TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

Angekündigte Blu-ray-Ausgabe von „Cowboy-Melodie“ („Tickle Me“) erscheint am 11. August 2016
Ende März 2016 hatten wir als erste Elvis-Organisation überhaupt die geplante Veröffentlichung des erst im Januar 2016 erstmals auf DVD erschienenen 1965er Elvis-Spielfilms „Tickle Me“ in der deutschen Fassung „Cowboy-Melodie“ nun auch auf Blu-ray im August 2016 gemeldet. Mittlerweile hat die für die technische Durchführung des Projektes verantwortliche Firma „Explosive-Media“ aus Zug in der Schweiz mitgeteilt, dass die Blu-ray „Cowboy-Melodie“ am 11. August 2016 im Handel erscheinen wird. Die Cover-Gestaltung wird dabei eng an das Design der DVD-Ausgabe vom Januar 2016 angelehnt sein (s. nebenstehende Abbildung). Mit der Präsentation und dem Vertrieb der Blu-ray wird das Unternehmen „Alive AG“ mit Sitz in der Domstadt Köln beauftragt sein, nachdem die DVD „Cowboy-Melodie“ noch von der Firma „Koch Media“ aus Planegg in Bayern herausgegeben worden war. Wie von „Explosive-Media“ bereits anlässlich der ersten Ankündigung des Produktes im März 2016 versichert worden war, sollen die technischen Mängel (mehrfache störende ‚Bildwackler’), die den Genuss der DVD noch beeinträchtigt hatten, auf der Blu-ray beseitigt sein.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: Explosive-Media GmbH, Alive AG, Blulife GmbH
Neue Elvis-3-CD-Box „The Rock’n’Roll Years“ von Billig-Hersteller in Großbritannien erschienen – Deutschland-Veröffentlichung am 20. Mai 2016 vorgesehen
In Großbritannien ist in der vergangenen Woche eine weitere Elvis-CD-Box von einem Billig-Hersteller erschienen. Es handelt sich um ein 3-CD-Set der Firma „My Generation Music“ mit dem Titel „The Rock’n’Roll Years“, das insgesamt 75 bekannte Elvis-Songs aus den in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1962 enthält (25 Lieder pro Disc). Im deutschsprachigen Raum ist die Veröffentlichung von „The Rock’n’Roll Years“ erst am 20. Mai 2016 vorgesehen, wobei der Vertrieb der 3-CD-Box hierzulande über das bekannte Unternehmen „H’Art Musik-Vertrieb“ aus Marl in Westfalen laufen wird.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: My Generation Music, H’Art Musik-Vertrieb GmbH
Schöner Erfolg für Ingo Radtkes neues Show-Programm „Las Vegas Topacts“ in München
Zu einem schönen Erfolg ist die Premiere des neuen Show-Programms „Las Vegas Topacts“ des süddeutschen Elvis-Interpreten und langjährigen „The King’s World“-Mitglieds Ingo Radtke geworden, die wie angekündigt am vorgestrigen Freitagabend, dem 29. April 2016, in München stattgefunden hat. Trotz der starken Konkurrenz durch mehrere andere interessante Veranstaltungen in unmittelbarer Nähe waren über 70 Elvis-Fans und Musik-Liebhaber ins damit immerhin zu Dreiviertel besetzte „Kulturhaus Neuperlach“ in der bayerischen Landeshauptstadt gekommen, um sich die neue Show Ingo Radtkes anzusehen. „Las Vegas Topacts“ bestand wie geplant im ersten Teil aus der Darbietung von Song-Klassikern von traditionellen Las Vegas-Entertainern wie Frank Sinatra und Dean Martin, während der zweite Teil ganz dem ‚King of Las Vegas’ Elvis Presley gewidmet war. Hierbei brachte Ingo Radtke hauptsächlich Songs aus Elvis’ triumphalem 1969er Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ der Glückspiel- und Entertainment-Metropole der USA. Unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ unterstützte die Premiere von Ingo Radtkes „Las Vegas Topacts“ in München gerne und freut sich über den erneuten schönen Erfolg unseres Mitglieds.
Datum: 1. Mai 2016 – Quellen: Ingo Radtke, Kulturhaus Neuperlach
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 11:
April 1956 – Massen-Hysterie auf Tournee aber auch ein verfrühtes Las Vegas-Gastspiel

In den bisherigen Teilen unserer diesjährige Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 war von den fast pausenlosen Tournee-Konzerten, die der immer steiler aufstrebende Elvis Presley ab Januar 1956 absolvierte, stets nur am Rande unserer Schilderung anderer großer Ereignisse die Rede. Heute nun wollen wir am Beispiel des Monats April 1956 das turbulente Tour-Leben des jungen Elvis am Beginn seiner Weltkarriere erstmals in den Vordergrund unserer Revue rücken.
So oft wie möglich Live-Konzerte in möglichst allen Teilen der USA zu geben, hatte für die Entwicklung der Karriere von Elvis Presley ab 1956 eine sehr große Bedeutung. In den beiden Vorjahren 1954/55 war Elvis zwar auch schon fast ständig zu Auftritten unterwegs gewesen, doch hatten diese ganz überwiegend nur im Süden der USA stattgefunden, und ohne landesweit erfolgreiche Platten und den machtvollen Support einer großen Plattenfirma im Rücken zu haben, blieben die Größenordnungen dieser Auftritte zwangsläufig begrenzt. Ab Anfang 1956 jedoch wurde alles anders: Mit dem Plattenvertrag des Branchenriesen „RCA“ in der Tasche, mit jetzt im ganzen Land in großer Auflage erhältlichen Schallplatten und mit einem schon dank der ersten Fernsehauftritte deutlich gestiegenen Bekanntheitsgrad vergrößerten sich schlagartig auch die Konzert-Dimensionen des jungen Rock’n’Rollers. Zugleich erkannten Elvis’ Manager Tom Parker und alle anderen Verantwortlichen rasch auch die Umkehrwirkung der ständigen Auftritte in immer größeren Hallen, denn diese machten ihrerseits Elvis und seine neuen Platten landauf und landab immer bekannter.
Wie extrem eng Elvis’ Tournee-Plan in dieser Zeit gesteckt war, macht der Monat April 1956 besonders deutlich. Schauen wir uns einfach einmal die Termine und Orte an, in denen Elvis und seine kleine Band „The Blue Moon Boys“ mit Scotty Moore (Leadgitarre), Bill Black (Bass) und D. J. Fontana (Schlagzeug) in jenem Monat aufspielten: 4. April San Diego/California, 5. April San Diego/California, 8. April Denver/Colorado (2 Shows), 9. April Wichita Falls/Texas (2 Shows), 10. April Lubbock/Texas, 11. April El Paso/Texas, 12. April Albuquerque/New Mexico (2 Shows), 13. April Amarillo/Texas (2 Shows), 15. April San Antonio/Texas (2 Shows), 16. April Corpus Christi/Texas, 17. April Waco/Texas, 18. April Tulsa/Oklahoma (2 Shows), 19. April Oklahoma City/Oklahoma (2 Shows), 20. April Fort Worth/Texas (2 Shows), 21. April Houston/Texas (2 Shows), ab 23. April bis 6. Mai Las Vegas/Nevada (meist 2 Shows pro Tag).
Bei allen dieser Konzerte performten Elvis und seine Band bereits in ausverkauften Hallen vor mehreren Tausend Fans, und während sich Elvis auf der Bühne beinahe die Seele aus dem Leib sang, rockte und rollte (obere zwei Fotos), rastete das hauptsächlich aus Teenagern bestehende Publikum regelmäßig aus und übertönten vor allem die kreischenden jungen Mädchen oftmals die Musik aus den überforderten Lautsprecheranlagen (drittes Foto). Amerika erlebte seine erste Massen-Hysterie für einen Musik-Star! Eine Ausnahme bei alledem blieb freilich Las Vegas: Das zweiwöchige allererste Gastspiel in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas erfüllte Elvis zwar mit Stolz und ließ ihn vor Ort wichtige Eindrücke durch die Darbietungen anderer Künstler gewinnen, doch kam es eigentlich viel zu früh und stellte einen unerwarteten Fehlgriff von Elvis’ ansonsten in dieser Zeit perfekt arbeitendem Manager Tom Parker da. Denn im pompösen „Venus Room“ des „New Frontier Hotel“ von Las Vegas bekam das rockende Teenie-Idol Elvis von dem hier aus erwachsenen Durchschnittsamerikanern bestehenden Publikum allenfalls Höflichkeitsapplaus und blieben etliche Plätze im Saal oftmals unbesetzt, woran auch die hier zusätzlich swingende Begleitung durch das „Freddy Martin Orchestra“ und die Hinzunahme des Comedians Shecky Greene für das Vorprogramm nichts änderten (untere Abbildung einer Werbeanzeige für den Eröffnungsabend).
Dennoch: Im April 1956 rollte die Elvis-Welle bereits wie ein Orkan über die großen Städte Amerikas und faszinierte der junge Sänger durch seine hautnahen Auftritte schon eine riesige Menge von Menschen, von denen die meisten diese Faszination nie mehr verloren! (Fortsetzung folgt).
Datum: 30. April 2016 – Quellen: Diverse



Elvis-CD „If I Can Dream“ jetzt auch in Großbritannien ein halbes Jahr in der Hitparade!
Klasse! Mit der Herausgabe der neuen Hitparaden in Großbritannien kurz vor diesem Wochenende hat Elvis Presley nach den USA – dort wie berichtet in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’ – nun auch im ‚United Kingdom’ die großartige Chart-Laufzeit von genau einem halben Jahr mit seiner 2015er CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ erreicht. Genauer gesagt steht die Elvis-CD in ihrer 26. britischen Hitparaden-Woche auf Platz 60 der Album-Chart nach Platz 51 in der Vorwoche. Diese Bilanz ist dabei sogar noch ein ganzes Stück höherwertiger als die genannte in den USA, weil es sich um die Haupt-Hitparade des ‚United Kingdom’ handelt, während der US-Erfolg sich eben lediglich in der Neben-Chart der ‚Classical Albums’ ereignet.
Datum: 29. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Elvis-LP „I’m Leavin’“ aus der britischen Vinyl-Album-Chart leider ausgeschieden
Angesichts des wunderbaren monatelangen Dauer-Erfolges der Elvis-CD „If I Can Dream“ in der britischen Album-Chart ist ein anderes Hitparaden-Ergebnis aus Großbritannien zwar schade aber durchaus verschmerzbar, nämlich das Ausscheiden der zum letzten „Record Store Day“ veröffentlichten neuen Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ nach nur einer Woche aus der britischen Vinyl-Album-Chart. Vor acht Tagen erst war die LP auf Platz 40 in diese Liste hineingekommen. In den USA wiederum ist – wie wir schon gestern gemeldet haben – die LP „I’m Leavin’“ gerade in dieser Woche erst in gleich drei Hitparaden gleichzeitig neu eingestiegen, nämlich in die Country-Album-Chart (Platz 27), in die Folk-Album-Chart (Platz 15) und in die Vinyl-Album-Chart (Platz 23).
Datum: 29. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Conpany
Neues hochwertiges Buch „Elvis On Telvision 1956-60“ von Joseph Pirzada angekündigt
Die Welle der Ankündigungen neuer Bücher über Elvis Presley reißt auch kurz vor dem anstehenden Wochenende nicht ab. Dabei wird man sich auf das heute in Aussicht gestellte neue Werk gewiss besonders freuen dürfen: In Großbritannien nämlich hat der bekannte und von vielen Fans des King wegen seiner Qualitätsarbeiten sehr geschätzte Produzent Joseph Pirzada („Memphis Recording Service“, „Boxcar Enterprises“) bekannt gegeben, dass er im übernächsten Monat Juni 2016 ein neues hochwertiges Buch herausbringen wird, das Elvis Presleys spektakulären Fernsehauftritten in den Jahren von 1956 bis 1960 gewidmet sein wird. Das Werk wird den Titel „Elvis On Television 1956-60“ tragen und von Joseph Pirzada in Zusammenarbeit mit dem bekannten Elvis-Experten Gordon Minto produziert werden. Es wird als Hardcover-Buch in einem Papp-Schuber aufgemacht sein und auf 400 Seiten neben ausführlichen Informationen eine Vielzahl von raren und teilweise noch nie gezeigten Fotos und Abbildungen präsentieren. Publiziert werden wird „Elvis On Television 1956-60“ von Joseph Pirzada und Gordon Minto über Pirzadas eigenen Verlag „Boxcar Enterprises“. Als Publikationstermin ist der 20. Juni 2016 genannt worden.
Datum: 29. April 2016 – Quelle: Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises
Neue Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’“ vom „Record Store Day“ jetzt auch in den US-Charts erfolgreich!
Zu einem erstaunlichen und erfreulichen internationalen Verkaufsschlager entwickelt sich immer mehr die speziell zum jüngsten „Record Store Day“ herausgebrachte neue Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“. Nachdem die vom „Sony Music“-Ableger „Legacy Recordings“ veröffentlichte LP mit 12 Country- und Folk-Songs des King bereits in die Vinyl-Album-Chart Großbritanniens eingestiegen ist („The King’s World“ berichtete), taucht die Platte in dieser Woche auch in gleich mehreren Neben-Charts der USA als Neueinsteiger auf, und zwar in der Country-Album-Chart auf Platz 27, in der Folk-Album-Chart auf Platz 15 und in der Vinyl-Album-Chart auf Platz 23. Dies ist ein ganz bemerkenswerter breitgefächerter Erfolg, auch wenn „I’m Leavin’“ in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart, bislang noch keine Platzierung erreicht hat.
Datum: 28. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neues amerikanisches Buch über die Kultur und den Lebensstil von Elvis angekündigt
Aus den Ankündigungen neuer amerikanischer Bücher zum Thema Elvis Presley wird allmählich eine regelrechte neue Elvis-Buch-Welle, und zurzeit vergeht kein Tag, ohne dass wir an dieser Stelle ein neues Werk über den King vorstellen können. Heute gilt unsere Aufmerksamkeit einem Buch, das im kommenden Sommer 2016 auf dem US-Büchermarkt erscheinen und den Titel „Blue Suede Shoes – The Culture Of Elvis“ tragen wird. Autor Thom Gilbert widmet sich darin der Kultur, dem Stil und der Lebensweise von Elvis Presley, wozu seine Kleidung, sein Schmuck, seine Haartracht, seine Häuser und deren Einrichtungen, seine Autos und Motorräder, seine Flugzeuge und auch seine Urlaubsorte, aber ebenso auch seine unzähligen Geschenke an Freundinnen, Freunde, Musiker, Mitarbeiter und an diverse andere Menschen gehören. Für ein Vorwort konnte niemand Geringere als die 83-jährige Ex-Film-Diva Kim Novak gewonnen werden.
In seinem kommenden Hardcover-Buch „Blue Suede Shoes – The Culture Of Elvis“ behandelt Thom Gilbert das interessante Thema auf 252 Seiten und mit vielen Fotos und Abbildungen. Das leider auch wieder nur in englischer Sprache erscheinende Buch wird am 16. August 2016 und damit direkt an Elvis’ 39. Todestag publiziert werden vom amerikanischen Verlag „Glitterati Incorporated“ mit Sitz in New York City. Die ISBN-Nummern des mit 65,- Dollar (= ca. 57,50 Euro nach heutigem Kurs) recht teuren Buches lauten 10:1943876037 und 13:978-1943876037.
Datum: 28. April 2016 – Quelle: Glitterati Incorporated
Happy 75th Birthday, Ann Margret!
Eine der bekanntesten und bei den Fans beliebtesten Filmpartnerinnen von Elvis Presley feierte am Donnerstag, dem 28. April 2016, einen runden Geburtstag: Die amerikanisch-schwedische Film- und Fernsehschauspielerin, Sängerin und Tänzerin Ann Margret (oberes Foto) wurde stolze 75 Jahre alt!
Ann Margret, geboren am 28. April 1941 in Valsjöbyn/Schweden als Ann-Margret Olsson, war bereits im Jahr 1946 mit ihren Eltern in die USA ausgewandert, wo sie 1949 die amerikanische Staatsbürgerschaft erhielt. Nachdem sie schon als Kind Gesangs-, Tanz- und Klavier-Unterricht bekommen und nach der Highschool ein Schauspiel-Studium begonnen hatte, wurde sie in einer Talent-Show im US-Fernsehen entdeckt und erhielt ihren ersten Schallplatten-Vertrag und bald darauf ihre ersten Film-Rollen. Ihren Durchbruch zum Star schaffte Ann Margret, wie sich die gebürtige Schwedin nun nannte, Anfang der 60er Jahre mit Hits wie „I Just Don’t Understand“ und Filmen wie „Bye Bye Birdie“. Zu einem Höhepunkt ihrer Karriere wurde die weibliche Hauptrolle neben Elvis Presley im 1963 gedrehten und 1964 veröffentlichten Musical-Spielfilm „Viva Las Vegas“, in dem sie – anders als nahezu alle anderen Co-Stars in Elvis’ Filmen – derart dynamisch und charismatisch agierte, dass sie den King seinerseits zu einer Glanzleistung trieb, wodurch der Streifen im Endergebnis zu einem Meisterwerk geriet (unteres Szenenfoto). Mit Elvis verband Ann Margret seitdem eine enge Freundschaft und große gegenseitige Bewunderung.
Nachdem es in der zweiten Hälfte der 60er Jahre ruhiger um Ann Margret geworden war, feierte die Entertainerin und Schauspielerin Anfang der 70er Jahre mit neuen Filmen und Schallplatten sowie auch mit regelmäßigen Live-Shows u. a. in Las Vegas ein tolles Comeback. Zu einem weiteren Karriere-Höhepunkt wurde 1975 ihr Auftritt im Musical-Spielfilm „Tommy“ an der Seite von Rockstar Roger Daltrey von der Gruppe „The Who“. Ann Margrets Laufbahn im Show-Business dauerte bis weit in unser Jahrtausend hinein an, und noch heute sieht man die Blondine gelegentlich im amerikanischen Fernsehen. „The King’s World“ wünscht Ann Margret alles Gute zum 75. Geburtstag und noch viele glückliche und gesunde Jahre. Happy 75th Birthday, Ann Margret!
Datum: 28. April 2016 – Quellen: Ann Margret, diverse

Neue Show „Las Vegas Topacts“ mit Ingo Radtke und TKW-Support diesen Freitag in München
Mir einer komplett neuen Show möchte der bekannte süddeutsche Elvis-Interpret Ingo Radtke an diesem Freitag das Publikum in der bayerischen Metropole München begeistern. Das neue Programm des langjährigen Mitglieds unseres Elvis-Fanclubs „The King’s World (TKW)“ nennt sich „Las Vegas Topacts“ und will die Musik der großen Entertainment-Stars der ‚Swinging Sixties’ wieder aufleben lassen. Hierzu gehört nach Ingo Radtkes Überzeugung natürlich in erster Linie Elvis Presley. Aber auch andere berühmte Künstler dieser goldenen Epoche des klassischen Entertainments wie Frank Sinatra und Dean Martin werden in der neuen Show gewürdigt werden.
Die mit Spannung erwartete Premiere von „Las Vegas Topacts“ wird an diesem Freitag, dem 29. April 2016, um 20.00 Uhr stattfinden im „Kulturhaus Neuperlach“ auf dem Hanns-Seidel-Platz 1 in 81737 München, wo bereits viele erfolgreiche Konzerte von Ingo Radtke zu erleben waren. Der Eintritt für die neue Show kostet je nach Kartenkategorie zwischen 10,- und 8,- Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Es gibt noch Restkarten an der Abendkasse. „The King’s World“ unterstützt auch das neue Show-Projekt „Las Vegas Topacts“ unseres Mitglieds Ingo Radtke sehr gerne und wünscht dem neuen Programm bei seiner Premiere einen großen Erfolg!
Datum: 28. April 2016 – Quellen: Ingo Radtke, Kulturhaus Neuperlach
Elvis-CD „If I Can Dream“ auch diese Woche auf Platz 3 der Classical Album-Chart der USA
Die Elvis Presley-Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“, die Ende Oktober 2015 weltweit veröffentlicht worden war und sich damit seit mittlerweile schon sechs Monaten auf dem Markt befindet, steht auch in dieser Woche noch immer auf einem hervorragenden Platz 3 in der Classical Album-Chart von Elvis’ Heimatland USA. Die Laufzeit der Elvis-CD in der Liste beläuft sich dadurch auf inzwischen 26 Wochen, also genau ein halbes Jahr. Dies bedeutet: Seit ihrer Veröffentlichung ist „If I Can Dream“ ununterbrochen in der amerikanischen Klassik-Hitparade vertreten. Eine tolle Leistung und ein sehr schöner Erfolg für den King fast vier Jahrzehnte seit seinem viel zu frühen Tod!
Datum: 27. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Unveröffentlichtes 1975er Las Vegas-Konzert auf neuer Elvis-Live-CD angekündigt
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist eine neue Live-CD angekündigt worden, die ein noch unveröffentlichtes Konzert von Elvis’ 1975er Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten wird, und zwar die Dinner-Show vom 21. März 1975. Die von der inoffiziellen Firma „MXF“ kommende CD wird den Titel „Still Stirring Passions“ tragen und das komplette Konzert als Publikumsmitschnitt in bemerkenswert guter Tonqualität zu Gehör bringen. Dargereicht werden wird „Still Stirring Passions“ von „MXF“ im Digipack mit einer Miniposter-Beilage, die ein Live-Foto von Elvis aus dem besagten Frühlingsgastspiel im „Las Vegas Hilton“ zeigt. Das wie gewohnt restlos ausverkaufte Gastspiel hatte vom 18. März bis zum 1. April 1975 gedauert und 29 Konzerte umfasst, bei denen sich Elvis in sehr guter und bestens inspirierter Verfassung vorgestellt hatte. Hierauf spielt auch der Album-Titel „Still Stirring Passions“ an.
Datum: 27. April 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Neues Buch über Elvis’ letzte Jahre von seinem Stiefbruder David Stanley angekündigt
Ein weiteres neues Buch über Elvis Presley ist vor Kurzem von seinem Stiefbruder David Stanley angekündigt worden, der in der Vergangenheit bereits mehrere Bücher über den King verfasst hatte. Das neue Werk wird den Titel „My Brother Elvis – The Final Years“ tragen und die letzten Jahre von Elvis aus der Sicht von David Stanley beschreiben. Präzise ausgedrückt geht es dabei um die Jahre von 1972 bis 1977, also um die Zeit, in der der Autor als damals noch ganz junger Mann in die Leibwächter-Truppe des King aufgerückt war. In seinen Erinnerungen beschreibt David Stanley seinen weltberühmten Stiefbruder als einen bis zuletzt umjubelten Mega-Star und als einen überaus großzügigen Menschen, aber auch als einen Kranken, der an seinem Medikamentenproblem zu Grunde gegangen sei. Das Buch „My Brother Elvis – The Final Years“ von David Stanley wird mit nebenstehendem Cover-Design am 1. Juni 2016 vom amerikanischen Verlag „St. Martin’s Press“ aus New York City publiziert werden. Es ist nur eine englischsprachige Ausgabe vorgesehen. Leider gibt es bislang keine Informationen zur Ausführung (Hardcover? Softcover? Taschenbuch?) und zum Seitenumfang des Buches.
Autor David Stanley ist einer von drei Söhnen aus der ersten Ehe von Vernon Presleys zweiter Ehefrau Davada ‚Dee’ Stanley, die durch die Eheschließung mit Elvis’ Vater zu Elvis’ Stiefmutter wurde und ihre Söhne zu Elvis’ Stiefbrüdern machte. Zweifellos zur besseren Vermarktung ihrer Elvis-Produkte lassen die Brüder seit jeher die Vorsilbe ‚Stief-’ gerne weg und bezeichnen sich nicht ganz korrekt als Elvis’ Brüder, wie man auch am Titel des kommenden neuen Buches von David Stanley sieht...
Datum: 27. April 2016 – Quellen: David Stanley, St. Martin’s Press
Viertägiges „Myrtle Beach Elvis Festival“ ab Donnerstag in den USA
In den USA steht ab Donnerstag, dem 28. April 2016, das nächste große und typisch amerikanische Elvis-(Imitatoren-)Event an. Angesetzt ist die diesjährige Auflage des alljährlich stattfindenden „Myrtle Beach Elvis Festival“ in dem beliebten Ferien- und Badeort Myrtle Beach/South Carolina an der amerikanischen Atlantikküste. Die viertägige Veranstaltung wird bis zum kommenden Sonntag, dem 1. Mai 2016, im „Legends In Concert Theater“ in Myrtle Beach zu erleben sein. Im Mittelpunkt des Programms steht auch beim „Myrtle Beach Elvis Festival“ ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2016“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) während der kommenden „Elvis Week“ zum 39. Todestag des King in Memphis. Hinzu kommen weitere Elvis-Imitatoren-Shows, ein Gospel-Chor-Konzert und eine Elvis-Disco.
Für die Durchführung des von EPE offiziell unterstützten Festivals in Myrtle Beach haben sich zwei bekannte Veranstalter von Elvis-Events in Nordamerika vorübergehend zusammengeschlossen, nämlich das Unternehmen „Legends In Concert“ aus Las Vegas/Nevada und die Agentur „Sherry Management“ aus Middlebury/Vermont.
Datum: 27. April 2016 – Quellen: Legends In Concert, Sherry Management
Erster Elvis-Kalender für das Jahr 2017 erschienen
Wie immer sehr, sehr früh und wie gewohnt von der britischen Firma „Dream International“ ist bereits jetzt der erste Elvis Presley-Kalender für das nächste Jahr 2017 im Handel erschienen. Der Kalender trägt den schlichten aber natürlich treffenden Titel „Elvis Calendar 2017“ und besitzt wie immer bei „Dream International“ den Aufdruck „An Independant Publication“ (dt. „Eine unabhängige Veröffentlichung“) auf dem Deckblatt. Mit dem letztgenannten Hinweis setzt sich das Produkt wie jedes Jahr ganz bewusst von den noch ausstehenden offiziell lizenzierten Elvis-Kalendern ab. Auch hinsichtlich der Auswahl der Motive hält sich der „Elvis Calendar 2017“ von „Dream International“ an die Tradition seiner Vorgänger aus den vergangenen Jahren, indem nämlich leider wieder nur Elvis-Fotos aus den 50er und 60er Jahren auf den 12 Kalenderblättern zu finden sind, während die 70er Jahre des King unverständlicher Weise auch diesmal wieder völlig unberücksichtigt bleiben.
„Dream International“ hat den „Elvis Calendar 2017“ im DIN-A3-Format aufgemacht und bietet das Produkt einmal mit und einmal ohne Bonus an, wobei es sich bei diesem Bonus um einen Kühlschrank-Magneten mit dem Titel-Motiv des Kalenders handelt. Im Handel des deutschsprachigen Raumes kostet die Ausgabe mit dem Magneten knapp 20,- Euro, während nur der Kalender für knapp 18,- Euro zu bekommen ist.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Dream International, Amazon
Neues Buch über Elvis’ Humor und die amüsanten Ereignisse seines Lebens in den USA publiziert
Wie wohl jeder Fan des King weiß, hatte Elvis Presley einen stark ausgeprägten Sinn für Humor und eine große Freude daran, sich selbst und andere manchmal kräftig ‚auf den Arm’ zu nehmen. Diese ausgeprägte Charaktereigenschaft und die daraus resultierenden unzähligen sehr amüsanten Ereignisse in Elvis’ Leben einmal in einem Buch zusammenzufassen und Revue passieren zu lassen, ist eine Idee, die bislang noch nie einem der unzähligen Elvis-Buch-Autoren gekommen ist. Nun jedoch ist auch diese Lücke geschlossen worden, denn in den USA ist Ende vergangener Woche ein neues Buch publiziert worden, das den Titel „Elvis’ Humor – Girls, Guns & Guitars“ trägt. Das zumindest vorerst nur in englischer Sprache verfügbare Werk schildert auf 410 Seiten insgesamt 290 komische, kuriose und augenzwinkernde Ereignisse aus Elvis’ beruflichem und privatem Leben, basierend auf den Erinnerungen von Musikern, Mitarbeitern, Freunden und Freundinnen des King. Es ist als Softcover-Buch unter den ISBN-Nummern 10:1501072250 und 13:978-1501072253 erschienen beim amerikanischen Verlag „Create Space“ mit Sitz in North Charleston/South Carolina.
Autor von „Elvis’ Humor – Girls, Guns & Guitars“ ist Steven Bo Keeley, ein Multitalent und Lebenskünstler, der selbst einst Elvis Presley als Fan von sich bezeichnen durfte, nämlich als er in den 70er Jahren als einer der weltbesten Racquetball-Spieler galt. Nach seiner aktiven Sport-Laufbahn agierte Keeley als Buchautor, Verleger, Investment-Berater, Weltenbummler und Abenteurer, ehe er jetzt mit seinem Elvis-Buch wieder zum Schreiben und Publizieren zurückkehrte.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Create Space, Steven Bo Keeley
Neu entdeckte Dokumente sollen Elvis’ irische Abstammung beweisen
Die Frage, woher die Familie Presley eigentlich stammt und wo somit Elvis’ Wurzeln liegen, hat Ahnenforscher seit etlichen Jahren immer wieder beschäftigt. Bislang glaubte man, bei dieser schwierigen Recherche herausgefunden zu haben, dass der erste Presley in Amerika ein Hufschmied namens Andrew Presley gewesen war, der im Jahr 1745 aus Schottland oder Irland nach Nordamerika ausgewandert war und in North Carolina die dann bis zu Elvis reichende Presley-Linie auf dem amerikanischen Kontinent begründet hatte. Jetzt jedoch sollen neu entdeckte Dokumente in Irland etwas ganz Anderes beweisen: Hiernach soll Elvis’ Urahn ein irischer Farmer namens William Presley aus dem Ort Wicklow sein, der nach gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Nachbarn im Jahr 1775 von Irland nach Amerika gegangen sein soll, wo er sich zunächst in New Orleans/Louisiana niedergelassen haben soll, ehe er nach Tennessee umzog. Dieser William Presley wiederum soll einen Sohn mit Namen Andrew gehabt haben, von dem sich die Linie bis zu Elvis verfolgen lasse.
Die Dokumente, die die zweite Variante belegen sollen, werden nun am 14. Mai 2016 vom als seriös geltenden irischen Unternehmen „Whyte & Sons Auctioneers“ am Firmensitz in Dublin/Irland versteigert werden. Vielleicht wird man danach mehr verlässliche Erkenntnisse darüber gewinnen können, wie nun der Stammbaum der Presleys bis zurück ins 18. Jahrhundert tatsächlich aussieht.
Datum: 26. April 2016 – Quellen: Whyte & Sons Auctioneers, The Irish Times

Fulminantes Comeback der Doppel-DVD „He Touched Me“ in der Musik-Video-Chart der USA
Wie schon viele Male zuvor haben wir auch zu Beginn dieser Woche wieder ganz großartige Neuigkeiten zum immer aufs Neue interessanten Thema ‚Elvis in den Charts’. In der Musik-Video-Chart der USA hat es nämlich quasi aus dem Nichts heraus ein fulminantes Comeback der Elvis Presley-Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volumes 1 & 2“ gegeben. In der aktuellen Liste wird die Doppel-DVD als Wiedereinsteiger auf Platz 4 geführt und ist damit bei ihrer Rückkehr sensationell hoch in der Chart notiert.
Dabei ist dieser neuerliche amerikanische Hitparaden-Erfolg von „He Touched Me“ kein erstaunlicher Einzelfall in der Chart-Statistik der USA der letzten Jahre. Über die Jahre hinweg ist die Doppel-DVD immer wieder mal in der amerikanischen Musik-Video-Chart aufgetaucht und hat dabei teilweise ähnlich hohe Platzierungen erreicht, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Dieser Langzeit-Erfolg von „He Touched Me“ belegt zum Einen die hervorragende Qualität der Doppel-DVD, die die erstmals 1999 veröffentlichte und vorzüglich gelungene zweiteilige Dokumentation über Elvis’ Schaffen im Bereich der Gospel-Musik enthält. Zum Anderen bestätigt er aber auch die immer noch große generelle Popularität der Gospel-Musik in den USA.
Datum: 25. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Muttertags-Geschenke weiterhin im Zentrum aktueller Elvis-Sonderangebote von EPE
Gegenstände, die als Geschenke zum Muttertag im nächsten Monat Mai 2016 besonders gut geeignet erscheinen, stehen weiterhin im Zentrum der aktuellen Sonderangebote von Elvis-Fanartikeln von Elvis Presley Enterprises (EPE). Unter dem Motto „Make Your Elvis-Loving Mama Happy“ sind es in dieser Woche sogar zwei Angebote dieser Art, die das Unternehmen sich hat einfallen lassen. Bei der ersten Offerte werden Kleidungsstücke für Damen wie T-Shirts, Nachthemden und Flipflops mit Elvis- und Graceland-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent angeboten (obere Flyer-Abbildung). Das zweite Sonderangebot betrifft Taschen, Handtaschen und Portemonnaies mit ebensolchen Motiven, für die gleichfalls ein Preisnachlass von 10 Prozent gewährt wird (untere Flyer-Abbildung). Beide neuen Sonderangebote sind befristet bis zum kommenden Samstag, den 30. April 2016, und gelten wie immer sowohl im EPE-Ladengeschäft auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa in Memphis als auch im Internet-Shop von EPE, zu finden hier.
Datum: 25. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

EPE ‚geht fremd’: Große Muhammad Ali-Memorabilia-Auktion in diesem Herbst in den USA
Dass die Wege von Elvis Presley Enterprises (EPE) uns ganz normalen Menschen, die einfach ‚nur’ große Fans von Elvis sind, manchmal unergründlich scheinen, ist spätestens seit dem Verkauf von EPE an den New Yorker Konzern „Authentic Brands Group (ABG)“ nicht mehr zu leugnen. Die Umgestaltung der offiziellen Internetseite von www.elvis.com zu www.graceland.com, die Umbenennung des hauseigenen Fanclubs von „Elvis Insiders“ in „Graceland Insiders“, der letztendlich zwar gut ausgegangene aber vielen Fans immer noch in böser Erinnerung befindliche Hickhack um die Elvis-Flugzeuge, die Rechtsstreitigkeiten mit Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ und mit dem dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ – oft hat sich in der jüngeren Vergangenheit erhebliches Unverständnis über die Vorgehensweise des Unternehmens aus Memphis breit gemacht.
In diesem Jahr nun wird wieder etwas auf uns zu kommen, was viele Elvis-Fans als überflüssig und als ‚Fremdgehen’ betrachten werden: Im Herbst dieses Jahres 2016 nämlich – der genaue Termin wurde noch nicht genannt – wird es in den USA unter Leitung und Durchführung von EPE eine große Versteigerung von Original-Stücken aus der Karriere und dem Leben des früheren dreimaligen Schwergewichts-Box-Weltmeisters Muhammad Ali geben. Okay, Muhammad Ali und Elvis Presley kannten sich gut und waren Freunde (s. auch das obere historisches Foto), doch was hat eine Ali-Auktion mit dem zu tun, wofür EPE eigentlich da ist, nämlich die offizielle Wahrung des Andenkens an den King of Entertainment und die posthume Wahrnehmung von Elvis’ Geschäftsinteressen? Richtig, es hat damit gar nichts zu tun!
Die Hintergründe dieses ‚geschäftlichen Ausfluges’ in die Box-Welt werden dann allerdings schnell erkennbar, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die gesamten Rechte an der Marke ‚Muhammad Ali’ ebenso bei jenem Konzern „Authentic Brands Group (ABG)“ liegen, der auch EPE besitzt und damit die Rechte an ‚Elvis Presley’. Mit der Einbindung von EPE und seinem Auktionsgeschäftszweig „Graceland Authenticated“ (untere Logo-Abbildung) in die kommende Ali-Versteigerung soll EPE offenbar als Institution für Versteigerungen aller Art losgelöst vom Thema Elvis Presley aufgebaut werden. Hätte Elvis das gewollt? Wollen wir Elvis-Fans das? Sorry, aber beides ist schwer vorstellbar.
Datum: 25. April 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Authentic Brands Group (ABG)

Elvis’ Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling über „Elvis & Nixon“ und „A Star Is Born“
Elvis Presleys langjähriger enger Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling hat am Rande der Premiere des dokumentarischen Spielfilms „Elvis & Nixon“ am vergangenen Freitag, dem 22. April 2016, in New York (oberes Foto) sich zu dem neuen Film geäußert und außerdem noch einmal seine Einschätzung eines schon vor Jahrzehnten mit Elvis geplanten aber nie mit ihm verwirklichten Film-Projektes zum Ausdruck gebracht, und zwar „A Star Is Born“.
Schilling, der als Begleiter von Elvis bei dessen Treffen mit US-Präsident Nixon in Washington im Dezember 1970 zugegen war (unteres historisches Foto) und deshalb bei der Entstehung von „Elvis & Nixon“ als Berater fungierte (im Film wird Jerry Schilling von Alex Pettyfer gespielt), verriet, dass man ihm über viele Jahre hinweg immer wieder Drehbücher für einen Film über die Begegnung des King mit dem Präsidenten vorgelegt habe. Jedes davon habe er abgelehnt, und auch mit den ersten Versionen des Scripts für „Elvis & Nixon“ sei er nicht zufrieden gewesen. Das jetzige filmische Endergebnis halte er aber für gelungen. „Es ist ein gut gespielter und gut inszenierter Film. Er basiert auf den Tatsachen“, stellte der Elvis-Freund fest und ergänzte, dass für ihn immer das die Leitlinie sei, was Elvis wirklich gerecht werde.
Einmal beim Thema ‚Filme’ befindlich wiederholte Jerry Schilling auch noch einmal seine immer wieder geäußerte Meinung, dass es Elvis sehr gut getan hätte, im Jahr 1975 die ihm angebotene männliche Hauptrolle in dem schließlich im Jahr 1976 mit Kris Kristofferson gedrehten Musik-Film „A Star Is Born“ an der Seite von Barbra Streisand zu übernehmen. Diese Chance aus diversen Gründen, die alle mit dem ‚Business’ zu tun hatten, verpasst zu haben, sei der Anfang vom Ende gewesen. Ob es für Elvis tatsächlich so empfehlenswert und wohltuend gewesen wäre, in „A Star Is Born“ die Rolle eines trunk- und drogensüchtigen Rock-Stars auf dem absteigenden Ast an der Seite einer steil emporsteigenden Sängerin zu spielen, ließ Schilling freilich offen.
Datum: 24. April 2016 – Quellen: Jerry Schilling, New York Daily News, Elvis-Express

Premiere des dokumentarischen Spielfilms „Elvis & Nixon“ vergangenen Freitag in New York City
Der neue dokumentarische Spielfilm „Elvis & Nixon“ hat wie angekündigt am vergangenen Freitag, dem 22. April 2016, beim „Tribeca Film Festival“ in New York City in den USA seine mit Spannung erwartete Premiere gefeiert. Der von Cary Elwes produzierte und von Liza Johnson inszenierte Streifen der amerikanischen Filmgesellschaft „Bloom Films“ stellt das historische Treffen von Entertainment-König Elvis Presley mit US-Präsident Richard Nixon im „Weißen Haus“ in der US-Hauptstadt Washington am 21. Dezember 1970 dar. Neben einem allgemeinen Gedankenaustausch hatten sich Elvis von der Begegnung eine Ernennung zum Anti-Drogen-Beauftragten der US-Regierung und Nixon eine größere Popularität bei der jungen Generation versprochen, wobei zumindest Elvis sein Ziel erreichte.
In den ersten Kritiken nach der Premiere in New York kam „Elvis & Nixon“ leider nicht besonders gut weg, wobei die überwiegend negativen Beurteilungen sowohl von regulären Film-Kritikern als auch von bekannten Personen aus der Elvis-Szene kamen. So beschrieb Gersh Kuntzman von der Tageszeitung „New York Daily News“ den Film trotz der hochkarätigen Besetzung mit „Oscar“-Gewinner Kevin Spacey als Richard Nixon und Michael Shannon als Elvis Presley (s. Szenenfotos) als langweilig, zäh und humorlos. Demgegenüber empfand der bekannte Elvis-Zeitzeuge und Super-Fan des King Phil Gelormine, der als langjähriger „Billboard“-Korrespondent und Herausgeber des Magazins „Elvis World“ den King unzählige Male live erlebt hatte, den Film als solchen durchaus unterhaltsam und dem Thema angemessen. Für Gelormine ist allerdings Michael Shannon als Elvis eine völlige Fehlbesetzung, und zwar nicht wegen der schauspielerischen Darbietung des 41-Jährigen sondern wegen seiner nicht mal ansatzweise vorhandenen äußerlichen Ähnlichkeit mit Elvis und dessen 1970 noch höchst attraktivem Aussehen.
Am Ende ist es wohl so wie immer in solchen Fällen: Ob einem „Elvis & Nixon“ gefällt oder nicht, bleibt vor allem dem persönlichen Geschmack und der subjektiven Perspektive des Betrachters überlassen.
Datum: 23. April 2016 – Quellen: Gersh Kuntzman/New York Daily News, Phil Gelormine/Elvis World


Neue Elvis-Vinyl-LP „23 Country Hits“ (fast ohne Country-Songs!) für Sommer 2016 angekündigt
Eine neue Elvis-Vinyl-LP ist von dem britisch-niederländischen Billig-Label „Vinyl Passion“ für den Sommer 2016 auf dem europäischen Musikmarkt angekündigt worden. Das Album wird den Titel „23 Country Hits“ tragen, bei der Song-Zusammenstellung allerdings das seltsame Kunststück vollführen, trotz des LP-Titels so gut wie keine echten Country-Songs des King zu enthalten. Zu hören sein werden stattdessen die üblichen bekannten Hits von Elvis aus den 50er Jahren wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „Teddy Bear“ und „Hard Headed Woman“. Das einzige echte Country-Stück auf der Platte wird „I Forgot To Remember To Forget“ sein. Noch nicht bekannt gegeben worden ist die Cover-Gestaltung des Albums. „Vinyl Passion“ will seine Elvis-LP „23 Country Hits“ am 15. Juli 2016 in Europa auf den Markt bringen.
Datum: 23. April 2016 – Quellen: Vinyl Passion, Amazon, Face The Music
Für nächsten Freitag geplanter Schülertag auf Graceland auf unbestimmten Termin verschoben
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) recht kurzfristig den für nächsten Freitag, den 29. April 2016, geplanten großen Schülertag auf Graceland auf einen noch unbestimmten Termin verschoben. Gründe für die überraschende Terminänderung nannte das Unternehmen nicht. Die Veranstaltung unter dem Titel „Home School Day At Graceland“, die im vergangenen Jahr 2015 eine sehr erfolgreiche Premiere in Elvis’ Villa und auf dem sie umgebenden Gelände gefeiert hatte, soll zu einem neuen Termin nachgeholt werden. Diesen neuen Termin will EPE in Kürze bekannt geben.
Datum: 23. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-CD „If I Can Dream“ seit 25 Wochen in der britischen Album-Chart! – Leider jedoch Ausscheiden aus der Album-Chart Irlands
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten wir an diesem Wochenende das Abschneiden der CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in den Alben-Hitparaden von Großbritannien und von Irland, den letzten beiden Ländern Europas, in deren Charts die 2015er Elvis-CD zuletzt immer noch vertreten war. In Großbritannien nämlich hat „If I Can Dream“ es tatsächlich geschafft, das schöne Jubiläum von 25 Wochen Laufzeit in der Album-Chart zu erreichen. Dass es dabei von Platz 40 auf Platz 51 in der Liste weiter nach unten ging, kann wegen des naturgemäß immer weiter nachlassenden Kaufinteresses an der CD nicht überraschen. In Irland hingegen hat „If I Can Dream“ das 25-Wochen-Jubiläum leider knapp verpasst. Nach einer Laufzeit von 24 Wochen und zuletzt Platz 90 kam in dieser Woche nun leider das Aus für die philharmonische Elvis-Platte in der Hitparade der ‚grünen Insel’.
Datum: 22. April 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA)
Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’“ vom „Record Store Day“ schafft sensationellen Einstieg in die britische Vinyl-Album-Chart! – Single „If I Can Dream“ leider herausgefallen
Einen ganz tollen Erfolg hat die speziell zum „Record Store Day“ vor einer Woche veröffentlichte limitierte Elvis-Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ in Großbritannien errungen. In der aktuellen neuen Vinyl-Album-Chart des ‚United Kingdom’ ist die Elvis-LP nämlich als Neueinsteiger sensationell auf Platz 40 notiert, was wohl nur die allergrößten Optimisten für möglich gehalten haben! Herausgefallen ist dagegen leider die Single-Auskopplung aus dem „If I Can Dream“-Album „If I Can Dream“/„Bridge Over Troubled Water“ aus der britischen Vinyl-Single-Chart, nachdem sie in der vergangenen Woche erst auf Platz 31 in diese Hitparade zurückgekehrt war.
Datum: 22. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Deutsches Elvis-Autogramm-Album als Highlight einer Auktion in München im Mai 2016
Ein sehr persönliches und dadurch einzigartiges deutsches Elvis-Foto- und Elvis-Autogramm-Album aus dem Jahr 1959 wird im nächsten Monat Mai 2016 das Highlight einer großen Auktion von Kunstgegenständen in München sein. Bei dem Objekt handelt es sich um ein zum Elvis-Album umfunktioniertes Schulheft der damals 12-jährigen Elvis-Verehrerin Renate Klinkerfuß aus dem Jahr 1959, in dem sich auf 9 Seiten eine ganze Reihe von originalen Elvis-Fotos aus Bad Nauheim und damaligen Elvis-Zeitungsausschnitten befinden, die durch mehrere echte Autogramme von Elvis ‚veredelt’ wurden. Das noch in recht gutem Zustand befindliche Elvis-Album (s. Teil-Abbildungen) wird unter dem Titel „Elvis in Bad Nauheim“ und mit einem Startgebot von 12 000,- Euro in die Versteigerung namens „Frühjahrsauktion 2016“ gehen, die am 11. Mai 2016 stattfinden wird. Veranstalter der Auktion ist das Buch- und Kunstauktionshaus „Zisska & Lacher“ mit Sitz in München, das zuvor vom 2. bis zum 4. Mai, am 6. Mai und noch mal am 9. und 10. Mai 2016 eine Besichtigung der angebotenen Stücke und damit auch des Elvis-Albums in seinen Geschäftsräumen anbietet.
Datum: 22. April 2016 – Quelle: Buch- und Kunstauktionshaus Zisska & Lacher

TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 10:
Erster Nummer 1-Hit für Elvis in der US-Single-Chart mit „Heartbreak Hotel“ am 21. April 1956!

Der zehnte Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 widmet sich heute der erstmaligen Eroberung von Platz 1 der Single-Chart der USA durch eine Elvis-Platte: Am 21. April 1956 erreichte „Heartbreak Hotel“ nach etwas längerem Anlauf endlich die Spitzenposition und gab diese danach lange nicht mehr ab!
Als Elvis Presleys neue Plattenfirma „RCA“ am 27. Januar 1956 mit der gut zwei Wochen zuvor in Nashville aufgenommenen Single „Heartbreak Hotel“/„I Was The One“ (obere Abbildung) ihre erste eigene Elvis-Platte veröffentlicht hatte (zuvor hatte man im Dezember 1955 bereits alle fünf „Sun“-Singles der Jahre 1954/55 selbst neu aufgelegt), hoffte man allseits auf einen raschen und durchschlagenden Erfolg des neuen jungen Hoffnungsträgers und seiner „RCA“-Debüt-Platte. Anfangs jedoch lief das Vorhaben viel schleppender als gedacht, denn die Single mit dem ungewöhnlichen und düsteren Blues-Rock-Song auf der A-Seite verkaufte sich zunächst nur recht bescheiden. Nachdem aber Elvis seine anfänglichen Probleme in der Live-Darbietung des Songs überwunden und den Titel vor allem ab März 1956 regelmäßig bei seinen Fernseh-Auftritten in der „Stage Show“ und in der „Milton Berle Show“ sowie bei seinen immer größer werdenden Tournee-Konzerten live aufgeführt hatte, explodierten die Absatzzahlen im Handel endlich und trieben „Heartbreak Hotel“ in der Single-Chart der USA rasch nach oben. Am 21. April 1956 war es schließlich soweit: „Heartbreak Hotel“/„I Was The One“ eroberte erstmals Platz 1 der Chart... und gab danach die Spitzenposition gleich für acht Wochen nicht mehr ab!
Kurz zuvor bereits hatte die „Recording Industry Association Of America (RIAA)“, der 1952 gegründete Dachverband der US-amerikanischen Musik-Industrie, eine Gold-Auszeichnung für eine Million verkaufte Exemplare der Single verliehen (unteres Foto). Bis Ende 1956 gingen zwei Millionen Stück von „Heartbreak Hotel“ alleine in den USA über die Ladentheken – ein überragender Erfolg, der den Grundstein für die einzigartige Weltkarriere von Elvis Presley legte. Dies galt umso mehr, als der Erfolgshunger, die Energie, die persönliche Ausstrahlung und vor allem die musikalische Kreativität Elvis Presleys zusammen mit der Professionalität seines Managements die Gefahr eines ‚One-Hit-Wonders’ zu keinem Zeitpunkt aufkommen ließen. Mit 21 Jahren hatte Elvis Presley seinen großen Durchbruch im Musik-Business geschafft! (Fortsetzung folgt).
Datum: 21. April 2016 – Quellen: Diverse

25 Wochen Laufzeit und Rückkehr auf Platz 3 für CD „If I Can Dream“ in der US-Klassik-Chart!
Noch längst nicht zu Ende ist die Erfolgsgeschichte der 2015er Elvis Presley-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in der Classical Album-Chart der USA. In dieser Woche nämlich erreichte die philharmonische Elvis-CD die runde Marke von 25 Wochen Laufzeit in der Liste und verbesserte überdies dabei auch noch ihre Position, indem sie vom Platz 4 der vorhergehenden Wochen wieder auf Platz 3 kletterte und damit auf einen ‚Podiumsplatz’ zurückkehrte. Dies sollte gewiss nicht überbewertet werden, da die Klassik-Hitparade nur eine von vielen Neben-Charts der amerikanischen Musik-Szene unter der Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade des Landes ist. Schön ist das Ganze aber trotzdem!
Datum: 20. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigte weitere Vinyl-LP-Neuauflage von „Elvis’ Gold Records, Volume 2“ in Großbritannien erschienen – Veröffentlichung in Deutschland auf Mai 2016 verschoben
Die von der Plattenfirma „Vinyl Lovers“ angekündigte weitere Vinyl-LP-Neuauflage des schon oft von Herstellern aller Art neu herausgebrachten 1959er Album-Klassikers „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ ist mittlerweile in Großbritannien und noch einigen weiteren Ländern Europas im Handel erschienen. Im deutschsprachigen Raum dagegen müssen Kauf-Interessenten noch etwas länger auf die LP warten. Entgegen der ursprünglichen Planung wird „Elvis’ Gold Records, Volume 2“ von „Vinyl Lovers“ hierzulande nämlich erst am 20. Mai 2016 auf den Markt kommen. Eine Vinyl-LP-Neuauflage des historischen Vorgängers „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ von 1958 hatte die Firma wie berichtet bereits im März 2016 europaweit herausgebracht.
Datum: 20. April 2016 – Quellen: Vinyl Lovers, Amazon
Geburtstage von Estelle Brown und Glen Hardin... und Grüße an die deutschen Elvis-Fans!
Zwei wichtige musikalische Weggefährten Elvis Presleys haben zu Beginn dieser Woche bei zum Glück immer noch guter Gesundheit Geburtstag gefeiert: Estelle Brown (oberes Foto), letztes noch lebendes und noch aktives Original-Mitglied von Elvis’ weiblichem Soul-Begleitchor der Jahre 1969 bis 1977 „The Sweet Inspirations“, wurde am Dienstag, dem 19. April 2016, schöne 73 Jahre alt. Und Glen D. Hardin, der virtuose Pianist in Elvis’ „TCB Band“ von Anfang 1970 bis Anfang 1976, feierte am Montag, dem 18. April 2016, fröhlich wie immer seinen 77. Geburtstag.
Die Leitung von „The King’s World“, die mit beiden Elvis-Mitstreitern seit vielen Jahren sehr freundschaftlich verbunden ist und beiden vor Jahren bereits den „Elvis Presley Memorial Award“ unseres Fanclubs für ihre wundervollen Beiträge zu Elvis’ Kunst und für ihre besonderen Verdienste für das Andenken an den King verliehen hat, gratulierte den Jubilaren persönlich zu ihren Ehrentagen. In einem Telefonat mit Glen Hardin (auf unterem Foto mit Peter und Sandra Beines von „The King’s World“) verriet uns der Elvis-Pianist am Montagabend, dass es ihm sehr gut gehe und dass er sich besonders auf seinen Auftritt bei der nächsten „Elvis Week“ in Memphis im August 2016 freue. Glen bat uns bei der Gelegenheit zudem, die deutschen Fans herzlich von ihm zu grüßen, was wir hiermit natürlich sehr gerne tun!
Datum: 20. April 2016 – Quellen: Estelle Brown, Glen D. Hardin

FTD gibt Nachpressung von neun ausverkauften Elvis-CD-Alben bekannt
Eine ungewöhnliche und umso erfreulichere Mitteilung hat das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ anlässlich der aktuellen Ankündigung seiner nächsten drei neuen Elvis-Produkte für Mai 2016 (s. unsere ausführliche Meldung von gestern) gemacht. Anders als bislang üblich wird die Firma gleich neun ihrer früheren und zumindest direkt beim Label mittlerweile ausverkauften Elvis-CD-Alben noch einmal nachpressen und damit wieder für die Elvis-Sammler bzw. die diversen Elvis-Shops verfügbar machen. Die Nachpressung betrifft folgende Alben: „Elvis – Fool“ (2010, s. Abbildung), „Hot August Night“ (2013), „Sold Out!“ (2013), „The On Stage Season“ (2013), „Elvis“ (2014), „The Return To Vegas“ (2014), „Flaming Star“ (2014), „King Creole“ (2015) und „Live A Little, Love A Little“ (2015). Die Verantwortlichen von „FTD“ hoffen, die meisten Nachpressungen bereits mit der Mitte Mai 2016 geplanten Veröffentlichung der angekündigten neuen Produkte anbieten zu können.
Datum: 19. April 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Komplett-Dokumentation von Elvis’ problematischem 1975er Sommergastspiel in Las Vegas mit neuer umfangreicher 5-CD-Box von inoffiziellem Hersteller in Vorbereitung
Elvis Presleys 1975er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas gehörte zu den problematischsten und letztendlich sogar enttäuschendsten Engagements in der gesamten Karriere des King. Nach triumphalen Konzert-Tourneen durch die USA von April bis Juli 1975 war Elvis im August 1975 krank und erkennbar übergewichtig zu seiner nächsten Konzert-Reihe nach Las Vegas gereist, die vom 18. August bis zum 1. September 1975 dauern und 29 Konzerte umfassen sollte. Wie gewohnt waren alle Vorstellungen bereits im Voraus ausverkauft. Seinem schlechten Gesundheitszustand zum Trotz ging Elvis das Gastspiel engagiert an und bot in den ersten Tagen starke Shows, bei denen er den begeisterten Fans sogar einen ganz speziellen und völlig neuen Service offerierte, nämlich eine ‚Request-Box’, in die die Besucher Zettel mit Lied-Wünschen platzieren konnten. Das tolle Ergebnis waren Live-Darbietungen von Songs, die der King bis dahin nie oder kaum mal auf der Bühne gebracht hatte wie „Loving You“, „Young And Beautiful“, „Crying In The Chapel“ und „Green, Green Grass Of Home“.
Nach nur drei Tagen und fünf Shows jedoch wurde der königliche Zauber jäh beendet, als Elvis völlig entkräftet das Gastspiel abbrechen und alle noch ausstehenden 24 weiteren Konzerte absagen musste. Zurück blieben Tausende maßlos enttäuschter Fans und eine zu Recht verärgerte Leitung des „Hilton Hotel“ – ein in dieser Form einzigartiges und leider katastrophales Desaster in der bis dahin strahlenden Karriere des King of Entertainment!
Die stattgefundenen fünf Konzerte des Gastspiels vom 18. bis zum 20. August 1975 gelten heute freilich als Perlen, eben weil Elvis sich darin stark präsentierte und die seltenen Songs darbot (oberes und mittleres Foto). Über die vergangenen Jahrzehnte hinweg sind alle fünf Shows als Publikumsmitschnitte in schwankender Tonqualität und unterschiedlicher Vollständigkeit auf LPs und vor allem CDs diverser inoffizieller Hersteller veröffentlicht worden. Auf den Gedanken, das gesamte Material zusammenzufassen und in bestmöglicher Form als Komplett-Dokumentation herauszubringen, ist allerdings erst jetzt die inoffizielle Firma „Straight Arrow“ gekommen. Wie das Label heute angekündigt hat, wird es in Kürze eine neue 5-CD-Box geben, die unter dem Titel „Charlie Bring Me The Request Box! – Elvis’ Summer Festival, 1975“ (untere Cover-Abbildung) die besagten fünf Konzerte im „Hilton Hotel“ vom 18. August 1975 (Opening-Show), 19. August 1975 (Dinner-Show und Midnight-Show) und 20. August 1975 (Dinner-Show und Midnight-Show) in kompletterer Form und besserer Tonqualität präsentieren wird als bei allen früheren Veröffentlichungen anderer Hersteller. Ein 16-seitiges Booklet wird das engagierte Produkt abrunden, in das „Straight Arrow“ nach eigenen Angaben eine jahrelange Suche nach den bestmöglichen Mitschnitten der Shows investiert hat.
Datum: 19. April 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors


Besuch von Elvis’ Graceland in Liste der „50 Dinge, die man in den USA tun muss“
Es ist immer wieder interessant und manchmal auch erheiternd, was es alles für Rankings in den Medien speziell der USA gibt... und wie oft in solchen Rankings Elvis Presley oder Dinge, die direkt mit ihm zu tun haben, auftauchen. Jüngstes Beispiel hierfür ist die Liste „50 Things To Do In The U. S. Before You Die“ (dt. „50 Dinge, die man in den USA tun muss, bevor man stirbt“), die gerade vom New Yorker Internet-Magazin „Thrillist“ herausgegeben worden ist. In der besagten Liste taucht netter Weise nämlich auch auf, dass man unbedingt Elvis’ Villa Graceland in Memphis besucht haben und dort ein Erdnussbutter-Bananen-Sandwich gegessen haben muss. Unsere Meinung: Das Erstgenannte unbedingt, das Letztgenannte vielleicht... je nach persönlichem Geschmack!
Datum: 19. April 2016 – Quelle: Thrillist Media Group
Drei neue Elvis-Alben vom „FTD“-Label für Mai 2016 angekündigt
Die neue Woche beginnt mit der umfangreichen Ankündigung von drei neuen Elvis-Alben des zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ für den nächsten Monat Mai 2016. Neben der bereits schon länger angekündigten Buch-/CD-Kombination „Taking Care Of Business – In A Flash“, die ebenfalls im Mai oder auch erst im Juni 2016 herauskommen soll (s. unsere Meldung vom 15. März 2016, zu finden in unserem News-Archiv), will „FTD“ Mitte Mai 2016 folgende drei neuen Elvis-Produkte veröffentlichen:
Erstens eine Doppel-CD in der „Classic Album“-Reihe mit dem Titel „Elvis – NBC-TV Special“ (obere Abbildung), eine Neuauflage des historischen Soundtrack-Albums von Ende 1968 zur legendären Comeback-Fernseh-Show „Elvis“ mit allen Songs der damaligen LP plus den ursprünglich nicht in der gesendeten Show und auf der LP enthaltenen Bonus-Songs wie „Blue Suede Shoes“, „Trying To Get To You“, „Love Me“, „It Hurts Me“ und „Let Yourself Go“ plus raren Outtakes aus dem so genannten „Road-Medley“ und dem „Gospel-Medley“. Aufgemacht als Digipack im 17-Zentimeter-Großformat mit Booklet.
Zweitens eine Live-Doppel-CD als Digipack im Normalformat mit Booklet unter dem Titel „Las Vegas 1975“ (mittlere Abbildung) mit bearbeiteten Soundboard-Mitschnitten von zwei Konzerten von Elvis’ komplett ausverkauftem Frühlingsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas im März/April 1975, und zwar der Midnight-Show vom 22. März 1975 auf Disc 1 und der Dinner-Show vom 1. April 1975 auf Disc 2. Beide Shows sind von früheren Veröffentlichungen inoffizieller Hersteller bereits bekannt: Die Midnight-Show vom 22. März 1975, in der Elvis überraschend den super raren Song „You Are The Reason I’m Living“ gesungen hatte, gab es ebenfalls als Soundboard-Aufnahme schon auf CDs wie „A Profile – The King On Stage, Vol. 2“ von „Fort Baxter“ im Jahr 1996 und „Back With A Bang!“ von „Audionics“ im Jahr 2008. Die Dinner-Show vom 1. April 1975 kennt man sogar schon seit den 80er Jahren von LPs und später CDs wie „Rockin’ With Elvis April Fool’s Day“ von „Live Stage Production“ und „Rockin’ With The King April’s Fool Day, Vol. I & II“ von „Fool Record“, dort jedoch immer nur als Publikumsmitschnitt zu hören.
Drittens schließlich eine Vinyl-Einzel-LP mit dem Titel „King Creole“ (untere Abbildung) mit einem erweiterten Soundtrack des gleichnamigen Elvis-Spielfilm-Klassikers von 1958, der anders als die historische LP „King Creole“ vom August 1958 auch den im Film nicht verwendeten Song „Danny“, die so genannte ‚First Version’ von „King Creole“, die Instrumental-Fassung von „King Creole“ und das Instrumentalstück „Muskrat Ramble“ enthalten wird. Aufgemacht als Deluxe-Klappcover mit der Platte auf transparent-weißem 180 Gramm schwerem Vinyl.
Datum: 18. April 2016 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)


Viele neue Elvis-Vinyl-Alben am Samstag zum weltweiten „Record Store Day“ erschienen
Zum weltweiten „Record Store Day“, dem internationalen Tag der unabhängigen Schallplatten-Geschäfte, sind am Samstag, dem 16. April 2016, wie angekündigt viele neue Elvis-Vinyl-Alben von mehreren Herstellern erschienen. Zu bekommen gewesen sind die Platten zumindest vorerst nur am Samstag und nur in den am „Record Store Day“ teilnehmenden Läden. Nachdem wir die neuen Elvis-Platten in den letzten Wochen anlässlich ihrer Ankündigungen bereits ausführlich vorgestellt hatten, fassen wir nachfolgend noch einmal zusammen, welche neuen Alben jetzt veröffentlicht worden sind.
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ präsentierte über ihr Tochterunternehmen „Legacy Recordings“ die Vinyl-LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ (obere Abbildung mit exklusivem „Record Store Day“-Aufkleber), auf der sich eine schöne Zusammenstellung von 12 Elvis-Songs aus dem Genre der Folk- und Country-Musik findet, die der King zwischen 1966 und 1975 aufgenommen und herausgebracht hatte wie „Tomorrow Is A Long Time“, „Gentle On My Mind“, „Early Morning Rain“, „(That’s What You Get) For Lovin’ Me“ und „You Asked Me To“. Die LP „I’m Leavin’ – Folk-Country“ von „Legacy Recordings“ ist in einer Auflage von 5000 Stück gepresst worden.
Die britische Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ von Joseph Pirzada hat gleich drei ihrer früheren Elvis-CD-Alben als Vinyl-Doppel-LPs neu aufgelegt, nämlich erstens das Set „Elvis Live In The 50’s“ vom Februar dieses Jahres 2016 (da als 3-CD-Box erschienen), zweitens das Album „Such A Night In Pearl Harbor“ aus dem Jahr 2012 (da als Einzel-CD herausgebracht) und drittens das Album „The Complete Louisiana Hayride Archives 1954 - 1956“ aus dem Jahr 2011 (da als Einzel-CD veröffentlicht). Die jetzigen Vinyl-Doppel-LP-Neuauflagen sind in Deluxe-Gestaltung mit Klapp-Covern und 24-seitigen Booklets aufgemacht und enthalten die Platten auf hochwertigem 180 Gramm schwerem Vinyl (s. untere Flyer-Abbildung).
Komplettiert worden ist das Elvis-Vinyl-Angebot zum „Record Store Day“ durch die Doppel-LP „Le Retour D’Elvis“/„His Hand In Mine“ der französischen Firma „LMLR“, bei der es sich um eine Kopplung der beiden historischen 1960er Alben „Elvis Is Back!“ mit seinem französischen Namen „Le Retour D’Elvis“ und eben „His Hand In Mine“ handelt.
Datum: 16./17. April 2016 – Quellen: Legacy Recordings (Sony Music), Memphis Recording Service (MRS), LMLR

Neues mehrmonatiges Gastspiel der Wertheimer-Foto-Ausstellung „Elvis At 21“ in den USA
In diesem Jahr 2016, in dem das erste ganz große Elvis-Jahr 1956 sein 60-jähriges Jubiläum feiert, rückt natürlich auch die große Zahl der fantastischen Fotos, die der Profi-Fotograf Alfred Wertheimer als ständiger Begleiter des steil aufstrebenden 21-jährigen Elvis Presley über Monate jenes Jahres hinweg geschossen hatte, wieder in ein starkes Interesse der (Elvis-)Öffentlichkeit.
Nicht überraschend wird es deshalb alsbald auch wieder ein neues mehrmonatiges Gastspiel der bekannten großen Wertheimer-Foto-Ausstellung „Elvis At 21 – Photographs By Alfred Wertheimer“ in den USA geben. Zwischen dem 22. April und dem 2. Oktober 2016 wird die faszinierende Bilder-Schau im „Telfair Museum Of Art“ in Savannah/Georgia zu sehen sein, das zu den ältesten und traditionsreichsten Kunstmuseen in den USA gehört. Wie schon bei früheren Gastspielen von „Elvis At 21“ werden rund 40 besonders herausragende 1956er Elvis-Fotos des im Oktober 2014 verstorbenen Alfred Wertheimer in Großformaten in Savannah gezeigt werden.
Datum: 16./17. April 2016 – Quelle: Telfair Museum Of Art

Bestens gelungene Fünfjahr-Feier von „Memphis Mansion Randers“ in Dänemark
Bestens gelungen ist die angekündigte große Fünfjahr-Feier des populären Graceland-Nachbaus „Memphis Mansion Randers“ (ehem. „Graceland Randers“) in der Stadt Randers im nördlichen Dänemark am Freitag, dem 15. April 2016 (oberes Foto). Zahlreiche Fans aus ganz Skandinavien sowie viele Medien-Vertreter waren der Einladung von Henrik Knudsen gefolgt, das fünfjährige Jubiläum der im April 2011 eröffneten und seitdem mit großem Erfolg laufenden Einrichtung zu feiern.
Henrik Knudsen (mittleres Foto bei seiner Jubiläumsansprache), Präsident des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“, ist der Erfinder, Erbauer und Betreiber von „Memphis Mansion Randers“, das von außen der originalen Elvis-Villa Graceland in Memphis verblüffend ähnelt und im Innern ein glänzend bestücktes und gestaltetes Elvis-Museum (im Untergeschoss), einen Elvis-Shop und ein Restaurant im US-Stil (beides im Erdgeschoss) sowie einen Veranstaltungssaal und das „Elvis Unlimited“-Hauptquartier (beides im Obergeschoss) beherbergt. Hinzu kommen auf dem Gelände eine Nachbildung des „Music Gate“ von Graceland, ein Nachbau von Elvis’ Tupelo-Geburtshaus und eine Elvis-Statue. Gerade noch rechtzeitig zur Jubiläumsfeier fertig geworden ist ein seitlicher Anbau an das Hauptgebäude, der das bislang oftmals hoffnungslos ausgebuchte Restaurant von 50 auf 70 Plätze erweitert und von außen betrachtet „Memphis Mansion Randers“ dem echten Graceland in Memphis noch ähnlicher macht.
Stargast der Jubiläumsfeier war der Altmeister der Elvis-Imitatoren aus den USA Doug Church, der bei seiner Show im restlos ausverkauften Saal von „Memphis Mansion Randers“ bewies, dass er es immer noch drauf hat, auf der Bühne den King sehr gekonnt darzustellen (unteres Foto). Die Leitung von „The King’s World“, die mit Henrik Knudsen seit jeher sehr freundschaftlich verbunden ist und schon viele Male in „Memphis Mansion Randers“ zu Gast war, gratuliert unserem dänischen Kollegen und seinem Team sehr herzlich zum fünfjährigen Jubiläum seiner längst zu einer Institution gewordenen Einrichtung!
Datum: 16./17. April 2016 – Quellen: Henrik Knudsen/Fanclub „Elvis Unlimited“, DK-Event


Elvis-CD „If I Can Dream“ in Großbritannien und Irland immer noch in den Album-Charts
Es ist mehr und mehr erstaunlich und natürlich auch erfreulich, was für einen langen Atem die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in den Alben-Hitparaden von Großbritannien und von Irland besitzt. Auch in dieser Woche nämlich ist die Elvis-CD immer noch in der britischen und in der irischen Album-Chart platziert, auch wenn sich der Abwärtstrend der letzten Wochen fast zwangsläufig fortgesetzt hat. Im Detail sieht das Ganze aktuell folgendermaßen aus: In Großbritannien steht „If I Can Dream“ in der 24. Hitparaden-Woche auf Platz 40 nach Platz 37 vor acht Tagen. In Irland liegt die Elvis-CD ebenfalls in der 24. Woche auf Platz 90 nach Platz 80 in der Vorwoche. In der nächsten Woche könnte „If I Can Dream“ in beiden Charts dann die runde Zahl von 25 Wochen Präsenz voll machen. Es wäre ein schönes kleines Jubiläum!
Datum: 15. April 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA)
Überraschendes Comeback von „If I Can Dream“ in der britischen Vinyl-Single-Chart!
Was es doch immer und immer wieder für tolle Ereignisse rund um Elvis Presley gibt! In dieser Woche hat die Single-Auskopplung „If I Can Dream“/„Bridge Over Troubled Water“ aus dem Album „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ nach bereits mehreren Wochen Abwesenheit ein völlig überraschendes Comeback in der Vinyl-Single-Chart von Großbritannien geschafft. Bei ihrem Wiedereinstieg kam die Elvis-Single immerhin auf Platz 31 der 40 Positionen führenden Liste. Die Gesamtlaufzeit von „If I Can Dream“/„Bridge Over Troubled Water“ in der Vinyl-Single-Chart des ‚United Kingdom’ beläuft sich damit auf jetzt 16 Wochen.
Datum: 15. April 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
Angekündigte Elvis-Doppel-CD „Love Me Tender – Blue Suede Shoes“ aus Frankreich erschienen
Auf dem europäischen Musikmarkt ist an diesem Freitag, dem 15. April 2016, die angekündigte Elvis-Doppel-CD „Love Me Tender – Blue Suede Shoes“ der Firma „Le Chant Du Monde“ aus Frankreich erschienen. Das Album ist für die Verhältnisse von Billig-Herstellern ungewöhnlich durchdacht zusammengestellt und erstaunlich aufwendig aufgemacht. So finden sich auf Disc 1 mit dem Einzeltitel „Love Me Tender“ 20 Liebesballaden und Gospel-Songs des King aus den Jahren von 1954 bis 1960, während Disc 2 mit dem Einzeltitel „Blue Suede Shoes“ 20 Rock-Songs von Elvis aus dem Zeitraum von 1956 bis 1958 enthält. Aufgemacht ist die Doppel-CD als ausklappbares Digipack mit achtseitigem Booklet. „Love Me Tender – Blue Suede Shoes“ von „Le Chant Du Monde“ ist im Fachhandel des deutschsprachigen Raumes zu günstigen Preisen von unter 10,- Euro erhältlich.
Datum: 15. April 2016 – Quellen: Le Chant Du Monde, Amazon
Western-Nacht mit Elvis’ 1960er Spielfilm „Flaming Star“ als Zugpferd im Bayerischen Fernsehen
Hierauf wäre Elvis Presley, der immer Anerkennung als ‚richtiger’ ernstzunehmender Schauspieler finden wollte, ganz gewiss und zu Recht stolz gewesen: An diesem Samstag, dem 16. April 2016, präsentiert der öffentlich-rechtliche deutsche Fernsehsender „Bayerisches Fernsehen“ eine große ‚Western-Nacht’, die um 22.00 Uhr mit dem Elvis-Spielfilm „Flaming Star“ (dt. Titel „Flammender Stern“) von 1960 als Zugpferd beginnen wird. Der Streifen wird somit in erster Linie als Western und nicht vorrangig als Elvis-Produkt zur Ausstrahlung kommen, und dies ist sicherlich eben die Art von Akzeptanz seiner Schauspielkunst, die sich Elvis sehnlichst gewünscht hatte.
In „Flaming Star“ spielte Elvis die dramatische Rolle des Halbblutes Pacer Burton, der in den Konflikten zwischen weißen Siedlern und Kiowa-Indianern ein tragisches Ende findet. Unter der Regie des renommierten Western-Spezialisten Don Siegel zeigte Elvis in dem von der amerikanischen Film-Gesellschaft „20th Century Fox“ produzierten Spielfilm eine sehr gute schauspielerische Leistung. Seinerzeit jedoch kam der im Dezember 1960 in die Kinos gebrachte Streifen an die gewaltigen Erfolge von Elvis’ Musical-Filmen wie die unmittelbar zuvor entstandene Komödie „G. I. Blues“ nicht heran, vor allem weil Elvis in „Flaming Star“ neben dem Titel-Song nur ein weiteres Lied sang. Das Resultat war, dass man den Versuch, Elvis als seriösen Schauspieler in ernsten Filmen ohne allzu viel Musik zu zeigen, anschließend kaum noch weiterverfolgte. Umso schöner ist die jetzige Würdigung von „Flaming Star“ durch die Fernsehverantwortlichen in Bayern!
Datum: 15. April 2016 – Quelle: Bayerisches Fernsehen


Angekündigtes neues Multi Media-Set mit Elvis-Live-Aufnahmen vom April 1972 erschienen
Auf dem Sammlermarkt ist ein weiteres zuvor bereits angekündigtes neues Elvis-Produkt erschienen, nämlich das Multi Media-Set „Still Wielding The Old Magic!“ der inoffiziellen Firma „VV Records“. Es besteht aus zwei Vinyl-LPs, einer CD und einer DVD, auf denen insgesamt drei Tournee-Konzerte des King vom April 1972 mit Ton- und Film-Material zum Teil aus dem Archiv des Dokumentarfilms „Elvis On Tour“ präsentiert werden. Die beiden Vinyl-LPs von „Still Wielding The Old Magic!“ bringen dabei das Konzert in Richmond/Virginia vom 10. April 1972 von den „On Tour“-Bändern in neu remasterter Form zu Gehör. Die CD des Sets enthält einen vollständigen und klanglich sehr guten Publikumsmitschnitt des bislang noch unveröffentlichten Tournee-Auftaktkonzertes in Buffalo/New York vom 5. April 1972. Die DVD schließlich zeigt die Show in Hampton Roads/Virginia vom 9. April 1972 von den „On Tour“-Filmbändern in neu editierter und annähernd vollständiger Form. Als Bonus verfügt das Set noch über eine Poster-Beilage. „Still Wielding The Old Magic!“ von „VV Records“ ist auf 400 handnummerierte Exemplare limitiert.
Datum: 14. April 2016 – Quelle: Elvis On CD
Nächste farbige Elvis-Vinyl-LP von tschechischer Firma „Mr. Suit“ angekündigt
Die tschechische Plattenfirma „Mr. Suit“ hat wieder mal ein neues Album in ihrer Reihe von farbigen Elvis-Vinyl-LPs auf dem europäischen Musikmarkt angekündigt. Diesmal erwartet uns eine LP mit dem Titel „King Creole – The Alternate Album“, die auf gelb-blau gemustertes Vinyl gepresst sein wird und wieder in einer transparenten Kunststoff-Hülle mit Titel-Aufkleber stecken wird. Inhaltlich soll die LP aus Songs von Elvis’ 1958er Spielfilm „King Creole“ bestehen, die teilweise in den bestens bekannten Schallplatten-Versionen und teilweise in den weniger bekannten Film-Fassungen präsentiert werden sollen. Als Veröffentlichungstermin von „King Creole – The Alternate Album“ ist der 3. Juni 2016 genannt worden. Letzteres ist freilich mit Vorsicht zu genießen, da „Mr. Suit“ dafür bekannt ist, seine Veröffentlichungsfahrpläne öfters mal zu ändern.
Datum: 14. April 2016 – Quellen: Mr. Suit, Amazon
Dreharbeiten zur US-Fernsehserie „Million Dollar Quartet“ in Memphis in vollem Gange
In vollem Gange sind seit Beginn dieses Monats April 2016 die Dreharbeiten zur amerikanischen Fernsehserie „Million Dollar Quartet“ an Original-Schauplätzen in Memphis/Tennessee. Nachdem die Produktionsfirma „Thinkfactory Media“, die für den US-Fernsehsender „Country Music Television (CMT)“ die achtteilige Serie herstellt, die Probleme bei der Beschaffung historischer Automobile und originalgetreuer Requisiten offenbar gelöst hat (s. Foto vom Film-Set), steht der Realisierung des Projektes nichts mehr im Wege. Die Dreharbeiten sollen bis Juli 2016 dauern. Gesendet werden soll „Million Dollar Quartet“ ab November 2016. In der Serie über die legendäre Zufalls-Session von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis im Dezember 1956 verkörpert der 18-jährige Elvis-Imitator Drake Milligan den jungen Elvis Presley.
Datum: 14. April 2016 – Quellen: Thinkfactory Media, The Commercial Appeal
Wie in Beton gegossen: Elvis-CD „If I Can Dream“ immer noch in der Top 4 der US-Klassik-Chart
Die Elvis Presley-Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ hält sich weiterhin so hartnäckig in der Spitzengruppe der Classical Album-Chart der USA, dass man fast meinen könnte, sie sei dort in Beton gegossen! 24 Wochen sind es mittlerweile, die die Elvis-CD in der Liste vertreten ist, und in keiner dieser Wochen war sie schlechter notiert als auf einem der ersten vier Plätze. Auch in dieser Woche steht „If I Can Dream“ immer noch auf Platz 4 der Chart, und ein Ende der allmählich zum Dauerlauf werdenden Präsenz der philharmonischen Elvis-CD in der amerikanischen Klassik-Hitparade scheint nicht absehbar zu sein.
Datum: 13. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Sonderveröffentlichung: Neue Elvis-Buch-/CD-Box der belgischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“
Eine äußerst umfangreiche Elvis-Sonderveröffentlichung hat es am Dienstag, dem 12. April 2016, in Belgien gegeben. In unserem westlichen Nachbarland hat die dort größte Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“ in Zusammenarbeit mit Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ eine Buch-/CD-Box mit dem Titel „Elvis – 20 Original Albums“ herausgebracht, die exklusiv nur über den Internet-Shop der Zeitung erhältlich ist. Das Set verfügt neben einem Hardcover-Buch in niederländischer Sprache über 20 CDs mit insgesamt 281 Songs des King, wobei es sich bei den Discs um CD-Ausgaben der wichtigsten Original-Alben aus der Elvis-Geschichte von 1956 bis 1977 handelt, ähnlich wie bei der drei Mal so umfangreichen Mega-Box „Elvis Presley – The Album Collection“, die „Sony“ bekanntlich im März 2016 veröffentlicht hatte.
Datum: 13. April 2016 – Quelle: Het Laatste Nieuws
Kurz vor der Fertigstellung: Neuer Seitenanbau von „Memphis Mansion Randers“ in Dänemark
Kurz vor der Fertigstellung steht der neue Seitenanbau des bekannten und beliebten Graceland-Nachbaus „Memphis Mansion Randers“ (ehem. „Graceland Randers“) in der Stadt Randers in Norddänemark. Allerdings wird an den letzten Details der Gebäude-Ergänzung, mit der das Restaurant von „Memphis Mansion Randers“ von 50 auf 70 Plätze erweitert wird, bis zur letzten Minute fieberhaft gearbeitet werden müssen, um das Projekt noch rechtzeitig bis zur großen Fünfjahr-Feier von „Memphis Mansion Randers“ an diesem Freitag, dem 15. April 2016, vollenden zu können. Drücken wir Henrik Knudsen, dem Erbauer und Betreiber des dänischen Graceland-Nachbaus und Präsidenten des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“, die Daumen, dass er und sein Team den Wettlauf mit der Zeit gewinnen werden!
Datum: 13. April 2016 – Quellen: Henrik Knudsen/Fanclub „Elvis Unlimited“, Gitte Borup
Zwei neue CD-Alben vom Sammlerlabel „Elvis One“ ohne vorherige Ankündigung veröffentlicht
Wieder ohne jegliche vorherige Ankündigung hat das britisch-niederländische Sammlerlabel „Elvis One“ zwei neue CD-Alben mit raren Aufnahmen von Elvis auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht. Eigentlich sind es sogar drei Alben, denn das eine ist in zwei verschiedenen Ausführungen erschienen. Im Einzelnen sind folgende neue Produkte von „Elvis One“ ab sofort erhältlich:
Zum Einen ist verfügbar das Album „Elvis 25“, das die hervorragende musikalische Arbeit des King im Jahr 1960 würdigt, dem Jahr also, in dem Elvis runde 25 Jahre alt geworden war. „Elvis 25“ ist in zwei verschiedenen Ausgaben mit allerdings nahezu identischen Cover-Gestaltungen erhältlich. Zum Einen gibt es eine Deluxe-Edition als Doppel-CD mit 16-seitigem Booklet, die alle Songs aus Elvis’ extrem kreativen Studio-Sessions in Nashville im März und April 1960 in den originalen Mono-Master-Versionen, den originalen Stereo-Master-Versionen und in Session-Outtake-Fassungen enthält plus die kompletten Live-Aufnahmen von Elvis’ Fernsehauftritt in Frank Sinatras „Welcome Home, Elvis“-Show vom 26. März 1960 (Aufzeichnung) bzw. 12. Mai 1960 (Ausstrahlung). Zum Anderen gibt es eine Standard-Edition als Einzel-CD mit 12-seitigem Booklet, die nur die Stereo-Master-Versionen aus den Sessions, die auf Singles veröffentlichten Lieder in originalem Mono und das Elvis-/Frank Sinatra-Live-Duett „Love Me Tender“/„Witchcraft“ aus der besagten Fernseh-Show umfasst.
Zum Anderen ist erschienen das Album „The Elvis Presley Movie Album, Volume 1 – Original Mono Masters“. Hierbei handelt es sich um eine Einzel-CD mit 12-seitigem Booklet, die insgesamt 34 Film-Songs des King aus den Jahren von 1956 bis 1962 enthält. Die CD präsentiert die Lieder in den originalen Mono-Master-Versionen, wie sie seinerzeit auf den zu den Filmen veröffentlichten Singles, EPs und LPs zu hören gewesen waren.
Datum: 12. April 2016 – Quellen: Elvis One, Elvis Day By Day

Angekündigte große Buch-/CD-Box mit den Mono-Mastern aller Elvis-Single-Titel von 1960 bis 1975 von inoffiziellem Hersteller „Venus Productions“ erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist in diesen Tagen ein äußerst umfangreiches neues Produkt erschienen, das bereits vor geraumer Zeit angekündigt worden war. Es handelt sich um die große Buch-/CD-Box „The Mono Masters 1960 - 1975“, die von der für außergewöhnliche und hochwertige Produkte bekannten inoffiziellen Firma „Venus Productions“ hergestellt worden ist. Die insgesamt fünf CDs des Sets enthalten alle Songs von „Stuck On You“ bis „Pieces Of My Life“ in den historischen Mono-Master-Versionen, die auf den US-Singles von Elvis der Jahre 1960 bis 1975 zu finden gewesen waren. Das Buch der Box ist als 480-seitiges Hardcover-Buch im LP-Format aufgemacht und präsentiert neben reichhaltigen Informationen eine unübersehbare Menge von Fotos und Single-Cover-Abbildungen. Eine Poster-Beilage rundet die auf 750 Exemplare limitierte Box „The Mono Masters 1960 - 1975“ von „Venus Productions“ ab.
Datum: 12. April 2016 – Quelle: Elvis Day By Day
Nächstes Elvis-Sonderangebot des EPE-Shop läuft nur bis Donnerstag
Nicht bis zum kommenden Samstag wie meistens sondern diesmal nur bis Donnerstag, das heißt bis einschließlich 14. April 2016, läuft das nächste Elvis-Sonderangebot des Shop von Elvis Presley Enterprises (EPE). Im Zentrum des Angebotes stehen einmal mehr Fanartikel, die gut geeignet sein sollen als Geschenke zum Muttertag im nächsten Monat Mai 2016. Gemäß EPE sind dies in dieser Woche Handtaschen, Portemonnaies, Puderdosen, Flipflops, Socken, Schlüsselanhänger und andere Artikel mit Elvis- und Graceland-Motiven, die mit einem Rabatt von 10 Prozent offeriert werden. Im Internet findet sich das aktuelle Sonderangebot unter dem Motto „Gifts That Mom Will Love“ hier.
Datum: 12. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-Imitator Dwight Icenhower triumphiert beim „Branson Elvis Festival“ in den USA
Der schon seit vielen Jahren vor allem in Nordamerika sehr erfolgreiche Elvis-Imitator Dwight Icenhower (Foto) war der große Triumphator beim schon zum zehnten Mal stattgefundenen „Branson Elvis Festival“ am vergangenen Wochenende in Branson/Missouri in den USA. Bei der dreitägigen Veranstaltung im historischen „Dick Clark’s American Bandstand Theater“ gewann der Mann aus Orlando/Florida überlegen den Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, der im Mittelpunkt des vom Unternehmen „Legends In Concert“ aus Las Vegas präsentierten Events stand. Icenhower ist damit als nächster Teilnehmer für den diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ während der „Elvis Week“ im August 2016 in Memphis qualifiziert. Neben dem Imitatoren-Wettstreit erfreuten sich die Fans bei der gut besuchten Veranstaltung u. a. an einem erfreulich großen Elvis-Fanartikel-Markt und einem Gospel-Chor-Konzert.
Datum: 12. April 2016 – Quellen: Legends In Concert, Dwight Icenhower
Laufzeit-Rekordjagd der Elvis-DVD „King Of Rock’n’Roll“ in Australiens Chart erneut unterbrochen
Der Weg zur Traummarke von insgesamt 200 Wochen Präsenz in der Musik-Video-Chart Australiens verläuft für die Elvis Presley-Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ leider weiterhin holprig. In dieser Woche nämlich ist das Video-Hit-Album mit 30 Elvis-Song-Klassikern in gefilmten Versionen aus der Musik-Video-Hitparade des südpazifischen Inselstaates wieder einmal herausgefallen, nachdem es in der vergangenen Woche wie berichtet noch auf Platz 30 der 40 Positionen umfassenden Liste geklettert war. Die Laufzeit-Rekordjagd der Elvis-DVD in der Chart ist damit erneut unterbrochen worden. Dabei fehlen „The King Of Rock’n’Roll“ nach bislang insgesamt 196 Wochen Präsenz in der australischen Musik-Video-Chart nur noch vier weitere Wochen zum Erreichen der 200er Schallmauer.
Das letzte Wort dürfte hierzu aber noch längst nicht gesprochen sein. Hoffen wir auf ein baldiges erneutes Comeback der Elvis-DVD in der Chart und darauf, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft dann einen neuen tollen Triumph unseres Champions feiern dürfen!
Datum: 11. April 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Noch einmal inoffizielle 4-CD-Box mit allen Live-Raritäten aus Elvis’ Konzert-Jahren
Im Jahr 2014 hatte es von einer inoffiziellen Firma namens „Redemption“ auf dem Elvis-Sammlermarkt eine neue 4-CD-Box gegeben, die den Anspruch hatte, die definitive Sammlung aller raren Songs zu sein, die Elvis in seinen großen Konzert-Jahren von 1969 bis 1977 live dargeboten hatte. Diesem Anspruch entsprechend hatte das als Longbox aufgemachte Set den Titel „Such A Night – The Definitive Live Rarities Collection“ getragen. Auf den vier CDs der Box waren Live-Raritäten aus den Las Vegas-, Lake Tahoe- und Tournee-Konzerten des King zu hören gewesen wie die Lieder „This Is The Story“, „True Love Travels On A Gravel Road“, „Crying Time“, „Snowbird“, „Only Believe“, „I, John“, „It’s A Matter Of Time“, „Raised On Rock“, „You Can Have Her“, „Good Time Charlie’s Got The Blues“, „You Are The Reason I’m Living“, „You’ll Never Walk Alone“, „Shake A Hand“, „Pieces Of My Life“, „Auld Lang Syne“, „Danny Boy“, „Moody Blue“ und viele andere. Alle Aufnahmen waren dabei nicht neu sondern durch frühere Veröffentlichungen auf den CDs sowohl offizieller als auch anderer inoffizieller Hersteller bereits bekannt gewesen. Neu war freilich die kompakte Zusammenfassung aller Raritäten innerhalb einer CD-Box gewesen.
Jetzt, zwei Jahre später, wird es diese Live-Raritäten-4-CD-Box in inhaltlich exakt identischer Form noch einmal auf dem Elvis-Sammlermarkt geben. Diesmal lautet der Titel „Definitive Rare Elvis Live Collection“. Das Set wird mit nebenstehend abgebildeter Cover-Gestaltung wieder als Longbox aufgemacht sein. Hersteller dieser Neufassung der Raritäten-Sammlung ist die inoffizielle Firma „Rock’n’Roll Majesty“, die in der Elvis-Sammlerszene bereits bekannt ist für das ‚Aufwärmen’ von lange bekanntem Elvis-Material, indem sie im Jahr 2015 die 4-CD-Box „The Complete 50’s Live Recordings“ mit allen längst bekannten 50er Jahre-Live-Aufnahmen von Elvis herausgebracht hatte.
Datum: 11. April 2016 – Quellen: Elvis Day By Day, Elvis On CD
Soundtrack-CD zum kommenden Spielfilm „Elvis & Nixon“ ohne Songs des King
Die angekündigte Soundtrack-CD „Elvis & Nixon“ zum in Kürze Premiere feiernden gleichnamigen dokumentarischen Spielfilm über das legendäre Treffen von US-Präsident Richard Nixon mit Entertainment-König Elvis Presley im „Weißen Haus“ in Washington im Dezember 1970 wird keine Songs des King enthalten. Dies geht aus der erstmals genaueren Vorstellung der kommenden CD durch die amerikanische Plattenfirma „Lakeshore Records“ hervor. Der Soundtrack des Spielfilms und somit auch das Album werden aus 17 Titeln bestehen, unter denen sich 11 Instrumental-Stücke des bekannten britischen Film-Musik-Komponisten Edward Shearmur befinden werden. Die restlichen 6 Titel sind Vokal-Songs anderer Künstler aus etwa der Zeit, in der der Film spielt, wie „Suzie Q.“ von „Creedence Clearwater Revival“, „Spinning Wheel“ von „Blood, Sweat & Tears“, „Hard To Handle“ von Otis Redding und „Push And Pull“ von Rufus Thomas. Etwas überraschend wurde außerdem mitgeteilt, dass das Soundtrack-Album nicht schon zur Nordamerika-Premiere des Films am 22. April 2016 sondern erst am 20. Mai 2016 veröffentlicht werden soll.
Datum: 11. April 2016 – Quelle: Lakeshore Records
Happy Birthday im Himmel! – Elvis’ Vater Vernon Presley würde heute 100 Jahre alt werden
Elvis Presleys Vater Vernon Presley würde am heutigen Sonntag, dem 10. April 2016, seinen 100. Geburtstag feiern! Für uns ist dies Anlass genug, heute einmal etwas ausführlicher auf den Daddy des King einzugehen und das Verhältnis zwischen Vater und Sohn näher zu beleuchten.
Vernon Elvis Presley wurde am 10. April 1916 in Fulton/Mississippi als Sohn von Jessie D. Presley und Minnie Mae Presley geboren. Sein Vater galt einerseits als hart arbeitender und die Familie immer irgendwie durchbringender Mann, andererseits aber auch als trinkfreudiger Raufbold. Vernon, der sich in den nicht einfachen Familienverhältnissen mit seinem eineinhalb Jahre älteren Bruder Vester noch am besten verstand, löste sich früh aus seiner Umgebung und heiratete schon als 17-Jähriger am 17. Juni 1933 in Verona/Mississippi die vier Jahre ältere Gladys Love Smith. Das junge Paar (oberes Foto) baute in Tupelo/Mississippi ein eigenes 2-Zimmer-Holzhäuschen, in dem Sohn Elvis Aaron Presley am 8. Januar 1935 gesund geboren wurde, während Zwillingsbruder Jessie Garon tot zur Welt kam. Ohne eine gute Schulbildung und irgendeine Berufsausbildung genossen zu haben, versuchte Vernon, seine kleine Familie mit Aushilfsjobs in der ländlichen Gegend über Wasser zu halten, was mehr schlecht als recht gelang, den Familienzusammenhalt aber gerade deshalb sehr stärkte. Im November 1948 zog die Presley-Familie in der Hoffnung auf bessere Zeiten in die rund zwei Autostunden entfernte Großstadt Memphis/Tennessee.
Die besseren Zeiten – sogar viel bessere Zeiten! – kamen, allerdings nicht dank Vernon und Gladys sondern dank ihres Sohnes: Mit dem Beginn von Elvis’ Musikkarriere im Juli 1954 und spätestens mit seinem Durchbruch zum König des Rock’n’Roll im Jahr 1956 hatten sich alle Existenzsorgen der Familie ein für allemal erledigt. Wie stark der Familienzusammenhalt weiterhin war, zeigte sich daran, dass Elvis stets bei seinen Eltern blieb, oder besser gesagt umgekehrt: Vernon und Gladys blieben immer bei ihrem Sohn (zweites Foto), auch als dieser mit Hilfe seines Vaters im März 1957 die prachtvolle Villa Graceland am Stadtrand von Memphis als neues dauerhaftes Zuhause für die Familie kaufte. Doch das Glück wurde früh erschüttert, als Gladys Presley am 14. August 1958 im Alter von nur 46 Jahren starb. Die tiefe Trauer um den Verlust der Ehefrau und Mutter ließ Vater und Sohn fortan noch enger zusammenrücken (drittes Foto).
Während des gesamten weiteren Lebens und der kompletten Karriere von Elvis kümmerte sich Vernon Presley um die privaten Finanzen seines Sohnes und betrieb hierfür direkt neben Graceland ein eigenes kleines Büro. Er soll dabei sehr sparsam gewesen sein und Elvis oft ermahnt haben, nicht so viel Geld auszugeben. „Es ist leichter, einen Kredit von einer Bank zu bekommen als Geld von meinem Vater!“, scherzte Elvis einmal. Vernon, der am 3. Juli 1960 mit der geschiedenen Davada (‚Dee’) Stanley eine von seinem Sohn offenbar nur ungern gesehene zweite Ehe eingegangen war, begleitete außerdem Elvis nahezu überall hin: Die Stationierung in Deutschland während des Militärdienstes für die US-Army von Oktober 1958 bis März 1960, die Spielfilm-Produktionen in Hollywood in den 60er Jahren, das triumphale Comeback in Las Vegas im Sommer 1969 (viertes Foto), die weiteren Las Vegas-Gastspiele und die rauschenden Konzert-Tourneen in den 70er Jahren einschließlich des Fernseh-Live-Konzertes „Aloha From Hawaii Via Satellite“ am 14. Januar 1973 – Vernon Presley war immer dabei, und oft genug stellte der King auf der Bühne seinen Daddy dem Publikum liebevoll vor (fünftes Foto). Vernon wirkte bei alledem immer angenehm zurückhaltend und unaufdringlich, offenbar genau wissend wie er sich an der Seite seines Sohnes, der eben der King of Entertainment war, zu verhalten hatte.
Elvis’ Tod am 16. August 1977 traf seinen Vater Vernon mitten ins Herz. Der inzwischen 61-Jährige, der selbst längst nicht mehr gesund war und an permanenten Herzproblemen litt, fühlte sich verständlicher Weise seines Lebensinhaltes beraubt. Fortan war Vernon Presley ein gebrochener Mann (unteres Foto). Er überlebte seinen Sohn nur um weniger als zwei Jahre und starb am 26. Juni 1979 im Alter von 63 Jahren an Herzversagen. In Erinnerung bleiben wird Vernon Elvis Presley als ein einfacher Mann, der an der Seite seines Sohnes lernte, sich auf dem Parkett der ‚großen weiten Welt’ zu bewegen und der zugleich seinem weltberühmten Sprössling in allen Zeiten eine vertraute und deshalb wichtige Stütze war. Ruhe in Frieden, Vernon... und feier heute eine tolle Geburtstagsparty mit Deiner Familie im Himmel! Happy Birthday, Vernon Presley!
Datum: 10. April 2016 – Quellen: Diverse





Mega-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ aus den Hitparaden Österreichs und der Schweiz ausgeschieden – Keine Chart-Notierung des Super-Sets in Deutschland
Die Mitte März 2016 veröffentlichte neue Mega-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ ist nach nur einer Woche aus den Alben-Hitparaden Österreichs und der Schweiz leider schon wieder ausgeschieden. Vor acht Tagen erst war die aus 60 CDs mit allen zu Lebzeiten des King erschienenen Alben sowie einem 300-seitigen Hardcover-Buch bestehende Riesen-Box wie berichtet in Österreich auf Platz 71 und in der Schweiz auf Platz 76 in die Charts hineingekommen, was für ein Produkt dieser Größenordnung und Preiskategorie ein erstaunlicher und sehr bemerkenswerter Erfolg gewesen war.
Leider keine Chart-Notierung erreichte „The Album Collection“ demgegenüber bisher in Deutschland, auch wenn schon vor Tagen anderslautende Meldungen voreilig im Internet verbreitet worden waren. Dass diese Berichte leider unzutreffend sind, verrät ein einfacher Blick in die gestern wie immer von der unabhängigen Organisation „GfK Entertainment Charts“ (ehem. „Media Control“) herausgegebene und u. a. über diverse Musik-Medien wie „Viva“ und „MTV“ bekannt gemachte offizielle deutsche Album-Chart dieser Woche, wie beispielsweise hier einsehbar ist.
Datum: 8./9. April 2016 – Quellen: GfK Entertainment Charts, Viva TV, Music Television Germany (MTV Germany)

Elvis-CD „If I Can Dream“ noch in zwei Ländern Europas in den Alben-Hitparaden vertreten
Da waren es nur noch zwei... und die sind bezeichnender Weise englischsprachig: In dieser Woche ist die Elvis Presley-Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ nur noch in zwei Ländern Europas in den Alben-Hitparaden vertreten, nämlich in Großbritannien und in Irland. Im ‚United Kingdom’ wird die philharmonische Elvis-Disc dabei in ihrer 23. britischen Chart-Woche auf Platz 37 geführt nach Platz 26 in der Vorwoche. In Irland steht ebenfalls in der 23. Woche Platz 80 für „If I Can Dream“ in der Album-Chart zu Buche nach Platz 74 vor acht Tagen. Herausgefallen ist die Elvis-CD in dieser Woche leider aus der Alben-Hitparade Belgiens, in der sie in der Vorwoche noch auf Platz 152 gestanden hatte bei einer Laufzeit von 21 Wochen.
Datum: 8./9. April 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA), Ultratop
Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2016“ von EPE gestartet
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) mit dem Kartenvorverkauf für die kommende „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag des King begonnen. Tickets für die diversen Einzel-Veranstaltungen der weltgrößten Gedenkwoche für Elvis Presley sind seit vorgestrigem Donnerstag, dem 7. April 2016, erhältlich im Internet über die offizielle Webseite www.graceland.com/elvisweek/tickets/ sowie telefonisch über die EPE-Ticket-Hotline 001-901-332-3322. Stattfinden wird die „Elvis Week 2016“ wie angekündigt vom 10. bis zum 16. August 2016 (s. unseren ausführlichen Vorbericht vom 31. März 2016 mit einer Übersicht über den gesamten Programm-Ablauf).
Datum: 8./9. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Dreitägiges „Branson Elvis Festival“ an diesem Wochenende in Missouri in den USA
Bereits zum zehnten Mal findet an diesem Wochenende in den USA das große dreitägige „Branson Elvis Festival“ in der Stadt Branson im US-Bundesstaat Missouri statt. Schauplatz des Geschehens ist dabei wieder das historische „Dick Clark’s American Bandstand Theater“ von Branson, in dem das Event von Freitag, dem 8. April, bis Sonntag, dem 10. April 2016, zu erleben ist. Wichtigste Programmpunkte des „Branson Elvis Festival“ in Branson/Missouri sind – natürlich! – ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als nächste Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) sowie ein Gospel-Chor-Konzert und ein Elvis-Fanartikel-Markt. Veranstalter vor Ort ist das Unternehmen „Legends In Concert“ aus Las Vegas.
Datum: 8./9. April 2016 – Quelle: Legends In Concert
Erstaunliche und erfreuliche Pläne von „Sony Music“ für Elvis’ 40. Todestag im Jahr 2017
Wie nahezu jeder Elvis-interessierte Mensch weiß, wird das Jahr 2017 ganz im Zeichen des 40. Todestages von Elvis Presley im August 2017 stehen. Zwangsläufig werden dabei auch die letzten musikalischen Projekte des King im Jahr 1977 wie sein letztes Album „Moody Blue“, seine letzten Konzerte und das TV-Special „Elvis In Concert“ wieder besonders in den Fokus der Fans und ebenso der Medien rücken.
Erstaunlich früh, überraschend offenherzig und mit erfreulichen Überlegungen hat Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ jetzt bereits ihren Gedanken zum ‚40th Anniversary’ freien Lauf gelassen. Man habe einige interessante Ideen und dabei den Plan, den 40. Todestag, der mit dem 40-jährigen Jubiläum der letzten Arbeiten von Elvis verbunden ist, dazu zu nutzen, diese letzten Arbeiten in bestmöglicher Weise zu präsentieren. Dies offenbarte jüngst John Jackson, der Vize-Präsident des „Sony“-Tochterunternehmens „Legacy Recordings“, bei dem heute eine Vielzahl der neuen bzw. neu aufgelegten Elvis-Alben erscheinen. Jackson ergänzte: „Meine Überzeugung ist, dass Elvis es nie verlernt hat. Er war immer ganz erstaunlich. Trotz aller Schwierigkeiten, die er am Ende hatte, hat er bis zuletzt großartige Sachen aufgenommen.“
Unsere Meinung: Wow! Ein solch positives Bekenntnis zum Elvis der Jahre 1976/77 hat man von einem ranghohen Vertreter der Plattenfirma des King bislang kaum einmal vernommen! John Jacksons Worte dürften vielen Elvis-Fans aus der Seele sprechen. Hoffen wir, dass die geäußerten viel versprechenden Pläne nicht am Ende von irgendwelchen Realitäten überholt werden, sondern dass man die genannten Ideen im Jahr 2017 tatsächlich so engagiert verwirklicht, wie es sich gegenwärtig anhört!
Datum: 7. April 2016 – Quellen: John Jackson/Legacy Recordings (Sony Music), Magazin „Billboard“

Hunderte junge Pfadfinder auf Elvis-Entdeckungsreise bei „Scouts Rock At Graceland“
Zu einem tollen Erfolg ist auch in diesem Jahr 2016 wieder der große Pfadfindertag auf Graceland von Elvis Presley Enterprises (EPE) unter dem traditionellen Titel „Scouts Rock At Graceland“ geworden. Wie schon in den Vorjahren waren mehrere Hundert junge Pfadfinder aus allen Teilen der USA mit ihren Betreuern der Einladung von EPE gefolgt, Elvis’ Villa in Memphis und das sie umgebende Gelände zu Sonderpreisen zu besuchen. Die Kinder und Jugendlichen hatten sichtbare Freude bei ihrer Elvis-Entdeckungsreise an dem am besten dafür geeigneten Ort und genossen viele Extra-Programmpunkte wie eine eigene Wahl des beliebtesten Elvis-Songs, Musizieren mit Profi-Musikern, Karaoke-Singen von Elvis-Liedern, hautnaher Kontakt mit den Pferden in Gracelands Stallungen und vieles mehr. Den größten Teil der Einnahmen gab EPE als Spende an die amerikanische Pfadfinder-Bewegung zurück.
Datum: 7. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Country-Legende und Elvis-Bewunderer Merle Haggard an seinem 79. Geburtstag verstorben
Am gestrigen 6. April 2016 und damit trauriger Weise direkt an seinem 79. Geburtstag ist der sehr erfolgreiche amerikanische Country-Sänger und große Elvis-Bewunderer Merle Haggard (oberes Foto) verstorben. Der Künstler erlag in seinem Haus in dem kleinen Ort Palo Cedro/California einer Lungenentzündung. Merle Haggard, geboren am 6. April 1937 in Bakersfield/California, hatte nach dem frühen Tod seines Vaters eine schwierige Kindheit und Jugend durchlebt. Obwohl er schon als 12-Jähriger das Gitarre-Spielen erlernt hatte und sich früh für die Country-Musik begeisterte, kam er durch mehrere Haftstrafen erst mehr als zehn Jahre später dazu, eine dauerhafte professionelle Musik-Karriere zu beginnen. Seinen Durchbruch zu einem der ganz großen Stars der amerikanischen Country-Musik schaffte Merle Haggard als immerhin schon über 30-Jähriger in der zweiten Hälfte der 60er Jahre mit Hits wie „The Fugitive“, „Mama Tried“ und „Okie From Muskogee“, ehe er 1973 mit „If We Make It Through December“ seinen größten Erfolg überhaupt feiern konnte.
Neben den ‚Ur-Vätern’ der amerikanischen Country-Musik wie Hank Williams bewunderte Merle Haggard seit jeher vor allem Elvis Presley, dessen Vielseitigkeit er für einzigartig hielt. 1977 plante Haggard sogar ein Tribut-Album an den King, als Elvis’ Tod die Produktion der LP überschattete. Die Platte wurde danach aber natürlich erst recht veröffentlicht und erschien im Oktober 1977 unter dem Titel „My Farewell To Elvis“ (untere Abbildung). Das Album enthielt außer dem von Merle Haggard selbst geschriebenen Tribut-Song „From Graceland To The Promised Land“ noch neun Elvis-Hits in Cover-Versionen Haggards wie „Heartbreak Hotel“, „Jailhouse Rock“ und „In The Ghetto“. Als Vokal-Begleitung war Elvis’ Back-Up-Chor der 50er und 60er Jahre „The Jordanaires“ auf „My Farewell To Elvis“ zu hören. Im Musik-Business blieb Merle Haggard bis zuletzt mit CDs und Auftritten aktiv. In Kürze wollte er sogar noch einmal mit seinem Kollegen Willie Nelson auf Tournee gehen. Ruhe in Frieden, Merle Haggard!
Datum: 7. April 2016 – Quellen: Diverse

EPE-Song-Abstimmung: „Don’t Be Cruel“ ist beliebtester Elvis-Song des Jubiläumsjahres 1956!
Das Lied „Don’t Be Cruel“ ist als Sieger aus der großen Internet-Umfrage „Elvis 1956 Bracket Challenge“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) hervorgegangen. Im Finale der Song-Abstimmung am vorgestrigen Montag, dem 4. April 2016, setzte sich „Don’t Be Cruel“ mit 73 Prozent aller abgegebenen Stimmen klar gegen „I Was The One“ durch, das auf 27 Prozent kam. „Don’t Be Cruel“ darf damit als bei den Fans des King beliebtester Elvis-Song des Jubiläumsjahres 1956 gelten!
Elvis hatte den von Otis Blackwell geschriebenen sehr gefälligen mittelschnellen Pop-Song am 2. Juli 1956 im „RCA-Studio“ in New York City aufgenommen. Bereits am 13. Juli 1956 wurde der Titel zusammen mit dem Rock’n’Roll-Song „Hound Dog“ auf Single veröffentlicht. Die Platte wurde zu einem der größten Erfolge in der gesamten Karriere des King: Weltweit wurden mehr als sieben Millionen Exemplare der Single verkauft, davon über vier Millionen alleine in den USA. In den Hitparaden erreichte „Don’t Be Cruel“/„Hound Dog“ Platz 1 in den USA und hielt die Spitzenposition 11 Wochen lang, während in Großbritannien immerhin auch schon Platz 2 für den Doppel-Hit des noch jungen und gerade erst aufstrebenden Elvis notiert werden konnte. Ab Sommer 1956 gehörte „Don’t Be Cruel“ regelmäßig auch zum Song-Programm von Elvis’ Fernsehauftritten und Live-Konzerten und blieb ein Live-Favorit auch in den späteren Konzert-Jahren des King von 1968/69 bis 1977, da meist zum Medley gekoppelt mit „Jailhouse Rock “ oder „Teddy Bear“.
Datum: 6. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

US-Hitparaden: Alles beim Alten für die CDs von Elvis
In den Hitparaden der USA ist auch in dieser Woche in Bezug auf die CDs von Elvis Presley alles beim Alten geblieben. So hat die CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ ihre starke Präsenz in der Classical Album-Chart fortgesetzt. In ihrer 23. amerikanischen Hitparaden-Woche steht für die philharmonische Elvis-Disc Platz 4 in der Liste zu Buche, nur eine Position schwächer als vor acht Tagen. Weiterhin keine Notierung ist demgegenüber für den King zurzeit in der Top 200-Album-Chart der USA zu verzeichnen. Dies bedeutet leider auch, dass die neue Mega-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ einen Einstieg in diese Haupt-Hitparade der US-Musik-Szene bislang nicht geschafft hat.
Datum: 6. April 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Angekündigtes zweites Album in neuer Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist das angekündigte zweite Album in der neuen Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ der inoffiziellen Firma „AudiRec“ erschienen. Nach der im Februar 2016 herausgebrachten CD „Hilton Showroom, Volume 1“ mit der bis dahin noch unveröffentlichten Show im „Hilton Hotel“ in Las Vegas vom 8. Dezember 1975 enthält das neue Album „Hilton Showroom, Volume 2“ nun ebenfalls ein noch unbekanntes Konzert von Elvis’ starkem 1975er Winter- bzw. Vorweihnachtsgastspiel im „Las Vegas Hilton“, nämlich die Show vom 5. Dezember 1975. Als Tonquelle diente wie bei dem Konzert auf Volume 1 ein klanglich sehr guter Publikumsmitschnitt der kompletten Show. „AudiRec“ hat die neue CD „Hilton Showroom, Volume 2“ wie den Vorgänger „Hilton Showroom, Volume 1“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet auf dem Sammlermarkt vorgestellt. Das Album ist auf nur 300 Kopien streng limitiert.
Datum: 5. April 2016 – Quelle: Elvis On CD
Neues umfangreiches Buch zum 1967er Elvis-Spielfilm „Clambake“ angekündigt
Elvis Presleys 1967er Spielfilm „Clambake“ gilt selbst unter hartgesottenen Fans nicht unbedingt als Meisterwerk des King. Nichtsdestoweniger ist jetzt von einem noch ungenannten Verlag ein erstaunlich umfangreiches Buch zu diesem Elvis-Streifen angekündigt worden. Das Werk wird den Titel „Clambake – The Story Of ‚The Prince And The Pauper’ Set Up In Hollywood“ tragen und als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 400 Seiten aufgemacht sein sowie über 600 zum Teil noch unveröffentlichte Fotos enthalten. Teil des Buches soll außerdem eine Reproduktion des Original-Drehbuches von „Clambake“ sein. Ob das Ganze nur ein verspäteter April-Scherz oder die ernstgemeinte Ankündigung eines tatsächlich anstehenden neuen Elvis-Produktes ist, wird die Zukunft zeigen.
Datum: 5. April 2016 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Neues Elvis-Sonderangebot des EPE-Shop zielt bereits auf Muttertag
Muttertag ist zwar erst in gut einem Monat, doch zielt das neue Elvis-Sonderangebot des Shops von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis bereits in dieser Woche auf den kommenden nächsten Ehrentag aller Mütter dieser Welt. Unter dem Motto „Save On Gifts For Mom“ bietet das Unternehmen noch bis zum kommenden Samstag, dem 9. April 2016, hauptsächlich für Damen gedachte T-Shirts sowie Artikel wie Kaffeetassen und Trinkbecher mit Elvis- und Graceland-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent an. Im Internet findet sich das neue EPE-Sonderangebot hier.
Datum: 5. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
„Don’t Be Cruel“ und „I Was The One“ im Finale der Song-Abstimmung „1956 Bracket Challenge“
Der Mega-Hit „Don’t Be Cruel“ und etwas überraschend die romantische Ballade „I Was The One“ – und nicht etwa „Heartbreak Hotel“, „Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“ oder „Love Me Tender“ – stehen im Finale der großen Song-Abstimmung „Elvis 1956 Bracket Challenge“, mit der Elvis Presley Enterprises (EPE) via Internet den bei den Fans des King beliebtesten Elvis-Song des Jubiläumsjahres 1956 sucht. Im Halbfinale hatten sich am vergangenen Wochenende „Don’t Be Cruel“ gegen „Heartbreak Hotel“ und „I Was The One“ gegen „I Want You, I Need You, I Love You“ durchgesetzt. Das spannende Finale unter dem Slogan „Final Round“ findet nur am heutigen Montag, dem 4. April 2016, statt. Abstimmen kann jeder Elvis-Fan kostenfrei und formlos über die entsprechende EPE-Sonderseite im Internet, die sich hier findet. Das Endergebnis mit dem bei den Fans beliebtesten Elvis-Song des Super-Jahres 1956 will EPE am morgigen Dienstag, dem 5. April 2016, bekannt geben.
Teilnehmer an der „Elvis 1956 Bracket Challenge“, deren Wohnsitz in den USA liegt, können bei dem Voting auch etwas gewinnen, nämlich zwei „Elvis Heartbreak Hotel 60th Anniversary“-Fanartikel-Sets im Wert von jeweils über 100,- US-Dollar.
Datum: 4. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australiens Musik-Video-Chart ins Mittelfeld gestiegen
Die Dauerbrenner-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ hat sich nach ihrem Comeback in der Vorwoche in der Musik-Video-Chart Australiens nicht nur halten können, sondern ist zu Beginn dieser Woche sogar wieder ins Mittelfeld gestiegen. Aktuell verbesserte sich die schon im Jahr 2007 von „Sony“/„BMG“ zu Elvis’ damaligem 30. Todestag veröffentlichte Sammlung von 30 großen Hits des King in gefilmten Versionen von Platz 32 auf Platz 30 der 40 Positionen führenden Liste.
Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen Musik-Video-Chart beläuft sich damit auf jetzt 196 Wochen. Damit ist die Elvis-DVD nunmehr nur noch vier weitere Wochen vom Erreichen der unglaublichen Traummarke von 200 Wochen Hitparaden-Präsenz in dem südpazifischen Insel-Staat entfernt. Hoffen wir, dass diese fantastische Rekordmarke sich erreichen lässt; es wäre ein weiterer ganz großartiger Erfolg für den King of Entertainment fast vier Jahrzehnte nach seinem viel zu frühen Tod!
Datum: 4. April 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neue große Elvis-Buchreihe von Erik Lorentzen in Vorbereitung
Im kommenden August 2016 endet mit Volume 8 zu den Elvis-Jahren 1976 und 1977 die schon seit etlichen Jahren laufende Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ des Norwegers Erik Lorentzen und des eng mit ihm zusammenarbeitenden Verlages „KJ Consulting“ aus der norwegischen Hauptstadt Oslo. Damit jedoch ist die Kreativität des Elvis-Zeitzeugen und Autors noch lange nicht erschöpft. Jüngst hat Erik Lorentzen die Entstehung einer neuen Elvis-Buch-Reihe angekündigt, die den Titel „Gold Standard Series“ tragen wird und mit jeder Ausgabe ein ganz besonderes Ereignis oder Projekt in Elvis’ Karriere ausführlich dokumentieren wird. Den Beginn sollen noch in diesem Jahr 2016 zwei Bücher machen, deren Einzel-Titel „Elvis Presley In Person – The Florida Tour August ’56“ (obere Flyer-Abbildung) und „Elvis At The Mississippi-Alabama Fair And Dairy Show Tupelo“ (untere Flyer-Abbildung) lauten werden. Mit den beiden Büchern über die entsprechenden Elvis-Konzert-Ereignisse des Jahres 1956 will Erik Lorentzen einen Beitrag leisten zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956. Das Florida-Buch soll im August 2016 publiziert werden, während das Tupelo-Buch im Herbst 2016 folgen soll.
Datum: 4. April 2016 – Quelle: Erik Lorentzen

Japans Vertreter beim „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ während der „Elvis Week 2016“
Bereits Mitte März 2016 hatte es wie angekündigt auch in Japan wieder eine große Elvis-Veranstaltung mit Unterstützung von Elvis Presley Enterprises (EPE) gegeben. Bei dem eintägigen Event in der Großstadt Kobe unter dem Titel „Elvis Festival Japan“ hatte somit fast zwangsläufig ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als japanische Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE im Mittelpunkt des Programms gestanden. Aus unerfindlichen Gründen waren bislang keinerlei Ergebnisse des asiatischen Elvis-Nachahmer-Spektakels zu bekommen. Jetzt jedoch liegt endlich auch aus Kobe ein Resultat vor, das wir der Vollständigkeit halber hier und heute nachreichen wollen: Sieger des Wettbewerbs in Japan wurde Yukihiro Nishijima (Foto) aus Fukuoka. Der in seiner Heimat sehr erfolgreiche Elvis-Darsteller, der nach eigener Aussage seit seinem 3. Lebensjahr ein glühender Verehrer des King ist, wird nun als Vertreter Japans im August 2016 nach Memphis zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ reisen.
Datum: 4. April 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Yukihiro Nishijima
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 9:
Hochprofessioneller erster Elvis-Auftritt in der großen Milton Berle-Fernseh-Show am 3. April 1956

Im neunten Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 blicken wir heute auf Elvis’ bestens gelungenen ersten Auftritt vor Millionenpublikum in der großen Milton Berle-Fernseh-Show vor 60 Jahren am 3. April 1956 zurück.
Durch die sechs Auftritte in der Fernseh-Show der Dorsey-Brüder zwischen Ende Januar und Mitte März 1956 hatten sich Elvis Presleys Bekanntheitsgrad und die Verkaufszahlen seiner nun bei „RCA“ erscheinenden Schallplatten bereits erheblich gesteigert; zum Superstar-Status reichte dies freilich noch nicht, einfach deshalb weil die „Stage Show“ der Dorseys eine zu geringe Bedeutung in der amerikanischen TV-Landschaft der 50er Jahre besaß. Als Sprungbrett ganz nach oben war sie aber ideal gewesen, und richtig weit nach oben ging es für den jungen Nachwuchssänger schon eineinhalb Wochen nach dem letzten Gastspiel in der „Stage Show“: Am 3. April 1956, einem Dienstag, waren Elvis und seine dreiköpfige Band „The Blue Moon Boys“ erstmals zu Gast in der „Milton Berle Show“, einer der damals ganz großen Unterhaltungssendungen des US-Fernsehens, präsentiert vom populären Showmaster, Comedian und Schauspieler Milton Berle beim amerikanischen Fernsehsender „NBC“. Mit 3500,- Dollar war Elvis’ Gage da bereits fast drei Mal so hoch wie für einen „Stage Show“-Auftritt!
Auch die Rahmenbedingungen der Sendung waren spektakulär: Die Show wurde live gesendet vom hierfür speziell hergerichteten Deck des amerikanischen Flugzeugträgers „USS Hancock“ im Marinehafen von San Diego/California. Das Publikum vor Ort bestand fast ausschließlich aus der Besatzung des 1944 erbauten und schon im 2. Weltkrieg gegen Japan eingesetzten Kriegsschiffes; kreischende Teenie-Mädchen würden Elvis’ Auftritt also nicht anheizen können. Nichtsdestoweniger machten Elvis und seine Band ihre Sache sehr gut in der hochkarätigen Besetzung der Sendung, die ansonsten aus Schauspielerin Esther Williams, Comedian Arnold Stang und dem Harry James-Orchester bestand. Gastgeber Milton Berle, der in einem grotesk überzeichneten Admiralskostüm seine komödiantische Seite wie gewohnt voll auslebte (oberes Foto), parodierte etwas später Elvis als dessen vermeintlicher Zwillingsbruder ‚Melvin’, und Elvis machte den Spaß humorvoll mit, wobei er sein dabei eigentlich ungutes Gefühl angesichts seines Daseins als Überlebender einer Zwillingsgeburt höchst professionell unterdrückte (zweites Foto).
Professionell durch und durch war auch Elvis’ rein musikalische Darbietung: Die Song-Auswahl mit seinem aktuellen Single-Hit „Heartbreak Hotel“ und seinem ebenso aktuellen LP-Eröffnungslied „Blue Suede Shoes“ war ideal, und selbst als ihm – typisch Rocker! – bei „Blue Suede Shoes“ eine Gitarrensaite riss, lächelte er nur vielsagend, um danach den Song fulminant zu Ende zu rocken (drittes Foto). Lautstarker Applaus der Marine-Seeleute an Deck (unteres Foto) belohnte Elvis’ starke Darbietung und zeigte, dass der junge Rock’n’Roller schon zu diesem Zeitpunkt auch vor einem Publikum bestehen konnte, das nicht aus Teenie-Mädchen bestand. Vor allem aber hatte Elvis durch sein erstes Gastspiel in einer der Top-Sendungen des US-Fernsehens seiner Popularität und seinen Platten einen weiteren ganz enormen Schub gegeben. „Heartbreak Hotel“, zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon in der Top Ten der amerikanischen Single-Chart, machte sich auf in Richtung Platz 1...! (Fortsetzung folgt).
Datum: 3. April 2016 – Quellen: Diverse



Halbfinale bei Song-Abstimmung „Elvis 1956 Bracket Challenge“ von EPE: „Heartbreak Hotel“ gegen „Don’t Be Cruel“ und „I Was The One“ gegen „I Want You, I Need You, I Love You“
Immer spannender wird es bei der großen Song-Abstimmung im Internet von Elvis Presley Enterprises (EPE), bei der unter dem Titel „Elvis 1956 Bracket Challenge“ der bei den Fans des King beliebteste Elvis-Song des Jubiläumsjahres 1956 gesucht wird. Nachdem sich im Viertelfinale „Heartbreak Hotel“ gegen „My Baby Left Me“, „Don’t Be Cruel“ gegen „Love Me Tender“, „I Was The One“ gegen „Lawdy, Miss Clawdy“ und „I Want You, I Need You, I Love You“ gegen „Blue Suede Shoes“ durchgesetzt hatten, kommt es ab heute im Halbfinale unter dem Slogan „Final 4“ zu den Duellen von „Heartbreak Hotel“ mit „Don’t Be Cruel“ und „I Was The One“ mit „I Want You, I Need You, I Love You“. Das Halbfinale dauert nur bis zum morgigen Sonntag, dem 3. April 2016, ehe sich die beiden Sieger im großen nur eintägigen Finale am Montag, dem 4. April 2016, gegenüberstehen werden. Teilnehmen an dem Voting kann jeder Elvis-Fan von überall auf der Welt kostenlos und ohne jegliche Formalitäten auf einer extra für die Abstimmung eingerichteten EPE-Sonderseite im Internet, s. hier.
Datum: 2. April 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Aufwendiges neues Multi Media-Set mit Elvis-Live-Aufnahmen vom April 1972 angekündigt
Ein aufwendig gestaltetes neues Multi Media-Set, bestehend aus zwei Vinyl-LPs, einer CD und einer DVD, hat die inoffizielle Firma „VV Records“ auf dem Elvis-Sammlermarkt angekündigt. Das Set wird den Titel „Still Wielding The Old Magic“ tragen und drei Tournee-Konzerte des King vom April 1972 mit Ton- und Film-Material zum Teil aus dem Archiv des Dokumentarfilms „Elvis On Tour“ präsentieren. Die beiden Vinyl-LPs von „Still Wielding The Old Magic“ werden dabei das Konzert in Richmond/Virginia vom 10. April 1972 von den „On Tour“-Bändern in neu remasterter Form zu Gehör bringen. Die CD des Sets wird einen vollständigen und klanglich sehr guten Publikumsmitschnitt des bislang noch unveröffentlichten Tournee-Auftaktkonzertes in Buffalo/New York vom 5. April 1972 enthalten. Die DVD schließlich zeigt die Show in Hampton Roads/Virginia vom 9. April 1972 von den „On Tour“-Filmbändern in neu editierter und annähernd vollständiger Form. Als Bonus verfügt das Multi Media-Set noch über eine Poster-Beilage. „Still Wielding The Old Magic“ von „VV Records“ wird auf 400 handnummerierte Exemplare limitiert sein.
Datum: 2. April 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ Villa Graceland blau angestrahlt zur Unterstützung der Anti-Autismus-Kampagne
Elvis’ Villa Graceland in Memphis zeigt sich an diesem Wochenende in den Abend- und Nachtstunden blau angestrahlt. Mit dieser Maßnahme unterstützt Elvis Presley Enterprises (EPE) wie in jedem Jahr die Kampagne „Autism Awareness Day“, mit der die Hilfsorganisation „Autism Speaks“ auf die Autismus-Krankheit und auf die Notwendigkeit von deren weiterer Erforschung und Bekämpfung aufmerksam machen will. Neben Graceland werden sich noch Hunderte weitere öffentliche Gebäude in aller Welt am „Autism Awareness Day“ in blauem Licht zeigen.
Datum: 2. April 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Autism Speaks
Sensationelle Chart-Einstiege der Mega-Box „The Album Collection“ in Österreich und der Schweiz!
Die vor genau zwei Wochen von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ veröffentlichte neue 60-CD-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ hat sensationelle Hitparaden-Einstiege in unseren kulturverwandten südlichen Nachbarländern Österreich und Schweiz geschafft! So kam die Mega-Box in dieser Woche erstmals in die österreichische Album-Chart hinein und erreichte dort Platz 71. Kaum schlechter fiel das Hitparaden-Debüt von „The Album Collection“ in der Schweiz aus, wo das Super-Set bei seiner Premiere in der eidgenössischen Album-Chart auf Platz 76 kam. Vor allem für ein Produkt dieser Größenordnung und Preiskategorie – das neben den 60 CDs auch noch über ein 300-seitiges Hardcover-Buch verfügende Set kostet rund 200,- Euro – sind diese aktuellen Chart-Einstiege in den beiden Alpenländern schon ganz bemerkenswerte Erfolge.
Datum: 1. April 2016 – Quelle: GfK Entertainment Charts
Aktuelles Abschneiden der „If I Can Dream“-CD von Elvis in den europäischen Charts
In immer noch drei Ländern Europas ist Elvis Presley zu Beginn dieses Monats April 2016 mit seiner inzwischen mehr als fünf Monate alten Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ vertreten, nämlich Großbritannien, Irland und Belgien. In der britischen Album-Chart hat „If I Can Dream dabei leider weiter an Boden verloren, indem die Elvis-CD in ihrer 22. britischen Hitparaden-Woche von Rang 21 auf Rang 26 fiel. Noch mal ein Stück nach oben ging es dagegen für „If I Can Dream“ in der irischen Album-Chart (dort in der 22. Woche wieder gestiegen von Rang 84 auf Rang 74) und in der belgischen Alben-Hitparade (dort in der 21. Woche wieder gestiegen von Rang 174 auf Rang 152).
Datum: 1. April 2016 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA), Ultratop
Fünftes Heft in großer Elvis-Magazin-Reihe in den USA erschienen
In den USA ist in diesen Tagen im Zeitschriftenhandel das bereits fünfte Heft in einer schon im vergangenen Jahr 2015 gestarteten neuen Elvis Presley-Magazin-Reihe erschienen. Nachdem die Hefte im vergangenen 80. Geburtsjahr des King noch den Titel „Elvis – The Official Collector’s Edition“ und den Oberbegriff „80 Years Of Elvis“ getragen hatten, läuft die Reihe in diesem Jahr 2016 in der Weise fort, dass die Magazine einfach nur noch „Elvis“ heißen und die in den USA gebräuchliche Volume-Nummerierung aufweisen.
Das gerade publizierte neue Heft „Elvis, Volume 5“ ist dabei ganz dem King und seiner Ex-Frau Priscilla Presley gewidmet, indem es als ‚Special’ unter dem individuellen Titel „My Favorite Photographs, by Priscilla Presley“ aufgemacht ist. Präsentiert werden eine Vielzahl von Fotos sowie die persönlichen Erinnerungen von Priscilla Presley an Elvis. Die so gestaltete neue Ausgabe der Heft-Reihe hat wie die vorherigen vier Ausgaben einen Umfang von 100 Seiten. Verantwortlich für die Elvis-Magazin-Serie, die auf dem US-amerikanischem Zeitschriftenmarkt offenbar gut ankommt, ist weiterhin der Verlag „Media Lab Publishing“ mit Sitz in New York City.
Datum: 1. April 2016 – Quelle: Media Lab Publishing
Amüsanter April-Scherz des belgischen Fanclubs „ElvisMatters“ um Graceland und Donald Trump
Fortgesetzt hat der belgische Fanclub „ElvisMatters“ seine Tradition von amüsanten Elvis-April-Scherzen. Am Morgen des heutigen 1. April 2016 ‚schockierte’ der Club die Elvis-Welt mit der Meldung, der amerikanische Präsidentschaftsbewerber und Milliardär Donald Trump wolle im Falle seiner Wahl zum US-Präsidenten Elvis’ Villa Graceland in Memphis zum Wintersitz des amerikanischen Staatsoberhauptes umfunktionieren. Graceland solle dann nur noch im Frühling, Sommer und Frühherbst als Pilgerstätte für die Fans des King geöffnet sein, während im Winter der US-Präsident das Anwesen nutzen solle, wofür das gesamte Obergeschoss mit Elvis’ Privaträumen umgebaut werden würde, um den Präsidenten sowie seine private und geschäftliche Begleitung zu beherbergen. Nachdem die meisten Fans nach dem Herunterschlucken des ersten Schrecks über das Gelesene herzhaft gelacht hatten, klärte die „ElvisMatters“-Leitung den Sachverhalt am Abend auf.
Datum: 1. April 2016 – Quelle: Fanclub „ElvisMatters“

Banner, Programm und Vorverkaufsbeginn der „Elvis Week 2016“ von EPE in Memphis präsentiert
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) das offizielle Banner, das vorläufige Programm und die Termine des Karten-Vorverkaufsbeginns der „Elvis Week 2016“ zum 39. Todestag des King bekannt gegeben. Demnach wird die weltgrößte Gedenkveranstaltung für Elvis Presley folgendermaßen ablaufen:
Mittwoch, 10. August 2016: Um 15.00 Uhr Live-Show „Elvis Tribute Artists Showcase“ mit Endrundenteilnehmern des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ auf der „Elvis Week Main Stage“, dem seit Jahren bewährten und bei den Fans sehr beliebten Zeltbau mit kompletter Bühnen-, Sound- und Lichttechnik auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa. Donnerstag, 11. August 2016: Um 13.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Designing For The King“ mit Elvis’ Schmuck-Designer Lowell Hays, seinem Graceland-Innenausstatter Bill Eubanks und Hal Lansky, dem Sohn von Elvis’ Kleidungs-Designer der 50er und 60er Jahre Bernard Lansky und heutigem Inhaber des Mode-Geschäftes „Lansky Brothers“, auf der „Elvis Week Main Stage“. Um 19.00 Uhr Halbfinale des großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Orpheum Theatre“. Freitag, 12. August 2016: Um 14.00 Uhr Treffen der Leitungen der bei EPE registrierten Fanclubs unter dem Titel „Fan Club Presidents’ Event“ mit Elvis’ Tournee-Veranstalter der 70er Jahre Charles Stone auf der „Elvis Week Main Stage“. Um 19.00 Uhr Konzert „The Sound And Soul Of Memphis“ mit diversen Künstlern aus Elvis’ Heimatstadt auf der „Elvis Week Main Stage“.
Samstag, 13. August 2016: Um 14.00 Uhr große Elvis-Memorabilia-Versteigerung „The Auction At Graceland“ im „Graceland Archives Studio“. Um 19.00 Uhr Finale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Orpheum Theatre“. Sonntag, 14. August 2016: Um 9.00 Uhr und um 12.30 Uhr zweiteilige Gesprächsveranstaltung „Graceland Insiders Conference“ mit Elvis’ Schlagzeuger der 50er und 60er Jahre D. J. Fontana und weiteren noch bekannt zu gebenden Gästen auf der „Elvis Week Main Stage“. Um 20.00 Uhr Konzert „The Gospel Music Of Elvis Presley“ mit früheren Original-Mitgliedern der Elvis-Begleitchöre „The Stamps Quartet“ und „The Imperials Quartet“ sowie den Top-Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey und Andy Childs auf der „Elvis Week Main Stage“. Montag, 15. August 2016: Um 9.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Conversations On Elvis“ mit den Film-Partnerinnen des King Celeste Yarnall („Live A Little, Love A Little“), Francine York („Tickle Me“) und weiteren noch bekannt zu gebenden Co-Stars aus Elvis’ Spielfilmen auf der „Elvis Week Main Stage“. Um 14.00 Uhr Gesprächsveranstaltung „Elvis’ Piano Man“ mit Glen D. Hardin, dem Pianisten aus Elvis’ „TCB Band“ der 70er Jahre, ebenfalls auf der „Elvis Week Main Stage“. Ab 20.30 Uhr Kerzenprozession „Candlelight Vigil“ der Elvis-Fans zum Grab des King im Meditationsgarten von Graceland in der Nacht zu Elvis’ Todestag. Dienstag, 16. August 2016, Elvis’ 39. Todestag: Um 10.00 Uhr Konzert „Elvis Love Songs“ mit Top-Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey, Elvis-Darsteller Jamie Kelley und dem Damen-Duo „Gladys & Maybelle“ auf der „Elvis Week Main Stage“.
Der Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2016“ in Memphis beginnt für Mitglieder des EPE-nahen Fanclubs „Graceland Insiders“ am nächsten Dienstag, dem 5. April 2016, und für die Allgemeinheit am Donnerstag, dem 7. April 2016.
Datum: 31. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)



Alljährlicher großer Pfadfindertag auf Graceland am kommenden Samstag
Lange bevor die „Elvis Week 2016“ Zehntausende von Fans des King aus aller Welt in ihren Bann ziehen wird, ist Elvis’ Villa Graceland und das sie umgebende Gelände Schauplatz einer nicht so gewaltigen, aber auf ihre Weise ebenfalls sehr schönen und mittlerweile auch schon traditionellen Elvis-Veranstaltung: Am kommenden Samstag, dem 2. April 2016, wird es wieder den alljährlichen großen Pfadfindertag auf dem Anwesen unter dem Motto „Scouts Rock At Graceland“ geben. Hierbei werden ein weiteres Mal viele Hundert junge Pfadfinder aus allen Teilen der USA und ihre Betreuer Graceland zu Sonderpreisen besuchen können und hautnah erfahren, wie der King of Entertainment lebte und arbeitete. Wie in jedem Jahr wird Elvis Presley Enterprises (EPE) den größten Teil der Einnahmen aus „Scouts Rock At Graceland“ als Spende an die US-amerikanische Pfadfinderbewegung zurückgeben.
Datum: 31. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
US-Charts: Elvis-CD „If I Can Dream“ weiter unter den Top 3 der Klassik-Hitparade
In den USA hat sich die Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ weiter unter den Top 3 der Klassik-Hitparade gehalten. In dieser Woche logiert die philharmonische Elvis-CD wie bereits vor acht Tagen ganz komfortabel auf Platz 3 der Liste, die im Heimatland des King unter dem Begriff ‚Classical Album-Chart’ firmiert und üblicherweise die Platten von Opernstars, Sinfonie-Orchestern und ähnlichen Künstlern des Klassik-Genres enthält. Unseren ‚Rock-König’ Elvis seit mittlerweile 22 Wochen regelmäßig ganz oben in ausgerechnet dieser Hitparade zu erblicken, ist nach wie vor ein sehr spezielles und neues Phänomen der Elvis-Geschichte. Zugleich stellt dieser Erfolg eine hochverdiente Ehre für den einst von etablierten Künstlern wie Frank Sinatra und Bing Crosby rundweg abgelehnten angeblichen ‚Rock’n’Roll-Idioten’ aus Memphis dar!
Datum: 30. März 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
EPE-Song-Abstimmung: Viertelfinale bei der „Elvis 1956 Bracket Challenge“
Bei der „Elvis 1956 Bracket Challenge“, der großen Internet-Abstimmung von Elvis Presley Enterprises (EPE) zur Ermittlung des bei den Fans des King beliebtesten Elvis-Songs des Jubiläumsjahres 1956, hat unter dem Motto „Elite 8“ das Viertelfinale begonnen. Im Achtelfinale hatten sich acht Lieder von da noch 16 zur Wahl stehenden Songs aus jenem ersten ganz großen Elvis-Jahr in direkten Gegenüberstellungen für das Viertelfinale qualifiziert. Hier kommt es nun zu folgenden spannenden Ausscheidungspaarungen: „Heartbreak Hotel“ gegen „My Baby Left Me“, „Don’t Be Cruel“ gegen „Love Me Tender“, „I Was The One“ gegen „Lawdy, Miss Clawdy“ und „I Want You, I Need You, I Love You“ gegen „Blue Suede Shoes“. Als faustdicke Überraschung muss hierbei angesehen werden, dass mit dem Mega-Hit „Hound Dog“ einer der vermeintlich ganz großen Favoriten schon früh aus dem Rennen ausgeschieden ist.
Das Viertelfinale der „Elvis 1956 Bracket Challenge“ von EPE dauert bis zum übermorgigen Freitag, dem 1. April 2016. Im Internet findet sich die Abstimmung auf einer extra hierfür eingerichteten Sonderseite, s. hier. Die Teilnahme ist für Elvis-Fans aus aller Welt formlos und kostenfrei möglich.
Datum: 30. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Fünf Jahre „Memphis Mansion Randers“: Großes Jubiläums-Event am 15. April 2016
Fast fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass in der Stadt Randers im Norden Dänemarks der spektakuläre Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ eröffnet wurde, erbaut und seitdem sehr erfolgreich betrieben vom dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ und seinem stets wagemutigen Präsidenten Henrik Knudsen. Anlass genug, in diesem Frühling ein großes Jubiläums-Event für die Einrichtung zu veranstalten, die aus rechtlichen Gründen seit Ende vergangenen Jahres „Memphis Mansion Randers“ heißt. Unter dem Titel „Memphis Mansion 5 Ars Jubilaeums Show“ und mit dem Altmeister der US-Elvis-Darsteller Doug Church als Stargast wird das Event am Freitag, dem 15. April 2016, ganztägig stattfinden. Die Teilnahme kostet 299,- Dänische Kronen (= ca. 40,10 Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 30. März 2016 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Comeback nach nur einer Woche: Elvis-DVD „King Of Rock’n’Roll“ zurück in Australiens Chart
Wieder einmal ist das Fehlen der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der Musik-Video-Chart Australiens von nur sehr kurzer Dauer gewesen. Nur eine Woche nach ihrem jüngsten Ausscheiden aus der Liste kehrte die großartige Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen erneut in die Hitparade zurück und ist damit dem Erreichen der fantastischen Traummarke von 200 Wochen Chart-Präsenz in Australien wieder ein Stückchen näher gekommen. Bei ihrem Wiedereinstieg in die australische Musik-Video-Chart zu Beginn dieser Woche kam „The King Of Rock’n’Roll“ immerhin auf Platz 32 von 40 Positionen.
Die Gesamtlaufzeit der schon im Jahr 2007 von „Sony“/„BMG“ zum damaligen 30. Todestag des King veröffentlichten Dauerbrenner-DVD beträgt in der australischen Hitparade durch das neuerliche Comeback nun 195 Wochen. Bis zum Erreichen der besagten Traummarke sind es damit jetzt nur noch fünf Wochen...!
Datum: 29. März 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neues Elvis-Album von französischem Billig-Hersteller angekündigt
Auf dem europäischen Musikmarkt ist wieder einmal ein neues Elvis-Album von einem Billig-Hersteller angekündigt worden. Es handelt sich um eine Doppel-CD mit dem Titel „Love Me Tender – Blue Suede Shoes“, die von einer Firma namens „Le Chant Du Monde“ mit Sitz in der Metropole Paris in Frankreich kommen wird. Die genaue Song-Zusammenstellung der Doppel-CD ist noch nicht bekannt gegeben worden, doch kann man definitiv davon ausgehen, dass es sich wie nahezu immer bei Produkten dieser Art ausschließlich um Lieder aus den in der Europäischen Union (EU) lizenzfreien Jahren bis 1962 handeln wird. Der Album-Titel deutet zudem darauf hin, dass hauptsächlich Elvis-Songs aus den 50er Jahren auf der Doppel-CD zu finden sein werden. „Le Chant Du Monde“ will „Love Me Tender – Blue Suede Shoes“ am 15. April 2016 in Europa auf den Markt bringen.
Datum: 29. März 2016 – Quellen: Le Chant Du Monde, Amazon
Weiteres neues Elvis-Buch von Joseph Tunzi in Vorbereitung
In den USA ist ein weiteres neues Elvis-Buch von dem seit vielen Jahren bestens bekannten Verleger und Produzenten Joseph A. Tunzi und seinem Unternehmen „JAT Productions“ aus Chicago/Illinois in Vorbereitung. Das kommende neue Buch wird den Titel „Elvis ’70 – Bringing Him Back Again“ tragen und hauptsächlich die Karriere-Stationen aber auch private Lebensereignisse des King vom Ende des Konzert-Gastspiels im „Astrodome“ in Houston/Texas Anfang März 1970 bis zum Neujahrstag des Jahres 1971 dokumentieren. Die Schwerpunkte werden dabei auf der Marathon-Session im „RCA“-Studio in Nashville im Juni 1970 und auf dem „That’s The Way It Is“-Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas im August/September 1970 liegen. Hierfür soll das Werk eine Vielzahl von zum Teil noch unveröffentlichten Fotos enthalten. Noch nicht mitgeteilt worden ist der Seiten-Umfang des Hardcover-Buches. „JAT Productions“ plant, „Elvis ’70 – Bringing Him Back Again“ im Frühsommer 2016 zu publizieren. Der Preis für das Buch wird 79,95 US-Dollar (= ca. 71,50 Euro nach heutigem Kurs) zuzüglich Porto und Versand betragen.
Datum: 29. März 2016 – Quelle: JAT Productions
CDs und DVDs des King im nächsten Elvis-Sonderangebot des EPE-Shop
Bereits während des gerade zu Ende gegangenen Osterfestes hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in seinem Ladengeschäft in Memphis und in seinem Internet-Shop das nächste Elvis-Sonderangebot präsentiert. Offeriert werden diesmal CDs und DVDs des King aller Art mit einem Preisnachlass von 10 Prozent. Ausgenommen hiervon sind Produkte des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ sowie die neue 60-CD-Super-Box „The Album Collection“. Das neue Sonderangebot von EPE gilt bis zum kommenden Samstag, dem 2. April 2016, und findet sich online hier.
Datum: 29. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
TKW wünscht... Frohe Ostern mit Elvis! / A Happy Easter with Elvis!
Leitung, Redaktion und Team von „The King’s World (TKW)“ wünschen allen Elvis-Fans sowie allen Mitgliedern, Partnern und Freunden unseres Fanclubs Frohe Ostern mit Elvis / A Happy Easter with Elvis! Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein kleines Elvis-Oster-Poster für Sie alle geschaffen, das wie gewohnt von unserem ‚freien Gelegenheitsmitarbeiter’ Franz Nübel gestaltet worden ist und das Ihnen hoffentlich gut gefällt. Genießen Sie bitte ein paar sonnige und harmonische Feiertage und erfreuen sich an der Musik unseres Champions, dessen gefühlvolle und ausdrucksstarke Gospel-Songs von „Peace In The Valley“ über „Swing Down Sweet Chariot“ und „How Great Thou Art“ bis „Why Me, Lord?“ zum Osterfest besonders gut passen! Viele herzliche Grüße in Memory of Elvis von Peter und Sandra Beines und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Datum: 27. März 2016


Blick zu Elvis’ Graceland an Ostern 2016
Majestätisch und zugleich harmonisch-friedlich wie immer zeigt sich Elvis Presleys Villa Graceland in Memphis im warmen Licht der Frühlingssonne am heutigen Ostersonntag 2016. Hier verbrachte der Hausherr früher jedes Jahr das Osterfest mit seiner Familie und seinen engsten Freunden, und es ist angesichts der Unberührtheit des Anwesens noch heute lebhaft vorstellbar, wie vor vielen Jahren Elvis’ Tochter Lisa Marie mit kindlicher Freude die von ihrem Vater schelmisch versteckten Ostereier suchte. Es ist eine schöne Vorstellung!
Datum: 27. März 2016 – Fotoquelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Kurze Osterpause – Nächste Elvis-News am Dienstag, dem 29. März 2016!
Am morgigen Ostermontag, liebe Elvis-Fans und Fanclub-Mitglieder, gönnen sich Leitung und Redaktion von „The King’s World“ eine kurze Oster- und Familienpause. Die nächsten Elvis-News aus aller Welt wird es deshalb erst übermorgen wieder an dieser Stelle geben. Umso mehr freuen wir uns bereits sehr darauf, am Dienstag, dem 29. März 2016, wieder in gewohntem vollem Umfang für Sie alle da sein zu dürfen!
Datum: 27. März 2016
„If I Can Dream“ und „Favourite Elvis Songs“: Jetzt wieder 2 Elvis-CDs in Großbritanniens Chart!
In Großbritannien hat in der Album-Chart die dort immer noch gut platzierte CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ Verstärkung durch eine zweite Elvis-CD bekommen! Als Wiedereinsteiger ist nämlich die CD „The Nation’s Favourite Elvis Songs“ aus dem Jahr 2013 in die Liste zurückgekehrt. Das Soundtrack-Album zum gleichnamigen britischen Elvis-TV-Special vom November 2013 erreichte bei seinem britischen Hitparaden-Comeback Platz 94 bei einer Gesamtlaufzeit von nun 21 Wochen. Die CD „If I Can Dream“ wiederum, die jetzt seit ebenfalls 21 Wochen in der Album-Chart des ‚United Kingdom’ vertreten ist, fiel in dieser Woche nur ganz leicht von Platz 20 auf Platz 21 und ist damit immer noch im oberen Viertel der 100 Positionen führenden Hitparade notiert.
Nach 16 Wochen Chart-Präsenz leider ausgeschieden ist demgegenüber die Vinyl-LP-Ausgabe von „If I Can Dream“ aus der britischen Vinyl-Album-Chart, in der sie in der vergangenen Woche noch auf Platz 28 gestanden hatte.
Datum: 25./26. März 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company

Zurückgefallen aber immer noch dabei: „If I Can Dream“ in den Charts von Irland und Belgien
Es ist wirklich erstaunlich und zugleich sehr erfreulich: Auch in dieser Woche hat sich die mittlerweile schon fünf Monate alte Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ sowohl in Irland als auch in Belgien immer noch in den Alben-Hitparaden halten können! Allerdings kam es in beiden Charts zu einem doch recht deutlichen Zurückfallen: So sank „If I Can Dream“ in der Album-Chart von Irland in der 21. Woche von Rang 60 auf Rang 84 und in der Album-Chart von Belgien in der dort nun auch schon 20. Woche von Rang 133 auf Rang 174. Doch ob nun zurückgefallen oder nicht, allein die Tatsache dass das philharmonische Elvis-Album in beiden Ländern immer noch in den Charts vertreten ist, darf als ganz bemerkenswerter Langzeit-Erfolg betrachtet werden!
Datum: 25./26. März 2016 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), Ultratop
Farbige Elvis-Vinyl-LPs aus Tschechien endlich auch in Deutschland erschienen
Nach zwei Verschiebungen sind die ursprünglich mal für Februar 2016 vorgesehen gewesenen drei neuen farbigen Elvis-Vinyl-LPs des Billig-Herstellers „Mr. Suit“ aus Tschechien nun endlich auch im deutschsprachigen Raum erschienen. In Großbritannien hatten sich die Platten auch verzögert, waren wie berichtet dann aber immerhin schon am 4. März 2016 in den Handel gekommen. Bei den Alben handelt es sich um die LPs „Elvis Presley Live At The Alabama Fair & Dairy Show, Tupelo, 1956“ auf rot-schwarz gemustertem Vinyl, „The Dorsey Brothers Show 1956 / The Ed Sullivan Show 1956-57“ auf grün-gelb gemustertem Vinyl und „Elvis Presley Live At The Louisiana Hayride 1955“ auf vanille-bunt gemustertem Vinyl. Die LPs stecken wie vom Hersteller „Mr. Suit“ gewohnt in transparenten Kunststoff-Hüllen mit Titel-Aufklebern und sind auf jeweils 300 nummerierte Exemplare limitiert.
Datum: 25./26. März 2016 – Quellen: Mr. Suit, Amazon-Deutschland
Neues „Elvis Files Magazine“ von Erik Lorentzen ab sofort erhältlich
Gerade noch rechtzeitig vor dem Osterfest fertig geworden und ab sofort erhältlich ist die erste diesjährige Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden internationalen Elvis Presley-Magazins „The Elvis Files Magazine“ des norwegischen Elvis-Zeitzeugen, Elvis-Buch-Autors und Elvis-Magazin-Herausgebers Erik Lorentzen und seines Teams international anerkannter Elvis-Experten. „The Elvis Files Magazine, Issue 15“ präsentiert als Hauptthemen wie geplant die Story „Elvis On TV“, eine Charakterisierung von Elvis als Ehemann und Familienvater sowie einen Hintergrund-Bericht, warum es Elvis so viel bedeutete, als Anti-Drogen-Agent der US-Regierung zu gelten.
Das soeben publizierte neue Heft „The Elvis Files Magazine, Issue 15“ ist wie gewohnt direkt über die offizielle „Elvis Files“-Internetseite von Erik Lorentzen zu bekommen, die sich unter www.elvisfiles.no findet. Einzeln kostet das Magazin 15,- Euro, ein Jahresabonnement über vier Ausgaben ist schon für 58,- Euro abschließbar (alle Preise einschließlich Porto und Versand).
Datum: 25./26. März 2016 – Quelle: The Elvis Files
Internet-Umfrage von EPE zum beliebtesten Elvis-Song des Jahres 1956 geht ins Achtelfinale
Bei der neuen großen Internet-Umfrage von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum beliebtesten Elvis-Song des Jubiläumsjahres 1956 unter dem Titel „Elvis 1956 Bracket Challenge“ ist die erste Runde inzwischen abgeschlossen worden. Aus den 32 von EPE vorab ausgesuchten und in 16 Auswahl-Paarungen gegeneinander gestellten Songs aus jenem Jahr gingen 16 Lieder als Sieger hervor, wobei die Favoriten wie „Heartbreak Hotel“, „Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“ und „Love Me Tender“ erwartungsgemäß alle im Rennen blieben. Im Achtelfinale unter dem Motto „Sweet 16“ werden diese 16 Titel nun in 8 neuen Auswahl-Paarungen gegenüber gestellt. Das Voting in dieser zweiten Runde dauert bis zum Ostermontag, dem 28. März 2016. Die Abstimmung „Elvis 1956 Bracket Challenge“ von EPE findet sich im Internet auf einer eigens hierfür eingerichteten Sonderseite, s. hier. Die Teilnahme ist für jeden Elvis-Fan kostenfrei und formlos möglich.
Leider nur für Teilnehmer mit Wohnsitz in den USA gibt es bei der Umfrage auch etwas zu gewinnen, nämlich zwei „Elvis Heartbreak Hotel 60th Anniversary“-Fanartikel-Sets im Wert von jeweils über 100,- Dollar.
Datum: 25./26. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Heimsieg von Elvis-Imitator Al Joslin und über 2000,- Dollar für den guten Zweck beim Elvis-Festival in Kissimmee/Florida vor einer Woche
Den Sieg eines Einheimischen beim Elvis-Imitatoren-Wettbewerb und die stolze Summe von über 2000,- Dollar für den guten Zweck hat das „Elvis Presley Continentals Charity Festival“ des amerikanischen Traditions-Fanclubs „Elvis Presley Continentals“ in Kissimmee/Florida in den USA vor einer Woche erbracht. Bei der schon zum 37. Mal (!) durchgeführten Veranstaltung am vergangenen Wochenende im „Ramada Gateway Hotel“ von Kissimmee war der Imitatoren-Wettstreit erstmals als Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben. Resultat des Wettbewerbs war der Heimsieg eines Mannes aus Florida: Al Joslin aus Pace/Florida (Foto) gewann am Ende den Wettstreit und freute sich über die damit verbundene Qualifikation für die Endrunde des diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ während der nächsten „Elvis Week“ im August 2016 in Memphis. Das Wichtigste des „Elvis Presley Continentals Charity Festival“ war jedoch der Erlös von über 2000,- Dollar für die vom veranstaltenden Fanclub unterstützte Einrichtung „Russell Home“, ein Heim für behinderte Kinder und Jugendliche.
Datum: 25./26. März 2016 – Quellen: Fanclub „Elvis Presley Continentals“, Al Joslin
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 8:
Souveräner letzter Elvis-Auftritt in der Fernseh-Show der Dorsey-Brüder am 24. März 1956

Elvis Presleys sechster und damit letzter Auftritt in der Fernseh-Show der Dorsey-Brüder beim amerikanischen TV-Sender „CBS“ am 24. März 1956 steht im Mittelpunkt des heutigen achten Teils unserer laufenden ganzjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum 60-jährigen Jubiläum des großen Elvis-Jahres 1956.
Wild rocken und gleichzeitig das Geschehen kontrollieren; improvisieren und dennoch professionell agieren; zu groß für eine Plattform geworden zu sein und trotzdem bescheiden zu bleiben – vom erst 21-jährigen Elvis Presley wurde eine ganz Menge verlangt beim sechsten Auftritt in der „Stage Show“ von Jimmy und Tommy Dorsey im „CBS TV Studio 50“ am Broadway in New York City am Samstag, dem 24. März 1956. Zwei Tage zuvor war Elvis’ Sänger-Kollege und zu dieser Zeit schärfster Konkurrent in der Rock’n’Roll-Szene Carl Perkins bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Aus Respekt vor Perkins, der das Original von „Blue Suede Shoes“ geschrieben und aufgenommen hatte und damit in diesem Frühling 1956 zunächst erfolgreicher war als Elvis mit „Heartbreak Hotel“, verwarf Elvis seinen ursprünglich Plan, wie schon eine Woche zuvor wieder „Blue Suede Shoes“ und „Heartbreak Hotel“ in der „Stage Show“ zu singen. Anstelle von „Blue Suede Shoes“ rückte so „Money Honey“ ins Programm, das sich auf der genau einen Tag zuvor veröffentlichten allerersten Elvis-LP „Elvis Presley“ befand.
Nachdem am Nachmittag vor allem „Money Honey“ noch mal geprobt worden war, kam am Abend die Sendung mit Elvis als klarem Headliner wie gewohnt live zur Ausstrahlung. Dessen Vortrag von „Money Honey“ wirkte sehr konzentriert und orientierte sich eng an der Studio-Fassung (oberes Foto). Demgegenüber geriet „Heartbreak Hotel“ wie schon acht Tage zuvor zu einer zügellos-erotischen Darbietung von ‚Elvis the Pelvis’ (‚Elvis das Becken)! Das Ergebnis waren einmal mehr Scharen von hysterisch kreischenden Teenie-Mädchen im Studio-Publikum (mittleres Foto), die nach der Sendung ihr neues Idol sprachlos anhimmelnd um Autogramme anbettelten, was Elvis mit Charme, Freundlichkeit und großer Geduld erledigte (unteres Foto)! Mit alledem hatte Elvis die schwierige Aufgabe des „Stage Show“-TV-Auftritts an diesem 24. März 1956 bemerkenswert souverän gelöst. Zugleich war an diesem Tag aber auch schon klar, dass der junge Rock’n’Roller hierhin nicht wieder kommen würde: Nach sechs Auftritten in nur zwei Monaten war Elvis Presley der begrenzten Plattform der „Stage Show“ bereits entwachsen. Deutlich größere Formate sollten schon sehr bald anstehen... (Fortsetzung folgt).
Datum: 24. März 2016 – Quellen: Diverse


Erneute Neuauflage der Elvis-Vinyl-LP „I Gotta Know“ von „Rockwell Music“ herausgekommen
Erneut hat die britische Plattenfirma „Rockwell Music“ eine ihrer früheren Elvis-Vinyl-LPs in optisch leicht veränderter Form neu aufgelegt. Diesmal handelt es sich um das Album „I Gotta Know“ mit 12 Elvis-Songs aus dem Jahr 1960, die es früher schon mehrmals bei „Rockwell“ gegeben hatte, unter anderem auf rotem Vinyl im Jahr 2011 und als Vinyl-Picture-Disc im Jahr 2013. Jetzt ist die LP auf transparentem orangefarbenem Vinyl herausgekommen, limitiert auf nur 120 Exemplare für den europäischen Markt. Angesichts dieser jüngsten Veröffentlichungspolitik beschleicht einen mehr und mehr der Eindruck, dass „Rockwell“ nach längerer Pause zwar wieder regelmäßig aktiv ist, dabei aber leider nichts wirklich Neues mehr zu bieten hat, sondern nur noch frühere Produkte in schnell fabrizierten äußerlichen Variationen neu aufgießt.
Datum: 24. März 2016 – Quelle: Rockwell Music
Angekündigte Live-CD mit Wiederveröffentlichung von Elvis’ 1977er Austin-Konzert erschienen
Auf dem Sammlermarkt ist die angekündigte neue Live-CD „Elvis Reaches Austin City Limits“ der inoffiziellen Firma „E. P. Collector“ erschienen. Der Inhalt des Albums besteht aus einem Tournee-Konzert des King aus dem Jahr 1977, und zwar der Show vor 6000 Besuchern im ausverkauften „Municipal Auditorium“ in Austin/Texas am 28. März 1977. Dieses Konzert war erstmals im Jahr 2002 auf der CD „Elvis Slips Into Austin Texas“ des ebenfalls inoffiziellen Herstellers „Crown“ veröffentlicht worden, dort jedoch nur als Publikumsmitschnitt in schlechter Tonqualität. „E. P. Collector“ ist es nun gelungen, bei der Wiederveröffentlichung der Show auf seiner neuen CD „Elvis Reaches Austin City Limits“ die Klangqualität zumindest etwas besser zu gestalten als dies bei der Erstveröffentlichung des Konzertes auf der besagten „Crown“-CD der Fall gewesen war. Dargereicht worden ist „Elvis Reaches Austin City Limits“ von „E. P. Collector“ im Digipack.
Datum: 24. März 2016 – Quelle: Elvis On CD
TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 7:
Veröffentlichung von Elvis’ allererster LP „Elvis Presley“ am 23. März 1956

Im siebten Teil unserer laufenden Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 würdigen wir heute die Veröffentlichung von Elvis’ allererster LP, die unter dem Titel „Elvis Presley“ vor 60 Jahren, am 23. März 1956, in den USA in den Handel kam.
Zu der erfolgreichen Karriere eines Künstlers im modernern Musik-Business gehörte neben dem Landen von Single-Hits schon immer auch das Herausbringen starker Langspielplatten. Bei der kleinen Plattenfirma „Sun Records“ in Memphis war dies in den Jahren 1954/55 für den noch ganz jungen Elvis Presley nicht möglich gewesen. Doch nach dem Wechsel zum Branchenriesen „RCA“, der sich immer mehr abzeichnenden Entwicklung der ersten „RCA“-Single „Heartbreak Hotel“ zum Hit und dem deutlich gesteigerten Bekanntheitsgrad von Elvis vor allem durch die spektakulären Fernsehauftritte in der „Stage Show“ der Dorsey-Brüder war spätestens im Frühling 1956 die Zeit reif für das erste Album des steil aufstrebenden jungen Sängers. Am Freitag, dem 23. März 1956, war es schließlich soweit: „RCA“ brachte unter dem schlichten aber zu diesem Zeitpunkt wohl am besten gewählten Titel „Elvis Presley“ und mit der Bestellnummer LPM-1254 das Debüt-Album ihres neuen Hoffnungsträgers auf den amerikanischen Markt.
„Elvis Presley“ stellte ein Meisterwerk und ein Kunstwerk zugleich dar: Ein Meisterwerk war die LP musikalisch gesehen, indem sie sieben Songs aus den ersten beiden Aufnahmesessions bei „RCA“ mit fünf bis dahin noch unveröffentlichten Stücken aus dem „Sun“-Archiv koppelte. Das Resultat war eine dynamische und abwechslungsreiche Mischung aus typischem Rock’n’Roll wie „Blue Suede Shoes“ und „Tutti Frutti“, kernigem Rhythm’n’Blues wie „I Got A Woman“ und kraftvollen Balladen wie „I’m Counting On You“. Ein Kunstwerk war das Album optisch, indem ein provokantes Elvis-Action-Foto von 1955 von dem in giftigem Grün und schwülstigem Pink gedruckten Namenszug des Interpreten umrahmt wurde. Für die damaligen Verhältnisse eine unerhörte Cover-Gestaltung! Mit „Elvis Presley“ verdichtete Elvis ab März 1956 seine Präsenz und Substanz im amerikanischen Show-Business gewaltig... und hatte ohne es zu ahnen einen Meilenstein der Musikgeschichte geschaffen! (Fortsetzung folgt).
Datum: 23. März 2016 – Quellen: Diverse



Elvis-CD „If I Can Dream“ zurück in der Top 3 der amerikanischen Klassik-Chart
In der Classical Album-Chart der USA geht das ständige Hin- und Herspringen der Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ zwischen Platz 3 und Platz 4 weiter. In der vergangenen Woche war das philharmonische Elvis-Album noch von Platz 3 auf Platz 4 leicht zurückgefallen, um in dieser Woche nun prompt diesen Platz 3 der Liste wieder zurückzuerobern. Insgesamt ist „If I Can Dream“ nun bereits seit 21 Wochen in der amerikanischen Klassik-Hitparade vertreten, und ein Ende dieser gegenwärtig einzigen nennenswerten Chart-Präsenz des King in seinem Heimatland scheint nicht absehbar zu sein.
Datum: 23. März 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
In Trauer um die Toten von Brüssel und in enger Verbundenheit mit unseren belgischen Freunden
Fürchterliche Nachrichten aus Brüssel haben am heutigen Tage die Weltöffentlichkeit erschüttert: Am Morgen haben islamistische Bombenanschläge an zwei Orten der belgischen Hauptstadt mindestens 34 Tote und 230 Verletzte gefordert. Ein weiteres Mal haben fanatische Wahnsinnige eine Spur von Blut und Tränen durch ein freies Land Europas gezogen. Wir sind zutiefst schockiert und entsetzt. Dies gilt umso mehr, als unser Elvis-Fanclub „The King’s World“ bekanntermaßen viele gute Bekannte, enge Freunde und auch treue Mitglieder in Belgien hat. Fassungslose Anteilnahme, tiefe Trauer und enge Verbundenheit mit unseren belgischen Freunden bewegen in diesen Stunden unsere Herzen und Gedanken. Elvis Presley sang: „You’ll Never Walk Alone“. Hoffentlich kann dies ein wenn auch nur kleiner Trost sein. Weitere Worte möchten wir heute Abend an dieser Stelle nicht mehr folgen lassen.
Datum: 22. März 2016
Elvis-Spielfilm „Tickle Me“ („Cowboy-Melodie“) ab August 2016 auch auf Blu-ray! –
Technische Mängel der DVD sollen auf der Blu-ray behoben sein

Eine sehr interessante Nachricht hat uns ganz aktuell zu Beginn dieser Woche erreicht: Wie wir aus erster Hand erfahren haben, wird es den im Januar 2016 in der deutschen Fassung „Cowboy-Melodie“ erstmals überhaupt auf DVD veröffentlichten Elvis-Spielfilm „Tickle Me“ ab August 2016 auch auf Blu-ray geben. Dies hat die Leitung der Firma „Explosive-Media“ aus Zug in der Schweiz unserem stets engagierten Mitglied Bernd Metzger persönlich mitgeteilt.
„Explosive-Media“ war für die technische Herstellung der vom deutschen Unternehmen „Koch Media“ im Januar 2016 veröffentlichten DVD-Ausgabe von „Tickle Me“ bzw. „Cowboy-Melodie“ verantwortlich gewesen und wird nun auch die Produktion der Blu-ray übernehmen. Hierbei versicherte die Firma, dass man sich der technischen Mängel der DVD – mehrfache sehr störende ‚Bildwackler’, die sich wohl so schon auf dem verwendeten Master befunden hatten – bewusst sei und dass man die heftige Verärgerung sehr vieler Käufer des Produktes nachvollziehen könne. Für die Blu-ray werde man auf einen anderen Master zurückgreifen können, so dass man sehr zuversichtlich sei, im August 2016 ein technisch einwandfreies Produkt auf den Markt bringen zu können.
Datum: 21. März 2016 – Quellen: Explosive-Media GmbH, Bernd Metzger
Rekord-Jagd der Elvis-DVD „King Of Rock’n’Roll“ in Australien leider erneut unterbrochen
In Australien ist die spannende Laufzeit-Rekordjagd der Elvis Presley-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ in der Musik-Video-Chart leider ein weiteres Mal unterbrochen worden. Nachdem die beliebte 2007er Sammlung von 30 Elvis-Hits in gefilmten Versionen in der vergangenen Woche noch auf Platz 31 der 40 Positionen führenden Liste gestanden hatte und mit einer Gesamtlaufzeit von 194 Wochen nur noch sechs Wochen vom Erreichen der traumhaften Schallmauer von 200 Wochen Chart-Präsenz in Australien entfernt gewesen war, folgte in dieser Woche leider erneut ein Ausscheiden aus der Hitparade.
In der Vergangenheit war freilich ein solches Herausfallen bzw. Fehlen von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen Musik-Video-Chart zum Glück nie von langer Dauer gewesen und mündete stets in eine baldige Rückkehr des Elvis-Video-Hit-Albums in die Hitparade. Hoffen wir, dass dies auch diesmal wieder der Fall sein wird, damit in einigen Wochen das Traumziel von 200 Wochen Chart-Präsenz ‚down under’ von der Elvis-DVD erreicht werden wird!
Datum: 21. März 2016 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Damen-, Herren- und Kinderbekleidung mit Elvis-Motiven im letzten Oster-Sonderangebot von EPE
In seinem letzten Sonderangebot vor dem nahen Osterfest offeriert Elvis Presley Enterprises (EPE) Damen-, Herren- und Kinderbekleidung wie T-Shirts, Sweat-Shirts, Kapuzenpullover und Jacken mit Elvis-, Graceland- und „TCB“-Motiven zu einem Rabatt von 10 Prozent. Das Angebot gilt wie immer sowohl im EPE-Ladengeschäft auf der Graceland Plaza in Memphis als auch im Internet-Shop des Unternehmens (s. hier) und ist befristet bis zum kommenden Karsamstag, dem 26. März 2016.
Datum: 21. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Plattenfirma „Vinyl Lovers“ lässt „Elvis’ Gold Records 2“ auf „Elvis’ Golden Records“ folgen
Die Plattenfirma „Vinyl Lovers“, die erst in diesem Monat März 2016 eine Vinyl-LP-Neuauflage des Album-Klassikers „Elvis’ Golden Records (Volume 1)“ vom März 1958 auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht hatte, wird schon im April 2016 auch eine Neuauflage des historischen Albums „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ vom Dezember 1959 folgen lassen. Auch von dieser klassischen Elvis-LP hat es seit den 90er Jahren bereits unzählige Neuauflagen auf CDs und Vinyl-LPs sowohl von Elvis’ regulärer Plattenfirma „RCA“/„BMG“ bzw. später „Sony Music“ als auch von den diversen europäischen Billig-Herstellern gegeben. Offenbar jedoch gibt es für die ‚soundsovielte’ Neufassung auch dieses Klassikers der modernen Musik-Geschichte noch immer genügend Abnehmer. Die LP „Elvis’ Gold Records, Volume 2“ in der Version von „Vinyl Lovers“ soll Mitte April 2016 in Europa in den Handel kommen.
Datum: 20. März 2016 – Quellen: Vinyl Lovers, Amazon
Erstes diesjähriges „Elvis Files Magazine“ kurz vor der Fertigstellung
Kurz vor der Fertigstellung steht die erste diesjährige Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden internationalen Elvis Presley-Magazins „The Elvis Files Magazine“ des norwegischen Elvis-Zeitzeugen, Elvis-Buch-Autors und Elvis-Magazin-Herausgebers Erik Lorentzen. Wie bereits zu einem früheren Zeitpunkt angekündigt worden war, wird „The Elvis Files Magazine, Issue 15“ das nebenstehend zu sehende Cover-Design bekommen und als Hauptthemen mit der Story „Elvis On TV“ sowie mit einer Charakterisierung von Elvis als Ehemann und Familienvater aufwarten. Hinzu kommt ein Hintergrund-Bericht, warum es Elvis so viel bedeutete, als Anti-Drogen-Agent der US-Regierung zu gelten.
Erik Lorentzen, der als Zeitzeuge von Elvis den King in den 70er Jahren mehrfach bei Konzerten und auch persönlich backstage erlebt hatte, produziert das neue „Elvis Files Magazine“ wieder in enger Zusammenarbeit mit seinem Autoren-Team und mit dem Verlag „KJ Consulting“ aus Oslo. Das in Kürze erscheinende Heft wird wie gewohnt direkt über die offizielle „Elvis Files“-Internetseite des Norwegers zu bekommen sein, die sich unter www.elvisfiles.no findet.
Datum: 20. März 2016 – Quelle: The Elvis Files
Neue Produktpalette von amerikanischem Haarstyling-Produkte-Hersteller feiert Elvis
Schon in den 50er Jahren war Elvis Presley nicht nur zum König des Rock’n’Roll und weltweiten Teenager-Idol sondern mit seiner auffälligen Pomade-Frisur auch zu einer Mode-Ikone geworden, deren Wirkung bis in die heutige Zeit hinein anhält. So kann es auch nicht wirklich überraschen, dass dieser sehr spezielle nicht-musikalische Status des King jetzt – 60 Jahre nach seiner Entstehung! – von dem großen amerikanischen Hersteller von Haarstyling-Produkten für Herren „American Crew“ neu aufgegriffen wird. Unter offizieller Lizenz von Elvis Presley Enterprises (EPE) hat die weltweit tätige Firma aus Denver/Colorado in diesen Tagen ihre neue Produktpalette „The King Of Men’s Grooming“ vorgestellt, die aus sechs verschiedenen Sorten von Pomade, Gel und Creme zum Stylen von Herrenfrisuren besteht. Die Produkte werden in runden Dosen mit klassischen Elvis-Fotos aus den 50er und 60er Jahren präsentiert, auf denen die typische Elvis-Tolle besonders gut zur Geltung kommt.
Die Art und Weise, wie „American Crew“ dabei seine Elvis-inspirierte neue Produktpalette auf seiner Internetseite präsentiert, überrascht sehr angenehm: Die Präsentation geht nämlich über eine reine Produkt-Vorstellung und gekonnt inszenierte Werbung in eigener Sache weit hinaus, indem sie zugleich eine stilvolle und fulminante Hommage an den King Elvis Presley darstellt. Angesehen kann das beeindruckende Elvis-Feature von „American Crew“ hier.
Datum: 20. März 2016 – Quelle: American Crew

Zweites Album in neuer Elvis-Live-CD-Reihe „Hilton Showroom“ angekündigt
Die inoffizielle Firma „AudiRec“ hat das zweite Album in ihrer neuen Elvis-Live-CD-Reihe mit Las Vegas-Shows des King unter dem Titel „Hilton Showroom“ angekündigt. Nach der vor knapp einem Monat herausgebrachten CD „Hilton Showroom, Volume 1“ mit der bis dahin noch unveröffentlichten Show im „Hilton Hotel“ in Las Vegas vom 8. Dezember 1975 soll in Kürze das Album „Hilton Showroom, Volume 2“ folgen. Auch diese CD wird wieder ein noch unbekanntes Konzert von Elvis’ 1975er Winter- bzw. Vorweihnachtsgastspiel im „Las Vegas Hilton“ enthalten, nämlich die Show vom 5. Dezember 1975. Als Tonquelle dient wie bei dem Konzert auf Volume 1 ein klanglich sehr guter Publikumsmitschnitt der kompletten Show. Bei der äußerlichen Gestaltung des kommenden neuen Albums wird sich der Hersteller „AudiRec“ ebenfalls am Standard von Volume 1 orientieren und die CD „Hilton Showroom, Volume 2“ im Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet darreichen.
Datum: 19. März 2016 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Drei neue CDs mit Session-Material von Elvis aus dem Jahr 1965 von „Elvis One“ erschienen
Das britisch-niederländische Sammlerlabel „Elvis One“ hat wieder zugeschlagen: Kurz vor diesem Wochenende hat die Firma ohne jegliche vorherige Ankündigung gleich drei neue CDs mit rarem Studio-Session-Material von Elvis aus dem Jahr 1965 auf einen Schlag veröffentlicht. Die Alben tragen die Titel „Nineteen Sixty Five Studio Sessions I“, „Nineteen Sixty Five Studio Sessions II“ und „Nineteen Sixty Five Studio Sessions III“. Die erste Disc enthält 40 Session-Outtakes und Alternativ-Versionen von Songs aus dem Soundtrack des Elvis-Spielfilms „Paradise, Hawaiian Style“. Auf der zweiten Disc sind 42 Session-Outtakes und Alternativ-Versionen aus den Soundtracks der Elvis-Spielfilme „Harum Scarum“, „Frankie And Johnny“ und noch mal „Paradise, Hawaiian Style“ zu hören. Auf der dritten Disc schließlich finden sich 46 weitere Session-Outtakes und Alternativ-Versionen aus „Frankie And Johnny“. Alle drei CDs verfügen jeweils über ein 12-seitiges Booklet mit Informationen zum Inhalt und passenden Fotos.
Mit den drei Alben „Nineteen Sixty Five Studio Sessions“ überschreitet die Firma „Elvis One“ ein weiteres Mal die Grenze von legalen zu nicht mehr legalen Produkten, da das gesamte zu hörende Material im Jahr 1965 aufgenommen worden war und insoweit nicht mehr unter die in der Europäischen Union (EU) gültige Lizenzfreiheit für bis Ende 1962 entstandenes Liedgut fällt. In diesem Sinne ist der wieder auf allen drei CD-Covern zu findende Aufdruck „The Bootleg Series“ auch kein augenzwinkernder Scherz mehr sondern nüchterne Realität.
Datum: 19. März 2016 – Quellen: For Elvis CD Collectors, Elvis Day By Day

Richtfest beim Seitenanbau von „Memphis Mansion Randers“ in Dänemark
Sehr gut vorangekommen sind in den letzten Wochen die Bauarbeiten am neuen seitlichen Anbau der bekannten Graceland-Nachbildung „Memphis Mansion Randers“ (ehem. „Graceland Randers“) in Dänemark. In der abgelaufenen Woche konnte bereits Richtfest für den neuen Gebäudetrakt gefeiert werden, der zum Einen das Restaurant von „Memphis Mansion Randers“ von 50 auf 70 Sitzplätze erweitern und zum Anderen das gesamte Bauwerk von außen noch Graceland-ähnlicher machen wird. Betreiber Henrik Knudsen und der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ sind zuversichtlich, den Anbau bis zum fünfjährigen Jubiläum von „Memphis Mansion Randers“ Mitte April 2016 komplett fertig stellen zu können.
Datum: 19. März 2016 – Quelle: Henrik Knudsen/Fanclub „Elvis Unlimited“
Riesen-CD-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ von „Sony Music“ weltweit veröffentlicht
An diesem Freitag, dem 18. März 2016, hat Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wie angekündigt die neue Riesen-CD-Box „Elvis Presley – The Album Collection“ weltweit veröffentlicht. Nachdem ursprünglich geplant gewesen war, das Mega-Set im November 2015 zum 60-jährigen Jubiläum des Vertragsbeginns zwischen Elvis und dem „Sony“-Vorgänger-Unternehmen „RCA“ im November 1955 heraus zu bringen, dient jetzt das 60-jährige Jubiläum der Veröffentlichung von Elvis’ allererster LP „Elvis Presley“ durch „RCA“ im März 1956 als Anlass für die Markt-Präsentation des Mammut-Produktes.
„Elvis Presley – The Album Collection“ von „Sony Music“ ist das bislang größte und umfangreichste Tonträger-Produkt der Elvis-Geschichte. Das gewaltige Set besteht passend zum Jubiläum aus nicht weniger als 60 CDs, von denen es sich bei 57 Discs um CD-Ausgaben der originalen Elvis-Alben handelt, die zu Lebzeiten des King zwischen 1956 und 1977 bei „RCA“ erschienen waren. Einige dieser CDs weisen dabei exakt die selben Song-Zusammenstellungen auf wie die historischen LP-Versionen von damals, während andere durch passende Bonus-Songs ergänzt worden sind, wie z. B. das Album „From Elvis In Memphis“ von 1969 durch die Lieder „Suspicious Minds“, „Don’t Cry Daddy“, „Kentucky Rain“ und „Mama Liked The Roses“. Die restlichen 3 CDs der Sammlung sind schließlich neu zusammengestellte Discs mit den Namen „50’s Rarities“, „60’s Rarities“ und „70’s Rarities“, auf denen sich speziellere Aufnahmen befinden wie „My Happiness“, „I’m A Roustabout“ und „The Twelfth Of Never“. Äußerlich sind die einzelnen CD-Hüllen der 57 Original-Album-Replika sorgfältig den Cover-Gestaltungen der ursprünglichen LPs nachempfunden.
Als bedeutendes Extra verfügt die Box über ein 300-seitiges Hardcover-Buch, in dem eine vollständige bebilderte Elvis-Discografie und reichhaltige Informationen zu Elvis’ Aufnahme-Sessions präsentiert werden. Die 60-CD-/Buch-Kombination „Elvis Presley – The Album Collection“ von „Sony Music“ ist im Fachhandel des deutschsprachigen Raumes für knapp 200,- Euro erhältlich.
Datum: 18. März 2016 – Quelle: Sony Music


Elvis-CD „If I Can Dream“ schafft 20 Wochen Chart-Präsenz in Großbritannien!
In der Woche, in der Elvis Presley Enterprises (EPE) wie ausführlich berichtet die Großbritannien-Tournee von „Elvis In Concert – If I Can Dream“ im November 2016 angekündigt und mit dem Kartenvorverkauf für die Konzerte begonnen hat, feiert die der Tournee zugrunde liegende Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ ein tolles kleines Hitparaden-Jubiläum im ‚United Kingdom’: Die philharmonische Elvis-Disc hat in dieser Woche die Marke von 20 Wochen Präsenz in der britischen Album-Chart geschafft! Schade ist dabei nur, dass diese runde Zahl mit einem Zurückfallen der CD vom immer noch ganz starken Platz 9 der Vorwoche auf nun Platz 20 einher gegangen ist. Positionsverluste musste „If I Can Dream“ auch in der Vinyl-Album-Chart Großbritanniens hinnehmen, in der es in der 16. Woche von Platz 15 auf Platz 28 nach unten ging. Nach 15 Wochen und zuletzt Platz 40 aus der britischen Vinyl-Single-Chart leider herausgefallen ist die Single-Auskopplung „If I Can Dream“/„Bridge Over Troubled Water“.
Datum: 18. März 2016 – Quelle: The Official UK Charts Company
„If I Can Dream“-CD des King in Irland und in Belgien in der Album-Chart wieder gestiegen
In Europa gibt es neben Großbritannien noch zwei weitere Länder, in denen die „If I Can Dream“-CD des King offenbar noch längst nicht erledigt ist, nämlich Irland und Belgien. Auf der ‚grünen Insel’ hat die Elvis-CD jetzt ebenso 20 Wochen Präsenz in der Album-Chart erreicht wie im benachbarten Großbritannien und ist dabei in der Liste sogar ein weiteres Mal wieder gestiegen, und zwar von Rang 63 auf Rang 60. Ähnlich gestaltet sich das Abschneiden in Belgien. Hier hat „If I Can Dream“ das in der vergangenen Woche durch das Zurückfallen auf Rang 196 sich scheinbar abzeichnende Ausscheiden aus der Album-Chart souverän abgewendet. In dieser Woche ist das philharmonische Elvis-Album dort wieder auf Rang 133 nach oben geklettert. Die Gesamtlaufzeit von „If I Can Dream“ in der belgischen Album-Chart beläuft sich dadurch auf nun 19 Wochen, nur eine Woche weniger als in der Alben-Hitparade Großbritanniens.
Datum: 18. März 2016 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), Ultratop
Von Japan nach Amerika: Zwei große Elvis-Events mit EPE-Support an diesem Wochenende
„Von Japan nach Amerika“ lautete im Jahr 1972 der Untertitel des Hits „Meine Stadt“ des in Deutschland sehr erfolgreichen französischen Schlagersängers und Komponisten Danyel Gérard. An diesem Wochenende könnte der stimmungsvolle alte Song des Franzosen zum Motto des internationalen Elvis-Veranstaltungsprogramms mit Unterstützung von Elvis Presley Enterprises (EPE) werden, denn die Orte des Geschehens liegen einerseits in Japan und andererseits in Amerika bzw. in den USA.
In Japan wird es am anstehenden Sonntag, dem 20. März 2016, wie schon in den vergangenen Jahren in der Großstadt Kobe das „Elvis Festival Japan“ geben (s. obere Plakat-Abbildung), vor Ort veranstaltet von der japanischen Reise- und Event-Agentur „Sekisui Travel“. Hauptprogrammpunkt ist – wie könnte es anders sein, wenn EPE mit im Boot ist! – ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, dessen Sieger als Vertreter Japans zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE während der nächsten „Elvis Week“ im August 2016 in Memphis reisen darf.
In den USA steht auf dem Terminplan das dreitägige „Elvis Presley Continentals Charity Festival“ im „Ramada Gateway Hotel“ in Kissimmee/Florida von Freitag, dem 18. März, bis Sonntag, dem 20. März 2016 (s. untere Abbildung des etwas eigenwilligen wortreichen Plakates). Das vom amerikanischen Traditions-Fanclub „Elvis Presley Continentals“ schon zum 37. Mal durchgeführte Event ist eine der ältesten Elvis-Veranstaltung der Welt, ebenso wie der 1955 (!) gegründete Fanclub zu den ältesten Elvis-Vereinigungen der Erde gehört. Im Mittelpunkt des Programms steht auch hier – allerdings zum ersten Mal – ein Elvis-Imitatoren-Wettstreit als Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE. Daneben liegt in Kissimmee ein besonderes Augenmerk auf dem karitativen Charakter der Veranstaltung, da der gesamte Erlös des Festivals der Einrichtung „Russell Home“ zufließen wird, einem Heim für behinderte Kinder und Jugendliche.
Datum: 18. März 2016 – Quellen: Sekisui Travel, Fanclub „Elvis Presley Continentals“, Elvis Presley Enterprises (EPE)

TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“, Teil 6:
Pures Dynamit beim fünften Auftritt in der Dorsey-Fernseh-Show am 17. März 1956

Im sechsten Teil unserer aktuellen ganzjährigen Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ zum diesjährigen 60-jährigen Jubiläum des ersten großen Elvis-Jahres 1956 blicken wir heute auf Elvis’ fünften Auftritt in der Dorsey Brothers-Fernseh-Show heute vor 60 Jahren, am 17. März 1956, zurück.
Ein ganzer Monat war seit Elvis Presleys letztem Auftritt am 18. Februar 1956 in der „Stage Show“ der Swing-Altstars Jimmy und Tommy Dorsey beim US-Fernsehsender „CBS“ vergangen, und in diesen vier Wochen hatte sich Einiges getan: Elvis’ erste „RCA“-Single „Heartbreak Hotel“ war nach stark angezogenen Verkaufszahlen mittlerweile unter die ersten 30 Plätze der amerikanischen Single-Chart vorgestoßen, die Plattenfirma bereitete die Veröffentlichung von Elvis’ allererster LP „Elvis Presley“ vor, und bei seinen ständigen Tournee-Konzerten schlug dem jungen Rock’n’Roll-Sänger eine unaufhörlich steigende Begeisterung des Teenager-Publikums entgegen. Folgerichtig war es ein schon ganz anderer Elvis, der nach einem zweitägigen Tournee-Gastspiel im „Fox Theater“ in Atlanta/Georgia zu seinem fünften Auftritt in der „Stage Show“ am Samstag, dem 17. März 1956, nach New York City anreiste. War Elvis bei den ersten vier Auftritten in der Sendung anfangs noch ein Nervenbündel und danach zumindest noch ein unsicherer Junge gewesen, kam er jetzt als schon viel selbstbewussterer junger Mann ins „CBS TV Studio 50“ am New Yorker Broadway, wissend was er wollte und wie er es erreichte.
Für die Live-Sendung waren neben Elvis und seiner dreiköpfigen Band „The Blue Moon Boys“ diesmal der erst 11-jährige Organist Glenn Derringer (oberes Foto) und der Comedian Henny Youngman als weitere Gäste gebucht worden. Der Star aber war... Elvis! Beim Song-Programm hatte sich der aufgehende Stern am Show-Himmel für „Blue Suede Shoes“ und für seine immer mehr zum Hit werdenden Single „Heartbreak Hotel“ entschieden. Die Darbietung war pures Dynamit: Wild und zügellos rockte sich Elvis durch beide Songs, hemmungslos und lasziv mit den Hüften kreisend und die Beine hin und her schüttelnd, während dahinter D. J. Fontana am Schlagzeug Druck machte, Scotty Moore an der elektrischen Gitarre brillierte und Bill Black am Bass zusätzlich den Narren spielte (zweites und drittes Foto). Rock’n’Roll! Das inzwischen auch hier zu einem großen Teil aus Teenagern bestehende Publikum im Studio schrie und kreischte, wie man es im bis dahin braven US-Fernsehen noch nie erlebt hatte. Rock’n’Roll!!
Im Backstage-Bereich dürften die vergleichsweise hausbackenen und traditionalistischen Dorsey-Brüder angesichts dieses Spektakels Magenkrämpfe bekommen haben, ...die sich jedoch in angenehmes Wohlsein verwandelten, als bald nach der Sendung klar wurde, dass die Einschaltquote für ihre „Stage Show“ erneut bei deutlich über 20 Prozent gelegen hatte – ein Wert, den die Sendung mittlerweile nur dann noch erreichte, wenn Elvis Presley zur Besetzung gehörte. Da zeigten sich Tommy und Jimmy Dorsey dann auch gerne auf einem hübschen Gruppenbild mit ihrem jungen Gast und letzten Quotengaranten (unteres Foto)! (Fortsetzung folgt).
Datum: 17. März 2016 – Quellen: Diverse



Neue große Internet-Umfrage von EPE: Gesucht wird DER Elvis-Song des Jahres 1956
Bestens passend zu unserer laufenden TKW-Sonderserie „Elvis ’56 Revue“ hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in dieser Woche eine neue große Internet-Umfrage zum 60-jährigen Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 unter dem Titel „Elvis 1956 Bracket Challenge“ gestartet (obere Logo-Abbildung), bei der der Song gesucht wird, der nach Meinung der Fans des King DER Elvis-Song des Jahres 1956 war. In einer Vorauswahl hat EPE hierfür zunächst 32 Elvis-Lieder aus jenem Jahr zusammengestellt. In bekanntem Sport-Turnier-Modus werden dabei in einer Vorrunde jeweils zwei Songs in insgesamt 16 Ausscheidungspaarungen gegeneinander zur Wahl gestellt, ehe es über ein Achtelfinale mit 16 Songs, ein Viertelfinale mit 8 Liedern und ein Halbfinale mit nur noch 4 Titeln zum spannenden Finale der 2 beliebtesten Songs kommen wird. Die Vorrunde hat soeben begonnen und dauert noch bis zum kommenden Montag, dem 21. März 2016. Das Finale ist auf Montag, den 4. April 2016, angesetzt worden. Mitmachen kann jeder Elvis-Fan über eine eigens für die Umfrage eingerichtete Sonderseite im Internet, die sich hier findet.
Als zusätzlichen Anreiz können alle US-amerikanischen Teilnehmer bei der „Elvis 1956 Bracket Challenge“ auch etwas gewinnen: EPE verlost unter den mitmachenden Fans mit Wohnsitz in den USA zwei „Elvis Heartbreak Hotel 60th Anniversary“-Fanartikel-Sets im Wert von jeweils über 100,- US-Dollar, bestehend aus je einem T-Shirt, einem Schlüsselanhänger, einem Kettenanhänger, einer Kaffeetasse und einem Trinkbecher jeweils im „60 Jahre Heartbreak Hotel“-Jubiläums-Design (untere Abbildung). Einziger Wehrmutstropfen bei der ansonsten sehr gelungenen Umfrage-Aktion mit Gewinnspiel ist somit die Tatsache, dass Teilnehmer aus anderen Ländern von der Verlosung der beiden Fanartikel-Sets leider ausgeschlossen sind. Elvis-Experten werden sich zudem daran stören, dass für das Logo der Aktion ein Elvis-Foto von 1960 statt von 1956 verwendet worden ist...!
Datum: 17. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Heute Beginn des Kartenvorverkaufs für Großbritannien-Tour von „Elvis In Concert – If I Can Dream“
Bereits am heutigen Mittwoch, dem 16. März 2016, hat der Kartenvorverkauf für die erst vorgestern offiziell angekündigte große Konzert-Tournee „Elvis In Concert – If I Can Dream“ in Großbritannien im November 2016 begonnen. Wie berichtet wird die Tournee Elvis Presley live auf Video-Wand und das „Royal Philharmonic Orchestra“ live auf der Bühne sowie Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley als ‚Special Guest’ präsentieren. Die Tournee umfasst sechs Gastspiele mit folgenden Terminen und Orten: Donnerstag, 17. November 2016, Glasgow/Schottland, „The SSE Hydro“ – Freitag, 18. November 2016, Leeds/England, „First Direct Arena“ – Sonntag, 20. November 2016, Cardiff/Wales, „Motorpoint Arena“ – Dienstag, 22. November 2016, Birmingham/England, „Genting Arena“ – Mittwoch, 23. November 2016, London/England, „O2 Arena“ – Donnerstag, 24. November 2016, Manchester/England, „Manchester Arena“ (Show-Beginn bei allen Terminen jeweils 19.30 Uhr). Veranstalter der Tournee ist Elvis Presley Enterprises (EPE) in Zusammenarbeit mit der britischen Event-Agentur „Kennedy Street Enterprises“.
Karten für alle sechs Konzerte sind ab sofort erhältlich über das britische Unternehmen „Ticketline Network“ mit Sitz in Manchester. Die Tickets kosten zwischen 56,50 und 45,50 Britische Pfund (= ca. 72,30 bis 58,30 Euro nach heutigem Kurs) und sind im Internet hier zu bekommen.
Datum: 16. März 2016 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Kennedy Street Enterprises, Ticketline Network
Elvis’ „If I Can Dream“-CD jetzt seit 20 Wochen in der Klassik-Hitparade der USA
In den USA hat Elvis Presleys Erfolgs-CD „Elvis With The Royal Philharmonic Orchestra: If I Can Dream“ in dieser Woche die tolle Marke von 20 Wochen Präsenz in der Klassik-Hitparade erreicht. Angesichts dieses schönen kleinen Jubiläums kann man es gelassen hinnehmen, dass die philharmonische Elvis-CD in der Liste um eine Position von zuletzt Platz 3 auf nun Platz 4 gefallen ist. Leider keine Elvis-Notierungen finden sich weiterhin in der Top 200-Album-Chart als der Haupt-Hitparade der USA und in der Album-Sales-Chart als der aussagekräftigen reinen Verkaufshitparade des Landes.
Datum: 16. März 2016 – Quelle: Magazin „Billboard“
Elvis-Vinyl-LP mit längst bekanntem Session-Material von 1960/61 in Frankreich erschienen
Im Juni 2013 und damit bereits vor fast drei Jahren hatte das ungewöhnliche britisch-niederländische Sammlerlabel „Elvis One“ eine CD mit dem Titel „California, Fall 60/61“ auf dem europäischen Musikmarkt veröffentlicht, die zum Teil rares Session-Material von Elvis aus Hollywood/California vom Oktober 1960 für den Soundtrack des 1961er Spielfilms „Wild In The Country“ und vom Oktober/November 1961 für den Soundtrack des 1962er Spielfilms „Kid Galahad“ enthalten hatte. Exakt das gleiche Material ist jetzt auf einer Elvis-Vinyl-LP zu finden, die vor wenigen Tagen unter dem Titel „1960 - 1961 The California Sessions“ in Frankreich erschienen ist. Die LP mit dem von der besagten „Elvis One“-CD abgekupfertem Inhalt kommt von einem etwas dubios wirkenden Hersteller namens „Bad Joker“ und wird im Handel für rund 16,- Euro angeboten.
Datum: 16. März 2016 – Quelle: Amazon-France
Schmuck und Buttons aller Art im nächsten Oster-Sonderangebot von EPE
Elvis Presley Enterprises (EPE) setzt in dieser Woche seine Serie von speziellen Elvis-Sonderangeboten zum bevorstehenden Osterfest fort. Angeboten werden diesmal Modeschmuck aller Art wie Halsketten, Armbänder, Ohrringe und Ringe mit Elvis- und „TCB“-Motiven sowie Elvis-Buttons mit einem Preisnachlass von 10 Prozent. Das Sonderangebot ist befristet bis zum kommenden Samstag, dem 19. März 2016, und findet sich außer im EPE-Ladengeschäft auf der Graceland Plaza in Memphis natürlich auch wieder im Internet-Shop des Unternehmens, s. hier.
Datum: 16. März 2016 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)


Europäische Zusammenarbeit           Facebook