie die große Aufnahme-Session in Nashville im Juni 1970, das „That’s The Way It Is“-Konzert-Gastspiel in Las Vegas im August und September 1970 sowie die USA-Tourneen im September und November 1970 Revue passieren lassen. Hierfür wird das Hardcover-Buch über 125 größtenteils noch unbekannte Fotos enthalten. Einen Vorgeschmack auf das Produkt gibt ein Werbefilm, den „JAT Productions“ beim Internet-Videoportal „Youtube“ veröffentlicht hat, s. hier.
Datum: 14. Juli 2016 – Quellen: JAT Productions, Youtube
Zehntägiges „Viva Surfers Paradise“-Festival in Australien mit vielen Elvis-Programmpunkten
In vollem Gange befindet sich in dieser Woche das zehntägige große Musik-Festival „Viva Surfers Paradise“ in der beliebten und sehr bekannten Ferien- und Entertainment-Stadt Surfers Paradise an der Gold Coast in Australien. In diesem Jahr steht das schon traditionelle Event unter dem Slogan „Long Live The Legends“ und präsentiert zahlreiche Programmpunkte, mit denen legendäre Stars der Showbusiness-Geschichte gewürdigt werden sollen wie Marilyn Monroe, Freddie Mercury von der Gruppe „Queen“, die schwedische Band „Abba“, Michael Jackson und vor allem Elvis Presley. In Bezug auf den King gibt es bei dem an mehreren Locations von Surfers Paradise stattfindenden Festival eine ganze Reihe von Einzelveranstaltungen zu erleben wie Elvis-Disco-Abende, mehrere Elvis-Imitatoren-Shows mit bekannten Größen der Elvis-Darsteller-Szene und einen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als offizielle australische Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Veranstaltet wird „Viva Surfers Paradise“ von der örtlichen Gesellschaft „Surfers Paradise Alliance“, einer Interessenvertretung der Stadt Surfers Paradise und der regionalen Geschäftsleute.
Datum: 14. Juli 2016 – Quelle: Surfers Paradise Alliance

TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 18:
Veröffentlichung der Mega-Hit-Single „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ von „RCA“ am 13. Juli 1956

Im heutigen 18. Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 blicken wir auf die Veröffentlichung der doppelten Mega-Hit-Single „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ durch Elvis Presleys Plattenfirma „RCA“ heute vor 60 Jahren, am 13. Juli 1956, und auf die unglaubliche Rekordbilanz dieser zur Legende gewordenen Elvis-Platte.
Zwischen der Aufnahme der neuen Lieder „Hound Dog“ und „Don’t Be Cruel“ am 2. Juli 1956 im „RCA-Studio“ in New York City (s. auch Teil 16 unserer Serie vom 3. Juli 2016) und der Veröffentlichung der beiden äußerst vielversprechenden Songs auf Single vergingen weniger als zwei Wochen: Bereits am Freitag, dem 13. Juli 1956, brachte „RCA“ die Lieder als Single mit 45 Umdrehungen pro Minute (Bestellnummer 47-6604) und als Single mit 78 Umdrehungen pro Minute (Bestellnummer 20-6604) in den USA auf den Markt. Trotz des Orkans, den Elvis mit der schon zuvor erfolgten Live-Darbietung von „Hound Dog“ im amerikanischen Fernsehen ausgelöst hatte und trotz der fulminanten Dynamik der Studio-Version waren sich die Verantwortlichen nicht sicher, welcher der beiden Titel als A-Seite der Single gelten sollte, denn der herrlich gefällige Pop-Sound von „Don’t Be Cruel“ faszinierte nicht weniger als der pulsierende Rock’n’Roll von „Hound Dog“. Die Lösung dieses Luxus-Problems war verblüffend einfach und ebenso brillant: „RCA“ präsentierte die Kopplung als Doppel-A-Seite und druckte die Cover teilweise als „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ und teilweise als „Don’t Be Cruel“/„Hound Dog“ (s. obere zwei Abbildungen). Als Cover-Foto verwendete man passender Weise einen Schnappschuss des Elvis-Fotografen Alfred Wertheimer von Elvis und dem Bassett-Hund bei der Probe von „Hound Dog“ in der „Steve Allen Show“ im US-Fernsehen knapp zwei Wochen zuvor.
Der Erfolg der neuen Platte war – wie von Elvis’ Manager Tom Parker prognostiziert – überwältigend! Schon kurz nach ihrer Veröffentlichung stieg die Elvis-Single auf Platz 24 in die amerikanische Single-Chart ein, um dann über Platz 11 und Platz 2 wie erhofft auf Platz 1 zu stürmen. Die Spitzenposition behauptete „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ insgesamt acht Wochen lang; hinzu kamen Platz 1-Notierungen auch in der Country-Single-Chart und in der Rhythm’n’Blues-Single-Chart, womit die Kopplung nicht nur zu einem Mega-Hit an sich sondern auch zum ersten großen so genannten ‚Crossover’-Erfolg der Musik-Geschichte wurde. Alleine in den USA wurden dabei pro Woche phasenweise mehr als 180 000 Exemplare der Platte verkauft, so dass „RCA“ die Presswerke anderer Plattenfirmen wie „Decca“ anmieten musste, um die gigantische Nachfrage überhaupt bedienen zu können. Erfolgreich war „Hound Dog“/„Don’t Be Cuel“ dazu auch in Europa, wo z. B. Platz 2 in Großbritannien und Platz 13 in Deutschland notiert wurden. In den USA wiederum blieb „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ insgesamt 28 Wochen lang – nämlich bis Februar 1957 – in der Single-Chart und verkaufte sich bis Ende 1956 schon weit über drei Millionen Mal. Weltweit wurden bis Ende 1957 sogar unglaubliche acht Millionen Stück abgesetzt!
Elvis Presleys „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ war damit die erfolgreichste Schallplatte des Jahres 1956 und ein Meilenstein nicht nur in der Geschichte des Rock’n’Roll sondern auch ganz generell in der Geschichte der modernen Musik geworden. Und ihren Interpreten hatte sie im Sommer und Herbst 1956 endgültig zum König des Rock’n’Roll aufsteigen lassen! (Fortsetzung folgt).
Datum: 13. Juli 2016 – Quellen: Diverse


Elvis’ „If I Can Dream“-CD in Klassik-Hitparade der USA gefallen aber noch in der Top Ten
Elvis Presleys 2015er Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ ist in dieser Woche in der Klassik-Hitparade der USA zum ersten Mal seit längerer Zeit etwas deutlicher gefallen, rangiert nichtsdestoweniger aber immer noch in der Top Ten dieser Liste. Konkret gesagt wird „If I Can Dream“ aktuell auf Platz 9 der amerikanischen Classical Album-Chart geführt, nachdem sie in der Vorwoche noch auf Platz 6 der Hitparade gelegen hatte. Die Laufzeit der philharmonischen Elvis-CD in der Liste beläuft sich nunmehr auf 37 Wochen, eine ganz erfreulich lange Hitparaden-Präsenz in Elvis’ Heimatland.
Datum: 13. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Öffentlichkeitswirksame Benutzung von Graceland als Demonstrationsbühne schwarzer Bürgerrechtler
Ein sehr ernstes Thema in den USA ist zurzeit der Umgang von Polizei und Behörden mit der schwarzen Bevölkerung, und sehr oft wird gegenwärtig der Vorwurf willkürlicher und maßlos überzogener Polizeigewalt gegen Dunkelhäutige geäußert. In diesem Zusammenhang kam es am gestrigen Dienstag, dem 12. Juli 2016, zu einer Demonstration schwarzer Bürgerrechtler und ihrer Sympathisanten direkt vor Elvis Presleys Villa Graceland in Memphis. Dabei blockierten zeitweise über 100 Personen den Elvis Presley Boulevard und behinderten teilweise Graceland-Besucher beim Besuch des Anwesens des King. Die mit rund einem Dutzend Beamten angerückte Polizei von Memphis bemühte sich um Deeskalation und schaffte es nach kurzer Zeit, den Zugang zu Graceland wieder ungehindert zu ermöglichen, ohne dass es zu Gewalttätigkeiten kam.
Unsere Meinung: Das Thema der Polizeigewalt in den USA ist ohne Frage eine sehr ernste Angelegenheit, und die wachsenden Proteste insbesondere aus der Bevölkerungsgruppe der Schwarzen erscheinen uns mehr als nachvollziehbar zu sein. Ausgerechnet Elvis’ Villa Graceland offenbar bewusst als öffentlichkeitswirksame Demonstrationsbühne zu benutzen (und dabei Besucher des Anwesens zu behindern), empfinden wir jedoch als eine zumindest etwas unglücklich gewählte Maßnahme bzw. Location. Dies gilt insbesondere deshalb, weil gerade Elvis Presley mit seiner Musik und deren vielen schwarzen Wurzeln sowie mit seiner Zusammenarbeit mit schwarzen Künstlern wie den „Sweet Inspirations“ mehr zur Überwindung von Rassenschranken geleistet hat als die meisten Politiker!
Datum: 13. Juli 2016 – Quellen: The Commercial Appeal, The Daily News

Noch einmal Vinyl-LP-Neuauflage des Albums „Elvis ’56“ von „Sony Music“ angekündigt
Elvis Presleys Plattenfirma „Sony Music“ hat angekündigt, aus Anlass des diesjährigen 60-jährigen Jubiläums des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 noch einmal eine Vinyl-LP-Neuauflage des Albums „Elvis ’56 – Collector’s Edition“ vorzunehmen. Erstmals hatte es dieses Album schon im Jahr 1996 gegeben, damals veröffentlicht zur 40-Jahr-Feier des Elvis-Jahres 1956. Hierauf waren weitere Auflagen auch auf CD gefolgt, zuletzt im Jahr 2014. Jetzt – genau 20 Jahre nach der Erstausgabe – erscheint den Verantwortlichen bei Elvis’ Plattenfirma das Album immer noch gut genug für eine erneute jubiläumsgebundene Präsentation auf dem internationalen Musikmarkt zu sein. Herausgegeben werden wird die Neuauflage von „Elvis ’56 – Collector’s Edition“ vom „Sony Music“-Tochterunternehmen „Legacy Recordings“ am 30. September 2016. Äußerlich und auch inhaltlich wird die LP den vorherigen Auflagen entsprechen mit 22 Elvis-Songs aus eben dem fantastischen Jahr 1956 von „Heartbreak Hotel“ bis „Love Me“.
Datum: 12. Juli 2016 – Quelle: Legacy Recordings (Sony Music)
Achtes und letztes Buch in der „Elvis Files“-Reihe einen Monat früher als geplant erschienen
Seit einigen Jahren schon fasziniert der norwegische Elvis-Zeitzeuge Erik Lorentzen mit seinen äußerst hochwertigen Elvis-Büchern und Elvis-Magazinen die Fans des King rund um den Globus. Einiges Manko der Produkte waren in der Vergangenheit die teilweise etwas unangenehmen Verschiebungen der ursprünglich geplanten Publikationstermine. Jetzt jedoch haben Erik Lorentzen und der stets eng mit ihm zusammenarbeitende Verlag „KJ Consulting“ aus Oslo das Kunststück fertiggebracht, das von vielen Fans schon sehnsüchtig erwartete letzte Buch in der Mammut-Reihe „The Elvis Files“ sogar schon einen Monat früher herauszubringen als zunächst vorgesehen.
Nach sieben vorherigen Büchern in der Serie beschließt „The Elvis Files, Volume 8: 1976 - 1977“ die größte und umfangreichste jemals in Printform erschienene Dokumentation des Lebens und der Karriere von Elvis Presley. Auf 600 Seiten mit rund 1200 teilweise noch nie gezeigten Fotos und Abbildungen lässt das Hardcover-Buch die letzten eineinhalb Jahre des King Revue passieren, die geprägt waren einerseits durch eine fast pausenlose Abfolge immer noch ausverkaufter Konzerte in den gesamten USA und andererseits durch Elvis’ sich ständig verschlimmernde Krankheiten, die letztlich zu seinem Tod am 16. August 1977 führten. Das Buch „The Elvis Files, Volume 8: 1976 - 1977“ ist zu Preisen von rund 65,- Euro erhältlich bei den bekannten Elvis-Fanclub-Shops in Europa, u. a. bei „ElvisMatters“ in Belgien.
Datum: 12. Juli 2016 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting, Fanclub „ElvisMatters“
Elvis-Produkte zum „Aloha From Hawaii“-Konzert im nächsten Sonderangebot von EPE
Ganz dem bis heute weltberühmten Fernseh-Live-Konzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom 14. Januar 1973 ist das nächste Sonderangebot des Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis gewidmet. Offeriert werden CDs und DVDs mit der rekordträchtigen Show des King sowie Fanartikel wie T-Shirts, Kaffeetassen, Trinkbecher, Magneten, gerahmte Bilder und Taschen mit „Aloha From Hawaii“-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent. Das neue Sonderangebot gilt bis zum kommenden Samstag, den 16. Juli 2016, und findet sich im Internet hier.
Datum: 12. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wieder da: Elvis-DVD „King Of Rock’n’Roll“ schafft erneute Rückkehr in Australiens Video-Chart
Sie hat es wieder einmal geschafft: Zu Beginn dieser zweiten Juli-Woche des Jahres 2016 hat die mittlerweile neun Jahre alte Elvis Presley-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ eine erneute Rückkehr in die Musik-Video-Chart von Australien erreicht. Zum Wiedereinstieg kam die großartige Sammlung von 30 berühmten Hits des King in gefilmten Versionen immerhin auf Platz 32 der 40 Positionen führenden Liste. Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Hitparade beträgt durch das neuerliche Comeback nun unglaubliche 202 Wochen. Damit ist deutlich geworden, dass auch nach dem Erreichen der Traummarke von 200 Wochen Chart-Präsenz in Australien im vergangenen Monat Juni 2016 die einzigartige Hitparaden-Erfolgsgeschichte der Elvis-DVD ‚down under’ offenbar noch lange nicht zu Ende ist.
Datum: 11. Juli 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Fanartikel-Sortiment zur „Elvis Week 2016“ von EPE vorgestellt
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) erstmals das neue Fanartikel-Sortiment vorgestellt, das zur in einem Monat in Elvis’ Heimatstadt beginnenden „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag des King geschaffen worden ist. Die umfangreiche Produktpalette reicht von T-Shirts (s. Abbildung) über Caps, Buttons, Schlüsselanhänger, Magneten, Kaffeetassen, Trinkbecher, Wasserflaschen, Fächer und Postkarten bis zu Einkaufsbeuteln, wobei alle Artikel natürlich das offizielle Emblem der „Elvis Week 2016“ tragen. Käuflich zu erwerben sind die neuen „Elvis Week“-Fanartikel zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht, da die Produkte erst ab dem 9. August 2016 und damit einen Tag vor Beginn der weltgrößten Elvis-Gedenkveranstaltung erhältlich sein werden. Allerdings bietet EPE in seinem Internet-Shop schon jetzt eine Vorbestellmöglichkeit für alle Artikel an, siehe hier.
Datum: 11. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Traumwetter und mehrere Tausend Besucher beim „Michigan Elvis Fest“ in den USA
Traumhaftes Wetter und dadurch mehrere Tausend Besucher haben am vergangenen Wochenende das angekündigte große „Michigan Elvis Fest“ in der Kleinstadt Ypsilanti/Michigan in der Nähe von Detroit in den USA zu einem tollen Erfolg werden lassen. Unter freiem Himmel im „Riverside Park“ erlebten die Fans zwar mal keinen weiteren Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE), erfreuten sich dafür aber zwei Tage und zwei Abende lang mit typisch nordamerikanischer Begeisterungsfähigkeit an den reinen Show-Auftritten zahlreicher Elvis-Imitatoren sowie an einer Automobil-Oldtimer-Parade, einem Elvis-Fanartikel-Markt und einem eigenen kleinen „Candlelight Vigil“ in Erinnerung an den King. Sehr zufrieden mit dem „Michigan Elvis Fest“ zeigte sich folglich auch der Veranstalter, das Fremdenverkehrsbüro von Ypsilanti.
Datum: 11. Juli 2016 – Quelle: Ypsilanti Area Convention & Visitors Bureau

Wie erwartet mehrere Elvis-Begegnungen bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich
Seit vielen Jahren schon verläuft nahezu keine internationale Sport-Großveranstaltung, ohne dass es irgendwelche ‚Elvis-Begegnungen’ gibt, sei es durch die Verwendung seiner Songs an den Wettkampfstätten oder durch das Verkleiden von Besuchern als ‚King’. Nachdem dies zuletzt bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sogar sehr ausgeprägt der Fall gewesen war, kam es wie erwartet auch bei der gestern in Paris mit einem Sieg Portugals zu Ende gegangenen Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu mehreren Elvis-Begegnungen, wenn auch nicht so häufig und auffällig wie vor zwei Jahren in Brasilien. So befand sich unter den Anhängern der Schweizer Mannschaft ein allerdings etwas schräg aussehender ‚Elvis’ mit seiner Band (s. Foto), und die Fans der britischen Teams aus England, Wales und Nordirland gaben ihrer bekannten Sangesfreude wie gewohnt auch mit der regelmäßigen Darbietung des auch von Elvis gesungenen Klassikers „You’ll Never Walk Alone“ Ausdruck. Übermäßig geholfen hat der ‚Elvis-Einsatz’ zwar keiner der genannten Mannschaften, uns als Fans des King und als gleichzeitig auch sportinteressierte Beobachter der Europameisterschaft hat die Elvis-Präsenz in Frankreich aber nichtsdestoweniger gefreut…!
Datum: 11. Juli 2016 – Quellen: Fernseh-Live-Übertragungen der Fußball-EM in „ARD“ und „ZDF“, 20 Minuten Schweiz
Nach Doppel-CD nun auch das Buch „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzada erschienen
Nach der Doppel-CD „Elvis On Television 1956-1960“, die wie berichtet schon in der zweiten Juni-Hälfte 2016 von der Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ des Briten Joseph Pirzada veröffentlicht worden war, ist vor wenigen Tagen nun auch das Buch mit dem fast identischen Titel „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzadas Verlag „Boxcar Enterprises“ auf dem internationalen Markt erschienen. Beide Produkte zusammen dokumentieren in ausführlicher und aufwendiger Form die spektakulären Fernseh-Auftritte des jungen Elvis Presley in der „Dorsey Brothers Stage Show“, in der „Milton Berle Show“, in Wink Martindales Sendung „Teenage Dance Party“, in der „Steve Allen Show“, in der „Ed Sullivan Show“ und in Frank Sinatras „Welcome Home, Elvis“-Show in den Jahren 1956, 1957 und 1960. Das jetzt herausgebrachte Buch hat Joseph Pirzada in Zusammenarbeit mit dem anerkannten Elvis-Experten Gordon Minto produziert. Es ist als hochwertiges Hardcover-Buch in einem Schuber aufgemacht und besitzt einen Umfang von 400 Seiten, auf denen sich neben reichhaltigen Informationen eine Vielzahl von zum Teil seltenen oder sogar noch nie gezeigten Fotos und Abbildungen befinden.
Das Buch „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzada/Gordon Minto/„Boxcar Enterprises“ ist erhältlich direkt bei Joseph Pirzada zum Preis von 74,95 Britischen Pfund zzgl. Porto und Versand (entspricht ca. 87,80 Euro nach heutigem Kurs) über dessen offizielle „MRS“-Internetseite (s. hier) oder bei ausgesuchten Elvis-Fanclub-Shops wie dem von „ElvisMatters“ in Belgien, der das Werk portofrei zum Preis von 87,95 Euro anbietet, s. hier.
Datum: 10. Juli 2016 – Quellen: Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises, Fanclub „ElvisMatters“
Vorgezogene Überraschungs-Geburtstagsfeier zum 90. Geburtstag von Marian Cocke in Orlando
Einen runden und ganz besonderen Geburtstag wird Ende dieses Monats die wohl älteste noch lebende Elvis-Weggefährtin feiern: Elvis Presleys persönliche Krankenschwester und enge Vertraute der Jahre 1975 bis 1977 Marian Justice Cocke wird am 28. Juli 2016 stolze 90 Jahre alt werden!
Würde die scheinbar unverwüstliche alte Dame ihren Ehrentag rüstig und fröhlich daheim in Memphis feiern, wäre dies schon erfreulich genug. Tatsächlich aber ist es – wenn auch etwas verfrüht – anders und noch viel schöner gekommen: Freunde von Frau Cocke und Aktivisten der US-amerikanischen Elvis-Szene haben bereits jetzt eine große Überraschungs-Geburtstagsfeier für die Jubilarin organisiert, die am gestrigen Samstag, dem 9. Juli 2016, in Orlando/Florida stattgefunden hat und Marian Cocke mit einigen Ständchen, Ansprachen und Geschenken auf ganz wundervolle Weise hochleben ließ. Die alte Dame zeigte sich zutiefst gerührt und glücklich und genoss die unerwartete vorgezogene Geburtstagsparty sichtlich, zu der u. a. auch Estelle Brown vom originalen Elvis-Begleitchor „The Sweet Inspirations“ (oberes Foto) und der bekannte Elvis-Magazin-Herausgeber und Elvis-Radio-Sendungs-Produzent Darwin Lamm (unteres Foto) erschienen waren. Hoffen wir, dass Marian Justice Cocke so agil und munter bleiben wird, wie sie sich gestern in Orlando gezeigt hat, damit sie ihren 90. Geburtstag in zweieinhalb Wochen zuhause in Memphis dann ‚termingerecht’ zelebrieren kann!
Datum: 10. Juli 2016 – Quellen: Marian Justice Cocke, Kathleen DeNike, Kay Lipps

Großes James Burton-Museum in Shreveport in Vorbereitung
Eine dauerhafte Dokumentation und Würdigung seines eigenen Lebenswerkes, die aber auch dem Musik-Nachwuchs zugute kommen wird, bereitet der schon zu Lebzeiten legendäre Elvis-Leadgitarrist James Burton aus der „TCB Band“ des King vor. In Shreveport/Louisiana, der Heimatstadt des heute 76-jährigen Musikers, ist ein „James Burton Guitar & Car Museum“ in Vorbereitung, das am Ende so aussehen soll wie in nebenstehend abgebildeter Studie. Ausgestellt werden sollen Gitarren, Autos, Bühnenkleidung und andere historische Stücke aus dem Leben und der Karriere des Meistergitarristen. Dazu soll das Museum auch eine Talentschmiede für jugendliche Musikbegeisterte werden, die dort das Gitarrespielen üben und kleine Live-Auftritte absolvieren werden können. Träger des Museums wird die „James Burton Foundation“ sein, die sich seit jeher schon um die Förderung junger Musiktalente kümmert.
Datum: 10. Juli 2016 – Quelle: James Burton/The James Burton Foundation
Erstaunliches Chart-Comeback der 3-CD-Box „The Real… Elvis – 60’s Collection“ in Belgien
Ein ganz erstaunliches Hitparaden-Comeback hat die aus dem Jahr 2015 stammende 3-CD-Box „The Real… Elvis – 60’s Collection“ zum Ende dieser Woche in unserem westlichen Nachbarland Belgien gefeiert. In der aktuellen Ausgabe der belgischen Midprice-Album-Chart wird die Elvis-Box als Wiedereinsteiger auf einem starken Platz 21 der 50 Positionen umfassenden Liste geführt. „The Real… Elvis – 60’s Collection“ war im Frühjahr 2015 vom „Sony Music“-Ableger „Legacy Recordings“ zum seinerzeitigen 80. Geburtstag des King weltweit veröffentlicht worden, wobei die genauen Erscheinungstermine regional unterschiedlich waren. Das 3-CD-Set enthält 49 Elvis-Songs aus den 60er Jahren und ist als ausklappbares Digipack aufgemacht. Bereits im Mai dieses Jahres 2016 hatte „The Real… Elvis – 60’s Collection“ einmal ganz überraschend einen Einstieg in die Midprice-Album-Chart Belgiens geschafft, war da aber mit Platz 46 bei Weitem nicht so hoch platziert gewesen wie jetzt.
Datum: 8./9. Juli 2016 – Quelle: Ultratop
Neue inoffizielle 4-CD-Box mit bereits bekanntem Live- und Studio-Material von 1969 angekündigt
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist eine neue 4-CD-Box eines inoffiziellen Herstellers angekündigt worden, die ausschließlich bereits bekanntes Live- und Studio-Material aus Elvis’ großem Comeback-Jahr 1969 enthält. Das Set trägt den Titel „Elvis 1969 In Person“ und wird von der Firma „Rock’n’Roll Majesty“ kommen, die in der Vergangenheit bereits mehrfach durch das Aufwärmen von schon lange bekannten Elvis-Aufnahmen aufgefallen ist. Drei der vier Discs der kommenden Box werden professionelle Live-Mitschnitte von Konzerten von Elvis’ triumphalem Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom Sommer 1969 enthalten, und zwar Disc 1 die Midnight-Show vom 24. August 1969 (gab es bereits auf der CD „Here I Go Again“ der inoffiziellen Firma „Diamond Anniversary Editions“), Disc 2 die Midnight-Show vom 25. August 1969 (bereits bekannt von der CD „Hot August Night“ des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records“) und Disc 3 die Midnight-Show vom 26. August 1969 (schon veröffentlicht auf der CD „All Shook Up“ ebenfalls vom „Follow That Dream“-Label). Disc 4 schließlich wird 23 Songs von den Elvis-Sessions im „American Sound Studio“ in Memphis vom Januar und Februar 1969 umfassen, die überwiegend in den puren unbearbeiteten Master-Take-Versionen ohne die späteren so genannten Overdubs z. B. durch Bläser und Streicher präsentiert werden. Auch diese puren Fassungen der 1969er Studio-Songs sind durch frühere offizielle wie inoffizielle Veröffentlichungen bereits bekannt.
Das 4-CD-Set „Elvis 1969 In Person“ von „Rock’n’Roll Majesty“ wird im Longbox-Format gestaltet sein und über ein 12-seitiges Booklet verfügen. Das Produkt wird in einer auf 400 einzeln nummerierte Exemplare limitierten Auflage in Kürze auf dem Elvis-Sammlermarkt erscheinen.
Datum: 8./9. Juli 2016 – Quelle: Elvis Day By Day
Zweitägiges „Michigan Elvis Fest“ an diesem Wochenende in den USA
In den USA findet an diesem Wochenende die nächste große Elvis-Veranstaltung auf dem nordamerikanischen Kontinent statt. Angesetzt ist das jedes Jahr im Juli stattfindende zweitägige „Michigan Elvis Fest“ in dem Ort Ypsilanti/Michigan westlich von Detroit am Freitag und Samstag, dem 8. und 9. Juli 2016. Anders als bei den meisten nordamerikanischen Elvis-Events gehört beim „Michigan Elvis Fest“ mal kein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum Programm. Nichtsdestoweniger bestimmen aber auch in Ypsilanti die Auftritte zahlreicher Elvis-Darsteller den Ablauf des Festivals, bei dem es ansonsten noch eine Automobil-Oldtimer-Parade, einen Elvis-Fanartikel-Markt und einen eigenen kleinen „Candlelight Vigil“ zu Ehren des King zu erleben gibt. Veranstalter des größtenteils unter freiem Himmel stattfindenden Events ist das örtliche „Ypsilanti Area Convention & Visitors Bureau“ mit Unterstützung von EPE.
Datum: 8./9. Juli 2016 – Quelle: Ypsilanti Area Convention & Visitors Bureau
Schöne Programm-Ergänzung zur „Elvis Week“ von EPE: Fans berichten von ihren Begegnungen mit dem King
Eine sehr schöne Ergänzung zum Programm der bevorstehenden diesjährigen „Elvis Week“ in Memphis zum 39. Todestag des King im nächsten Monat August 2016 hat sich Elvis Presley Enterprises (EPE) einfallen lassen. Bei der Einzelveranstaltung „Elvis Fan Reunion“ am 13. August 2016 um 13.00 Uhr auf der „Elvis Week Main Stage“ bekommen Fans des King, die Elvis einmal persönlich begegnet sind, die Gelegenheit, hierüber zu berichten. Das Ganze wird live auf der Bühne mit den Moderatoren Tom Brown, DJ Argo und Joey Sulipeck erfolgen und auch Erinnerungsstücke wie Fotos und private Filme einbeziehen. In Vorbereitung auf die „Elvis Fan Reunion“ bittet EPE interessierte Fans, sich vorab mit ihren Storys sowie eventuellen Fotos und Videos bei dem Unternehmen zu melden.
Unsere Meinung: Eine tolle und charmante Idee von EPE, die die Elvis-Fans ganz persönlich und aktiv in das Geschehen bei der „Elvis Week“ einbindet und dazu einen Blick auf den King ermöglichen wird, der aus einer ganz anderen Perspektive erfolgt als der von früheren Musikern, Mitarbeitern oder Freundinnen von Elvis!
Datum: 8./9. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-CD „If I Can Dream“ nach wie vor in der Top Ten der Klassik-Hitparade der USA
Auch in der ersten Juli-Woche dieses Jahres 2016 ist die letztjährige Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ nach wie vor in der Top Ten der Klassik-Hitparade der USA vertreten. Nach Platz 5 in der Vorwoche ist die philharmonische Elvis-Disc in dieser Woche auf Platz 6 der Liste notiert, die in den USA unter dem Begriff ‚Classical Album-Chart’ geführt wird. Die Laufzeit von „If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade von Elvis’ Heimatland beträgt damit jetzt 36 Wochen, was eine immer beeindruckendere Langzeit-Präsenz in der Chart darstellt. Schön wäre es nun noch, wenn auch mal wieder eine Elvis-CD den Sprung in die amerikanische Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade der USA schaffen würde; dort nämlich ist schon seit mehreren Monaten leider nichts mehr vom King zu sehen.
Datum: 6./7. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Zwei neue Elvis-Live-Alben auf einen Schlag von inoffiziellem Hersteller angekündigt worden
Gleich zwei neue Elvis-Live-Alben auf einen Schlag hat der inoffizielle Hersteller „Straight Arrow“ zur baldigen Veröffentlichung auf dem Elvis-Sammlermarkt angekündigt. Das erste dieser beiden Alben trägt den Titel „One For The Ladies“ (obere Abbildung) und wird die bereits achte Veröffentlichung in der Reihe „From The Booth Tapes“ der Firma sein. Es handelt sich um eine Doppel-CD, die zwei Konzerte von einem Tag von Elvis’ 1973er Wintergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthält, und zwar auf Disc 1 die Dinner-Show und auf Disc 2 die Midnight-Show vom 10. Februar 1973. Beide Konzerte werden als vollständige Richtmikrofon-Mitschnitte in sehr guter Tonqualität zu hören sein. Zuvor hatte es die Shows nur als sehr unvollständigen Soundboard-Mitschnitt (Dinner-Show) bzw. als klanglich eher bescheidenen Publikumsmitschnitt (Midnight-Show) auf früheren ebenfalls inoffiziellen CDs anderer Hersteller gegeben. Das Elvis-Gastspiel im „Las Vegas Hilton“ vom Januar/Februar 1973 war das erste Engagement des King gewesen, das auf den Triumph seines „Aloha From Hawaii“-Fernseh-Konzertes gefolgt war. Umso mehr waren alle 57 angesetzten Konzerte wieder im Voraus ausverkauft gewesen. Erstmals überhaupt hatten dann allerdings 6 der 57 Shows wegen Erkrankung von Elvis abgesagt werden müssen.
Das zweite kommende neue Album wird ebenfalls eine Doppel-CD sein und den Titel „Holding His Own In Tahoe!“ bekommen (untere Abbildung). Es wird ein Konzert von Elvis’ letztem Engagement im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe präsentieren, nämlich die bislang noch unveröffentlichte Midnight-Show vom 8. Mai 1976. Tonquelle ist hier ein klanglich guter Publikumsmitschnitt des gesamten ungewöhnlich langen Konzertes. Der Hersteller „Straight Arrow“ wird sowohl die Doppel-CD „One For The Ladies – From The Booth Tapes, Vol. 8“ als auch die Doppel-CD „Holding His Own In Tahoe!“ im ausklappbaren Digipack auf dem Elvis-Sammlermarkt vorstellen.
Datum: 6./7. Juli 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Nächstes Sonderangebot des EPE-Shop diesmal mit CDs und DVDs von Elvis
Im Mittelpunkt des nächsten Sonderangebotes des Elvis-Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis stehen diesmal CDs aller Art des King sowie DVDs mit Shows, Spielfilmen und Dokumentationen von Elvis, auf die noch bis zum kommenden Samstag, den 9. Juli 2016, ein Rabatt von jeweils 10 Prozent eingeräumt wird. Ausgenommen hiervon sind leider Produkte des „Sony“-eigenen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“. Im Internet findet sich das aktuelle neue EPE-Sonderangebot hier.
Datum: 6./7. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
240 Jahre USA: Wir grüßen unsere amerikanischen Freunde zum Jubiläum des Heimatlandes von Elvis!
Happy Birthday, America: Am 4. Juli 2016 haben die USA ihren 240. Geburtstag gefeiert! Mit der Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776, die hauptsächlich von dem Politiker und Rechtsanwalt Thomas Jefferson verfasst worden war, hatten die britischen Kolonien Nordamerikas ihre Loslösung vom Königreich Großbritannien und ihren Zusammenschluss zu einer eigenständigen neuen Nation verkündet. Zum ersten Präsidenten der ‚Vereinigten Staaten von Amerika’ wurde später George Washington gewählt. Auf ihn folgten in der 240-jährigen Geschichte der USA noch insgesamt 43 weitere Präsidenten, aber die Amerikaner hatten nur einen ‚König’, und das war natürlich niemand Geringerer als der King of Entertainment Elvis Presley! Ihren 240. Unabhängigkeitstag haben unsere amerikanischen Freunde ausgelassen und farbenfroh gefeiert, wobei ihr ‚Monarch Elvis’, der natürlich zugleich auch unser aller König ist, vielerorts nicht fehlte.
Datum: 4./5. Juli 2016 – Quellen: Diverse
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 17:
Hysterisch umjubeltes Heimkehr-Konzert von Elvis in Memphis am 4. Juli 1956

Im heutigen 17. Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 blicken wir auf Elvis’ erstes ganz hysterisch umjubeltes Heimkehr-Konzert in seiner Heimatstadt Memphis vor 60 Jahren, am 4. Juli 1956, zurück.
Nach den aufregenden und ihm alles abverlangenden Tagen in New York City mit dem von über 20 Millionen Menschen gesehenen Fernsehauftritt im aufgezwungenen Frack in der „Steve Allen Show“ am Sonntag, dem 1. Juli 1956, und der stundenlangen „Hound Dog“-/„Don’t Be Cruel“-Aufnahmesession im „RCA“-Studio am Montag, dem 2. Juli 1956, war Elvis Presley am Dienstag, dem 3. Juli 1956, mit einer 27-stündigen (!) Zugfahrt in seine Heimatstadt Memphis/Tennessee zurückgekehrt, wo ihn im Familien-Haus am Audubon Drive seine Eltern, weitere Verwandte und einige Freunde freudig willkommen hießen. Doch bevor sich der 21-jährige neue und größte Stern am Show-Business-Himmel endlich wieder ein paar Tage Pause daheim gönnen konnte, stand noch ein weiterer Job an: Am Mittwochabend, dem 4. Juli 1956 – es war der 180. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung – war Elvis als Headliner eines mehrstündigen großen Wohltätigkeitskonzertes im „Russwood Park“ von Memphis gebucht worden, einem kleineren Baseball-Stadion der Stadt, das gelegentlich auch für kulturelle Veranstaltungen benutzt wurde. Neben Elvis, der seine reguläre Band „The Blue Moon Boys“ und auch wieder den Begleitchor „The Jordanaires“ mitbrachte, traten noch 100 andere Künstler in der Show auf, bei der die Bigband von Aaron Bluestein als permanentes Backup-Orchester agierte.
Als um 17.00 Uhr die Arena ihre Pforten öffnete, strömten 14 000 Menschen hinein, von denen wohl 80 Prozent Elvis-Fans im Teenie-Alter waren, die sich beim Sprint um die besten Plätze vorne an der Bühne fast gegenseitig über den Haufen rannten. Es war die größte Kulisse, die der „Russwood Park“ bis dahin gesehen hatte, und Elvis enttäuschte seine Fans nicht. „Diese Leute in New York werden mich nicht ändern. Heute Abend werde ich Euch zeigen, wie der wahre Elvis ist!“, verkündete ein diesmal tatsächlich rebellisch aufgelegter Elvis gleich zu Beginn seines Auftritts in wütender Anspielung auf die lächerliche Frack-Verkleidung im Angesicht eines gelangweilten und mit einem Zylinder ebenfalls verschandelten Bassett-Hundes, die man ihm drei Tage zuvor bei der Live-Ausstrahlung der „Steve Allen Show“ in New York aufgezwungen hatte. Jetzt im heimischen „Russwood Park“ sang Elvis u. a. „Heartbreak Hotel“, „Blue Suede Shoes“, „I Want You, I Need You, I Love You“ und natürlich „Hound Dog“… und rockte unter hysterischem Jubel der Teenies diesmal wieder so, wie die Fans es von ihm sehen und hören wollten. Eine Klasse-Performance des neuen King of Rock’n’Roll, wie er 1956 wirklich war! (Fortsetzung folgt).
Datum: 4./5. Juli 2016 – Quellen: Diverse

Verstorbener Elvis-Gitarrist Scotty Moore neben seinen Eltern in Humboldt/Tennessee beigesetzt
Der wie berichtet am 28. Juni 2016 im Alter von 84 Jahren verstorbene erste Elvis-Gitarrist Scotty Moore ist am Samstag, dem 2. Juli 2016, neben den Gräbern seiner Eltern auf dem Friedhof in dem Ort Humboldt/Tennessee unweit der Farm, auf der er am 27. Dezember 1931 geboren worden war, beigesetzt worden. Zu der vom Bestattungsinstitut „Shelton Funeral Homes“ gestalteten Beerdigung waren nur die engsten Familienmitglieder sowie ganz enge Weggefährten und Freunde zugelassen, unter ihnen auch Scotty Moores 85-jähriger Band-Kollege aus den guten alten Elvis-Zeiten D. J. Fontana. Eine Trauerfeier und Lebenswürdigung im größeren Rahmen für die gesamte Öffentlichkeit soll für den legendären Gitarristen in den nächsten Wochen in Nashville/Tennessee folgen.
Datum: 4./5. Juli 2016 – Quellen: Familie Moore, Shelton Funeral Homes
Großveranstaltung „Europe’s Tribute To Elvis Festival“ in Großbritannien erneut ein großer Erfolg
Auch in diesem Jahr 2016 wieder zu einem großen Erfolg geworden ist die größte Elvis-Veranstaltung Europas, das dreitägige „Europes’s Tribute To Elvis Festival“ der Agentur „Tees Events“, das am vergangenen Wochenende wie angekündigt in der traditionsreichen Location „Winter Gardens“ in der Küsten- und Ferienstadt Blackpool in Großbritannien stattgefunden hat. Mehrere Tausend Besucher erfreuten sich dabei an den Begegnungen mit den zahlreichen als Stargäste gebuchten originalen Elvis-Weggefährten wie den Studio-Begleitsängerinnen Mary und Ginger Holladay, Ex-Freundin Linda Thompson und Leibwächter Sam Thompson. Den Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, der wieder als offizielle europäische Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben war, gewann der Brite Matt King vor seinen Landsleuten Garry J. Foley und Fisher Stevens. Da Matt King durch einen Sieg bei einem früheren Vorrundenwettbewerb schon für die besagte Endrunde in Memphis im August 2016 qualifiziert war, freute sich Garry Foley als nachrückender Zweiter umso mehr darüber, im nächsten Monat beim großen Showdown in Elvis’ Heimatstadt dabei sein zu können. Nicht ganz vorne landete unser Schweizer „The King’s World“-Mitglied Mike Fitzner, der sich aber nichtsdestoweniger in Blackpool wacker schlug und sein Treffen mit den Holladay-Schwestern besonders genoss (s. Foto).
Datum: 4./5. Juli 2016 – Quellen: Tees Events Ltd., Mike Fitzner
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 16:
Aufnahme der Mega-Hit-Single „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ am 2. Juli 1956 in New York

Die doppelte Mega-Hit-Single „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“ gehört zu den erfolgreichsten und wichtigsten Platten in der gesamten Karriere Elvis Presleys. Die Aufnahme der beiden Lieder am 2. Juli 1956 in New York beschäftigt uns im heutigen 16. Teil unserer aktuellen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956.
Einen Tag nach seinem von vielen Zwängen fast erdrückten aber dennoch so ungemein erfolgreichen Fernsehauftritt in der „Steve Allen Show“ im „Hudson Theater“ in New York City erschien Elvis Presley am Montag, dem 2. Juli 1956, um 14.00 Uhr nachmittags im Aufnahmestudio seiner Plattenfirma „RCA“ in der Millionenmetropole, um endlich etwas zu erledigen, was dringend nötig war, unter den unzähligen Konzert- und TV-Terminen der vorangegangenen Monate aber immer zu kurz gekommen war, nämlich das Aufnehmen neuer Songs. „RCA“ hatte zu diesem Zeitpunkt kaum noch Lieder ihres neuen Super-Schützlings im Archiv und benötigte händeringend neues Material wenigstens für die nächste Single, die auf die Hits „Heartbreak Hotel“ und „I Want You, I Need You, I Love You“ folgen sollte.
Drei Lieder hatte Elvis für die Session ausgewählt, bei der neben seiner regulären Band „The Blue Moon Boys“ mit Scotty Moore an der Gitarre, Bill Black am Bass und D. J. Fontana am Schlagzeug auch der von Elvis hoch geschätzte Begleitchor „The Jordanaires“ zu Verfügung stand (oberes Foto): Allen voran „Hound Dog“, mit dem Elvis zuletzt bei den Fernsehauftritten schon Millionen von Menschen mitten in Herz getroffen hatte, dazu „Don’t Be Cruel“ und schließlich noch „Any Way You Want Me“. Im Falle von „Hound Dog“ war nach den TV-Spektakeln von vornherein klar, dass dieser Song als nächste Single veröffentlicht werden sollte, vorausgesetzt dass eine gute Studio-Aufnahme gelang. Das aber war so eine Sache: Elvis hatte eine ganz eigene Vorstellung davon, wie seine Version des vom Songwriter-Duo Jerry Leiber/Mike Stoller geschriebenen Titels klingen sollte, nämlich massentauglicher als das Rhythm’n’Blues-Original von Mae Thornton aus dem Jahr 1953, aber auch härter als die 1955er Cover-Version von „Freddie Bell & The Bellboys“, durch die er das Lied kennengelernt hatte. Die Folge war ein stundenlanges Arbeiten an der Aufnahme, bei dem Elvis den eigentlichen Produzenten der Session Steve Sholes kurzerhand zum Statisten degradierte. Und erst nach immer neuen Versuchen, mehrfachem zwischenzeitlichem Unterbrechen und unzufriedenem Anhören der bisher auf Band gebrachten Durchläufe (mittleres Foto) und nach schließlich 31 Takes (!) war Elvis mit dem Ergebnis einverstanden.
Nicht viel anders lief die Session bei „Don’t Be Cruel“, einem von Otis Blackwell vorgelegten neuen mittelschnellen Pop-Song. Auch hier wurden 28 Takes und einige von Elvis eingebrachte Änderungen am Text (deretwegen die Nennung von Elvis als Co-Autor des Songs auch gerechtfertigt und nicht nur ein geschäftlicher Schachzug von Elvis’ Manager Tom Parker war) benötigt, ehe man mit dem Resultat zufrieden war (unteres Foto). Abgeschlossen wurde das insgesamt sieben Stunden dauernde musikalische Geduldsspiel mit der von Aaron Schroeder und Cliff Owens geschaffenen Ballade „Any Way You Want Me“. Und als Elvis müde das Studio schon wieder verlassen hatte, meinte Manager Parker zu „RCA“-Vize-Präsident Larry Kananga, dass „Hound Dog“ ein solcher Super-Hit werden wird, dass die Plattenfirma den „RCA Victor“-Hund in ihrem Logo gegen einen „Elvis Hound Dog“ werde austauschen müssen. Wie Recht er doch behalten sollte! (Fortsetzung folgt).
Datum: 3. Juli 2016 – Quellen: Diverse


Mode-Artikel mit Elvis-Motiven in neuem EPE-Sonderangebot zum US-Nationalfeiertag 4. Juli
Nach einer kleineren Pause hat Elvis Presley Enterprises (EPE) wieder ein neues Sonderangebot in seinem Elvis-Shop vorgestellt. Das Angebot gilt dem amerikanischen Nationalfeiertag 4. Juli und offeriert Mode-Artikel wie T-Shirts, Sweat-Shirts, Kinderbekleidung aller Art, Socken, Flipflops und Caps sowie Schmuckstücke wie Halsketten, Armbänder und Ringe mit Elvis-, Graceland- und TCB-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent. Das neue Sonderangebot ist befristet bis zum morgigen Montag, dem 4. Juli 2016, und findet sich im Internet hier.
Datum: 3. Juli 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 15:
Triumph in seltsamem Gewand beim Fernsehauftritt in der „Steve Allen Show“ am 1. Juli 1956

Der 15. Teil unserer laufenden diesjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 widmet sich heute Elvis Presleys erstem und einzigem Auftritt in der „Steve Allen Show“ im amerikanischen Fernsehen am 1. Juli 1956, bei dem der gerade frisch gebackene König des Rock’n’Roll sich fast bis zur Unkenntlichkeit verbiegen ließ, aber trotz des seltsamen Gewandes den nächsten Triumph seiner noch jungen Karriere feierte.
Elvis Presley – King of Rock’n’Roll, war das schlichte aber zugleich überwältigende Resultat von Elvis’ Auftritt in der Fernseh-Show von Milton Berle am 5. Juni 1956 und speziell seiner ‚unerhörten’ Darbietung von „Hound Dog“ in der Sendung gewesen. In den folgenden Wochen beherrschten der junge Sänger und die in der amerikanischen Öffentlichkeit ausufernden Kontroversen um ihn die Schlagzeilen und das gesellschaftliche Leben in den USA. Der Jugend galt Elvis als Idol schlechthin und als herzlichst willkommener Befreier vom spießigen Muff und der langweiligen Sauberkeit der 50er Jahre; für große Teile des Establishments hingegen verkörperte er eine Furcht einflössende Bedrohung eben dieser feinen Ordentlichkeit und einen Unhold, der die Anständigkeit der jungen Menschen verderben werde. In genau dieser Phase sahen der US-Fernsehsender „NBC“ und sein Spitzen-Moderator Steve Allen eine Riesen-Chance: Wenn man Elvis Presley für einen Auftritt in der „Steve Allen Show“, einer Konkurrenz-Sendung zur marktführenden „Ed Sullivan Show“ beim Sender „CBS“, verpflichten würde, ohne dass der Sänger wieder eine ‚obszöne Sex-Show’ hinlegen würde, hätte man ein Übertreffen des übermächtig erscheinenden Konkurrenten zum Greifen nah.
Die entsprechenden Vereinbarungen waren schnell getroffen, und am Sonntag, dem 1. Juli 1956, präsentierte die „Steve Allen Show“ tatsächlich Elvis Presley als Headliner. Aber war das wirklich Elvis Presley? Um nur ja nicht wieder einen Sturm der Entrüstung von Politikern, Kirchenführern und Lehrern zu ernten wie Milton Berle knapp einen Monat zuvor, steckte man Elvis in einen Frack und ließ ihn „Hound Dog“ einem gelangweilt dreinschauenden Bassett-Hund vorsingen, dem man als Krönung einen Zylinder aufgesetzt hatte (oberes Foto). Hinzu kamen ein Vortrag der ohnehin eher unproblematischen Ballade „I Want You, I Need You, I Love You“ (mittleres Foto), die in der US-Single-Chart immer noch hoch platziert war, sowie ein amüsanter Country-Sketch, bei dem die gesamte Besetzung der Show einschließlich Steve Allen und Elvis das Liedchen „Yippee Yi Yo, Yippee Yi Yay“ vortrug (unteres Foto). Es war ein weichgespültes Familienprogramm, das mit kernigem bis erotischem Presley-Rock’n’Roll des Jahres 1956 nichts, aber auch gar nichts zu tun hatte, auch wenn Elvis’ raue Stimme bei „Hound Dog“ unterschwellig andeutete, zu was der 21-Jährige eigentlich auch an diesem Abend bei der Live-Sendung im „Hudson Theater“ von New York City fähig gewesen wäre.
Das Resultat des Unternehmens allerdings schien all dies eindrucksvoll zu rechtfertigen: Mit einer Zuschauerzahl von 20,2 Millionen Menschen und einer Einschaltquote von 55,3 Prozent hatte die „Steve Allen Show“ die „Ed Sullivan Show“ zum ersten Mal weit übertroffen, die trotz einer großen Star-Besetzung u. a. mit Gregory Peck, Orson Welles und Lauren Bacall nur auf 14,8 Millionen Zuseher und eine Quote von 39,7 Prozent gekommen war. Ein Triumph für Steve Allen dank Elvis! Dazu hielten sich die Proteste des Spießbürgertums diesmal in Grenzen, während die Teenager endlos glücklich waren, ihr neues Idol zum zweiten Mal innerhalb von nur dreieinhalb Wochen in einer Top-Sendung des Fernsehens live erlebt zu haben. Nur Elvis selbst drückte trotz des neuen riesigen Erfolges der Magen: War es der Preis des Ruhmes, sich derart verbiegen zu lassen wie in der „Steve Allen Show“? Schon mit 21 Jahren spürte der junge Sänger, wie schwer es bereits damals war, in der dünnen Luft an der Spitze des Show-Business er selbst zu bleiben… (Fortsetzung folgt).
Datum: 1./2. Juli 2016 – Quellen: Diverse


Hitparaden-Abschneiden: Elvis weiterhin nur in der Classical Album-Chart der USA vertreten
Auch in dieser Woche hat sich leider nichts an der zuletzt immer festzustellenden Situation geändert, dass Elvis Presley zurzeit nur in einer einzigen halbwegs relevanten Chart der Welt mit einer seiner CDs vertreten ist, nämlich der Classical Album-Chart der USA. In der Liste, in der sich sonst ausschließlich Opernsänger, Sinfonie-Orchester und andere Stars der klassischen Musik finden lassen, ist der King nach wie vor mit dem 2015er Album „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ hoch platziert. Aktuell hat die philharmonische Elvis-CD den sehr guten Platz 5 gehalten, den sie bereits in der Vorwoche eingenommen hatte. Die Laufzeit von „If I Can Dream“ in der Klassik-Hitparade der USA beträgt damit nun schon 35 Wochen, und es scheinen noch etliche weitere hinzukommen zu können.
Datum: 1./2. Juli 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Größtes Elvis-Event Europas: „Europe’s Tribute To Elvis Festival“ dieses Wochenende in Blackpool
Eine internationale Veranstaltung, die sich innerhalb weniger Jahre zum größten Elvis-Event Europas gemausert hat, findet an diesem Wochenende in Großbritannien statt, nämlich das dreitägige „Europe’s Tribute To Elvis Festival“ in der nordwestenglischen Küsten- und Ferienstadt Blackpool von Freitag, dem 1. Juli, bis Sonntag, dem 3. Juli 2016. Im Mittelpunkt des Programms steht wie schon in den Vorjahren ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als offizielle europäische Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE), das das wie gewohnt von der britischen Agentur „Tees Events“ veranstaltete Festival offiziell unterstützt. Stargäste beim „Europe’s Tribute To Elvis Festival“ sind Elvis’ Studio-Begleitsängerinnen der 60er und 70er Jahre Mary und Ginger Holladay, Elvis’ mehrjährige Lebensgefährtin Linda Thompson, ihr Bruder, Elvis’ früherer Leibwächter Sam Thompson und der frühere Tom Parker-Mitarbeiter Greg McDonald. Die Holladay-Schwestern, Mr. McDonald sowie Linda und Sam Thompson werden in Blackpool für öffentliche Interview-Runden, für Autogramm- und Foto-Stunden sowie für die Jury des genannten Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs zu Verfügung stehen. Weitere Elvis-Darsteller-Shows mit bekannten Elvis-Imitatoren wie Cody Ray Slaughter, Dean Z., Bill Cherry und Ben Thompson, ein Auftritt des heutigen „Blackwood Quartet“, eine Elvis-Video-Disco mit dem King auf Großbild-Leinwand und ein Elvis-Fanartikel-Markt runden das Programm des Festivals ab, das wieder in der traditionsreichen Location „Winter Gardens“ von Blackpool zu erleben ist.
Datum: 1./2. Juli 2016 – Quelle: Tees Events Ltd.
Trauriges Ende einer Familie: Lisa Marie Presley reicht Scheidung von Michael Lockwood ein
Kein privates Glück auf lange Sicht scheint Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley (48) finden zu können. Nach einer zehneinhalbjährigen Ehe, die bislang immer glücklich zu sein schien und die heute sieben Jahre alten Zwillingstöchter Harper und Finley hervorgebracht hat, reichte Lisa Marie in Los Angeles jetzt überraschend die Scheidung von ihrem Mann Michael Lockwood (55) ein und beantragte das alleinige Sorgerecht für die beiden Kinder. Als Grund wurde offiziell genannt, es gebe ‚unüberbrückbare Differenzen’ zwischen den Eheleuten – eine stereotype Begründung, die oft und rein formal für die Öffentlichkeit in solchen Fällen genannt wird. Dem Vernehmen nach scheint aber vor allem ein verantwortungsloses Finanzgebaren des Musikers und Musik-Produzenten Lockwood den Ausschlag für Lisa Maries Trennung von ihrem Noch-Ehemann gegeben zu haben. Bisher hat Elvis’ Tochter bereits drei andere gescheiterte Ehen hinter sich, und zwar mit Musiker Danny Keough (1988 - 1994), Pop-Superstar Michael Jackson (1994 - 1996) und Schauspieler Nicolas Cage (2002 - 2004). Aus der Ehe mit Danny Keough entstammen die Kinder Danielle Riley (27) und Benjamin (23). Mit der jetzt in die Wege geleiteten Scheidung Nummer 4 bahnt sich erneut ein trauriges Ende einer Presley-Familie an. Sehr schade für Lisa Marie, der man so sehr wünscht, dass sie einfach mal dauerhaft glücklich ist.
Datum: 1./2. Juli 2016 – Quellen: Magazin „Focus“, Daily Mail, Associated Press (AP)
Weltweite Trauer um einen ganz Großen der modernen Musik:
Elvis’ erster Gitarrist Scotty Moore 84-jährig in Nashville verstorben

Die Musik-Welt und ganz besonders die Elvis-Szene trauern um eine der größten und einflussreichsten Persönlichkeiten ihrer gesamten Geschichte: Am Dienstag, dem 28. Juni 2016, ist Elvis Presleys erster Gitarrist Scotty Moore im Alter von 84 Jahren in seinem Haus in Nashville/Tennessee verstorben. Dies bestätigten die Familie und enge Freunde des schon zu Lebzeiten legendären Musikers gegenüber den Medien. Mit Scotty Moore hat die moderne Musik eine außergewöhnliche Ikone innovativer Kreativität verloren.
Scotty Moore, geboren als Winfield Scott Moore III. am 27. Dezember 1931 auf einer Farm bei Gadsden/Tennessee, hatte bereits im Kindesalter das Gitarrespielen erlernt. Seine Vorbilder waren dabei einerseits die Gitarristen der amerikanischen Country-Musik der 40er Jahre wie Chet Atkins, andererseits aber auch die Musiker des Blues und ihr melodiöser Gitarrenstil. Nachdem Scotty Moore im Jahr 1952 nach seinem Militärdienst zusammen mit dem Bassisten Bill Black die Band „The Starlite Wranglers“ gegründet hatte, nahm die kleine Plattenfirma „Sun Records“ von Sam Phillips in Memphis/Tennessee die Gruppe unter Vertrag. Zwei Jahre später kam es genau hier zur historischen ersten Begegnung mit dem ganz am Anfang stehenden Elvis Presley (oberes Foto), als Sam Phillips im Juli 1954 für Elvis’ allererste professionelle Aufnahme-Session eine Begleitband brauchte. Phillips holte Scotty Moore und Bill Black, und das Ergebnis – die Single „That’s All Right“ – wurde ein so großer Achtungserfolg, dass Elvis, Scotty und Bill fortan gemeinsame Wege gingen. Alsbald kam noch der Schlagzeuger D. J. Fontana hinzu und machte Elvis Presleys erste feste Begleitband – genannt „The Blue Moon Boys“ – komplett (zweites Foto).
Als Elvis Ende 1955 zur großen New Yorker Plattenfirma „RCA“ wechselte und vehement die Fortsetzung seiner Zusammenarbeit mit den „Blue Moon Boys“ durchsetzte, war der kometenhafte Aufstieg des jungen Rock’n’Rollers und seiner kleinen Begleittruppe nicht mehr aufzuhalten. Ab 1956 entstanden revolutionäre Songs wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Too Much“ und „Jailhouse Rock“, die geprägt wurden durch eine einzigartige Verschmelzung von Elvis’ ausdruckstarkem Gesang, Scotty Moores virtuosen und innovativen Gitarrenriffs, Bill Blacks simplem aber effektivem Bass-Spiel und D. J. Fontanas druckvoller Schlagzeug-Arbeit. Das Resultat waren millionenfach verkaufte Welthits von bis dahin ungekanntem Ausmaß. Gleichzeitig hob Elvis, immer unterstützt durch die „Blue Moon Boys“, mit seinen spektakulären Live-Auftritten im US-Fernsehen und in den Konzerthallen Nordamerikas sowie mit seinen ersten Spielfilmen 1956, 1957 und 1958 die Welt förmlich aus den Angeln (drittes Foto)!
Als Elvis nach Ableistung seines Militärdienstes für die US-Army seine Karriere ab Frühling 1960 fortsetzte, war Scotty Moore weiter regelmäßig dabei, auch wenn er sich die Gitarrenarbeit fortan mit anderen Größen der amerikanischen Musik-Szene wie Hank Garland und Tiny Timbrell teilen musste. Das letzte gemeinsame Projekt von Elvis und Scotty war das triumphale Comeback-Fernseh-Special „Elvis“ im Jahr 1968 (viertes Foto), bei dem die beiden Freunde alte Songs in frischem neuem Gewand darboten und das erste ‚unplugged Concert’ aufführten, lange bevor dieser Begriff überhaupt erfunden worden war. Danach wollte und musste Elvis ganz neue musikalische Wege beschreiten, so dass ab 1969 eine neue Generation von Gitarristen für den auf den Thron zurückgekehrten King aktiv wurde wie James Burton und Reggie Young. Diese jedoch hatten alle das gleiche Vorbild: Scotty Moore! Zugleich betonten auch immer häufiger berühmte andere Gitarristen der neuen Rock-Musik wie Keith Richards von den „Rolling Stones“ oder Jeff Beck, wie sehr sie von Scotty Moores Spiel bei den frühen Elvis-Songs beeinflusst worden waren. „Jeder wollte immer Elvis sein. Ich dagegen wollte Scotty Moore sein!“, beschrieb Keith Richards später seine Empfindungen.
Scotty indes setzte ab 1969/70 seine Karriere nun auch ohne Elvis unverdrossen fort und arbeitete fortan mit einer langen Liste anderer großer Stars zusammen wie Jerry Lee Lewis, Carl Perkins, Johnny Cash, Dolly Parton, Ringo Starr und Eric Clapton, um nur die wichtigsten zu nennen. Als einige Jahre nach Elvis’ Tod im August 1977 das Format der ‚Elvis-Tribut-Shows’ immer mehr an Bedeutung gewann, ließ sich Scotty Moore nicht lange bitten, auch hier mitzuwirken und gemeinsam mit jungen Elvis-Interpreten noch einmal authentisch-originalgetreu die Musik zu spielen, die er selbst mit dem echten Elvis Jahrzehnte zuvor geschaffen hatte (unteres Foto). Deutschen Elvis-Fans dürften dabei vor allem die großartigen Auftritte Scotty Moores mit dem Elmshorner Rock’n’Roll-Sänger und Elvis-Interpreten John Barron Ende der 90er Jahre und zu Beginn dieses Jahrtausends in bester Erinnerung sein. Hierbei hatte die heutige „The King’s World“-Leitung mehrmals die große Freude, Scotty Moore live auf der Bühne zu erleben und ihn auch persönlich kennenlernen zu können. In den letzten Jahren lebte Scotty mehr und mehr zurückgezogen in Nashville. Gesundheitliche Probleme ließen es ihm leider nicht mehr möglich sein, weiterhin aufzutreten. Bei Begegnungen mit Freunden, Weggefährten und Kollegen erinnerte sich der alte Herr aber immer noch lebhaft und gerne an die ganz große Zeit, als er Elvis Presley dabei half, der König des Rock’n’Roll zu werden und die Musik-Welt für immer völlig zu verändern. Ruhe in Frieden, Scotty Moore… und danke für alles!
Datum: 29./30. Juni 2016 – Quellen: James L. Dickerson, Familie Moore, diverse




Angekündigte neue FTD-Produkte „Taking Care Of Business – In A Flash“ und „Speedway“ veröffentlicht
So gerade noch innerhalb dieses Monats Juni 2016 und damit tatsächlich noch pünktlich hat das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ seine angekündigten neuen Elvis-Produkte veröffentlicht. Ab sofort bei den diversen Elvis-Händlern und Elvis-Fanclub-Shops erhältlich sind somit folgende neue Artikel:
Erstens die aufwendig gestaltete Buch-/CD-Kombination „Taking Care Of Business – In A Flash“ (obere Abbildung). Das Set behandelt ausführlich die Karriere- und Lebensereignisse von Elvis in dem Zeitraum von Herbst 1970 bis Frühjahr 1971. In diesem Zeitraum kreierte der King persönlich sein neues eigenes Geschäftsmotto und Logo „Taking Care Of Business (TCB)“, das optisch aus den Buchstaben T, C und B in einem Blitz bestand, was jetzt zu dem Produkt-Titel „Taking Care Of Business – In A Flash“ geführt hat. Das von David English, Paul Richardson und Zeitzeuge Pal Granlund geschriebene Buch des Sets ist als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 450 Seiten aufgemacht und verfügt über eine Vielzahl von seltenen und teilweise noch nie gezeigten Fotos und Abbildungen. Die zugehörige CD enthält Studio-Aufnahmen von Elvis vom Juni 1970, die Ende 1970 und Anfang 1971 veröffentlicht worden waren, sowie das starke Tournee-Konzert des King vor knapp 12 000 Fans im ausverkauften „Memorial Coliseum“ in Portland/Oregon vom 11. November 1970, das von früheren qualitativ schon sehr guten LP- und CD-Veröffentlichungen inoffizieller Hersteller allerdings bereits bekannt ist.
Zweitens in der „Classic Album“-Reihe die Doppel-CD „Speedway“ im großen 17-Zentimeter-Digipack mit 12-seitigem Booklet (untere Abbildung). Hierbei handelt es sich um eine Neuauflage des gleichnamigem Film-Soundtrack-Albums von Elvis aus dem Jahr 1968, die die Lieder der damaligen LP in den originalen Mono-Master-Fassungen, in den Stereo-Master-Versionen, in den Film-Versionen und als Session-Outtakes präsentiert.
Datum: 28. Juni 2016 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „ElvisMatters“, For Elvis CD Collectors

Auch angekündigtes neues CD-/DVD-Set zu Elvis’ 1975er Atlanta-Konzerten erschienen
Ebenfalls heute auf dem Elvis-(Sammler-)Markt erschienen ist die angekündigte neue CD-/DVD-Kombination „Elvis Atlanta 1975“ der inoffiziellen Firma „MXF“, die bislang nur für die Produktion einfacher Elvis-Live-CDs bekannt war. Das Set „Elvis Atlanta 1975“ ist den hervorragenden Konzerten gewidmet, die Elvis im Rahmen seiner starken 1975er Frühlingstournee durch die USA im stets ausverkauften „Omni Coliseum“ von Atlanta/Georgia gegeben hatte. Das Produkt besteht aus einer CD mit einem vollständigen und klanglich guten Publikumsmitschnitt der bislang noch unveröffentlichten Atlanta-Show vom 30. April 1975 sowie einer DVD. Auf der DVD befinden sich private Super-8-Filmaufnahmen mit Originalton aus den Atlanta-Shows vom 1. und 2. Mai 1975 plus ebensolche private Film-Sequenzen aus Elvis’ Konzert im „Veteran’s Memorial Coliseum“ in Jacksonville/Florida vom 25. April 1975 von derselben Tournee. Die Filmaufnahmen haben eine Gesamtlänge von 40 Minuten. „MXF“ hat das Set „Elvis Atlanta 1975“ als Longbox mit 12-seitigem Booklet und Miniposter-Beilage in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren gestaltet. Das Besondere hierbei ist, dass es fünf verschiedene Cover-Variationen mit jeweils einem anderen Frontcover-Foto gibt. Jede Variante ist 100 Mal hergestellt worden, was bei fünf Varianten zu der genannten Gesamtauflage von 500 Stück geführt hat.
Datum: 28. Juni 2016 – Quelle: Elvis On CD
Kaum noch erwartete Wende bei „King Of Music“: Elvis verdrängt Engelbert von der Spitze!
Liebe Elvis-Fans und TKW-Mitglieder, erinnern Sie sich noch an die großen Internet-Umfragen „The King Of Music“ und „The Song Of Ages“? Blicken wir einmal zurück und rufen uns das bisherige Geschehen ins Gedächtnis: Im Jahr 2015 hatte Elvis Presley haushoch überlegen beide Umfragen gewonnen, wobei bei „Song Of Ages“ sein 1969er Welthit „Suspicious Minds“ triumphiert hatte. Zu Beginn dieses Jahres 2016 hatte dann der namentlich nicht bekannte Veranstalter ziemlich unverständlicher Weise beide Umfragen noch mal neu gestartet, …und plötzlich schien Elvis bei „King Of Music“ in ganz seltsamer Art gegen seinen Entertainment-Kollegen Engelbert Humperdinck keine Chance mehr zu haben. Als wir im Februar 2016 das letzte Mal über die Abstimmung berichteten, hatte unser Champion schon mehr als 9000 Stimmen Rückstand auf den britischen Entertainer. Jetzt jedoch, vier Monate später, hat es eine bereits kaum noch erwartete Wende bei dem Voting gegeben. Nach einer furiosen Aufholjagd hat Elvis nun Engelbert wieder von der Spitze verdrängt und führt mit bislang 100 668 Stimmen das Ranking an! Zweiter ist Engelbert mit 99 010 Stimmen, gefolgt vom Vorjahreszweiten Michael Jackson mit 81 186 Stimmen (alle Zahlen bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe).
Noch nicht wieder ‚im Lot’ ist die Sache bei „Song Of Ages“. Hier liegt Michael Jacksons „Thriller“ mit 40 614 Punkten noch auf Platz 1 vor Elvis’ „Suspicious Minds“ mit 36 482 Punkten. Berücksichtigt man, wie groß der Rückstand von Elvis bei „King Of Music“ schon gewesen war, scheint dies jedoch erst recht noch aufholbar zu sein, ehe beide Umfragen am 1. Januar 2017 enden werden. Also, liebe Elvis-Fans, bitte weiterhin fleißig abstimmen für Elvis Presley unter www.thekingofmusic.com und für „Suspicious Minds“ bei www.songofages.com. Gevotet werden kann völlig kostenfrei und formlos einmal pro Tag. Es wäre fantastisch, wenn sich der tolle Doppelsieg des Jahres 2015 in diesem Jahr sogar wiederholen ließe!
Datum: 28. Juni 2016 – Quellen: The King Of Music, The Song Of Ages
Weißer Elvis-Flügel aus Graceland bei Auktion in den USA unverkauft geblieben –
Jedoch hohe Gebote für diverse frühere Kleidungsstücke des King

Der historische weiße Flügel von Elvis Presley, der am vergangenen Wochenende das Highlight der angekündigten Versteigerung „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ des Unternehmens „Heritage Auctions“ in Beverly Hills/California in den USA sein sollte, ist bei der Auktion nicht verkauft worden. Offenbar war das Startgebot von stolzen 100 000,- Dollar für das Instrument der Marke „Knabe“ einschließlich der zugehörigen Sitzbank (oberes Foto), das von 1957 bis 1968 im Musikzimmer von Elvis’ Villa Graceland in Memphis gestanden hatte, zu hoch angesetzt worden. Damit ist zumindest vorerst auch die Chance verstrichen, dass der Elvis-Flügel demnächst wieder öffentlich zu sehen sein wird. Zuletzt hatte sich das wertvolle Instrument zwei Jahrzehnte lang abseits der Öffentlichkeit in Privatbesitz befunden. Ebenso ohne Gebot blieben bei der Versteigerung zwei historische Gitarren von Elvis.
Dass in Bezug auf die originalen Elvis-Stücke die „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ dennoch kein völliger Reinfall geworden ist, lag vor allem an den angebotenen früheren Kleidungsstücken des King. So kam ein rot-schwarzer Wintermantel von Elvis mit kleinem schwarzem Schulter-Cape aus den 70er Jahren (unteres Foto) auf das bemerkenswerte Höchstgebot von 27 500,- Dollar. Ein olivefarbenes Feldhemd mit Sergeant-Rangabzeichen aus dem Jahr 1960 von Elvis’ Dienstzeit bei der US-Army wechselte für 15 000,- Dollar den Besitzer, während für den blauen Samt-Pullover, den Elvis im Spielfilm „Girl Happy“ von 1965 getragen hatte, immerhin noch 5250,- Dollar geboten wurden.
Abschließend noch mal zurück zum weißen Flügel: Nach dem gescheiterten Versteigerungsversuch bietet „Heritage Auctions“ das Instrument ebenso wie andere unverkauft gebliebene Stücke jetzt 14 Tage lang mit einer Art Direktkauf-Option an. Vielleicht entwickelt sich hieraus eine neue Zukunft des Elvis-Klaviers als Ausstellungsstück neuer Besitzer.
Datum: 27. Juni 2016 – Quelle: Heritage Auctions

Neuer Spielfilm „Elvis & Nixon“ noch in diesem Jahr Deutschland-weit im Kino zu sehen
Im Rahmen unserer gestrigen Berichterstattung über die überraschende Vorführung des neuen dokumentarischen Spielfilms „Elvis & Nixon“ in seiner englischsprachigen Original-Fassung beim „Filmfest München“ hatten wir es bereits angedeutet: Noch in diesem Jahr 2016 werden synchronisierte Ausgaben des Films über das legendäre Treffen von Entertainment-König Elvis Presley mit US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in Washington im Dezember 1970 in Europa einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz im Kino gezeigt werden. Auseinander gehen dabei zurzeit leider noch die Angaben, ab wann genau der Streifen mit Michael Shannon als Elvis Presley und Kevin Spacey als Präsident Nixon (s. Szenenfoto) in den Lichtspielhäusern des deutschsprachigen Raumes laufen wird. Überwiegend jedoch wird der 8. Dezember 2016 als Starttermin für „Elvis & Nixon“ in Deutschland genannt.
Datum: 27. Juni 2016 – Quellen: Moviepilot, Kino.De
Deutschland-Veröffentlichung der neuen farbigen Elvis-Vinyl-LP von „Mr. Suit“ erneut verschoben
Erneut verschoben hat die tschechische Plattenfirma „Mr. Suit“ die Deutschland-Veröffentlichung ihrer neuen farbigen Elvis-Vinyl-LP „King Creole – The Alternate Album“. Nach dem jüngsten Stand der Dinge soll das Album jetzt erst am 15. Juli 2016 im deutschsprachigen Raum in den Handel kommen, nachdem die ursprünglich geplanten Veröffentlichungstermine (zunächst 3. Juni 2016, dann 10. Juni 2016 und zuletzt 24. Juni 2016) alle von dem Label nicht eingehalten worden waren. Besser dran ist da wenigstens Großbritannien, wo die LP wie berichtet seit dem 10. Juni 2016 erhältlich ist. Die auf gelb-blau gemustertes Vinyl gepresste und in einer transparenten Kunststoff-Hülle mit Titel-Aufkleber steckende Platte enthält die Songs von Elvis’ 1958er Spielfilm-Klassiker „King Creole“ in den seltenen Film-Versionen sowie in raren Session-Outtake-Fassungen.
Datum: 25./26. Juni 2016 – Quellen: Mr. Suit, Cargo Records, Amazon-Deutschland
Vinyl-LP-Neuauflage des Elvis-Albums „Roustabout“ in den USA angekündigt
In den USA hat das Unternehmen „Friday Music Records“ nach längerer Pause erstmals wieder eine Vinyl-LP-Neuauflage eines historischen Elvis-Albums unter Lizenz von Elvis’ regulärer Plattenfirma „Sony Music“ angekündigt. Nachdem die in dem Ort Crozet/Virginia sitzende Firma in der Vergangenheit schon Neuauflagen von Alben wie „Loving You“, „King Creole“, „Blue Hawaii“, „Elvis – That’s The Way It Is“ und „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ herausgebracht hatte, wird es im nächsten Monat August 2016 eine Neuauflage des Film-Soundtrack-Albums „Roustabout“ von 1964 geben. „Friday Music“ wird seine „Roustabout“-Ausgabe mit den 12 Songs der originalen Vorlage auf 180 Gramm schwerem orangefarbenem Vinyl in einem selbst gestalteten Klappcover präsentieren, dessen Vorderseite dem Design des 1964er Originals entspricht. Das Album wird am 19. August 2016 in Nordamerika auf den Markt kommen.
Datum: 25./26. Juni 2016 – Quelle: Friday Music Records
Neuer Spielfilm „Elvis & Nixon“ heute und morgen in München zu sehen
Eine schöne Überraschung für Elvis-Fans präsentiert das zurzeit in vollem Gang befindliche „Filmfest München“ in der bayerischen Landeshauptstadt München. Heute und morgen nämlich wird bei der in mehreren großen Kinos von München laufenden Veranstaltung zum allerersten Mal in Deutschland der neue dokumentarische Spielfilm „Elvis & Nixon“ gezeigt werden, der im April 2016 in den USA Premiere gefeiert hatte und anschließend sehr erfolgreich in den USA und in Kanada im Kino gelaufen war. Zu sehen ist der Film am heutigen Sonntag, dem 26. Juni 2016, um 20.00 Uhr und am morgigen Montag, dem 27. Juni 2016, um 18.30 Uhr im „Filmtheater Sendlinger Tor“ auf dem Sendlinger-Tor-Platz 11 in 80336 München (s. Fotos von der Programm-Ankündigung). Gezeigt werden wird „Elvis & Nixon“ dabei am Sonntag im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln und am Montag in der reinen Original-Fassung.
Im Zusammenhang mit dieser Deutschland-Premiere von „Elvis & Nixon“ ist außerdem bekannt geworden, dass der von Liza Johnson inszenierte Spielfilm mit Michael Shannon als Elvis Presley und Kevin Spacey als US-Präsident Richard Nixon voraussichtlich ab August 2016 auch ganz regulär in Deutschland im Kino laufen wird, und zwar dann in einer deutsch-synchronisierten Fassung.
Datum: 25./26. Juni 2016 – Quellen: Filmfest München, Munig, Filmtheater Sendlinger Tor, Claudia Etheridge

Doppel-CD „Elvis On Television 1956 - 1960“ von Joseph Pirzada/Memphis Recording Service noch vor dem Buch „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises veröffentlicht worden
Noch vor dem angekündigten großen neuen Buch „Elvis On Television 1956-60“ seines Verlages „Boxcar Enterprises“ hat der britische Produzent und Verleger Joseph Pirzada über seine Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ sein ebenfalls zuvor angekündigtes Doppel-CD-Set mit dem fast identischen Namen „Elvis On Television 1956 - 1960“ auf dem europäischen Markt veröffentlicht. Das Album trägt den Untertitel „The Complete Sound Recordings“ und enthält auf seinen beiden Discs in digital remasterter Tonqualität die kompletten Live-Aufnahmen von allen TV-Auftritten des jungen Elvis Presley in den Jahren von 1956 bis 1960. Neben den Standards wie Elvis’ Gastspielen in den TV-Shows der Dorsey-Brüder sowie von Milton Berle, Steve Allen, Ed Sullivan und Frank Sinatra sind auch echte Raritäten zu hören wie der Interview-Auftritt in der Sendung „Teenage Dance Party“ von Wink Martindale am 16. Juni 1956. Zu den zwei CDs kommt ein 100-seitiges Deluxe-Booklet hinzu, das eine Art abgespeckte Version des genannten Buches „Elvis On Television 1956-60“ darstellt. Dargereicht worden ist das Album in einem Buch-Cover, wie man es schon von diversen Elvis-CD-Boxen von „Sony Music“ kennt. Die so gestaltete Doppel-CD plus Deluxe-Booklet „Elvis On Television 1956 - 1960“ von „Memphis Recording Service (MRS)“ kostet im Handel je nach Angebot zwischen 33,- und 40,- Euro.
Das Buch „Elvis On Television 1956-60“ von „Boxcar Enterprises“ will Joseph Pirzada entgegen der ursprünglichen Planung nun erst im nächsten Monat Juli 2016 publizieren. Als konkreter neuer Veröffentlichungstermin des 400-seitigen Hardcover-Buches ist jetzt der 4. Juli 2016 ins Auge gefasst worden.
Datum: 24. Juni 2016 – Quellen: Joseph Pirzada, Memphis Recording Service (MRS), Boxcar Enterprises
Angekündigte Live-CD „The Beat Is Back“ mit unveröffentlichtem 1976er Kansas City-Konzert erschienen
Zu den stärksten Auftritten Elvis Presleys in seinem vorletzten Lebensjahr 1976 hatte das Tournee-Konzert in der mit 17 600 Fans restlos ausverkauften „Kemper Arena“ in Kansas City/Missouri am 21. April 1976 gehört. Über 40 Jahre später ist nun auch diese bislang noch unveröffentlichte Show des King wie angekündigt auf einem Tonträger erschienen. Das sehr dynamische und ungewöhnliche lange Konzert ist als vollständiger und klanglich ordentlicher Publikumsmitschnitt auf der neuen Doppel-CD „The Beat Is Back“ der inoffiziellen Firma „E. P. Collector“ zu hören, die das Album als ausklappbares Digipack gestaltet hat. Der Album-Titel „The Beat Is Back“ rührt daher, dass bei dem April-Abschnitt von Elvis’ 1976er USA-Tournee der Stamm-Schlagzeuger Ronnie Tutt in die „TCB Band“ des King zurückgekehrt war, nachdem während der März-Passage der Tournee Larrie Londin an den Drums agiert hatte.
Datum: 24. Juni 2016 – Quelle: Elvis On CD
Beseitigung des traditionsreichen „Riviera Hotel“ in Las Vegas hat begonnen
Begonnen hat trauriger Weise die endgültige Beseitigung des traditionsreichen und einst ruhmreichen „Riviera Hotel“ in Las Vegas. Der Komplex, der von den 50er bis zu den 70er Jahren zu den erfolgreichsten Einrichtungen seiner Art in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas gehört hatte, war wie berichtet Anfang Mai 2015 geschlossen worden, nachdem er mit den modernen Super-Locations des heutigen Las Vegas nicht mehr hatte mithalten können. Schon 2015 schien eine völlige Beseitigung des „Riviera“ unausweichlich zu sein. In dieser Woche nun hat mit der Sprengung eines Teils des Komplexes (s. Foto) dieses Verschwinden eines bedeutenden Stücks der Las Vegas-Geschichte begonnen. Völlig vom Erdboden verschwunden sein soll das „Riviera“ bis Mitte August 2016. Überleben werden nur einige Leuchtreklame-Schilder der Location, die künftig im „Neon Museum“ von Las Vegas zu sehen sein werden. Elvis war während seiner Karriere nie vom „Riviera“ gebucht worden, hatte sich aber oft zum Besuch von Shows von Entertainment-Kollegen in dem Hotel aufgehalten.
Datum: 24. Juni 2016 – Quellen: John Locher/Associated Press (AP), Deseret News
Elvis’ früherer weißer Flügel aus Graceland bei großer Auktion in den USA im Angebot
Eines der bekanntesten und persönlichsten Musik-Instrumente von Elvis Presley wird am kommenden Wochenende das Highlight einer großen Auktion von Show-Business-Memorabilia in den USA sein. Bei der im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills in Kalifornien stattfindenden Versteigerung „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ des bekannten Unternehmens „Heritage Auctions“ aus Dallas/Texas wird der weiße Flügel angeboten werden, der viele Jahre lang im Musikzimmer von Elvis’ Villa Graceland in Memphis gestanden hatte (oberes historisches Foto von 1965).
Das Instrument – ein Flügel der Marke „Knabe“ (unteres aktuelles Foto) – hatte ursprünglich zum Inventar des „Ellis Auditorium“ in Memphis gehört, ehe Elvis es 1957 gekauft hatte, um damit die Einrichtung seines gerade erworbenen Anwesens Graceland zu krönen. Ab da hatte der „Knabe“-Flügel bis 1968 in der Villa gestanden, ehe Priscilla Presley ihrem Ehemann zum 1. Hochzeitstag ein neues goldenes Klavier schenkte. 1976 verkaufte Elvis’ Vater Vernon Presley das seit 1968 in einem Abstellraum gelagerte weiße Instrument an ein Aufnahme-Studio, von wo es zum Super-Elvis-Sammler Jimmy Velvet gelangte, der den Flügel viele Jahre lang als Top-Blickfang in seiner Elvis-Ausstellung präsentierte. In den letzten beiden Jahrzehnten schließlich befand sich das historische Instrument in Privatbesitz abseits der Öffentlichkeit. Umso mehr darf man darauf gespannt sein, wer nun den weißen Elvis-Flügel erwerben und künftig vielleicht wieder öffentlich zeigen wird. Weitere Original-Stücke aus der Elvis-Geschichte in der „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ sind diverse Kleidungsstücke des King, zwei seiner früheren Gitarren sowie historische Schallplatten und Fotos von Elvis.
Datum: 23. Juni 2016 – Quelle: Heritage Auctions

Publikation von Linda Thompsons angekündigter Autobiografie auf den 23. August 2016 terminiert
Die schon länger angekündigte Autobiografie von Elvis Presleys mehrjähriger Lebensgefährtin Linda Thompson wird im übernächsten Monat August 2016 auf dem internationalen Büchermarkt publiziert werden und das nebenstehend erstmals zu sehende Cover-Design bekommen. Unter dem endgültigen Titel „A Thing Called Life – On Loving Elvis Presley, Bruce Jenner, And Songs In Between“ wird Linda Thompson in dem Buch ihre aufregende Lebensgeschichte erzählen, die durch die frühe sehr intensive Liebesbeziehung mit dem 15 Jahre älteren Elvis zwischen 1972 und 1976 besonders geprägt wurde. Ihre gescheiterten späteren Ehen mit Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner, aus der zwei Kinder hervorgingen, sowie dem Musik-Produzenten David Foster werden in Linda Thompsons Autobiografie allerdings ebenso ausführlich thematisiert werden, so dass das Werk kein reines Elvis-Buch sein wird.
„A Thing Called Life – On Loving Elvis Presley, Bruce Jenner, And Songs In Between“ von Linda Thompson wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 384 Seiten aufgemacht sein. Das Werk wird am 23. August 2016 publiziert werden vom amerikanischen Verlag „Dey Street Books“ mit Sitz in New York City. Zumindest vorerst wird es nur eine englischsprachige Ausgabe geben, die unter den ISBN-Nummern 10:0062469746 und 13:978-0062469748 im Buchhandel registriert ist. Der Ladenpreis in den USA wird 27,99 Dollar betragen, was nach heutigem Kurs ca. 24,80 Euro entspricht.
Datum: 23. Juni 2016 – Quellen: Dey Street Books, Amazon
Alles beim Alten für Elvis in den amerikanischen Charts
In den US-amerikanischen Hitparaden ist für Elvis auch in dieser Woche alles beim Alten geblieben. So ist in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart, wie bereits in den vorangegangen Wochen leider weiterhin keine CD des King vertreten. Ganz stark platziert ist demgegenüber immer noch die 2015er Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’. In dieser Woche rangiert die philharmonische Elvis-Disc auf Platz 5 dieser Liste nach Platz 4 in der Vorwoche. Die Laufzeit von „If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart der USA hat sich dadurch auf jetzt 34 Wochen verbessert, und ein Ende des verblüffenden Ausflugs unseres Rock-Königs in die Liga der Opernstars und Sinfonie-Orchester scheint nach wie vor nicht in Sicht zu sein.
Datum: 22. Juni 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Ruhe in Frieden: Top-Musiker und Elvis-Trompeter Wayne Jackson in Memphis verstorben
Eine traurige Nachricht hat uns leider schon wieder einmal aus dem Bereich der früheren Musiker und Weggefährten Elvis Presleys erreicht. Am Dienstag, dem 21. Juni 2016, ist der bekannte amerikanische Top-Musiker und Elvis-Trompeter Wayne Jackson (oberes Foto) im „Methodist University Hospital“ in Memphis/Tennessee im Alter von 74 Jahren an Herzversagen verstorben. Jackson hatte wie von uns berichtet vor eineinhalb Jahren, im Januar 2015, bereits einen Herzinfarkt erlitten, sich davon zunächst aber gut erholt gehabt.
Wayne Jackson, geboren am 24. November 1941 in West Memphis/Arkansas, einem Vorort von Memphis auf der anderen Seite des Mississippi, hatte seine professionelle Musik-Karriere Anfang der 60er Jahre begonnen. Seine große Liebe galt dem Soul und Rhythm’n’Blues, und schon nach kurzer Zeit bildete er mit dem Saxophonisten Andrew Love (1941 - 2012) ein kongeniales Team. Die beiden Musiker arbeiteten regelmäßig im „Stax-Studio“ in Memphis und wurden die Köpfe der sehr erfolgreichen Bläser-Gruppe „The Memphis Horns“. Wayne Jackson entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem der bedeutendsten Trompeter der Rock- und Pop-Musikgeschichte und arbeitete mit einer schier unendlich erscheinenden Liste großer Stars wie Neil Diamond, B. J. Thomas, Aretha Franklin, den „Doobie Brothers“, Rod Stewart, Peter Gabriel, Joe Cocker und „U2“, um nur einige zu nennen. Für Elvis waren Wayne Jackson und die „Memphis Horns“ mehrfach im Studio aktiv (s. unteres historisches Foto von Elvis und Wayne), vor allem bei den legendären Sessions im „American Sound Studio“ in Memphis im Januar/Februar 1969, zu hören zum Beispiel bei so fantastischen Liedern wie „Suspicious Minds“, „Any Day Now“ und „Power Of My Love“. Im Musik-Business war der Trompeter bis zuletzt immer noch aktiv. Ruhe in Frieden, Wayne Jackson!
Datum: 22. Juni 2016 – Quellen: Amy Jackson, diverse

EPE ergänzt weitere Stargäste zur Besetzung der „Elvis Week 2016“ in Memphis
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat weitere Stargäste zur Besetzung der kommenden „Elvis Week“ zum 39. Todestag des King in Memphis im August 2016 ergänzt. So werden Estelle Brown (Foto) von Elvis’ weiblichem Soul-Begleitchor der 70er Jahre „The Sweet Inspirations“ und Ray Walker von Elvis’ Begleitsängern der 50er und 60er Jahre „The Jordanaires“ bei der Gesprächsveranstaltung „Graceland Insiders Conference“ auf der „Elvis Week Main Stage“ am 14. August 2016 zu erleben sein. Wie es war, mit Elvis Filme zu drehen, wird Christopher Riordan bei den „Conversations On Elvis“ ebenfalls auf der „Elvis Week Main Stage“ am 15. August 2016 berichten. Riordan hatte zwischen 1964 und 1967 als Nebendarsteller in nicht weniger als sechs Spielfilmen des King („Viva Las Vegas“, „Roustabout“, „Tickle Me“, „Spinout“, „Double Trouble“ und „Clambake“) mitgewirkt. Und schließlich haben auch Ernst Jorgensen und Roger Semon von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ bzw. dem offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ ihre Teilnahme an der weltgrößten Elvis-Gedenkveranstaltung zugesagt, um dort aktuelle und kommende Elvis-Album-Projekte vorzustellen. Den gesamten Programmablauf und die zuvor schon benannten sonstigen Ehrengäste der „Elvis Week 2016“ in Memphis hatten wir bereits am 31. März 2016 hier in unseren Elvis-News ausführlich vorgestellt.
Datum: 21. Juni 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Tolle Elvis-Darstellungen beim „Zandsculpturen Festival“ in Oostende in Belgien
Ebenso wie bei der „Fiesa“ in Pera in Portugal, dem größten Sandskulpturen-Festival der Welt, über das wir vor knapp einem Monat an dieser Stelle berichtet hatten, gibt es auch bei einer ganz ähnlichen Veranstaltung in Belgien tolle Elvis-Darstellungen aus Sand. Das „Zandsculpturen Festival 2016“ im Seebad Oostende an der belgischen Nordseeküste steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stars – The Legends In Music, Film And Sport“. Hierbei darf King Elvis natürlich nicht fehlen, und es ist immer wieder erstaunlich, welche großartigen Kunstwerke dabei das Licht der Welt erblicken, wie nebenstehendes aktuelles Foto aus Oostende zeigt. Das „Zandsculpturen Festival 2016“ hat am vergangenen Wochenende begonnen und dauert noch bis zum 4. September 2016.
Datum: 21. Juni 2016 – Quellen: Zandsculpturen Festival, Oostende Org, Fanclub „ElvisMatters“
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ nach 201 Wochen aus Australiens Video-Chart vorläufig ausgeschieden
Nach der wahrlich fantastischen Rekord-Gesamtlaufzeit von 201 Wochen ist die mittlerweile fast schon legendäre Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ zu Beginn dieser Woche aus der Musik-Video-Chart von Australien leider ausgeschieden – jedenfalls vorläufig. In der vergangenen Woche hatte die von „Sony“/„BMG“ im Jahr 2007 zum damaligen 30. Todestag des King veröffentlichte DVD noch auf Platz 39 der 40 Positionen führenden Hitparade gelegen, ehe nun das Herausfallen aus der Liste folgte. Wie wir jedoch alle nur zu gut wissen, hat es ein solches Ausscheiden von „The King Of Rock’n’Roll“ aus der australischen Musik-Video-Chart in den vergangenen Jahren immer wieder mal gegeben und war über kurz oder lang stets von einer Rückkehr des beliebten Video-Hit-Albums des King in die Hitparade gefolgt worden. Ob dies nach inzwischen über 200 Chart-Wochen in Australien auch diesmal wieder so kommen wird, muss abgewartet werden, ist aber der Erfahrung nach bestimmt nicht ausgeschlossen.
Datum: 20. Juni 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Erneute Wiederveröffentlichung einer schon seit 11 Jahren bekannten Elvis-Billig-CD
Erneut wiederveröffentlicht worden ist eine schon seit 11 Jahren bekannte Elvis Presley-CD von einem der vielen europäischen Billig-Hersteller. Es handelt sich um das Album „Elvis Presley In The Beginning – 14 Classic Sun Recordings“ der britischen Firmen „Northworld Recordings“ und „Plastic Head“, die es in genau dieser Form schon in den Jahren 2005 und 2011 in Großbritannien gegeben hatte. Jetzt ist die CD in Italien noch einmal neu auf den Markt geworfen worden, wo sie zu günstigen Preisen von unter 8,- Euro angeboten wird. Beibehalten haben die Hersteller angesichts der ungeprüften Nachpressung der CD leider auch eine anfängerhafte Unstimmigkeit zwischen dem Hinweis auf die „… Sun Recordings“ im Album-Titel und dem Inhalt der CD: Unter den 14 auf der Disc zu hörenden Songs befinden sich nämlich auch die Lieder „Don’t Be Cruel“, „Hound Dog“, „Love Me Tender“ und „Ready Teddy“, die natürlich rein gar nichts mit den ‚Sun-Recordings’ von Elvis zu tun haben.
Datum: 20. Juni 2016 – Quelle: Amazon-Italia
Seltsame neue CD mit aus Outtakes künstlich zusammengesetzten Elvis-Songs erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist zu Beginn dieser Woche ohne vorherige Ankündigung eine etwas seltsame neue CD erschienen, die den Titel „‚Spliced’ Takes Hollywood“ trägt. Das Album enthält 30 Songs aus den Spielfilmen des King in den 60er Jahren. Das Besondere an den Songs ist, dass man bei jedem Lied aus mehreren zum Teil unvollständigen Session-Outtakes eine ‚neue’ Alternativ-Version künstlich geschaffen hat. Das Ganze mag technisch gut gelungen und vielleicht auch eine hübsche Spielerei sein, doch letztlich muss man natürlich die Frage stellen, wer solche selbst gebastelten Fantasie-Fassungen von Elvis-Liedern wirklich braucht. Hergestellt worden ist die als Digipack in einer limitierten Auflage von 500 Stück erschienene CD „‚Spliced’ Takes Hollywood“ von einem inoffiziellen Label namens „CMT“ in Zusammenarbeit mit der ansonsten für inoffizielle Elvis-DVDs bekannten Firma „Star“.
Datum: 20. Juni 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors


Europäische Zusammenarbeit           Facebook